Zuwanderung entlastet die Krankenkassen


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 18.02.20 21:00
Eröffnet am: 18.02.20 09:34 von: spekulator Anzahl Beiträge: 13
Neuester Beitrag: 18.02.20 21:00 von: Heinz Leser gesamt: 797
Forum: Talk   Leser heute: 1
Bewertet mit:
7


 

6709 Postings, 1732 Tage spekulatorZuwanderung entlastet die Krankenkassen

 
  
    #1
7
18.02.20 09:34
https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/...spruch-nehmen/25531200.html


Sehr interessanter Artikel über die Zuwanderung und somit die Entlastung der Krankenkassen dadurch.

 

1978 Postings, 243 Tage Onkel LuiKlar

 
  
    #2
1
18.02.20 09:39
Und Zuwanderung belebt unseren Arbeitsmarkt
Lol

Was wird uns noch alles verzapft?
Schäuble meint sogar: Bewahrt uns vor Degenerierung

Mann oh Mann
dann haben ja unsere Eltern u.Goßeltern alles,aber wirklich alles falsch gemacht

Weiter Träumen  

50430 Postings, 6109 Tage SAKUAch ja...

 
  
    #3
2
18.02.20 09:54
Da isser wieder, Schrödingers Zuwanderer:

Liegt faul in der Hartzer-Hängematte und nimmt dem nsdafdler den Job weg.

6709 Postings, 1732 Tage spekulator#2

 
  
    #4
18.02.20 09:54
Wieso sollten unser Eltern/Großeltern alles falsch gemacht haben?

U.U. gibt es aber Eltern/Großeltern die zwischen 1933-45 einiges falsch gemacht haben ;-)  

33622 Postings, 3580 Tage NokturnalMan sollte schon arbeitstechnische Zuwanderung

 
  
    #5
1
18.02.20 09:57
und Asylmissbrauch unterscheiden können. Klar bringt der Zuwanderer Geld in die maroden Sozialkassen...dem bleibt ja auch nichts anderes übrig als zu zahlen.  

48700 Postings, 3571 Tage boersalinoNatürlich

 
  
    #6
5
18.02.20 10:08
Angehängte Grafik:
screenshot_2020-02-....png (verkleinert auf 45%) vergrößern
screenshot_2020-02-....png

33622 Postings, 3580 Tage Nokturnal#6 bestätigt #5

 
  
    #7
18.02.20 10:10
und ausgebildete Zuwanderung ist ja auch ausdrücklich erwünscht....zumindest von mir.  

104027 Postings, 7599 Tage seltsam"Zuwanderer zahlen deutlich mehr ein, als sie in

 
  
    #8
8
18.02.20 10:30
Anspruch nehmen"

Auch ich zahlte deutlich mehr ein, als ich in Anspruch nahm. Monatlich 320 Euro. In die gesetzliche Krankenkasse. Monat für Monat. Wird das lobend erwähnt?
Wenn Zuwanderer ebenfalls einzahlen, dann verdienen sie Geld, oder? Also werden sie den Einheimischen gleichgestellt. Vermute ich. Was daran lobens- bzw. erwähnenswert sein soll, erschließt sich mir allerdings nicht.

Putzig allerdings: Zitat: "Keine Daten gibt es für die Flüchtlinge. Das Vorurteil, dass sie verantwortlich seien für die zuletzt wieder steigenden Zusatzbeiträge, trifft nicht zu. Solange sie im Asylverfahren sind, belasten sie die Etats der Krankenkassen nämlich gar nicht. Vielmehr erstatten die Sozialämter die Leistungsausgaben zu 100 Prozent. Sobald sie eine Arbeitserlaubnis haben, zahlt der Bund für sie, sofern sie keinen Job finden, Arbeitslosengeld II und davon einen Kassenbeitrag von knapp 100 Euro im Monat. Dieser Beitrag wird von den Krankenkassen als nicht kostendeckend kritisiert. "

Nun gut, also die Zuwanderer zahlen mehr ein, als die "entnehmen", fast 7%, und der Rest wird von wem gezahlt? Und darum steigen die Beiträge. Oder wie oder was??
 

10995 Postings, 4460 Tage badtownboyPK schwächt Krankenversicherung für Alle

 
  
    #9
4
18.02.20 10:44

104027 Postings, 7599 Tage seltsamviele Krankenkassen sind genauso unsolidarisch

 
  
    #10
1
18.02.20 11:35

4297 Postings, 7241 Tage Heinz#7: fühlste Dich einsam in Deinem Eimer?

 
  
    #11
1
18.02.20 11:54

33622 Postings, 3580 Tage Nokturnal#11 sehr.....wo bleiben die Muschibilder ?

 
  
    #12
1
18.02.20 12:04

4297 Postings, 7241 Tage HeinzBitteschön:

 
  
    #13
18.02.20 21:00
Man gebe bei Google "Muschi17" ein und dann kommt's aber knüppeldick.
Es ist eher ein Link, den man auffe Arbeit nicht unbedingt anklicken sollte...

https://dating-herenow.com/?u=exmkte4&o=7md8knq&t=mus
 

   Antwort einfügen - nach oben