Lithium: FMC und SQM


Seite 1 von 4
Neuester Beitrag: 17.11.23 10:18
Eröffnet am:20.11.10 10:16von: SemperAugu.Anzahl Beiträge:92
Neuester Beitrag:17.11.23 10:18von: Highländer49Leser gesamt:81.349
Forum:Börse Leser heute:5
Bewertet mit:
3


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 4  >  

6562 Postings, 5643 Tage SemperAugustusLithium: FMC und SQM

 
  
    #1
3
20.11.10 10:16

Vom Lithium Boom könnten die zwei Unternehmen mit den größten Lithiumvorräten profitieren.

FMC und SQM sind beides Mischunternehmen, aber der Anteil an der Lithiumproduktion steigt immer weiter.

 

SQM

WKN: 895007

 

FMC

WKN: 871138

www.value-analyse.de/service/value-news/...weisse-gold-der-anden.html

Lithium - das weiße Gold der Anden          

Lithium entwickelt sich im Zeitalter der Mobilität zu einem strategischen Rohstoff. Es bildet die Basis für hochleistungsfähige Elektrobatterien für den motorisierten Massenverkehr. Weltmarktführer bei Lithium ist SQM aus Chile. Das Unternehmen verfügt über drei Kerngeschäftsfelder mit dem Schwerpunkt Spezialdünger. Das Lithiumgeschäft ist derzeit noch das kleinste Kernsegment. Damit ist eine Investition in SQM keine riskante Spekulation auf eine Lithiumhausse. Denn auch die Düngemittelsparte ist ein Wachstumsgeschäft und profitiert vom Aufschwung in der Agrarindustrie. Die solide geschäftliche Diversifikation und die globale Marktführerschaft sind überzeugende Investmentfaktoren.

Elektroantrieb erzeugt Lithiumhausse

Die enorme globale Nachfrage nach Öl und die Preisexplosion bei Benzin und Diesel haben die Nachfrage nach benzingetriebenen Automobilen abrupt einbrechen lassen. Die Automobilhersteller müssen ihre Antriebstechnologien revolutionieren: Dabei soll der alte Verbrennungsmotor durch neue Technologien, insbesondere durch die Elektrobatterie ersetzt werden. Nach einer aktuellen Marktprognose sollen ab dem Jahr 2020 weltweit 8 Mio elektrische und hybridelektrische Automobile pro Jahr produziert werden. Davon werden über 60% eine Lithium-basierte Akkutechnologie verwenden. Die hochleistungsfähige Akkutechnologie auf Lithium-Ionen-Basis ist von der Firma Sony für die kommerzielle Nutzung im Jahr 1991 eingeführt worden. Die bedeutendsten Anwendungen finden sich heute im Bereich der portablen Elektronik in Kameras, Handys und Notebooks. Wiederaufladbare Lithium-Ionen-Batterien zeichnen sich durch die hohe Effizienz und Energiespeicherdichte aus. Durch technische Weiterentwicklungen (vor allem Lithium-Luft-Akkus) soll bis zum Jahr 2020 die Energiedichte gegenüber Lithium-Ionen-Batterien verzehnfacht und damit mit einer einzigen Akkuladung die Autoreichweite ähnlich wie bei Benzintanks auf über 800 km erhöht werden. Der künftige Bedarf an großen Lithium-Batterien für den motorisierten Massenverkehr wird zu einem enormen Nachfrageschub bei Lithium führen.

Vorkommen an Lithium regional konzentriert

Lithium wird in konzentrierter Form aus Salzseen gewonnen. Dabei befinden sich gut 70% der Lithiumvorkommen in den südamerikanischen Salzseen in Bolivien, Argentinien und Chile. Daneben verfügt China über bedeutende Lagerstätten. Nach Schätzungen des U.S. Geological Surveys belaufen sich die ökonomisch erschließbaren Lithiumreserven auf über 11 Mio Tonnen weltweit. Aktuell werden jährlich 93 Tsd Tonnen Lithium gefördert. Bei einer deutlichen Erhöhung der Fördermenge droht ein Versorgungsengpass wie beim Rohöl. Allerdings ist Lithium, im Gegensatz zu Öl, recyclebar. Zudem wird sich der Markteintritt Boliviens dämpfend auf die Preise auswirken.
Bolivien verfügt über die höchsten Lithiumreserven, die aber erst erschlossen werden müssen. Der Salzsee „Salar de Atacama" in Chile beherbergt zwar das weltweit zweitgrößte Reservoir, ist aber aufgrund seiner Erschließung und der dort vorherrschenden natürlichen Bedingungen (Sättigung und Qualität von Lithium, Sonneneinstrahlung, Höhe) weltweit einzigartig. Hieraus gewinnt die chilenische SQM mittels eines aufwändigen Verfahrens schließlich das begehrte weiße Lithiumsalz, das Lithiumcarbonat, den Grundstoff für Lithium-basierte Akkus.

SQM hat auf lange Sicht Wettbewerbsvorteile

Die natürlichen Vorteile des Salzsees in Chile führen zu dauerhaften Wettbewerbsvorteilen bei Weltmarktführer SQM. Das Unternehmen hat sich bis zum Jahr 2030 die Abbaurechte gesichert. Zudem führt der Abbau von Lithium als Nebenprodukt bei der Förderung von Kaliumchlorid zu Kostenvorteilen.
Im Geschäftsjahr 2008 hat der Konzern aufgrund der dynamischen Preisentwicklung bei Spezialdüngern Rekordwerte bei Umsatz und Gewinn erzielt. Die laufende Wirtschaftskrise wird nun zu Rückgängen führen. In den ersten 9 Monaten 2009 brach der Umsatz um 24% und der Gewinn um 34% ein. SQM hat im September angekündigt, seine Preise für Lithiumcarbonat um 20% zu senken. Dadurch soll die Nachfrage wieder angekurbelt werden. Zudem erwartet SQM im Kerngeschäft für Spezialdünger eine wirtschaftliche Erholung bis zum Jahr 2011. Die geschäftliche Diversifikation ist vorteilhaft.

Fazit:

Mit seinem diversifizierten Geschäftsmodell ist die chilenische SQM als Weltmarktführer für Spezialdüngemittel, Jod und Lithium ein aussichtsreiches Zukunftsinvestment. Alle Geschäftsfelder sind in Wachstumsbranchen angesiedelt. Die Hauptsparte Spezialdüngemittel wird vom langfristigen Aufwärtstrend in der Agrarindustrie deutlich profitieren. Das belegen bereits die Geschäftszahlen von SQM in der Agrar-Hausse 2008. Das Lithiumgeschäft ist gegenwärtig noch recht klein, verfügt aber über hohes Wachstumspotenzial. SQM hält bis zum Jahr 2030 eine Konzession zur Ausbeutung des weltweit zweitgrößten Salzsees mit bedeutenden Lithium-Vorkommen .
Lithium wird im Zeitalter der Elektromobilität zu einem strategischen Industriemetall aufsteigen. Der Rohstoff Lithium wird für die Herstellung hochleistungsfähiger Batterien für elektrisch und hybridelektrisch angetriebene Kraftfahrzeuge benötigt. Damit wird Lithium zu einem Ersatzrohstoff für Öl.

 

 

 
66 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 4  >  

69 Postings, 2458 Tage km11ok

 
  
    #68
12.03.22 16:49
Spotmarkt ist in solchen Zeiten besser :-)  

Optionen

2030 Postings, 5222 Tage logallHeute positiv

 
  
    #69
21.03.22 14:37
 

21940 Postings, 1054 Tage Highländer49SQM

 
  
    #70
26.07.22 14:53

134 Postings, 5095 Tage johnyflashSQM - immer noch günstig

 
  
    #71
16.08.22 12:05
SQM bedient zwei derzeitige Boom Bereiche - Lithium und Düngemittel - und ist trotz der tollen Kurs Entwicklung immer noch günstig (KGV 8), habe eine erste Position erworben, kaufen und liegenlassen!
;-)  

890 Postings, 1401 Tage RobinsionPisition

 
  
    #72
1
16.08.22 13:45
also ich bin schon länger bei SQM dabei aber mit Scheinen. Der erste liegt mit über 400% im Plus. Hab schon einiges davon verkauft und gerollt. Höherer Hebel.

Morgen am 17.08. kommen übrigens Quartalszahlen. Ich rechne mit sehr guten. Livent und Albemarle hatten auch sehr gute und SQM hat neben Lithium noch Düngemittel. Die Preise dort sind explodiert, fragt mal die Bauern...  

11 Postings, 2052 Tage Kostos_Erbetop Zahlen Aktie im Keller

 
  
    #73
18.08.22 21:02
Warum stürzt die Aktie bei diesen Zahlen ab?  

2551 Postings, 3945 Tage Zupettasell on good news

 
  
    #74
19.08.22 00:13
die nächsten Tage geht es sicher wieder gen Norden  

1772 Postings, 4701 Tage G.Metzel@Kostos_Erbe

 
  
    #75
1
19.08.22 10:10
Der Markt hatte enorme Steigerungen bei Umsatz und EPS bereits eingepreist.  Wohl sogar noch etwas mehr.

Zum anderen ist SQM trotz der aktuellen Sondersituation um Düngemittel und Energiewende grundsätzlich ein Zykliker mit sehr preisvolatilen Produkten. Solchen Unternehmen wird regelmäßig vom Markt kein sehr hohes  KGV zugestanden.

Und dann hätten wir immer noch die latente Gefahr politischer Unruhen und Verstaatlichungsgelüsten in Chile, spätestens seit dass die einen Linken als Regierungschef haben. Darum wurde es zwar in letzter Zeit etwas ruhiger, aber dieses Damoklesschwert bleibt über dem Unternehmen hängen.
 

1772 Postings, 4701 Tage G.MetzelChile

 
  
    #76
05.09.22 10:06
hat gestern in einem Referendum gegen den Text einer neuen progressiven (und manche sagen "unternehmensfeindlichen") Verfassung gestimmt. Könnte entsprechend bei Eröffnung der chilenischen (ca. 13.30 Uhr) und amerikanischen Börse (16 Uhr) nochmal einen Schub geben.

 

16074 Postings, 8249 Tage NassieKursanstieg

 
  
    #77
21.11.22 21:41
Ganz starke Quartalszahlen , die Erwartungen deutlich übertroffen
 

289 Postings, 2492 Tage Berndthc150

 
  
    #78
21.11.22 21:43
150 mein nächstes Ziel  

94 Postings, 4999 Tage Roterfranz3,08 $ interim dividend beschlossen.

 
  
    #79
1
22.11.22 17:24

2 Postings, 794 Tage ivan34Quellensteuer

 
  
    #80
23.11.22 14:36
Bei der Dividende bleibt aufgrund der Regelung zur Quellensteuer netto nur ca. 60% der Auszahlung . Kann man sich die Differenz zu den 25% inländischer Kapitalertragsteuer erstatten lassen? Regelt das die Hausbank direkt?
Vielen Dank für die Hinweise! ;-)  

2 Postings, 794 Tage ivan34Quellensteuer

 
  
    #81
23.11.22 14:36
Bei der Dividende bleibt aufgrund der Regelung zur Quellensteuer netto nur ca. 60% der Auszahlung . Kann man sich die Differenz zu den 25% inländischer Kapitalertragsteuer erstatten lassen? Regelt das die Hausbank direkt?
Vielen Dank für die Hinweise! ;-)  

1772 Postings, 4701 Tage G.MetzelWenn deine Bank/dein Broker

 
  
    #82
23.11.22 17:03
ein "qualified intermediary" ist, werden die hierzulande gehandelten ADRs behandelt wie US-Aktien und die Quellensteuer ist kein Thema. Insofern regelt das die Hausbank dann direkt, ja.  Ansonsten musst du selbst zum amerikanischen Finanzamt, wenn du die Steuer zurückholen willst.

"Mit einer Depotbank, die bei den US-Behörden als "Qualified Intermediary" (QI) registriert ist, geht es leichter. Dann werden von US-Dividenden nämlich nur noch 15 Prozent Quellensteuer einbehalten, die der deutsche Fiskus dann in voller Höhe auf die deutsche Steuerschuld anrechnet. QI-Status haben die großen deutschen Direktbanken wie Comdirect, Consorsbank, DAB Bank, DKB, ING-DiBa, Maxblue, Onvista Bank, S Broker, die BIW Bank (Depotbank von Flatex), aber auch die großen Geschäftsbanken."

Aus: https://www.finanzen.net/nachricht/...eren-als-doppelt-zahlen-4928791  

139 Postings, 3478 Tage SarameeVerstaatlichung

 
  
    #83
21.04.23 20:50
...ist natürlich ein schlimmes Szenario.  

1038 Postings, 1417 Tage Orbiter1Es geht nicht um Verstaatlichung

 
  
    #84
21.04.23 21:26
Der Staat wäre alleine gar nicht in der Lage das Lithium zu gewinnen. Es geht um public private partnership (PPP). Der chilenische Staat möchte 51% an den Projekten halten, die restlichen 49% sind für Privatunternehmen gedacht. Stellt sich die Frage, warum die sich auf so etwas einlassen sollen. Dazu gibt es derzeit noch keine Informationen. Mal sehen was dabei rauskommt. Das Parlament muss den Plan des Präsidenten auch noch absegnen.  

28 Postings, 786 Tage DeichschaafStatement SQM

 
  
    #85
24.04.23 09:42
SQM COMMENTS ON NATIONAL LITHIUM STRATEGY ANNOUNCEMENT
Santiago, Chile. April 21, 2023.- Sociedad Química y Minera de Chile S.A. (SQM) (NYSE: SQM; Santiago Stock Exchange: SQM-B, SQM-A) informs that yesterday, the Chilean Government announced a new National Lithium Strategy, which text we are currently analyzing, in the framework of a current contract that we maintain with Corfo. We hope that this announcement will be able to boost the lithium production expansion in Chile, allowing the country to take advantage of the favorable lithium demand conditions globally.
SQM is a Chilean company that has successfully participated in the global lithium industry since 1997, maintaining leadership and developing high-standard lithium chemicals, that placed Chile in a leading position in the most demanding markets in the world.
For more than 25 years, SQM has been investing in innovation and technology to develop sustainable lithium production and refining processes. SQM's experience has allowed Chile to become a world leader in the lithium industry, meeting high quality, added value and sustainability standards. The lithium chemicals produced by SQM have the lowest water and carbon footprint of the entire industry worldwide.
The public-private alliance with Corfo has brought important benefits to Chile, to the Antofagasta Region and to our neighboring communities. At the same time, SQM's efforts and investments to triple lithium production in the last five years, have contributed to the increase of the use of electric vehicles in the world, with an important impact on the decarbonization of the planet.
Contributing to shape our country as a leader in sustainable development and technologies which improve the quality of people lives, while pushing for more actions to combat global climate change, at SQM, we expect to be part of this dialogue and conversation that now begins.
 

1038 Postings, 1417 Tage Orbiter1Verunsicherung soweit das Auge reicht

 
  
    #86
24.04.23 15:07
Wie sich den chilenischen Medien entnehmen lässt, ging der Vorschlag von Präsident Boric zur neuen Lithium-Strategie voll nach hinten los. Die Unternehmerverbände, mit denen die Strategie im Vorfeld besprochen wurde, waren total überrascht dass bei den angestrebten Public-private-partnerships (PPP) jetzt plötzlich der Staat die Mehrheit halten soll. Dazu dann noch die Aussage von Präsident Boric dass man bestehende Verträge einhalten wird, aber hofft dass die betroffenen Unternehmen (SQM und Albemarle) bereit sind diese Verträge nachzuverhandeln. Und als Sahnehäubchen noch die Falschmeldung in den Medien, mit der Verstaatlichung der Lithiumindustrie. Mehr Misstrauen war da schon fast nicht mehr möglich. 

Das chilenische Außenministerium hat mittlerweile versucht die Botschaften anderer Staaten zu beruhigen. Denn eigentlich hatte man ja vor, mehr Unternehmen für Lithiumprojekte in Chile zu gewinnen. Bei diesem Ausmaß an Verunsicherung passiert aber genau das Gegenteil und potenzielle Investoren werden abgeschreckt. Es gibt erhebliche Zweifel dass Boric seine Strategie im Parlament durchbekommt. Er ist seit seinem Amtsantritt vor 13 Monaten mehrfach mit seinen stramm  links ausgerichteten Vorhaben auf die Nase gefallen. 

Albemarle gibt sich ziemlich entspannt. Der CEO verweist auf die bestehenden Verträge, die noch 20 Jahre laufen und hofft auf Möglichkeiten die Lithiumgewinnung in Chile zu steigern. SQM gibt sich bisher zugeknöpft. Da trifft sich heute das Management mit der CORFO, der staatlichen Organisation, welche die Konzessionen überwacht. Man möchte sich die neue Lithium-Strategie erklären lassen. Mal sehen was dabei rauskommt. Vermutlich nicht viel. SQM hatte bisher vor bis 2025 weitere 3,4 Mrd US$ für die Expansion in Chile zu investieren. Das müsste man eigentlich stoppen, bis bei der Lithium-Strategie Klarheit herrscht. 
 

1038 Postings, 1417 Tage Orbiter1Gespräche mit CORFO haben stattgefunden

 
  
    #87
26.04.23 08:45
Mittlerweile haben die Gespräche der CORFO mit SQM und Albemarle über die geplante Lithiumstrategie, incl mehrheitlicher Beteiligung durch den Staat, stattgefunden. Sie hätten nicht unterschiedlicher ausfallen können. Albemarle spricht von freundlicher Atmosphäre, weist aber klar darauf hin, dass man erst gegen Ende des bestehenden Vertrages, also frühestens Ende der 30er Jahre, über einen neuen Vertrag verhandeln wird. SQM, deren Vertrag 2030 ausläuft, signalisiert dass sie bereit sind in Verhandlungen einzusteigen. "We are convinced that the technology and experience in the lithium industry that SQM has, as a global company, like no other in Chile, will make it possible to reach reasonable agreements in the interest of the Chilean State as well as our diverse shareholders." 

Mehrere Regierungsvertreter haben in den Medien auch schon klargestellt, dass sie noch während der aktuellen Amtszeit von Präsident Boric, die 2026 endet, die Lithiumkonzessionen für die Zeit nach Auslaufen des Vertrages im Jahr 2030, vergeben werden. Die Regierungsvertreter sehen sich auch in einer starken Position. 80% des Umsatzes macht SQM auf Basis des Vertrages, der 2030 ausläuft. 

Um auf Augenhöhe verhandeln zu können müsste sich SQM aus meiner Sicht unabhängiger von diesem Vertrag machen. D. h. vorerst alle Investitionen die in Chile vorgesehen sind (das sind über 3 Mrd US$ bis 2025), sofort stoppen und im Ausland expandieren. Z. B. durch die Übernahme von Lithiumexplorern in Argentinien, oder besser noch in Australien oder Kanada. Vielleicht gibt es auf der heutigen Hauptversammlung noch klärende Worte, aber der CEO wird wohl eher versuchen Beruhigungspillen an die Aktionäre zu verteilen.
 

1038 Postings, 1417 Tage Orbiter1SQM fällt weiter zurück

 
  
    #88
3
27.04.23 09:02
Während sich die Kurse der beiden anderen an der US-Börse notierten Lithiumproduzenten (Albemarle und Livent) um 2,5% erholen konnten, ging es mit dem Kurs von SQM um weitere 2,7% nach unten. Das hängt möglicherweise auch mit einer drohenden Steuernachzahlung zusammen. Es geht um 745 Mio US$ für die Bergbausteuer aus den Jahren 2020 bis 2022. SQM will die Steuer nicht bezahlen, weil sie sich als Chemieunternehmen betrachten. Das Problem dabei ist, der andere Lithiumproduzent in Chile, das ist Albemarle, hat die Steuer bezahlt. Wird vermutlich auf einen Gerichtsprozess hinauslaufen.

Die Hauptversammlung brachte keine neuen Erkenntnisse. SQM will schnellstmöglich die Verhandlungen über die Abbaulizenzen nach dem Jahr 2030 aufnehmen und auch der bisherige Investitionsplan über 3,4 Mrd US$ bis 2025 wurde bestätigt. Für die Erweiterung der Lithiumproduktion in Chile sind davon 1,4 Mrd US$ vorgesehen. Ist mir ein Rätsel wieso man aus der aktuell sehr schlechten Verhandlungsposition heraus, über die Lizenzen nach 2030 Einigung erzielen will. 

Bei den Kommentatoren kommt langsam der Eindruck auf, dass es bei der neuen Lithium-Strategie der Regierung nur darum geht, ein größeres Stück vom SQM-Kuchen abzubekommen. Es wird fast ausschließlich über SQM berichtet und ein Termin bei dem weitere Details der Lithium-Strategie, insbesondere für Lithiumexplorer, vorgestellt werden sollte, wurde auf unbestimmte Zeit verschoben. Die Regierung hat letztes Jahr 46,7% vom Umsatz erhalten, den SQM erzielt hat. 5 Mrd US$ von 10,7 Mrd US$. Kein anderes Unternehmen hat soviel in die Staatskasse eingezahlt. Ist der Regierung aber offenbar immer noch zu wenig.

Ein Stück weit geht es sicher auch darum, den Erzfeind von Präsident Boric zu schwächen. Der heißt Julio Ponce Lerou und ist der Schwiegersohn des ehemaligen chilenischen Diktators Pinochet. Er ist über eine Beteiligungsgesellschaft, noch vor dem chinesischen Lithiumunternehmen Tianqi, der größte Aktionär bei SQM. Alles in allem keine guten Aussichten bei SQM. Da helfen auch die spektakulär guten Kennzahlen (KGV 4,7, Dividendenrendite 16,5%) nicht weiter. Die dürften sich bald verschlechtern. Ich bin hier erst beim Abverkauf letzten Freitag eingestiegen, werde mich aber bald von dem Wert verabschieden. Gibt bessere Chancen im Lithiumbereich.
 

21940 Postings, 1054 Tage Highländer49SQM

 
  
    #89
31.05.23 12:17
Wie sollten Anleger jetzt mit der Situation umgehen?
https://www.finanznachrichten.de/...um-aktie-ein-schnaeppchen-486.htm  

11688 Postings, 2567 Tage VassagoFMC Corp. 58.00$ (vorbörslich -13%)

 
  
    #90
23.10.23 13:53

"Der Umsatz im dritten Quartal wird voraussichtlich zwischen 1,19 und 1,27 Milliarden US-Dollar liegen, was einem Rückgang von 11 Prozent in der Mitte im Vergleich zum dritten Quartal 2022 entspricht,[...] Das bereinigte EBITDA wird voraussichtlich zwischen 240 und 290 Millionen US-Dollar liegen, was einem Anstieg von 2 Prozent in der Mitte gegenüber dem dritten Quartal 2022 entspricht,[...] FMC geht davon aus, dass der bereinigte Gewinn je verwässerter Aktie im dritten Quartal zwischen 0,90 und 1,32 US-Dollar liegen wird, was einem Rückgang von 10 Prozent in der Mitte entspricht, der hauptsächlich auf die prognostizierten höheren Zinsaufwendungen zurückzuführen ist."

https://www.fmc.com/en/articles/...lts-and-confirms-full-year-outlook

FMC Corporationgab heute ein Update zu den Erwartungen für das dritte Quartal im Vergleich zu seinem zuvor veröffentlichten Ausblick bekannt. Der Umsatz im dritten Quartal wird nun voraussichtlich 982 Millionen US-Dollar betragen, das bereinigte EBITDA 175 Millionen US-Dollar und der bereinigte Gewinn pro Aktie 0,44 US-Dollar. Der überarbeitete Ausblick ist hauptsächlich auf deutlich geringere Verkaufsmengen in Lateinamerika zurückzuführen, insbesondere auf den Abbau von Lagerbeständen in Brasilien und in geringerem Maße auf die Dürre in Argentinien. Während die Ergebnisse für EMEA, Nordamerika und Asien weitgehend den Erwartungen des Unternehmens entsprachen, setzte sich der Lagerabbau auch in diesen Regionen fort.

https://www.sec.gov/Archives/edgar/data/37785/...56/ex99110232023.htm

 

11688 Postings, 2567 Tage VassagoFMC Corp 50.60$

 
  
    #91
01.11.23 19:39
  • FMC Corp meldete für das im September endende Quartal einen vierteljährlichen bereinigten Gewinn von 44 Cent pro Aktie. Die durchschnittliche Erwartung von sechzehn Analysten für das Quartal lag bei einem Gewinn von 55 Cent pro Aktie.
  • Der Umsatz sank um 28,7 % auf 981,90 Millionen Dollar gegenüber dem Vorjahr; Analysten erwarteten 1,01 Milliarden Dollar
  • In den letzten 30 Tagen haben fünfzehn Analysten die Gewinnschätzungen negativ überarbeitet
  • Q4 Umsatzausblick 1,14-1,38 Mrd.$ / adj. EPS 0,89-1,38$
  • FY23 Ausblick 4,48-4,72 Mrd. $ / adj. EPS 3,57-4,13$

https://investors.fmc.com/news/news-details/2023/...look/default.aspx

 

21940 Postings, 1054 Tage Highländer49SQM

 
  
    #92
17.11.23 10:18
Waren die Quartalszahlen der Sociedad Química y Minera de Chile so eine Enttäuschung?
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...eien-winkt-schnaeppchen  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 4  >  
   Antwort einfügen - nach oben