Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

CORESTATE Capital Holding S.A


Seite 1 von 156
Neuester Beitrag: 17.08.19 19:22
Eröffnet am: 26.10.15 15:15 von: Zuckerberg Anzahl Beiträge: 4.879
Neuester Beitrag: 17.08.19 19:22 von: Pitsch Leser gesamt: 541.922
Forum: Börse   Leser heute: 355
Bewertet mit:
15


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
154 | 155 | 156 156  >  

1062 Postings, 2469 Tage ZuckerbergCORESTATE Capital Holding S.A

 
  
    #1
15
26.10.15 15:15
CORESTATE Capital Holding S.A.: Corestate legt Preisspanne auf 23,50 Euro bis 28,50 Euro je Aktie fest, so schreibt http://www.finanznachrichten.de

Angebotsphase beginnt voraussichtlich am 23. Oktober 2015 und endet voraussichtlich am 3. November 2015 - Aktie wird voraussichtlich am 4. November 2015 erstmalig im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt

und wie sieht es aus  
3854 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
154 | 155 | 156 156  >  

6 Postings, 65 Tage xssarrrLeerverkäufe

 
  
    #3856
15.08.19 16:27
Think Investments LP hat gestern seine Leerverkaufsposition auf 2,13% erhöht! Damit sind nun 10,76% der Aktien leerverkauft.

Think Investments LP Corestate Capital Holding S.A.                        2,13 % 2019-08-14
Portsea Asset Management LLP CORESTATE CAPITAL HOLD ORD   2,10 % 2019-08-01
Valiant Capital Management, L.P. CORESTATE Capital Holding S.A          2,30 % 2019-07-26
GLG Partners LP CORESTATE CAPITAL HOLDING S.A.                        1,00 % 2019-07-02
PSquared Asset Management AG Corestate Capital Holding S.A.        3,23 % 2019-03-27  

24 Postings, 40 Tage zabatustraIm Trüben fischen

 
  
    #3857
15.08.19 18:04
Der Tenor hier ist, dass es unmöglich ist, diese Menge ohne Rakete gen Norden zurückzukaufen... Etwas weniger einseitiges Denken wäre angesichts dessen, dass eben keiner was weiß angebracht. Falls es irgendwen interessiert, mich hat die Recherche zu Portsea und derren Kreis nachdenklich werden lassen. Die waren auch in dem Sturz von Steinhoff involviert (guter Artikel in Capital). Desweiteren ist mir Ketterers Mezzaniegeschäft und die Verbindung zu Gröner (CG Gruppe) irgendwie unsympatisch. Ich kann mir vorstellen, dass ein Teil der Bewertungsabzüge zu Patrizia daher rührt. Ja Finanzprofis können auch mal ins Klo greifen und wie vor 2 Tagen in Argentinien eine Menge Geld verbrennen. Aber verlassen würde ich mich darauf nicht und mein Depot zumindest entsprechend diversifizieren.  

6 Postings, 230 Tage 0INSIGHT"dass eben keiner was weiß"

 
  
    #3858
15.08.19 18:23
Naja, ich kenne die H1-Zahlen.  

24 Postings, 40 Tage zabatustraja...

 
  
    #3859
15.08.19 18:53
...aber di kennst nicht die Beweggründe der Hedgefonds!  

2347 Postings, 2698 Tage Pitsch@knmn

 
  
    #3860
15.08.19 18:59
Das mit dem ARP ging mir auch schon durch den Kopf.

Meine Überlegungen sind - das Management sollte das ARP nicht vor dem totalen Crash - wie von allen erwartet - auferlegen. Wenn man davon ausgehen dürfte, dass die nächste Krise alle Werte den Bach runter spült, dann wäre doch auch anzunehmen, dass CCH unter die Marke von 25 Euro oder noch tiefer fällt. (denke es könnte Richtung 18 Euro runter gehen).

Die Einnahmen (Umsatz/Gewinn) lassen sich sehen. Die Wege für weiteres Wachstum sind gelegt (STAM). Das Management sollte darauf vorbereitet sein, tiefere Kurse zu sehen und für das ARP Kapital bereitzustellen.

Was nützt es?
----------------------------

1. Werden billigst eigene Anteile ins Trockene gebracht
2. Müssen zumindest nach meiner Auffassung nach Anteilig keine Dividenden gezahlt werden
3. Somit kann auch die Ausschüttung der Dividende gleichbleibend oder leicht erhöht bei eher "verfehlten" Einnahmen/EPS gewährleistet werden. Meine Annahme, dass man eigene Aktien von der Ausschüttung ausnimmt.
4. Zu einem späteren Zeitpunkt (Aktie erholt sich wieder) das Aktienpaket für M&A Aktivitäten genutzt werden
5. Oder aber auch an interessierte Institutionelle Investoren verkauft werden (zu natürlich viel höherem Preis) was natürlich ausserordentliche Einnahmen bedeutet (für uns Aktionäre)

Was die Leerverkäufer und das Möbelhaus Steinhof anbelangt: Da hätte ich sogar geshortet. Nach dem Bilanzierungsskandal und der Ungewissheit was abgeht... Da war der Weg schon vorgezeichnet. Hier sind die Bilanzen weder geschönt noch sonst gefeilt... Keine Goodwill in Mia. Höhe... etc.

Also ein Vergleich: Apfel und Banane...  

2347 Postings, 2698 Tage Pitsch@zabatustra

 
  
    #3861
15.08.19 19:19
So eine Vorweltuntergang Situation - um es mal überspitzt zu nennen - ist immer ein absolut plausibler Beweggrund, um einen Wert zu shorten. Shorten kann man gerade mal alles - ausser vielleicht Goldschürfer wie Barrick Gold (als Beispiel), die ja von der Situation (Goldpreisanstieg) profitieren sollten.

Das Shorten läuft immer nach Schema F.

Hier bei Corestate kann ich keine Verfehlungen feststellen. Man fokussiert sich auf Märkte/Chancen mit hohen Renditen (was denn sonst?) Baut die Präsenz auf - durch Zukäufe und dergleichen. Das alles passt. Corestate ist nicht alleine von Shorts betroffen, sondern viele andere gut laufende Unternehmen auch. Der Gesamtmarkt lässt nun einfach nichts mehr anderes zu als sinkende Kurse.

Ist eben so! Wenn die weitere Entwicklung (STAM Übernahme) auch weiterhin fortschreitet, kann einem going forward des Unternehmens gar nichts mehr im Weg stehen. Darauf kommt es langfristig an. Gerade jetzt sollte jeder für sich selbst entscheiden, wie er/sie mit der Situation umgeht.

Was die Leerverkäufer angeht: Ich würde mal sagen - ich weiss nicht mal, ob Partnerunternehmen da "versteckt" Aktien einsammeln, um diese dann den eigentlichen Hedgefonds zur Glattstellung ihrer Positionen geben - gegen stattliche Bezahlung! Die Frage würde lauten: An welcher Marke müssen sie einsammeln?

Das Bild würde total verzerrt. Es sähe so aus, als würden die Leerverkäufer einfach nur aggressiv shorten ohne Sinn und Verstand... Dabei werden Aktien bereits wieder zu jeweils immer tieferen Kursen eingesammelt. Das, was eben Stop-Loss und Angstverkäufe gerade so hergeben.

Ein anderer Gedanke ist. Wie viel Puffer haben die Leerverkäufer eigentlich noch?! Einige Hedgefonds waren schon Tage bzw. wenige Wochen nicht mehr aktiv...  

24 Postings, 40 Tage zabatustraHohe Rendite

 
  
    #3862
15.08.19 21:19
@ Pitsch
1. was für ein Szenario? Steinhoffs Bilanzskandal ist sehr real. Meine Einschätzung: Die Mannschaft wurden bei Corestate stark erneuert, so dass vergleichbare Machenschaften hier schwer vorstellbar sind.
2. hohe Rendite gibts eher selten mit niedrigem Risiko. Sorry für den platten Kommentar aber du hast die Steilvorlage gegeben :)
3. Ist mein Ziel hier nicht, den Leuten das Investment madig zu machen. Ich möchte bloß daran erinnern, dass gerade bei solch einem Titel kein Grund zum Übergewichten besteht. Zum Thema - Ich kauf nach, Ich kauf nach  

701 Postings, 651 Tage Ghosttrader1@ zabatrustra

 
  
    #3863
2
15.08.19 21:25
Für mich besteht hier eine Fehlbewertung des Marktes, hauptsächlich ausgelöst durch die Shorter und Psychologie der Anleger. Daher gewichte ich persönlich Corestate schon relativ hoch. Muss aber jeder für sich selbst entscheiden.  

24 Postings, 40 Tage zabatustraanderes Thema

 
  
    #3864
15.08.19 21:53
Laut meinen Erfahrungen gibt es in Abschwungphasen im Bereich Immobilien und Baugewerbe stark und weniger stark anfällige Unternehmen. Corestate ist ja ein sogenannter Asset Management. Hier habe ich mal ein Interview mit Karim Bohn gelesen, der meinte dass dieses Geschäft weniger anfällig für Marktverwerfungen ist. Aber wie ein Vorredner meinte sind die Gebühren doch Renditeabhängig und Leerstand senkt Rendite. Also was macht einen Asset Manager weniger Anfällig als einen Projektentwickler oder eine Baufirma? Aktuell tendiere ich zu Bestandshaltern im unteren Preissegment und am besten ohne bzw. mit wenig eigener Projektentwicklung.  

2347 Postings, 2698 Tage Pitsch@zaba

 
  
    #3865
3
15.08.19 22:10
Übergewichten im Sinne von: Ich kaufe ohne Sinn und Verstand nach - sollte man unterlassen. Meiner Meinung nach spiegelt der Kurs keineswegs die fortschreitende Entwicklung des Unternehmens. Habe auch gerade das "Transcript" gelesen.

Waren sehr gute Fragen dabei - und transparente Antworten. Der Appetit auf Investitionen ist ja scheinbar ungebremst hoch, despite recession fear! Die Investorenbasis (Klientel) verlagert sich immer mehr hin zu Institutionelle - die ihre Gelder anlegen wollen/müssen (Pensionsfonds). ESG wird immer wichtiger - allen voran für Institutionelle Investoren. Ein wichtiges "Qualitätssiegel" (wenn man es so nennen möchte), um an mehr Kunden heranzukommen. Dieses high yield Segment bleibt dann jedoch den Grossen Playern vorbehalten. Corestate baut sich hier eine solide Plattform.

Risk Diversifikation wird ja scheinbar auch gross geschrieben.  Einige Immobilienmanager, welche noch nicht an der Börse sind, werden dies vielleicht in Betracht ziehen, um Projekte über Equity finanzieren zu können - wenn Banken da nicht mitspielen. In Anbetracht dessen sei es eine logische Folge, dass Corestate da mit eigenem Cash für Kunden einspringt - Ansonsten der Kunde "abspringt". Der Markt ist umkämpft - da gilt es der schnellere und "bessere" Partner zu sein.

ÜBER den Tellerrand schauen... ARP als Option offen lassen... Ich finde, CCH macht vieles richtig. Und genau darauf kommt es an. Das Management zeigt Weitsichtigkeit und hat Erfolgs-Appetit. Die STAM-Übernahme ist ein weiterer wichtiger Schritt.

Corestate übergewichtet? Ich glaube, die Marktteilnehmer verfehlen nicht die Werteinschätzung, sondern fürchten sich im Zuge einer allgemeinen Rezession über Kapitalverluste - die am Rande erwähnt immense Einschnitte bedeuten können für den einzelnen. Am Ende des Tages - wenn man sich diesen Wert ins Depot legt (zu günstigen Konditionen) hat man eine super Dividenden-Perle, worüber man sich später erfreuen kann (Dividenden Ausschüttung).

Für mich ist CC klar unterbewertet.  

6 Postings, 65 Tage xssarrrLeerverkäufer

 
  
    #3866
16.08.19 09:55
Auch ich sehe es so, dass die Leerverkäufer entweder unbekannte dritte beauftragt haben Aktien "billig" am Markt abzugreifen oder den Ausstieg eines Großaktionärs durchführen (bereits eine Kaufoption zu einem festgelegten Kurs mit einem Großaktionär vorliegt).  

30 Postings, 165 Tage Neu2019Kursfeststellung/Leerverkäufer

 
  
    #3867
16.08.19 10:22
Hallo zusammen, da ich unerfahren bin, habe ich eine Frage zur Kursfeststellung und hoffe jemand kann mir die beantworten.

Klar bestimmt sich der Kurs nach Angebot und Nachfrage sowie Marktlage.

So wie ich die Sache sehe,  ist immer der XETRA preissetzend, nur so kann ich mir die täglichen Schwankungen und den Kursabfall/Kursanstieg zu Tradegate erklären. Mit anderen Worten, sollten Käufer nicht besser nur auf XETRA kaufen und so die Nachfrage steigern. Ein Kauf bei Tradegate erscheint mir sinnfrei, da er offensichtlich keinen Einfluss auf die Kurshöhe hat?

Die 1,50 € XETRA-Gebühr wären da doch gut investiert? Oder?

 

24 Postings, 40 Tage zabatustraUnd wieder...

 
  
    #3868
16.08.19 10:22
...sieht man, dass keiner hier was weiß und der CEO vermutlich immer noch auf dem Standpunkt steht, dass man sich nicht zu Handlungen einzelner Marktteilnehmer äußert. Gab es eine Frage zu den LVs von den Analysten?  

8853 Postings, 4972 Tage Hardstylister2Die Analysten haben Fragen zum Unternehmen

 
  
    #3869
2
16.08.19 10:59
und der Unternehmensentwicklung gestellt (gute Fragen teilweise) und darauf Antworten bekommen (gute Antworten größtenteils wie ich finde) und das Thema Aktienkurs/ Leerverkäufer war kein Thema (gehört auch nicht in einen HY-earnings call wie ich finde).  

6 Postings, 230 Tage 0INSIGHTPortsea

 
  
    #3870
2
16.08.19 11:54
hat gestern von 2,10 % auf 2,22 % erhöht.
Quelle: https://www.bundesanzeiger.de/  

24 Postings, 40 Tage zabatustraCC

 
  
    #3871
16.08.19 12:32
Uns interessiert es als Investoren doch auch. Warum sollte es dann nicht in einen CC gehören? Mindestens die Hälfte der Forenbeiträge hier haben das Thema! Ergibt imho keinen Sinn.  

2162 Postings, 733 Tage CoshaLocker 3/4 der Forenbeiträge

 
  
    #3872
1
16.08.19 12:37
kann man ja auch getrost in die Tonne kloppen.

Warum sollte sich das Corestate Management Papageienartig wiederholen, Investoren interessieren sich für die Unternehmensentwicklung und nicht für Kursspielchen einzelner Marktteilnehmer.
Der CC war sehr informativ.  

6 Postings, 230 Tage 0INSIGHTKursspielchen

 
  
    #3873
1
16.08.19 12:54
Bei einer Leerverkaufsquote von nun insgesamt 10,88 % (womit man zu einem der meist leeverkauften Titel in Deutschland zählt) würde ich nicht von Kursspielchen sprechen. Hier ist das Management sehr wohl in der Pflicht mal Stellung zu nehmen.
Das letzte Aktienrückkaufprogramm diente ja offensichtlich nur der Kurspflege zur HV.  

701 Postings, 651 Tage Ghosttrader1LV

 
  
    #3874
2
16.08.19 13:05
Man kann denke ich davon ausgehen, dass sich auch noch einige LV unter der meldepflichtigen Schwelle von 0,5% herumtreiben. Ich würde also davon ausgehen, dass die reale LV-Quote noch höher ist.

Bezüglich Äußerungen des Managements bezügl. der LV bin ich bei Cosha. Das Thema kam in der Vergangenheit schon genug in Conference Calls zur Sprache. Das Management gab schon da an, nichts über die Hintergründe der LV zu wissen. Mittlerweile haben die Analysten sich damit wohl abgefunden und konzentrieren ihre Fragen lieber auf das Wesentliche, nämlich die Geschäftsentwicklung.

Der Conference-Call war hochinformativ und ich kann nur jedem Investierten empfehlen, ihn einmal selbst zu hören und/oder das Transkript zu lesen.  

11838 Postings, 3062 Tage crunch time#3872

 
  
    #3875
5
16.08.19 13:42
#3872  Investoren interessieren sich für die Unternehmensentwicklung und nicht für Kursspielchen
===============================
Kursspielchen? Kurs hat sich in den letzten 2 Jahren halbiert und kommt nicht mehr nachhaltig auf die Beine. LV Quote steigt stetig weiter und man ist auf Platz 3 der am stärksten leerverkauften Aktien in Deutschland, direkt neben so "Krachern" wie Leoni.  Und da spielt LV keine Rolle?  Investoren interessieren sich für die Kursentwicklung. Und wenn man schaut welchen starken Einfluß die Leerverkäufer hier seit langem offenbar auf den Kurs haben, dann wäre es blauäugig so zu tun als gäbe es das Problem nicht und niemand würde sich dafür interessieren.  Genau das Gegenteil scheint mir der Fall zu sein. Die Frage ist doch wie ehrlich das Management ist beim Thema Risiken und was ist nur abwiegeln und negieren? Wer verleiht Aktienmengen in diesem großen Stil?  Glaubt doch keiner die LV machen das in diesem riesigen Umfang ohne bestimmte Dinge zu erwarten. Und glaubt doch auch keiner, daß das Management da völlig unwissend bzw. ohne Verdacht ist bei den Hintergründen.  

24 Postings, 40 Tage zabatustraKetterer-Groener Beispiel

 
  
    #3876
16.08.19 15:41
https://m.immobilien-zeitung.de/148909/...wird-groesste-entwickler-ag  

24 Postings, 40 Tage zabatustranur die Links zu meinen letzten Posts.

 
  
    #3878
16.08.19 15:46

2347 Postings, 2698 Tage PitschCorestate

 
  
    #3879
16.08.19 18:16
wird ja nichts verwerfliches vorgeworfen. Es gibt keine Berichte, nach denen CCH irgendwie Verfehlungen begangen hätten. Nicht mal zu den H1 2019 Zahlen gibt es ein Wort der Leerverkäufer. Die Analysten bescheinigen höhere Kursziele... Wieso auch immer?

Werden Gerüchte gestreut? Irgendetwas Negatives - woran man CCH aufhängen könnte? Ich kann nichts finden... Also wieso die Leerverkäufe auf Corestate? Ich vermute, man sucht sich einfach paar Opfer, die man ausnehmen kann.

Corestate hat eine sehr schlechte Aktienstruktur. Kaum Rückendeckung durch Institutionelle...  

2347 Postings, 2698 Tage PitschWas man als Longterm Investor

 
  
    #3880
1
17.08.19 19:22
tun - und nicht tun sollte... (warum die "Krise" eigentlich "sch.....egal" ist)

Ein Video, was ich Euch ans Herz legen und auch in Kontext zu CCH bringen möchte - schaut's euch an und denkt nochmals darüber nach, wie man in einer solchen Situation am besten umgeht...

Stichwort: Buy and hold!

https://www.youtube.com/watch?v=Tg-0JDjazdc  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
154 | 155 | 156 156  >  
   Antwort einfügen - nach oben