Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Gold/Edelmetall wann platzt die Blase 1420$


Seite 4 von 9
Neuester Beitrag: 09.10.13 18:06
Eröffnet am: 24.02.11 09:13 von: semico Anzahl Beiträge: 225
Neuester Beitrag: 09.10.13 18:06 von: stksat|burtsc. Leser gesamt: 75.948
Forum: Börse   Leser heute: 7
Bewertet mit:
10


 
Seite: < 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 9  >  

302 Postings, 4821 Tage Harry Hamburgx

 
  
    #76
2
02.03.11 22:59

Wann die Goldblase platzt weiß niemand, das aber in jeder Geldanlage ob Aktien, Immobilien, Sammlerobjekten usw. übertriebene Kurse irgendwann entstehen dürfte jeden klar sein.

Irgendwann merken die Anleger das ihre Anlage nicht mehr steigt und sie verkaufen, was wiederum den Effekt hat das andere die noch investiert sind, sinkende Kurse sehen und schnell verkaufen bevor der Kurs noch tiefer sinkt.

Wiederholt sich eigentlich immer wieder.

 

 

7914 Postings, 5686 Tage semicoIch behaupte das jetzt und nicht 2008 also abwarte

 
  
    #77
03.03.11 07:51
n ob ich recht habe und nicht vorher frotzeln wenn der Kurs wieder unter die 1420 fällt ist das schon ein negatives Zeichen.

Man siehe der Kursbruch bei 1425 war nicht von langer dauer.

Seit doch froh das es auch Treads gibt die auf eine kurzfristiges down hinweisen
so können manche geld sparen.

Aktien verkauft man auch um wieder günstiger einzusteigen.

Aber ich mag auch die die hier stängern nur würde ich nicht auf die so los gehen nur weil sie behaupten es geht nicht runter.
-----------
Es ist nicht schwer, Menschen zu finden, die mit 60 Jahren zehnmal so reich sind, als sie es mit 20 waren. Aber nicht einer von ihnen behauptet, er sei zehnmal so glücklich.

Grüße  Semico

8889 Postings, 4894 Tage petrusssemico

 
  
    #78
1
03.03.11 11:05
Vielleicht gibt es hier auch Anleger die Langfristig Denken! Kurzfristige Downer interessieren  nur User die Scheine im Depot haben. Diese werden sich aber auch rechtzeitig ausstoppen lassen. Gestern hatten wir gerade wieder ein ATH... Das ist ja nun nicht gerade ein Verkaufssignal.

Semico bislang habe ich von Dir nur Ankündigungen und Charttechnische  Kursziele gehört aber keine Analyse die diese Marken begründen. Nimm es mir nicht übel aber bislang ist das nur Stammtischgelaber.

02.03.
New York (BoerseGo.de) – Für den Fernsehmoderator, Hedgefonds-Manager und Buchautor Jim Cramer ist Gold bei dem jetzigen Marktgeschehen das richtige “Gegengift”. „Gold ist genau das Richtige, was man haben sollte“, so Cramer. Er hält einen Preisanstieg des Edelmetalls in naher Zeit auf 1.550 Dollar und innerhalb der nächsten 18 Monate auf 2.000 Dollar für möglich. „Gold ist außerordentlich gut aufgestellt, um besser abzuschneiden als jede andere Vermögensanlage in der Welt. Besonders gefällt mir die Aktie von Goldcorp Inc. wegen der geringeren Produktionskosten des Unternehmens. Meiner Einschätzung nach sollte Gold zwischen 10 und 20 Prozent eines Portfolios ausmachen“, so Cramer.  

8889 Postings, 4894 Tage petrussHarry Hamburg

 
  
    #79
03.03.11 11:13
Deine Kommentare sind sehr einseitig. Es gibt auch genug Kapital das noch an der Seitenlinie parkt, um bei schwächelnden Goldkursen investiert zu werden.
Mal eine Frage an Dich: Wer legt den fest wann Gold zu teuer ist? Wo liegt denn der wahre Wert, Deiner Meinung nach?

"Wiederholt sich eigentlich immer wieder."

Na das ist ja Lachhaft. Das einzigste was sich im Moment wiederholt sind neue Allzeithochs..
Rücksetzer wird wird es natürlich auch mal geben, das ist dich völlig normal.  

7827 Postings, 5021 Tage louisanerDann kannst du dich Einreihen...

 
  
    #80
4
03.03.11 11:14
...in die lange Liste derer, die schon alle das Platzen vorhergesagt haben.

Alle hier namentlich zu erwähnen würde jetzt natürlich den Ariva-Server sprengen.

...............

Irgenwann wird natürlich mal einer wieder einen Thread eröffnen:
Die Goldblase platzt jetzt. (oder ähnlich)

und der wird dann zufällig Recht haben.

Du bist es noch nicht, aber mach dir nichts draus, die Zeit ist eben noch nicht gekommen für das grosse PLATZEN.
-----------
wewewe.diesistkeineaufforderungzuirgendetwas.de

7914 Postings, 5686 Tage semicoHey ich hab die Lösung gold ist bei 1422 und wenns

 
  
    #81
03.03.11 15:57
euch nicht intressiert schreibt einfach nicht hier rein , so einfach gehts.

Den es intressiert soll hier schreiben.

Ich kanns schon nicht mehr hören das das Gold immer steigt.

Heute kam die ankündigung Zinsanhebung und was passiert Gold fällt wie ein brocken.

Die Zinslose Zeit ist vorbei und deshalb habe ich recht das Gold fällt und die Zinsen werden immer höher gehen und Gold immer Tiefer.

-----------
Es ist nicht schwer, Menschen zu finden, die mit 60 Jahren zehnmal so reich sind, als sie es mit 20 waren. Aber nicht einer von ihnen behauptet, er sei zehnmal so glücklich.

Grüße  Semico

8889 Postings, 4894 Tage petrussSemico

 
  
    #82
03.03.11 19:07
Dann würden sich ja nur 2 User gegenseitig beweihräuchern...

Übrigens Gold fällt wie ein "Brocken". -1,4% 1422$
Vor dem Hintergrund das Gold vor einem Jahr 1100$ gekostet hat, ist das wirklich dramatisch was sich heute abspielt, ein regelrechtes Blutbad.

Semico begründe doch mal Deine Aussagen...

Das Zinserhöhungen Gift für den Markt sind, wissen 99% der Anleger. Du wiederholst ständig Dinge die hier jeder weis. Wenn das Licht aus ist, ist es dunkel. Ohne Luft erstickt man usw....
Das hat Stammtischcharakter. Prost.  

7914 Postings, 5686 Tage semico1413 brocken

 
  
    #83
03.03.11 21:04
-----------
Es ist nicht schwer, Menschen zu finden, die mit 60 Jahren zehnmal so reich sind, als sie es mit 20 waren. Aber nicht einer von ihnen behauptet, er sei zehnmal so glücklich.

Grüße  Semico

76 Postings, 3477 Tage pinktree1@ semico

 
  
    #84
04.03.11 06:12
Nur ein Satz zu Deiner Signatur:

Geld macht nicht glücklich, es macht aber das Unglücksichsein sehr komfortabel.

Grüsse von pinktree1 (61)  

7914 Postings, 5686 Tage semicoJa das sag mal wenn du 65 bist und weist das du

 
  
    #85
04.03.11 08:18
vieleicht noch 10 jahre hast und vom Geld dir keine Lebensverlängerung kaufen kannst.

Das versteht man erst wenn man mal 40 ist und weis die hälfte ist rum und war viel zu kurz.
-----------
Es ist nicht schwer, Menschen zu finden, die mit 60 Jahren zehnmal so reich sind, als sie es mit 20 waren. Aber nicht einer von ihnen behauptet, er sei zehnmal so glücklich.

Grüße  Semico

1 Posting, 3178 Tage syntheticwaveGold ist nicht gestiegen

 
  
    #86
04.03.11 08:22

...ich denke, Gold steigt nicht weiter. Es ist auch nicht gestiegen, nur buntes Papier ist wertloser geworden, weil man zu viel bedruckt hat. Wenn man die Kurve der letzten zehn Jahre ansieht, so kann man sie entweder als Preissteigerung des Goldes, oder invers als Entwicklung des Geldwertes bei konstantem Goldpreis betrachten.

Wenn Gold aber nicht wirklich gestiegen ist, kann sich keine Blase gebildet haben. Und auch kommende Zinserhöhungen werden den Teufelskreis nicht durchbrechen, sie würgen die Konjuntur ab und werden nach paar kleinen Einbrüchen den Preis deshalb weiter hochtreiben. Man kann die Geldmenge nicht zurückfahren, man kann nur Guthaben mit Schulden verrechnen. Das passiert bei einer Inflation über dem Zinsniveau, Gold ist der Schutz dagegen. 

 

354 Postings, 4711 Tage Birne111@semico

 
  
    #87
04.03.11 08:46

"Das Leben ist ein Traum. Meiner war schön - aber kurz." (junger, reicher Adliger aus dem 18.Jhd auf seinem Totenbett) 

 

76 Postings, 3477 Tage pinktree1@ semico

 
  
    #88
04.03.11 09:22
Das werde ich in 4 Jahren, wenn ich 65 bin, auch noch sagen.  

7914 Postings, 5686 Tage semicoIch wünsche es dir - Opa

 
  
    #89
04.03.11 10:27
-----------
Es ist nicht schwer, Menschen zu finden, die mit 60 Jahren zehnmal so reich sind, als sie es mit 20 waren. Aber nicht einer von ihnen behauptet, er sei zehnmal so glücklich.

Grüße  Semico

38 Postings, 3192 Tage Donp1964hoppla schon wieder 1421

 
  
    #90
04.03.11 14:40

...den gestrigen Goldcrash gerade noch einmal überlebt :-))

 

Semico, bei den unsicheren Zeiten hilft nur etwas solides und da fällt mir zu Gold und Immobilien nicht wirklich viel ein... aber vielleicht hast Du da bessere Tips :-))

 

7914 Postings, 5686 Tage semicobin schon Reich danke, amysiere mich lieber

 
  
    #91
04.03.11 16:24
mit euch.

Hoppla 1430  
-----------
Es ist nicht schwer, Menschen zu finden, die mit 60 Jahren zehnmal so reich sind, als sie es mit 20 waren. Aber nicht einer von ihnen behauptet, er sei zehnmal so glücklich.

Grüße  Semico

597 Postings, 3641 Tage stahleisenAlso...

 
  
    #92
2
04.03.11 16:34
Gold, naja.... beim Silber spielt die wahre Musik! Da weiß ich mittlerweile wirklich nicht mehr, ob ich mich freuen oder fürchten soll. Normal ist das jedenfalls nicht mehr.  

496 Postings, 5513 Tage marathonläuferich habe vor Jahren

 
  
    #93
1
04.03.11 17:04
in Gold investiert.
Aufgewachsen in der DDR wo es Golmünzen nicht zu kaufen gab,war ich fasziniert von Gold.In den neunzigern habe ich dann angefangen die Jährlich mit neuen Motiv erscheinenden Münzen aus Australien und China zu kaufen.So ein Satz hat zwischen 1100,- bis 1300,-DM gekostet,China war immer etwas teurer.
Ich habe Gold als Wertanlage gesehen ,anderseits aber auch am Besitz erfreut.
Der Goldpreis ging eigentlich stetig bergab,auf Grund des $ wurde es aber hier in D nie richtig günstig.
Es war aber trotzdem schwer an Gold zu glauben,es gab zwar vereinzelte Berichte das Produzenten Leer verkaufen und auch die Staaten ihr Gold verkaufen oder verleihen und irgendwann  deshalb der Preis anziehen müste,aber es ging trotzdem runter.Selbst Kostolany war gegen Gold.
Meine einzigste "Analyse" war;Gold aus der Erde zu holen,kostet eine bestimmte Menge,wenn der Verkauf die Kosten nicht deckt,"buddelt"es keiner mehr aus und der Preis muss irgendwann steigen.

Jetzt frage ich mich,wo waren die Analysten,die jetzt Gold als Investment empfehlen,und wo die Kleinkunden die man jetzt sieht die Gold als Wertanlage entdecken
Ich finde jetzt Gold sehr teuer ,habe auch das kaufen der Münzserien eingestellt,allerdings mehr aus Mangel an Geld,aber ich verkaufe meine Münzen trotzdem nicht.
Das glaube ich,ist auch ein kleiner vorteil das Gold gegenüber von Aktien hat,ein Teil ist in Starken Händen (sammler,Goldschmuck) und es ist nicht so schnell verkauft wie eine Aktie ,wo man manchmal  nervös wird und eine Order raushaut.

Mir ist es egal,ob Gold jetzt vielleicht absackt bis auf 1000,-€ auf lange Sicht wird es ein gutes Investment sein,da es ja auch Vorkommen weniger wird.
Gold hat auch ein Vorteil gegenüber von Aktien.Bei Aktien kann es passieren,das die "Lieblingsbude"des Anlegers den Trend verschläft,und vom Kurszettel verschwindet.Wir alle kennen Aktien die man vor 7-8 Jahren spannend waren und jetzt weg sind.

Also wenn die Blase platzt,auf zur Bank und schöne Münzen gekauft  

597 Postings, 3641 Tage stahleisen@marathonläufer

 
  
    #94
04.03.11 18:07
Mag ja sein, dass Du in der DDR aufgewachsen bist, aber danach hast Du ins Rheinland gewechselt, nicht? Wie sonst käme es zum rheinischen Imperativ "einzigste"?  :-)

Ansonsten kann man Dich ja wohl nur beglückwünschen, denn wenn Du die kompletten Sätze zwischen 1000 und 1300 DM (!) gekauft hast, dann ist da ja bisher ein toller Schnitt bei rausgekommen. Und das numismatische Vergnügen an den schönen Stücken gab es noch gratis dazu. Sag noch mal jemand, dass das System der DDR für nix gut war.  

496 Postings, 5513 Tage marathonläuferich habe

 
  
    #95
05.03.11 00:27
doch lieber nachgesehen,ob ich mit den Preisen nicht falsch lag.
99 muste man für Gold bezahlen 1/10uz 70,- 1/4uz 156,- ,1/2uz 277,- und 1/1uz 540,-DM.
Das war mein  günstigste Jahr also war meine Ausage mit 1000,- DM etwas gewagt.
Aber mehr als 1400,- DM brauchte man für den Satz nicht zu bezahlen.

(im Rheinland war ich aber nie,kein einzigstes mal :-)   )  

135 Postings, 3206 Tage googlebingLöschung

 
  
    #96
05.03.11 11:33

Moderation
Moderator: lth
Zeitpunkt: 26.06.13 13:11
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Nachfolge-ID der Werbe-ID rechner1

 

 

354 Postings, 4711 Tage Birne111Vorhin

 
  
    #97
1
05.03.11 15:09

an der Tanke - 1,59 der Liter Super. Unfassbar. Volksvermögen geht durch den Auspuff.
Zum Glück bin ich etwas gehedged mit meinen TOTAL-Aktien.

 Ich glaube, die Blase ist nicht der Goldpreis. Die Blase ist unsere Gesellschaft sowie unsere Art zu leben.
Solange es hier also noch Dummköpfe gibt, die sich im Baumarkt von innen farbig beleuchtete Blumenkübel anschaffen, muss man sich über nichts mehr wundern.

Das Wort zum Samstag. Amen.

 

 

354 Postings, 4711 Tage Birne111Vorhin..

 
  
    #98
1
05.03.11 15:09

an der Tanke - 1,59 der Liter Super. Unfassbar. Volksvermögen geht durch den Auspuff.
Zum Glück bin ich etwas gehedged mit meinen TOTAL-Aktien.

 Ich glaube, die Blase ist nicht der Goldpreis. Die Blase ist unsere Gesellschaft sowie unsere Art zu leben.
Solange es hier also noch Dummköpfe gibt, die sich im Baumarkt von innen farbig beleuchtete Blumenkübel anschaffen, muss man sich über nichts mehr wundern.

Das Wort zum Samstag. Amen.

 

 

34 Postings, 3444 Tage plz26000semico #81

 
  
    #99
06.03.11 08:54

Ich bin schon lange ein interessierter Leser hier im Forum. Stelle aber fest dass hier so einige möchtegern Finanzexperten ihr unqualifiziertes Fachwissen verbreiten wollen. Die Gesamtzusammenhänge sind derzeit auch nur sehr schwer zu überblicken und vor allem einem Dritten verständlich zu erklären. Deine Eingaben sind leider auch zu einseitig und wie du schon schreibst machst du dir ein Spass daraus, evtl. willst du ja auch nur provozieren. Mir geht es darum mit einfachen Worten einen tatsächlichen Überblick zu verschaffen. In diesem Zusammenhang ist mir aufgefallen, dass die breite Bevölkerung gar kein Interesse am Stand der Finanzsituation hat. Für mich zwar unglaublich aber man stellt es überall fest.

Wer also wirklich Interesse hat die "tieferen Ursachen der Weltfinanzkrise" kennen lernen möchte, dem empfehle ich bei YouTube das Seminar von Prof. Dr. Bernd Senf anzuschauen.  M.E. mit einfachen Worten und sehr verständlich, Dauer ca. 1 Stunde. 

Prof. Bernd Senf - Tiefere Ursachen der Weltfinanzkrise

Noch kurz zur Zinserhöhung.  Schon einmal darüber nachgedacht, sollte der Zinssatz um 1 % erhöht werden, würde es allein in Deutschland eine Mehrbelastung im öffentlichen Haushalt von 20.000.000.000,-- geben. Ob da wohl die Stabilitätsrichtlinien nachrangig gesehen werden???

Mal bischen logisch denken!!!

 

 

 

 

 

 

 

34 Postings, 3444 Tage plz26000ich gebe es nur weiter... wahre Worte

 
  
    #100
06.03.11 09:28

http://forum.finanzen.net/forum/...det_dann_schweigt_die_Welt-t357283

 

Seite: < 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 9  >  
   Antwort einfügen - nach oben