Umsetzbarkeit des Energiewandels


Seite 1 von 14
Neuester Beitrag: 13.06.21 21:49
Eröffnet am: 04.10.20 05:28 von: leslie007 Anzahl Beiträge: 328
Neuester Beitrag: 13.06.21 21:49 von: leslie007 Leser gesamt: 61.880
Forum: Börse   Leser heute: 153
Bewertet mit:
2


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
12 | 13 | 14 14  >  

783 Postings, 4063 Tage leslie007Umsetzbarkeit des Energiewandels

 
  
    #1
2
04.10.20 05:28
und Zukunftsfähigkeit der Erneuerbaren soll hier in Hinblick auf Energiesicherheit Europas diskutiert werden. Man will auf saubere Verbrennungsmotoren und fossile Energie verzichten... Verbraucher und Industrie werden durch unsinnige Abgasnormen, Sanktionen gegen Energieimporte  und Subventionen für Elektromobilität erpresst - obwohl oder weil der Zubau von Wind- und Solarkraft zum Erliegen gekommen ist. Durch Auslaufen der Förderung durch die EEG-Umlage werden im nächsten Jahr tausende Windkrafträder stillgelegt und die Entsorgung der Rotorblätter aus Glasfaserverbundstoffen ist ungelöst. Warum werden derzeit umweltfreundliche und kostengünstige Alternativen wie Erdgas zum Atom- und Kohleausstieg trotz versiegender eigener Ressourcen hinter geopolitische Interessen gestellt? Und wie soll der Transport und Speicherung von zukunftsfähigen Wasserstoff ohne Gazproms Piplinenetz umgesetzt werden?  
302 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
12 | 13 | 14 14  >  

783 Postings, 4063 Tage leslie007Klima-Soli statt CO2-Steuer

 
  
    #304
08.05.21 23:47
"Klimaschutz darf nicht zur sozialen Frage werden. Teureres Heizöl, Benzin oder Strom sind nicht nur ein Thema am unteren Ende der Einkommensskala. Das geht tief hinein in die Mittelschicht", sagte der SPD-Politiker der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Sonnabend). "Wir müssen aufpassen, dass wir mit den notwendigen Mehranstrengungen beim Klimaschutz die Gesellschaft nicht noch weiter spalten."

Ein Klima-Soli - analog zum Solidaritätszuschlag zur Bewältigung der Kosten der Deutschen Einheit - sei eine sozial gerechte Lösung, sagte Lies. "Starke Schultern müssen beim Klimaschutz mehr tragen als schwache." Um die nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts in dieser Woche notwendigen Mehranstrengungen beim Klimaschutz zu finanzieren, sei der Soli eine geeignete Einnahmequelle.

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/...eis,klimasoli100.html  

193 Postings, 207 Tage SeefürstEin Beginn mit Wasserstoff

 
  
    #305
1
11.05.21 17:43

783 Postings, 4063 Tage leslie007Klimaschutzgesetz: Gas ist die Antwort

 
  
    #306
11.05.21 18:44

49 Postings, 49 Tage KorganBigBrotherBrückentechnologie

 
  
    #307
11.05.21 19:03
schön und gut

nur besteht immer die Gefahr dass es den Leuten zu langsam geht . und die tolle Brücken einfach übersprungen wird . wozu noch diesen zwischenschritt einbauen . wenn GANZ klar Gas nicht die Lösung ist
Erneuerbare Energien sind der Weg. Das werden wir die nächsten Jahre sehr deutlich zu spüren bekommen.
Leider mit einer Partei....

das Klima wackelt.
Die Menschen verbrauchen jährlich die Ressourcen von 1,75  Erden.
Ohne es je zurück zahlen zu wollen.
Da wir nur eine Erde haben ist klar das wir im Moment alles andere als nachhaltig leben.

 

783 Postings, 4063 Tage leslie007Brückentechnologie Gas

 
  
    #308
11.05.21 23:41
Ist aus Sicht der Klimadebatte vieleicht fragwürdig.. und Erneuerbare scheinheilig.. Aber hinsichtlich Energiesicherheit insbesondere für Europa  unverzichtbar.

https://www.focus.de/auto/elektroauto/...lektroautos_id_13279833.html

https://www.euractiv.com/section/...is-trendy-but-is-it-constructive/  

783 Postings, 4063 Tage leslie007Wasserstoff darf nicht nur grün sein

 
  
    #309
12.05.21 00:15
Obwohl es wichtig ist, die Produktion für entkohlten Wasserstoff zu entwickeln, ist es am wichtigsten, das Volumen zu erhöhen und die Kosten zu senken, sagte Adam Guibourgé-Czetwertyński, polnischer Staatssekretär im Ministerium für Klima und Umwelt.

Die Redner der Online-Veranstaltung forderten die politischen Entscheidungsträger in Europa auf, die Debatte über die Quellen der Wasserstoffproduktion - ob aus Erdgas oder erneuerbarem Strom - abzubrechen und sich stattdessen auf die Steigerung der Produktion zu konzentrieren. Das bedeutet, dass man sich nicht mehr auf Wasserstoff durch seine Farbe bezieht - grau, blau oder grün, je nach Quelle - und sich mehr auf die CO2-Emissionen konzentriert.

„Wir sollten uns nicht mit dieser Farbdefinition befassen, sondern mit dem CO2-Gehalt, der für die Produktionsrendite erforderlich ist“, sagte Kurtyka und fügte hinzu, dass die EU einen technologieneutralen Ansatz verfolgen sollte, der auch kohlenstoffarme Produkte umfasst Wasserstoff aus Kernstrom.

In der gesamten EU gibt es bereits Gaspipelines, einschließlich sowjetischer Netze in vielen mittel- und osteuropäischen Ländern. In der Slowakei gibt es derzeit ein Projekt, in dem untersucht wird, ob diese für den Transport von Wasserstoff verwendet werden könnten.

https://www.euractiv.com/section/energy/news/...network-for-hydrogen/  

783 Postings, 4063 Tage leslie007Die Kosten des Klimaschutzes

 
  
    #310
1
13.05.21 00:46
sollen die Bürger erst nach der Wahl erfahren

„Was schon seit Langem völlig fehlt, ist die Übersetzung der Ziele in konkrete Instrumente, die das Erreichen ambitionierter Vorgaben auch wirklich ermöglichen“, sagte Andreae. „Zu den ungelösten Problemen gehört auch, wie in den kommenden Jahren Kohlekapazitäten durch regelbare CO2-arme Erzeugungskapazitäten auf der Basis zunächst von Gas und künftig von Wasserstoff ersetzt werden können.“

Ein lesenswerter Artikel..

https://www.welt.de/wirtschaft/article231097845/...Wahl-erfahren.html  

1781 Postings, 374 Tage SousSherpaRichtlinie zur nachhaltigen Entwicklungspolitik

 
  
    #311
13.05.21 11:58

1781 Postings, 374 Tage SousSherpaUmsetzbarkeit der Energiewende gelingt mit Gas

 
  
    #312
13.05.21 15:43
> https://www.ariva.de/forum/...om-903276-312389?page=2433#jumppos60837

In den fünf größten Strommärkten Europas sind nach Angaben von S & P Global Market Intelligence mehr als 60.000 MW # Gaskraftwerksprojekte angekündigt
https://pbs.twimg.com/media/Ey8Ai-5WYAQXvJl?format=jpg&name=large
 

783 Postings, 4063 Tage leslie007Klimalockdown, CO2- Steuer.. und Mehlwürmer

 
  
    #313
14.05.21 12:13

234 Postings, 2132 Tage phönix555Ausstoß von Treibhausgasen-Stratosphäre schrumpft

 
  
    #314
14.05.21 21:00
https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/...2-4b97-8d8c-00513a227607


Die Stratosphäre schrumpft um 400 Meter
Der Ausstoß von Treibhausgasen hat nicht nur gravierende Folgen für die globalen Temperaturen, sondern verändert auch die Erdatmosphäre selbst. Deren zweite Schicht, die in rund 20 Kilometern Höhe beginnt, schrumpft merklich. Zu diesem Ergebnis kommt ein internationales Forscherteam.

In den vergangenen 40 Jahren ist die Stratosphäre demnach 400 Meter dünner geworden – jedes Jahrzehnt etwa 100 Meter, schreiben die Fachleute in der Fachzeitschrift »Environmental Research Letters«. Dabei hat sich die erdnahe Troposphäre nach oben hin ausgedehnt, während sich die darüberliegende Stratosphäre gleichzeitig verdichtet habe.

Bis 2080 könnte die rund 30 Kilometer dicke Stratosphäre noch mal um einen Kilometer dünner werden.

»Mittlerweile ist klar, dass wir durch die menschengemachten Treibhausgas-Emissionen nicht nur die Erdoberfläche erwärmen, sondern auch die Troposphäre«, erklärt Studienautor Ulrich Foelsche von der Universität Graz gegenüber dem SPIEGEL. »Diese dehnt sich dadurch aus, und die Grenze zur Stratosphäre verschiebt sich nach oben.«
 

783 Postings, 4063 Tage leslie007wann blatzt die Blase?

 
  
    #315
15.05.21 03:37

783 Postings, 4063 Tage leslie007Rettet Nord Stream 2 unser Klima?

 
  
    #316
2
18.05.21 22:04
"Eine Untersuchung von Gazprom und VNG hat gezeigt, dass moderne Pipelines wie Nord Stream bis zu 70 oder 80 Prozent Wasserstoff gemischt mit Erdgas transportieren könnten", so Melnikow. Bei älteren Pipelines liege der Wert bei 20 Prozent.

Am erfolgversprechendsten ist aus ihrer Sicht ein Szenario, in dem Russland "blauen" Wasserstoff produziert und via Nord Stream 2 nach Europa exportiert. Der von der Bundesregierung bevorzugte grüne Wasserstoff dürfte in Russland mangels schlüssiger Transportkonzepte und fehlender Energie für die Herstellung nur schwer aus den Startlöchern kommen.

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/osteuropa/...-nordstream-100.html  

783 Postings, 4063 Tage leslie007Umschwenk der IEA

 
  
    #317
18.05.21 22:23
Die Ölnachfrage wird nach Einschätzung der Autoren nie wieder den Höhepunkt des Jahres 2019 erreichen und bis zum Jahr 2050 um 75 Prozent fallen. Die Verwendung von Erdgas werde im Jahr 2050 verglichen mit 2020 um 55 Prozent gesunken sein. Sollte sich dieses Szenario bewahrheiten, müssten sich die großen Ölkonzerne auf gravierende Veränderungen ihres Geschäftsmodells einstellen.

Der Nachschub werde künftig aus Ländern geliefert, die zu relativ geringen Kosten produzieren können, so die IEA. Im Ergebnis führe das dazu, dass der Anteil an der Versorgung durch die OPEC von derzeit 37 Prozent auf 52 Prozent im Jahr 2050 steigen werde. Der Ölpreis werde von etwa 35 Dollar pro Barrel im Jahr 2030 diesem Szenario zufolge auf 25 Dollar im Jahr 2050 fallen. Für vom Ölpreis abhängige Volkswirtschaften wird auch das eine Transformation erfordern. Kostspielige Fördermethoden wie etwa das Fracking werden sich dann kaum noch lohnen.

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/...wandel-emissionsziel-101.html

Interessant zum Thema Energiesicherheit finde ich auch die Ausführungen von Prof. Dr. Fichtner.

https://youtu.be/gz4KtmBKE9Y  

234 Postings, 2132 Tage phönix555Klimaschutz im Flugverkehr

 
  
    #318
19.05.21 11:39
https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/...72-bb27-afb3d8422e86

Air France betankt Jumbo mit Speiseöl – und lässt ihn über den Atlantik fliegen

Wie lässt sich die Klimabilanz von Flugreisen verbessern? Die Fluglinie Air France hat nun einem Jet altes Speiseöl in den Tank beigemischt – und ihn nach Kanada fliegen lassen....  

1781 Postings, 374 Tage SousSherpaLNG as Marine Fuel

 
  
    #319
19.05.21 21:37
Life Cycle GHG Emission Study Shows 23% GHG Reductions from LNG as a Marine Fuel
http://www.gazpromexport.ru/en/presscenter/news/2523/  

783 Postings, 4063 Tage leslie007der Todesstoß für unsere Industrie..

 
  
    #320
20.05.21 23:14
Die Grünen im Europaparlament wollen den Ausstoß des Klimagases Kohlendioxid drastisch verteuern, um Kohlekraftwerke bis 2030 aus dem Markt zu drängen und auf erneuerbare Energien umzusteigen. "Ein CO2-Preis von 150 Euro bis 2030 ist hierfür der Grundstein", erklärte der Grünen-Abgeordnete Michael Bloss in Brüssel.

Dafür müsse der europäische Emissionshandel reformiert werden. So solle ab 2023 ein Mindestpreis von 50 Euro je Tonne Kohlendioxid gelten. Die Kosten sollten dann bis 2030 auf 150 und bis Mitte der 2030er Jahre auf 195 Euro je Tonne steigen. Damit solle der Umstieg auf 100 Prozent erneuerbare Energien schnellstmöglich gelingen.

https://www.n-tv.de/politik/...rastisch-erhoehen-article22565532.html  

783 Postings, 4063 Tage leslie007Investitionen in Wasserstoffantrieb..

 
  
    #321
20.05.21 23:21
Daimler will bis 2030 etwa 5000 schwere Lkw an Kunden bringen, die mit Wasserstoff betrieben werden. Die nötigen Tankstellen dafür will Shell bauen, bis zu dem Jahr 150 an der Zahl. Das haben die beiden Unternehmen nun vereinbart.

https://www.heise.de/news/...hell-die-Tankstellen-dafuer-6051178.html  

1781 Postings, 374 Tage SousSherpaWer bezahlt die Energiewende?

 
  
    #322
1
24.05.21 20:07


Wer bezahlt die Energiewende?
https://...te.goog/news/487182-who-will-pay-for-the-energy-transition
Bericht: Deutschland zerstört sein Energiesystem im "Kampf" gegen den Klimawandel selbstständig. Der Übergang zu erneuerbaren Energien ist außer Kontrolle geraten
https://...tranzitia-la-regenerabile-a-scapat-de-sub-control-20091615
Das reale BIP im Euroraum ist im 1. Quartal 2021 gemäß einer ersten Schnellschätzung von Eurostat um -0,6% zum Vorquartal gesunken. Die größte Volkswirtschaft, Deutschland, hält den ganzen Laden unten, mit einem Rückgang zum Vorquartal von -1,7%.
https://www.querschuesse.de/wp-content/uploads/2021/05/u1308.png
https://www.querschuesse.de/reales-bip-q1-2021/
Deutschland wird den Ausbau der Erneuerbaren auch in Zukunft finanziell fördern müssen, um die ambitionierten Klimaziele in den nächsten Jahren zu erreichen
https://www.montelnews.com/de/story/...-bleibt-ntig--experten/1222667  

783 Postings, 4063 Tage leslie007Klima- oder Energieproblem?

 
  
    #323
01.06.21 00:48
Soll keine Wahlwerbung sein, aber er sagt was sich keiner der anderen Parteien traut - eine Lösung haben die auch nicht...

https://youtu.be/f4oT8xzJ_3E  

1781 Postings, 374 Tage SousSherpaGazprom Umweltbericht 2020

 
  
    #324
1
06.06.21 22:02
Durch Maßnahmen im Jahr 2020 konnten rund 4 Mio. t c.e. und 3,3 Mrd. Kubikmeter der Hauptressource – Erdgas – für den eigenen technologischen Bedarf eingespart werden, einschließlich der Vermeidung von über 1,7 Mrd. Kubikmetern Gasentweichung in die Atmosphäre. Folglich hat PJSC Gazprom die Methanemissionen um 22 % gesenkt. Heute haben unsere Gaslieferungen den niedrigsten CO2-Fußabdruck entlang der gesamten Produktionskette, was den besten globalen Praktiken entspricht. Die Gazprom-Gruppe entwickelt ihre ökologische Leistung. Gegenüber der vorangegangenen Berichtsperiode reduzierte die Gazprom-Gruppe den Wasserverbrauch um 17,5 %, die Schadstoffemissionen um 14,6 %, die Treibhausgasemissionen um 11 %, das Abfallaufkommen um 3,2 %.

Umweltbericht
https://www.gazprom.de/f/posts/13/041777/...mental-report-2020-en.pdf
Nachhaltigkeitsbericht
https://www.gazprom.de/f/posts/13/041777/...bility-report-en-2020.pdf
Appendix KPMG Limited Assurance Report
https://www.gazprom.de/f/posts/13/041777/...mental-report-2020-en.pdf
 

234 Postings, 2132 Tage phönix555Klimaschutz-457 Großanleger fordern Handeln

 
  
    #325
2
10.06.21 14:44
https://www.spiegel.de/wirtschaft/...d0d7-4355-4965-878a-df1b5186f43a

In einem gemeinsamen Schreiben fordern 457 Großanleger Regierungen weltweit zu entschiedenerem Handeln gegen den Klimawandel auf. Die Unterzeichner verwalten fast ein Drittel des Weltvermögens.
10.06.2021, 11.38 Uhr


Eine Gruppe aus insgesamt 457 internationalen Investoren hat ein gemeinsames Statement veröffentlicht, in dem sie Regierungen dazu auffordert, ihre Unterstützung für fossile Energieträger zu beenden. Die Unterzeichner verwalten zusammen ein Vermögen in Höhe von 41 Billionen Dollar, umgerechnet 34 Billionen Euro, und damit fast ein Drittel des gesamten Weltvermögens.

In dem Schreiben, über das der »Guardian« zuerst berichtet hatte, fordern die Investoren die Regierungen auf, ihre Pläne zur Verringerung des CO2-Ausstoßes im nächsten Jahrzehnt »signifikant zur verstärken« und eine Vorgabe von null Emissionen bis 2050 anzuvisieren, um das 1,5-Grad-Ziel des Pariser Klimaschutzabkommens zu erreichen. Konkret dringen die Unterzeichner unter anderem auf die Abschaffung von Subventionen für fossile Energien, das baldige Ende der Energiegewinnung aus Kohle und die Vermeidung von neuer CO2-intensiver Infrastruktur.

Es handelt sich bei den Unterstützern um die wohl größte Gruppe an Investoren, die je gemeinsam zu mehr Klimaschutz aufgerufen hat, vor allem angesichts des verwalteten Vermögens. Zu den Unterzeichnern gehören namhafte Unternehmen wie Allianz Global Investors, Amundi, Axa, BNP Paribas und Nomura Asset Management. Initiator des Schreibens ist die »Investor Agenda«, eine Initiative von Verbänden und Gruppen, die sich für nachhaltiges Investment einsetzen.

Der gemeinsame Brief wurde rechtzeitig vor Beginn des G7-Gipfels in Cornwall veröffentlicht, bei dem der Klimaschutz ein zentrales Thema sein wird. Der Text zielt jedoch primär auf die Uno-Klimakonferenz ab, die im November dieses Jahres in Glasgow stattfindet. Auch die Coronakrise wird in dem Schreiben erwähnt. So fordern die Unterzeichner, dass die Pläne zur wirtschaftlichen Erholung nach der Krise den Übergang zu Nullemissionen unterstützen sollen. Die Investitionen der Regierungen sollen sich dabei am Pariser Klimaschutzabkommen orientieren.

Allumfassend ist die Liste der Unterstützer allerdings nicht: Große Vermögensverwalter und Banken wie BlackRock, Vanguard, JP Morgan und Goldman Sachs fehlen. Klimaschutzaktivisten kritisierten die Investoren außerdem dafür, ihren Forderungen kaum Taten folgen zu lassen.
 

783 Postings, 4063 Tage leslie007Rückschlag für die Energiewende

 
  
    #326
12.06.21 23:58
Ein »windarmes Frühjahr« hat im ersten Quartal zu fast einem Drittel weniger Strom aus Windkraft geführt, teilte das Statistische Bundesamt mit. Gefüllt wurde die Lücke nach Angaben der Wiesbadener Behörde durch eine höhere Stromerzeugung aus Kohle- und Erdgaskraftwerken.

Mit einem Anteil von 28,9 Prozent an der insgesamt eingespeisten Strommenge war Kohle der wichtigste Energieträger für die Stromerzeugung in Deutschland im ersten Quartal 2021. Die in Kohlekraftwerken erzeugte Strommenge erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um mehr als ein Viertel (26,8 Prozent) auf fast 40 Milliarden Kilowattstunden. Bei Strom aus Erdgas ging es um 24 Prozent auf 22,5 Milliarden Kilowattstunden nach oben.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/service/...e-4219-a089-24b5499ff535  

783 Postings, 4063 Tage leslie007CO2-Speicherung im Meeresboden

 
  
    #327
13.06.21 21:37
Die Bundesregierung will den Export und die Speicherung des Treibhausgases Kohlenstoffdioxid (CO2) im Meeresboden außerhalb des deutschen Hoheitsgebiets möglich machen. Die rechtlichen Rahmenbedingungen dafür werden bereits angepasst, berichtet WELT AM SONNTAG unter Berufung auf das Bundesumwelt- und das Bundeswirtschaftsministerium.

Zahlreiche Nordsee-Anrainer, allen voran Norwegen, die Niederlande, Belgien und Großbritannien, bereiten zum Teil mit Milliardenaufwand die Verpressung großer Mengen CO2 im Meeresboden vor. Nach aktuellen Szenarien etwa des Weltklimarats IPCC, der Internationalen Energie-Agentur oder der Denkfabrik Agora Energiewende sind unterirdische CO2-Speicher zur Erreichung der Klimaneutralität unerlässlich, weil bestimmte Sektoren wie etwa die Landwirtschaft oder die Zementindustrie nur begrenzte Möglichkeiten zur CO2-Einsparung haben.

https://www.welt.de/wirtschaft/article231777313/...lendioxid-vor.html  

783 Postings, 4063 Tage leslie007In die Schweiz auswandern..?

 
  
    #328
13.06.21 21:49
Die Schweizer haben ein Gesetz zum Klimaschutz in einer Volksabstimmung am Sonntag abgelehnt. Gegen den Vorschlag hatten sich die rechtskonservative SVP, aber auch Teile der Klimaschutzbewegung ausgesprochen.

Die Schweizer haben sich gegen einen verstärkten Klimaschutz ausgesprochen. 51,6 Prozent der Stimmbürger lehnten am Sonntag einen Gesetzesvorschlag ab, der den CO2-Ausstoß hätte senken sollen. Damit hätten sich etwa das Fliegen sowie Benzin und Diesel für Fahrzeuge verteuert.

Die Ablehnung bedeutet eine Niederlage für die Regierung und die linken Parteien. Gegen den Vorschlag hatten sich die rechtskonservative Schweizerische Volkspartei (SVP) und ein Automobilverband ausgesprochen, aber auch ein Teil der Klimastreikbewegung, dem die Vorschläge nicht weit genug gingen. Nun werde es sehr schwer für die Schweiz, ihr Ziel zu erreichen, den CO2-Ausstoß bis 2030 im Vergleich zu 1990 zu halbieren und bis 2050 klimaneutral zu werden, sagte Umweltministerin Simonetta Sommaruga.

https://www.welt.de/politik/ausland/...rstaerkten-Klimaschutz-ab.html  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
12 | 13 | 14 14  >  
   Antwort einfügen - nach oben