Wer hatt's Erfunden? DIE S P D


Seite 1 von 3
Neuester Beitrag: 18.05.20 16:44
Eröffnet am: 05.05.13 12:06 von: WALDY Anzahl Beiträge: 56
Neuester Beitrag: 18.05.20 16:44 von: Talisker Leser gesamt: 4.205
Forum: Talk   Leser heute: 1
Bewertet mit:
6


 
Seite: <
| 2 | 3 >  

14308 Postings, 6538 Tage WALDYWer hatt's Erfunden? DIE S P D

 
  
    #1
6
05.05.13 12:06
Tja das ist ja ein dickes Ding!

---Belgien wirft Deutschland Sozialdumping vor
Belgien hat bei der EU-Kommission Beschwerde gegen Deutschland wegen mutmaßlichen Sozialdumpings in fleischverarbeitenden Betrieben eingereicht.

Grünen-Fraktionschefin Renate Künast erklärte, die Beschwerde bringe ans Tageslicht, dass die Expansion der deutschen Fleischindustrie auf "Dumpinglöhnen, Ausbeutung der Arbeitnehmer

Der Linken-Politiker Andrej Hunko erklärte, die Beschwerde Belgiens sei "längst überfällig----

http://www.welt.de/wirtschaft/article115186662/...ialdumping-vor.html

Mein Heutiger Dank geht an die User :
                                                     skagen      &       crossover808

Das sind Zwei User die auf Zack sind und Durchschaut haben wer an dieser ganzen Dumpinglöhnen, Ausbeutung der Arbeitnehmer wirklich schuld ist :

                                      DIE       S  P  D

 ?    
Da LESEN!  :
  http://www.ariva.de/forum/...-diese-SPD-oder-Hallo-SSW-214552?page=-2


Ps.

Was sagten die Dänen so schön:

------Deutschland als brutales "Billiglohn-Paradies" ist in Dänemark zum Wahlkampfthema
geworden. Dänische Unternehmen verlagern immer mehr Arbeitsplätze ins südliche
Nachbarland - weil sie dadurch kräftig Geld sparen.------

Und Dänen lügen nicht !  

33947 Postings, 5588 Tage Jutodann sollte man die fdp wählen

 
  
    #2
5
05.05.13 12:19

9685 Postings, 3161 Tage Dr.BobJuto, zum ersten mal ein gut

 
  
    #3
4
05.05.13 12:24
analysiert  

11570 Postings, 6124 Tage polyethylenWaldy

 
  
    #4
1
05.05.13 12:26
du wirst doch nicht die SPD wählen?!  

33947 Postings, 5588 Tage Jutonunja

 
  
    #5
1
05.05.13 12:27
es sollte aber eher ironisch daherkommen.
wenn eine liberale partei regeln schaffen möchte,
das ist doch selbstbetrug .
naja, was macht man alles, um über 5 % zu kommen.  

9685 Postings, 3161 Tage Dr.BobJuto

 
  
    #6
2
05.05.13 12:29
Regeln muss es in jeder Gesellschaft geben.
Ohne Regeln kein Zusammenleben!

Das sollte selbst Dir einleuchten!  

33947 Postings, 5588 Tage Jutodas weiss ich schon lange

 
  
    #7
05.05.13 12:30
gegen individualsmus.
die gesellschaft muss in der gesamtheit voran kommen.
aber da gibts viele wege, dies zu bestreiten.  

11452 Postings, 3942 Tage exquisit#2 - genau - jetzt wollen es auch die FDP-ler

 
  
    #8
1
05.05.13 12:31
wobei sie hinzufügen: "sie wollen sich in die Wirtschaft nicht zu viel einmischen"

Also erst einmal sämtliche Gewerkschaften gänzlich entmachten (gilt für alle Polit-Lager) - dann versuchen sie die (selbsthergestellte)Ausbeutung durch vorschieben einer Lohnuntergrenze dem hausgemachten Scheiß entgegenzuwirken.  

14308 Postings, 6538 Tage WALDY@polyethylen

 
  
    #9
1
05.05.13 13:37
Ganz sicherlich nicht.

Aber es ist doch einfach mal wieder zu Geil ! wie die Roten & Grünen gut bezahlte Arbeitsplätze in Deutschland vernichten :

 http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-39367919.html




Und jetzt :
Grünen-Fraktionschefin Renate Künast erklärte, die Beschwerde bringe ans Tageslicht, dass die Expansion der deutschen Fleischindustrie auf "Dumpinglöhnen, Ausbeutung der Arbeitnehmer

Renate Künast:    http://de.wikipedia.org/wiki/Kabinett_Schr%C3%B6der_II

ERGO :

                               ROT ?   Nein Danke!
                               Rot  ?   Chaos!
                       Deutschland Rot = Deutschland ToT


Ps.

---Der Mann hat beeindruckende Oberarme und ziemlich schlechte Laune. "Sie da oben", schnaubt er in das Mikrofon "müssen sich nicht wundern, wenn wir bald mit Knüppeln auf die Straße gehen."

Der "da oben" ist Gerd Andres (SPD), Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, und er blickt beunruhigt auf die 300 aufgebrachten Menschen in der Veranstaltungshalle im niedersächsischen Löningen. Denn wer da so unverhohlen mit körperlicher Gewalt droht, sind Fleischer. Genauer: arbeitslose Fleischer. Männer, deren Jobs zwar immer noch in Deutschland erledigt werden, aber neuerdings von Arbeitern aus Osteuropa - und zu Dumpinglöhnen.------

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-39367919.html  

36711 Postings, 6217 Tage TaliskerÄh, Waldy

 
  
    #10
05.05.13 14:25
Kann ich ja nachvollziehen, du warst ne lange Zeit weg, da haste das nicht mitbekommen - die Zeit ist vorangeschritten, da ist einiges passiert, wir leben nicht mehr im Jahr 2005! Es ist schon 2013! Und da ist der Mindestlohn gerade ein vieldiskutiertes Thema.
Und nu mach dich mal kundig, wer da was will. Es wird schwierig, aber du wirst das sicherlich hinbekommen, dass die doofen Sozis dabei ganz schlecht wegkommen. Ich bin schon gespannt auf die Hirnakrobatik.

14308 Postings, 6538 Tage WALDYÄh, Tali mein Lieblingsmod!

 
  
    #11
3
05.05.13 18:51
So jetzt Du schön aufpasse!

Fertig?

Im Jahre 2005 war wer an Regierung ?
Richtig : Rot / Grün

Lese das jetzt laut vor :

----Um den deutschen Arbeitsmarkt zu schützen, hatte Bundeskanzler Gerhard Schröder bei der Osterweiterung der Europäischen Union im vergangenen Mai eine Klausel durchgesetzt: EU-Neubürger müssen bis zu sieben Jahre lang auf freie Arbeitsplatzwahl in den Mitgliedstaaten verzichten. So, hoffte er, würde Deutschland nicht von Billigarbeitern überrannt werden.

Allerdings war da noch das Kleingedruckte: Die sogenannte Dienstleistungsfreiheit gilt längst, wenngleich mit Einschränkungen, für die neuen Beitrittsländer. Betriebe aus den neuen Mitgliedstaaten dürfen deshalb deutschen Unternehmen ihre Dienstleistungen anbieten - und zwar zu den Arbeitsbedingungen ihrer Länder. Das Prüfrecht, ob es sich tatsächlich um Dienstleistungen oder aber um illegale Arbeitnehmerüberlassung handelt, haben nicht mehr deutsche Stellen, sondern die Heimatländer.

In Berlin hat man seinerzeit diese Klausel offenbar unterschätzt: 26 000 Fleischarbeiter haben ihren Job inzwischen schon verloren und wurden durch Billigkräfte ersetzt. Innerhalb weniger Monate sei "ein Milliarden-Markt mit mafiösen Strukturen, Lohndumping und moderner Sklaverei" entstanden, klagt Matthias Brümmer von der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) in Oldenburg.---

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-39367919.html   ----Ganz lesen oder vorlesen lassen!

Das heißt das bis G Punkt Schröder diesen " Bock " geschossen hatte die Metzger gutes Geld verdient hatten.

So Tali ,kannste mir noch folgen.......

Nix Merkel & Kohl.......  Bundeskanzler Gerhard Schröder war das Genie!
Und im Jahre 2013 sagt Grünen-Fraktionschefin Renate Künast das was Sie  damals mitgetragen hat heute zu :

Dumpinglöhnen,
Ausbeutung der Arbeitnehmer führt.

Na Sorry Tali das ich bei dieser Steilvorlage doch grade zu gerührt bin.
Aber die Roten warnen schon immer Weltklasse im Verdrängen des einmal gesagten.
Evt. ist ARIVA   deshalb auch bei den Roten so beliebt.


MfG
     Waldy

Ps
Um meinen guten Willen zu beweisen darf ( erstmal) HappyEnd bis zum 10.05.13 09:34
wieder bei mir mitschreiben.  

36711 Postings, 6217 Tage TaliskerÄh, Waldy

 
  
    #12
1
05.05.13 19:06
Du bist wirklich (zu) lange raus gewesen - ich bin schon lange kein Mod mehr.

Ich habs ja verstanden. Da is was schief gelaufen. Sollte man ändern. Und jetzt die Preisfrage - wer hatte die letzten Jahre die Möglichkeit, das zu ändern? Wer regiert uns die letzten Jahre?
Ich bin ja auch ein Freund von Geschichte, aber bei Politik gehts doch irgendwie primär um die Gegenwart?

14308 Postings, 6538 Tage WALDYÄh, Tali mein Lieblingsexmod!

 
  
    #13
2
05.05.13 19:21
Aber das macht die amtierende Regierung doch auch.

Die Deutschen stehen in Europa / Welt :

http://de.wikipedia.org/wiki/...L%C3%A4nder_nach_Bruttoinlandsprodukt

Oder so für Dich :

War das Volk der DDR faul?

N E I N !!!!!

War die Regierung der DDR unfähig?????

J A !!!!!

ERGO.
Wenn der Lenker nicht in die richtige Richtung lenkt kommt der Karren vom Weg ab und fällt irgendwann auseinander und dann um.

Und darum will ich keine Roten als Lenker!  

36711 Postings, 6217 Tage TaliskerHä?

 
  
    #14
05.05.13 19:23
Eben ging es doch noch um Sozialdumping?
Und die SED mit der SPD in einen Topf zu werfen, schafft hier sonst kaum einer. Sauber, Waldy, ariva braucht solche Experten.

14308 Postings, 6538 Tage WALDYHä?

 
  
    #15
1
05.05.13 19:48
Ich werfe nur  DieLinke und die SED in einen Topf.
Und Posting Nr 13 ist die Antwort auf deine Frage:

--Und jetzt die Preisfrage - wer hatte die letzten Jahre die Möglichkeit, das zu ändern?--

Das mit der DDR ist eine Metapher für Dich.
Nicht angekommen?

MfG
     Waldy


Ps
----- Ich bin ja auch ein Freund von Geschichte, aber bei Politik gehts doch irgendwie primär um die Gegenwart?-----

Lieber Talisker in der Politik ist die Gegenwart ein nichts. In der Politik zählt das Morgen.
Weitsicht ist angesagt.  

36711 Postings, 6217 Tage TaliskerÄh, Waldy

 
  
    #16
05.05.13 20:01
Nein, deinen Metaphern kann ich nicht folgen bzw. sehe den Zusammenhang nicht. Ich dachte, hier ginge es um die SPD, aber dann ist dein "Und darum will ich keine Roten als Lenker!" gar nicht auf die gemünzt, sondern auf die Linke? Hey, da haben wir ja was gemeinsam.

Und wenn es doch um das Morgen geht, warum schwelgst du dann in der Vergangenheit? Wir haben den Missstand jetzt, also sollte man jetzt was tun, damit wir ihn morgen nicht mehr haben.  

14308 Postings, 6538 Tage WALDYÄh Talisker Äh

 
  
    #17
1
05.05.13 20:17
( können wir das Ka.. äh in Zukunft  bitte weglassen?)


Oky.
Du als Lehrer lebst & kennst den Missstand sicher besser als ich.
Aber es wäre nett , zu sagen ,was Du per. als Missstand ansiehst.

Könnte nämlich gut sein das  " unsere Sicht  " von Missstände völlig verschieden sind.

MfG
          Waldy  

36711 Postings, 6217 Tage TaliskerWaldy,

 
  
    #18
06.05.13 09:48
okay, lassen wir das äh halt weg.

Ich dachte, du hättest da in #1 das Thema, den Missstand vorgegeben: das Sozialdumping in der fleischverarbeitenden Industrie.
Das inzwischen zum Himmel schreit, längst bekannt ist, längst beseitigt gehört, gerade in Nds. ein großes Thema ist/war:
Die Tricks der Schlachthöfe 13.04.2013
Von  Katja Tichomirowa
Schlachten in Deutschland ist so billig wie nirgendwo sonst in Europa. Dafür gibt es mehrere Gründe. Zum Beispiel zahlen viele Betriebe Dumpinglöhne und werden dafür vom Staat belohnt.
http://www.berliner-zeitung.de/lebensmittel/...21902506,22362222.html

Dem Artikel ist zu entnehmen, wer da was gegen tun wollte und wer eher nicht.
Höhepunkt der Show war hier in Nds. das kurze Zwischenspiel der Landwirtschaftsministerin Grotelüschen, eine echte Frau vom Fach:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/...tt-zurueck-a-735227.html

"Ex-Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) hatte Grotelüschen erst im April ins Kabinett geholt. Ihre Familie besitzt eine der größten Mastkükenbrütereien in Deutschland. Tierschützer und die Opposition beklagten immer wieder, Grotelüschen sei im Regierungsamt noch zu sehr Lobbyistin und verharmlose die Probleme bei der Massentierhaltung. Eine Studie im Auftrag des Ministeriums zu Missständen in der Hähnchenmast hatte die Debatte weiter angeheizt. Auch die Ankündigung der Ministerin am Anfang dieser Woche, eine Arbeitsgruppe zum Tierwohl einzusetzen, kam vielen zu spät."

14308 Postings, 6538 Tage WALDYTalisker ,

 
  
    #19
06.05.13 13:19
Na klar ist der Kern des Pudels ,gut Bezahlte Jobs sind regelrecht vernichtet
worden.
Ist doch schon der Hammer das --2005-- :

-Deutschland als brutales "Billiglohn-Paradies" ist in Dänemark zum Wahlkampfthema-

In den Thread  
http://www.ariva.de/forum/...u-f-Z-U-R-S-t-r-a-f-t-a-t-481690?page=-2

shrieb der User skagen: #13

CDU/CSU und FDP haben aus Deutschland ein Land gemacht...das Arbeitgeber 3 € Stundenlohn zahlen dürfen...

                                  #16
Belgien und Frankreich klagen
das in der fleischverarbeitenden Industrie in Deutschland Sklaven geködert werden..

Hmmm.......ich dachte : Ok was hat das mit dem Thema zu tun ,aber da war doch was Waldy

 R I C H T I G    ( nen mich ruhig " The Brain " ) am 28.02.05 10:28 machte ich einen Thread zu dem Thema " Das Sozialdumping in der fleischverarbeitenden Industrie" auf.


Und das jetzt 2013 : Die CDU/CSU und FDP haben aus Deutschland ein Land gemacht...das Arbeitgeber 3 € Stundenlohn zahlen dürfen...

Hallo!

    Die SPD hat es durchgeboxt  und die CDU CSU FDP die Schuld am Status quo ?

MfG
      Waldy

Ps.

     Und wer ist eigentlich Schuld?   W I R   der Verbraucher. Wenn ich sehe wie unglaublich
billig Fleisch ist da kann sich jeder der was in der Birne hat doch denken das nicht sein kann.
Wann warst Du oder auch ich bei einen Schlachter einkaufen ? Müssen wir jeden Tag Fleisch haben? Wären wir alle bereit faire Preise zu zahlen würde es das gar nicht geben :

1,03 € für ein Schwein.............
.........weniger als fünf Euro die Stunde  

36711 Postings, 6217 Tage TaliskerFein

 
  
    #20
1
06.05.13 13:43
Weiter oben schriebst du: "Lieber Talisker in der Politik ist die Gegenwart ein nichts. In der Politik zählt das Morgen.
Weitsicht ist angesagt."
Stattdessen schwelgst du hier in der Vergangenheit. Mich interessiert eher, wer den Missstand jetzt in welcher Weise abstellen will.
Aber wir wissen beide, und das unterstelle ich jetzt einfach mal, dass es dir weniger um das Problem als solches geht als vielmehr um die ewiggleiche Litanei "die Sozis sind voll doof".

36711 Postings, 6217 Tage TaliskerÜber ein korruptes und kriminelles System

 
  
    #21
24.06.13 10:21
Eine Schweinerei - und eine arme Sau

24.06.2013 ·  Wer ist verantwortlich, wenn es wieder „Lohnsklaven und Menschenschinder“ gibt? Bei Günther Jauch nahm man das System der Schlachthöfe unter die Lupe, in dem Wettbewerbsfähigkeit offenbar nur mit Korruption und Einschüchterung erkauft werden kann.
Von Frank Lübberding
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/...rme-sau-12241918.html

Gibt es ein vernichtenderes Urteil als
"Oder wie ist sonst die folgende Antwort des Bundesregierung auf eine Anfrage der grünen Bundestagsfraktion zu erklären? Das Arbeitsministerium ließ mitteilen, es gäbe „in der fleischverarbeitenden Industrie seit 2005 keine Werkverträge“ mehr, während Nieberg vor Ort das genaue Gegenteil festgestellt hat. Der Rechtsstaat hat sich aufgegeben, wenn er die Wirklichkeit nicht mehr zur Kenntnis nehmen darf, weil er ansonsten die selbst geschaffene Grauzone zwischen Legalität und Illegalität thematisieren muss."
?

36711 Postings, 6217 Tage TaliskerDie miesen RotGrünen sind gemein

 
  
    #22
27.06.13 10:58
Die (und die Öffentlichkeit) machen Druck und belästigen die arme Industrie.

Vor drei Tagen

Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Arbeitsbedingungen auf Schlachthöfen

24.06.2013 ·  Rumänen, Ungarn oder Bulgaren zerlegen als Akkordarbeiter im Schichtbetrieb auf deutschen Schlachthöfen Fleisch. Und bekommen dafür fast nichts. Bekannt ist das schon lange. Jetzt bestätigt die Staatsanwaltschaft in Düsseldorf, dass sie gegen ein Firmengeflecht von zwei Dutzend Unternehmen ermittelt.
Von Jan Grossarth
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...schlachthoefen-12242111.html
daraus u.a.
"Die Lage der rechtlosen Rumänen oder Ungarn ist zumindest in Niedersachsen zum Politikum geworden. Vor einigen Wochen kamen erstmals Vertreter der sechs größten Fleischkonzerne wie PHW, Tönnies oder Danish Crown mit Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) und Agrarminister Christian Meyer (Grüne) zusammen. Die Unternehmensvertreter stimmten laut den Ministerien unter dem Druck zunehmend empörter Öffentlichkeit „fast alle“ einem bundesweiten Mindestlohn für die Schlachthöfe zu."
Das war der Vorgängerregierung wohl nicht möglich, enger Terminkalender oder so.


Heute nun:
Fleischbranche lenkt ein

Schlachter Heidemark will Mindestlohn – CDU kritisiert Geestland
Nach der Kritik an den Arbeits- und Produktionsbedingungen deutet sich in der Fleischbranche ein Umdenken an. Die Politik erhöht den Druck.
Claus Gorgs, Karsten Krogmann Jasper Rittner
http://www.nwzonline.de/wirtschaft/...-lenkt-ein_a_6,2,599068127.html
daraus u.a.
"Experten weisen darauf hin, dass es einen Mindestlohn in der Fleischbranche längst geben könnte: Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hätte die Möglichkeit, ihn per Verordnung einzuführen."
Das war Frau von der Leyen wohl nicht möglich, enger Terminkalender oder so.

Clubmitglied, 44344 Postings, 7319 Tage vega2000Wenn die dafür fast nichts bekommen

 
  
    #23
1
27.06.13 11:26
sind sie Aufstocker, die Rumänen oder wo immer die auch her kommen, richtig? Also verschwendet UvL auch noch Steuergelder.

Am Rande sei erwähnt, dass in der gestrigen faz.net ein Artikel über Roma zu lesen war, die beabsichtigen nach Deutschland zu übersiedeln, da sich ihr Einkommen durch Kindergeld & aufstocken verzehnfacht.

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/...rf-12239344.html

14308 Postings, 6538 Tage WALDYDie miesen RotGrünen haben es erst möglich gemacht

 
  
    #24
27.06.13 11:41

WALDY: Äh, Tali mein Lieblingsmod!

305.05.13 18:51 #11

So jetzt Du schön aufpasse! Fertig? Im Jahre 2005 war wer an Regierung ? Richtig : Rot / Grün Lese das jetzt laut vor : ----Um den deutschen Arbeitsmarkt zu schützen, hatte Bundeskanzler Gerhard Schröder bei der Osterweiterung der Europäischen Union im vergangenen Mai eine Klausel durchgesetzt: EU-Neubürger müssen bis zu sieben Jahre lang auf freie Arbeitsplatzwahl in den Mitgliedstaaten verzichten. So, hoffte er, würde Deutschland nicht von Billigarbeitern überrannt werden. Allerdings war da noch das Kleingedruckte: Die sogenannte Dienstleistungsfreiheit gilt längst, wenngleich mit Einschränkungen, für die neuen Beitrittsländer. Betriebe aus den neuen Mitgliedstaaten dürfen deshalb deutschen Unternehmen ihre Dienstleistungen anbieten - und zwar zu den Arbeitsbedingungen ihrer Länder. Das Prüfrecht, ob es sich tatsächlich um Dienstleistungen oder aber um illegale Arbeitnehmerüberlassung handelt, haben nicht mehr deutsche Stellen, sondern die Heimatländer. In Berlin hat man seinerzeit diese Klausel offenbar unterschätzt: 26 000 Fleischarbeiter haben ihren Job inzwischen schon verloren und wurden durch Billigkräfte ersetzt. Innerhalb weniger Monate sei "ein Milliarden-Markt mit mafiösen Strukturen, Lohndumping und moderner Sklaverei" entstanden, klagt Matthias Brümmer von der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) in Oldenburg.--- http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-39367919.html ----Ganz lesen oder vorlesen lassen! Das heißt das bis G Punkt Schröder diesen " Bock " geschossen hatte die Metzger gutes Geld verdient hatten. So Tali ,kannste mir noch folgen....... Nix Merkel & Kohl....... Bundeskanzler Gerhard Schröder war das Genie! Und im Jahre 2013 sagt Grünen-Fraktionschefin Renate Künast das was Sie damals mitgetragen hat heute zu : Dumpinglöhnen, Ausbeutung der Arbeitnehmer führt. Na Sorry Tali das ich bei dieser Steilvorlage doch grade zu gerührt bin. Aber die Roten warnen schon immer Weltklasse im Verdrängen des einmal gesagten. Evt. ist ARIVA deshalb auch bei den Roten so beliebt. MfG Waldy  

36711 Postings, 6217 Tage TaliskerSoll ich es dir jetzt gleichtun

 
  
    #25
27.06.13 11:48
und dieselbe Leier wiederholen?
Ich verweise einfach auf #20, scrollen kannste selber.

Seite: <
| 2 | 3 >  
   Antwort einfügen - nach oben