FREYR, Entwickler sauberer Batteriezellen


Seite 30 von 31
Neuester Beitrag: 29.02.24 14:28
Eröffnet am:24.07.21 06:26von: Schmid41Anzahl Beiträge:767
Neuester Beitrag:29.02.24 14:28von: TheCatLeser gesamt:272.402
Forum:Börse Leser heute:180
Bewertet mit:
6


 
Seite: < 1 | ... | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 |
| 31 >  

901 Postings, 228 Tage cvr infoes kann Freyr nur nützen

 
  
    #726
31.01.24 18:59
wenn Alfred "der Kontraindikator" Maydorn zur Aktie schweigt ;-)  

1769 Postings, 924 Tage TheCatAbsolute Funkstille bei Freyr

 
  
    #727
02.02.24 19:02
Solange bei und nicht gehandelt werden kann hängt alles von den Amerikanern ab. Nur wenige hier dürften in USA handeln, insbesondere bei der Funkstille seitens Freyr. Das Management-Verhalten, sprich Anleger-Kommunikation, ist sehr enttäuschend. Man hört auch nichts aus Norwegen... Nichtmal im "Calendar" auf der Homepage findet man Infos zu 2024. Der aktuell Kurs spricht Bände...!  

1769 Postings, 924 Tage TheCatSolange bei uns...

 
  
    #728
02.02.24 19:03

3452 Postings, 4779 Tage Ekto_winDas Press Release ist von Ende 2022

 
  
    #730
1
05.02.24 08:38
Also das ist ja schon was älter.  

557 Postings, 5817 Tage thor4766@Ekto_win

 
  
    #731
06.02.24 10:10
gibts da mehr als ein Grundstück mit einem Pappschild  

146 Postings, 4719 Tage Markus45Das spricht wohl für sich

 
  
    #732
06.02.24 10:40
Still gelegt und Temperatur auf 12° Grad gedrosselt.

https://www.freyrbattery.com/extra-pages/facilities/giga-factory-1-2  

8 Postings, 6105 Tage antal01Aus der Mottenkiste

 
  
    #733
06.02.24 11:02


Freyr Battery – angehender Batterie-Gigant mit Verzehnfachungspotenzial
Mittwoch, 30. März 2022
Liebe Leserin, lieber Leser,
wenn Sie nicht gerade zu den Lesern des maydornreport zählen, werden Sie vielleicht noch nie etwas von Freyr Battery (WKN A3CT9J, US-Symbol FREYR) gehört haben. Tatsächlich ist die Aktie noch immer recht unbekannt und unentdeckt, obwohl Freyr Battery schon seit Sommer 2021 börsennotiert ist und beste Aussichten hat, einer der ganz großen Player im rasant wachsenden Batterie-Milliardenmarkt zu werden. Freyr Battery kommt – wie Northvolt – aus Norwegen, die Aktie hat ihr Hauptlisting an der New York Stock Exchange, ist aber auch in Deutschland handelbar.

Günstig und sauber
Das Ziel von Freyr Batterie ist klar: Das norwegische Batterie-Start-Up möchte zu einem der ganz großen Player im wachstumsstarken Milliardenmarkt der Batterien aufsteigen.  Freyr Battery will bis 2025 eine Produktionskapazität von 43 GWh erreichen, die dann bis 2028 auf 83 GWh ausgebaut werden soll. Für 2030 werden dann sogar 100 GWh anvisiert. Schon ab 2023 sollen die ersten Batterien ausgeliefert werden, die dank einer besonderen Technologie nicht nur sehr kostengünstig, sondern auch besonders nachhaltig hergestellt werden können. Der CO2 Ausstoß für 1 kWh Batterieleistung bei der Produktion liegt mit nur 80 Kilogramm um 80 Prozent unter dem der Konkurrenz.

Großes Interesse, erste Milliardenaufträge
Das Interesse an den „Sauber-Batterien“ von Freyr ist groß. Derzeit befinden sich die Norweger in Gesprächen mit zahlreichen potenziellen Kunden. Die kommen nicht nur aus der Autobranche. Im Dezember hat Freyr Battery mit einem der weltweit größten Hersteller von Energiespeichersystemen (ESS) eine Offtake-Vereinbarung über die Lieferung von Batteriezellen mit einer Gesamtleistung von 31 GWh unterzeichnet. Das Auftragsvolumen liegt bei insgesamt rund drei Milliarden Dollar und soll von 2023 bis 2028 abgearbeitet werden.

Großes Interesse an Freyr Battery hat auch der Milliardenkonzern Koch Industries. Gemeinsam will man in den USA eine Batteriefabrik mit einer anfänglichen Jahreskapazität von 50 GWh bauen, im Jahr 2025 sollen die ersten Batterien vom Band laufen. Eine weitere Offtake-Vereinbarung über 19 GWh wurde vor kurzem mit dem US-Mischkonzern Honeywell unterzeichnet, weitere sollen folgen.

Im Vergleich (viel) zu billig
Vor dem Hintergrund der exzellenten Technologie und der schon vorhandenen Milliardenaufträge ist die aktuelle Börsenbewertung von Freyr Battery viel zu niedrig. Aktuell beläuft sich die Marktkapitalisierung auf 1,3 Milliarden Dollar. Das ist in etwa ein Zehntel der Northvolt-Bewertung. Auch wenn Northvolt eine um 50 Prozent größere Produktionskapazität anstrebt und vielleicht bisher die namhafteren Kunden (Volkswagen, BMW) hat, ist dieser Abstand viel zu groß.

Das sehen auch die noch recht wenigen Analysten so, die sich mit Freyr Battery beschäftigen. Sieben raten zum Kauf, einer zum „Halten“, eine Verkaufsempfehlung gibt es nicht. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 17,00 Dollar und damit rund 50 Prozent über dem aktuellen Kurs. Das 12-Monatskursziel im maydornreport sind 22 Dollar (20 Euro).

Freyr Battery, in US-Dollar
 

1.135 Prozent Kurspotenzial bis 2025
Aber das sind nur die kurzfristigen Ziele. Langfristig ist bei der Aktie weitaus mehr möglich. Wenn Freyr Battery seine ehrgeizigen Planungen umsetzt, dann kann 2025 ein Umsatz von 3,4 Milliarden Dollar und ein EBITDA von 800 Millionen Dollar erreicht werden. Wenn man die Aktie dann mit dem durchaus in der Branche üblichen 20-fachen EBITDA bewerten würde, käme man also auf 16 Milliarden Dollar. Pro Aktie wären das 142 Dollar, was im Vergleich zum aktuellen Kurs von 11,50 Dollar einen Aufschlag von 1.135 Prozent entspricht.

Kurzum, die Aktie von Freyr Battery hat auf Sicht der kommenden drei Jahre das Potenzial sich zu verzehnfachen. Aber natürlich muss auch auf den hochspekulativen Charakter des Investments hingewiesen werden. Im Moment ist Freyr ein Unternehmen ohne jeglichen Umsatz und mit lediglich 50 Mitarbeitern.

Viele Grüße und viel Erfolg
Ihr
Alfred Maydorn
 

8 Postings, 6105 Tage antal01Aus der Mottenkiste

 
  
    #734
06.02.24 11:02


Freyr Battery – angehender Batterie-Gigant mit Verzehnfachungspotenzial
Mittwoch, 30. März 2022
Liebe Leserin, lieber Leser,
wenn Sie nicht gerade zu den Lesern des maydornreport zählen, werden Sie vielleicht noch nie etwas von Freyr Battery (WKN A3CT9J, US-Symbol FREYR) gehört haben. Tatsächlich ist die Aktie noch immer recht unbekannt und unentdeckt, obwohl Freyr Battery schon seit Sommer 2021 börsennotiert ist und beste Aussichten hat, einer der ganz großen Player im rasant wachsenden Batterie-Milliardenmarkt zu werden. Freyr Battery kommt – wie Northvolt – aus Norwegen, die Aktie hat ihr Hauptlisting an der New York Stock Exchange, ist aber auch in Deutschland handelbar.

Günstig und sauber
Das Ziel von Freyr Batterie ist klar: Das norwegische Batterie-Start-Up möchte zu einem der ganz großen Player im wachstumsstarken Milliardenmarkt der Batterien aufsteigen.  Freyr Battery will bis 2025 eine Produktionskapazität von 43 GWh erreichen, die dann bis 2028 auf 83 GWh ausgebaut werden soll. Für 2030 werden dann sogar 100 GWh anvisiert. Schon ab 2023 sollen die ersten Batterien ausgeliefert werden, die dank einer besonderen Technologie nicht nur sehr kostengünstig, sondern auch besonders nachhaltig hergestellt werden können. Der CO2 Ausstoß für 1 kWh Batterieleistung bei der Produktion liegt mit nur 80 Kilogramm um 80 Prozent unter dem der Konkurrenz.

Großes Interesse, erste Milliardenaufträge
Das Interesse an den „Sauber-Batterien“ von Freyr ist groß. Derzeit befinden sich die Norweger in Gesprächen mit zahlreichen potenziellen Kunden. Die kommen nicht nur aus der Autobranche. Im Dezember hat Freyr Battery mit einem der weltweit größten Hersteller von Energiespeichersystemen (ESS) eine Offtake-Vereinbarung über die Lieferung von Batteriezellen mit einer Gesamtleistung von 31 GWh unterzeichnet. Das Auftragsvolumen liegt bei insgesamt rund drei Milliarden Dollar und soll von 2023 bis 2028 abgearbeitet werden.

Großes Interesse an Freyr Battery hat auch der Milliardenkonzern Koch Industries. Gemeinsam will man in den USA eine Batteriefabrik mit einer anfänglichen Jahreskapazität von 50 GWh bauen, im Jahr 2025 sollen die ersten Batterien vom Band laufen. Eine weitere Offtake-Vereinbarung über 19 GWh wurde vor kurzem mit dem US-Mischkonzern Honeywell unterzeichnet, weitere sollen folgen.

Im Vergleich (viel) zu billig
Vor dem Hintergrund der exzellenten Technologie und der schon vorhandenen Milliardenaufträge ist die aktuelle Börsenbewertung von Freyr Battery viel zu niedrig. Aktuell beläuft sich die Marktkapitalisierung auf 1,3 Milliarden Dollar. Das ist in etwa ein Zehntel der Northvolt-Bewertung. Auch wenn Northvolt eine um 50 Prozent größere Produktionskapazität anstrebt und vielleicht bisher die namhafteren Kunden (Volkswagen, BMW) hat, ist dieser Abstand viel zu groß.

Das sehen auch die noch recht wenigen Analysten so, die sich mit Freyr Battery beschäftigen. Sieben raten zum Kauf, einer zum „Halten“, eine Verkaufsempfehlung gibt es nicht. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 17,00 Dollar und damit rund 50 Prozent über dem aktuellen Kurs. Das 12-Monatskursziel im maydornreport sind 22 Dollar (20 Euro).

Freyr Battery, in US-Dollar
 

1.135 Prozent Kurspotenzial bis 2025
Aber das sind nur die kurzfristigen Ziele. Langfristig ist bei der Aktie weitaus mehr möglich. Wenn Freyr Battery seine ehrgeizigen Planungen umsetzt, dann kann 2025 ein Umsatz von 3,4 Milliarden Dollar und ein EBITDA von 800 Millionen Dollar erreicht werden. Wenn man die Aktie dann mit dem durchaus in der Branche üblichen 20-fachen EBITDA bewerten würde, käme man also auf 16 Milliarden Dollar. Pro Aktie wären das 142 Dollar, was im Vergleich zum aktuellen Kurs von 11,50 Dollar einen Aufschlag von 1.135 Prozent entspricht.

Kurzum, die Aktie von Freyr Battery hat auf Sicht der kommenden drei Jahre das Potenzial sich zu verzehnfachen. Aber natürlich muss auch auf den hochspekulativen Charakter des Investments hingewiesen werden. Im Moment ist Freyr ein Unternehmen ohne jeglichen Umsatz und mit lediglich 50 Mitarbeitern.

Viele Grüße und viel Erfolg
Ihr
Alfred Maydorn
 

1769 Postings, 924 Tage TheCatMarkus45 -273,15 Grad Celsius absoluter Nullpunkt

 
  
    #735
06.02.24 13:12
Da geht noch was :-) fragt sich nur was...

FREYR Battery gibt Veröffentlichung der Ergebnisse für das vierte Quartal 2023 und Termin für Telefonkonferenz (29. Februar 2024) bekannt.
https://www.finanznachrichten.de/...-conference-call-schedule-004.htm
 

3349 Postings, 4683 Tage QuintusFreyr

 
  
    #736
06.02.24 13:58
„schon vorhandene­n Milliarden­aufträge“

Welche wären das denn?
Eine Firma die praktisch nichts produziert , 2022 natürlich auch noch nichts, hat bereits Milliardenaufträge

Herr Maydorn kann es anscheinend nicht lassen, seine Anhänger zu belügen  

1769 Postings, 924 Tage TheCatWollte man nicht in Norwegen produzieren?

 
  
    #737
06.02.24 14:22
Eigentlich war mal davon die Rede nur die Investitionen für Norwegen runter zu fahren aber mit der fast fertigen Anlage zu produzieren. Alles nun auf Eis gelegt?
Wäre nicht verwunderlich, da das Geschäftsmodell "warten auf Förderung" heißt. Bei 12 Grad ist es jedenfalls recht frisch für Arbeiter. Allerdings, wenn nur noch der "Hausmeister" dort ist, muss man auch nicht die ganze Halle heizen...
Die verspielen das ganze Anlegervertrauen! Hätten Anleger gewusst, dass sie nach dem US-Wechsel in D nicht mehr handeln können, bzw wie man jetzt mit ihnen umgeht, wäre die Abstimmung wohl anders verlaufen!  

1769 Postings, 924 Tage TheCatMaydorn heute ohne Meinung zu Freyr :-) Funkstille

 
  
    #738
1
07.02.24 13:20
Er müsste ja erklären waum immer noch kein Handel in D möglich ist ...  

431 Postings, 1497 Tage kurvenkratzerman sollte einfach

 
  
    #739
07.02.24 17:58
diese norwegischen auf grün propagierten fake invest meiden. ist ja klar ersichtlich, dass es nur um schnelle kohle geht. das spiel scheint zu funktionieren  

1023 Postings, 4449 Tage Strikerxxx@thecat

 
  
    #740
1
07.02.24 19:12
Such dir einen vernünftigen Broker aus, dann kannst du auch handeln. 4 Tage nach dem Umzug war dies ohne Probleme möglich.  

431 Postings, 1497 Tage kurvenkratzerDer Westen

 
  
    #741
07.02.24 20:35
brennt. gabs was neues für unser powerbattery . find nix.  

431 Postings, 1497 Tage kurvenkratzer10% plus

 
  
    #742
07.02.24 20:37
In einer Woche.  Geht doch  

431 Postings, 1497 Tage kurvenkratzerwer suchet

 
  
    #743
07.02.24 22:26
der findet. das original könnt ihr auf der freyr homepage unter news nachlesen.
kurz..
FREYR erreicht einen wichtigen Meilenstein durch die erfolgreiche Durchführung von automatisierten Gießversuchen von Elektroden mit aktiver Elektrolytaufschlämmung in der Customer Qualification Plant ("CQP")
   FREYR geht davon aus, dass im ersten Halbjahr 2024 funktionsfähige Batteriezellen für Kundenmuster in der voll automatisierten CQP hergestellt werden können, was die oberste strategische Priorität des Unternehmens darstellt
   FREYR erwartet die Einreichung von Teil 2 seines Antrags nach Title 17 beim U.S. Department of Energy Loan Programs Office im ersten Quartal 2024
   Der Bestand an liquiden Mitteln zum Jahresende 2023 in Höhe von 275,7 Millionen US-Dollar übertrifft die bisherige Prognose.......

https://www.freyrbattery.com/news-and-media
 

1769 Postings, 924 Tage TheCat@Strikerxxx na dann sag doch mal wo

 
  
    #744
08.02.24 08:07
du in Deutschland handeln kannst. An der Auslandsbörsen/USA kann ich das auch schon lange!  

1769 Postings, 924 Tage TheCat@Strikerxxx Funkstille zur Frage?

 
  
    #745
08.02.24 10:55
Aber vieleicht vestehst du auch nicht worum es geht. Es ist nicht gemeint über welchen Broker, sondern an welchen Handelsplätzen in Deutschland!  

1023 Postings, 4449 Tage Strikerxxx@Meme äh thecat

 
  
    #746
1
08.02.24 11:39
Das man an deutschen Börsen handeln kann, hab ich nicht behauptet. Es ist aber wie du angeblich jetzt auch weißt, trotzdem ein Handel aus Deutschland möglich.
Völlig uninteressant wo ich kaufe und verkaufe. Gebühren sind immer die selben, zumindest bei meinem Broker.
Warum es kein Handel aktuell an deutschen Börsen gibt, kannst ja in anderen Foren nachlesen. Google und Co. werden dir ja ein Begriff hoffentlich sein.
 

1769 Postings, 924 Tage TheCatLöschung

 
  
    #747
08.02.24 13:59

Moderation
Zeitpunkt: 10.02.24 13:36
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Beschäftigung mit Usern/fehlender Bezug zum Threadthema

 

 

1023 Postings, 4449 Tage StrikerxxxLöschung

 
  
    #748
1
08.02.24 16:20

Moderation
Zeitpunkt: 10.02.24 13:25
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Beschäftigung mit Usern/fehlender Bezug zum Threadthema

 

 

431 Postings, 1497 Tage kurvenkratzer@catwoman

 
  
    #749
08.02.24 18:21
Um der Sache mal ein Ende zu setzen.
Bestände (alte ISIN LU2360697374) müssen erst getauscht werden, Verhältnis 1:1.



Die neue ISIN US35834F1049 ist vom Handel ausgesetzt: Deutsche Börse Xetra - XFRA : T2T: Aussetzung/Suspension

 

241 Postings, 3459 Tage Der HobbyaktionärHallo Kurvenkratzer

 
  
    #750
08.02.24 18:30
Sorry, aber ich habe die ganze Zeit nicht hier mitgelesen, daher die Frage zum Umtausch.
Muss ich in irgendeiner Form aktiv werden, oder funktioniert der Tausch irgendwann automatisch,
damit ich mit der neuen US...-Nummer in Deutschland handeln kann?

Grüße aus dem Vordertaunus  

Seite: < 1 | ... | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 |
| 31 >  
   Antwort einfügen - nach oben