Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Die grosse Deflation 2010 bis 2020


Seite 1 von 6
Neuester Beitrag: 03.12.14 19:01
Eröffnet am: 08.01.10 12:02 von: Maxgreeen Anzahl Beiträge: 144
Neuester Beitrag: 03.12.14 19:01 von: Spekulatius1. Leser gesamt: 52.008
Forum: Börse   Leser heute: 18
Bewertet mit:
27


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 6  >  

22764 Postings, 3402 Tage MaxgreeenDie grosse Deflation 2010 bis 2020

 
  
    #1
27
08.01.10 12:02
Ähnlich wie in Japan seit 20 Jahren werden meiner Meinung nach die Zinsen schwach bleiben 0-2%, Preissteigerungen lassen sich an die Verbraucher nur begrenzt weitergeben. Nur innovative neue Produkte mit neuartigen Funktionen ( iphone, 3D Filme  etc ) werden hohe Preise halten können. Die Verbraucher haben keine Lohnsteigerungen ( inflationsbereinigt ) in den letzten Jahren gehabt und auch keine in der Zukunft zu erwarten. Die Firmengewinnen werden nicht weiter steigen ( mit konstanten Gewinn kann man "eigentlich"auch leben ). Wenn die Gewinne nicht weiter steigen werden auch die Investionen nicht erhöht. Viele Firmen sind noch hochverschuldet. Man hat statt Gewinne fürs Rückfahren der Kredite zuverwenden lieber die Gewinne ausgezahlt . Ich finde es eigentlich unerträglich wenn Energiefirmen wie RWE und EON die Jahr für Jahr Milliarden Gewinne machen noch hoch verschuldet sind, warum eigentlich ? Ich hatte es schonmal geschrieben, das der Staat die Möglichkeit hätte die Abschreibung hier zu verbieten. Wer 5 Mrd Euro Gewinn macht und keine Steuern zahlen will weil er Schulden anrechnet "dürfte" keine Dividende auszahlen und müsste ordentlich Steuern zahlen. Dann müssten die Aktionäre 10 Jahre auf ihre Divende verzichten. Nach den 10 Jahren würde es jedoch eine Dividendenexplosion geben. Aber die Bescheidenheit über viele Jahre ist dringend notwendig. Japan hat gezeigt das eine immer weiter steigende Verschuldung zu nichts führt.
Die Staaten müssen es wie die "ordentlichen" Verbraucher tun. Schulden nach Plan tilgen um dann wieder mehr Luft zu haben. Wer einmal aus grossen Schulden gekommen ist wird danach sein Verhalten ändern.
Stichwort Nachhaltigkeit: Nur soviel verbrauchen wie benötigt wird, bzw. nur soviel verbrauchen wie nachhaltig erzeugt werden kann.

Die Deflation heisst nicht das das Leben schlechter wird sondern nur das wir auf gleichem Niveau bleiben ( Löhne bleiben gleich, Preise bleiben gleich und fallen sogar )

Ich habe bisher nie verstanden warum es ein Problem ist mit einer Firma über Jahre den gleichen Gewinn zu machen ohne Gewinnsteigerungen. Müssten die Gewinne unbedingt immer steigen? Ich meine Nein.
Gewinn ist besser als Verlust.

Wie seht ihr die nächsten 10 Jahre ?
-----------
Wer die Geburt überlebt, ist zum Sterben verurteilt!

http://www.ariva.de/forum/Quo-Vadis-Dax-2010-Spam-Junk-397563

Optionen

118 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 6  >  

394 Postings, 3437 Tage wakuniaDe und Inflation

 
  
    #120
18.10.11 19:09

Alle haben recht-es kommt Beides-erst eine satte Deflation, dann die Hyperinflation

 

Optionen

200 Postings, 2255 Tage luigi79Inflation oder Deflation?

 
  
    #121
19.10.11 09:26

knudskapitalmarkt-kiste.blogspot.com/2011/09/inflation-oder-deflation.html

 

Optionen

4 Postings, 2387 Tage jungimkerDeflation statt Inflation

 
  
    #122
19.12.11 01:05
Wenn wir inflation hätten bekommen sollen wäre diese schon längst da, die zinsen sind ja mittlerweile in mehreren ländern bei oder nahe null. warum wir trotzdem keine inflation kriegen ? weil das geld nicht in der realwirtschaft ankommt. höchstens über spekulationen wie öl oder gold, diese blasen platzen aber auch weil sie keinen sinn ergeben (wenn sachwerte fallen warum soll dann gold steigen oder öl wenn die wirtschaft schwächelt). was noch keiner auf der rechnung hat ist der einfluss des demografischen wandels der die nachfrage bei uns über die nächsten jahrzehnte immer weiter abschwächen wird. diese große herausforderung steht aber zuerst den japanern bevor, schauen wir doch mal wie die das hinkriegen, mathematisch sehe ich aber keine  lösung die die wirtschaftskraft auf diesem niveau aufrechterhält.
was das tükische an der deflation ist dass auch wenn der gedanke an "nur" konstante oder leicht zurückgehende gewinne gut scheint, dies für die firmen bedeutet dass sie keinen anreiz haben zu investieren, arbeitsplätze zu schaffen und soweiter. und das bedeutet auf dauer verlust der werttbewerbsfähigkeit weil andere auf der welt in einer anderen position sind und das können. ich denke dass ist nur der logische wandel der zeit.  

Optionen

3 Postings, 2016 Tage ananda anandadeflation oder inflation

 
  
    #123
19.12.11 15:52

 Die Märkte wurden von der FED und der EZB mit Geld geflutet. Damit wird klar, dass die Notenbanken keine deflationäre Phase zulassen werden, es wird die Inflation kommen. Nun wird es an den Börsen wieder nach oben gehen,ich gehen davon aus, dass das QE (Quantitative Easing)weitergehen wird.

 

4 Postings, 2387 Tage jungimkerWas die Notenbanken können oder auch nicht

 
  
    #124
02.01.12 20:41
Na ja, dass mit den Notenbanken wird mittlerweile schon länger behauptet, doch bis jetzt hilfts nichts. Eins muss man bedenken, wenn die "Macht" der Notenbanken so groß wäre, hätten es die Japaner schon bewiesen. Stattdessen haben die Nullzinsen seit vielen Jahren und kommen aus der Deflation trotzdem nicht raus. Und das obwohl die eine große Volkswirtschaft sind und fast Exportweltmeister. Der Nikkei ist jetzt nur noch 1/4 von dem was er vor 20 Jahren wert war. Wir und die Amis haben nun auch schon seit geraumer Zeit Nullzinsen (wir noch nicht ganz, aber 1% ist kaum noch der Rede wert) und die Schuldenkrise beginnt erst... Was bedeutet mit Geld fluten ? Verschenken die das Geld ? Dann braucht keiner mehr arbeiten, ist alles umsonst. Klar können die Banken so an billiges Geld kommen (das ist für mich die Bedeutung von mit Geld fluten), aber die können damit nichts anfangen, in der Realwirtschaft ist kein Geld zu verdienen - die müssen ersteinmal die ganzen Anleihen anschreiben, und Griechenland war erst der Anfang.  

Optionen

4 Postings, 2387 Tage jungimkeres heißt anleihen abschreiben, sorry

 
  
    #125
02.01.12 20:42
 

Optionen

597 Postings, 1919 Tage MaxGreeeenDie grossen Adressen versuchen die Rohstoffpreise

 
  
    #126
1
26.03.12 08:32
mit der massiven Geldmenge nach oben zu treiben um Inflation zu erzeugen. Und das schon seit 3 Jahren. Doch das kann nicht gelingen. Japan ist das beste Beispiel.
Noch dieses Jahr wird der Ölpreis wiedereinmal stark einbrechen, so gegen 80 USD fallen. Gold sehe ich bei 1200 USD. Ob der Aktienmarkt leicht oder stark korrigiert hängt davon ab ob das Geld aus den Rohstoffen in Aktien fliesst.

Die Länder müssen sich entscheiden, mehr Liquidität und Deflation und kreditfinanziertes Wachstum. Oder Sparen und Deflation und weniger Wachstum.

Die Inflation wird später kommen aber wahrscheinlich nur regional, in einzelnen Ländern.
Eher als Inflation sehe ich kriegerische Auseinandersetzungen, die auch Vermögen vernichten können.  

Optionen

597 Postings, 1919 Tage MaxGreeeenDie Zinsen bleiben niedrig

 
  
    #127
03.05.12 17:11
Und ich gehe davon aus das es wie in Japan sehr lange so bleiben wird.

Will man aus der Deflation kommen darf man nicht die Steuern senken und gleichzeitig noch mehr Schulden machen sondern Steuern erhöhen und Verschuldung senken.  

Optionen

6562 Postings, 2981 Tage MulticultiDie Griechen werden nach

 
  
    #128
03.05.12 17:55
den wahlen wieder die Drachme haben denndie neue Regierung wird den Euro
pakt kündigen das steht für mich fest,in Frankreich wird das nicht passieren,aber
ichglaube an eine Korrektur der Europolitik,könnte einen crash des Euro auslösen
Multiculti  

Optionen

37710 Postings, 1641 Tage Cliff FiscalSpanien rutscht in die Deflation

 
  
    #129
28.03.14 17:08
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/...d-in-die-deflation-1.1923817

Inflation in Deutschland ist so niedrig wie zuletzt 2010
http://de.reuters.com/article/economicsNews/idDEBEEA2R02Z20140328


Die Zinssenkungen sind fast ausgereizt. Was dann kommt, siehe Japan. Die Zentralbanken werden versuchen noch mehr Geld in die Märkte zu pumpen. Ausgeblähte Aktienmärkte sollen die Preise treiben und den gefühlten Reichtum vergrößern damit die Leute Geld ausgeben.
Warum soll es in Europa und den USA funktionieren wenn es in Japan nicht funktioniert hat? Gegenüber Japan kann die Fed mehr Geld erzeugen als die Bank of Japan. Aber irgendwann heisst es dann GAME OVER  

37710 Postings, 1641 Tage Cliff FiscalEuroraum: Inflation fällt auf tiefsten Stand seit

 
  
    #130
31.03.14 12:28
Herbst 2009

http://www.ariva.de/news/...f-tiefsten-Stand-seit-Herbst-2009-4980084

#128 der Euro wird nicht crashen weil die Amis und die Japaner ihr Geld abwerten, die freuen sich wenn der Euro ggü. Dollar und Yen steigt.  

37710 Postings, 1641 Tage Cliff FiscalWas kommt jetzt? Siehe Japan

 
  
    #131
05.06.14 21:04
 

189 Postings, 1146 Tage TaisonicJapan

 
  
    #132
07.06.14 04:43
Geburtenrate steigt erstmals von 1,41 auf 1,43 Kinder. Sozialpsychologisch ein Indiz für optimistische Zukunftserwartungen!  

Optionen

37710 Postings, 1641 Tage Cliff Fiscaldie Chinesen senken Zinsen weil das

 
  
    #133
1
10.06.14 20:11
Wachstum unter 7,5% ist. Wie dämlich sind die denn?  Die Japaner zeigten das Zinsenkungen um die Wirtschaft anzukurbeln nichts bringen, die Amis auch, die EZB auch und die Chinesen laufen in die selbe Falle.

Warum klappte dieses Rezept noch vor 50 Jahren? Weil die Vermögensverteilung noch besser verteil war. Aber so ist das mit den expotentiellen Kurven, das Vermögen der Vermögenden wächst "dramatisch" schnell und findet keine Anlage mehr weil das Geld nicht benötigt wird. 80% der Menschen würden jeden zusätzlichen Euro sofort ausgeben, die reichsten 10% denen 60% des gesamten Vermögens gehört haben schon alles und legen Geld nur an. Das ist das Perverse. Fed und EZB arbeiten mit ihren Entscheidungen für diese Vermögen.

#132 - Familie liegt wieder im Trend, weltweit  

37710 Postings, 1641 Tage Cliff Fiscal0% bis in alle Ewigkeit

 
  
    #134
18.06.14 21:43
Der Leitzins bleibt stabil, die US-Notenbank drosselt ihre Anleihenkäufe weiter. Doch Fed-Chefin Janet Yellen überrascht die Märkte: Obwohl die Wirtschaft sich erholt, wird sie weniger wachsen als erwartet. Höhere Zinsen bleiben daher noch in weiter Ferne.


weite, weite Ferne

 

37710 Postings, 1641 Tage Cliff Fiscalin Japan geht nicht die Sonne auf

 
  
    #135
27.06.14 21:48
Japan: Rekord-Inflation beendet Deflationsspirale – aber Konsum bricht weg

http://wirtschaftsblatt.at/home/nachrichten/...e-aber-Konsum?from=rss


Liebe Japaner, es gibt nur eine Möglichkeit die Deflation zu bekämpfen. SCHULDENABBAU.
Ihr müsst Vermögen vernichten und nicht die MWST erhöhen. Aber nein, ihr werft noch mehr Geld auf dem Markt und das seit 20 Jahren. Euch kann nichtmal mehr der Arzt helfen.  

37710 Postings, 1641 Tage Cliff FiscalAha bis 2016 volle Pulle Geld aus dem Hahn

 
  
    #136
29.06.14 16:42
http://www.ariva.de/news/...cklungen-bis-2016-niedrig-bleiben-5084731  

37710 Postings, 1641 Tage Cliff FiscalDie Fed gibt zu das eine Finanzblase gibt, aber

 
  
    #137
02.07.14 20:09
sie will nichts dagegen unternehmen, d.h. mit voller Geschwindigkeit gegen die Wand

Janet Yellen Signals She Won’t Raise Rates to Fight Bubbles
http://www.nytimes.com/2014/07/03/upshot/...o-fight-bubbles.html?_r=0

Tipp für die Bären: Immer wenn Deutschland nahe einem ausgeglichenen Haushalt ist gehen bald die Märkte in die Knie. Finanzinvestoren möchten das D Schulden macht und Zinsen zahlt, also muss wieder eine Krise her.
 

37710 Postings, 1641 Tage Cliff FiscalDax legt wieder zu, hoffen auf Geldpolitik

 
  
    #138
3
30.09.14 19:47
Wenn ich so etwas lese dreht sich mir der Magen um. Dämlicher geht es nicht.
Die EZB hat ausgespielt, es gibt nichts mehr zu senken. Wenn beim kleinen Mann nichts ankommt wird sich nichts ändern. Steuern auf totes Kapital erhöhen, nur so wird es etwas. Wenn nichtmal die Dispozinsen und Kreditzinsen gesenkt werden dann werden alle ihr Geld zusammenhalten.
Das billige Gekd kommt nur bei denen an die schon genug davon haben. In meinen Augen ist Draghi ein Schwerverbrecher.  

37710 Postings, 1641 Tage Cliff FiscalDroht dem Kleinsparer die Strafe?

 
  
    #139
30.09.14 19:56
Angeblich sind auch schon Strafzinsen für die Kleinsparer im Gespräch!

Also dann wähle ich auch AFD, mir dann auch egal. Schmeißt den Draghi endlich raus.  

19520 Postings, 5996 Tage gurkenfredgute entscheidung, cliff......

 
  
    #140
01.10.14 09:52
draghis instrumentenkasten ist leer....der kann nix mehr reissen.

aber schäuble, mutti und ihre konsorten in mainhattan....die werden euch noch richtig wehtun......



hauhauhauahuahaa  

3160 Postings, 2702 Tage C_P_@Cliff

 
  
    #141
03.10.14 18:39
Weißt Du, wie man eine Pedition Uf Change.org organisiert? Wäre doch einmal interessant, dort eine einzustellen, um unsere Oberhampelmänner und -frauen aufzufordern, aus der EU auszutreten. Da wäre das manipulierte Referendum von Schottland ein Pups dagegen.

Auch Draghi sollte man endlich mal zur Verantwortung ziehen.

AIMHO  

Optionen

37710 Postings, 1641 Tage Cliff FiscalJapan wieder in Rezession trotz massiver

 
  
    #142
17.11.14 07:21
Geldspritzen.

Die Japaner wollen einfach nicht Vermögen besteuern, sondern haben lieber die MWSt erhöht die Leute mit kleinem Einkommen trifft.

Weiter so ohne Verstand  

37710 Postings, 1641 Tage Cliff FiscalFed sieht US Märkte nicht überbewertet

 
  
    #143
02.12.14 21:08
witziger geht es nicht

Und gleichzeitig erzählt man wieder das eine Zinserhöhung in weiter Ferne liegt. Die Amis können sich nicht mehr über die Zinsen entschulden weil weltweit die Zinsen unten sind.
 

3398 Postings, 1508 Tage Spekulatius1982erst Crash

 
  
    #144
03.12.14 19:01
dann Inflation.
Wenn noch mehr Geld in die Märkte fließt wird die Deflation erhöht.
Weil die Firmen noch mehr Wachsen und produzieren, auf teufel komm raus  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 6  >  
   Antwort einfügen - nach oben