Dänemark hat ne Zuwanderungsrechnung aufgemacht


Seite 1 von 4
Neuester Beitrag: 30.04.11 21:06
Eröffnet am:28.04.11 18:52von: Mister G.Anzahl Beiträge:77
Neuester Beitrag:30.04.11 21:06von: Mister G.Leser gesamt:3.528
Forum:Talk Leser heute:6
Bewertet mit:
13


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 4  >  

3668 Postings, 4667 Tage Mister G.Dänemark hat ne Zuwanderungsrechnung aufgemacht

 
  
    #1
13
28.04.11 18:52
Zuwanderung aus nichtwestlichen Ländern kostet, aus westlichen bringt Gewinn.

Sie halsen sich nicht über Gebühr potenziell unbeherrschbare soziale Konflikte auf.


http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,759463,00.html  
51 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 4  >  

15491 Postings, 8864 Tage preisohne weiber das wird schwer . aber ich hab nur

 
  
    #53
6
29.04.11 01:13
lehrerinnen hier . die quatschen zwar auch nur , aber auf hohem neveau , glaub ich .  

33960 Postings, 5693 Tage McMurphyIch kümmer mich um die Lehrerinnen

 
  
    #54
29.04.11 06:13
Ich könnte ihnen auch Rheumadecken mit dem Preis´schen Logo und Spargelduft verkaufen.

Btw, so günstig wie der Spargel heuer ist, verdienen sich die kapitalistischen Gastronomen goldene Nasen und die Spargelstecher müssen ihren Rundrücken weiterhin ohne Rheumadecken kurieren.

Fiese Welt!

3668 Postings, 4667 Tage Mister G.#53 Na ja, Einbildung ist auch Bildung ;o)

 
  
    #55
29.04.11 09:18
Wh hohem Newo und so  

1289 Postings, 4681 Tage Marshall Zhukovvielleicht sollte man

 
  
    #56
3
29.04.11 10:03
bedenken das die ,von den Grünen als faschistisch bezeichnete, Einwanderungspolitik in Dänemark, im wesentlichen von Einwanderungsländern wie Kanada und Australien abgekupfert wurde.
Leider werden solche Regelungen in D nur ein Traum bleiben, nichtmal die CDU kann sich durch setzen.  

3668 Postings, 4667 Tage Mister G.Ist immer scheinbar noch nicht genug Druck

 
  
    #57
1
29.04.11 12:34
im Kessel.

Vernünftige Politik ist leider immer noch erst möglich, wenn alles dampft, hat man bei uns zB anläßlich der Asylrechtsänderung in den 90ern gesehen.

Schade, dass immer erst Populisten mit Rattenfängerei die behäbigen und von den Alltagsanliegen der Wähler scheinbar abgehobenen Politiker der etablierten Parteien aufschrecken müssen.
Man darf auch nicht vergessen, dass von den unübersichtlichen Verhältnissen viele profitieren.
Beschränkung/Kontrolle von Zuwanderung ist aber ein berechtigtes und rationales Anliegen. Auch sozial, weil besonders die Unterschicht" in erster Linie dem Integrations-Druck ausgesetzt ist, beim Lohn wie auch im allgemeinen Lebens-Umfeld.  

3668 Postings, 4667 Tage Mister G.Ups, streicht mal in #57 n paar "immer", die Eile

 
  
    #58
29.04.11 12:37
halt ;o)  

29411 Postings, 6126 Tage 14051948KibbuzimPaß mal auf Turbolinie

 
  
    #59
1
29.04.11 15:45
was du da  verharmlosend mit "Druck im Kessel" und "dmapfen" in den 90ern umschreibst,
das bedeutete damals konkret brennende Flüchtlingsheime und Brandanschläge von Neonazistischen Aktivisten,die sich nicht zu Unrecht aufgrund der öffentlichen Medienkampagnen zu derartigen Handlungen von der Bevölkerung als legetimiert betrachteten.
Dazu dann noch die peinlichen Wahlergebnisse für Rechtsextreme Parteien wie die REPs (gerne auch und gerade in Gegenden mit geringem Flüchtlings- und allgemein Ausländeranteil,wirtschaftlich stark,den Benz vor dem Eigenheim stehend).

Da ist nichts dran zu beschönigen.

3668 Postings, 4667 Tage Mister G.Wer lesen kann, hat mehr vom Leben

 
  
    #60
29.04.11 16:06
Hab auch mal ne Nervensäge auf ignore gesetzt.  

36845 Postings, 7386 Tage TaliskerDas verstehst du nicht, kibbuz

 
  
    #61
1
29.04.11 16:19
Das ist vernünftige Politik. Die wird immer nur dann betrieben, wenn von den Populisten mit Rattenfängerei aufgeschreckt wird, weil die von den Alltagsanliegen der Wähler scheinbar abgehobenen Politiker der etablierten Parteien das sonst nicht machen.

27353 Postings, 6058 Tage zockerlillytalisker,

 
  
    #62
4
29.04.11 16:22
dein avatar gepaart mit deinem spruch im profil ist wirklich zu viel des guten;-)



bei aller liebe, aber das geht nun wirklich nicht;-))  

3668 Postings, 4667 Tage Mister G.Talisker, alle des Lesens mächtige hätten

 
  
    #63
29.04.11 16:24
ohne große Bemühen mein ausdifferenzierendes Bedauern erkennen können.

Aber wer polemisieren und ablenken will, fühlt sich auf seine Art wohl.



Hat es hier nicht mal ne ID mit nem lächerlich- martialischen Avatar gegeben, Kämpfer(in) und Gewehr oder so ähnlich, kann mich nicht präzise erinnern?  

36845 Postings, 7386 Tage TaliskerUnd ob das geht, ab geht das

 
  
    #64
29.04.11 16:25
Ich find es ein überraschend frisches Bild von ihr, stell dir mal kurz die Merkel in der Pose vor - na siehste, geht doch.

3668 Postings, 4667 Tage Mister G.Pennäler Träume, jeder Spind hat andere `Foto`s

 
  
    #65
29.04.11 16:27

58425 Postings, 4781 Tage boersalinoFriede, Leute,

 
  
    #66
1
29.04.11 16:37

was wäre Europa heute ohne Migration, Nomadismus, Transhumanz usw.? Ein ziemlich inzestuöser Haufen!

 

3668 Postings, 4667 Tage Mister G.Unsere Altvorderen haben größere

 
  
    #67
1
29.04.11 16:42
und brutalere Auseinandersetzungen um das Thema geführt, zB Völkerwanderung, Eroberungskriege, Hunnen usw

So viel zum Thema "was wäre Europa" in #66, da gibts nichts zu beschönigen.

Aber man muss doch aktuell noch in aufgeklärtem und rationalem Stil über Nutzen und Zweck der Einwanderung diskutieren können, zumal offensichtlich damit Probleme verbunden sind.  

25551 Postings, 8240 Tage Depothalbiererinteressanter thread.

 
  
    #68
29.04.11 22:08

36845 Postings, 7386 Tage TaliskerWas ist daran interessant?

 
  
    #69
1
29.04.11 22:42
Dass hier manchen zum Thema Einwanderung und Integration in der Historie nur
Völkerwanderung
Eroberungskriege und
Hunnen (ausgerechnet, die sind aber sowas von eingewandert)
einfällt?
Yo, das ist interessant, da muss man sich hüten, Küchenpsychologie zu betreiben.

25551 Postings, 8240 Tage Depothalbiererdie verschieden meinungen.

 
  
    #70
1
29.04.11 22:49
natürlich stimmt es, daß viele länder, aus denen einwanderer kommen, durch länder der eurozone zig jahre massiv geschädigt wurden.

deswegen kann man aber die probleme, die dadurch bei uns im inland entstehen, nicht durch ignoranz und geldzahlungen an jeden aussitzen.

ich denke, daß jeder hartz4-euro, der bei uns im inland ausgegeben wird, in den betroffenen ländern die 10-30 fache effektivität hätte.

dazu könnte man noch vile mehr schreiben, habe ich aber keine zeit und lust dazu.

die dinge nehmen eh ihren (ungünstigen) lauf

15491 Postings, 8864 Tage preisnenn das bitte nicht küchenpsychologie , wenn kib

 
  
    #71
29.04.11 22:49
und ich über spargel reden, ja .  

3668 Postings, 4667 Tage Mister G.Nachhilfe betr. "Hunnen" und "Zuwanderung"

 
  
    #72
29.04.11 23:05
Hab keine Lust, Offensichtliches vorzukauen. Aber wer lesen kann, hat mehr vom Leben bzw blamiert sich nicht so oft (SIC <--- Seufzer)
Google-Suche mit "hunnen", "zuwanderung" hätte klüger gemacht.

http://books.google.de/...ved=0CCAQ6AEwAA#v=onepage&q&f=false

http://www.politik.de/forum/geschichte/101908-bewiesen-51.html  

3668 Postings, 4667 Tage Mister G.Können wir jetzt vom plappernden Gutmenschenstil

 
  
    #73
29.04.11 23:07
wieder zum sachlichen Argumentieren zurück!?

Wär doch schön.  

3668 Postings, 4667 Tage Mister G.Löschung

 
  
    #74
29.04.11 23:20

Moderation
Zeitpunkt: 30.04.11 01:34
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Löschung auf Wunsch des Verfassers

 

 

3668 Postings, 4667 Tage Mister G.+n (SIC) ;o)

 
  
    #75
29.04.11 23:21

36845 Postings, 7386 Tage TaliskerShit

 
  
    #76
30.04.11 00:06
Geschichtlich bist du mir einfach über (und offenkundig ein paar Breitengrade voraus, das Gestammel in #74 muss man ja zweimal lesen, um den Sinn deuten zu können).
Die Hunnen sind ein Prachtbeispiel für Migration und Integration.

3668 Postings, 4667 Tage Mister G.Sag doch einfach, du hast dich

 
  
    #77
30.04.11 21:06
mal wieder verplappert und gut is.
Gestammel sind immer die anderen, klar doch.

Jetzt wieder zur Tagesordnung.  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 4  >  
   Antwort einfügen - nach oben