Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?


Seite 1 von 405
Neuester Beitrag: 12.07.20 09:37
Eröffnet am: 14.03.08 10:56 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 11.1
Neuester Beitrag: 12.07.20 09:37 von: Libuda Leser gesamt: 1.413.313
Forum: Börse   Leser heute: 279
Bewertet mit:
12


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
403 | 404 | 405 405  >  

17100 Postings, 5474 Tage Peddy78Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

 
  
    #1
12
14.03.08 10:56
News - 14.03.08 10:42
ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007

ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007



--------------------------------------------------

ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen verantwortlich.

--------------------------------------------------

14. März 2007 - Der internetbasierte Finanzdienstleister Hypoport AG (ISIN DE0005493365, Kürzel: HYQ) präsentiert heute in Berlin im Rahmen einer Bilanz-Pressekonferenz die vorläufigen Ergebnisse des ersten Geschäftsjahres nach dem Börsendebüt im Oktober 2007. Demnach konnte Hypoport an das starke Wachstum der Vorjahre anknüpfen. Der Umsatz stieg im Vergleich zu 2006 um 59% auf 42 Mio. EUR. Das EBIT vor Sondereffekten stieg um 48% auf 5,5 Mio. EUR. Nach Sondereffekten - beispielsweise den Kosten des Börsengangs - betrug das EBIT 4,0 Mio. EUR. Das Ergebnis nach Steuer stieg auf 4,3 Mio. EUR. 'Wir sind sehr zufrieden mit der Geschäftsentwicklung', so Prof. Dr. Thomas Kretschmar, Co-CEO der Hypoport AG. 'Eine Umsatzsteigerung von mehr als 50% ist in der Geschichte der börsennotierten Finanzdienstleister nur äußerst selten erreicht worden. Das dynamische Wachstum bestätigt unsere strategische Positionierung.'

Auszeichnungen für Dr. Klein

Der Geschäftsbereich Privatkunden, der etwa 60% des Konzernumsatzes ausmacht, behauptete sich erfolgreich in einem ansonsten stagnierenden Marktumfeld. Hier stieg der Umsatz um 55% auf 24,5 Mio. EUR. Das EBIT des Geschäftsbereichs stieg dabei gegenüber dem Vorjahr überproportional um 70%. Die Anzahl der Berater im Filialvertrieb wurden von knapp 100 auf rund 150 erhöht, was sich unter anderem in einer signifikanten Steigerung der Abschlüsse niederschlägt. Das Angebot von

Dr. Klein - gerade auch im Filialvertrieb Freie Hypo - wurde diesen Monat wieder von der Stiftung Warentest mit acht Erstplatzierungen und zahlreichen weiteren Top-Platzierungen ausgezeichnet.

EUROPACE-Marktplatz gedeiht mit hohen Skaleneffekten

Der mit einem Anteil von knapp 25% am Konzernumsatz zweitgrößte Geschäftsbereich Finanzdienstleister entwickelt sich ebenfalls sehr erfreulich. Das überdurchschnittliche EBIT-Wachstum von 105% bei einem gleichzeitigen Umsatzwachstum von 54% zeigt die deutlichen Skaleneffekte, die der EUROPACE-Marktplatz bietet. Daher soll EUROPACE national und international weiter ausgebaut werden. So wird derzeit gemeinsam mit zwei der größten Volksbanken (Düsseldorf-Neuss und Münster) eine weitere Plattform unter dem Namen GENOPACE entwickelt. GENOPACE ist ein auf EUROPACE basierender spezieller Marktplatz für den genossenschaftlichen Verbund in Deutschland. Auch der Pilotbetrieb einer EUROPACE-Plattform in den Niederlanden steht kurz bevor.

Deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl

Ein erfreulicher Nebeneffekt ist die auch weiterhin deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl, im Jahr 2007 um 27% auf mittlerweile mehr als 400. Dies bedeutet, dass der Hypoport-Konzern im vergangenen Jahr an den Hauptstandorten Berlin und Lübeck mehr als 80 neue Arbeitsplätze geschaffen hat.

Hinweis für Journalisten: Die Präsentation, die während der Bilanz-Pressekonferenz gezeigt wird, kann im Internet im Bereich Investor Relations unter http://www.hypoport.de/publikationen.html heruntergeladen werden.

Rückfragehinweis: Karen Niederstadt

Group Communications Director

Telefon: +49(0)30 42086-1930

E-Mail: karen.niederstadt@hypoport.de

Emittent: Hypoport AG Klosterstraße 71 D-10179 Berlin Telefon: +49(0)30 42086-0 FAX: +49(0)30 42086-1999 Email: ir@hypoport.de WWW: http://www.hypoport.de Branche: Finanzdienstleistungen ISIN: DE0005493365 Indizes: Börsen: Sprache: Deutsch

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
HYPOPORT AG Namens-Aktien o.N. 14,30 +0,70% XETRA
 
10075 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
403 | 404 | 405 405  >  

52453 Postings, 5675 Tage LibudaNoch ein Frühindikator für künftige

 
  
    #10077
10.07.20 11:38
Baufinanzierungsvolumina:

Engel & Völkers mit minus 8% Courtagenumsatz
Das Maklerhaus Engel & Völkers hat im ersten Halbjahr 2020 in der Unternehmensgruppe einen Markencourtageumsatz von 334,1 Mio. Euro erreicht, das ist ein Minus von nur 8% im Vergleich zum erste [...]

https://www.immobilien-zeitung.de/1000072084/...abiler-halbzeitbilanz
 

3109 Postings, 1062 Tage CoshaEin weiterer Beleg

 
  
    #10078
1
10.07.20 11:53
der das Geschäftsmodell von Hypoport bestätigt,ich merke,du kommst so laaangsam auf den Trichter.
Engel & Völkers verweisen auf ihre Investitionen im Bereich digitaler Technik als Erklärung für den moderaten Rückgang.
Und Hypoport - das sind die Voll-Digitalisierer,die Profis die anderen z.B. unabhängigen Maklern mittels ihrer Technik helfen einerseits Kosten und Zeit zu sparen und andererseits die Gewinnmarge zu erhöhen.
Clever,was ?  

120 Postings, 1258 Tage noriscUnd früher

 
  
    #10079
1
10.07.20 11:57
dachte er auch Actua ist eine "Top Aktie". Womöglich denkt er das sogar heut noch :-)  

52453 Postings, 5675 Tage Libudazu 10079: Die haben ihre Aktionäre mit ca. $12

 
  
    #10080
10.07.20 12:19
ausbezahlt und mein durchschnittlicher Einstandspreis lag unter 6 Dollar - auch wenn zu dieser Verdoppelung eine sehr lange Besitzzeit erforderlich war.  

1279 Postings, 994 Tage irgendwieDas würde

 
  
    #10081
10.07.20 12:25
ich auch behaupten ohne Beleg und Nachweis.

Noch dazu hätte man bei Hypoport einen Verdoppler in einer Woche hinbekommen und nicht in 100 Jahren.  

52453 Postings, 5675 Tage LibudaOhne Marktplatz kein Problem

 
  
    #10082
10.07.20 12:26
Eine Sparkasse, die einen Baukredit nicht aus eigenen Einlagen oder eigenen begebenen Pfandbriefen finanziert, sondern bei der Refinanzierung auf die Helaba zurückgreifen will, benötigt dazu keinen Marktplatz, sondern kann sich ganz einfach mit der Helaba kurzschließen
Helaba hält an Neugeschäftsziel von 10 Mrd. Euro fest
ANZEIGE
Die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) fühlt sich in ihrem Immobilienkreditgeschäft von der Corona-Krise nicht so stark beeinflusst, dass sie von ihrem Neugeschäftsziel 2020 abrücken will. Immobi [...]

https://www.immobilien-zeitung.de/1000072123/...-von-10-mrd-euro-fest
 

3109 Postings, 1062 Tage CoshaHypoport

 
  
    #10083
10.07.20 12:59
ist eben nicht nur ein Marktplatz,so schwer zu verstehen ist das eigentlich nicht.

Du müßtest nur etwas Zeit zum lesen aufwenden.Objektivität,Sachlichkeit und echtes Interesse vorausgesetzt,statt selektiver Wahrnehmung und der Zeitverschwendung die du betreibst weil du deinen fixen Ideen hinterherjagst.  

1279 Postings, 994 Tage irgendwieDas sagst du

 
  
    #10084
10.07.20 13:04
dass es nicht so schwer ist Hypoport zu verstehen.

Ich kenne jedenfalls 2 die haben es nach 5 Jahren noch nicht verstanden und werden es auch in den nächsten 25 Jahren nicht verstehen.

Wie sagte mein Vater immer in so einem Fall: Versteh ich es kaum und bin halb so dumm wie du.  

52453 Postings, 5675 Tage LibudaAngebot und Nachfrage nach Wohnimmobilien

 
  
    #10085
11.07.20 11:12
Als zu Jahresbeginn 2020 die reguläre Befragung der Immobiliengesellschaften von LBS und Sparkassen für die Marktaussichten im ersten Halbjahr stattfand, hatte noch niemand geahnt, dass eine Virus-Pandemie einen Shutdown des Landes auslösen würde. Doch die Kontaktbeschränkungen und der fast vollständige Stillstand des wirtschaftlichen Lebens haben auch Auswirkungen auf den Immobilienmarkt. Welche sich bis zum Herbst abzeichnen, darüber gaben die Immobiliengesellschaften in einer Ad-hoc-Umfrage für die Bundesländer Auskunft.

Das Angebot: Hier wuchsen die Bäume schon vor der Krise nicht in den Himmel. Dass sich das Blatt nun in Richtung Zunahme wendet, damit wird für kein Bundesland in keinem der abgefragten vier Segmente von Baugrundstücken über gebrauchte Einfamilienhäuser bis hin zu neuen Wohnungen und Reihenhäusern gerechnet. Die allgemeine Tendenz lautet: konstant bis leicht abnehmend. Notverkäufe zeichnen sich also nicht ab, vielmehr werde die Objektbeschaffung schwieriger, gaben die Immobilienvermittler an.

Die Nachfrage: Unter regulären Bedingungen standen die Zeichen hier bis zum Sommer weiter auf Wachstum, teils nicht mehr ganz so kräftig wie im vergangenen Jahr, teils regional verlagert, aber letztlich wurde ein weiter zunehmendes Interesse am Immobilienerwerb erwartet. Dieser Optimismus hat durch Corona einen kleinen Dämpfer erhalten. Von einem abermaligen Anstieg der Nachfrage nach Baugrund, Häusern und Wohnungen gehen die Marktkenner inzwischen nicht mehr aus. Stattdessen sehen sie vorübergehend einen leichten Rückgang, bestenfalls gleichbleibendes Niveau. Mit Blick auf die frei stehenden Eigenheime konstatieren die Befragten vor allem in den nördlichen Bundesländern ein voraussichtlich anhaltend hohes Interesse an gebrauchten Häusern, in den südlichen und östlichen einen leichten Rückgang.

https://www.lbs-markt-fuer-wohnimmobilien.de/...preise-und-prognosen/
 

52453 Postings, 5675 Tage Libudazu 10082

 
  
    #10086
11.07.20 12:29
Schlussfolgerungen für die Preissetzungsmacht von Europace überlasse ich Euch.  

968 Postings, 1795 Tage matze91Preisfestsetzungsmacht?

 
  
    #10087
11.07.20 13:57
Libuda,

verstehst du eigentlich was du als KOPIE des lbs Dokumentes hier oben eingestellt hast? Vermutlich nein bzw. du hast es wahrscheinlich garnicht gelesen.

Und den Satz in deinem letzten Post halte ich für SPAM.

EUROPACE und "Preisfestsetzungsmacht"? So einen Zusammenhang zu anzunmehmen, da muss man erst mal darauf kommen, das zeugt von deinem "tiefgründigen Wissen"!  

52453 Postings, 5675 Tage Libudazu 10087: Nachhilfe für Matze

 
  
    #10088
11.07.20 15:09
Preissetzungsmacht

Von einer Preissetzungsmacht spricht man, wenn eine einzelne Wirtschaftseinheit die Gewalt besitzt, die Angebotspreise innerhalb eines entsprechenden Rahmens selbstständig bestimmen zu können. Diese Macht hängt allerdings von verschiedenen Faktoren ab, die die Stellung der Wirtschaftseinheit begünstigt und ihr somit eine solche Machtstellung übermittelt.

https://www.bezahlen.de/lexikon/preissetzungsmacht_4467.html
 

52453 Postings, 5675 Tage Libudazu 10087: Nachhilfe vom Meister

 
  
    #10089
11.07.20 15:24
Gefragt nach seinem Kauf der Aktien von Dun and Bradstreet, dem ehemaligen Mutterkonzern der Ratingagentur Moody's, verrät Buffett was das wichtigste Kriterium ist, um qualitativ hochwertige Unternehmen und Aktien zu identifizieren:

"Dun und Bradstreet hatten ein sehr gutes Geschäft, und Moody's hatte ein noch besseres Geschäft. Und im Grunde genommen ist die wichtigste Entscheidung bei der Bewertung eines Unternehmens die Preissetzungsmacht ("pricing power"). Wenn du die Macht hast, die Preise anzuheben, ohne Geschäft an die Konkurrenz zu verlieren, hast du ein sehr gutes Geschäft. Und wenn Sie ein Gebet sprechen müssen, bevor Sie den Preis auch nur um ein Zehntel eines Cents erhöhen, dann haben Sie ein schreckliches Geschäft. Ich war in beiden, und ich kenne den Unterschied."

Das wichtigste Kriterium zur Entscheidung, ob ein Unternehmen qualitativ hochwertig ist oder nicht, ist laut Buffett also die Preissetzungsmacht. Darunter versteht man die Fähigkeit eines Unternehmens, die Verkaufspreise für eigenen Produkte anheben zu können, ohne Geschäft an die Konkurrenz zu verlieren. Die allermeisten Unternehmen haben eine solche Preissetzungsmacht nicht. Sie können ihre Produkte nur zu den Preisen anbieten, die Kunden auch bereit sind zu zahlen. Gewöhnliche Unternehmen werden in der Wirtschaftswissenschaft auch als Preisnehmer bezeichnet. Sie können ihre Produkte nur zum Marktpreis verkaufen und müssen diesen akzeptieren. Der einzige Entscheidungsspielraum für diese Unternehmen besteht darin, zu entscheiden, welche Mengen sie zum aktuellen Marktpreis anbieten.

https://www.godmode-trader.de/artikel/...ein-erfolgsgeheimnis,5296428
 

52453 Postings, 5675 Tage LibudaUnd das ganze übertragen auf Europace

 
  
    #10090
11.07.20 15:30
Wenn ich eigentlich keinen Kreditmarktplatz brauche, weil ich die Anbieter alle kenne und mich mit ihnen auch direkt in Verbindung setzen kann, sind der Preissetzungsräume  von Europace bei den Provisionen daher sehr beschränkt, selbst wenn es nur noch einen weiteren wesentlichen Anbieter gibt.  

1279 Postings, 994 Tage irgendwieDie FAKTEN sehen nzr ganz anders aus

 
  
    #10091
11.07.20 15:44
"Nur ist der Gewinn des Fintech-Bereichs  
von Rakuten mit ca. 598 Millionen Euro sehr viel höher als der Gewinn von Hypoport, wie Ihr der folgenden Übersicht entnehmen könnt:"

Entscheidend ist wohl der Gesamtgewinn/Gesamtverlust

https://www.onvista.de/aktien/RAKUTEN-INC-Aktie-JP3967200001

https://www.finanzen.net/schaetzungen/rakuten

Da nützt es eben nichts wenn eine Sparte von so einem GEMISCHTWARENLADEN Gewinne erzielt und der Rest nur defizitär arbeitet.

 

52453 Postings, 5675 Tage LibudaCorona legt den Immobilienmarkt lahm

 
  
    #10092
11.07.20 18:59

29. Juni 2020

Die Krise in der Wirtschaft weitet sich automatisch auch auf die Bevölkerung aus. Wer Angst um seinen Arbeitsplatz haben muss, in Kurzarbeit ist oder gar die Kündigung in der Hand hält, wird nicht investieren. Er zeigt sich vorsichtig und abwartend, bis genau zu erkennen ist, wie es in Zukunft weitergehen wird. Immobilienmakler in Berlin beobachten diesen Trend auch am Immobilienmarkt. Käufer, aber auch Verkäufer, präsentieren sich sehr zurückhaltend und sorgen so dafür, dass auch diese Branche ins Straucheln gerät.

Einerseits, weil die Käufer im Moment nicht investieren wollen. Andererseits auch, weil all jene, die eine Immobilie besitzen, diese erst einmal behalten, um zu schauen, wie sich alles entwickelt. Eine Kapitalanlage in solchen Zeiten abzustoßen, wenn es finanziell betrachtet nicht wirklich notwendig ist, bringt wenig Punkte.

https://www.pfalz-express.de/...rkungen-auf-die-immobilienwirtschaft/
 

52453 Postings, 5675 Tage Libudazu 10091: Zustimmung zu irgendwie, dass

 
  
    #10093
11.07.20 19:02
der Gesamtgewinn wichtig ist, denn er sollte nicht ein sehr hohes Vielfaches, z.B. das Hundertfache, der Marktkapitalisierung sein.
 

2183 Postings, 7524 Tage NetfoxWer hat unserem Hauptakteur hier

 
  
    #10094
11.07.20 20:14
im Thread eigentlich erlaubt, im Pfalz-Express einen Artikel über Immobilien zu schreiben? Der Artikel ist so neben der Spur und voller Widersprüche,  dass man vor Kopfschütteln schon Kopfschmerzen bekommt!
 

52453 Postings, 5675 Tage Libudazu 10094: Im Kreuzworträtseln gibt es einen

 
  
    #10095
11.07.20 21:51
australischen Laufvogel, der seinen Kopf in den Sand steckt, und im alten Griechenland wurden die Überbringer schlechter Nachrichten einst geköpft, was auch heute sicher den einen oder anderen m.E. noch sehr freuen würde.  

1279 Postings, 994 Tage irgendwieJa und

 
  
    #10096
12.07.20 06:38
"Zustimmung zu irgendwie, dass 11.07.20 19:02#10093  
der Gesamtgewinn wichtig ist, denn er sollte nicht ein sehr hohes Vielfaches, z.B. das Hundertfache, der Marktkapitalisierung sein"

Ich lese für den Gesammtkonzern von RAKUTEN nur VERLUSTE und weitere VERLUSTSCHÄTZUNGEN

 

52453 Postings, 5675 Tage LibudaUmsatz- und Gewinnwachstum bei Hypoport ist

 
  
    #10097
12.07.20 08:58
nicht nur organisch - ein Beispiel:

"Am 1. Juli 2019 wurden sämtliche Anteile an der REM CAPITAL AG („REM“), Stuttgart, erworben. Die REM ist ein auf die Erschließung komplexer öffentlicher Fördermittel spezialisiertes Beratungs- und Umsetzungsunternehmen im Bereich gewerblicher Finanzierungen. Mit dem Erwerb der REM ergänzt die Hypoport-Gruppe ihre Angebotspallette im Bereich industrielle und gewerbliche Kreditwirtschaft.
Der Kaufpreis für sämtliche Anteile an der REM beträgt 26,5 Mio. €. Zusätzlich wurde mit den Altgesellschaftern der REM ein Besserungsschein, abhängig vom REM-Ergebnis der Jahre 2020 bis 2022, in einer Gesamthöhe von maximal 15,0 Mio. € vereinbart. Aufgrund dessen, dass vornehmlich internes Know-how erworben wurde, entfiel der Kaufpreis im Wesentlichen auf einen Geschäfts- oder Firmenwert.

Die REM hat seit dem Erwerbszeitpunkt 6,7 Mio. € zu den Umsatzerlösen und 2,5 Mio. € zum Konzernergebnis beigetragen. Wäre der Unternehmenszusammenschluss zu Jahresbeginn erfolgt, hätten sich die Konzernumsatzerlöse auf 347,2 Mio. € und das Konzernergebnis auf 27,1 Mio. € belaufen.

https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2020/03/...sbericht-2019.pdf
 

1279 Postings, 994 Tage irgendwiezu 10096

 
  
    #10098
12.07.20 09:05
https://www.finanzen.net/schaetzungen/rakuten

Q4 2019 Tatsächlicher WERT MINUS 13,10 YEN
Q1 2020 Tatsächlicher WERT  MINUS 26,03 YEN

Q2 2020 Mittlere Schätzung MINUS 11,11 YEN

Q3 2020 Mittlere Schätzung MINUS 15,55 YEN

Da ist das KGV zwar klein, dummerweise aber NEGATIV

Da ist mit ein HOHES POSITIVES KGV aber schon 100% lieber.

 

1279 Postings, 994 Tage irgendwieOnvista

 
  
    #10099
12.07.20 09:09
Schätzungen sind ja in Euro (die Umrechnung in YEN kann jeder selbst vornehmen)

2020 MINUS  0,28 €

2021 MINUS 0,07 €

https://www.onvista.de/aktien/RAKUTEN-INC-Aktie-JP3967200001

SOVIEL ZU DEM 1000 mal gebrachten KGV von Hypoport welches seit ewiger Zeit zwar hoch ist aber positiv. Und bei dem Burggraben aber auch völlig in Ordnung.  

52453 Postings, 5675 Tage Libudazu 10097:

 
  
    #10100
12.07.20 09:36
Man bezahlt also für 5 Millionen Jahresgewinn (Halbjahresgewinn in 10097 mit 2,5 angegeben) maximal 41,5 Millionen (26,5 plus 15 Millionen aus 10097) - also das 8,3-fache des Gewinns, was ich bei einem Beratungsunternehmen für angemessen halte.

Wären die 24,4 Millionen Gewinn von Hypoport in 2019 auch mit 8,3 bewertet worden, läge die Marktkapitalsierung von Hypoport bei 203 Millionen und die Mutliplikation des Gewinns pro Aktie in 2019 von 3,90 mit 8,3 würde zu einem Aktienkurs von Hypoport von 32,37 führen.  

52453 Postings, 5675 Tage Libudazu 10100: Quelle für Kennzahlen von Hypoport

 
  
    #10101
12.07.20 09:37

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
403 | 404 | 405 405  >  
   Antwort einfügen - nach oben