Tilray - Bestes Cannabis Unternehmen?


Seite 61 von 66
Neuester Beitrag: 30.05.24 14:39
Eröffnet am:07.09.18 16:39von: maggymuelle.Anzahl Beiträge:2.634
Neuester Beitrag:30.05.24 14:39von: KüchencheffLeser gesamt:636.049
Forum:Börse Leser heute:144
Bewertet mit:
6


 
Seite: < 1 | ... | 58 | 59 | 60 |
| 62 | 63 | 64 | ... 66  >  

830 Postings, 2612 Tage dieselketteZone liegt bei 0, US Öffnung wohl nie, s. China

 
  
    #1501
1
18.06.23 16:34
Wie in den meisten Ländern der Welt im 20. Jahrhundert wurde jedoch auch in China der Anbau von Hanf- und Cannabispflanzen verboten. Das Verbot galt bis 2010, aber es dauerte nur ein Jahrzehnt, bis China zum Weltmarktführer im Hanfanbau aufstieg. Derzeit ist China der größte Hanfproduzent der Welt, und das wird wohl auch in den nächsten Jahren so bleiben. Der größte Teil des in China produzierten Hanfs wird exportiert; ein Großteil davon geht in die USA.

Nach Angaben von New Frontier Data stammen 70%  der gesamten weltweiten Hanffasern aus zwei Provinzen in China, Heilongjiang im Norden des Landes und Yunnan im Süden. Der Wert des chinesischen Fasermarktes belief sich 2018 auf 1,2 Milliarden US-Dollar und ist seitdem wahrscheinlich noch gestiegen. Der größte Teil des chinesischen Hanfs wurde bisher für die Textilherstellung verwendet. Erst vor kurzem sind die Chinesen in den CBD-Markt eingestiegen, allerdings war dies nur ein kurzes Unterfangen.

Der Zeitraum zwischen 2018 und 2021 markiert eine Zeit des beispiellosen CBD-Booms in China. In diesen Jahren wurde CBD in Kosmetik- und Schönheitsprodukten zum Verkauf angeboten… und der heimische Markt explodierte. Chinas CBD-Markt kam allerdings zum Erliegen, nachdem die Regierung mit einem Verbot der Verwendung von Hanfblüten, -extrakten und -ölen in Kosmetika interveniert hatte. Das Verbot von CBD bedeutete, dass das nicht-psychedelische Cannabinoid als "gefährliche Droge" eingestuft wurde, genau wie harte Drogen wie Heroin und Kokain. Die Produktion, der Import und der Export von CBD ist nun illegal und kann mit lebenslanger Haft bestraft werden. Chinas Verbot von CBD könnte mit der jüngsten Wiederbelebung von "Anti-Drogen"-Aufklärungskampagnen im Land erklärt werden. Diese Kampagnen lehnen Schönheitsprodukte auf Cannabisbasis ab und sehen deren Beliebtheit als Verstoß gegen die auf Jugendliche ausgerichtete Regierungspolitik.

Die chinesischen Behörden haben mehrere Argumente angeführt, um das Verbot von CBD zu rechtfertigen. Eines davon ist das Fehlen von THC-Tests, um sicherzustellen, dass Hanfprodukte weniger als 0,3 % des psychoaktiven Cannabinoids enthalten. Zweitens könne CBD leicht durch andere, den Kunden bekannte kosmetische Inhaltsstoffe ersetzt werden. Das Verbot ist quasi das Ende für viele CBD-Unternehmen, da sie keine Möglichkeit mehr haben, ihre Produkte zu verkaufen.

Denselben Weg schlug Hongkong ein, wo es ebenfalls einen florierenden CBD-Markt gab. Die Behörden der Stadt führten außerdem Sicherheitsbedenken an und erklärten, sie befürchteten, dass CBD leicht zu Delta-8 THC, dem synthetischen Analogon und der milderen Version von Delta-9 THC, synthetisiert werden könnte. Berichten zufolge sammelten die Behörden in Hongkong rund 80.000 CBD-Produkte wie Hautpflegecremes, Essenzen, Öle und andere Nahrungsergänzungsmittel in speziellen Einwegboxen ein, bevor das Verbot im Februar dieses Jahres in Kraft trat.

In China ist der Drogenkonsum ein schweres Vergehen. Wenn man mit Gras erwischt wird, kann man sich sehr großen Ärger einhandeln. Der Oberste Gerichtshof betrachtet Drogen als "den wahren Dämon, der die menschliche Natur zerstört". China ist auch eines der wenigen Länder der Welt, in denen der Drogenschmuggel und -handel weiterhin mit der Todesstrafe geahndet wird. Die Strafen für einfachen Besitz sind nicht ganz so dramatisch. Nach Angaben von Amnesty International haben die chinesischen Behörden in den letzten Jahren Tausende von Todesurteilen im Zusammenhang mit Drogen vollstreckt. Einige dieser Fälle hatten möglicherweise mit Cannabis zu tun.

Wird China jemals seine Haltung gegenüber Marihuana lockern? Es ist unwahrscheinlich, dass so etwas in nächster Zeit passieren wird. Eine der fünf "schlechten Taten", von denen die Chinesen glauben, dass sie einen Menschen verderben können, ist das Rauchen von Drogen. Die anderen vier sind übermäßiges Essen oder Trinken, Glücksspiel und Prostitution. Alle diese "Übel" können den Wohlstand und das Wohlergehen der ganzen Familie bedrohen, und das ist fast unverzeihlich. Es ist also auch eine kulturelle Angelegenheit. Daher wird der Freizeitkonsum von Drogen in China einfach nicht so locker gesehen wie in westlichen Gesellschaften.  

138 Postings, 1247 Tage Karl1893Kulturell

 
  
    #1502
19.06.23 20:21
sind die Chinesen halt doch eher beim Opium. Wer Uiguren umerzieht, ein Sozialpunktesystem lebt (noch asozialer geht es eigentlich nicht) und Stalin/Mao verehrt, der braucht sich über "den wahren Dämon, der die menschliche Natur zerstört" keine Sorgen machen. Da rauch ich lieber etwas selbst angebautes und halte den Dämon-des-versorgt-sein-müssens weit weg. Dachte immer das sei der schlimmste.  

830 Postings, 2612 Tage dieselketteTilray wird schon noch kommen

 
  
    #1503
22.06.23 17:22
Die Frage ist halt, wie tief fällt es noch zuvor.

Aurora und Canopy schon Pennystocks, vielleicht Tilray bei 1,20 ein Kauf?

Das Geschäftsmodell Cannabis hat zweifelsfrei heftig eingebüßt.  

138 Postings, 1247 Tage Karl1893So richtig clever

 
  
    #1504
23.06.23 10:00
ist die aktuelle Situation nicht. Jeder kann sich ganz legal feminisierte Hanfsamen kaufen, nur blühen lassen darf man die Pflanze dann nicht so richtig. Gab nicht Özdemir eine Webkonferenz mit entsprechender Topfpflanze im Hintergrund? Es lief mal ein Bericht über die USA, glaube NY, in dem sich Kunden in einem Hanfshop einen Videoclip kauften und als Beigabe war ein Cannabisprodukt dabei, weil die Schenkung von Kleinmenge x dort erlaubt ist. Wieso nicht direkt kaufen? Geld verdienen die Tilrays vermutlich mit der medizinischen Qualität und der Ausschuss wird entsorgt, könnte aber als winwinwin ebenfalls verkauft werden.  

282 Postings, 2634 Tage kein_planJoschka Fischer

 
  
    #1505
26.06.23 16:07
Was macht Joschka Fischer im Beirat von Tilray eigentlich?
https://tilray.de/...y-meldet-grundung-eines-internationalen-beirats/  

165 Postings, 917 Tage UfboegckfcDer joscka

 
  
    #1507
1
26.06.23 19:04
Der wird großes Interesse haben das mit seinen spd Kollegen in Deutschland durchzusetzen.  

165 Postings, 917 Tage UfboegckfcCanopy growth explodiert

 
  
    #1508
03.07.23 18:23
Aktuell 60% rauf.  

346 Postings, 395 Tage GuterMenschDas nennt man Dead Cat Bounce

 
  
    #1509
03.07.23 22:17

165 Postings, 917 Tage UfboegckfcOkay

 
  
    #1510
1
03.07.23 22:38
Mal schauen wie die zahlen am 27.07.2023 bei tilray sind. Wenn gute Zahlen kommen, wäre canopy growth vielleicht der nächste Übernahme Kandidat für tilray.  

1350 Postings, 1307 Tage CTO ExBankerJoschka Fischer im Beirat: Ur-ur - ur- ur-alt !

 
  
    #1511
10.07.23 02:31
Meldung war vom 10 Jan, 2019 ! Also schon über  4 1/2 Jahre alt.
Was er da macht?   Wahrscheinlich gar Nichts.
Steht nur auf der Liste der "Beiräte" und hat sein Geld damit schon lange verdient!
Wer hier wirklich glaubt, dass ein "Beirat" für irgend etwas nützt, berät oder vielleicht auch noch "arbeitet",
der glaubt sicher auch, dass ein Zitronenfalter Zitronen faltet.

 

32353 Postings, 6997 Tage Terminator100im Sog von Canopy Growth

 
  
    #1512
2
11.07.23 21:35
morgen wieder über 2 € ?????

830 Postings, 2612 Tage dieselketteZahlen 27.7. schlechte Erwartungen

 
  
    #1513
1
12.07.23 18:55
Dann sollte aber alles eingepreist sein.
Positiver Cash Flow vielleicht ab diesem Geschäftsjahr ab 1.7.23
Gewinn pro Aktie ab 2025 zu erwarten
Biermarken generieren stabile Erträge
Nevada im Juni mit Aufforderung an Kongress, zu legalisieren
UND: 2024 US Wahlen

Fazit: Tilray dürfte so langsam nach oben laufen!  

1779 Postings, 4729 Tage G.MetzelVielleicht.

 
  
    #1514
13.07.23 09:44
Vielleicht auch nicht. Einen großen Hüpfer gibts m.E. erst, wenn wenigstens einer, besser mehrere größere Produzenten aufgeben bzw. geschluckt werden. Der Markt muss konsolidieren, mit der unübersichtlichen Szene dutzender börsennotierter Klein- bis Kleinstunternehmen wird das nichts. (Das Oligopol der Tabakkonzerne ist bspw. auch nicht das Wahre, aber zumindest aus Aktionärssicht besser - in die Richtung müssen wir uns ein paar Schritt weit bewegen.)

Auf die tröpfchenweise, halbgaren Semi-Legalisierungen würde ich nicht mehr als Boost-Event abzielen. In den USA wird das imho auch nach 2024  nicht zum Selbstläufer.  

830 Postings, 2612 Tage dieselketteCronos stellt sich zum Verkauf

 
  
    #1515
2
13.07.23 11:12
Der Markt bereinigt sich, Bereinigung jetzt in der finalen Phase.

Tilray mit den Biermarken recht solide aufgestellt.
Die Fläche des Hanfanbaus hat sich im US Markt signifikant verrringert, auch da könnte es jetzt steigende Preise geben, da das Angebot weniger wird und die Nachfrage wächst.

Die Skepsis und der Pessimismus sind jetzt endlich so groß, dass das ein guter Kontraindikator ist. Jetzt traut sich keiner rein, bei früheren höheren Kursen war die Schreierei und das Pushen da, davon ist jetzt nix mehr da.

Mathematisch gesehen, wäre es nur logisch, wenn der Kurs nicht weiter linear gegen Null sinkt, sondern steigende Kurse wahrscheinlich sind, zumal Tilrays Aussichten immer besser werden.

Die Chancen übersteigen die Risiken klar, wie schon gesagt, es gibt Bundesstaaten wie Nevada, die den Kongress auf Legalisierung drängen, es kommt Wahlkampf, das wird schon einiges bewegen!

 

830 Postings, 2612 Tage dieselketteTilray 9. größter Bierproduzent der USA

 
  
    #1516
1
13.07.23 11:16
Medizinisches Cannabis ist sinnvoll, Tilray Weltmarktführer.

Wenn nicht zu diesen aktuellen Kursen, wann denn???  

346 Postings, 395 Tage GuterMenschDie Verschuldung ist leider das Problem

 
  
    #1517
1
13.07.23 11:53
und die Zinsbelastung.  

830 Postings, 2612 Tage dieselketteSchulden?

 
  
    #1518
13.07.23 12:32
Firma finanzierte sich durch Aktienemissionen

Bankgeschäfte ja noch verboten  

830 Postings, 2612 Tage dieselketteCashflow Wendepunkt

 
  
    #1519
1
13.07.23 12:34
Könnte dieses Jahr positiv werden,
also die Zahlen gehen schon in die richtige Richtung.  

1779 Postings, 4729 Tage G.Metzel@GuterMensch

 
  
    #1520
13.07.23 14:09
Sorry, aber das ist halt schlicht falsch.

Die Zinsbelastung betrug für das letzte Quartal (Ende Februar 23) gerade mal etwas über 1 Mio USD, sprichwörtlich Peanuts. Eher eine halbe Peanut. Die Liabilities (aller Arten) machen weniger als ein Viertel der Bilanzsumme aus.
Also nein, die Verschuldungssituation ist kein Problem. Schon eher die Profitabilität (bisher war Profit nur ein Versprechen) und die zukünftigen Aussichten. Ich betrachte das skeptischer als User dieselkette.
 

282 Postings, 2634 Tage kein_planTLRY stellt sich wieder den Fragen der Investoren

 
  
    #1521
13.07.23 22:41

1350 Postings, 1307 Tage CTO ExBankerGuter, ausführlicher Artikel (in englisch)

 
  
    #1522
4
16.07.23 17:46
über die kanadischen Cannabis-Werte.
Hierbei geht es zwar um CANOPY, aber die im Artikel angesprochenen Probleme gelten
ebenso für TILRAY-Brands.

https://www.marketwatch.com/story/...eid=bigcharts&dist=bigcharts  

32353 Postings, 6997 Tage Terminator100hier in German - Teil 1

 
  
    #1523
4
16.07.23 19:31
Die Stadt Smiths Falls, Ontario, jubelte, als Canopy Growth Corp. und ihre Marke Tweed 2017 den Kauf einer berühmten Hershey-Schokoladenfabrik abschlossen, die jahrelang leer gestanden hatte.

Als erste große Hershey HSY-Fabrik mit +0,16 % außerhalb der USA war der Standort fast 50 Jahre lang eine Touristenattraktion für Schokoladenliebhaber. Aber Hershey versetzte Smiths Falls dann einen wirtschaftlichen Schlag und vernichtete etwa 3.000 Arbeitsplätze, als es 2008 die Pflöcke aufstockte.

Canopy Growth verwandelte das weitläufige Gelände in seine Unternehmenszentrale und errichtete die damals größte Indoor-Cannabisproduktionsanlage Kanadas.

Zu einem bestimmten Zeitpunkt arbeiteten etwa 1.100 Menschen in der Anlage, und Canopy Growth wurde zum Marktführer auf dem kanadischen Cannabismarkt, gerade als die Regierung kurz davor stand, Kanada zum ersten G-7-Land zu machen, das Cannabis für den Konsum durch Erwachsene vollständig legalisierte.

Nur sechs Jahre später ist alles schief gelaufen. Canopy Growth schließt das Werk in Smiths Falls am Hershey Drive 1 und verlagert etwa 400 Arbeitsplätze in seine neue Unternehmenszentrale auf der anderen Straßenseite.

"Diese Nachricht ist nie leicht zu hören, und sie wirkte sich auf eine Reihe unserer Einwohner und diejenigen aus, die zur Arbeit nach Canopy kamen", sagte Julia Crowder, Managerin für wirtschaftliche Entwicklung und Tourismus der Stadt Smiths Falls. "Unsere Community ist widerstandsfähig und die Schließung von Canopy ist das Ende eines Kapitels und eine Gelegenheit für etwas Neues und Besseres."

Kein Boom, nur Pleite
Der Niedergang von Canopy kommt zu einem Zeitpunkt, an dem der kanadische Markt für legales Cannabis ins Straucheln gerät, leidet unter Überangebot, überhöhten Ausgaben und Fehltritten der Regierung, die jedes Unternehmen daran gehindert haben, Gewinne zu erzielen. Als größter Akteur dank einer 4-Milliarden-Dollar-Investition des Corona-Bierherstellers Constellation Brands Inc. STZ, +1,08% im Jahr 2018, hat Canopy die höchste Marktkapitalisierung aller Unternehmen verloren und steht nun vor einer Liquiditätskrise.

Am Freitag gab das Unternehmen bekannt, dass es bis zum 8. Januar Zeit hat, um die Mindestpreisanforderung von 1 $ für seine Aktien wiederzuerlangen, um die Einhaltung der Nasdaq-Notierung zu gewährleisten.

Hohe Steuern haben dafür gesorgt, dass der illegale Cannabismarkt weiter floriert. Ein Werbeverbot hat es der neuen Branche fast unmöglich gemacht, für sich selbst zu werben. Und ein Mangel an Einzelhandelsgeschäften zu Beginn führte dazu, dass die Unternehmen ihre Waren nirgendwo verkaufen konnten. Im Moment gibt es keine Anzeichen für eine Trendwende, und die Anleger wenden sich ab.

"Wir investieren seit 2014 in den Cannabisbereich. Nicht ein einziges Mal haben wir darüber nachgedacht, in Kanada zu investieren", sagte Matt Hawkins, geschäftsführender Gesellschafter von Entourage Effect Capital.
Einige der Konkurrenten von Canopy Growth sind aus dem Geschäft gegangen, wie Fire & Flower, oder wurden übernommen, wie Hexo, das von Tilray Inc. gekauft wurde. TLRY, -7,17%.

Diejenigen, die überlebt haben, haben gesehen, wie ihre Aktienkurse in Ohnmacht gefallen sind.

32353 Postings, 6997 Tage Terminator100Teil 2

 
  
    #1524
3
16.07.23 19:32
Das ist zwar der größte Verlust an Marktkapitalisierung aller Cannabisunternehmen, aber Canopy Growth ist nicht das einzige Unternehmen, dessen Marktkapitalisierung in Rauch aufgeht.

Der Hauptkonkurrent von Canopy Growth, Tilray Brands Inc. TLRY, -8,29%, hatte bis Mittwoch 18,76 Mrd. $ an Marktwert verloren, nachdem er am 19. September 94 einen Höchststand von 19,2018 Mrd. $ erreicht hatte.

Zusammen mit TerrAscend Corp. TSNDF, +1,17% TSND, +1,33%, Cronos Group Inc. CRON, -7,28% CRON, -7,69%, Aurora Cannabis Inc. ACB, -5,94% ACB, -7,89% und SNDL Inc. (ehemals Sundial Growers) SNDL, -6,04%, Sechs der größten kanadischen Cannabisunternehmen, darunter Canopy Growth und Tilray, hatten am Mittwoch fast 62 Mrd. $ an Marktkapitalisierung gegenüber ihren jeweiligen Höchstständen verloren.

Canopy Growth ist immer noch eines der sichtbarsten Cannabisunternehmen in Kanada und hat eine Marktkapitalisierung, die mit 324 Millionen US-Dollar nun am unteren Ende der sechs rangiert, weit unter den 1,2 Milliarden US-Dollar für Tilray und den 588 Millionen US-Dollar für TerrAscend, aber vor den 209 Millionen US-Dollar für Aurora Cannabis.

Dieser Zusammenbruch fand trotz des allgemeinen Wachstums auf dem kanadischen Cannabismarkt statt. Laut Statistics Canada stiegen die gesamten Cannabisverkäufe in Kanada im Jahr 17 um 9,2022 % auf 4,52 Mrd. C$ (entspricht 3,35 Mrd. $) durch den regulierten Konsum von Erwachsenen ab 2021.

Rami El-Cheikh, Partner bei EY und Leiter des EY Americas Cannabis Center of Excellence, sagte, dass Cannabisunternehmen eine überdimensionierte Infrastruktur aufgebaut haben, die auf Prognosen für einen großen Markt in Kanada und ein schnelles Legalisierungstempo auf den internationalen Märkten basiert. Die Legalisierung der USA auf Bundesebene war von einigen Optimisten erwartet worden, bleibt aber vorerst bestenfalls ungewiss.

"Diese Unternehmen gingen mutige, riskante Wetten ein und waren sehr daran interessiert, die Vorreiter im Cannabissektor in Kanada und international zu sein", sagte El-Cheikh. "Leider hat sich der Cannabismarkt nicht gemäß den ursprünglichen Annahmen und Hypothesen der Cannabisunternehmen entwickelt."

Jetzt haben es diese Unternehmen mit einer überdimensionierten Infrastruktur mit übermäßigem Overhead zu tun, die sie daran hindert, Rentabilität zu erzielen.

Kleinere Cannabisunternehmen wie OrganiGram Holdings Inc. OGI, -19,59% OGI, -18,07% und High Tide Inc. HITI, +0,60% HITI, -1,54% schneiden in diesem Marktumfeld jedoch relativ gut ab, was zum Teil darauf zurückzuführen ist, dass sie während der Cannabis-Boomjahre, die um 2018 begannen, als Kanada Cannabis für Erwachsene legalisierte, keine großen Mengen an Kapital angezogen haben.

"Das war ein Segen für die kleineren Unternehmen", sagte El-Cheikh. "Es zwang sie, schlank und gemein zu sein. Heute sind sie nicht mehr mit den gleichen Gemeinkosten und der gleichen Infrastruktur überlastet wie größere Cannabisunternehmen. Sie sind wendiger und haben Marktanteile gewonnen."

Canopy Growth seinerseits gab im vergangenen Monat eine Warnung vor der Unternehmensfortführung heraus, da das Unternehmen im vierten Quartal einen Verlust von 648 Mio. C$ verzeichnete, verglichen mit einem Verlust von 582,5 Mio. C$ im Vorjahr, obwohl der Umsatz um 14 % auf den angepassten Wert von 101,8 Mio. C$ zurückging.

32353 Postings, 6997 Tage Terminator100Teil 3

 
  
    #1525
2
16.07.23 19:33
In dem Bericht des Wirtschaftsprüfers, der in den Unterlagen von Canopy Growth für das vierte Quartal enthalten ist, heißt es: "Das Unternehmen hat wesentliche kurzfristig fällige Schuldenverpflichtungen, hat wiederkehrende Verluste aus dem Betrieb erlitten und benötigt zusätzliches Kapital, um seinen Betrieb zu finanzieren, was erhebliche Zweifel an seiner Fähigkeit aufkommen lässt, sein Unternehmen fortzuführen."

KPMG trat als unabhängiger Wirtschaftsprüfer von Canopy Growth zurück und wurde durch PKFOD ersetzt, teilte das Unternehmen letzten Monat mit.

Ein weiterer Rückschlag für das Unternehmen ist, dass sein größter Investor, Constellation Brands, angekündigt hat, kein weiteres Kapital zur Verfügung stellen zu wollen.

Julius Ivancsits, ehemaliger CFO des Canopy-Konkurrenten Hexo, sagte gegenüber MarketWatch, dass die Formulierung der Unternehmensfortführung höchstwahrscheinlich nicht durch mangelnde Liquidität ausgelöst wurde, sondern durch interne Kontrollprobleme, die zum Teil auf eine Untersuchung der Securities and Exchange Commission zur Umsatzrealisierung bei der BioSteel-Getränkelinie des Unternehmens zurückzuführen sind.

Lesen Sie auch: Während Tilray Hexo kauft, sieht ehemaliger Manager eine weitere Konsolidierung bei kanadischem Cannabis vor sich

"Als Unternehmen möchten Sie dies nicht offenlegen, da es der Aktie und der Fähigkeit, Kapital zu beschaffen, schadet", sagte Ivancsits. "Die Auditoren platzierten die Sprache als eine Art Karte, um aus dem Gefängnis zu kommen. Sie heben die Hand und das schützt sie vor möglichen Klagen. Die meisten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften verzichten entweder auf Cannabis oder reduzieren ihr Engagement. Die Haftung ist hoch und das Risiko eines Zahlungsausfalls – die Rechnungen nicht zu bezahlen – steigt."

Sobald ein Unternehmen die Sprache der Unternehmensfortführung offengelegt hat, dauert es oft mehrere Jahre, um sie zu lösen, sagte er.

"Sie befinden sich in einer schwierigen Lage mit SEC-Untersuchungen, Preisdruck, mangelnder Führung und Unternehmen, die sich nicht positiv auf ihr Cannabisgeschäft auswirken", sagte er. "Fügen Sie einen wahrscheinlich bevorstehenden Aktiensplit hinzu – Preis unter 1 $ – und Tilray hat jetzt die Nr. 1-Aktie. Autsch."

Judy Hong, CFO von Canopy Growth, ging auf Bedenken hinsichtlich der Erklärung zur Unternehmensfortführung ein und sagte, das Unternehmen habe das Geschäftsjahr 2022 mit 783 Mio. $ an Barmitteln und kurzfristigen Investitionen abgeschlossen, mit "einer Reihe von Optionen, die in den nächsten Monaten ausführbar sind und sicherstellen werden, dass wir über genügend Kapital verfügen, um unseren laufenden Betrieb zu finanzieren und unsere Finanzkennzahlen zu erfüllen".

Das Unternehmen ergreift Maßnahmen, um seinen operativen Cash-Burn zu reduzieren, einschließlich Kostensenkungen bei BioSteel und der Schließung und des Verkaufs von Anlagen im Rahmen seines "Asset-Light"-Ansatzes.

"Wir prüfen auch zusätzliche Optionen, um unsere nicht zum Kerngeschäft gehörenden Vermögenswerte und Geschäfte zu monetarisieren, und wir sind auch in Gesprächen mit unseren Kreditgebern und verschiedenen Optionen, um unsere Schulden auf wertsteigernde Weise zu reduzieren", sagte Hong.

Nichts davon schien den Analysten von Eight Capital, Ty Collin, zu beeindrucken, der sein Kursziel für Canopy Growth von 1,75 C$ auf Null senkte und ein Verkaufsrating bekräftigte, das er seit Ende 2021 für die Aktie hat.

"Wir glauben, dass es nicht mehr angemessen ist, Canopy als laufendes Unternehmen zu bewerten", sagte Collin in einer Forschungsnotiz vom 5. Juli.

Seite: < 1 | ... | 58 | 59 | 60 |
| 62 | 63 | 64 | ... 66  >  
   Antwort einfügen - nach oben