Bitcoin (BTC) Bitcoin Cash (BCH) Bitcoin SV (BSV)


Seite 1 von 6
Neuester Beitrag: 28.07.21 11:12
Eröffnet am: 28.12.19 16:58 von: Jackcoint Anzahl Beiträge: 134
Neuester Beitrag: 28.07.21 11:12 von: Gregory Unk. Leser gesamt: 26.208
Forum: Börse   Leser heute: 82
Bewertet mit:
2


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 6  >  

2660 Postings, 1454 Tage JackcointBitcoin (BTC) Bitcoin Cash (BCH) Bitcoin SV (BSV)

 
  
    #1
2
28.12.19 16:58
Wer macht das Rennen 2020
?

Bitcoin

Bitcoin ist die weltweit führende Kryptowährung auf Basis eines dezentral organisierten Buchungssystems.[3][4] Überweisungen werden kryptographisch legitimiert und über ein Netz gleichwertiger Rechner (peer-to-peer) abgewickelt. Anders als im klassischen Banksystem üblich, ist kein zentrales Clearing der Geldbewegungen notwendig. Eigentumsnachweise an Bitcoin werden in persönlichen digitalen Brieftaschen gespeichert.[5] Der Kurs eines Bitcoin zu den gesetzlichen Zahlungsmitteln folgt dem Grundsatz der Preisbildung an der Börse. Sie hat die Aufgabe, Angebot und Nachfrage auszugleichen.[6]

https://de.wikipedia.org/wiki/Bitcoin

Bitcoin Cash

Bitcoin Cash (Abkürzung BCH) ist eine Kryptowährung, die am 1. August 2017 durch eine Abspaltung (Hard Fork) vom Bitcoin-Netzwerk entstand.[3][4][5] Nach Marktkapitalisierung ist Bitcoin Cash die viertgrößte Kryptowährung.[6]

https://de.wikipedia.org/wiki/Bitcoin_Cash

Bitcoin SV

Bitcoin SV (Bitcoin Satoshi Vision, kurz BSV) ist eine Kryptowährung, die am 15. November 2018 durch eine Abspaltung (Hard Fork) vom Bitcoin Cash entstand. Bitcoin Satoshi Vision ist die neuntgrößte Kryptowährung.[3]

https://de.wikipedia.org/wiki/Bitcoin_SV

;-)

 
108 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 6  >  

56 Postings, 834 Tage Gregory UnkiBTC-Kauf von Tesla ein Spontankauf?

 
  
    #110
11.02.21 12:53
Im BTC-Medienhype am 20. Dezember auf Twitter ein Tweet von Michael S. an Elon Musk
„If you want to do your shareholders a $100 billion favour, convert the TSLA balance sheet from USD to BTC" Elon fragt Michael S:  Are such large transactions even possible?

Weihnachtspause. Anfang Januar Instruktion an den Finanzchef „Kaufe BTC für Tesla, nimm
1,5 Mrd. USD“ So ähnlich könnte sich der Kauf abgespielt haben.
Erst kaufen und dann Research?  Soll öfters vorkommen.

Denn BTC ist nicht Bitcoin. BTC hat die Regeln geändert, indem es Segwit hinzufügte. Segwit entfernt die Signaturen aus der Transaktionskette, was gegen die Definition einer Münze im Whitepaper verstößt. Außerdem hat BTC eine streng limitierte maximale Blocksize, die die gesamte Ökonomie des Systems komplett ruiniert. BTC ist das, was passiert, wenn Cypherpunks, die keine Ahnung von der Ökonomie haben, den Namen Bitcoin
stehlen und ihn für ein Projekt verwenden, das wenig Bezug zur ursprünglichen Idee hat.

Bitcoin (BSV) ist ein Wirtschaftssystem, das durchdachte Anreize nutzt, um seinen eigenen gewissen Erfolg zu fördern. BTC ist ein Projekt, das definitiv scheitern wird.

Die Freude am Fahren mit Elons sauberen Autos wird bleiben, aber Minuspunkte für die Person. Vielleicht war es auch nur Gier, denn Gier frisst Hirn.

 

56 Postings, 834 Tage Gregory UnkiMastercard Research und Cryptocurrencies

 
  
    #111
11.02.21 23:50
Gestern,  10. Februar äußerte sich sich Raj Dhamodharan, zuständig bei Mastercard für digitale Vermögenswerte, dass das Unternehmen Transaktionen mit ausgesuchten Kryptowährungen erlauben wolle.
https://www.mastercard.com/news/perspectives/2021/...nto-our-network/
Auszug: First and foremost we need consumer protections, including privacy and security of consumers’ information — the same level of security people have come to expect in their credit cards. Next, strict compliance protocols will be needed, including Know Your Customer, a requirement meant to snuff out illegal activity and deception in  payment networks.
Also, these digital assets must follow local laws and regulations in the regions they are used.
Lastly, people will want to use these digital assets for payments, so that is one of our criteria too. To reach our network, crypto assetswill need to offer the stability people need in a vehicle for spending, not investment.
Übersetzt:
In erster Linie brauchen wir Verbraucherschutz, einschließlich Datenschutz und Sicherheit der Verbraucherdaten - das gleiche Maß an Sicherheit, das die Menschen von ihren Kreditkarten erwarten. Als Nächstes werden strenge Compliance-Protokolle benötigt, einschließlich
"Know Your Customer", eine Anforderung, die illegale Aktivitäten und Betrug in Zahlungsnetzwerken ausmerzen soll. Außerdem müssen diese digitalen Vermögenswerte den lokalen Gesetzen und Vorschriften in den Regionen, in denen sie verwendet werden, entsprechen. Schließlich werden die Menschen diese digitalen Vermögenswerte für Zahlungen verwenden wollen, also ist das auch eines unserer Kriterien. Um unser Netzwerk zu erreichen, müssen Krypto-Vermögenswerte die Stabilität bieten, die Menschen in einem Vehikel zum Ausgeben brauchen, nicht zum Investieren.

Anmerkung.
Original Bitcoin (BSV) erfüllt die Mastercard-Kriterien, BTC Bitcoin Core  seit der Abspaltung in 2017 unreparabel nicht.

 

56 Postings, 834 Tage Gregory UnkiNewbie Frage Genuine Bitcoin (BSV)

 
  
    #112
13.02.21 13:49

Nein, Bitcoin (BSV) hat keine WKN und die Bitcoin-Sprache ist englisch.
Es ist ein Wallet notwendig, um Bitcoin zu verwahren und den BSV-Moment mit globalen Nanopayments zu erleben. Für Mobilgeräte kann z.B. guten Gewissens die wallet https://handcash.io empfohlen werden. Sie wird kurzfristig auch für Desktops erhältlich sein.

Auf Twitter gibt es Unterstützer, die Begrüßungs-Micropayments verteilen.
z.B.   https://twitter.com/iamZatoshi    (offenbare Trolls sind ausgenommen cool)


 

56 Postings, 834 Tage Gregory UnkiBTC Adressen aus 2009 - 2013

 
  
    #113
24.02.21 12:18
In den ersten vier Bitcoinjahren ab Januar 2009 erhielten die Miner als Blockbelohnung 50 BTC pro geminten, gewonnenen Block. Aus dieser frühen Bitcoin-Zeit werden nun bisher unberührte BTC-Adressen mit jeweils 50 BTC bewegt. Total soll es über 1 Millionen unbewegte BTC aus der Satoshi-Ära geben.

Beispiel für diese Bewegung:
https://blockchair.com/search?q=18joFcSGiv4cc1rf3HWTvZrkodMBrpTetN
 

56 Postings, 834 Tage Gregory UnkiCoinmani

 
  
    #114
01.03.21 15:39
Langjährige Börsenbeobachter erinnert die aktuelle Coinmania an die Dot.com-Bubble, die im Frühjahr 2000 platzte und vielen Neuanlegern auch in den Folgejahren hohe Verluste bescherte. Hier beispielhaft am Langzeitchart der Microstrategy Aktie visualisiert.
https://www.macrotrends.net/stocks/charts/MSTR/...stock-price-history

Weshalb der Kurs seit März 2000 über 95 Prozent fiel und am Boden blieb, ist im Archiv der New York Times nachzulesen. Der CEO hatte seine Aktionäre jahrelang mit falschen Zahlen gescammt. Damals kein Einzelfall.
https://www.nytimes.com/2000/12/15/business/...d-of-fraud-by-sec.html
Uebersetzung eines Abschnitts : Als die korrigierten Geschäftszahlen am 20. März 2000 bekannt gegeben wurden, waren $54 Millionen vom Umsatz 1999, $11 Millionen vom Umsatz 1998 und $1 Million vom Umsatz 1997 abgezogen worden. Anstatt in allen drei Jahren profitabel zu sein, sagt das Unternehmen nun, dass es in jeder Periode Geld verloren hat. DerAktienkurs des Unternehmens fiel an diesem Tag  …

Der aktuelle Coinmania Markt ist in einem weiteren Punkt falsch. BTC ist nicht (mehr) Bitcoin.  

56 Postings, 834 Tage Gregory UnkiTransaktionskostenvergleich BSV ETH BTC

 
  
    #115
04.03.21 12:25
Wieviel kostet es aktuell im Durchschnitt an Mininggebühren, um eine Transaktion durchzuführen?

Gebühren in US-Dollar pro Transaktion, bezogen auf die jüngsten, heute geminten Blocks

"Coin"                Blocknr.            Transaktionsgebühr in USD
Bitcoin BSV        676957            $0.0002340
ETH                    11971351          $8.4203750
BTC Core Coin    673112          $32.3968623

Quelle für Berechnungen  https://blockchair.com/

 

56 Postings, 834 Tage Gregory UnkiBitcoin und Steuerwesen - Triple-Entry Accounting

 
  
    #116
05.03.21 14:27
Das gebräuchlichste Buchhaltungssystem und die Grundlage für allgemeine Buchhaltungssysteme ist die sogenannte "doppelte Buchführung", bei der jede Transaktion in zwei verschiedenen Konten aufgezeichnet wird: eine Belastung auf einem Konto und eine Gutschrift auf einem anderen.
Wenn ein Unternehmen beispielsweise eine neue Ausrüstung für 10.000 € kauft und finanziert, würde es in der Bilanz ein Anlagevermögen in Höhe von 10.000 € als Soll verbuchen und eine Verbindlichkeit in Höhe von 10.000 € als Haben verbuchen, um die Schuld zu erfassen. Dies führt dazu, dass zwei korrespondierende und entgegengesetzte Buchungen auf zwei verschiedenen Konten vorgenommen werden, was immer zu einer gleichen Anpassung führt, um sicherzustellen, dass das Hauptbuch ausgeglichen ist.

Während die doppelte Buchführung als eines der wichtigsten Buchhaltungssysteme in der heutigen Zeit dient, ist sie in ihrer Zuverlässigkeit und Sicherheit begrenzt, insbesondere wenn es um digitale Währung und Blockchain-Technologie geht. Einige der negativen Einschränkungen der doppelten Buchführung sind, das Hauptbücher leicht manipuliert und verändert werden können, Anpassungen basieren auf persönlichem Urteilsvermögen und menschlichem Versagen und es kann schwierig sein, einen Fehler zu lokalisieren, wenn Beträge falsch erfasst werden.

 

56 Postings, 834 Tage Gregory UnkiTriple-Entry-Accounting Fortsetzung

 
  
    #117
05.03.21 14:31
Die dreifache Buchhaltung (Triple-Entry Accounting) hingegen ist eine Buchhaltungsmethode, bei der eine dritte Komponente zur Soll- und Haben-Buchhaltung hinzugefügt wird.

Der Begriff Triple-Entry Accounting ist etwas irreführend, da es sich nicht um einen dritten Eintrag handelt, der erstellt wird, sondern einfach eine dritte Komponente, bekannt als das Bitcoin-Netzwerk (BSV) mit der zugrundeliegenden Blockchain-Technologie, zur doppelten
Buchführung hinzufügt, um jeden Aspekt einer Transaktion zu verknüpfen und sie im Wesentlichen zu versiegeln (den dritten Eintrag), so dass sie niemals geändert oder gelöscht werden kann.

Durch den Einsatz dieser Technologie wird der Buchhaltungsprozess revolutioniert und ein öffentliches Hauptbuch in Echtzeit erstellt, was Fehler und Betrug stark reduzieren und einen Prüfpfad für jeden Aspekt einer Transaktion erstellen wird.

Diese revolutionäre Blockchain-Technologie auf Basis des skalierenden Genuinen Bitcoin (BSV) wird Informationen und Kommunikation innerhalb des Buchhaltungsprozesses schützen und vollständige Transparenz im gesamten Buchhaltungs- und Revisionsprozess schaffen. Leitfaden und Beta-Anwendungen für professionelle Anwendungsentwickler,  Auditors und Wirtschaftsprüfer z.B. hier https://abendum.com/

Bitcoin nach Satoshis Vision wird die globale Buchhaltungsbranche auf den Kopf stellen. Versierte Anwendungsentwickler und Steuerfachleute beschäftigen sich daher mit dem Genuine Bitcoin, andere und Trader mit dem DeFi-Crap.
BTC ist nicht Bitcoin. BSV ist Bitcoin.

 

56 Postings, 834 Tage Gregory UnkiWeltrekordblock am 13.3.2021

 
  
    #118
1
14.03.21 11:48
Beim genuinen Bitcoin nach Satoshis Vision (BSV) findet im produzierenden Mainnet ein weiterer Stresstest statt.  Derzeit realisierbare Blockgröße wird getestet.
Datenmanagement und -bewertung bei massiver Skalierung. Das ist Bitcoin wie von Satoshi entworfen. Wer die Superpowers von Bitcoin nicht fürchtet und daher attackiert, sondern verstehen möchte, kann an bereits genannten Quellen Bitcoin studieren, lernen, beobachten.
Neben diversen Big Blocks verschiedener Minern erzielte Miner TAAL (WKN A2PW4T) gestern einen neuen Weltrekord im produzierenden Mainnet. Er minte Block 678301 mit einer Größe von 638 MB. https://whatsonchain.com/block-height/678301
Im Testnet wurden bereits Blocks im Gigabytebereich gemint.

BTC ist ein Protokoll Fork, ein digitaler Ponzi-Token der nicht skalieren kann und Null Nutzen bei enormen Energieverbrauch hat. Wer 10 EUR in BTC versendet, zahlt derzeit bis 30 EUR an Fees. Blockstream und Unterstützer stahlen Bitcoins ursprünglichen Handelsticker und Namen. Das  ist Verbraucherbetrug.

Der „Cryptomarkt“ ist überwiegend gefaked und manipuliert. Seitdem Binance die Seite Coinmarketcap.com vor einem Jahr fuer 700 Mio US Dollar kaufte, nehmen Fakes und Manipulation exponentiell zu. Wer sich an der Quelle (Websites der „Coins“) informiert, sieht über 5000 gelistete Fakes. Manipuliert ist auch die Rangfolge der Top 3 BTC, ETH, BNB. Be careful. Wenn Binance offline geht, ist der BNB-Wert sofort verloren.
Ob Elon Musk immer noch denkt, dass BTC Bitcoin ist?

 

279 Postings, 1521 Tage ErfsOb Elon immer noch denkt, dass BTC Bitcoin ist?

 
  
    #119
1
14.03.21 13:31
Ja, tut er ganz offensichtlich.  

56 Postings, 834 Tage Gregory UnkiDer genuine Bitcoin (BSV) ist grün

 
  
    #120
14.04.21 17:10
Verbraucht Bitcoin nicht zu viel Strom? Nein, aber BTC schon.
Hashing-Power wird auf BTC verschwendet, weil Miner, Narren und Betrüger einer saftigen Blockbelohnung, derzeit 3,25 BTC pro gewonnen Block, hinterherjagen. Unter dem Deckmantel der erhöhten Sicherheit ist die Hash-Leistung auf einem Allzeithoch und verbraucht absurde Mengen an Energie, während das BTC Netzwerk nur sechs Megabyte pro Stunde verarbeiten kann. Außerdem ist die hohe Schwierigkeit (Difficulty) bei BTC tatsächlich ein Sicherheitsproblem! Wenn eine signifikante Anzahl von Mining-Maschinen plötzlich abgeschaltet würde, wäre das Netzwerk nicht in der Lage, einen Block zu finden, was das Netzwerk effektiv zum Stillstand bringen würde. Da die BTC-Knoten schlecht vernetzt sind, sich größtenteils hinter TOR verstecken und an Orten wie China eine fragile politische Linie verfolgen, ist ein solcher Vorfall bei BTC plausibel.

Ja, BTC ist extrem ineffizient und verschwenderisch.

Im krassen Gegensatz dazu ist der genuine Bitcoin (BSV), bei dem man das Whitepaper ("set in stone") des australischen Bitcoin Inventers verstanden hat und ihm folgt, in der Lage, praktisch unbegrenzte Finanztransaktionen und wertvolle Daten pro Stunde zu verarbeiten und eröffnet aufgrund seiner wettbewerbsfähigeren Natur spezialisiertere Geschäftsmodelle für die Transaktionsverarbeitung. Anstelle eines rohen Wettbewerbs um Blockbelohnungen schafft Bitcoin (BSV) Möglichkeiten, eine kleine Menge an Hash-Rate zu nutzen und gleichzeitig
Mehrwertdienste wie Datendienste mit hoher Konnektivität, asymmetrische Berechnungen oder kritische Speicherung von Archivdaten anzubieten. Für einen Bruchteil der Kosten kann Bitcoin SV Zahlungen und Daten der ganzen Welt verarbeiten, alle Zahlungsschienen der Welt ersetzen, den unmessbaren Stromverbrauch eliminieren. Und das alles mit nahezu perfekten Identitätslösungen, der Verwaltung von Eigentumsrechten, sicheren persönlichen und geschäftlichen Daten.
Wer auf der Suche nach einer grünen Tech-Lösung für alle Probleme der Welt ist, beginnt mit
Bitcoin SV. Es ist das einzige Werkzeug, das ALLES ersetzen kann.

Wir brauchen keine 6.000 „Kryptowährungen“ und Cryptobörsen.  BTC wird
seinen Netscape-Day haben und sich Spreu vom Weizen trennen.

 

10 Postings, 99 Tage AnkejnotaLöschung

 
  
    #121
24.04.21 02:06

Moderation
Zeitpunkt: 26.04.21 09:51
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Spam

 

 

10 Postings, 99 Tage MariaveqdaLöschung

 
  
    #122
24.04.21 12:43

Moderation
Zeitpunkt: 26.04.21 11:03
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Spam

 

 

10 Postings, 98 Tage JaninafdkuaLöschung

 
  
    #123
25.04.21 03:27

Moderation
Zeitpunkt: 26.04.21 10:45
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Spam

 

 

56 Postings, 834 Tage Gregory UnkiDer genuine Bitcoin (BSV) und Innovation

 
  
    #124
26.04.21 14:26
Im «Blockchain – Space» hört man eine Menge Leute die sagen, man müsse in der Lage sein, das Bitcoin Protokoll zu ändern, wenn man innovativ sein will. Das ist nach Ansicht des Bitcoin–Inventers völlig falsch und er führt dazu aktuell sinngemäss aus.

Das TCP-Protokoll (Transmission Control Protocol) , das die Grundlage für das Internet ist, die Schicht, auf der das World Wide Web funktioniert und die meisten anderen Protokolle wie E-Mail gekapselt sind, wurde 1981 formalisiert.
https://tools.ietf.org/html/rfc793

TCP ist seit vierzig Jahren stabil und gleich geblieben. Wenn von Schichten gesprochen wird, sind nicht separate Overlay-Protokolle ausserhalb des Rahmens gemeint. Wenn man sich im obigen Link die Netzwerkprotokolle ansieht, stellt man fest, dass TCP innerhalb von IP gekapselt ist. Als nächstes wird HTTP innerhalb von TCP gekapselt.

Wenn man also ein externes System wie z. B. Lightning Network hat, so handelt es sich nicht um eine Protokollschicht, sondern eher um ein Protokoll-Gateway. Ein Beispiel für ein solches System wäre das Novell NetWare IPX-zu-IP-Gateway aus 1999.
https://support.novell.com/techcenter/articles/nc1999_10a.html

Davon abgesehen änderten Novell und andere Hersteller die Protokollspezifikation fast jährlich. Dies war ein Teil der Strategie, um Einkommen durch Beratungstätigkeit zu erzielen.

Es gab 1999 keine Systeme wie Bitcoin. Und die  «Einnahmen durch Werbung - Modelle für das Internet» waren zu diesem Zeitpunkt noch nicht von Google und anderen entwickelt worden.
Also zwangen Novell und andere den Kunden mittels regelmässigen Protokolländerungen in ein «Korsett». Teure Berater nahmen für Kunden die Änderungen am Netzwerk vor.

All dies erstickte die Innovation vollständig. Das Internet hingegen war völlig stabil.

TCP hat sich seit 1981 nicht verändert. Wenn TCP auf IPv6 läuft, bleibt das Protokoll analog zu dem, was es unter IPV4 war. Das heisst, selbst die Migration von Netzwerken hat keine Auswirkungen auf das System.

Seit der Genesis-Hardfork vom 4. Februar 2020 mit der massiven onchain scaling power wird das Bitcoin-Protokoll (BSV) stabil bleiben wie das TCP Protokoll aus 1981. Bitcoinanwendungen werden nur auf Basis des BSV Genesis-Hardforks erstellt. Das ist die Vision, die der Inventer des Bitcoin Protokolls und die BSV Anwendungenwickler sehen.

 

56 Postings, 834 Tage Gregory UnkiBitcoin Fundamentals für Rechtswesen ...

 
  
    #125
07.05.21 12:37
... Finanzregulierer usw.

Das Bitcoin Whitepaper aus 2009 beschreibt das technische Protokoll, das Fundament. Bitcoin wurde als Datenverwaltungs- und Bewertungsprotokoll designed. Darüber hinaus wird beschrieben, wie Bitcoin (BSV) die Funktionsweise des breiteren Finanzsystems, des Wirtschaftens im Allgemeinen, Datenspeicherung, Clearing- und Abwicklungssysteme usw. verbessern kann.
https://craigwright.net/bitcoin-white-paper.pdf

In vergangenen Jahren erschienen proprietäre Blockchains mit zentralisierten Startpunkten oder zentraler Kontrolle. Dazu zählen auch Bitcoin-Ketten wie BTG, BTC, BCH. Seitdem wird viel Uneinigkeit, Verwässerung und Stimmenvielfalt verbreitet. Das verunsichert Bitcoininteressierte, Personen aus Rechtswesen, Finanzregulierer usw.

Hier setzt der Autor des verlinkten Artikels mit einem Leitfaden für den Personenkreis an. Nachdem er selbst die Ideen des Bitcoininventers vor Jahren verstanden hat, erklärt er diese mit eigenen Worten.
https://sirtoshi.medium.com/...-for-financial-regulators-4dbdfb3d3513
Lesezeit 6 Minuten

Er befasst sich mit der Historie auch mit dem Design von Bitcoin als Commodity und nicht als Security (eine Ware, kein Wertpapier)  und was die rechtlichen Implikationen von beiden sind. 

BTC ist nicht Bitcoin. BSV ist Bitcoin.

 

2660 Postings, 1454 Tage Jackcoint!

 
  
    #126
17.05.21 16:27
 
Angehängte Grafik:
e1s9vxbuuaawjtv.jpeg (verkleinert auf 24%) vergrößern
e1s9vxbuuaawjtv.jpeg

279 Postings, 1521 Tage ErfsHübsch anzuschauen

 
  
    #127
18.05.21 07:39
diese Liste . Macht sich da gut der BSV. Doch wehe wehe wenn ich auf Iota sehe.  

56 Postings, 834 Tage Gregory Unki#126

 
  
    #128
1
19.05.21 17:30
#126 Die Infografik basiert auf der neuen Website https://coincarboncap.com/
Sie listet «Proof of work Currencies» nach Energieeffizienz.
Zum Beispiel kann dargestellt werden, wieviel Meilen mit einem Tesla Model Y - wird demnächst auch in Deutschland produziert - zurückgelegt werden können für den Energieverbrauch einer Blockchaintransaktion.

By the way. Bitcoin (BSV) ist gruen und kann alles und mehr, was ETH, EOS, DOGE  usw. erreichen möchten.

 

56 Postings, 834 Tage Gregory UnkiBitcoins Pfad 2009 bis zur Gegenwart

 
  
    #129
1
02.06.21 19:16
https://media.unisot.com/2021/01/...story-2021-01-16.PNG-1200x690.png

Wer Zeitschiene und Zusammenhänge objektiv verstehen und verifizieren möchte, sollte die Streamanity Videos ansehen.

https://streamanity.com/video/M8TxFAf9HWU0
1h32min   0.20 USD (zahlbar in BSV)
https://streamanity.com/video/WJc5Ukt8SZCW
55 min  1.00 USD (zahlbar in BSV)
 

56 Postings, 834 Tage Gregory UnkiErwarte weitere Big Blocks und Rekorde

 
  
    #130
09.06.21 09:44
https://coin.dance
Den Nutzen des Enterprise-Blockchain-Ökosystems verstehen? In Zürich findet bis 10. Juni die dreitägige https://coingeekconference.com  „BSV Blockchain: Ignite the Power of Data“ statt.

Gestern wurde auf der Bühne demonstriert, dass 50.000 Transaktionen per Sekunde Realität sind. Oder  fast 1 Million Nano-Zahlungen pro Monat für 300 USD an Gebühren.

BSV ist das ursprüngliche Bitcoin-System, und es skaliert auch ohne jeden Hype.
Unabhängige Reporter , Journalisten, Entwickler werfen einen Blick auf die Konferenz.

Die BTC Konferenz in Miami war ein Zirkus. In Zürich zeigt der BSV Planung und Professionalität. Der Unterschied sind die Teilnehmer und das Team dahinter.

 

56 Postings, 834 Tage Gregory UnkiWas BTC- und Cryptopresse gern verschweigen ...

 
  
    #131
1
02.07.21 22:10
… z. B. den Abschluß einer besonderen Klage auf Urheberrechtsverletzung am 28. Juni 2021 durch den Verantwortlichen für die Webseite bitcoin.org. Eine Person, die unter dem Pseudonym Cøbra im Internet auftritt.

Knapp zwei Monate nach Einreichung von Dr. Wrights Klage erkannte der englische High Court in London sein Urheberrecht am Bitcoin Whitepaper an und anordnete, dass Cøbra die Verletzung von Dr. Wrights Urheberrecht einstellt, indem Cøbra das Bitcoin Whitepaper von der Website und Github, die mit der Website in Großbritannien verbunden sind, entfernt.

Um einen Sinn in Dr. Wrights Whitepaper-Prozess zu sehen, muss man bis zu dem Tag zurückgehen, an dem Bitcoin auf die Welt kam. Die Ära derdigitalen Assets wurde durch die Verbreitung eines mittlerweile berühmten Dokuments im Jahr 2008 mit dem Titel „Bitcoin: A Peer-to-Peer Electronic Cash System" eingeleitet. Es wurde unter dem Namen SatoshiNakamoto veröffentlicht und beschrieb die Prinzipien von Bitcoin: ein sicheres, stabiles, vertrauensloses, Peer-to-Peer-System von elektronischem Geld, das skalierbar, kostengünstig und nutzbar sein
sollte und würde die Veröffentlichung der ersten Version der Bitcoin-Software im Januar des nächsten Jahres (2009) auslösen.

Wenn man sich die Aufregung ansieht, die das im Whitepaper beschriebene System damals auslöste, und die Prominenz digitaler Vermögenswerte im Jahr 2021, macht es Sinn, dass das Papier, mit dem alles begann, ein verehrtes Dokument in der Community bleibt.
Eine deutsche Vorlesungsübersetzung des Bitcoin Whitepapers findet sich z.B. hier
https://drive.google.com/file/d/...02&huid=3zud94wcNlpg0sVj-roBQw

Obwohl Cøbras wirkliche Identität schwer fassbar ist, ist er in der BTC-Community als Verantwortlicher der Website bitcoin.org bekannt. Die Website wurde ursprünglich mit Satoshi Nakamotos Bitcoin-Projekt in Verbindung gebracht, hat inzwischen aber den Besitzer gewechselt und wird ausschließlich zur Förderung von BTC verwendet.
Wer sich über einen längeren Zeitraum in Social Media mit der Person Cøbra beschäftigt
erhält ein ziemlich vollständiges Bild der Person. Unter anderem ist Cøbra ein 9/11-Faktenverdreher, hat mordende Terroristen gutgeheißen und einmal Barack Obama mit Adolf Hitler gleichgesetzt.

Zum Komplex hier ein umfangreicher Artikel mit Quellangaben.
https://coingeek.com/...i-took-back-the-bitcoin-white-paper-from-btc/

BTC ist nicht Bitcoin. BSV ist Bitcoin.

 

56 Postings, 834 Tage Gregory UnkiBitcoin (BSV) als Datenstandard für allgemeine ...

 
  
    #132
1
12.07.21 11:07
...  Datenspeicherung,  -übertragung, -handel

Bitcoin (BSV) ist etwas anderes als ein weiteres Ponzi-Schema. Die Blockchain wird für anderes verwendet werden als nur ein Wertaufbewahrungsmittel. Glücklicherweise hat Craig S. Wright, der Architekt von Bitcoin, von Anfang an die Fähigkeit von Bitcoin, "alles" zu sein, dargelegt. Zum Beispiel 2014 in diesem Interview.
https://vimeo.com/149035662
Die zwei Bestandteile von Bitcoin sind Bit = Daten  Coin = Geld. Als Commodity designed steht Bitcoin für die Verschmelzung von Daten und Geld.

Mit einem Datenstandard, der die BSV-Blockchain nutzt, können Speicherdienste dezentral zur Verfügung gestellt werden, was das Ende der Abhängigkeit von Cloud-Speichern und der Abhängigkeit von Datendienstleistern (wie Dropbox, Amazon S3, iCloud, Google Drive oder OneDrive) bedeutet. Man stelle sich vor, ein solcher Standard würde es ermöglichen, Daten öffentlich und dennoch portabel zu speichern, mit beliebigen Ausfallsicherheitsgarantien, für die der Besitzer bereit ist zu zahlen, in einer Weise, die es jedem erlaubt, als Server zu agieren und für seine Dienste durch einseitige Verträge bezahlt zu werden. Dies wäre der dezentrale Konkurrent zum traditionellen Cloud-Speicher. Und aufgrund der Natur der Tatsache, dass die Daten in öffentlich zugänglichen Netzwerken leben, eröffnet dies auch einen potenziellen neuen Markt für den Verkauf von Daten, ohne die Notwendigkeit, sich auf die traditionellen Techniken zur Bekämpfung von Software-Piraterie und Urheberrechtsverletzungen zu verlassen.

Mit hohem Durchsatz und extrem niedrigen Transaktionsgebühren auf der BSV Blockchain heute machbar. Entscheidungsträger berücksichtigen Fakten und Beweise.

 

56 Postings, 834 Tage Gregory UnkiEU will anonyme digitale Währungstransf. verbieten

 
  
    #133
26.07.21 15:58
Es ist eine alte Volksweisheit, dass man dem langen Arm des Gesetzes nicht ewig entkommen kann. Im Fall von BTC und anderen «Cryptos» scheint es, dass der sehr lange Arm der Europäischen Union (EU) dabei ist, sich um sie zu wickeln und zu quetschen.
Am 20. Juli schlugen EU-Politiker vor, dass alle Unternehmen, die BTC und andere "Krypto-Assets" transferieren, Details der Absender und Empfänger sammeln müssen, um gegen Verbrechen wie Geldwäsche, den Transfer illegaler Gewinne und Steuerhinterziehung vorzugehen. https://ec.europa.eu/transparency/...ail?ref=COM(2021)422&lang=de
Die Kommission ließ keinen Zweifel an ihren Absichten und sagt im Vorschlag: "Die heutigen Änderungen werden die vollständige Rückverfolgbarkeit von Krypto-Vermögenstransfers, wie z.B. Bitcoin, sicherstellen und die Verhinderung und Aufdeckung ihrer möglichen Verwendung für Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung ermöglichen." Das Anbieten von anonymen digitalen Währungs-Wallets wird verboten sein, wie es bereits bei anonymen Bankkonten in der Europäischen Union der Fall ist.

Der Erfinder von Bitcoin, Dr. Craig S. Wright, hat dies schon lange von den Dächern geschrien, aber es ist außerhalb der BSV Enterprise Blockchain Community weitgehend auf taube Ohren gestoßen.

Ist dies das Ende der digitalen Währungsindustrie in der EU? Definitiv nicht. Die Kommission betonte, dass sie das richtige Gleichgewicht zwischen der Einhaltung internationaler Standards und der Nichtüberlastung der Branche mit Vorschriften finden möchte.

Trotz der Proteste von einigen darüber, was dies für BTC als unzensierbares, anonymes Geld bedeutet, sind die neuen Vorschriften sowohl unvermeidlich als auch wahrscheinlich eine gute Sache. Trotz ihrer Bestürzung ist es einfach eine Tatsache, dass Börsen, große Software-entwickler und Miner/Nodes innerhalb der EU diese Gesetze einhalten müssen oder riskieren, von einem der größten Märkte der Welt ausgesperrt zu werden.
Wie die jüngste Reaktion von Binance auf den Druck der Regulierungsbehörden aus aller Welt zeigt, ist es einfach, große Töne über anarchische Ideale wie Dezentralisierung, Anonymität und
die Missachtung von Vorschriften zu spucken, aber wenn das Gesetz anklopft, werden rationale Akteure wie große Unternehmen zumindest versuchen, es einzuhalten.

Die Bitcoin BSV-Unternehmensblockchain wurde von Anfang an (2009) so konzipiert, dass sie mit den bestehenden Vorschriften übereinstimmt. Intelligente Entwickler sollten sich dafür entscheiden, auf der einzigen skalierbaren Proof-of-Work-Blockchain zu bauen, die vom ersten Tag an darauf geachtet hat, innerhalb der Gesetze zu arbeiten.

Die legacy Bitcoinchain (BSV-Chain) ist tagesaktuell mit Blockgrößen von 255 Megabit für die Verarbeitung von über 85 % aller Transaktionen und über 98 % aller Daten verantwortlich. Das ist riesig und zeigt, wo die Effizienz liegt.
https://bitcoinblocks.live/

Das vorgeschlagene harte Durchgreifen der EU wird nur die erste Salve sein in einem globalen Versuch, den virtuellen Währungsraum zu zähmen und zu regulieren. Ähnliche Maßnahmen von den USA, China, Indien und anderen Nationen sind in Zukunft zu erwarten.

 

56 Postings, 834 Tage Gregory UnkiCryptoFights mit explosiven Erfolg auf BSV

 
  
    #134
28.07.21 11:12
CryptoKitties war um 2017 das erste Mainstream-Spiel auf einer bekannten Blockchain (ETH). Dann gingen die Ethereumgebühren in die Höhe, weil ETH nicht skaliert, die gesamte Liquidität war in Netzwerken verheddert, also verkauften die Leute. CryptoKitties verließ Ethereum ganz.

2018 tauchte der Entwickler Dave Case auf einem Chicagoer BSV Meetup auf. Zwei Jahre lang wurde auf Basis der BSV-Blockchain weiterentwickelt. Unter dem Namen CryptoFights ist das Spiel seit einigen Wochen auf der BSV-Blockchain beliebt und kann auf Sicht Millionen Transaktionen pro Tag bringen. Als die einzige Proof-of-Work-Blockchain, die skaliert, würde CryptoFights auf keiner anderen Blockchain als BSV funktionieren. CryptoFights kann derzeit auf Android, Windows und dem Android-Emulator Bluestacks gespielt werden.
Offensichtlich ist dieses BSV-basierte Spiel ein Hit bei den Spielern.
CryptoFights verdient Anerkennung dafür, dass es eines der frühesten und bedeutendsten Unternehmen ist, das der Kurve voraus ist, um am meisten davon zu profitieren. Und jetzt, lasst uns spielen!

https://www.cryptofights.io/
https://twitter.com/CryptoFights

 

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 6  >  
   Antwort einfügen - nach oben