Börse ein Haifischbecken: Trade was du siehst


Seite 59 von 148
Neuester Beitrag: 09.08.20 11:52
Eröffnet am: 12.05.20 22:50 von: gekko823 Anzahl Beiträge: 4.682
Neuester Beitrag: 09.08.20 11:52 von: köln64 Leser gesamt: 361.285
Forum: Börse   Leser heute: 1.590
Bewertet mit:
60


 
Seite: < 1 | ... | 56 | 57 | 58 |
| 60 | 61 | 62 | ... 148  >  

10078 Postings, 1224 Tage SzeneAlternativSeh gerade:

 
  
    #1451
2
06.07.20 22:21
Soll natürlich Long-Einstieg bei 12726 heißen. Sorry.  

4715 Postings, 1584 Tage köln64@ Hansi

 
  
    #1452
1
06.07.20 22:41
Der 14.7 wird ein Entscheidungs Tag. J.P.Morgen und Konsorten öffnen ihre Bücher. Wenn die Banken es nicht schaffen die geplatzten Kreditlinien selber zu deckeln muss der Staat einspringen.
Das macht es.....KNACK
Deshalb auch das Verbot von Powell weitere Aktienrückkäufe zu tätigen.
 

Optionen

4715 Postings, 1584 Tage köln64USA

 
  
    #1453
06.07.20 23:14
NTV / Fauci zum Stand der Pandemie  !  

Optionen

62 Postings, 1141 Tage BelfortProton

 
  
    #1454
07.07.20 00:00
klingt interessant, den guck ich mir mal an.  

Optionen

2316 Postings, 2383 Tage gekko823Longorder platziert

 
  
    #1455
07.07.20 00:21
im Dax bei

12700
12650
12600
12550
12500
12450

Ziel 12900.  

Optionen

544 Postings, 3248 Tage primärsoneinstieg global fashion group

 
  
    #1456
1
07.07.20 00:23
heutigen rücksetzer bei global fashion group
WKN: A2PLUG
zum einstieg genutzt. ek 2,84  

Optionen

2316 Postings, 2383 Tage gekko823Aktuell

 
  
    #1457
2
07.07.20 00:26
sind bei meinem Anbieter IG 64% der Trader Short unterwegs. Jack meint die sind doch verrückt. Daniel hat keine Meinung und Ahnung. Er chillt nur und schweigt. Auch nicht schlecht ;)  

Optionen

2316 Postings, 2383 Tage gekko823Im 4 Stunden-Chart

 
  
    #1458
1
07.07.20 00:31
sieht das nach einer bullishen Flage aus und müsste nach einem "Luftholen" erneut höhere Kurse zur Folge haben. Aber vielleicht habe ich auch einfach nur zu viel Kopfkino...  

Optionen

Angehängte Grafik:
20200707_002833.jpg (verkleinert auf 70%) vergrößern
20200707_002833.jpg

21 Postings, 172 Tage Mr.KruzGekko

 
  
    #1459
3
07.07.20 08:05
Ich möchte mich bei dir für das Erstellen und Pflegen dieses Threads bedanken - ich kann mir gut vorstellen, dass du, anstatt eines weiteren Dankesbriefes, lieber eine neue, aufschlussreiche Sicht auf das aktuelle Börsengeschehens lesen würdest. Leider kann ich dir das auf Grund meiner aktuell profanen Kenntnisse nicht bieten, aber ich garantiere dir, dass ich beim leisesten Anflug von einer Ahnung, direkt in diesen Thread kommen werde, um diese Infos mit den Lesern hier zu teilen. Finde es bemerkenswert, dass jemand mit solchen Skills an die "Öffentlichkeit " geht, ohne auch nur den Hauch einer Gegenleistung zu verlangen.   Das nötigt mir, gerade in solch einem Geschäft, den allerhöchsten Respekt ab.  Du bist eine super Orientierungshilfe in dieser schwierigen Marktphase und selbst wenn du das Ding hier morgen zumachst : DANKE GEKKO !!!!!!!!


 

Optionen

63 Postings, 2018 Tage Manuel92gekko

 
  
    #1460
2
07.07.20 08:13
Ganz schön riskant gekko mit deinen Zukäufen. So viele long Orders mit engem Abstand. Damit habe ich während Corona zu viel Geld verloren .Auch wenn es die andere Richtung war. Wünsche dir viel Erfolg  

Optionen

2316 Postings, 2383 Tage gekko823Longorder ausgeführt

 
  
    #1461
07.07.20 09:18
1.Kauf 12700
2.Kauf 12650
3. Kauf 12609

Weitere Kauforder offen:

12550
12500
12450

Ziel 12900.

 

Optionen

2316 Postings, 2383 Tage gekko823@ Mr. Kruz

 
  
    #1462
07.07.20 09:21
Danke, aber du musst dich nicht bedanken.

Und nochmal es ist hier lediglich ein Austausch-Format. Es ist kein Börsenbrief mit konkreten Handelsempfehlungen. Je mehr Leute sich an der Diskussion beteiligen, umso besser.

Good luck!  

Optionen

2316 Postings, 2383 Tage gekko823Wenn

 
  
    #1463
1
07.07.20 09:28
die 12590 per Tagesschlusskurs halten, ist alles neutral meiner Ansicht nach. Temporäre Rücksetzer bis an das vorherige Ausbruchslevel bei 12400/12450 sind möglich und vielleicht auch gut, um Überhitzungen abzubauen.  

Optionen

21 Postings, 172 Tage Mr.KruzOrientierungshilfe

 
  
    #1464
07.07.20 09:33
Mir ist bewusst, dass du hier keine Handelsempfehlungen aussprichst und sich ein seriöser Trader nicht nur auf deine Analysen verlassen sollte - dennoch war ein Danke angebracht, da du den Meinungsaustausch eben mit vielen, brauchbaren Infos befeuerst.  So, nun ist auch wieder gut mit der Lobdudelei ;)

 

Optionen

25391 Postings, 3904 Tage WeltenbummlerWenn die letzten Schüler und Studenten All in sind

 
  
    #1465
1
07.07.20 09:38
wer soll dann noch kaufen in diesem überteuerten und von der Realität entkoppelten Markt?



14,7 Milliarden Verlust hat die DBK in nur 9 Monat Vollbracht und das muss erstmal ein anderes Firmchen nachmachen!

Den größten Verlust aller Zeiten hat die DBK in nur 3 Quartalen vollbracht. 14,7 Milliarden €  und das sind 1,5 Mal die Marktkapitalisierung. Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Zuletzt haben wir die Deutsche Bank zu 8,9 € Leerverkauft und die Positionen deutlich aufgestockt. In späterstens ca.  Monaten ist diese Bank in Deutschland Pleite.

Der größte Betrugssumpf aller Zeiten ist die DBK und seit 20 Jahren hat Achleitner alles abgesegnet und gedeckt und mitverantwortet.

Warum ist er immer noch in seinem Sessel??? Auch sein Vertrag wird bis ca. 2025 verlängert, abgesehen davon das die DBK ende 2021 nicht mehr solvent ist.!!!

Kennt ihr den Schirrriiiiii Holzer und deren Machenschafften mit der Kroatischen Mafia?

Das Spiel ist immer das gleiche. Ob Holzmann der Fussball Schiedsrichter, Oder bei Enron die Betrugswelle oder bei Wirecard, Arcandor, die Neue Markt Blase usw. Es wird öffentlich, das Geschrei ist groß, dann kommen Scholz oder Vorgänger und man verspricht umzubauen und durch zu greifen. Dann wächst Grass darüber und die Show geht wie gehabt weiter. Warum wohl?

Weil die Bürger vergessen und nicht KOnsequenz die Verantwortlichen abstrafen und deren Strippen Zieher.

Wisst IHR, wenn eine Bank wie die Deutsche Bank in 3 quartallen 14,7 Milliarden Verluste verbucht hat und anschliessend die Eigenkapitalquotte von schöngerechnet 11,2 % auf 12,5 % steigt, aber im gleichen Zug massiv Anleihen von DBK und CBK über 18 Monate lange mit einem Kupon von 8,5 % bis 14 % am Markt platziert werden, dann sollte man hellhörig werden. Nur die KInder, Schwachköpfe und Assgeier reden von steigenden Kursen und malen alles schön. Desweiteren hat die EZB vor Wochen bekanntgegeben, das die Banken in ihren Bilanzen (bis 31.09.2020 retriktive März 2021) keine Kreditausfälle mehr aufweissen müssen, dann sollten bei jedem die Alarmglocken leuchten und zwar dunkelrot.

Nicht umsonst hat man Sigmar Gabriel diese Madde im Speck platziert. Dort sind wir aktuelle auch wieder massiv leerverkauft und wir können warten bis der Zusammenbruch kommt. Hier ist eine zweite Chance wie bei Wirecard fette Gewinne durch Leerverkäufe zu machen.


Das Betrugsspiel geht wie Fussballgeisterspiele einfach weiter so.

Scholz und BAFIN stecken unter einer Decke.

Der ganze Betrug hat System und Scholz lernt von Merkel ein weiter so, da es keine Konsequenz hat. Der Bürger ist eben ein Schwachkopf und vergisst. Zum Glück sterben Schwachköpfe nie aus.

Von soviel Schwachköpfen hier wurde ich ständig gepetzt weil ich bei 130-140 € massiv leerverkauft hatte. Ach was sind diese unbelehrbaren Stimmen verstummt. Hätte auch einer von euch Anstand und eine Persönlichkeit, dann würde er sich für das Verhalten in den letzen 12 Monaten bei mir entschuldigen.

Die Strafe und Quittung habt ihr zumindest mal erhalten ihr unbelehrbaren und ich sowie andere die gigantischen Gewinne!!  

14 Postings, 34 Tage Fidelis#1465 - Der Markt ist nicht "überteuert"

 
  
    #1466
4
07.07.20 11:00
„Überteuert“ bzw. „Über- und Unterbewertung“ sind Relationsbegriffe, die nur im Vergleich mit anderen Objekten/Subjekten einen Sinn ergeben. Bezogen auf Kapitalanlagen ist Vergleichsmaßstab dabei der in  der Zukunft zu erwartende Profit. Denn, wie Marx im ‚Kapital‘ zutreffend geschrieben hat (oder genauer gesagt zitiert hat): „Das Kapital hat einen Horror vor der Abwesenheit von Profit, oder zu kleinem Profit, wie die Natur vor der Leere.“

Insofern sind einige Aktien am Markt zweifellos überbewertet bzw. „überteuert“ (beispielsweise Tesla im Vergleich zu VW/Daimler/Toyota, Facebook oder auch einige der im Moment gehypten Wasserstoff-Aktien). Andere Unternehmen werden hier, relativ gesehen, mutmaßlich deutlich profitabler sein. Das Chancen-Risiko-Verhältnis eines Investments in solche überbewerten Aktien ist daher nicht optimal und ein Investment in andere Unternehmen unter Value-Gesichtspunkten vorzugswürdig (was aber natürlich nicht heißt, dass ein Investment in überbewerte Aktien nicht trotzdem erfolgreich sein kann).

„Der Markt“ – also der Aktienmarkt - im Allgemeinen ist dagegen derzeit keineswegs überteuert, im Vergleich zu anderen Märkten (insbesondere Anleihemarkt, Immobilienmarkt oder auch EM-Markt). Entscheident ist dabei aus Sicht des Kapitals nämlich nicht die absolute Höhe eines Index oder die absolute Höhe der aktuellen Unternehmensgewinne, sondern die Relation zu anderen Anlageformen.

Die Frage aus Sicht des Kapitals lautet immer: Wo erziele ich – unter Berücksichtigung meines Risikos – den höchsten Profit? Solange die Null-Zins-Politik anhält, lautet die Antwort: Aktien. Und solange das der Fall ist, wird das Kapital auch weiter in den Aktienmarkt fließen und die Kurse werden (von technischen Rücksetzern abgesehen) grundsätzlich steigen. Wer etwas anderes glaubt, hat die Gesetze des Kapitalismus nicht verstanden.

Die Zeit für einen Ausstieg aus  dem Aktienmarkt  ist erst dann gekommen, wenn die zu erwartende Kapitalrendite anderer Anlageformen sich derjenigen von Aktien (wieder) sichtbar annähert. Insbesondere dann, wenn die Zinsen von Anleihen wieder deutlich steigen oder das KGV des Aktienmarktes (und nicht nur das einzelner Aktien) über 100 steigt. – Beides ist noch lange nicht der Fall. Und daher gilt bis auf Weiteres: Buy the dip!
 

Optionen

1450 Postings, 2563 Tage LaterneFidelis

 
  
    #1467
07.07.20 11:23
Vielen Dank für Deinen interessanten Beitrag.
Wo kann man den KGV des allgemeinen Aktienmarktes
verfolgen ?  

Optionen

14 Postings, 34 Tage Fidelis@Laterne

 
  
    #1468
2
07.07.20 11:41
Für den DAX findest du das KGV des Marktes beispielsweise hier: "boerse.de/dax-kgv/"

Das (Durchschnitts-)KGV der DAX-Werte beträgt Stand heute: 20,43.
Dies entspricht einer Kapital-Rendite von rund 4,9 %.

Selbst wenn das KGV in 2020 deutlich ansteigen wird (wovon aufgrund von Corona auszugehen ist), ist der Rendite-Abstand zu anderen Anlageformen so groß, dass sich ein Investment mutmaßlich immer rechnet.
 

Optionen

383 Postings, 2035 Tage Bernd-kFundamentale Aspekte aber nicht ignorieren...

 
  
    #1469
5
07.07.20 11:50
...denn mittel- und langfristig steuern die fundamentalen Gegebenheiten die Kurse.
Und die Kapitalrendite von Aktien steht (steigt) und fällt nun mal mit den Kursen.

Kurzwellig können chartbasierte tools sicher schöne Gewinne einfahren, aber fundamentale (langwellige) Entwickungen sind damit nach meiner Meinung nicht zu erfassen.

Was liegt fundamental an?
Nach meiner Einschätzung: Corona gegen den Rest der Welt. Vor allem die Entwicklung von Corona in den USA. Denn die Börsen in den USA geben immer noch die Richtung für die globalen Börsen vor.
Und wenn Corona in den USA aus den Nähten platzt, sieht es für die US-Börsen sicher nicht gut aus. Gerade die Massen an newbies (zittrige Hände) werden dann sehr schnell aussteigen, denke ich.

Wie aber bekommt man in Zeiten trumpscher fake- und Betrugskultur verlässliche Infos zur Entwicklung von Corona in den USA? Die nackten Auswirkungen also, unabhängig von der Anzahl von Tests, unsymptomatisch positiven Fällen, Fälschungen von Zahlen, politisch motivierten Aussagen...
Nach meiner Einschätzung muss man sich dazu die Entwicklung der "hospitalization" ansehen. Darin steckt die Information, wie sich die Zahl der Menschen entwickelt, die durch Corona wirklich ernstlich krank werden und zur Behandlung ins Krankenhaus müssen.
Die beste Quelle, die ich dazu bisher gefunden habe:
https://covidtracking.com/data/charts/...nal-current-hospitalizations
Neben der verlinkten Grafik gibt es eine Menge wirklich aussagekräftige Darstellungen auf der Seite

Ich entnehme, dass die hospitalizations in south und west deutlich zunehmen. So langsam greift die Zunahme auch auf midwest über.
Hier spielt sicher auch die Mutation zu G614 eine Rolle, das sich wesentlich aggressiver und schneller verbreitet:
https://www.wissenschaft.de/gesundheit-medizin/...-sich-weltweit-aus/
und viele weiter Quellen im web.

Summa summarum schätze ich, dass Corona den USA zügig um die Ohren fliegen wird.
Und dann wird es wohl abwärts gehen an den Börsen.

---

Sagt durch, falls Ihr die Diskussion fundamentaler Aspekte aus dem thread heraushalten wollt.  

Optionen

1129 Postings, 317 Tage FS TradingGekko

 
  
    #1470
3
07.07.20 12:03
Puh! Heiße Kiste... warum bist du Long bis 12900? Ich gehe im Moment von 11600 aus. Fett short 1000P und mehr möglich, 100% sicher bin ich mir zwar nicht, aber bisher deuten viele Zeichen auf Short. Außer der bewährte Gekko Indikator! Also was ist da los? :-)
Mal ne andere Frage... du gehst ja wieder über viele Einstiege rein... das hat in der seitwärtsstrecke super funktioniert. Wenn deine letzte Kauforder bei 12450 ist, wo ist dann dein SL, ich weiß du hast ja keinen, aber wo wirst du den Long Trade abbrechen bzw den Verlust eingrenzen?
Wie immer, maximale Erfolge und ein gutes Händchen!
 

1129 Postings, 317 Tage FS TradingBernd K.

 
  
    #1471
1
07.07.20 12:18
Nicht nur wirtschaftliche Lage betrachten... auch auf die Geldpoltiik achten, die hat im Moment den größten Einfluss auf die Börse, ich bin sehr davon überzeugt das die Rally durch EZB und FED erzeugt wurde.
Tja... 3 Wochen in Folge ist kein Geld mehr in die Märkte geflossen. Was war noch gleich vor 3 Wochen? Achja das Hoch im Dax, Dow, S&P... Das ist kein Zufall! Die Kurse sind ein Spiegelbild der Notenbankbilanz. Das ist schon alles.
Von mir aus können sie schreiben das die fallenden Kurse an den "plötzlich" gestiegenen Infizierten liegt... dabei ist das ganze doch offensichtlich, schon seit Tagen wenn nicht Wochen ist die Entwicklung sehr negativ. 0 Überraschungspotential, das ist kein Trigger für fallende Kurse. Aber ich bin mir sicher die Presse wird es als Grund nennen für fallende Kurse. Sonst müsste man ja den Finger auf die Notenbanken richten, das macht doch keiner.
Was hat die Rally verursacht? Wann haben die Notenbanken angefangen mit der Bilanzausweitung... schaut auf die Notenbanken und ihr seht die Richtung der Kurse.  

383 Postings, 2035 Tage Bernd-kFS Trading

 
  
    #1472
2
07.07.20 12:28
Klar, nicht "nur" auf fundamentale Daten sehen.

Aber ich bin mir sicher: wenn z.B. in Texas die Hospitals überlaufen (das ist kurz davor), kommt ein mehr oder weniger vollständiger lockdown. Mal abgesehen davon, dass in south und west die Leute schon jetzt von sich aus mehr und mehr die Öffentlichkeit meiden. Das wird die Kurse in den Keller schicken. Alles Geld von Regierungen und Notenbanken wird das nicht verhindern.
Und das kann dann eine Spirale von Verkäufen auslösen.  

Optionen

1129 Postings, 317 Tage FS TradingOk

 
  
    #1473
2
07.07.20 12:41
vielleicht können wir uns darauf einigen:
Wenn sich Notenbanken aus dem Geschehen raushalten ist ein wichtiger Kurstreiber weg. Was bleibt ist eine Kluft zwischen wirtschaftlicher Realität und den aktuellen Aktienbewertungen dafür. Dieser riesen Unterschied wird sich nun abbauen. Wirtschaft wird sich erholen, Börse wird fallen, bis die aktuelle Lage wieder richtig bewertet ist. Und bevor es besser werden kann in der Wirtschaft, könnte es erst nochmal schlechter werden, siehe US. Aber man darf nicht vergessen das andere Länder sich sehr gut entwickelt haben. China mal als Bsp, die haben die Krise super gemeistert. Europa hat trotz heftigen Ausbruch die Situation in den Griff bekommen. Man denke nur an Italien und Spanien... ich finde die haben sich super aus der Krise herausgekämpft. Die Poltitik hat hier richtig entschieden, mit einem Lockdown... völlig verrückt was Trump hier macht. Boris Johnson musste auch einsehen dass es mehr als nur eine Grippe ist. Trump wird es wohl zum Schluss auch verstehen. Keine Ahnung wieso, aber er riskiert gerade seine 2. Amtszeit.
 

383 Postings, 2035 Tage Bernd-kDas meiste sehe ich auch so.

 
  
    #1474
5
07.07.20 13:34
Allerdings sehe ich manche Ursachen - und damit auch die Folgen - etwas anders. Die vielschichtigen Zusammenhänge sehr reduziert sehe ich es so:

China ist "richtig gut". Im Sinne von: fachlich kompetent, effizient. Und sie haben den großen Vorteil, dass die Regierung Maßnahmen ohne Rücksicht auf Wiederwahl durchsetzen kann. Das mag in mancher Hinsicht schlecht sein. Beim Krisenmanagemant ist es echter Vorteil.
Ich bin von der Entwicklung in China in den letzten Jahren sehr beeindruckt. Strukturelle Entwicklung, technischer Fortschritt, Energiewende...einfach cool.
Der Umgang mit Corona war für meine Begriffe souverän.

Italien und Spanien waren in ihrer Reaktion auf Corona sehr spät dran, was sicher viele Menschenleben gekostet hat. Aber ja, letztendlich waren sie erfolgreich.

In den USA sehe ich Trump nicht als das Problem, sondern eher als ein Symptom. Das ganze Land ist in Überheblichkeit, Selbstüberschätzung und "Dummheit" erstarrt, so dass sich sogar eine Unsäglichkeit wie Trump an die Regierung pöbeln - und dort auch halten - kann.
Die Art und Weise, wie man dort mit Corona umgeht, ist folgerichtig. Trump versucht, es wegzupöbeln. Und alle sehen tatenlos zu.
Nicht nur diesbezüglich machen sich die USA zunehmend lächerlich. Die Folgen werden den Planeten wohl teuer zu stehen kommen.
 

Optionen

60 Postings, 2600 Tage undjetztAlles steht auf long - doch wir sind im Minus

 
  
    #1475
1
07.07.20 14:52
Alles gerade komisch - entweder es dreht oder es braut sich was zusammen für die nächsten Tage

 

Optionen

Seite: < 1 | ... | 56 | 57 | 58 |
| 60 | 61 | 62 | ... 148  >  
   Antwort einfügen - nach oben