Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Deutsche Bank - 2019 auf Buchwert ?


Seite 3 von 9
Neuester Beitrag: 05.02.18 09:03
Eröffnet am: 26.05.16 14:49 von: Baerenstark Anzahl Beiträge: 220
Neuester Beitrag: 05.02.18 09:03 von: Greendragon Leser gesamt: 113.862
Forum: Börse   Leser heute: 12
Bewertet mit:
3


 
Seite: < 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 9  >  

1231 Postings, 4356 Tage Tradernumberonewenn Du soviel Wert auf Substanz legst,

 
  
    #51
04.07.16 11:02
dann wäre es aus meiner Sicht sinnvoll, wenn Du deine Schätzung mit Fakten hnterlegen würdest.

Du kannst doch auch bei der DB klar die EK-Herleitung durchschauen und dann deine Korrekturposten abziehen...nur selbst dann kommt kein Buchwert unter 25 € dabei raus.

Aber ich denke, Du weißt noch nicht einmal, auf welcher Seite im DB Geschäftsbericht Du suchen solltest, um das ausrechnen zu können.

Ergo: Nur heiße Luft..:;-)  

2129 Postings, 1292 Tage Der AbwartendeBuchwert

 
  
    #52
04.07.16 11:41
jo, das eigen-kapital , das sich ergibt wenn man die schuldn von den aktiva
abzieht. Das kann man leicht fest stellen.

Das EK (Buchwert) PRO aktie !!
das ist hier wesentlich schwerer
wie viele Coco-bonds sind denn hier ausgegeben worden ?

die werden ja bei Fälligkeit ALLE in aktien umgewandelt, andes als bei Wandel-anleihen
wo man die Wahl hat.

Das ist ja nichts anderes als eine KE mit späterem Verwässerungs-Effekt  

1231 Postings, 4356 Tage TradernumberoneCoCos: vor Rückkauf der DB in Q1waren es:

 
  
    #53
04.07.16 11:53
....Nach der gestrichenen Dividende waren am Markt zuletzt Sorgen laut geworden, dass die Deutsche Bank auch kein Geld haben könnte, um ihre neuartige Anleihen (Contingent Convertible Bonds, „CoCos“) zu bedienen. Sie wurden erst 2014 im Volumen von rund 5 Milliarden Euro ausgegeben...:-)

Ursprünglich mal 5 Mrd. € CoCos...nicht wenig, aber auch nicht dramatisch viel. Ist halt für die DB ein "normales" Finanzierungsinstrument.  

15509 Postings, 5965 Tage harry74nrwAuweia

 
  
    #54
04.07.16 11:54
http://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/...rhoehung-1001285361

Mein Lieblingssatz, Zitat "Wenn wir also die Postbank verkaufen, weil uns das regulatorische Umfeld keine andere Wahl lässt, bleibt uns nur ein Weg: durch hervorragende Beratung und ein sehr gutes digitales Angebot zu wachsen."

.......wen wollen die noch beraten?????
Wenn man klug gewesen wäre, hätte man vor Jahren die digitalen Beratungswettbewerber gekauft. Nun ist es dafür zu spät. Ohne Kunden, kein Geschäft, eigentlich ganz einfach.  

2129 Postings, 1292 Tage Der Abwartendeso viel

 
  
    #55
04.07.16 12:15
ich weiss (eig. weiss ich  nichts genaues)

hatte die DB eine Sonderform der Cocos gewählt.
kein Umtausch in aktien, sondern wertlos,
dafür eben als Risiko-Zuschlag einen Zins von 10%
als auslöser fall des Kernkapitals unter 5,8%

Das mit der "möglichen" Verwässerung ist so kompliziert gerworden,
das ich die in keinem Finanzportal mehr lesen kann.
Nach einführung der cocos haben auch die letzten Sites hier das Handtuch
geworfen.

Ich weiss nur eines als Aktionär: Bei cocos, wandel-anleihen und KE's
sofort dem flucht-Reflex nachgeben

 

40 Postings, 2024 Tage Julian1089Deutsche Bank CoCo Bonds

 
  
    #56
1
04.07.16 12:48
Man findet alles im Internet ;-)!

"Diese Art von Papieren ist am Finanzmarkt als „CoCo-Bonds“ oder Zwangswandelanleihen bekannt. Die Deutsche Bank wählt aber eine Struktur, in der die Käufer der Genussscheine keine Aktien der Bank erhalten, wenn ihre Eigenkapitalausstattung etwa durch hohe Verluste unter 5,125 Prozent fällt. Stattdessen müssen sie nur eine – zumindest vorübergehende – Abschreibung ihrer Papiere hinnehmen. Das entlastet die Bank, denn die Gläubiger tragen so einen Teil der Verluste."

Quelle:
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/...pitalstruktur/9818900.html  

15509 Postings, 5965 Tage harry74nrwGläubiger tragen die Verluste # 56

 
  
    #57
04.07.16 12:54
Als Modell, auch nicht vertrauenserweckend......

 

5865 Postings, 1844 Tage profi108ihr seit echte spekulationsheinis

 
  
    #58
04.07.16 12:57
es kommt immer anderst als man denkt  

15509 Postings, 5965 Tage harry74nrwFakten soll man prüfen,nicht ausblenden

 
  
    #59
04.07.16 13:00

3148 Postings, 1342 Tage Baerenstark@harry74

 
  
    #60
04.07.16 14:59
Du siehst ja nur die negativen Fakten die es natürlich auch gibt.

Aber du solltest mal sagen ob du Short bist in der DB. Also einfach mal sich zu erkennen geben und nicht nur negativ rumschwafeln wie Du es machst...
 

15509 Postings, 5965 Tage harry74nrwIch beobachte es nur

 
  
    #61
04.07.16 15:03
finde es schade, was aus dem Unternehmen seit den 80igern geworden ist.  

420 Postings, 1735 Tage G.A.mein Buchwert

 
  
    #62
1
04.07.16 15:54
Punkt 1. CoCos haben keinen Einfluss auf den Buchwert der Deutschen Bank
Punkt 2. Der Buchwert an dem ich mich orientiere ist das materielle Nettovermögen was am 31.12.2015 bei 37,9 Euro je ausstehende Stammaktie ist.
Herr Cryan sollte sich deshalb nicht so sicher sein bezüglich einer Übernahme denn meiner Meinung nach finanziert sich dieser Deal von selbst wenn die Deutsche Bank in Einzelteile zerlegt wird.
Die Unternehmensbereiche Global Transaction Banking und Deutsche Asset & Wealth Management würden bestimmt auf großes Interesse stoßen bei Investoren.
Ich glaube aus Aktionärssicht ist es an der Zeit auch mal über eine Zerschlagung der Deutschen Bank nachzudenken um Aktionärsvermögen zu heben da das Management in den letzten 30 Jahren dazu ohne Zweifel nicht in der Lage war.
 

4 Postings, 1258 Tage SiegDerWahrheitauf zum Buchwert

 
  
    #63
1
04.07.16 18:59
Der Buchwert zum Ende des 1.Quartals lag meines Erachtens sogar bei 44,80 € !

Aber eines ist sicher:
Auf diesem Niveau verkauft mit Sicherheit keiner mehr,
aber so langsam wollen viele rein!

Was bedeutet das?
Wer denken kann ist klar im Vorteil!  

1505 Postings, 3286 Tage RobertControllerAlles gut und schön...

 
  
    #64
04.07.16 19:34
... mit dem Buchwert.
Aber die Ertragssituation, die Regulierungen und die Strafen sprechen eine andere Sprache.
Und die EU geht vor die Hunde... zum ersten Mal überlege ich zu verkaufen... mit 2 Drittel Verlust!?
Es wird immer schwieriger, die Zukunft zu diskutieren ...  

531 Postings, 1429 Tage harmagedonDeutsche Bank

 
  
    #65
04.07.16 19:43
Abwarten und Tee trinken, oder com cie com ca ! Man kann sich eigentlich zum jetzigen Zeitpunkt Disskussionen sparen, Brexit hin oder her, ist m.E. eh alles inszeniert und von langer Hand geplant worden, nun will in England niemand Schuld sein, meine Meinung : raus mit den Angelsachsen, die brauchen wir nicht, die sollen sich mal  bei den Amis ausflennen, Schottland und die Iren werden in dieser Angelegenheit auch noch was zu sagen haben, dann kann sich das "Schrumpf-Empire" auf seine Kolonien zurückziehen, die es ja jahrhundertelang ausgebeutet hat, God shave, sorry save the Queen !  Ich brauch die nicht, man sollte m..E. eher auf die Karte "Putin" setzen.  

531 Postings, 1429 Tage harmagedonDeutsche Bank

 
  
    #66
04.07.16 19:44
es heist ja sell in May and go away, aber Jungs! der Mai ist ja vorbei, daher comin and buy.  

531 Postings, 1429 Tage harmagedonDeutsche Bank

 
  
    #67
1
04.07.16 19:48
Die Zukunft liegt im Osten!!  Lasst doch die Amis mit Ihren "Greenbacks" weiter die eigene Suppe kochen, die Währung wird bald nicht mehr Wert haben als eine Packung Hakle feucht!
Die Chinesen machen das richtig, ohne einen Schuss abzugeben, die pumpen die wertlosen Greenbacks nachAfrika und sind dort hoch angesehen, also irgendwas muessen die Amis falschmachen,aber haben sie ja in den letzten 200 Jahren immer gemacht!  

15509 Postings, 5965 Tage harry74nrwDie Entwicklung ist schlecht

 
  
    #68
04.07.16 19:51
http://financials.morningstar.com/ratios/...ion=usa&culture=en-US

Kann man nicht beschönigen.....

Sparen sparen und Kundensparten verkaufen.....wat nu????

Früher hatten Firmen oft ein Kto bei der deutschen, aber heute kann man mit Vergleichen schnell erfahren was alte Kontakte wert sind,.....Konditionen........
 

3148 Postings, 1342 Tage Baerenstark@harry74

 
  
    #69
05.07.16 06:57
Die Vergangenheit ist schlecht das ist doch jeden bewusst.

Leider bist Du kein Optimist und glaubst nicht an die guten Neuigkeiten zwischen den Zeilen. Deshalb bleibt für Dich die Vergangenheit i teressanter und die ist nunmal schlecht bei der DB.

Du hast mir leider immer noch nicht beantwortet wie deine  Stand bei der DB ist??

Investiert lang oder short oder gar Seitenlinie? ?

Würde mich mal interessieren.

Wenn es hier mit der DB noch weiter runter gegen sollte , woran ich nicht glaube , dann kaufe ich weiter nach....Da ich mit meinem Zeithorizont von mindestens 2019 glaube ich bei diesen Einstiegskursen ganz gut fahren werde☺  

15509 Postings, 5965 Tage harry74nrwIch beobachte

 
  
    #70
05.07.16 09:24
Und ehrlich es fehlt mir an Einstieggründen.
Ein relativer Buchwert bedeutet mir hier zu wenig
Eine Bank, die seit 2 Jahren nur Geld verbrennt und
von einem Strategiewechsel zum Nächsten schwankt
passt irgendwie nicht.  

3148 Postings, 1342 Tage BaerenstarkMilliardenveräußerung geplant

 
  
    #71
06.07.16 15:28
http://www.ariva.de/news/...schiffskredite-in-milliardenhoehe-5804291


Und weiterer Nachkauf meinerseits zu 11,48 Euro.  

531 Postings, 1429 Tage harmagedonbaerenstark

 
  
    #72
06.07.16 15:38
, nee, da kaufe ich noch nicht nach, der Boden ist m.E. bei der DB noch lange nicht erreicht auch wenn die die "faulen Schiffskredite" losbekommen sollten, ich habe mir ein Ziel gesetzt, die "8" und vorher nicht. Beckenbauer würde sagen.: Schaumer mal!  

1859 Postings, 3599 Tage ZeitungsleserSchiffskredite in Milliardenhöhe

 
  
    #73
1
06.07.16 17:07

Wer kauft denn ausfallgefährdete Schiffskredite zu verfünftigen Konditionen an, die bei der DBK mit 5 Mrd. Euro in der Bilanz stehen. Ich hätte nicht gedacht, dass die DBK so hohe Kredite an Reeder vergibt. Da lauern doch schon wieder außerplanmäßige Abschreibungen und Sondereffekte.    

3148 Postings, 1342 Tage Baerenstark@Zeitungsleser

 
  
    #74
2
06.07.16 17:25
Für Dich ist das was neues aber für den CEO nicht und deshalb stehen seine Aussagen wie eine 1 weiter da.

Man kommt bei der Sanierung besser voran als gedacht und gedacht war das 2015 und 2016 ein Übergangsjahr werden und ab 2017 wieder gute Gewinne erzielt werden.

Zudem sieht er keine KE....

Also am besten weiß der CEO Bescheid und nicht die Analysten und vor allem nicht die ganzen User in den Foren die immer alles besser wissen...Meist negativ...
 

3148 Postings, 1342 Tage Baerenstark@harmagedon

 
  
    #75
06.07.16 17:26
Ich glaube ja das Du zu 8 Euro nicht reinkommen wirst aber warten wir es mal einfach ab.

 

Seite: < 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 9  >  
   Antwort einfügen - nach oben