teurer Fehler .... Bulle und Bär I


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 25.04.21 10:43
Eröffnet am:25.05.07 09:04von: DeadFredAnzahl Beiträge:1
Neuester Beitrag:25.04.21 10:43von: ChristinajjokaLeser gesamt:4.948
Forum:Börse Leser heute:1
Bewertet mit:


 

501 Postings, 9070 Tage DeadFred teurer Fehler .... Bulle und Bär I

 
  
    #1
25.05.07 09:04
Hi,

viele glauben es gäbe Bullen und Bären in klarer Ausprägung. Zitat: "Ich bin ein Bulle", oder "ein Bär" eben. Tatsählich meist sind Leute mit diesem Selbstbild Glücksspieler, die an der Börse recht schnell wieder verschwinden.

Wie machen es  Profis? Hier geht es um Risikostrukturierung. Also um die Anpassung der Risikostruktur an die kommende Marktentwicklung. Zitat:"Ich bin eher bullisch gestimmt. Die kommende Entwickling sieht eher bärig aus."

Ein Beispiel:
Du hast ein Portfolio mit 10 Positionen
Bulle bist du sicherlich ab Wetten auf 6 steigende Kurse, Bär bei wetten auf 6 fallende Kurse.

Im Momment strukturieren viele Ihr Portfolio um. Wetten auf weiter stark steigende Kurse werden zurückgefahren, neue Wetten werden auf stagnierende Kurse angenommen.

Der Profi gibt immer zu, daß er die Zukunft nicht kennt und sich an die aktuelle Marktentwicklung anpasst, daß ist seine Chance ( plus seine kleinen Tricks, die Zukunft doch vorherzusagen aber darum gehts hier ja nicht)

Du bist ein Profi Bulle? Prima, dann hast du dich ja gegen fallende Kurse abgesichtert.

Ein Profi Bär? Na dann machen dir die weiter steigende Kurse ja keine Probleme

Die Risikoabsicherung kostet natürlich viel Geld. Aber man kann damit viel Geld gewinnen. Warren Buffet zum Beispiel über 20% im Jahr.

Also, wenn du das ehrgeizige Ziel hast, 20% Gewinn im Jahr zu realisieren, werden nicht zum Tier sondern bleib bei der Risikominimierung :-)


regards

Fred  

   Antwort einfügen - nach oben