Bijou Brigitte - there is no end!


Seite 1 von 28
Neuester Beitrag: 19.03.20 12:21
Eröffnet am: 07.06.04 16:12 von: slimfast Anzahl Beiträge: 690
Neuester Beitrag: 19.03.20 12:21 von: zwetschgenq. Leser gesamt: 244.539
Forum: Börse   Leser heute: 8
Bewertet mit:
22


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
26 | 27 | 28 28  >  

1309 Postings, 6567 Tage slimfastBijou Brigitte - there is no end!

 
  
    #1
22
07.06.04 16:12
Also im Ernst jetzt mal, vergleicht das mal mit dem Puma Chart.
Tät mich nicht wundern, wenn BB die selbe Entwicklung durchmacht.







BB - 65 € 522950

5 Jahre Bijou Brigitte



6 Monate Bijou Brigitte

 
664 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
26 | 27 | 28 28  >  

1282 Postings, 956 Tage Kursverlauf_Der Börsenliebling der Jahre 2003 bis 2006,

 
  
    #666
1
12.03.19 19:43
Höchstwert 200,  ist jetzt bei 40 angekommen. Die Dividendenrendite ist natürlich hervorragend...  

1273 Postings, 5390 Tage Herrmann200 Tagelinie nach oben durchbrochen

 
  
    #667
15.03.19 10:40
Seit einigen Tagen liegt der BB Kurs über der 200 Tage Linie, dies ist ein positives Chartzeichen und wird von chartorientierten Anlegern als Einstiegskriterium gewertet. Sicherlich hat die Meldung, dass das Geschäftsergebnis fast auf Vorjahresniveau liegt und die Dividende wohl auch bei € 3,00 bleibt, zu dieser Kursstabilität geführt. Weiter so!!


 

2467 Postings, 1474 Tage zwetschgenquetsche.Mein dritter Teil

 
  
    #668
1
18.03.19 15:30
Ich habe nochmals die ganzen Untergangsszenarien und -propheten einer näheren Betrachtung unterzogen, und ich erachte sie für immer unsinniger. Die Wohn- und Bevölkerungsstruktur in 10 Jahren wird eine andere sein, als die letzten 10 Jahren. Nicht nur dieser Artikel (https://www.brandeins.de/magazine/...rce=zeit&utm_medium=parkett) macht es für mich plausibel, dass die Innenstadt und der Einzelhandel weiterleben wird.

Nur als ein Beispiel diese Aussage: "„Der Gedanke ‚wir verkaufen Deos und überlegen, wie wir mehr Deos verkaufen‘ – das ist kein Weg in die Zukunft. Wir befinden uns in einer Transformationsphase. Ich glaube, der stationäre Handel wird sich in den kommenden Jahren zu einem Community-Geschäft entwickeln, wo man sich trifft und die Alltagsprobleme der Menschen gelöst werden. Und das wird nur funktionieren, wenn die Leute spüren, dass echtes Interesse an ihnen besteht.“"

-> Man kann problemlos Deo durch Schmuck ersetzen.
Unabhängig davon zählt der Communityaspekt und der spricht ganz klar für den Einzelhandel. Überdies ist es immer so: Erst heißt es nur noch online, dann wird wieder alles offline, dann wieder online, dann offline usw. Alles wechselt sich ständig ab, denn nur so verdient man Geld. Aus Premium wird Billig, dann wieder Premium, dann wieder demokratisiert, dann wieder elitarisiert, usw usf. Lässt sich in allen Branchen beobachten.

Zum Punkt Kunden:
Der Bewegungsradius der Kunden nimmt ab, ja mag sein, aber geht das wirklich zu Lasten der Kundenfrequenz bzw. zu Lasten der Berührungs/Interaktionspunkte (Point-of-Sales) und der Warenkorbgröße? BB wird schon heute auch von Senioren besucht, nicht nur von Teenies. Und überhaupt, es gäbe viel Potential, z.B. das Sortiment als Solches zu erweitern mit Kindersachen, Pflegeprodukte aber auch Seniorensachen (es gibt einen guten Zusammenhang, dass vieles, was für Kinder geeigenet ist, auch für Senioren passt). Und ich meine keine Sanitätsware! Und, auch wenn BB nicht sonderlich für bzw. in Concessions ist, könnte man Schmuck auch außerhalb von Karstadt und H&M als Concessionware verkaufen: Friseursalons als Beispiel oder Drogeriemärkte wie Budni.
Und online sehe ich keine große Gefahr bislang und in naher Zukunft: Dafür ist die Zielgruppe zu wenig teeniehaft und das Geschäftsmodell zu unattraktiv. Denn "disrupted" werden Branchen, deren Marktzusammensetzung fragmentiert ist und wo viel Marge abzuschöpfen ist. Diese Aspekte treffen auf Juweliere mehr zu, als auf BB. Und mit dem Cash, den BB hat, könnten die direkt eine Online-Präsenz aufziehen, für die viele Start-ups sehr viel Geld und noch mehr Zeit aufbringen müssten, um dieses Geld zu erhalten.
Bei Parfums und Kosmetika war das beispielsweise folgendermaßen: Außer Douglas gab es keinen weiteren großen Händler, alle anderen wie die Stadtparfümerie Pieper etc. waren kleine Händler, die überdies zwar keine bedrohliche, aber doch eine hohe Verschuldung hatten. Die konnten nicht einfach mal so online gehen, die hatten im Jahr so viel an Zinsen zu zahlen, wie damalige Start-ups als Investment bekamen, um online aufzubauen, also um die 3 Mio. €. Nicht nur deswegen, aber auch, gibt es nun Flaconi.de. Zudem handelte es sich um hohe Verkaufspreise (also hoher durchschnittlicher Warenkorb, was es aus Onlinewerbesicht mit Customer Acquisition Costs, Cost per Order etc. interessant machte). Im Modeschmuck sieht die Sache anders aus: BB hat genug Geld auf der hohen Kante, die Margen sind nicht mehr sondelrich groß und der Markt wird von 2 Playern dominiert (BB und Beeline), die überdies quasi Hersteller und Händler in Personalunion sind.
Und ähnlich wie Kleidung bedarf Schmuck auch immer eines gewissen Sockels an Beratungsbedarf und vor allem an Berarungsqualität. "Online Only" ist daher obsolet.
Jetzt kam auch noch die Nachricht, dass das Geschäftsjahr vglw. stabil lief und zusammen mit den ganz guten Aussichten wie in meinen drei Postings skizziert, dem Cashbestand und dem Ankeraktionär im "vorderen Hintergrund" ist das hier alles andere als ein totgeweihtes Einzelhandelspferd, dass um Überleben schnauft.

Jeder, der redet, das Internet schreite weiter voran, sollte sich dann Gedanken machen, welche Branche davon wirklich betroffen sei. Der Einzelhandel stirbt auch nicht aus, und der hohe Cashbestand mag der Inflation zwar was abgegeben haben und weiterhin tun, aber das Geld ließe sich sonst auch auf anderen, genauso unschönen Wegen, verlieren. Ich weiß nicht, ob die Opportunitätskosten des hohen Cashberges wirklich so hoch sind, wie hier oder auf wallstreet-online gemutmaßt wird...
Und wer über das Management meckert, tut dies zwar nicht gänzlich grundlos, aber, um auf Warren Buffett sprechen zu kommen: Der sagte mal sinngemäß, ein Business muss stärker sein, als sein Management, denn irgendwann wird es von Idioten geleitet. Und sagen wir mal so: Wer meint, dass das Management idiotisch arbeitet, der kann doch sehr zufrieden sein, dass die Geschäfte von BB weiterhin ganz gut laufen. ;-)  

28 Postings, 2134 Tage UpUpandAwayDividende

 
  
    #669
1
29.03.19 13:41
Dividende bleibt jetzt das vierte Jahr in Folge konstant bei 3 Euro. Bijou bleibt sich hier treu. Schöne Dividendenrendite von über 7%.

Jetzt läuft die Aktie auch wieder bis zum Stichtag im Sommer in Richtung größer 50 Euro.

Der Aktienrückkauf wird auch sein übriges dazu tun.  

1273 Postings, 5390 Tage Herrmann+ 37 % seit Anfang des Jahres bei BB!!

 
  
    #670
01.04.19 16:56
Wer hätte das gedacht, seit Anfang des Jahres von 33,45 € im 1. Quartal um 37 % auf rd. 46,00 € gestiegen.
Dazu die unveränderte Dividende von 3,00 €, nun macht mir BB langsam wieder Spass.  

148 Postings, 507 Tage SteinigoDenke sie haben jetzt online den Durchbruch

 
  
    #671
1
02.04.19 09:10
geschafft, der Shop macht einen guten Eindruck und wird ständig erweitert! Hochzeitsschmuck, hochwertigere Linien und nun auch Taschen, Handyhüllen etc. Das dürfte massiv weitere Umsätze generieren, zumal die Beiträge(Produktnews!) auf FB gut geliked werden!
 

148 Postings, 507 Tage SteinigoBijou Brigitte steigert Umsatz im 1 Quartal!

 
  
    #672
1
09.04.19 12:55
https://www.ariva.de/news/...odische-accessoires-ag-q1-zahlen-7515710  

148 Postings, 507 Tage SteinigoDividende immernoch bei aktuell 7%!

 
  
    #673
09.04.19 12:56

151 Postings, 2851 Tage leinebärrIFRS 16

 
  
    #674
1
09.04.19 15:40
Diese Auswirkungen (e.g.: Leasingverträge) greifen nun erstmals im Abschluß 2019 und lassen das EBITDA und die Bilanzrelationen kräftig durcheinanderwirbeln. Unter dem Strich - und auf mittlere Sicht - bleibt natürlich alles beim alten, inbesondere nach HGB. Also Kopf hoch und hinein ins Modeschmuck- und Dividendenvergnügen.  

1410 Postings, 386 Tage Grandland"Tausch Daimler gegen Bijou Brigitte"

 
  
    #675
3
12.05.19 14:42
Aufgrund der Volatilität, des Branchenwandels und nicht zuletzt wegen des TRUMPeltiers habe ich doch glatt meine Daimler Aktien noch vor der HV (so lange wollte ich sie eigentlich halten) am Freitag verkauft. Immerhin fast 10% Gewinn nach Kosten (ohne Steuer). Dafür habe ich in etwa parallel doch glatt mein bisher recht kleines Engagement bei Bijou Brigitte mal etwas aufgestockt.
Ich mag ml: Die Mädels kaufen Mode Zubehör immer, egal was der Trump macht.

Meine Tochter als ich sie fragte: Kennst du Bijou Brigitte: Natürlich, aber die haben rein gar nix für Männer. Ich: doch, man kann Aktien kaufen- aha- sie hat sich schiefgelacht, aber: guck ich mir mal selber an. (sie ist immerhin im HR einer Bank).

Naja- Irgendwie ist mir die Aktie mental Sympathisch - ungewöhnlich für einen Ingenieur der eher die Excel Tabelle vor Augen hat.
 

28 Postings, 2134 Tage UpUpandAwayAktienrückkaufprogramm

 
  
    #676
26.06.19 14:27

Erneutes Aktienrückkaufprogramm angekündigt.


"Im Zeitraum vom 27.06.2019 bis zum 17.06.2024 sollen bis zu 250.000 Stückaktien der Bijou Brigitte modische Accessoires AG (ISIN DE0005229504), das entspricht 3,09 % des Grundkapitals, zu einem Gesamtkaufpreis (ohne Erwerbsnebenkosten) von bis zu 10.000.000,00 EUR zu den nachfolgenden Bedingungen erworben werden."  

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...ueckkaufprogramm-7650285

 

148 Postings, 507 Tage SteinigoVorstand kauft!

 
  
    #677
2
09.09.19 10:17
https://www.ariva.de/news/...brigitte-modische-accessoires-ag-7823951  

28 Postings, 2134 Tage UpUpandAwayDarum gehts hoch...

 
  
    #678
1
11.10.19 15:24
Bijou Brigitte modische Accessoires AG erhöht Umsatz- und Ergebnisprognose

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...rgebnisprognose-deutsch  

243 Postings, 1403 Tage Konstrucktbijou brigitte

 
  
    #679
14.12.19 11:18
läuft bei mir wirklich zufriedenstellend ob nach dem Aktienrückkauf Programms sich der Kurs halten kann liegt meiner Meinung ob  der free cashflow und ich rechne nach Zins Tilgung
ausreicht die Dividendenzahlungen zu bezahlen.
 

1273 Postings, 5390 Tage HerrmannMal wieder positive Nachrichten von BB

 
  
    #680
1
23.12.19 17:09
Heute meldet Bijou Brigitte besseren Umsatz und Ertrag für 2019, deshalb sind die Kurssteigerungen in 2019 absolut gerechtfertigt. Dies deutet auf eine höhere Dividende in 2020.

Ad hoc: Bijou Brigitte modische Accessoires AG: Umsatz- und Ergebnisprognose wird übertroffen  

736 Postings, 1142 Tage TheseusXSehr positives

 
  
    #681
1
25.12.19 13:28
Statement gibt es derzeit auf Börsengeflüster zu lesen:

"Bereits im Oktober 2019 hatte der Modeschmuckfilialist Bijou Brigitte seine Prognosen für Umsatz (325 bis 333 Mio. Euro) und Gewinn vor Steuern (25 bis 32 Mio. Euro) vergleichsweise deutlich heraufgesetzt. Nun legen die Hamburgern nach und stellen in Aussicht, dass die beide Spannen getoppt werden. Bei den Erlösen ist ein leichtes Übertreffen zu erwarten, mit Blick auf den Gewinn spricht Bijou Brigitte lediglich davon, dass das Ergebnis wohl oberhalb der zuletzt kommunizierten Bandbreite liegen wird. Zumindest was die Erlöse angeht, wird das Unternehmen bereits Mitte Januar 2020 ein Update geben. Nach vielen Jahren mit eher enttäuschenden Meldungen, setzt Bijou Brigitte damit wichtige Zeichen Richtung Kapitalmarkt – selbst wenn die aktuellen Renditeniveaus noch relativ deutlich von der Ertragskraft früherer Jahre entfernt sind. Die ohnehin knackige Dividende von 3 Euro je Aktie sollte auch für die kommende Hauptversammlung gesichert sein. Aus fundamentaler Sicht bleibt boersengefluester.de bei der Kaufen-Einschätzung. Chartisten werden derweil darauf schauen, ob der Spezialwert noch genügend Power hat, um auch die Marke von 50 Euro nachhaltig zu überschreiten."

Quelle:

https://boersengefluester.de/  

151 Postings, 2851 Tage leinebärrEs sind diese Zeiten

 
  
    #682
1
26.02.20 10:48
in denen scheinbar wahl-/sinnlos alles liquidiert wird...
Eine Aktie, die vermutlich 2,50-3,00 € Dividende ausschütten wird, und die vom Corona-Virus nur sehr partiell befallen sein wird, für 43 € auf den Markt zu schmeißen, deutet einfach auf Panik oder Glattstellen durch Banken hin. Fundamental ergibt das wenig Sinn. Aber bitte, die ewig Zittrigen müssen in unruhigen Zeiten halt irgendwie agieren.  

Clubmitglied, 11959 Postings, 7395 Tage Lalaposinnlos ?

 
  
    #683
1
26.02.20 14:23
ist halt so ne Sache ..wenn keiner mehr auf die Straße geht ...weniger einkaufen ..nur noch das Nötigste ..dann leidet auch das BB Geschäft ..bleiben die Geschäfte leer.....kann man 1 zu 1 zusammenzählen ..der Handel ist ne Zeit tot ......muss nicht so kommen ..kann aber ..keiner weiß was kommt ..und darum wird verkauft ..  

243 Postings, 1403 Tage KonstrucktGenau und auch

 
  
    #684
26.02.20 15:11
Lieferketten werden unterbrochen BB Bezieht viel Schmuck günstig aus China.  

2467 Postings, 1474 Tage zwetschgenquetsche.Frage und Einschätzung

 
  
    #685
1
09.03.20 14:40
1a) Frage:
Ist man bei Concessions so zurückhaltend, um sein stationäres Geschäft nicht zu kannibalisieren?

1b) Ist bei Concessions der Konkurrenzdruck (Beeline etc.) sowie die Bedingungen (z.B. von Rossmann) zu krass?

Davon abgesehen, eine Einschätzung:
Halte BB weiterhin für ein solides Investment, auch wenn die Lieferketten nun möglicherweise gestört sein mögen. Das ist ja alles nur temporär. Ich hoffe zudem, dass sich online mehr tat durch Corona. Da ist BB ja noch nicht so stark - meine Meinung. Ich fände ohnehin, BB sollte sich mal mit Wirecard treffen, denn die sind führend was Multi-Channel-Lösungen für Retail angeht. Auch der Konsum wird wieder anziehen. Renten werden ja weiterhin ausbezahlt, denn auch "ältere" Semester bleiben länger jünger. Und man spart eher an anderen Dingen, als an Modeschmuck, so ganz im Allgemeinen gesprochen. Und lediglich in Italien, wo BB Läden hat, ist der Coronavirus richtig krass, so dass es dort zu zeitlichn Filialschließungen gekommen sein könnte. In den anderen Ländermärkten ist das nicht so.
Sonderliche Kostensteigerungen sehe ich auch keine. Ein bisschen mehr putzen und Hygieneartikel bestellen, werden die Gewinnmarge nicht sonderlich drücken ;-)

Zudem ist BB ja kein Textilhändler, die vielmehr auf neue Trends, auf Saisongeschäfte, aufs Wetter, auf den Einkauf im Geschäft und Ähnliches angewiesen sind. Und die haben auch ganz andere Produktionsstätten dort und brauchen auch mehr Lieferkapazitäten, als BB.

Im Grunde alles beim Alten bei BB. Nur der Kurs ist wieder günstiger geworden, und das meine ich nicht als Nachteil :-)  

1273 Postings, 5390 Tage HerrmannLeider kommen von BB keine Infos

 
  
    #686
16.03.20 18:32
Der Wertverlust von mehr als einem Viertel an einem Tag ist schon heftig, da kann die Geschäftsleitung mit ihrem ARP günstig aufkaufen!
Mich würde interessieren:
- Wurden schon Filialen geschlossen und wieviele?
- Wurde die Lieferkette aus Asien unterbrochen, oder hat man noch genügend Ware im Lager?
- Werden die Filialen wegen der Corona-Hysterie geschlossen?
- Hat die Firma noch genügend Cash für den laufenden Betrieb?
- Kann BB für 2019 noch die Dividende auszahlen?
- Sollte man nachkaufen?

Was meint Ihr?  

2467 Postings, 1474 Tage zwetschgenquetsche.Also

 
  
    #687
1
16.03.20 19:08
- bei dem ganzen Cash, hat BB genügend Geld. Ich hoffe doch sehr, dass sie es jetzt, wo andere bereits oder demnächst sparen müssen, ordentlich ausgibt, z.B. Online-Marketing.
- Filialschließungen wird es wohl geben, oder zumindest angepasste Öffnungszeiten, aber auch hier halte ich den Effekt für überschaubar. Denn entweder wird online gekauft oder zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.
- Wie sicher die Dividende ist, weiß ich nicht. Ginge man an das hohe Cash heran, kann man locker wieder 3 Euro bezahlen. Die Dividende fußt ja auch auf den Ergebnissen in 2019 und die waren sehr gut. Und vorbeugend für 2020 sehe ich persönlich keine Notwendigkeit, Geld jetzt noch mehr zu sparen, als eh schon
- Ich finde es nach wie vor einen guten Dividendenwert. Ob man nachkauft, muss jeder selbst wissen. Ist abhängig von der geplanten Haltedauer  

1273 Postings, 5390 Tage HerrmannDanke, Zwetschgen. für die schnelle Antwort

 
  
    #688
1
17.03.20 10:41
Eigentlich wollte ich mich schon lange von diesem Wert trennen, aber meine Frau mag BB sehr gerne und dadurch bleibt dieser Wert weiterhin im Depot. Die Dividende scheint sicher, das sind dann bei einem Nachkauf bei ca. 28,- und  3,00 € Dividende rd. 10 % Divirendite. Ich hoffe, es gibt auch mal wieder eine Zeit nach Corona mit steigenden Kursen.  

2467 Postings, 1474 Tage zwetschgenquetsche.BB

 
  
    #689
1
17.03.20 11:18
BB profitiert davon, dass der Markt unattraktiv ist. Hier lassen sich nur halbwegs vernünftige Margen erzielen, wenn man schon ein etablierter Player ist. Neue Konkurrenten kommen so schnell nicht auf.

Es ist zwar ein Konsumgut, aber eben keines, an dem massiv gespart wird oder das durch irgendwas anderes ersetzt wird. Niemand sagt sich jetzt, "nie mehr Modeschmuck, ich kaufe nur noch beim Juwelier"", noch sagt jemand "mein Körper soll nur noch Kleidung, aber keinen Schmuck tragen".

Ja, BB ist von Corona betroffen und würde es nochmal mit dem Kurs runtergehen, wenn es tatsächlich zu einer Rezession käme, aber dafür haben sie ja den riesigen Berg an Cash, um überleben zu können.

Und man kann über das Management geteilter Meinung sein (insbesondere wenn man sich die Seiten im Forum auf wallstreet:online durchliest), aber da wiederhole ich gerne meine Aussage von letztem Jahr und zitiere Warren Buffett: "Investiere nur in ein Unternehmen, das auch ein Dummkopf führen könnte. Früher oder später wird es dazu kommen."

Ich denke, diesbezüglich ist BB gut aufgestellt.  

2467 Postings, 1474 Tage zwetschgenquetsche.Ergänzung

 
  
    #690
1
19.03.20 12:21
Die Ad-hoc von heute bzw. gestern ist jedoch krasser, als ich es je erwartet hätte. 90% Umsatzeinbuße im März im Vergleich zum Vorjahr. Und da gab es noch keineweltumspannendes Ausgehverbot und Komplettschließungen aller Einzelhändler.
Ferner bedeutet es, dass man bei BB von Online-Shopping und Multi-Channel nichts gehört hat oder es viel zu wenig betreibt. Erschreckend.
Und das ohnehin kleine ARP einzustellen, wo diese Kurse doch jetzt niedrig sind, erschließt sich mir nur teilweise. So liquiditätserforderlich halte ich das Ende nicht angesichts des Cashbestandes. Oder soll er etwa unangetastet bleiben?

Also da kann nur hoffen, dass sich die Lage schnell wieder normalisiert.
Denn bis zum März lief es ja prächtig, siehe 2019er-Zahlen und die Zahlen für Jan und Feb 2020.  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
26 | 27 | 28 28  >  
   Antwort einfügen - nach oben