Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Wo ich denke, wo es hingeht ...


Seite 1 von 4
Neuester Beitrag: 12.11.19 11:20
Eröffnet am: 21.02.19 09:55 von: Mica Ballhor. Anzahl Beiträge: 78
Neuester Beitrag: 12.11.19 11:20 von: tom77 Leser gesamt: 21.228
Forum: Börse   Leser heute: 3
Bewertet mit:


 
Seite: <
| 2 | 3 | 4 >  

296 Postings, 296 Tage Mica BallhornWo ich denke, wo es hingeht ...

 
  
    #1
21.02.19 09:55
mit den deutschen DAX-Werten bis ca. Mitte Oktober 2019  (= Absturz-Potential):
meiner Meinung nach:
(aus volks-wirtschaftlichen, unternehmens-spezifischen und  chart-technischen Gründen!)

Adidas  (Sportartikel)  derzeit 200 €  runter auf 50 €
Allianz (Versicherungen) derzeit 190 € runter auf 120 €
BASF (Chemie)  derzeit 65 € runter auf 45 €
Bayer (Pharma & Glyphosat) derzeit 68 € runter auf 0 € (= delisting)
Beiersdorf (Kosmetik)  von derzeit 90 € runter auf 40 €
BMW (Autos) von 70 € runter auf 50 €
Continental (Reifen)  von 140 € runter auf 50 €
Covestro (Chemie) von 50 € runter auf 25 €
Daimler (Autos) von 50 € runter auf 30 €
Deutsche Bank (Finanzwesen?) von derzeit 7,50 € runter auf 3 € oder 0 € (je nachdem, ob Insolvenz a la Lehman Brothers 2008 oder "nur" Fusion bzw. Umbenennung)
Deutsche Post (Briefe & Pakete) von derzeit 25 € runter auf 10 €
Deutsche Telekom (Telefon & Internet)  von 14 € runter auf 8 €
E.ON (Energie) von 10 € auf 6 €
Fresenius (Medizin) von 47 € auf 10 €
Fresenius Medical Care (Medizin) von 70 € auf 22 €
Heidelberg Cement (Baustoffe)  von 65 € runter auf 20 €
Henkel (Waschmittel) von 90 € auf 20 €
Infineon (Halbleiter-Technik) von 20 € auf 5 €
Linde plc (Maschinenbau) von 145 € auf 60 €
Lufthansa (Fluglinie) von 23 € auf 9 €
Merck KGaA (Pharma) von 95 € auf 35 € (oder 0 € = delisting)
Münchener Rück (Rück-Versicherung) von 200 € auf 80 €
RWE (Energie)  von 22 € auf 10 €
SAP (Unternehmens-Software) von 95 € auf 28 €
Siemens (Maschinenbau) von 95 € auf 40 € (oder 70 €) je nach dem, wann Noch-Vorstand Joe Kaeser (USA) endlich verschwindet (rausgeschmissen wird)
ThyssenKrupp (Stahlherstellung) von 13 € auf 8 €
Volkswagen (Autos)  von 145 € auf 100 € (falls das Land Niedersachsen dauerhaft Anteilseigner bleibt, sonst 40 €)
Vonovia (Wohnungsvermietung) von 44 € auf 25 €
Wirecard (Internet-Bezahl-Systeme) von aktuell 118 € auf 25 € (bei Krisen-KGV von 12)

Das ist ein sogenanntes Worst-Case-Szenario (BWL-Studium ca. 7. Semester Teilfach Finanzwirtschaft), der DAX stünde dann bei ca. 7.000 Punkten. Danach dann seitwärts für einige Zeit und je nach Gesetzes-Änderungen (Grundgesetz) auch wieder (deutlich) aufwärts  

296 Postings, 296 Tage Mica BallhornUnd der Dow Jones auf 15.000 runter (von 26.000)

 
  
    #2
24.02.19 11:09
US-amerikanische Aktien sind zu hoch bewertet (im Schnitt um das Dreifache gegenüber einem Krisen-KGV von 10)

Und US-Amerika befindet sich in einer tiefen hypermoralischen Krise, verursacht durch völlig übertriebene pseudo-christliche Hypermoral seitens gewisser frauenrechtlicher Bewegungen.

Der Oscar geht seit Jahren an schwachmatische Filme (Black Panther), auf erfolgreiche US-Musiker (Kelly) und US-Politiker (Trump, Kavanaugh) werden "Hexenjagden" veranstaltet, die Notstands-USA verwechselt beim Feindbild-Finden in Südamerika den Staat Kolumbien (kokain-producing country) mit dem Staat Venezuela (oil-producing country).

Nebenbei. Militärisch wären die US-Amis zu schwach, um Venezuela zu besiegen, auch die Kolumbiens Armee wäre viel zu stark im Landkampf (in both countiies there is a jungle like in Vietnam!). Remember also Cuba (mißlungene Schweinebucht-Invasion of us-american soldiers to fight Fidel Castro), Guantanamo is the only small area there on Cuba what us-troops could conquer) - Guantanamo is waiting for hillary & co.

Dow Jones within the next half year (or 9 months), just my expectations, Trump not guilty, but high risk investors like KKR, BlackRock or Berkshire? always buying not thinking about risks on stock exchange):

3M (Schreibwaren-Artikel) from 210 $ down to 75 $
American Express (Kreditkarten) from 107 $ to 55 $
Apple (iphones, ipads & imacs) from 173 $ to 50 $
Boeing (airplanes) from 424 $ to  130 $
Caterpillar (Baumaschinen)  140 $ to 70 $
Chevron (Öl)  120 $ to 75 $
Cisco (Computer-Technik)  50 $ to 18 $
Coca-Cola (Erfrischungs-Getränke)  45 $ to 20 $
Dow Dupont (chemical products) 55 $ to 20 $
Exxon (Öl) 78 $ to 60 $
Goldman Sachs (banking) 196 $ to 90 $ (or 50 $)
Home Depot (Baumärkte)  192 $ to 60 $
IBM (Industrie-Computer)  140 $ to 70 $
Intel (Computer-Prozessoren)  52 $ to 30 $
Johnson & Johnson (pharma) 136 $ to 50 $ (or even 20 $)
JP Morgan Chase (banking) 105 $ to 50 $ (or 20 $)
McDonalds (fastfood) 183 $ to 45 $
Merck & Co (pharma9  80 $ to 28 $ (or 15 $, depending if they change to natural healing products)
Microsoft (computer-software)  111 $ to 28 $
Nike (Sportartikel)  85 $ to 20 $ (or 10 $ because of the broken shoe from the College Basketball player)
Pfizer (pharma)  43 $ to 0 $ (zero $ = delisting in year 2020)
Procter & Gamble (washing powder & cosmetics)  100 $ to 45 $
Travelers Company (travel insurances?)  131 $ to 60 $
United Technologies (technical products?) 128 $ to 75 $ (or deeper, here I'm not sure)
United Health  (health insurance) 267 $ to  50 $ (or even 15 $, if they don't change there system to "Wahlfreiheit" for natural healing methods from India (banerji), China (TCM), Philippines (healing fruits) or Germany (88 Heilaufträge, Dr. Hamer Neue Germanische Heilmedizin cancion "Mein Studentenmädchen" on youtube.ru, Rußland (Lumira Seelenheilung = no longer needing glasses within one year)
Verizon (telecommunication)  57 $ to 30 $
Visa (Kreditkarten)  145 $ to 50 $
Walgreens (chemical products)  70 $ to 30 $
Walmart (supermarkets) 99 $ to 40 $
Walt Disney (Cinderella) 115 $ to 90 $ (best US-american company ever, 2nd Coca-Cola, 3rd IBM)

don't use cinema for US-hollywood movies until year 2021, better watch french movies or maybe german movies, exception Disney movies like "The nutcracker and the four realms" on DVD, blue-ray? or with a streaming service (amazon prime) next future!!

you can earn a money with Put-Options-Scheine un US-stocks or german stocks from Societe Generale or Unicredit or INGDiba (if they have), Laufzeit 2 years, selling when your personal "Kursziel" of the stock is reached (Pfizer from 43 $ to 15 $ maybe, don't wait until 0 'coz could be dangerous)
 

296 Postings, 296 Tage Mica BallhornAktien (stocks) to hold (not to sell!)

 
  
    #3
24.02.19 11:33
my favourites in crisis times to hold or to buy now or later (if they fell really deep (noch tiefer) with "whole market"), but for only 20% of your wealth (Finanz-Vermögen), just my recommendation without any guarantee, but 80% certainty for good earnings (profit) on 3-years-sight, maximum 10 different stocks (better only 5 diferent ones if only small  money 5K = 5.000 $, € or british pound)

Mazda (cars, Japan)
Steinhoff (furniture, South Africa)
Netcents (trading platform for crypto currencies, Canada)
Bed, Bath & Beyond (furniture, USA)
Heidelberger Druckmaschinen (printing machines, Germany)
Zambeef (beef & corn, Zambia (africa), London stock exchange) 0,10 Pfund = 10 pence
Tele Columbus (telecommuciation, Germany)

choose "5 out of 7" or "find 3 on your own" to buy tomorrow, monday, or on tuesday (with max. 5.000 or 10.000 of hard currency, 1.000 each)  

1684 Postings, 871 Tage LupinAlles geht den Bach runter

 
  
    #4
24.02.19 11:35
Hättest dich auch kürzer fassen können und schreiben dass einfach alles den Bach runter geht.

Für wie wahrscheinlich hältst du dass wirklich alle Dax Werte abschmieren? Ist der Dax wirklich so stark überbewertet? Eher nicht oder. Gibt auch ein paar Perlen im Dax - imho sind das RWE, Telekom, Lufthansa und Allianz  

Optionen

296 Postings, 296 Tage Mica Ballhornput option papers only 10% or max. 20%

 
  
    #5
24.02.19 11:37
of your "small money" (max. 3000 of hard currency), otherwise (with more money) danger of getting "crazy" in strange-moving stock exchange times (called "Börsen-Achterbahn")  

1839 Postings, 744 Tage TonyWonderful.Wenn alle denken,

 
  
    #6
24.02.19 11:42
es geht abwärts, gings noch nie runter.

Es wird weiter aufwärts gehen, wie schon seit dem Jahreswechsel.

Der Crash wurde vertagt.

LG Tony  

1234 Postings, 1684 Tage frechdax1Science fiction?

 
  
    #7
24.02.19 11:48
 

Optionen

296 Postings, 296 Tage Mica Ballhornanswer to user "Lupin"

 
  
    #8
24.02.19 11:56
naja, meistens schmieren nicht alle Aktien gleichzeitig ab, die einen früher die anderen später, und zwei drei Ausreißer nach oben (wie Wirecard in 2018) kann es immer geben, da hast du mit deinen vier schon recht 8außer Lufthansa, solange dort Spohr am Ruder ist).

Aber eines darf man nicht vergessen. in einer richtigen Panik (wie im März 2003 oder Oktober 2008 oder nochmal März 2009) werden auch gute, eigetnlich unterbewertete Aktien brutalst verkauft.

Hatte seinerzeit Anfang März 2003 Kontron, eine Nemax-Aktie (im Jahr 2017 in die TecDax-Aktie in S&T umgetauscht) für ca. 2,15 € gekauft, dann per stop-loss unter 2 € verkauft (für ca. 1,80 €), ab dem nächsten Tag gings wieder hoch am Markt, ich schnell zurückgekauft noch (für ca. 2,20 €) und dann einige Zeit später für ca. 5 oder 6 € verkauft.

https://www.boerse.de/chart-tool/Kontron-Aktie/DE0006053952  

5975 Postings, 2409 Tage Spekulatius1982Es geht runter

 
  
    #9
24.02.19 11:59
BigBoys nehmen die Gewinne mit sonst haben sie keine. Kleinanleger kaufen ins fallende Messer. Rückkaufprogramme bei den Amis für das Restjahr erschöpfen.
A und O short langfrist mit riesigem Puffer  

5975 Postings, 2409 Tage Spekulatius1982Chesterlein im

 
  
    #10
24.02.19 18:42
Nachbarforum leg dich nicht mit Profis an.
Du weißt ja nichtmal den Unterschied zwischen Euwax und Eurex.  

5975 Postings, 2409 Tage Spekulatius1982Florian Homm

 
  
    #11
24.02.19 18:58
Ich würde es jetzt auch angehen den Russel 2000 zu shorten.  

2697 Postings, 3824 Tage tom77@Speku

 
  
    #12
24.02.19 20:50
Es wird ja nicht besser, irgendwas zu behaupten, ohne es zu belegen...

Das Geld für Buybacks ist lange nicht aus...

Hier ist die Liste aller US Unternehmen, die ab 1.1.19 Buybacks angekündigt haben, inklusive der Summen.
Und wenn ich diese Liste nur für dieses Jahr überfliege, kommen da einige Mrd US-Dollar zusammen.
Von den laufenden Buybacks aus 2018, die noch in 2019 weiterlaufen mal ganz abgesehen.

https://www.marketbeat.com/stock-buybacks/

 

Optionen

5975 Postings, 2409 Tage Spekulatius1982Darum geht's doch nicht

 
  
    #13
24.02.19 21:01
Es geht darum, wann laden die ihren Gewinn ab um noch welchen zu haben. Der Rest ist Blödsinn. Es wird hier auf der Longseite extreme viele Verlierer geben. Ich bin Daytrader long, short. Aber ich kann nur eins sagen long wird extrem kurz gehalten.
Und ich kann es nur nochmals wiederholen. Es macht keinen Sinn, teuer zu kaufen euch fehlt das Geld später von unten heraus.
In diesem Sinn Cash oder übergeordnet short, long kurz halten.  

5975 Postings, 2409 Tage Spekulatius1982Denken

 
  
    #14
24.02.19 21:06
Ein Gewinn wird verkauft das es einer ist.
Dann fällt der Kurs.
Steigt der Kurs nur hat keiner gewonnen und alle sitzen im sinkenden Schiff. Das ist die Situation jetzt.
Und das zum 2 Mal.  

15460 Postings, 4731 Tage KellermeisterSpeku Speku... wirst noch zum BörsenGott...

 
  
    #15
24.02.19 21:16
kann sein, dann bist im Himmel...

.................................................................­.................................................................­.

>
Im vergangenen Jahr musste das "Orakel von Omaha" herbe Rückschläge hinnehmen: Im vierten Quartal stand unterm Strich ein Verlust von 25,4 Milliarden Dollar nach einem Gewinn von 32,6 Milliarden Dollar im Jahr zuvor, teilte die Gesellschaft am Samstag mit.
<

aus:

Warren Buffett

Das Vermächtnis des Finanzimperators

Warren Buffett muss gerade herbe Rückschläge verdauen. Der 88-jährige Starinvestor wirkt müde und ideenlos. Investoren fragen sich: Was wird aus seinem Imperium, wenn er nicht mehr ist?

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/...bdankt-a-1254901.html
-----------
+++ Zu Fuß ist es weiter als über den Berg +++

5975 Postings, 2409 Tage Spekulatius1982Danke Keller

 
  
    #16
24.02.19 21:45
Tschja bei Apple hats selbst seine Geldspritze
nix bewirkt, er konnte die Herrschaften nicht dazu bringen die Kurse mit Rückkäufen zu manipulieren und hoch zu treiben.
Den Gewinn hat ein Anderer realisiert und sich beim Geldgeber bedankt.
Leute lernt lernt lernt  

2697 Postings, 3824 Tage tom77Als

 
  
    #17
25.02.19 14:57
Als wenn es einen Warren Buffet interessiert, wie sich einzelne Positionen innerhalb von 1-2 Jahren entwickeln.
Er weiß ganz genau, das Apple das alte ath wieder erreichen wird.

Der Mann kassiert im Quartal alleine durch Coca-Cola 160 mio USD durch Dividenden.
Alle Dividenden pro Quartal werden sich auf 1 Mrd US-Dollar belaufen.
Wenn ich eines wäre bei solchen Summen, dann wäre es vollkommen entspannt.

 

Optionen

296 Postings, 296 Tage Mica BallhornNASDAQ

 
  
    #18
25.02.19 15:48
Amazon von 1.600 $ auf 300 $ down
Alphabet (google) von 1.100 $ auf 500 $ runter (down)
Tesla von 300 $ auf 20 $ runter
Netflix von 368 $ auf 50 $ runter

Gilead Sciences, Celgene, Incyte alle delisting (= zero)

within one year (march 2020)

just my 5 cents (definetly sure)  

2697 Postings, 3824 Tage tom77Nunja

 
  
    #19
25.02.19 16:46
Nunja Mica, dann all in short bei deinen besagten Aktien.

Ich komme in einem Jahr mal drauf zurück in diesem Thread...  

Optionen

5975 Postings, 2409 Tage Spekulatius1982In 2 Jahren

 
  
    #20
25.02.19 19:40
Bzw. mehr als ein Jahr dauert es  

5975 Postings, 2409 Tage Spekulatius1982Der Gutmensch

 
  
    #21
25.02.19 19:52
Greift fleißig ins fallende Messer, da bin ich mir als King of Short 100% sicher.  

296 Postings, 296 Tage Mica BallhornWie lang es auch immer dauern mag

 
  
    #22
26.02.19 20:15
hängt auch vom Ablauf des Brexit ab: "Lieber ein Ende mit Schrecken" als "Schrecken ohne Ende" wie derzeit in Großbritannien:

BMW sieht das genauso: 4 Auto-Fabriken in England und BMW will den Brexit am 29. März, damit endlich Planungs-Sicherheit besteht, BMW ist gegebenenfalls auch auf einen Hard (Cold) Brexit vorbereitet.

Vergleichbar wie ein Ex-Drogenabhängiger, der kann auch "Kalten Entzug" machen, um von harten Drogen wegzukommen (hier die Droge EU-Bevormundung). Das ist anfangs brutaler, geht aber viel schneller als langsame Entwöhnung, die dann womöglich nie gelänge.

Also bitte, liebe Briten, macht das beste aus dem per Volks!abstimmung mit eindeutiger Mehrheit  beschlossenen Austritt aus dieser "geisteskranken" EU (=Brexit am 29. März 2019, am besten per "Sprung ins kalte Wasser". Ihr habt doch euer britisches Pfund als eigene Währung seit Jahrhunderten, die stärkste Hartwährung der Welt.  

296 Postings, 296 Tage Mica BallhornKursziel Britisches Pfund

 
  
    #23
26.02.19 20:18
bei Brexit (kalt): -15% maximal! in der Brexit-Woche (wie einst der Schweizer Franken), danach wieder auf 90 Pence (=0,90 Britische  Pfund) je Euro

source of BMW:  https://www.ariva.de/news/...eibchenweise-verschobenen-brexit-7433823  

296 Postings, 296 Tage Mica Ballhorngestöbert im Geschäftsbericht Bayer AG 2018

 
  
    #24
27.02.19 12:30
und herausgefunden heute am 27. Februar 2019 als existenzgefährdend für die Bayer AG aus Leverkusen:

1) Verlust im 4. Quartal 2018 fast 4 Milliarden Euro nach drei Plus-Quartalen, auch dadurch Ergebnisrückgang im Gesamtjahr 2018 auf 2 Mrd. € (in 2017 noch ca. 8 Mrd. €)

2) Rest-Liquidität per 31.12.2018 (auf Konto) noch 3,2 Mrd. €, aber der Bayer-Konzern will ja noch 2,8 Mrd. € als Dividende ausschütten am 26. April 2019 laut Vorstands-Beschluß 2,80 e Dividende genau wie im Vorjahr

3) In allen Unternehmensbereichen waren im Gesamtjahr 2018 Umsatzrückgänge zu verzeichnen (Pharma-Medikamente, "Pflanzenschutz"-Mittel, rezeptfreie Medikamente) bei gleichzeitig aber steigenden Ausgaben in der Verwaltung, im Vertrieb und bei der Herstellung. Daher wird seitens der Geschäftsführung für das Jahr 2019 ein Verlust!! von 2 Mrd. € erwartet.

Fazit: Schnell noch Aktie verkaufen, da die Bayer-Aktie  heute erstaunlicherweise 4% im Plus liegt (bei 69 €). Ich bezweifele bei den Zahlen, daß die Bayer AG die Dividende noch voll auszahlen kann. Insolvenzgefahr: Defcon 4. Wichtige Frage für us-amerikanische? finanzierende Banken des Monsanto/Bayer-Deals von 2017/2018: Habt ihr genug Eigenkapital, wenn der 50? Mrd. € Kredit ausfällt?  

296 Postings, 296 Tage Mica Ballhornyesterday published

 
  
    #25
27.02.19 12:45
Bayer Konzern:  Umsatz 39.5 Mrd. €

Herstellungskosten 17 Mrd. €, Vertrieb 13 Mrd. €, Forschung & Entwicklung (Research & Developement) 5 Mrd. €, Verwaltungskosten 3 Mrd. €

Gewinn ca. 1,7 Mrd. € (nach 8 Mrd. € noch in 2017)

vom Gewinn-Rückgang allein -4 Mrd. im 4. Quartal 2018 verursacht, Monsanto dabei seit Mitte 2018 eingerechnet, Covestro dagegen seit Frühjahr 2018 herausgerechnet, da dieses ehemalige Tocher-Unternehmen veräußert wurde)

andere deutsche und us-amerikanische Unternehmen (Beiersdorf, Kraft) erleiden auch heftige Gewinn-Rückgänge, die gehen aber wohl eher nicht pleite, aber wer weiß das schon so genau, was die Finanzhaie von der Wall Street noch so vorhaben?

Den Gesamtmarkt (DAX, Dow Jones, Nasdaq) wird es wohl auch bald nochmal erwischen mit einer heftigen Talfahrt, spätestens wenn Bayer Insolvenz anmeldet.  

Seite: <
| 2 | 3 | 4 >  
   Antwort einfügen - nach oben