Elringklinger-Rosige Zukunft??


Seite 1 von 80
Neuester Beitrag: 01.09.23 19:50
Eröffnet am:28.10.15 22:07von: Bulle1006Anzahl Beiträge:2.996
Neuester Beitrag:01.09.23 19:50von: BaLuBaer196.Leser gesamt:797.251
Forum:Börse Leser heute:19
Bewertet mit:
6


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
78 | 79 | 80 80  >  

71 Postings, 2899 Tage Bulle1006Elringklinger-Rosige Zukunft??

 
  
    #1
6
28.10.15 22:07
Ich bin heute hier langfristig Eingestiegen. Habe mich näher mit dem Geschäftsfeld bzw.der Ausrichtung beschäftigt. Meiner Meinung nach Investiert Ek stark in Zukunftstechnologien, welche kurzfristig den Gewinn belasten. Hier gehe ich von einer Wende ca. 2016/2017 aus und erwarte steigende Gewinne. Eure Meinung zu meiner Sicht??  
1971 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
78 | 79 | 80 80  >  

717 Postings, 2057 Tage Kowalski100Gibt es News?

 
  
    #1973
24.04.23 09:46
Finde nix.. Danke.  

284 Postings, 5247 Tage Neuemissionpuh

 
  
    #1974
24.04.23 10:55
finde auch keine News und bin stark am überlegen abzustoßen. Irgendwie glaube ich nicht mehr an die Story.  

146 Postings, 1013 Tage HrosA71Na also....

 
  
    #1975
24.04.23 20:38
heute grün und 2x an der 10 gekratzt.
Das könnte doch jetzt so weitergehen.
Hängt das mit dem Abgang von Wolf zusammen? Was meint Ihr?  

13428 Postings, 787 Tage Highländer49Elringklinger

 
  
    #1976
1
09.05.23 13:04
ElringKlinger startet erfolgreich in das Geschäftsjahr 2023
https://www.elringklinger.de/de/...ngen/pressemitteilungen/09-05-2023
Eure Meinung zu den Zahlen?  

717 Postings, 2057 Tage Kowalski100Eigentlich OK

 
  
    #1977
1
10.05.23 11:04
Dazu der BMW Auftrag, aber irgendwer will den Kurs unten haben..  

331 Postings, 823 Tage eisbaer1Charttechnik

 
  
    #1978
10.05.23 11:40
Der Kursabsturz ist m.E. allein der Charttechnik geschuldet. Die Aktie wurde in letzter Zeit von Tradern extrem gepusht. Das Ergebnis waren riesige Abstände des Kurses zu den gleitenden Durchschnittslinien. Dieses Gap war eine Einladung für Abverkäufe.

SMA 36: 9,31
SMA 50: 9,19
SMA 100: 8,49
SMA 200: 7,82

Nach dem Bruch der SMA 50 dürfte nun die SMA 100 bei 8,49 EUR den Kurs magisch anziehen.

Für Langfristinvestoren ist diese Vola einfach nur grauenhaft. Jede Hoffnung auf eine nachhaltige Kursstabilisierung wird von den Kurzfrist-Tradern umgehend zunichte gemacht. Auch wenn der DAX-Kurs nahe 16000 etwas anderes vermuten lässt, bei Neben- und insbesondere Autowerten fühlt es sich unverändert nach Rezession und Bärenmarkt an. Langfristinvestments machen keine Freude :-(  

63 Postings, 5902 Tage rkremserwieviel Aktien hat / hatte

 
  
    #1979
1
10.05.23 12:13
CEO Wolf?

Werden hier Bestände vor dem Amtsende aufgelöst?

Das Handelsvolumen liegt deutlich über dem sonstigen Tagesdurchschnitt.

Hat jemand Informationen hierzu?  

5762 Postings, 5015 Tage JulietteAuftrag

 
  
    #1980
04.07.23 10:13
für EKPO, dem Joint Venture von ElringKlinger und Plastic Omnium:

EKPO liefert Brennstoffzellenstacks für Kreuzfahrtschiff
- EKPO erhält Auftrag zur Lieferung von Brennstoffzellenstacks für ein Kreuzfahrtschiff
- Auslieferung der NM12-Single-Stacks hat bereits begonnen
- Zunächst Volumen im einstelligen Mio.-EUR-Bereich
- Brennstoffzellentechnologie von EKPO unterstützt Entwicklung einer ökologisch nachhaltigen Kreuzfahrt...:

https://www.eqs-news.com/de/news/corporate/...reuzfahrtschiff/1852481
 

13428 Postings, 787 Tage Highländer49Elringklinger

 
  
    #1981
10.07.23 10:59
Besteht die Gefahr, dass der Abwärtstrend sich fortsetzt?
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...inger-aktie-interessant  

717 Postings, 2057 Tage Kowalski100Die Zahlen war OK

 
  
    #1982
17.07.23 13:52
.. aber die kleineren Werte lassen sich mit geringem Umsatz leicht manipulieren, von daher kann es auch weiter nach unten gehen.
Unter 7€ würde ich aber vwrbilligen.  

331 Postings, 823 Tage eisbaer1Käuferstreik + Shortselling

 
  
    #1983
2
25.07.23 19:25
Was müsste ElringKlinger eigentlich für Zahlen liefern, damit dieses unsägliche Charttechnik-Gezocke hier endlich ein Ende hat? Bei Überschreiten der 10-EUR Marke haben sich die einschlägigen Zocker-Blättchen vor Kaufsignalen nur so überschlagen. Vom Jahreshoch wurde die Aktie - ohne fundamentale Gründe - um über 25% abverkauft und förmlich in den Boden gerammt.

Ist hier im Forum tatsächlich irgendwer der Ansicht, ElringKlinger sei heute fundamental weniger wert als im Frühjahr diesen Jahres?

Auf was wartet Ihr? Muss wieder erst irgendein Analysten-Depp vom Aktionär die Zocker-Meute zum Kauf auffordern? Interessiert sich noch irgendwer für den inneren Wert des Unternehmens, oder ist die Resignation mittlerweile so groß, dass Aktienkurse deutscher Mittelstandsunternehmen prinzipiell nur noch als Range verstanden werden und eine nachhaltige Wertsteigerung von Unternehmen, die sich in einem nachhaltig steigenden Aktienkurs niederschlägt, als für alle Zeit unmöglich angesehen werden.

Wenn man die Chartbilder deutscher Industriewerte über die letzten 30 Jahre ansieht, kann man auf die Idee kommen, Aktienwerte steigen prinzipiell nicht mehr...

Wenn man sich die ElringKlinger-Bilanzen ansieht, die über das letzte Jahrzehnt deutliches Wachstum bei Umsatz und Eigenkapital zeigen, während der Aktienkurs in den letzten 10 Jahren von Tief zu Tief eilte, hat man den Eindruck, die Börse würde die tatsächliche Unternehmensentwicklung geradezu konterkarieren. Dass auch Insider bei ElringKlinger nicht mehr zugreifen verstärkt den Eindruck, dass niemand mehr daran zu glauben scheint, die Börse werde ElringKlinger irgendwann wieder fair bewerten.

Es ist ein einziges Trauerspiel und in die allgemeine Tristesse der deutschen Wirtschaftsstimmung hinein scheinen Shortseller ElringKlinger - trotz bereits vorab gemeldetem Q2-Rekordumsatz und im Vorjahresvergleich eklatanter Gewinn- und Margensteigerung - mit stetigem Trommelfeuer zurück zum Ausbruchsniveau unter 7 EUR drücken zu wollen.

Und die vollkommen apathischen Longies schauen weiter regungslos zu... null Widerstand, null Kaufinteresse...??? Aufwachen!!! Aussagen wie "unter 7 würde ich aufstocken"... sind doch wohl ein schlechter Witz!

Sind denn hier nur noch Chart-Zocker engagiert, die - vollkommen egal wie das Unternehmen sich fundamental entwickelt - sturheil das Erreichen bestimmter Chartmarken abwarten oder nimmt hier tatsächlich noch irgendjemand Notiz vom INNEREN Wert der Aktie bzw. dem UNTERNEHMENSWERT, der deutlich über 1 MRD EUR und mithin mehr als 100% über der aktuellen MKAP liegen dürfte?  

146 Postings, 1013 Tage HrosA71ElringKlinger erhält Serienauftrag

 
  
    #1984
28.07.23 18:09
26. Juli 2023 - 12:36
Serienauftrag des Geschäftsbereichs Metal Forming & Assembly Technology über eine Laufzeit von insgesamt 5 Jahren
Lieferung von Batteriegehäusen aus Metall an globalen Tier-1-Lieferanten für Nutzfahrzeuge und Stadtbusanwendungen auf dem US-Markt
Auftragsvolumen im niedrigen dreistelligen Mio.-EUR-Bereich
ElringKlinger investiert bis zum Produktionsstart 2024 einen einstelligen Mio.-EUR-Betrag in neue Produktionsanlagen am US-Standort Buford

https://www.elringklinger.de/de/...ngen/pressemitteilungen/26-07-2023  

146 Postings, 1013 Tage HrosA71ElringKlinger steigert Ertragskraft

 
  
    #1985
03.08.23 21:01
https://www.elringklinger.de/de/...ngen/pressemitteilungen/03-08-2023

. . . und was macht der Kurs ?

. . fast - 7% !?!

"... Den Umsatz haben wir im ersten Halbjahr organisch um 11,5 % gesteigert, die bereinigte EBIT-Marge liegt nach den ersten sechs Monaten bei 5,4 %. Damit liegen wir gut auf Kurs, unsere Gesamtjahresziele zu erreichen.“  

3 Postings, 632 Tage fanta4lifeHaar in der Suppe

 
  
    #1986
03.08.23 21:29
Das Haar in der Suppe könnte der Ausblick sein mit weniger Auftragsvolumen? Ich weiß sonst echt nicht, woran es sonst liegen soll^^  

331 Postings, 823 Tage eisbaer1Das Haar in der Suppe

 
  
    #1987
4
03.08.23 22:35
ElringKlinger ist super im "bereinigen" von Ergebnissen um unliebsame Aufwandspositionen.

5,4% bereinigte EBIT-Marge klingt super, wenn man bedenkt, dass die hochprofitable Schaeffler im Automotive-Bereich in Q2 "nur" gut 4% EBIT-Marge erreicht hat.

Am Ende zählen für mich der auf die Aktionäre entfallende Jahresüberschuss (Q2 2.369T€) und das Gesamtergebnis (-8.887T€).

Unterm Strich hat ElringKlinger in Q2 also 8,9 Mio € Eigenkapital "vernichtet".
Im Halbjahr ist man bei einem Gesamtergebnis von -247T€ gelandet.

So schön also die Wachstumszahlen und bereinigten Margen klingen, unterm Strich hat man nichts verdient und das leider nicht zum ersten Mal...

Im Gegensatz zu Schaeffler gelingt es der am Kapitalmarkt m.E. unverständlicher Weise deutlich beliebtere ElringKlinger AG seit Jahren nicht, nachhaltig positive Gesamtergebnisse und vor allem nachhaltig deutlich positive Free Cashflows zu erwirtschaften.

Man muss permanent mehr investieren und die Rendite für die heutigen Investitionen kommen frühestens mit Hochlauf der neuen Produktlinien ab 2026ff.

Man ist ein Meister der Ankündigung von Großaufträgen, die stets eines eint, man steigert heute und in den nächsten Jahren die Investitionen enorm und frühestens bei Produktionshochlauf in 2026ff. ist absehbar, ob sich tatsächlich positive Cashrückflüsse ergeben oder die fraglichen Produkte eine immer noch höhere Mittelbindung im Unternehmen erfordern, das Unternehmen demnach faktisch nie einen Zustand erreicht, in dem das Unternehmen nachhaltig  hohe Cashüberschüsse erwirtschaftet.

Die Realität in der Automobilindustrie und bei den Zulieferern ist seit Jahren, dass die Bilanzen und das Fremdkapital investitionsbedingt unentwegt aufgebläht werden, weil man höhere Umsätze bei langfristig stagnierenden oder gar sinkenden Margen nur mit immer höheren Investitionen / höherer Kapitalbindung im Unternehmen realisieren kann.

Würden die deutschen Mittelstandsunternehmen analog zu US-Pendents auf Effizienz getrimmt und knallhart kapitalkostenorientiert gemanagt, müssten viele Unternehmen die Personal- und Sachkosten radikal senken und eine Vielzahl unrentabler Produktlinien sofort schließen, um den Aktionäre - endlich - eine adäquate Eigenkapitalverzinsung zu gewährleisten.

Im "sozial" verträumten Deutschland scheint sich kaum jemand daran zu stören, dass die Aktien vermeintlich "erfolgreicher" und "wachstumsstarker" Unternehmen wie ElringKlinger seit Jahren deutlich unterhalb des Buchwertes notieren, was m.E. die logische Konsequenz einer konsequenten und systematischen Vernachlässigung des Shareholder Value Ansatzes ist.

Infolge einer die Forderungen des Kapitalmarkts nach knallharter Kostendisziplin, Rendite- und Cashflowoptimierung systematisch nicht beachtenden Geschäftspolitik ist ElringKlinger zur reinen Zockeraktie mutiert, die Fundamentaldaten mehr oder weniger komplett ignoriert und sich beinahe ausschließlich an charttechnischen Trends orientiert.

Auf einen fundamental in keinster Weise nachvollziehbaren Run von 6 € auf 11€ folgt aktuell ein gnadenloser Abverkauf von 11 € zurück zum Ausbruchsniveau bei 6,50 €. Am Ende des Trends steht die Aktie vermutlich wieder exakt da, wo sie ein Jahr vorher auch stand. Gesamtrendite NULL... aber riesige Vola... genial für Zocker... ein Trauerspiel für Langfristanleger...

Je nachdem, ob der Gesamtmarkt weiter abschmiert, könnte die Aktie im Bereich zwischen 7,20 und 6,50 einen Bodenbildungsversuch starten, um auf Zuruf der bekannten Zockerblättchen irgendwann einen neuen rein spekulationsgetriebenen Bullrun zu entfachen.

Das Chartbild wird so zur selbsterfüllenden Prophezeihung und die Firma wird vermutlich in Ruhe weiter am Kapitalmarkt vorbei wirtschaften und die berechtigten Interessen der Aktionäre an einer marktgerechten Eigenkapitalrendite weiterhin ignorieren...

Hauptsache die Bilanzsumme, die weltweite Mitarbeiterzahl und damit auch die Vorstandsvergütung wachsen stetig weiter. Wen interessiert schon, dass die Aktie seit Jahren negative jährliche Gesamtrenditen einfährt und das Unternehmen nicht näherungsweise in der Lage ist, eine nachhaltige  marktgerechte Dividendenrendite zu erwirtschaften.

Als langjähriger Aktionär hat man hier seit Jahren einfach keine Freude :-(  

717 Postings, 2057 Tage Kowalski100Wollte eigentlich unter 7€ verbilligen..

 
  
    #1988
1
08.08.23 00:10
.. aber die Aktie ist dermassen desaströs, dass ich keinen Cent mehr investieren werde..  

146 Postings, 1013 Tage HrosA71EK erweitert E-Mobility-Standort Neuffen

 
  
    #1989
10.08.23 12:06
09.08.23

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...tandort-neuffen-12720745

"Neben einem niedrigen einstelligen Mio.-EUR-Betrag durch ElringKlinger investiert der Vermieter und Eigentümer, die Leuze Gruppe mit Sitz in Owen, bis zu 10 Mio. EUR in eine Gebäuderweiterung. Die aktuelle Produktionsfläche umfasst ca. 14.500 Quadratmeter und wird um rund 4.500 Quadratmeter erweitert."
"Die Investitionen in Neuffen sind auch ein klares Bekenntnis von ElringKlinger zu unserer Heimatregion und dem Standort Deutschland."  

331 Postings, 823 Tage eisbaer1Charttechnik - extremer Überverkauft-Status

 
  
    #1990
10.08.23 13:06
Die Shortseller haben ElringKlinger nach Unterschreiten der 7 EUR-Marke förmlich in den Boden gerammt. Der RSI 14 bei aktuell 9,545 signalisiert einen extremen Überverkauft-Status.

Ein so extremer RSI war in den letzten 10 Jahren stets ein zuverlässiger Indikator für eine unmittelbar bevorstehende Kurserholung.

Nach einem stetigen Abverkauf von 11 € auf das heutige Tagestief 6,29 € ist eine deutliche Aufwärtskorrektur charttechnisch überfällig.

Dass der Abverkauf überhaupt so stattfinden konnte ist sicherlich auch den miserablen Analysten geschuldet, die ElringKlinger begleiten.

................................

Analysten-Bewertung - 04.08.23  05:52
Hauck Aufhäuser IB senkt ElringKlinger auf 'Sell' - Ziel 5 Euro
HAMBURG (dpa-AFX Analyser) - Hauck Aufhäuser Investment Banking hat ElringKlinger von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 11 auf 5 Euro mehr als halbiert. Auf den Autozulieferer kämen noch schwerere Zeiten zu, schrieb Analyst Christian Glowa in einer am Freitag vorliegenden Studie. Die Autoproduktion lasse nach, und damit werde es schwerer, die Fixkosten zu stemmen. Glowa reduzierte seine Schätzungen ab 2024.

.................................................

Dass Hauck Aufhäuser nach erwartungsgemäß schwachen Q2-Zahlen das Kursziel ohne stichhaltige Begründung von 11 EUR auf 5 EUR senkt steht m.E. sinnbildlich für eine Analystenkaste, die nur noch kurzfristigen Zockern dient, sich mit den Fundamentaldaten des Unternehmens aber null komma null auseinandersetzt.

Sobald der Kurs nach oben dreht, wird derselbe Analyst sein Kursziel vermutlich wieder dem Kurs nach oben anpassen. Wenn der innere Wert eines Unternehmens für die Kurszielsetzung keine Rolle mehr spielt, kann man Fundamentaldatenanalyse in die Tonne treten und Bewertungen nur noch anhand der Charttechnik ermitteln. Vermutlich hat der Analyst sich den historischen Chart angesehen und gemeint, 5 EUR sei doch ein schönes Ziel für einen Short-Zock. Von da aus dann wieder 100% nach oben... und dann wieder zurück... wunderbare Traderwelt...

Ich hoffe inständig, dass diesem Wahnsinn zeitnah Einhalt geboten wird und hier wieder irgendwas wie Vernunft einkehrt... Das buchmäßige Eigenkapital, was von Value Investoren gern als Gradmesser für eine Unterbewertung herangezogen wird, liegt mittlerweile mehr als 100% über dem aktuellen Kurs. Man kann es kaum glauben, dass ElringKlinger vor nicht einmal 2 Jahren von einer Vielzahl Analysten und dem Kapitalmarkt als Wasserstoffaktie gehypt wurde. Seither hat man das Brennstoffzellen-Portfolio fleißig ausgebaut und erste große Aufträge an Land gezogen. Aber das interessiert die ultrakurzfristige Tradermeute nicht die Bohne.... es ging nur um den schnellen Profit, nicht um eine nachhaltige Neubewertung des Unternehmens...

Nachdem auf die Gier der Trader Verlass ist und nach dem Short-Zock stets vor dem nächsten Long-Zock ist, ist es wohl nur eine Frage der Zeit, bis das erste Zockerblättchen ElringKlinger wieder als 100% Chance entdeckt...  

717 Postings, 2057 Tage Kowalski100Bin msl gespannt, ob die 6€ hält..

 
  
    #1991
15.08.23 19:31
.. sonst ist der nöchste Halt tatsächlich die 4€ von 2020.  

311 Postings, 640 Tage BaLuBaer1969Kursentwicklung wundert mich nicht

 
  
    #1992
17.08.23 12:54
Hatte es glaube ich im Februar oder so bei einem Kurs von ca. 8€ geschrieben, dass meiner Meinung nach Elring mittelfristig den gleichen Weg wie Leoni geht. Gut, zwischendrinn gab es mal eine Deppenrally, wo die Fonds nochmal gut abwerfen konnten zu Phantasie-Preisen. Aber letztendlich ist der Kurs heute deutlich niedriger als im Frühjahr, obwohl die Weltbörsen ingesamt deutlich höher stehen.

Kann man sich ausmalen, wo Elring dann bei einem richtigen Crash steht. Die Zinserhöhungen schlagen ja wirtschaftlich immer erst so richtig nach einen halben bis zu einem Jahr  durch.

Die Marge von Elring ist ja im letzten Quartalsberichtm schon  schaurig gewesen, im Grunde bleibt bei hohem Umsatz fast gar nix hängen. Wie das erst aussieht, wenn die Weltkonjunktur so richtig am Stock geht? War auch bei Leoni so, tolle Umsatzmeldungen aber ergebnistechnisch nur Mist, bis dann halt irgendwann nach  jahrelangem Niedergang der Sensenmann kam....  

331 Postings, 823 Tage eisbaer1Unsinn im Quadrat

 
  
    #1993
1
17.08.23 23:15
ElringKlinger mit Leoni zu vergleichen ist - sorry - absoluter Unsinn!

Leoni hatte bei 3 MRD Umsatz über 90.000 Mitarbeiter! Unfassbar, bei nicht mal 3% EBIT-Marge...
Leoni hatte, wie der Insolvenzverwalter feststellen musste, null werthaltige immaterielle  Vermögenswerte und war seit Jahren horrend überschuldet. Wenn es Leoni nicht schon früher erwischt hätte, spätestens jetzt nach der überfälligen weltweiten Zins-NORMALISIERUNG wäre Leoni mausetot.

ElringKlinger ist operativ profitabel. 5,2% bereinigte EBIT-Marge sind im Automotive Bereich aktuell beachtlich! Da reichen weder Conti noch Schaeffler aktuell heran. Das Problem in den letzten Jahren und auch in H1 waren zahlreiche negative Einmaleffekte, anhand deren Ballung jedem einigermaßen vernunftbegabten Aktionär freilich langsam Zweifel daran kommen, ob es sich wirklich um Einmaleffekte handelt oder diese sich wegen eines schlicht unfähigen Managements nicht permanent wiederholen... Nach dem Abgang des in meinen Augen zuletzt miserablen CEO Wolf hat ElringKlinger im Halbjahresbericht noch einmal feucht durchgewischt, um dem neuen CEO einen bestmöglichen Start ins 2. Halbjahr zu ermöglichen.

Trotz der Säuberungsaktion zeigt die Halbjahresbilanz ein nahe Allzeithoch stehendes Eigenkapital, welches sie Nettofinanzverbindlichkeiten um mehr als 100% übersteigt!

Sprich, nach betriebswirtschaftlicher Ermittlungsmethodik liegt der statische Verschuldungsgrad V = FK / EK aktuell klar unter 50%, bzw. die EK-Quote in der für betriebswirtschaftliche Bilanzanalyse zu verwendenden Strukturbilanz beträgt mehr als 66%.

Eine solch hohe EK-Quote wäre der feuchte Traum einer Leoni gewesen.

Nachdem die Autoabsatzzahlen in China und vor allem auf dem für ElringKlinger ungleich wichtigeren US-Markt - entgegen allen Krisen-Gedöns - yoy unverändert deutlich steigen, steuert ElringKlinger in H2 auf einen deutlich positiven Konzerngewinn und einen positiven FCF zu.

Für mich dienen Ihre Kommentare als Kontraindikation. Der RSI14 ist heute auf 0,2 gefallen.  Zudem sind wir bei 5,82 € exakt am Ausbruchsniveau der letzten beiden Kaufwellen angelangt, wobei der im Corona-Jahr 2020 gesehene Run die Aktie in einem unfassbaren Brennstoffzellen / Wasserstoff-Hype von dem nach Erholung vom Corona Tief (3 EUR)  und kurzer Konsolidierung erreichten Ausbruchsniveau der zweiten Kaufwelle bei 5,82 € mehr als verdreifachte...

Die letzte Kaufwelle ausgehend vom aktuellen Kursniveau stoppte nach einer Kursverdoppelung.

Natürlich kann niemand sagen, wo ElringKlinger 2023 das absolute Kurstief erreicht, aber was man ganz klar sagen kann, dass das CRV eines Investments auf Sicht eines Jahres deutlich positiv ist, Shortseller ab dem aktuellen Kursniveau also vermutlich nur noch kurzfristig Erfolgschancen besitzen, auf Sicht mehrerer Monate das CRV eines aktuellen Shortinvestments aber m.E. klar negativ ist.
Ein RSI14 von 0,2 müsste bei jedem Shortseller Schweißausbrüche verursachen. Weitere Tiefs sind vvs. nur im Sog eines stark negativen Gesamtmarkts möglich, bzw. bei drastischer Vergrößerung einzelner Shortpositionen, was angesichts des unverändert extrem dünnen Handelsvolumens ein hohes Risiko hinsichtlich der Eindeckungsmöglichkeit bietet. Die Gier der Shortseller ist halt grenzenlos und irgendwann macht's dann Rumms... und der Kurs korrigiert an einem Tag 20% nach oben...
und Balu und all seine Freunde gucken mit herben Verlustpositionen in die Röhre... Im Gegensatz zu Shorties müssen Longies bei einem in der Grundsubstanz gesunden und profitablen Unternehmen eben manchmal einfach nur warten können...

Je mehr ihr shortet, desto mehr kaufe ich zu. Wir werden sehen, wer mehr Kaufpower hat...
Ich erinnere nur an Aroundtown und die Weltuntergangsgesänge bei 90 Cent.

Da lag ich mit meinem Optimismus wohl auch nicht ganz verkehrt... knapp 60% Performance in wenigen Monaten  und ein glasklarer charttechnischer Aufwärtstrend..

Wir merken und heute mal 5,82 € und in einem Jahr am 17.08.2024 rechnen wir dann ab...
Am Ende setzt sich Qualität durch und ein KBV nahe 40% ist für einen in der Forschung und Produktentwicklung tätigen Autozulieferer einfach nur ein schlechter Witz!

Selbst eine für jeden Deppen sichtbare Fehlbewertung wie bei Aroundtown verhindert vor dem Hintergrund einer emotionsgehypten deutsch-typischen Weltuntergangsstimmung für deutsche Aktien im Zweifel freilich nicht, dass es nicht immer noch weiter fallen kann. Aber auf Sicht eines Jahres sehe ich definitiv deutlich höhere Aktienkurse für die gesamte deutsche Automobilindustrie, insbesondere die aktuell meistgehassten Autoaktien VW, Porsche SE, ElringKlinger und Schaeffler...
Wer zuletzt lacht...  

321 Postings, 877 Tage FugmannFanBoySehe ich ähnlich

 
  
    #1994
18.08.23 08:56
Sehe ich ähnlich wie mein Vorredner. Leoni und ElringKlinger kann man überhaupt nicht vergleichen. Elring hat eine sehr gute Bilianz und trotz Problemen derzeit in der Erstausrüstung durch seine Ersatzteilsparte eine sehr ordentliche Marge. Aber das Erstausrüstungsgeschäft ist grundsätzlich für die Zukunft sehr gut aufgestellt. Das Ersatzteilgeschäft läuft dagegen wahnsinnig gut. Alleine das Ersatzteilgeschäft sollte eigentlich mehr Wert sein als ElringKlinger in Gänze. Das Ersatzteilgeschäft dürfte 2023 einen Umsatz von knapp 300 Mio. € haben. 2019 lag dieser noch bei 172 Mio. € und das bei 25 % (!!) EBIT Marge. Die derzeit laufende Expansion in die USA und nach China sowie die Ausweitung des Produktangebots (Abdeckhauben, dürfte für weiteres hochmargiges Wachstum sorgen. Im Bereich Ersatzteile wird man noch sehr lange, sehr gut verdienen!  

331 Postings, 823 Tage eisbaer1Neue Kooperation für Elektrolyseure

 
  
    #1995
31.08.23 03:43
https://elringklinger.de/newsroom/mitteilungen/...en-elektrolysemarkt

Wie gewohnt ohne Nennung des Auftragsvolumens. Aber immerhin ein weiterer kleiner Schritt in Richtung CO2 freier Mobilität.
 

311 Postings, 640 Tage BaLuBaer1969eisbar1

 
  
    #1996
01.09.23 19:47
Seine Fehlinvests auf die böse Börse oder böse short seller zu schieben machen nur Börsenverlierer.

Und im übrigen bin ich mir sicher, dass Elring die CO2 freie Mobilität gar nicht mehr erleben wird.

Mit solchen non-events " über neue Kooperation für " blablabla, die nun einmal nur Schall und Rauch sind, bevor sie tatsächlich handfeste Ergebnisse liefern, lockst du garantiert niemanden hinter dem Ofen vor. Und schon gar nicht die Profis aus New York, die letztendlich die Kurse bestimmen und hierfür handfeste erfolgreiche Zahlen und kein Geschwätz hören und sehen wollen.

Elring muss ja nur mit den nächsten Geschäftszahlen mal zeigen, ob sie was können oder nicht. Also ARBEITEN, dann klappst auch mit dem Kurs oder ansonsten isch halt irgendwann Game over.  

311 Postings, 640 Tage BaLuBaer1969Löschung

 
  
    #1997
01.09.23 19:50

Moderation
Zeitpunkt: 03.09.23 11:21
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Beschäftigung mit Usern/fehlender Bezug zum Threadthema

 

 

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
78 | 79 | 80 80  >  
   Antwort einfügen - nach oben