RWE/Eon - sell out beendet?


Seite 1 von 893
Neuester Beitrag: 16.05.21 14:00
Eröffnet am: 11.09.11 12:39 von: Bafo Anzahl Beiträge: 23.316
Neuester Beitrag: 16.05.21 14:00 von: Teleskopschl. Leser gesamt: 3.942.077
Forum: Börse   Leser heute: 344
Bewertet mit:
52


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
891 | 892 | 893 893  >  

3097 Postings, 4047 Tage BafoRWE/Eon - sell out beendet?

 
  
    #1
52
11.09.11 12:39
Moinsen!

Möchte hiermit mal ein Thema für beide Versorger zusammen einrichten.

Charttechnisch befinden sich beide immer noch in einem langfristigen Bullenmarkt.
Ein kurzer Blick auf den Gesamtchart genügt, um dies zu erkennen.


Aber zu den letzten Monaten braucht man nicht viel zu sagen, da wurde so manchem Anleger wohl das Nervenkostüm weggesprengt angesichts des massiven sell out.
Dass es an der Börse nicht nur eine Richtung gibt ist nicht nur den Bullen bekannt, denn auch Leerverkäufer kommen in bestimmten Kursregionen ordentlich ins Schwitzen.
Viel Platz sehe ich nach unten nicht mehr, denn dann kommen wir in Bereiche, wo ordentliche Gegenwehr zu erwarten ist - vor allem von Investoren, die nicht nur bis um die nächste Ecke denken.
Immerhin bieten beide Werte zZ eine sehr gute Dividendenrendite sowie ein gewisses Maß an Sicherheit angesichts ihres Geschäftsmodells.
Mein persönlicher Favorit unter den beiden ist z.Z. RWE, sollte die drehen ist erstmal ordentlich Platz für einen zünftigen rebound. Werde nächste Woche mal das Geschehen von der Seitenlinie aus betrachten, vor allem die Vola.
Bei RWE könnte man sogar schon Tiefstkurse gesehen haben.
Eon bin ich noch vorsichtig, vielleicht wird die noch in den Bereich 11,30 geboxt.  

Optionen

22291 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
891 | 892 | 893 893  >  

188 Postings, 35 Tage dannell3Bilde ich mir das ein?

 
  
    #22293
14.05.21 15:18
... es gibt nicht soviele Kaeufer aber Verkaeufer noch weniger. Ich wuerde sagen die sind fast alle vor 32.
Mal sehen wie es danach aussieht.  

Optionen

436 Postings, 214 Tage Oskar2020Aber ist

 
  
    #22294
14.05.21 15:43
das mit den Speichern der Energie gerade noch das große Problem. 8,5 Megawatt einzuspeisen hört sich erstmal viel an, wenn man aber genau rechnet ist das nicht wirklich viel. Nimmt man jetzt ein durchschnittlichen Verbrauch pro Kopf in D. Von ca. 1800 Watt, dann sind das gerundet 5 Watt am Tag pro Kopf, dann reicht der Strom für ca. 17.000 Menschen für einen Tag. Soweit ich das mitbekommen habe ist das also eine riesige Aufgabe Strom so flexibel zu speichern, um bei ungünstigen Wetterbedingungen trotzdem Netzsicherheit zu gewährleisten.  

Optionen

988 Postings, 4058 Tage Alexander909#22284

 
  
    #22295
14.05.21 15:43
windei, warum soll RWE mit den Windmühlen kein Geld verdienen?

Die Stromerzeugung mit Offshore wind lag im 1.Q.  bei 1.826 GWh und das dazugehörige EBITDA bei 297 Mio. €. Mit Gas wurden 15.440 GWh erzeugt und das EBITDA belief sich auf 213 Mio. € (incl. Wasser und Biomasse). Bei Onshore wind/Solar sieht es ähnlich aus, allerdings muß man hier den Einmaleffekt Texas mitberücksichtigen. Legt man die 2020-iger Zahlen zugrunde, sieht es dort ähnlich aus.  Insofern sehe ich nicht, warum RWE nicht zukünftig ganz prächtig verdienen sollte.

https://www.group.rwe/investor-relations/...d-veranstaltungen/2021-Q1  

436 Postings, 214 Tage Oskar2020So

 
  
    #22296
14.05.21 15:53
auch wenn ich an RWE glaube habe ich ja gesagt, ich steige beim nächsten Versuch bei der 32 aus und bin jetzt erstmal raus. Kann falsch sein, aber mal abwarten. Dannell ich war ja immer guter Kontraindikator, der Weg ist also frei.  

Optionen

188 Postings, 35 Tage dannell3@Oskar

 
  
    #22297
14.05.21 16:02
Ich hoffe fuer uns es wird noch Gelegenheiten fuer einen guten Einstieg geben.
Und ich hoffe man hoert von dir wieder.

Ich finde es schade fuer dich, aber dies geht nicht hoch bevor die Woelfe satt sind.
Hast gerade welchen was fund uns Stoff fuer weitere Anstiege gegeben.

Na ja... vielleicht feallt es nochmals gut.

;)  

Optionen

436 Postings, 214 Tage Oskar2020Keine Ahnung ob

 
  
    #22298
14.05.21 16:20
es nochmal Richtung 30 fällt oder ob so viel Geld im Markt ist, dass jeder Rücksetzer gnadenlos aufgekauft wird. Ist ja jetzt 2x passiert. Fällt der DAX unter 15.000, dann wird es innerhalb von 2-3 Tagen wieder aufgekauft. Trotzdem glaube ich, dass eine Korrektur nochmals geben wird. Ich werde RWE weiter beobachten und falls es um die 30 geht, dann wieder kaufen. Glaube fast nicht, dass wir darunter gehen, auch wenn es Mitte der Woche so aussah. Schiele aber auch weiterhin auf Shell B. Mal sehen. Jetzt ist erstmal Wochenende.  

Optionen

1496 Postings, 202 Tage Lionellich bin guter Dinge

 
  
    #22299
14.05.21 19:25
Nachhaltig und wenn man den Elliotwellen Glauben darf,
stehen goldig Zeiten bevor  

Optionen

11 Postings, 4 Tage Teleskopschlagstock15-22 EUR in 3-5 Jahren + stabile Dividenden (EON)

 
  
    #22300
1
15.05.21 00:16
Man kann EON und RWE nicht vergleichen, ganz verschiedene Geschäftsmodelle
Finde EON unterbewertet, die Zahlen waren super, langfristig wird der Turnaround wahrscheinlich gelingen.
RWE langfristig allein schon aus ESG Gründen als Langzeitinvestment riskant, denke da kann es in den nächsten Jahren ein Knall geben wenn bestimmte Regulierungen kommen.  

988 Postings, 4058 Tage Alexander909Teleskop

 
  
    #22301
15.05.21 10:53
In den nächsten Jahren kann es in jedem Bereich der Wirtschaft (und in allen anderen Lebensbereichen) zu bestimmten Regulierungen kommen, die einer Sache helfen oder Schaden.

Wenn schon, daß würde ich das ESG-Argument eher als positiven Treiber für die Aktie sehen. Voraussetzung dafür ist, daß man das Kohleproblem zeitnah löst (entweder gezwungener Maßen oder freiwillig).  

188 Postings, 35 Tage dannell3Teleskopschl.: 15-22 EUR in 3-5 Jahren + stabile D

 
  
    #22302
15.05.21 11:05
Eins ist sicher.
RWE-EON  gleich 21,5. In 3-5 Jahren mehr als 70.
Wenn EON dann bis 22 dann WOW... RWE wird 98!?

Passt!

PS. Logisch ist wenn ESG unvermeidlich besser wird, dass auch der Preis so macht.
Knall... muss man wo anders zu suchen.  

Optionen

2368 Postings, 1557 Tage AktienvogelTeleskop

 
  
    #22303
15.05.21 14:16
.. ziemlich läppischer Versuch für E.ON zu trommeln ;-)  

181 Postings, 90 Tage ST2021Dividende

 
  
    #22304
15.05.21 14:35
AKTIENVOGEL für E.on braucht man nicht werben es ist und bleibt eine Dividenden Aktie sie wird nicht übermäßig  steigen. E.ön  hat  ja immer noch Schulden und die müssen ja die nächsten Jahre auch getilgt werden. Der Kurs wird sich in den nächsten Jahre der Inflation anpassen.  

Optionen

188 Postings, 35 Tage dannell3@Alexander909

 
  
    #22305
15.05.21 15:35
Ehe sich DE total kaputt macht und ohnehin Referenzen schafft, der Umwelt zuliebe und weniger suizidal waere es mal andere Staaten dazu zu bringen wenigstens bis 2070 das zu erreichen was DE im Pariser abkommen sich bis 2050 verpflichtet hat. Oder wenigstens so zu tun damit wir nicht durchdrehen vor soviel Dumheit die unser Leben und unser Nachkommen bestimmt.
RWE ist da sowieso voreillig und noch mehr Voreile ist unter diesen Umstaenden ist eben zum Verbannen da wo es noetiger ist.

Statt dessen, man protzt mit Idiotismus und will sich mehr selbst darin uebertreffen.
Es ist voellig egal wo CO2 entsteht... in Essen oder Mosambique oder... China, wie in einem geschlossenem Zimmer.
So schauen manche, machen ihr Business und lachen sich zum Tode.
Nicht mal bei Monty Python findet man so was daemlich laecherliches.

Die Kohle bleibt bis 2038 im Rahmen der Abkommen. Das ist schon ein riesen Zugestaendnis und nicht genug entlohnt.
Es sei denn ... man will wirklich wissen was eine Inflation und Unruhe ist.  

Optionen

11 Postings, 4 Tage TeleskopschlagstockTeleskopschlagstock

 
  
    #22306
1
15.05.21 15:47
Noch mal: Die Geschäftsmodelle von EON und RWE haben nichts miteinander zu tun. Ich bin nicht in RWE investiert & habe auch keine Analyse gemacht, weil ich das Geschäftsmodell an sich uninteressant finde.
Zudem mag ich wie gesagt keine Unternehmen die im Vergleich zur Peer Group besonders umweltschädlich operieren, denn für mich ist das sozusagen ein fat tail risk, das ich nicht tragen möchte.

Ich bleibe dabei, dass wir bei Eon innerhalb der nächsten 5 Jahre Kurse von um die 20 Euro sehen dürften, wenn die Integration und momentanen Ziele weiter nach Plan erreicht werden. Sonst wäre ich auch nicht investiert. Als Worst case steht eon immer noch bei 10 Euro, hat aber jedes Jahr 5% Dividenden gezahlt. Für mich eine sehr interessante Turnaround Spekulation.

Der Werbe Vorwurf ist dreist und dumm. Akzeptier halt dass Leute andere Meinungen haben, wozu bist du sonst in einem Forum.

 

2368 Postings, 1557 Tage AktienvogelTeleskop

 
  
    #22307
15.05.21 17:06
Wofür bist du im RWE Forum. Und ich wiederhole läppischer Versuch ....  

2368 Postings, 1557 Tage AktienvogelSorry

 
  
    #22308
15.05.21 17:10
übersehen das hier auch eon iInvestierte schreiben dürfen ;-)  

181 Postings, 90 Tage ST2021Dividende

 
  
    #22309
1
15.05.21 18:22
AKTIENVOGEL RWE hält 16 % an E.on Aktien.  

Optionen

181 Postings, 90 Tage ST2021Dividende

 
  
    #22310
15.05.21 18:48
DANNELL3 es wird nicht so schnell kommen wie sie sagen und schreiben es wird viel getrommelt. Wie bei VW mit den E Autos die nachfrage ist gar nicht da und zum laden gibt es auch nicht genug. Das Geld wird mit den Verbrenner verdient. Und bei RWE mit der kohle solange es geht. Hört sich doch immer besser an wir haben es versucht als gegen zu reden. Wie Frau Merkel es schon sagte wir schaffen das und es kam anders.  

Optionen

11 Postings, 4 Tage TeleskopschlagstockTeleskopschlagstock

 
  
    #22311
15.05.21 18:53
Ja hier ist auch Eon Forum :)
Außerdem darf man ja wohl zu jedem Unternehmen schreiben, egal ob man investiert ist oder nicht.
Ich habe schließlich auch Modelle zu Unternehmen erstellt oder zumindest mitgearbeitet, in die ich dann nicht investiert habe. Ich persönlich lese lieber Beiträge von Leuten, die zu anderen Schlüssen kommen als ich selber, als umgekehrt.

 

988 Postings, 4058 Tage Alexander909#22305

 
  
    #22312
2
15.05.21 19:29
danell, seltsamerweise kann man manchmal schon am Nutzernamen erkennen, wie gehaltvoll ein Post sein wird. Aber das nur nebenbei.

Natürlich können sich die (politischen) Rahmenbedingungen für RWE ändern, bei E.ON dagegen nicht? Hauptgeschäft von E.ON ist das Netzgeschäft und dies ist natürlich staatlich reguliert. Der Staat könnte auf die Idee kommen, dort die entsprechende Marge für den Netzbetreiber derart zu beschneiden, daß er gerade noch überlebt. Man möchte ja den privaten Verbraucher entlasten, politisch durchaus attraktiv. Man muß nur in eine Suchmaschine die Stichwörter 'Netzgeschäft E.on reguliert' und schon findet man einen Artikel vom Handelsblatt mit dem Titel "(https://www.handelsblatt.com/unternehmen/energie/...h/26620892.html). Selbstverständlich kann man Sorgen haben, daß RWE zukünftig politisch benachteiligt wird, aber warum gerade E.ON davon gefeit sein soll, ist mir ein Rätsel.

Fakt ist, daß Deutschland Strom benötigt und zwar aufgrund der strukturellen Veränderungen zukünftig deutlich mehr als heute. Und der muß irgendwie und irgendwo produziert werden. Massiver Ausbau der erneuerbaren ist die eine Sache (davon wird RWE profitieren), aber das wird zumindest übergangsweise nicht reichen. Bleibt noch Atomkraft, die wird allerdings sehr bald abgeschaltet. Bleiben nur noch Kohle- und Gaskraftwerke. Man könnte natürlich sagen, daß gefällt uns irgendwie nicht, bestrafen wir die Betreiber, daß es sich nicht mehr lohnt sie zu betreiben. Und die Folge wäre? Sie werden abgeschaltet und der Strom wird rationiert. An geraden Tagen bekommt die eine Branche Strom, an ungeraden die andere. Für die privaten Haushalte gibt es vielleicht großzügige Zeitfenster, an denen noch Strom fließt. Ist dieses Szenario wahrscheinlich? Klar, möglich ist alles, vielleicht bekommt Die Linke bald die absolute Mehrheit und es gibt eine Räterepublik. Theoretisch möglich, aber es wäre dann genauso möglich, daß die FDP bei der BTW 60 % kommt.

Fazit, ich sehe bei RWE keine größere Gefahr bezügl. Regulierung als bei E.ON. Aber wenn man die Meinung hat, dann soll man damit glücklich werden und mir soll es auch recht sein.
 

1496 Postings, 202 Tage LionellEs wird eine intressante Börsenwoche

 
  
    #22313
16.05.21 07:44
Ob allerdings E.ON die Schallmauer von 10,70€ überschreitet,
da hege ich große Zweifel---
Da ist kein Dampf dahinter,obwohl eine gute Divi gezahlt wird....  

Optionen

8320 Postings, 4041 Tage Resol_iRWE bei 20€

 
  
    #22314
16.05.21 09:24
vielleicht mal wieder rein.  

Optionen

42 Postings, 2789 Tage Sniepa43Und

 
  
    #22315
16.05.21 10:45
wann ist RWE bei 20€ ?  

Optionen

8320 Postings, 4041 Tage Resol_iabwarten und zuschlagen kann schnell gehen

 
  
    #22316
1
16.05.21 11:34

RWE Aktie (Stammaktie) Chart

 

Optionen

11 Postings, 4 Tage TeleskopschlagstockTeleskopschlagstock

 
  
    #22317
16.05.21 14:00
Ja, klar gibt es auch bei Eon ein politisches Risiko.
Von günstigeren Stromkosten würden sie allerdings zB auch profitieren.

Ich wollte hier gar nicht RWE schlecht reden.
Mich stört es nur, dass Eon und RWE manchmal noch so in einen Topf geworfen werden, obwohl durch das Tauschgeschäft die Beiden völlig andere Geschäftsmodelle verfolgen. Eon ist damit quasi über Nacht zu einem ganz anderem Unternehmen geworden.
Ein Kursziel zu Eon impliziert nichts über RWE (oben gab es einen Beitrag der mich dahingehend geärgert hat).

 

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
891 | 892 | 893 893  >  
   Antwort einfügen - nach oben