Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Neues vom Bernecker


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 20.03.01 19:44
Eröffnet am: 20.03.01 17:11 von: Auhof Anzahl Beiträge: 3
Neuester Beitrag: 20.03.01 19:44 von: Stox Dude Leser gesamt: 965
Forum: Börse   Leser heute: 1
Bewertet mit:


 

533 Postings, 7372 Tage AuhofNeues vom Bernecker

 
  
    #1
20.03.01 17:11
Guten Morgen, meine Damen und Herren,
heute ist Frühlingsanfang und Greenspan-Tag. Ob 50 oder 75 Basispunkte, ist völlig egal. Zu lange haben die Märkte darauf gesetzt, aber die FED wird nun auch das tun, was sie 1987 im Extremfall schon einmal tat: "Die Märkte in Geld baden", wie sich Greenspan damals äußerte. Das hat folgendes zum Hintergrund: In den vergangenen 14 Monaten führte die FED mit ihrer Politik das Geldmengenwachstum von rd. 12 % auf 3 % zurück. Zum Vergleich: 1987 waren es 1,5 % nach zuvor 16 %, und das in nur 10 Monaten. Das ist einer der Hintergründe für die zugespitzte Markttechnik. Ergo:
Ausweitung der Geldmenge bzw. Reduzierung der Zinsen hat einen klaren Sachzusammenhang mit dem Index bzw. dem Markt, und wie das funktioniert, lesen Sie auf Seite 5 in der nächsten AB. Sie können daraufhin die Sanduhr hinstellen. Denn es geht ums Timelag. Indes:

Eine technische Erholung ist überfällig. Das war gestern schon spürbar, und zwar in allen relevanten Titeln. Im Nasdaq 100 waren das gleich 5 %. Eine solche Rally kann im besten Fall nur der Anfang einer Wende sein, aber nie das erste Startzeichen. Zunächst gilt für Sie: Diese Rally abwarten und einige Dollars höher darüber entscheiden, wo noch Positionslösungen notwendig wären. Jedenfalls ist es denkbar unwahrscheinlich, daß Indizes mitten im freien Fall ohne jeden technischen Halt "drehen". Das wäre eine historische Novität. Die Markttechnik hat sich in beiden Märkten gleichfalls verbessert und zwar deutlich bis auf die Relation new high zu new low am Nasdaq, die gestern noch 1:10 negativ war. Das ist die Achillesferse. Für heute heißt das:

Schauen Sie zu, ob und wie die Technik-Aktien sich erholen. Morgen sehen wir weiter. Erfreulich: Lucent hat mit dem Auftrag über 5 Mrd $ wohl endgültig gedreht. Xerox lief gleich hinterher und beide sind unverändert ein Kauf, wie häufig beschrieben. Achten Sie ferner auf AT&T mit inzwischen 23,35 $ (Tief 16 1/2 $), Worldcom mit 18 1/2 $ und Sprint mit 22 $. Diese drei großen Telekom-Aktien sind die nächsten Leading-Indicators. Bei Unisys war der Rückfall von 18 auf 13 $ eine technische Korrektur, womit Sie neue Käufe vornehmen können. IBM drehte bei 90 $ und sieht damit besser als erwartet aus. Ich hatte gestern auf die Möglichkeit eines Rutsches auf 80 $
verwiesen, was jetzt unwahrscheinlicher, aber noch immer nicht ausgeschlossen ist.

Null-Zins-Politik in Japan ist keine Lösung. Die Reaktion des Nikkei mit zur Zeit 42 Punkten (8.30 Uhr) ist deshalb auch dünn. Warten Sie weiter auf den berüchtigten 01. April und auf die definitive Entscheidung der Japaner, wie Sie die Bankbilanzen sanieren wollen. Das ist die ganz entscheidende Frage.

Deutschland kann etwas durchatmen, aber darin liegt noch keine neue Erkenntnis. Analog zu New York sind aber einige Gewinne möglich, Handlungsbedarf besteht nicht. Mir mißfällt sehr, daß sehr viele Charts der wichtigsten Aktien durch die Schwäche am letzten Freitag empfindlich tangiert bzw. berührt wurden. Bis man aus einer solchen Marktlage wieder herausfindet, dauert es einige Zeit oder es muß ein sensationelles Ergebnis her. Das aber sehe ich im Moment nicht. Dafür gibt es eine Reihe von Terminen, die heute Schlagzeilen machen können: Deutsche Börse legt die Zahlen vor. Haken Sie es ab. Die HV bei Anzag bringt möglicherweise einen Hinweis auf die Fusion mit Sana Corp. Wichtiger ist die Pressekonferenz von Dt. Telekom im Vorfeld der Cebit. CE Computer Equipment lüftet die Zahlen für das letzte Jahr und darin könnte ein Ansatz für einen Einstieg in die Chip-Spekulation liegen, die ich in einigen Titeln schon begonnen habe. IDS Scheer wird im übrigen bessere Zahlen als erwartet bringen und das rechtfertigt meinen kürzlichen ersten Ansatz für Käufe. SGL Carbon muß zum zweiten Mal erklären, warum das Ergebnis durch a.o. Ereignisse negativ tangiert wurde, obwohl das operative Ergebnis ganz gut aussieht. Die Henkel-Zahlen von gestern stehen heute in der Presse. Solide, aber kein neuer Ansatz.


Dagegen schon eher ein Witz, was Morphosys und die Deutsche Börse präsentieren: Aufnahme in den Nemax mit einem Börsenwert von 272 Mio $ für einen geplanten Umsatz in der Größenordnung von 16 Mio E. Das rechtfertigt eine weitere Kurshalbierung, also raus. Ich kann nicht verstehen, wie man einen solchen Titel in einen Führungs-Index aufnimmt. Bei Cargolifter in den MDAX war es ähnlich oder noch schlimmer. Hier erwarte ich übrigens ebenfalls neue Tiefstkurse für eine Gesellschaft, die
frühestens in 6 Jahren Gewinne machen kann. Mithin gilt für Sie: Schauen Sie auch hier zu und warten Sie, was Greenspan heute nachmittag entscheidet. Dafür scheint draußen wenigstens die Sonne.

Herzlichst Ihr

Hans A. Bernecker


Der letzte Absatz hat´s in sich!
Grüsse Auhof





 

751 Postings, 7102 Tage Tatanka-YotankaGut ,daß er Japan erwähnt

 
  
    #2
20.03.01 19:32
Den Nikkei sah er vor 1,5 jahren bei 25000-30000 für 2001/2002.
 

20520 Postings, 6952 Tage Stox DudeMonetary Policies ist das groesste Manko Japans o.T.

 
  
    #3
20.03.01 19:44

   Antwort einfügen - nach oben