PATRIZIA Immobilien


Seite 11 von 43
Neuester Beitrag: 03.06.24 12:02
Eröffnet am:07.03.06 10:58von: BackhandSm.Anzahl Beiträge:2.062
Neuester Beitrag:03.06.24 12:02von: Highländer49Leser gesamt:435.106
Forum:Börse Leser heute:130
Bewertet mit:
19


 
Seite: < 1 | ... | 8 | 9 | 10 |
| 12 | 13 | 14 | ... 43  >  

521 Postings, 6500 Tage noiseMit

 
  
    #251
1
21.12.07 11:21
1 bis 2 Stücken versucht man, den Kurs nach oben
wie nach unten zu drücken, vorbei mit der schönen Handelsspanne.
Nächstes Jahr werde ich eine long-posi eingehen
weil die ausgebombten Immowerte auf langer Sicht zu den Gewinnern
zählen werden, vielleicht auch wegen der Abgeltungssteuer
wo die Immos zum teil ausgeklammert werden (Haltefrist usw.)

Frohes Fest und guten Rutsch euch allen


      Zeit§        Kurs Umsatz
  10:47:14      5,32         2          §
  10:46:38      5,29       100          §
  10:42:08      5,29       755          §
  10:40:13      5,29       200          §
  10:39:47      5,28       600          §
  10:34:24      5,25       187          §
  10:33:08      5,26        55          §
  10:32:38      5,25       210          §
  10:32:38      5,26       358          §
  10:29:49      5,27       800          §
  10:29:44      5,27     2.000          §
  10:29:08      5,27     1.000          §
  10:24:59      5,27         1          §
  10:24:23      5,32     2.000          §
  10:23:32      5,29       735          §
  10:22:00      5,27       800          §
  10:19:24      5,27        72          §
  10:18:52      5,29     2.000          §
  10:18:35      5,30     1.500          §
  10:18:27      5,30       200          §
  10:18:27      5,31       180§
 

Optionen

350 Postings, 6348 Tage goldfutziHab grad ne GUTE AUSSAGE

 
  
    #252
3
21.12.07 16:13
auf Bloomberg gehört, dass deutsche Immo-Werte gnadenlos nach unten gedrückt wurden obwohl sie nichts mit der Finanzkrie in USA zu taun haben und die Werte bei uns absolut stabil sind....da fragt man sich dann schon....  

364 Postings, 6752 Tage Don carlosWie interpretiert Ihr die Nachricht von heute?

 
  
    #253
27.12.07 18:59
 

2419 Postings, 6203 Tage the beginnerzu 253

 
  
    #254
28.12.07 10:09
das wird aller wahrscheinlichkeit nach steuerrechtliche gründe haben-jahresende.  

811 Postings, 6135 Tage The_PlayerRealtime wieder unter 5 Euro

 
  
    #255
1
08.01.08 12:30
Damit ist die Rückkehr zurück in den Abwärtstrend wohl gescheitert, aber vielleicht hält ja der Boden bei 4,80 und es gibt einen erneuiten Anlauf?  

521 Postings, 6500 Tage noiseDie Flops im SDax

 
  
    #256
2
09.01.08 08:03
Was mich noch abhält einzusteigen, (siehe unten)


Colonia Real Estate

Erst hochgejubelt, dann abgestraft - Immobilienaktien gehörten 2007 zu den größten Enttäuschungen. So verwundert es nicht, dass die drei größten Flops im SDax Immobilienwerte waren. So verlor die Aktie von Colonia Real Estate rund 54 Prozent im Sog der US-Immobilienkreditkrise. Dabei konnten sich die jüngsten Neunmonatszahlen durchaus sehen lassen. Der Nettogewinn verbesserte sich um 186 Prozent auf 54,4 Millionen Euro, zudem wurde die Jahresprognose angehoben. Die Übernahmepläne für den Rivalen Deutsche Wohnen gab Colonia dagegen auf.


Tops und Flops im SDax 2007

Deutsche Wohnen

Die mögliche – am Ende aber doch geplatzte - Übernahme durch Colonia Real Estate gab der Aktie der Deutsche Wohnen AG nur kurze Zeit Auftrieb. Deutlich kritischer wurde der Zusammenschluss der Deutsche Wohnen mit der Berliner Wohnungsgesellschaft Gehag aufgenommen. Der Kaufpreis wurde als zu hoch kritisiert. Auf Jahressicht büßte die Aktie der Deutsche Wohnen 58 Prozent ein.

Tops und Flops im SDax 2007

Patrizia Immobilien

Noch schlimmer traf es die Aktie des MDax-Absteigers Patrizia Immobilien. Mit einem Minus von 77 Prozent führte sie die Liste der Top-Verlierer 2007 im SDax an. Daran war nicht nur die Subprime-Krise schuld. Auch das Geschäft läuft nicht so gut wie erhofft. Im dritten Quartal wurden weniger Wohnungsobjekte abgestoßen als geplant. Der Umsatz halbierte sich in den ersten neun Monaten des Jahres. Dass der Finanzchef für Ende des Jahres seinen Rücktritt verkündete, passte ins Bild.


Damoklesschwert US-Rezession
Außerdem belasten die trüben Konjunkturaussichten in den USA die Small und Midcaps. Denn viele Firmen aus dem MDax und SDax sind wachstumsgetrieben und stark von der weltwirtschaftlichen Situation abhängig. "Im MDax gibt es viele zyklische Werte", weiß Cominvest-Fondsmanager Walter. Von solchen konjunkturabhängigen Werten lassen derzeit viele Investoren ihre Finger und setzen auf defensive Titel. "Der Favoritenwechsel hin zu Bluechips wird so lange anhalten, bis die Rezessionsängste verschwinden", glaubt Walter.

Wie stark manche Nebenwerte nach unten geprügelt werden, zeigt die Tatsache, dass schon kleine Analysten-Herabstufungen dazu führen, dass Aktien einbrechen – wie zum Beispiel am Dienstag die Aktie von Wacker Chemie.

Nebenwerte zu riskant
Die Small- und Midcaps-Experten begründen die Underperformance der Nebenwerte mit der Flucht der Anleger aus dem Risiko und in die Liquidität. "Viele Investoren setzen lieber auf größere Aktiengesellschaften, weil sie glauben, dass diese Unternehmen besser durch turbulente Zeiten kommen", meint Heiko Bienek, Fondsmanager bei Lupus Alpha. Außerdem hätten Investoren verstärkt in Dax-Werte umgeschichtet, um nicht in marktengen Titeln gefangen zu sein. Das sieht auch Fondsmanager Walter so: "In unsicheren Zeiten geht man in liquidere Werte", sagt er. So hätten viele Large-Cap-Fondsmanager, die Smallcaps beigemischt hatten, die Nebenwerte verkauft.

Auch viele angelsächsische Investoren, die in deutschen Nebenwerten engagiert waren, trennten sich offenbar von ihren Titeln. Vor allem große Fonds aus den USA und Großbritannien nutzten Gewinnmitnahmen. Anleger aus dem Dollar-Raum profitierten von Währungsgewinnen angesichts des starken Euro.

Wenn die Verkaufswelle erst einmal ins Rollen kommt, entfaltet sie eine Eigendynamik.    

Optionen

3726 Postings, 8099 Tage diplom-oekonomzu 256 Sehr guter Beitrag !

 
  
    #257
09.01.08 08:10
Nebenwerte zu riskant
Die Small- und Midcaps-Experten begründen die Underperformance der Nebenwerte mit der Flucht der Anleger aus dem Risiko und in die Liquidität. "Viele Investoren setzen lieber auf größere Aktiengesellschaften, weil sie glauben, dass diese Unternehmen besser durch turbulente Zeiten kommen", meint Heiko Bienek, Fondsmanager bei Lupus Alpha. Außerdem hätten Investoren verstärkt in Dax-Werte umgeschichtet, um nicht in marktengen Titeln gefangen zu sein. Das sieht auch Fondsmanager Walter so: "In unsicheren Zeiten geht man in liquidere Werte", sagt er. So hätten viele Large-Cap-Fondsmanager, die Smallcaps beigemischt hatten, die Nebenwerte verkauft.
 

2302 Postings, 7446 Tage grazerzu 256

 
  
    #258
09.01.08 09:11
nachvollziehbares posting....
aber zeigt mir, dass "nur" Ängste schuld am Verfall diverser Werte ist...null wirtschaftlicher Background....Colon zum Beispiel steht super da, die Abstufungen kommen nur wegen den nervösen Märkten....nicht weil die Zahlen oder Aussichten nicht passen...

Doch ich glaube, dass es schneller zu einem Umdenken kommen wird, als viele glauben..
vor allem weil bei den europäischen Werten einfach Substanz da ist, das lässt sich nicht wegdiskutieren.
Ein Immowert ist Inflationssicher und Dollar-unabhängig..

 

667 Postings, 6436 Tage TurtleTraderPatrizia vor Rebound

 
  
    #259
09.01.08 13:50
Auch eine Patrizia mit starkem Orderbuch. Langsam sollten wir das Tal der Tränen durchschritten haben:

Stück Geld Kurs Brief Stück
5,10 Aktien im Verkauf 2.000
5,09 Aktien im Verkauf 666
5,08 Aktien im Verkauf 3.000
5,07 Aktien im Verkauf 5.000
5,06 Aktien im Verkauf 2.000
5,05 Aktien im Verkauf 1.250
5,03 Aktien im Verkauf 750
5,02 Aktien im Verkauf 238
5,01 Aktien im Verkauf 1.500
5,00 Aktien im Verkauf 4.166

Quelle: http://aktienkurs-orderbuch.finanznachrichten.de/P1Z.aspx

794 Aktien im Kauf 4,96
6.000 Aktien im Kauf 4,95
1.588 Aktien im Kauf 4,94
3.750 Aktien im Kauf 4,93
2.750 Aktien im Kauf 4,91
3.000 Aktien im Kauf 4,90
1.000 Aktien im Kauf 4,88
3.032 Aktien im Kauf 4,86
3.863 Aktien im Kauf 4,85
6.210 Aktien im Kauf 4,84

Summe Aktien im Kauf Verhältnis Summe Aktien im Verkauf
31.987 1:0,64 20.570
 

65210 Postings, 6085 Tage VolaBanken echt nervös

 
  
    #260
11.01.08 11:49
Bin gespannt, wie Patrizia damit klarkommt. Hatte gehofft, die subprime Krise wäre jetzt endlich vorbei. Langjähriges Standing schützt evtl. Aber da stehen weitere Bankenfusionen an und jeder will die Nase vorn haben und wenig faule Äpfel.  

364 Postings, 6752 Tage Don carlosStabilisierung und Wende

 
  
    #261
2
15.01.08 21:01
Langsam müssten alle Aktie von den "schwachen Händen" zu den "starken Händen" gewechselt sein. Eine betriebswirtschaftliche ERklärung dafür, dass Patrizia heute rund 80% weniger Wert sein soll wie vor 12 Monaten, gibt es nicht. Einzige Erklärung: Investment-Fonds und -Banken haben auf Teufel komm raus ihre Immobilienwerte aus dem Depot rausgeschmissen, weil sie Liquidität gebraucht haben. Dieser Prozess muss aber jetzt beendet sein. Der Chart sieht aus, wie wenn das Unternehmen bald schliessen würde. Dies ist aber gar nicht der Fall. Die Zahlen waren bisher nicht schlecht und sollen 2008 noch besser werden. Die Dividendenrendite ist interessant. 22€ sind auf kurzer Sicht sicher nicht realistisch, aber 10€ bis Jahresende sind möglich und die Aktie wäre immer noch halb so teuer wie Anfang 2007. Wo sind also die mutigen "starken Hände"? Der Vorstand von Patrizia hat ordentlich nachgekauft in der ganzen Schwächephase.  

521 Postings, 6500 Tage noiseDamoklesschwert - USA Rezession

 
  
    #262
1
16.01.08 08:07
Wer den Grill zu früh anwirft, muss viel Kohle nachlegen,
bis das Fest beginnt.
Dow, Nikkei, Hang-Seng......tief ROT
Bald gibt es schöne Kaufkurse, und wenn es auch nur Kurzfristig ist.
Weil dieser Abwärtstrend kann sich auch noch bis in den Juni hinziehen.

Performance: 1-Jahres-Performance
COLON.REAL . -63,80%  
                                        §
GAGFAH S.A. -51,89%  
                                        §
PATRIZIA IMM. -79,52%  
                                        §
VIVACON AG . -59,32%  
                    §  

Optionen

234 Postings, 6663 Tage ConnyMseh ich auch so..

 
  
    #263
16.01.08 10:38
bei fast einem 1€ gewinn pro aktie und einem kurs aktuell von 4,3€ da braucht man nicht mehr viel sagen...wenn sich der markt wieder beruhigt hat werden wir deutlich höhere kurse sehen allerdings ist das vertrauen in die vorstände weg und zwar zu recht. deshalb denke ich werden die meisten auf die nächsten quartalsergebnisse schauen und dann evt. investieren aber kurzfristig ist bei patrizia erhebliches potential da bis 4-5€ allein technisch bei 4,3€ liegen sie unter ihrem inneren wert!!!  

521 Postings, 6500 Tage noiseKonnte

 
  
    #264
16.01.08 15:08
es nicht lassen, mit 4,45€ wieder dabei.
Der innere Wert (ConnyM) hat mich überzeugt.  

Optionen

247 Postings, 6474 Tage kreuzritterSkeptisch

 
  
    #265
16.01.08 18:54
Hab auch überlegt, aber nach dem Komentar von
J.P. Morgan bin ich etwas skeptisch. Ich sehe
in Vivacon derzeit mehr Potential.
Was meint ihr.
Mfg  

364 Postings, 6752 Tage Don carlosSetz doch auf beide jeweils 50%

 
  
    #266
1
16.01.08 19:49
 

521 Postings, 6500 Tage noisePATRIZIA erweitert Augsburger Firmenzentrale

 
  
    #267
1
17.01.08 11:12
PATRIZIA Immobilien AG erweitert Augsburger Firmenzentrale - Investitionsvolumen 15 Millionen Euro
Die bundesweit und im europäischen Ausland tätige PATRIZIA Immobilien AG erweitert ihren Firmenhauptsitz in Augsburg mit einem Neubau. In diesen Tagen wurden die Pläne dem Baukunstbeirat der Stadt Augsburg vorgestellt, der sie mit großer Zustimmung aufnahm. An dem von der PATRIZIA ausgelobten Architektenworkshop haben fünf nationale Architekturbüros teilgenommen. Den Zuschlag erhielt das Aachener Büro kadawittfeld, das sich mit einem spektakulären Entwurf für den ersten Platz qualifizierte. Das Investitionsvolumen für das neue Firmengebäude und das Gründstück an der Fuggerstraße 18-24 beträgt insgesamt rund 15 Millionen Euro. Der Baubeginn soll nach Abschluss der archäologischen Arbeiten Herbst im 2008 erfolgen

Im Mittelpunkt des Planungsprozesses für die Erweiterung der PATRIZIA Firmenzentrale, dem PATRIZIA Bürohaus in der Fuggerstraße 26, stand die Zielsetzung, dem aus dem kontinuierlichen Wachstum der PATRIZIA resultierenden Mitarbeiterzuwachs auch räumlich gerecht zu werden. Nach der für Frühjahr 2010 geplanten Fertigstellung wird der Erweiterungsbau über insgesamt fünf Stockwerke verfügen und auf ca. 4.500 m² Platz für rund 220 Mitarbeiter bieten. Darüber hinaus entsteht eine dreigeschossige Tiefgarage mit rund 140 Stellplätzen.

Nach Aussagen von Wolfgang Egger, Vorstandsvorsitzender der PATRIZIA Immobilien AG und Bauherr des Erweiterungsbaus, ist das Unternehmen bestrebt, mit der vergrößerten Firmenzentrale ein modernes, funktionales Gebäude zu schaffen, dessen attraktive Architektur der renommierten Lage gerecht wird. "Außerdem", so Egger wörtlich, "setzen wir mit der Errichtung dieses Gebäudes ein Zeichen für den weiteren Erfolg und das weitere Wachstum der PATRIZIA und bekennen uns voll und ganz zum Standort Augsburg."

Die Baulücke für die Erweiterung der PATRIZIA Immobilien AG liegt in bester historischer Lage Augsburg. Das markante Bestandsgebäude des Firmensitzes bildet gemeinsam mit dem Stadttheater und dem Justizgebäude ein dreiteiliges Ensemble an einem der zentralen Knotenpunkte Augsburgs - dem Kennedyplatz. Optisch wird der Erweiterungsbau der PATRIZIA Firmenzentrale in der Fuggerstraße durch eine bis-lang einzigartige Glasfassade neue, positive Akzente in dieser prominenten Straße setzen. Gleichzeitig fügt sich der Neubau homogen in die städtebaulichen Gegebenheiten ein und wirkt neben dem Stadttheater als flankierendes Kopfgebäude und Abschluss der Fuggerstrasse.  

Optionen

811 Postings, 6135 Tage The_PlayerDie Emmi-Taxen werden ja immer verrückter

 
  
    #268
1
17.01.08 13:31
unter 15% Spread fast kein OS zu bekommen

Sonst würde es mich jetzt auch jucken einzusteigen, aber bei der impliziten Vola+dewm extremen Spread kann eigentlich nur einer gewinnen: der Emmi tztz  

4730 Postings, 6696 Tage Fibonacci.Kursziel wird gesenkt

 
  
    #269
17.01.08 13:35
Kursziel wird gesenkt..

klar wenn es weiter nach unten geht muss man mal wieder die Ziele senken NIX Neues !
***********************************
Textquelle: http://www.4investors.de
-------------------------------------
Die Analysten von J.P. Morgan senken das Kursziel für die Aktien der im SDax gelisteten Patrizia Immobilien von 6,50 Euro auf 5,00 Euro. Gleichzeitig beurteilen sie das Papier weiterhin mit „underweight“.

Die Experten gehen davon aus, dass das Geschäftsmodell zusammengebrochen ist. Der Immobilienmarkt wird von ihnen als schwach bezeichnet. Gleichzeitig ist die Lage am Kreditmarkt derzeit schwierig. Daher reduzieren sie die Anzahl der erwarteten Wohnungsverkäufe für das laufende Jahr von 2.000 auf 1.500.

Sollte das Geschäft noch schlechter laufen, so dass nur 500 Wohnungen verkauft würden, halten die Experten ein Kursziel von 2,80 Euro für gerechtfertigt.  

350 Postings, 6348 Tage goldfutziWenn es SO schlecht läuft,

 
  
    #270
17.01.08 16:15
würden sie dann ihre Firmenzentrale erweitern und schnell mal zusätzlich 15 Mille verjubeln??? Mal wieder nix als Vermutungen..Vermutungen....  

39 Postings, 6031 Tage lucri@ 270

 
  
    #271
17.01.08 17:03
Natürlich, die haben doch schon viel viel mehr verjubelt.
Langsam glaube ich, die machen das mit Absicht, um alle Anteile wieder zurückzukaufen. Hätten dann einen guten Schnitt gemacht.
 

Optionen

521 Postings, 6500 Tage noisepat

 
  
    #272
25.01.08 08:02
PATRIZIA Immobilien AG: Veröffentlichung gemäß § 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

PATRIZIA Immobilien AG (News/Aktienkurs) / Veröffentlichung einer Mitteilung nach § 21 Abs. 1 WpHG (Aktie)

21.01.2008

Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------- -------

PATRIZIA Immobilien AG: Veröffentlichung nach § 26 Abs. 1 WpHG Fidelity Management & Research Company mit Sitz in Boston, Massachusetts, USA, hat uns am 16.01.2008 rückwirkend mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil an der PATRIZIA Immobilien AG (ISIN: DE000PAT1AG3; WKN: PAT1AG) mit Sitz in Augsburg, Deutschland, am 26.02.2007 durch Aktien die Schwelle von 5 % der Stimmrechte überschritten hat und 5,05 % betrug (2.630.400 Stimmrechte). Die Stimmrechte sind der Fidelity Management & Research Company gemäß § 22 Abs. 1 Satz 1 Nr. 6 zuzurechnen.

21.01.2008 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP

-------------------------------------------------- -------

Sprache: Deutsch Emittent: PATRIZIA Immobilien AG Fuggerstraße 26 86150 Augsburg Deutschland Internet: www.patrizia.ag

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

-------------------------------------------------- -------

ISIN DE000PAT1AG3

AXC0065 2008-01-21/10:51  

Optionen

98 Postings, 5991 Tage El MatadorPatrizia ist eine meiner Lieblingsaktien,

 
  
    #273
2
29.01.08 17:31
zum traden. Immobilienaktien sehen heute sehr gut aus. Werde bis morgen halten,
nach der erhofften Znssenkung der FED, wird der Kurs weiter steigen.
 

4 Postings, 5990 Tage substanzTechnisches Ausbruchssignal + fundamental abgesichert = KAUF!

 
  
    #274
1
30.01.08 18:31

Ein Boden scheint endlich gefunden. Immerhin wird unter Buchwert gehandelt.

Den nachfolgenden Artikel in ganzer Länge gibt es hier:
http://www.finanznachrichten.de/...ichten-2008-01/artikel-9969490.asp

Charttechnischer Ausblick: Damit sich Anätze für eine Verbesserung des Chartbildes zeigen würde, müsste die Aktie über 4,44 Euro per Tagesschlusskurs ansteigen. Dann wäre eine Erholung in Richtung 5,80 Euro möglich.

Kursverlauf vom 04.06.2007 bis 28.01.2008 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)

PATRIZIA IMMOBILIEN - Was für ein Trauerspiel

 

 

9112 Postings, 6396 Tage TykoEtwa 14 Tage alt:

 
  
    #275
1
01.02.08 07:26
Nachrichten:

Patrizia: Kursziel wird gesenkt
16.01.2008 - Die Analysten von J.P. Morgan senken das Kursziel für die Aktien der im SDax gelisteten Patrizia Immobilien von 6,50 Euro auf 5,00 Euro. Gleichzeitig beurteilen sie das Papier weiterhin mit „underweight“.

Die Experten gehen davon aus, dass das Geschäftsmodell zusammengebrochen ist. Der Immobilienmarkt wird von ihnen als schwach bezeichnet. Gleichzeitig ist die Lage am Kreditmarkt derzeit schwierig. Daher reduzieren sie die Anzahl der erwarteten Wohnungsverkäufe für das laufende Jahr von 2.000 auf 1.500.

Sollte das Geschäft noch schlechter laufen, so dass nur 500 Wohnungen verkauft würden, halten die Experten ein Kursziel von 2,80 Euro für gerechtfertigt.
( red )

Seite: < 1 | ... | 8 | 9 | 10 |
| 12 | 13 | 14 | ... 43  >  
   Antwort einfügen - nach oben