Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

--------blaubärs kleine Evotec Ecke------------


Seite 1 von 3
Neuester Beitrag: 09.08.15 16:00
Eröffnet am: 19.10.00 17:04 von: cap blaubär Anzahl Beiträge: 64
Neuester Beitrag: 09.08.15 16:00 von: Sonne. Leser gesamt: 33.781
Forum: Börse   Leser heute: 2
Bewertet mit:
2


 
Seite: <
| 2 | 3 >  

21160 Postings, 7573 Tage cap blaubär--------blaubärs kleine Evotec Ecke------------

 
  
    #1
2
19.10.00 17:04
Oxford Asymmetry International erhält Auftrag von Serono
Zusammenarbeit auf den Gebiet der kombinatorischen Chemie
Auftragsvolumen beträgt 1,4 Millionen Pfund

Hamburg, Deutschland/Oxon, England, 19 Oktober 2000 - Oxford Asymmetry International plc (”OAI”), ein mit der EVOTEC BioSystems AG (EVOTEC) verbundenes Unternehmen und einer der weltweit führenden Anbieter von hochentwickelten chemischen Dienstleistungen für die pharmazeutische Industrie, gab heute einen Vertragsabschluß mit Serono S.A. (SXW: SEO, NYSE: SRA), einem der führenden Biotechnologie-Unternehmen Europas, bekannt. Die Laufzeit des Vertrages erstreckt sich über ein Jahr, das Auftragsvolumen beträgt 1,4 Millionen Pfund. Der neue Vertrag setzt die bereits seit zwei Jahren bestehende Zusammenarbeit fort, die OAI im Oktober 1998 angekündigt hat.

Der Vertrag sieht vor, daß OAI chemische Substanzbibliotheken für deren Einsatz an Seronos Forschungsstandorten in Genf und Boston liefert. Diese neuen Substanzbibliotheken werden hauptsächlich für die Optimierung von Leitstrukturen eingesetzt. Darüber hinaus fördern sie die Entdeckung von neuen Leitstrukturen für neue pharmazeutische Wirkstoffe und stärken Seronos Expertise in seinen strategisch bedeutenden Indikationsgebieten. Zur Synthese der Substanzbibliotheken wird ein Team von OAI-Wissenschaftlern für die Dauer von einem Jahr Vollzeit für Seronos Projekt eingesetzt. Zusätzlich zu den 1,4 Millionen Pfund Gebühren für das Entwicklungsprogramm wird OAI Meilensteinzahlungen und Umsatzbeteiligungen für jedes aus der Zusammenarbeit hervorgehende Produkt erhalten, das die Phase der klinischen Entwicklung erreicht und/oder vermarktet wird.

Dr. Edwin Moses, Executive Chairman von OAI, sagte:
“Wir freuen uns sehr über die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit Serono. Mit der Verlängerung des Vertrages bestätigt Serono als führendes Biotechnologie-Unternehmen die Bedeutsamkeit des Beitrages, den OAI für seine Wirkstofforschungsprogramme leistet. Wir sind sehr stolz, auf diese Weise einen Mehrwert für die Projekte unserer Kunden zu generieren.”

Dr. Timothy Wells, Head of Discovery bei Serono, sagte:
“Serono ist mit dem Verlauf der ersten Forschungskooperation und dem Beitrag, den OAI dazu geleistet hat, außerordentlich zufrieden. Seit 1998 hat OAI mehr als 92.000 Substanzen zur Förderung unserer Wirkstofforschungsprojekte synthetisiert. Daraus resultieren bereits fünf Patentanmeldungen. Dies unterstreicht die Bedeutung der Partnerschaft für Serono.”


Sollten Sie weitere Informationen wünschen, bitte wenden Sie sich an:

Dr. Edwin Moses, Executive Chairman +44 (0)1235 861561
Oxford Asymmetry International plc

Anne Hennecke, Investor Relations +49 (0)40 56081286
EVOTEC BioSystems AG

Jonathan Birt +44 (0)207 831 3113
Financial Dynamics


Oxford Asymmetry International plc ist ein Anbieter von hochentwickelten chemischen Dienstleistungen für internationale Unternehmen aus den Bereichen Pharmazie, Biotechnologie und Agrarchemie. Das Produkt- und Dienstleistungssortiment der Gesellschaft (die sogenannte “Complete Chemical Solution”) umfaßt die gesamte chemische Angebotspalette von der Erforschung bis hin zur eigentlichen Produktion von Wirkstoffen. Die Kombination aus angebotenen Produkten und Dienstleistungen macht es OAIs Kunden möglich, die Zeit und das Risiko bei der Einführung neuer Arzneimittel und Agrarchemikalien deutlich zu reduzieren.
Das Unternehmen ist in zwei Geschäftsbereichen tätig. Die Chemische Forschung liefert Bibliotheken gut charakterisierter Substanzen für das biologische Screening. Der Bereich Chemische Entwicklung hingegen bietet Dienstleistungen rund um die Entwicklung von chemischen Herstellungsprozessen und deren Umstellung vom Labormaßstab auf den industriellen Pilotmaßstab (Scale-up) an.
Die EVOTEC BioSystems AG hat im August 2000 ein öffentliches Übernahmeangebot für die Aktien von OAI abgegeben und in der Zwischenzeit über 90 Prozent der Anteile erworben. EVOTEC ist ein Biotechnologieunternehmen, das Technologien zur Effizienz- und Produktivitätssteigerung der präklinischen Wirkstofforschung entwickelt und anwendet. Ziel ist die beschleunigte Identifizierung von innovativen Arzneistoffen zur Behandlung von bislang nicht oder nur unzureichend therapierbaren Erkrankungen. EVOTEC wurde 1993 in Hamburg gegründet und im November 1999 am Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 241 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 1999 erzielte EVOTEC einen konsolidierten Jahresumsatz von Euro 9,8 Millionen (1998: Euro 7,3 Millionen) und einen konsolidierten Nettoverlust von Euro 9,5 Millionen (1998: Euro 5,6 Millionen).

Serono mit Hauptsitz in Genf, Schweiz, gehört weltweit zu den führenden Biotechnologie-Unternehmen. Die Gesellschaft vermarktet derzeit vier rekombinante Produkte: Gonal-F®, Rebif®, Serostim® and Saizen®. Über ihre international führende Rolle im Bereich der reproduktiven Gesundheit hinaus, verfügt Serono über eine starke Marktposition auf den Gebieten Neurologie, Metabolismus und Wachstum. Die Forschungsprogramme des Unternehmens zielen darauf ab, diese Bereiche weiter auszubauen sowie neue Indikationsgebiete zu etablieren. Derzeit befinden sich bei Serono sieben Produkte in der Entwicklung, darunter sechs rekombinante Proteine.
Im Geschäftsjahr 1999 hat Serono weltweit einen Umsatz von 1,054 Milliarden US-Dollar sowie einen Jahresüberschuß von 183,7 Millionen US-Dollar erzielt. Auf Umsatzbasis ist Serono damit das drittgrößte Biotechnologie-Unternehmen. Die Gesellschaft ist in 45 Ländern tätig, ihre Produkte werden in mehr als 100 Ländern verkauft. Inhaberaktien der Holdinggesellschaft Serono S.A. werden an der Schweizer Börse SWX (SEO) und American Depositary Shares an der New York Stock Exchange (SRA) gehandelt.
 

7885 Postings, 7297 Tage ReinyboyNachtrag

 
  
    #2
19.10.00 17:25
1,4 Mill. Pfund sind 4,7 Mill. DM oder 2,365 Mill. Euro.



Mfg   Reinyboy


 

21160 Postings, 7573 Tage cap blaubärda iss die zweite Frage die sich hier ergibt

 
  
    #3
19.10.00 17:34
WKN/Local ID 873438
Symbol AREB.FSE
Aktueller Kurs 1.200,00
Kurszeit 19.10., 16:53
Börse Frankfurt
Eröffnungskurs 1.145,00
Tageshöchstkurs 1.200,00
Tagestiefstkurs 1.145,00
52W Hoch 1.415,00
52W Tief 422,50
Jahreshoch 1.415,00
Jahrestief 501,25
Kassa -
Letzter Schlußkurs 1.115,00
Schlußkurs-Datum 18.10.
Split Datum Verhältnis
26.05.00 1 : 4
 
blaubärgrüsse

 

21160 Postings, 7573 Tage cap blaubärund hier die dritte Frage

 
  
    #4
19.10.00 18:36
http://www.serono.com/research/pipeline.htm
blaubärgrüsse  

182 Postings, 6996 Tage sunshineRück-Frage

 
  
    #5
19.10.00 18:49
Ist 'preclinical' vor phase 1 oder vor approvement einzustufen?
Jemand da draußen der wissen?  

21160 Postings, 7573 Tage cap blaubärrückantwort

 
  
    #6
19.10.00 19:22
'preclinical' iss vorklinisch=vor Phase1/ approvement heißt zugelassen
blaubärgrüsse  

116 Postings, 7185 Tage 4inchwoofer....

 
  
    #7
19.10.00 19:25
hab ne bekannte die bei Evotec arbeitet ... denke die werden noch überraschen  

1132 Postings, 7283 Tage Expropriateurääähhh, 4inchi

 
  
    #8
19.10.00 19:43
geht es etwas, nur etwas, konkreter?
Nu laß mal die Gerüchte raus... :-)

Gruß
EXPRO  

21160 Postings, 7573 Tage cap blaubärachsoo der eigentliche Grund fürn Anstieg Heute

 
  
    #9
19.10.00 19:50
Ochner iss raus: WIR KÖNNEN WIEDER
blaubärgrüsse  

21160 Postings, 7573 Tage cap blaubärwas Neues

 
  
    #10
12.12.00 14:09
Pressemitteilung

EVOTEC OAI kooperiert mit Olympus

Hamburg, 12. Dezember 2000 - EVOTEC BioSystems AG (EVOTEC OAI) (Neuer Markt: EVT) gab heute bekannt, daß das Unternehmen beabsichtigt, seine neue Generation diagnostischer Analysatoren in Kooperation mit Olympus Optical Co. Ltd., Tokio, Japan, zu entwickeln. Diese Instrumente basieren auf EVOTEC OAIs patentgeschützten Einzelmoleküldetektions-Technologien. Sie sind für den Einsatz in Forschung und Diagnostik (z.B. in der Genomanalyse) bestimmt.

EVOTEC OAIs patentgeschütztes Detektionssystem erlaubt das Testen von kleinsten Probenmengen. Weltweit sind bereits etwa 50 Instrumente mit diesem Detektionssystem im Einsatz: bei EVOTEC OAIs Wirkstofforschungspartnern, ihren Partnern für die Entwicklung diagnostischer Testsysteme und in den Forschungseinheiten des Unternehmens selbst.

Diese Vereinbarung stellt einen wichtigen strategischen Meilenstein für den Aufbau und das zukünftige Wachstum von EVOTEC OAIs Instrumentengeschäft dar. Sie eröffnet weitere Potentiale für die neuartigen Detektionstechnologien des Unternehmens, im besonderen für diagnostische Anwendungen.  

EVOTEC OAI verfügt über ein breites Angebot an maßgeschneiderten, hochwertigen Produkten und Dienstleistungen, die entscheidend dazu beitragen, die Entdeckung und Entwicklung von pharmazeutischen Wirkstoffen effektiver und effizienter zu gestalten. Durch die Integration von geschwindigkeitssteigernden Methoden in Biologie, Chemie und Screening ist das Unternehmen heute einzigartig positioniert: als sogenannter ”One-stop shop” deckt es vom Gen bis zur klinischen Entwicklung alle entscheidenden Bereiche der Wirkstofforschung und
-entwicklung ab. EVOTEC OAI beschäftigt etwa 500 Mitarbeiter in Hamburg und Abingdon, England. Das Unternehmen hat enge Geschäftsbeziehungen zu vielen führenden Pharma- und Biotechnologie-Unternehmen, darunter Novartis, Pfizer, SmithKline Beecham, Aventis, Pharmacia/Sugen, Bayer, BMS, Roche, Amgen, Biogen, Vertex, Serono und Immunex. Die Aktien von EVOTEC OAI sind am Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet.

 

21160 Postings, 7573 Tage cap blaubärirgendwie verschwunden(hab doch gerade was hierhin o.T.

 
  
    #11
12.12.00 14:20
 

21160 Postings, 7573 Tage cap blaubärneues vonner Nordsee an den Rhein

 
  
    #12
18.12.00 15:52
Pressemitteilung

EVOTEC OAI:
Privatplazierung sichert Wachstumsfinanzierung von DIREVO

Hamburg, 18. Dezember 2000 - EVOTEC BioSystems AG (EVOTEC OAI) (Neuer Markt: EVT) gab heute bekannt, daß die DIREVO Biotech AG, ein mit EVOTEC OAI assoziiertes und im Bereich der evolutiven Biotechnologie tätiges Unternehmen mit Standort in Köln, die Wachstumsfinanzierung des Unternehmens im Rahmen einer Privatplazierung sichergestellt hat. DIREVO erzielt eine Bewertung von Euro 17,5 Millionen nach Finanzierung.

Zur Finanzierung des Geschäftsaufbaus des Unternehmens haben als Lead-Investor die Techno Venture Management (TVM), München, sowie die privaten Investoren Nobelpreisträger Prof. Dr. Manfred Eigen und Dr. Ruthild Winkler-Oswatitsch (Max-Planck-Institut für Biophysikalische Chemie, Göttingen), Prof. Dr. Detlev Riesner (Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf), Prof. Dr. Heinrich M. Schulte (Endokrinologische Praxisgemeinschaft, Hamburg), Dr. Metin Colpan und Peer Schatz (Qiagen, Hilden) sowie die Mulligan BioCapital AG (Hamburg) insgesamt Euro 8,75 Millionen in DIREVO investiert. Sie haben 50.000 Stückaktien zu einem Nennwert von Euro 1 und einem Kaufpreis von Euro 175 pro Aktie gezeichnet. Die Investition basiert auf einer pre-money Bewertung von Euro 8,75 Millionen und erfolgt in Form einer Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital. Nach der Finanzierungsrunde werden die neuen Investoren 50% der Aktien der Gesellschaft halten. Das Grundkapital von DIREVO wird demzufolge von Euro 50.000 auf Euro 100.000 erhöht.

EVOTEC OAI hatte im Juli diesen Jahres zusammen mit den drei heutigen  Vorstandsmitgliedern der Gesellschaft, Dr. Andre Koltermann, Dr. Jens Stephan und Dr. Ulrich Kettling, aus dem Max-Planck-Institut für Biophysikalische Chemie in Göttingen (Prof. Dr. Manfred Eigen), die DIREVO Biotech AG, gegründet. Durch Einbringung von Lizenzrechten an EVOTEC OAI-Patenten in die neue Gesellschaft hatte EVOTEC OAI 65% der Aktien übernommen. Durch die heute angekündigte Kapitalerhöhung reduziert sich der Anteil von EVOTEC OAI an DIREVO auf 32,5%.

 

21160 Postings, 7573 Tage cap blaubär???!!!!!!!

 
  
    #13
08.02.01 12:06
Pressemitteilung


EVOTEC OAI erhält Auftrag zur Synthese von chemischen Substanzbibliotheken von Solvay Pharmaceuticals

Hamburg, Deutschland/Abingdon, England, 8. Februar 2001 -  EVOTEC OAI (EVOTEC BioSystems AG, Neuer Markt: EVT), ein Anbieter von hochwertigen, integrierten biologischen, chemischen und Screening-Dienstleistungen für die Pharma- und Biotechindustrie hat von Solvay Pharmaceuticals einen Auftrag für die Synthese chemischer Substanzbibliotheken erhalten.

Der Vertrag sieht vor, daß ein Team von EVOTEC OAI-Chemikern für die Dauer von zwei Jahren für Solvay Substanzen synthetisieren wird. Solvay beabsichtigt, diese Verbindungen im Screening bestimmter Targets aus ihrem Wirkstofforschungs-Programm einzusetzen. Sobald die synthetisierten Substanzen die klinische Phase III erreichen und/oder auf den Markt gebracht werden, wird EVOTEC OAI Erfolgszahlungen erhalten.

Edwin Moses, Präsident von EVOTEC OAI, sagte: “EVOTEC OAI freut sich sehr über den Beginn der Zusammenarbeit mit Solvay, einem führenden pharmazeutischen Unternehmen. Wir sind zuversichtlich, einen bedeutenden Beitrag zu ihren Wirkstofforschungsprogrammen leisten zu können.”

Prof. Siegfried Schäfer, VP Global Research, Solvay Pharmaceuticals, fügte hinzu: “Aufgrund ihrer vielseitigen chemischen Kompetenz haben wir EVOTEC OAI zum Partner in der Wirkstofforschung gewählt. Im Rahmen dieser Vereinbarung greifen wir auf ihre Erfahrung im Design und der Synthese von kleinen, Arzneistoff-ähnlichen Molekülen zurück. EVOTEC OAIs Substanzbibliotheken stärken unsere Schlagkraft in der Identifizierung von Molekülen, die mit ausgewählten Targets interagieren.”

EVOTEC OAI verfügt über ein breites Angebot an maßgeschneiderten, hochwertigen Produkten und Dienstleistungen, die entscheidend dazu beitragen, die Entdeckung und Entwicklung von pharmazeutischen Wirkstoffen effektiver und effizienter zu gestalten. Durch die Integration von geschwindigkeitssteigernden Methoden in Biologie, Chemie und Screening ist das Unternehmen heute einzigartig positioniert: als sogenannter ”One-stop shop” deckt es vom Target bis zur klinischen Entwicklung alle entscheidenden Bereiche der Wirkstofforschung und
-entwicklung ab. EVOTEC OAI beschäftigt etwa 500 Mitarbeiter in Hamburg und Abingdon, England. Das Unternehmen hat enge Geschäftsbeziehungen zu vielen führenden Pharma- und Biotechnologie-Unternehmen, darunter Novartis, Pfizer, Glaxo SmithKline, Aventis, Pharmacia/Sugen, Bayer, BMS, Roche, Amgen, Biogen, Vertex, Serono und Immunex. Die Aktien von EVOTEC OAI sind am Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet.

Am 31. Juli 2000 haben EVOTEC und Oxford Asymmetry International (OAI) ihre Fusionsabsicht bekannt gegeben. Der Merger wurde am 29. September 2000 vollzogen. Das Listing von OAI an der London Stock Exchange wurde offiziell am 1. Dezember 2000 aufgehoben.

Solvay Pharmaceuticals ist ein Mitglied der Solvay-Gruppe, die weltweit etwa 6000 Mitarbeiter in der pharmazeutischen Forschung und Entwicklung, in der Produktion sowie in Verkauf und Marketing beschäftigt. Die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten von Solvay Pharmaceuticals konzentrieren sich auf eine sorgfältige Auswahl klinischer Targets aus den Bereichen Psychiatrie, Gastroenterologie, Kardiologie und Hormonsubstitution.


EVOTEC BioSystems AG Anne Hennecke Investor Relations, Corporate Communications Phone: +49 (0)40 560 81 286 Fax: +49 (0)40 560 81 333 E-mail anne.hennecke@evotec.de www.evotec.com

                    §






 

21160 Postings, 7573 Tage cap blaubärsome news

 
  
    #14
01.03.01 09:23
Pressemitteilung


EVOTEC OAI schließt zwei Dienstleistungsverträge mit Eli Lilly

Hamburg, Deutschland/Abingdon, England, 1. März 2001 -  EVOTEC OAI (EVOTEC BioSystems AG, Neuer Markt: EVT), ein Anbieter von hochwertigen, integrierten biologischen, chemischen und Screening-Dienstleistungen für die Pharma- und Biotechindustrie, hat zwei Aufträge von Eli Lilly and Company (NYSE: LLY), einem der weltweit führenden pharmazeutischen Unternehmen, erhalten. Im Rahmen der Verträge erbringt EVOTEC OAI Dienstleistungen im Bereich der chemischen Wirkstoffforschung sowie der Entwicklung und Optimierung von chemischen Herstellungsprozessen für Lilly. Die Vertragsdauer beträgt zunächst jeweils ein Jahr mit der Option auf Verlängerung.  Die Aufträge beinhalten im einzelnen:

1. Auftrag: Chemische Wirkstoffforschung
EVOTEC OAI stellt ein Team von Chemikern zur Verfügung, das exklusiv für Lilly am Design und der Synthese von Substanzen für die Generierung, Validierung und Optimierung von Leitstrukturen arbeitet. Die so entwickelten Arzneistoffkandidaten fließen in Lillys Wirkstoffforschungs-Pipeline ein.

2. Auftrag: Chemische Entwicklung
Ein zweites Team von EVOTEC OAI Chemikern beschäftigt sich exklusiv mit der Entwicklung und Optimierung von chemischen Herstellungsprozessen für ausgewählte Projekte von Lilly. Der Vertrag sieht zudem vor, daß EVOTEC OAI im Anschluß den Herstellungsprozeß für mehrere von Lillys Wirkstoffen gemäß cGMP Standards vom Labormaßstab auf Produktionsmengen im Kilogrammaßstab überträgt (scale-up), die für klinische Studien ausreichend und geeignet sind.

Für beide Aufträge zusammen werden 18 Vollzeit-Mitarbeiter für Lilly eingesetzt.

Edwin Moses, Präsident und Leiter des Business Development von EVOTEC OAI: “Die beiden Vertragsabschlüsse mit Lilly, einem der weltweit führenden pharmazeutischen Unternehmen, sind für uns ein großer Erfolg. Wir sind insbesondere erfreut darüber, sowohl mit ihren europäischen als auch amerikanischen Forschungsabteilungen zusammenzuarbeiten und durch den Einsatz unserer herausragenden Kompetenz in der Chemie zur Optimierung ihrer Wirkstoffforschungs- und -entwicklungsprogramme beizutragen.”

EVOTEC OAI verfügt über ein breites Angebot an maßgeschneiderten, hochwertigen Produkten und Dienstleistungen, die entscheidend dazu beitragen, die Entdeckung und Entwicklung von pharmazeutischen Wirkstoffen effektiver und effizienter zu gestalten. Durch die Integration von geschwindigkeitssteigernden Methoden in Biologie, Chemie und Screening ist das Unternehmen heute einzigartig positioniert: als sogenannter ”One-stop shop” deckt es vom Target bis zur klinischen Entwicklung alle entscheidenden Bereiche der Wirkstofforschung und
-entwicklung ab. EVOTEC OAI beschäftigt etwa 500 Mitarbeiter in Hamburg und Abingdon, England. Das Unternehmen hat enge Geschäftsbeziehungen zu vielen führenden Pharma- und Biotechnologie-Unternehmen. Die Aktien von EVOTEC OAI sind am Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet.

Am 31. Juli 2000 haben EVOTEC und Oxford Asymmetry International (OAI) ihre Fusionsabsicht bekannt gegeben. Der Merger wurde am 29. September 2000 vollzogen. Das Listing von OAI an der London Stock Exchange wurde offiziell am 1. Dezember 2000 aufgehoben.

 

4312 Postings, 7406 Tage Idefix1Durchhalteparolen

 
  
    #15
01.03.01 09:26
Ich sehe im Moment keinen Grund, Aktien zu kaufen, auch nicht von Evotec. Was soll eigentlich passieren, daß die negative Denke aus den Köpfen rausgeht ?  

Optionen

21160 Postings, 7573 Tage cap blaubärfrischausnbriefkasten

 
  
    #16
07.03.01 14:53
Pressemitteilung


Alle Entwicklungspartner jetzt mit EVOTEC OAIs Ultra-Hochdurchsatz-Screeningtechnologie ausgestattet:

EVOTEC OAIs uHTS-System EVOscreen® von Glaxo SmithKline abgenommen


Hamburg, 7. März 2001 - EVOTEC BioSystems AG (EVOTEC OAI) (Neuer Markt: EVT) gab heute bekannt, daß EVOscreen® Mark II, das weltweit erste funktionsfähige, voll automatisierte und auf einen Mikroliter miniaturisierte System für Hochdurchsatz-Screening (uHTS), erfolgreich von Glaxo SmithKline (GSK) in Harlow, England, abgenommen wurde. Somit sind jetzt alle drei Technologieentwicklungspartner von EVOTEC OAI mit einer EVOscreen®-Anlage ausgerüstet.

Seit Mai 2000 wurde die für GSK bestimmte Technologie-Plattform EVOscreen® Mark II von GSK-Wissenschaftlern in Hamburg getestet. Die Ergebnisse haben die Robustheit der Screening-Anlage bestätigt. Zudem wurden drei biologische Testsysteme im Hochdurchsatz-Screening unter Einsatz verschiedener Auslese-Parameter erfolgreich ausgeführt. Der Transfer der EVOscreen® Mark II-Anlage zur Installation bei GSK erfolgte im November 2000. EVOTEC OAI ist es damit gelungen, neben der Einhaltung der Zeitvorgaben die vorher definierten Spezifikationen nicht nur zu erfüllen sondern auch noch zu übertreffen, was der Abnahmetest bestätigt.

Thomas Meek, Leiter der Abteilung Screening Sciences von Glaxo SmithKline:
“Die erfolgreiche Auslieferung der EVOscreen® Mark II-Anlage an GSK ist einerseits der Beweis für eine exzellente und robuste von EVOTEC entwickelte Technologie. Andererseits spiegelt sie aber auch die Bedeutung einer erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen den Wissenschaftlern beider Unternehmen in der Entwicklung eines herausragenden Instrumentes wider, womit das Hochdurchsatz-Screening ganz neue Dimensionen erreicht.”

EVOTEC OAI ist sehr glücklich über die enge wissenschaftliche Zusammenarbeit beider Unternehmen. Dank eines intensiven Trainingsprogramms von EVOTEC OAI sind die Wissenschaftler von GSK nun mit den Anwendungen der kompletten Anlage vertraut. Auch das Feedback von GSK während der verschiedenen Entwicklungsphasen der Technologie-Plattform hat zu der verbesserten Funktionalität des Systems beigetragen.

Gemeinsam mit GSK arbeitet EVOTEC OAI gegenwärtig an der Nachfolgegeneration der Ultra-Hochdurchsatz-Screening-Anlage, EVOscreen® Mark III. Diese Plattform vereint weitere technische Vorteile, insbesondere in Hinblick auf zelluläre Assays. Zudem erlaubt die flexible Systemarchitektur den Einsatz weiterer Komponenten, die teilweise mit Unterstützung von GSK-Software-Entwicklern integriert werden. Die Entwicklung der EVOscreen® Mark III-Anlage verläuft planmäßig. Die Auslieferung an GSK wird voraussichtlich Ende 2001 erfolgen.

Weltweit ist EVOscreen® das erste funktionsfähige, voll automatisierte und auf einen Mikroliter miniaturisierte System für das Hochdurchsatz-Screening (uHTS). EVOTEC OAI erreicht mit dieser Anlage neue Dimensionen in der Effizienzsteigerung bei der Identifizierung von neuen Arzneistoffkandidaten. Das Potential von EVOscreen® liegt in der Kombination von Miniaturisierung, Automatisierung und EVOTEC OAIs proprietärer Einzelmoleküldetektion. Das System ermöglicht Durchsatzraten von 100.000 Testsubstanzen pro Tag. Es liefert bei der Untersuchung kleinster Probenmengen Analysedaten mit hohem Informationsgehalt und trägt zu einer signifikanten Kostenreduzierung im Gebrauch wertvoller Reagentien bei. Mit EVOscreen® ist EVOTEC OAI im Bereich Hochdurchsatz-Screening (uHTS) einzigartig positioniert.

EVOTEC OAI verfügt über ein breites Angebot an maßgeschneiderten, hochwertigen Produkten und Dienstleistungen, die entscheidend dazu beitragen, die Entdeckung und Entwicklung von pharmazeutischen Wirkstoffen effektiver und effizienter zu gestalten. Durch die Integration von geschwindigkeitssteigernden Methoden in Biologie, Chemie und Screening ist das Unternehmen heute einzigartig positioniert: als sogenannter ”One-stop shop” deckt es vom Target bis zur klinischen Entwicklung alle entscheidenden Bereiche der Wirkstofforschung und
-entwicklung ab. EVOTEC OAI beschäftigt etwa 500 Mitarbeiter in Hamburg und Abingdon, England. Das Unternehmen hat enge Geschäftsbeziehungen zu vielen führenden Pharma- und Biotechnologie-Unternehmen, u. a. Novartis, Pfizer, Glaxo SmithKline, Aventis, Pharmacia/Sugen, Eli Lilly, Bayer, BMS, Roche, Solvay, Amgen, Biogen, Vertex, Serono und Immunex. Die Aktien von EVOTEC OAI sind am Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet.

Am 31. Juli 2000 haben EVOTEC und Oxford Asymmetry International (OAI) ihre Fusionsabsicht bekannt gegeben. Der Merger wurde am 29. September 2000 vollzogen. Das Listing von OAI an der London Stock Exchange wurde offiziell am 1. Dezember 2000 aufgehoben.

 

21160 Postings, 7573 Tage cap blaubärnochwasneues

 
  
    #17
28.03.01 09:04
Pressemitteilung

MediGene nutzt Evotec OAIs führende Technologie bei der Suche nach neuartigen Wirkstoffen gegen Herz-Kreislauferkrankungen

Hamburg/München, 28. März 2001. Die MediGene AG (Neuer Markt: MDG) und EVOTEC BioSystems AG (Evotec OAI) (NMarkt: EVT) gaben heute bekannt, dass MediGene, Medikamentenentwickler mit Fokus auf Herz- und Tumorerkrankungen, bei der Suche nach neuen Wirkstoffen für die Therapie von Herzerkrankungen mit Evotec OAI, einem führenden Anbieter von integrierten biologischen und chemischen Dienstleistungen für die Wirkstoffforschung, zusammenarbeiten wird.

Evotec OAI wird für MediGene nach therapeutischen Molekülen suchen, die an einem bestimmten von MediGene entdeckten Target ansetzen, und die zur Heilung von Herzerkrankungen führen sollen. Die Vereinbarung beinhaltet eine Option auf Bearbeitung von bis zu vier weiteren Targets von MediGene.

Unter Targets versteht man krankheitsrelevante Gene und Proteine, die relevante Ansatzpunkte für potentielle Medikamente sind. Zur Identifizierung und Charakterisierung derartiger Targets im Bereich des Herzens hat MediGene eine umfassende Technologieplattform, die sogenannte Integrierte Target Definition (ITD), aufgebaut.

Evotec OAI wird für das Screening ihre EVOscreen®-Technologie und ihre Substanzbibliothek einsetzen. Es ist das erste Mal, dass die vor Kurzem durch den Zusammenschluß von Evotec und Oxford Asymmetry International entstandene Evotec OAI bei einem Vertragspartner die chemische Expertise und die Substanz-bibliothek von OAI kombiniert mit der EVOscreen®-Technologie von EVOTEC einsetzt.

MediGene behält sämtliche Rechte an den Targets und erhält zusätzlich alle Rechte an den identifizierten therapeutischen Substanzen, die das Unternehmen entweder alleine oder mit Partnern aus der Pharmaindustrie weiterentwickeln will. Neben  einer fixen Zahlung für die im Vertrag vereinbarten Serviceleistungen erhält Evotec OAI von MediGene Meilensteinzahlungen beim erfolgreichen Abschluß bestimmter Entwicklungsschritte sowie Lizenzgebühren. Einzelheiten zu den finanziellen Details wurden nicht bekanntgegeben.

“Diese Zusammenarbeit mit Evotec OAI, macht unser ITD Programm noch attraktiver für potentielle Pharmapartner. Damit machen wir einen großen Schritt nach vorne auf dem Weg zu weiteren Produktkandidaten, die unsere klinische Entwicklungspipeline füllen”, erklärt Dr. Peter Heinrich, Vorstandsvorsitzender der MediGene AG. “In unserem ITD-Programm haben wir bisher über 200 Gene identifiziert, die potentiell krankheitsrelevant sind. Unsere Targets sollen durch das Drug Screeening mit Evotec OAI möglichst schnell in der Wertschöpfungskette einen Schritt nach vorne machen. Durch die Kombination der Technologien beider Unternehmen sind wir in der Lage, zusätzlich zu unserem Produktkandidaten Etomoxir weitere Wirkstoffe in die klinische Untersuchung zu bringen.”

“Wir freuen uns sehr über diese Zusammenarbeit mit MediGene. Sie unterstreicht die Attraktivität unseres integrierten Service-Angebots in Biologie und Chemie für Biotech-Partner. Ausgehend von einem Target bieten wir aus einer Hand nahezu alle relevanten Schritte auf dem Weg zu einem Medikament an. Unsere Technologien sind darauf ausgerichtet, den Wirkstoffforschungsprozeß signifikant zu beschleunigen und die Erfolgswahrscheinlichkeit identifizierter Arzneistoffkandidaten zu erhöhen,” sagt Dr. Edwin Moses, Präsident und Leiter des Business Development von Evotec OAI. “Wir sind stolz darauf, daß MediGene Evotec OAI zum Partner gewählt hat, um sie bei der Entwicklung von Medikamenten zu unterstützen.”

EVOscreen® ist weltweit das erste funktionsfähige, voll automatisierte und auf einen Mikroliter miniaturisierte System für das ultra-Hochdurchsatz-Screening (uHTS). Das Potential von EVOscreen® liegt in der Kombination von Miniaturisierung, Automatisierung und Evotec OAIs proprietärer Einzelmoleküldetektion. Das System ermöglicht Durchsatzraten von 100.000 Testsubstanzen pro Tag. Es liefert bei der Untersuchung kleinster Probenmengen Analysedaten mit hohem Informationsgehalt und trägt zu einer signifikanten Kostenreduzierung im Gebrauch wertvoller Reagentien bei. Mit EVOscreen® ist Evotec OAI im Bereich des Hochdurchsatzscreening einzigartig positioniert.

MediGene’s ITD-Technologie beschleunigt wichtige Schritte der Medikamentenentwicklung. Von der Targetidentifizierung durch Vergleich von Proben gesunder und kranker Gewebe auf molekularer Ebene bis hin zur Charakterisierung von Wirkstoffkandidaten können alle Daten gesammelt werden, die für die Auswahl eines aussichtsreichen klinischen Entwicklungs-kandidaten notwendig sind.
MediGene hat für diese Auswahl der richtigen Targets und Wirkstoffkandidaten ein umfangreiches, patentgeschütztes Know-how entwickelt, das unter anderem herzspezifische Zell-, Organ- und Tiermodelle umfasst. Insgesamt wurden mit der ITD-Technologie mehr als 200 Gene identifiziert, die mit bestimmten Herzkrankheiten in Verbindung stehen.

Diese Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen. Diese in die Zukunft gerichteten Aussagen spiegeln die Meinung von MediGene und Evotec OAI zum Datum dieser Mitteilung wider. Die von MediGene und Evotec tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich abweichen. MediGene und Evotec OAI sind nicht verpflichtet, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren.

Ende

Für den Herausgeber:

Evotec OAI
Evotec OAI verfügt über ein breites Angebot an maßgeschneiderten, hochwertigen Produkten und Dienstleistungen, die entscheidend dazu beitragen, die Entdeckung und Entwicklung von pharmazeutischen Wirkstoffen effektiver und effizienter zu gestalten. Durch die Integration von geschwindigkeitssteigernden Methoden in Biologie, Chemie und Screening ist das Unternehmen heute einzigartig positioniert: als sogenannter "One-stop shop" deckt es vom Gen bis zur klinischen Entwicklung alle entscheidenden Bereiche der Wirkstoffforschung und -entwicklung ab. Evotec OAI beschäftigt etwa 500 Mitarbeiter in Hamburg und Abingdon, England. Das Unternehmen hat enge Geschäftsbeziehungen zu vielen führenden Pharma- und Biotechnologie-Unternehmen, darunter Novartis, Pfizer, Glaxo SmithKline, Aventis, Pharmacia/Sugen, Eli Lilly, Bayer, BMS, Roche, Amgen, Biogen, Vertex, Serono und Immunex. Die Aktien von Evotec OAI sind am Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet.

MediGene AG - Neue Therapien gegen Herz- und Tumorerkrankungen
MediGene AG ist ein börsennotiertes international ausgerichtetes Biotechnologieunternehmen mit Hauptsitz in Deutschland und einer hundertprozentigen Tochter, MediGene, Inc., in San Diego, USA. Das Unternehmen verfügt neben einer breiten Technologieplattform über Produkte in der präklinischen und klinischen Entwicklung. Die Kernkompetenz liegt in der Erforschung und Entwicklung von innovativen Ansätzen zur Behandlung von verschiedenen, bisher unheilbaren Herz- und Krebserkrankungen und damit auf Indikationen von hohem medizinischen und wirtschaftlichen Interesse.
Fünf von MediGenes Produkten sind bereits in klinischen Studien: Polyphenon™E zur Behandlung von genitalen Warzen ist in Phase 3, Etomoxir gegen Herzinsuffizienz in Phase 2, für G207 zur Behandlung von Gehirntumoren ist die Phase 2 in Vorbereitung, NV1020 gegen metastasierenden Dickdarmkrebs ist in Phase 1 und ein HPV-Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs in Phase 1/2. Für die Entwicklung und Vermarktung dieses sowie eines weiteren Tumorimpfstoffs bestehen strategische Produkt-Allianzen mit Schering bzw. Aventis Pharma. Die Gesellschaft plant zudem, die Mehrzahl ihrer Produkte auch selbst zu vermarkten.
Im Bereich Kardiologie kombiniert die einzigartige Technologieplattform “Integrated Target Definition” (ITD) Methoden der Genentdeckung, -analyse und -validierung, um neue Ansatzpunkte für Medikamente zu finden. MediGene hat im Bereich Bioinformatik Abkommen mit den Firmen Gene Data AG und Compugen, Ltd. abgeschlossen, um die ITD Plattform zu verstärken. Zusätzlich verwendet die MediGene AG Affymetrix’ GeneChip®  und Ciphergens ProteinChip® Technologie. Weitere Informationen unter www.medigene.de

Ihre Ansprechpartner:
 

4312 Postings, 7406 Tage Idefix1@Cap

 
  
    #18
28.03.01 16:08
Evotec werden hin - und hergezockt - habe mich deshalb mit der halben Position verabschiedet - leider keine 22,er Kurse erzielt. Wieder ein bißchen gezögert - wer nicht halten will, muß derzeit offenbar höllisch aufpassen.  

Optionen

1132 Postings, 7283 Tage ExpropriateurFür alle, die es noch immer nicht begriffen haben!

 
  
    #19
28.03.01 19:28
Diese Einschätzung muß man sich auf der Zunge zergehen lassen. Den besten Teil habe ich mal kenntlich gemacht...

--------------------------------------------------
Evotec: Downgrade to Sell (Merck Finck & Co)
Die Analysten der Investmentbank Merck Finck stufen die am Neuen Markt gehandelte Aktie von Evotec auf „Sell“ herunter.

Die im NEMAX 50 gehandelten Biotechfirmen Evotec und Medigene gaben eine Kooperation bekannt. Evotec OAI werde dabei mittels der Technologie von Medigene nach therapeutischen Molekülen suchen, um dann ein neues Medikament zu entwickeln.
Die Abmachung enthalte eine Option auf vier weitere Ziele.
Evotec OAI werde die EVO-Technologie anwenden, während Medigene die Nutzungsrechte für die erforschten Substanzen erhalten sollte. Neben einem festgelegten Betrag stünden Evotec OAI dann noch der Erfolg und die Lizenzgebühren zu. Sobald Evotec liefere, würden die Zahlungen von Medigene fällig.
Der Wert jedes dieser Ziele liege bei ungefähr einer Million Euro.

Nach der ***GÜNSTIGEN ENTWICKLUNG*** des Evotec-Aktienkurses seit der Outperformer-Einstufung vom 22.Dezember und dem starken Anstieg von gestern würden die Merck-Finck-Analysten die Aktie eher zurückhaltend bewerten. Vor diesem Hintergrund laute das neue Rating „Downgrade to Sell“.
--------------------------------------------------
Hier der Chart dazu:

onvista.de

Man könnte jetzt zwar sagen, daß die Evos besser als der Markt gelaufen sind (habe ich jetzt nicht nachgesehen), die Formulierung ist aber echt GOLD !!!
Der Zeitpunkt des Downgrades ist auch kaum zu überbieten...
Danke MF&Co. - werde jetzt nur noch nach Euren Empfehlungen traden!
Wer das geschrieben hat, gehört auf die Straße gesetzt - und dies ganz unabhängig davon, ob Evotec ein Sell ist oder nicht. In dieser Form darf man das nicht kommunizieren!

Gruß
ein fassungsloser
EXPRO



 

4312 Postings, 7406 Tage Idefix1Und warum hab ich jetzt

 
  
    #20
29.03.01 09:39
die halbe Position gehalten ?

Börse kotzt mich inzwischen an. Die allgemeine Panik auch.  

Optionen

2311 Postings, 7263 Tage MJJKAdHoc heute

 
  
    #21
29.03.01 09:42
Ad hoc-Service: EVOTEC BioSystems AG Dt./Engl


Ad hoc-Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

EVOTEC BioSystems AG Jahresabschluss 2000:
Dynamisches Wachstum zusammen mit Oxford Asymmetry International

Hamburg, Deutschland / Abingdon, UK, 29. März 2001 - Im Geschäftsjahr
2000 hat die EVOTEC BioSystems AG (Neuer   Markt: EVT) wieder ein hohes
Wachstumstempo vorgelegt. Der Umsatz stieg insgesamt um 189% Prozent.
Starkes organisches Wachstum und die Erstkonsolidierung der Oxford
Asymmetry International (OAI) ab dem 4. Quartal 2000 führten zu einem
Umsatzanstieg auf 28,3 Mio. Euro.

Integration von OAI weit fortgeschritten. Die Fusion mit OAI wurde am
27. Dezember 2000 rückwirkend zum 30. September 2000 abgeschlossen. Bis
heute haben wir die wesentlichen Maßnahmen zur Integration beider
Firmen erfolgreich umgesetzt. Bereits im ersten Quartal nach Vollzug
der Fusion haben wir unseren ersten gemeinsamen Auftrag erhalten.
Zusätzlich haben wir 2000 eine große Zahl neuer Kunden gewonnen und
Folgeaufträge generiert.

Operative Ergebnisentwicklung entspricht Erwartungen. Der operative
Verlust (vor Goodwill-Abschreibungen aus den Akquisitionen) lag
planmäßig bei 14,3 Mio. Euro (1999: 10,2 Mio. Euro). In diesem Ergebnis
ist der positive Ergebnisbeitrag von OAI in Höhe von 2,2 Mio. Euro für
das vierte Quartal enthalten.

Goodwill. Der Erwerb zweier Tochtergesellschaften (OAI und GENION) im
Wege des nicht liquiditätswirksamen Aktientauschs führte zu einem zu
aktivierenden Firmenwert in Höhe von 434 Mio. Euro. Nach heutiger US-
Rechnungslegung ist dieser Betrag über einen definierten Zeitraum
abzuschreiben. Wir schreiben den größten Teil dieses Firmenwerts
konservativ über drei Jahre ab. Die anteilige Abschreibung für das Jahr
2000 belief sich auf 34,6 Mio. Euro. Der Goodwill hat keinerlei
Auswirkung auf die weiterhin starke Liquiditätssituation des
Unternehmens.

Jahresfehlbetrag. Der Jahresfehlbetrag gemäß US-GAAP unter Einbezug der
Abschreibung des nicht liquiditätswirksamen Goodwills lag bei 47,1 Mio.
Euro. Ohne die Sondereffekte aus den Akquisitionen macht der
Jahresfehlbetrag 12,5 Mio. Euro (1999: 9,5) aus. In diesem Betrag ist
der Jahresüberschuss des letzten Quartals von OAI in Höhe von 2,2 Mio.
Euro enthalten. Damit haben wir die Erwartungen der Analysten voll
getroffen.
Das Ergebnis pro Aktie beträgt bereinigt um den Goodwill -0,46 Euro,
23% besser als im Vorjahr.

EBITDA. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibung und
Amortisierung lag in 2000 bei -9,5 Mio. Euro- Pro Aktie erreichte das
EBITDA einen um 30 % gegenüber Vorjahr verbesserten Wert von -0,35
Euro.

Starke Cash Position. EVOTEC hatte am Ende des Geschäftsjahres 2000
einen Bestand an liquiden Mitteln von 48,9 Mio. Euro. Dieser Bestand
erlaubt die Umsetzung unserer Geschäftsstrategie und sichert die
planmäßige Entwicklung des Unternehmens.

Ausblick. Für das Geschäftsjahr 2001 wird für Evotec OAI eine weitere
signifikante Steigerung des Umsatzes auf über 70 Mio. Euro erwartet.
Wir gehen von einem deutlichen organischen Wachstum unseres
Dienstleistungsgeschäftes aus, zu welchem OAI einen maßgeblichen
Beitrag leisten wird. Auch gehen wir von einer weiteren Verbesserung
des Ergebnisses aus. Für das Jahr 2002 rechnen wir mit einem positiven
Ergebnis vor Abschreibungen aus Akquisitionen. Die Integration von OAI
wird noch im ersten Halbjahr 2001 abgeschlossen sein. Weitere Aufträge
mit Erfolgskomponenten wie Meilenstein- und Royalty-Zahlungen werden
folgen.

Erwartungen voll getroffen. Mit den gemeldeten Finanzdaten im Umsatz
und im Ergebnis haben wir die Erwartungen trotz erheblicher
Integrationsanstrengungen und -aufwendungen voll getroffen.

--------------------------------------------------
 

Optionen

21160 Postings, 7573 Tage cap blaubärnochwas ausführlicher

 
  
    #22
18.04.01 16:52
Evotec OAI
Ernennung eines neuen Vorstandsvorsitzenden


Hamburg, Deutschland | Abingdon, UK Im Anschluß an die erfolgreiche Integration von EVOTEC BioSystems AG und Oxford Asymmetry International plc gibt Evotec OAI heute Umstrukturierungen in wesentlichen Management-Positionen bekannt.

Zum 30. Juni 2001 wird Jörn Aldag, Finanzvorstand des Unternehmens, die Position des Präsidenten und Vorstandsvorsitzenden von Evotec OAI einnehmen. Das Unternehmen ist derzeit auf der Suche nach seinem Nachfolger in der Rolle des Finanzvorstands.  

Dr. Karsten Henco, derzeit CEO, und Dr. Edwin Moses, derzeit Präsident, werden in den Aufsichtsrat von Evotec OAI überwechseln. Beide werden dem Management-Team des Unternehmens auch in Zukunft beratend zur Seite stehen. Dr. Henco wird sich weiterhin auf seine Aufgaben innerhalb des wissenschaftlichen Beirats von Evotec OAI fokussieren.

Dr. Timm Jessen, Vorstand Forschung und Entwicklung, und Dr. Mario Polywka, Vorstand Operations, werden ihre Positionen unverändert beibehalten. Dr. Jessen verantwortet die Entwicklung von Evotec OAIs wissenschaftlichen Aktivitäten in den Bereichen Biologie und Chemie sowie die Führung der Technologie-Partnerschaften. Dr. Polywka übernimmt die Verantwortung für Evotec OAI‘s operatives Geschäft. Er wird zudem die Führung von Evotec OAI’s Standort in Oxford, UK, beibehalten.

Evotec OAI ist zudem sehr erfreut darüber, die Aufnahme von Sean Marrett in den Management-Kreis des Unternehmens bekanntzugeben. Als kaufmännischer Direktor wird er die Business Development Aktivitäten von Evotec OAI leiten. Bevor Dr. Marrett im April 2001 zu Evotec OAI kam, war er Direktor der Einheit „New Product Development US Operating Division“ bei GlaxoSmithKline.

Dr. Pol Bamelis, Vorstand Forschung und Entwicklung der Bayer AG, wird zum 1.Mai 2001 ebenfalls dem Aufsichtsrat von Evotec OAI beitreten. Während der Amtszeit  von Dr. Bamelis hat Bayer große Kooperationen mit führenden Biotechnologie-Unternehmen abgeschlossen. Evotec OAI wird von seiner internationalen Erfahrung innerhalb der pharmazeutischen Industrie profitieren. Roland Oetker und Prof. Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger werden aus dem Aufsichtsrat ausscheiden.

Jörn Aldag kommentiert:
„Mit den heute bekanntgegebenen Veränderungen setzen wir unseren Plan aus der Zeit des Mergers zwischen EVOTEC und OAI konsequent um. Karsten Henco und Edwin Moses spielten eine bedeutende Rolle im Aufbau dieses Unternehmens. Sie haben zudem dazu beigetragen, daß der Zusammenschluß beider Unternehmen derartig erfolgreich verlaufen ist. Ich freue mich außerordentlich darüber, daß Evotec OAI auch in den bevorstehenden Stadien unserer zügigen Entwicklung zu einem führenden Unternehmen in der Wirkstoffforschung und -entwicklung von Karstens und Edwins wertvollen Unterstützung und ihrer Erfahrung profitieren wird. Ich möchte an dieser Stelle den Herren Roland Oetker und Prof. Dr. Quadbeck-Seeger für ihre langjährige unschätzbare Unterstützung danken.”



Karsten Henco fügt hinzu:
„Evotec OAI befindet sich auf der Schwelle zu einer aufregenden neuen Wachstums- und Entwicklungsphase und verfügt über ein erstklassiges Management-Team, um diesen Schritt erfolgreich zu bewältigen. Ich freue mich darüber, auch für den zukünftigen Erfolg eine wesentliche Rolle spielen zu können.”

Edwin Moses sagt:
„Wir haben unsere internen Zielsetzungen in der Integration EVOTEC und OAI sehr zügig erreicht. Einen ersten kombinierten Forschungsauftrag von einem Biotechnologie-Unternehmen haben wir bereits vor Kurzem abgeschlossen. Ich freue mich darauf, an Evotec OAIs zukünftiger Entwicklung als Mitglied des Aufsichtsrats teilzuhaben”.

Lebenslauf
Jörn Aldag, 42, der zukünftige Vorstandsvorsitzende von Evotec OAI hat 19 Jahre Berufserfahrung. Seit 1997 ist er Finanzvorstand von Evotec OAI und hat seither eine wesentliche Rolle in der strategischen Unternehmensentwicklung gespielt.  Er hat 1998 eine Wachstumsfinanzierung von 24 Millionen Euro in einer Privatplazierung sichergestellt und den Börsengang von Evotec OAI am Neuen Markt der Frankfurter Börse im November 1999 geleitet. Zudem hat er den Zusammenschluß zwischen EVOTEC und OAI angestoßen und im Dezember 2000 zum Abschluß gebracht. Bevor er zu Evotec OAI kam war er Finanzdirektor und Geschäftsführer der MAN Gutehoffnungshütte AG, einer Tochtergesellschaft der MAN AG, München und Abteilungsleiter der Treuhandanstalt, Berlin. Er verfügt über Diplome der European Business School und der Harvard Business School.

 

1995 Postings, 7282 Tage IZHi cap!

 
  
    #23
18.04.01 19:12
Tja, da hob ich heut kräftig eingekauft boi evotec,
Gott sei's gedankt.

Gruß
IZ  

Optionen

0 Postings, 7169 Tage Kaiser SosáGesprächsrunde mit VentureCapitalist

 
  
    #24
19.04.01 00:05
Ich habe vor kurzem einen sehr interessanten Vortrag von einem lokalen VentureCapitalist über BioTech gehört. Zuviel um hier alles zu posten, aber ein bisschen möchte ich erzählen:

Die Zulassungszeit eines Medikaments hat sich rapide verkürzt.
Gleichzeitig ist aber die Zahl der neuen Medikamente überproportional gestiegen. Problem: nur 10% der Medikamente werden zu einem Knaller, der Millionen einspielt. Wird ein Medikament nicht zu einer Marktbombe, spielt es (die Entwicklungskosten einberechnet) gerade mal ca 1 Mio pro Jahr ein.

Zum Thema Screening meinte der Herr, daß damit auf Lang absolut kein Geld zu verdienen sein wird, da die großen Pharmafirmen das eh alles selbst machen und der Rest sich nicht lohnt ...

soviel erstmal dazu ... is wie gesagt die Meinung des VC, nicht meine ... habe mich da noch nicht genug mit dem Thema befasst.

der Kaiser  

21160 Postings, 7573 Tage cap blaubärstimmt so nicht lieber Kaiser

 
  
    #25
19.04.01 09:16
die floureszenzresonanzgedöns-screeningkiste gibts nur bei wenigen Pharmas,aber der Sreeningbegriff ist recht weitläufig,was die Akzeptanz von EVO angeht musste nur mal die ad hoc´s hier drüber lesen,also no panic was hier an Wissenschaft+Technik geboten wird gibts soo in keiner Pharmaklitsche
blaubärgrüsse  

Seite: <
| 2 | 3 >  
   Antwort einfügen - nach oben