Verbio KZ 11,50


Seite 1 von 89
Neuester Beitrag: 19.05.20 16:41
Eröffnet am: 18.12.12 23:38 von: Bafo Anzahl Beiträge: 3.219
Neuester Beitrag: 19.05.20 16:41 von: plus-minus Leser gesamt: 540.463
Forum: Börse   Leser heute: 47
Bewertet mit:
8


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
87 | 88 | 89 89  >  

3097 Postings, 3692 Tage BafoVerbio KZ 11,50

 
  
    #1
8
18.12.12 23:38
und das offenes Gap vom März 2007 wäre endlich geschlossen!
Wird sicherlich ein paar Jahre dauern, aber ich bin da recht optimistisch ;-)
Inzwischen muss das Geschäft wieder ordentlich anlaufen und Bedingungen zur Aufnahme in den TecDax geschaffen werden (war ja schon mal im Gespräch)
Im Januar gehts erstmal zur HV. Dann sehen wir weiter.  
2194 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
87 | 88 | 89 89  >  

4 Postings, 4797 Tage matthimarcToll gemacht!

 
  
    #2196
2
26.03.20 12:03
Rund 40.000 Liter Desinfektionsmittel werden nun bei Verbio pro Woche hergestellt  

4 Postings, 4797 Tage matthimarcManagement - Daumen hoch!

 
  
    #2197
1
26.03.20 12:12
"Damit beliefert das UnternehmenAnzeige Vereinigte BioEnergie AG (Verbio) Krankenhäuser und Apotheken in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg. Die ersten haben ihre Lieferungen bereits erhalten, so Unternehmenssprecherin Ulrike Kurze. Und Bestellungen aus ganz Deutschland liegen vor." (MZ - 26.03.2020)  

18 Postings, 275 Tage NordianHerstellung Desinfektionsmittel

 
  
    #2198
1
02.04.20 20:53
Auf der homepage ist das Bestellformular für das Desinfektionsmittel "verbioSeptPlus+2" zum Preis von 15 €/l verlinkt. Es ist in 10, 20, 220 und 950 l Kanistern sowie in sonstigen Gebinden erhältlich.
Im Vergleich zu einem Liter Biokraftstoff ein denke ich doch sehr wirtschaftlicher Preis.
( Quelle: https://www.verbio.de/produkte/verbiosept-plus/

Mit Stand vom 24.03.2020 wurden wöchentlich bereits 40.000 l hergestellt, wobei die Desinfektionsmittelproduktion bei einer Nachfrage aus dem gesamten Bundesgebiet auf Hochtouren läuft.
(Quelle: https://www.verbio.de/presse/aktuelles/...ankenhaeuser-und-apotheken/ )

Bei einer wöchentlichen Produktion von gegenwärtig 40.000 l x15 € Verkaufpreis/l werden hier wöchentlich 600.000 € umgesetzt. Davon ausgehend, dass sich die Produktion ggf. noch weiter ausweiten lässt und es sich um ein dringend benötigtes Verbrauchsgut handelt, welches noch eine lange Zeit nachgefragt werden wird, kann hier ein interessanter weiterer Geschäftszweig entstehen.

Ich habe mich gerade noch einmal eingedeckt...
 

2975 Postings, 3794 Tage JulietteMit Desinfektionsmittel

 
  
    #2199
02.04.20 21:16
oder mit Verbio-Aktien?  

18 Postings, 275 Tage NordianVorerst mit Aktien ;)

 
  
    #2200
02.04.20 21:55
Desinfektionsmittel mag dann auch noch mal kommen...  

295 Postings, 910 Tage plus-minusNordian

 
  
    #2201
02.04.20 22:01
So exklusiv ist es nicht Desinfektionsmittel herzustellen. Tut momentan zB. auch die Firma Becks. :-)  

2975 Postings, 3794 Tage JulietteHat er ja auch nicht behauptet,

 
  
    #2202
02.04.20 22:31
dass Verbio das exklusiv macht  

18 Postings, 275 Tage NordianErschliessung von Wachstumsmärkten

 
  
    #2203
1
03.04.20 05:19
Ich bewerte die Produktion von Desinfektionsmittel auch eher als Zusatzgeschäft insbesondere in der gegenwärtigen Krisenzeit im Hinblick auf eine diversifizierte Aufstellung des Unternehmens. Die Nachfrage nach dem Produkt ist gegenwärtig und ich denke tendenziell auch zukünftig sehr groß...

Besonders interessant und richtig finde ich bei Verbio die Ausrichtung auf den Zukunftsmarkt Indien. Mit der 2021 geplanten Inbetriebnahme der Bioraffinierie in Punjab/Indien wird ein gigantischer Zukunftsmarkt erschlossen.  Durch die Nutzung des dort massenhaft vorhandenen Rohstoffs Reisstroh kann eine sinnvolle, umweltfreundliche und vor allem wirtschaftliche Nutzung des Strohs gewährleistet werden, welches gegenwärtig auf den Feldern einfach verbrannt wird und eine enorme Luftverschmutzung verursacht. Mit dem gewonnen Biokraftstoff kann Verbio die einen gigantischen Zukunftsmarkt bedienen.
( Quelle: https://www.lvz.de/Region/Mitteldeutschland/...erfolgreicher-denn-je)

Schon jetzt setzt Indien stark auf CNG als Kraftstoff für Busse, PKW und Rikschas. Im April 2018 versorgten bereits 1.450 Tankstellen insgesamt rund 3 Mio. CNG Fahrzeuge. Bis 2028 sollen es rund 10.000 Tankstellen in Indien sein, wobei der Anteil der Neuzulassungen an CNG-Fahrzeugen bis 2030 rund 50 % betragen soll.   Im Vergleich hierzu sind in Europa rund 5.100 Tankstellen (weltweit rund 32.500) bei rund 2.0 Mio CNG-Fahrzeugen zu finden (Stand Juli 2019).

(Quelle: https://www.erdgasautos.at/tanken/tanken-in-europa/ )

"....Zahllose Benzin-Rikschas, Diesel-PKW, Kraftwerke, Industrieanlagen, unkontrollierte Müllverbrennung belasteten und belasten (nicht nur) die Atemluft. Vor etlichen Jahren setzte man deshalb z. B. in Neu-Delhi auf CNG als Kraftstoff für Busse, PKW und Rikschas – mit signifikantem Erfolg für Luft- und Lebensqualität.
Zuletzt stiegen die Schadstoffwerte dort zwar wieder an, doch aufgrund der guten Erfahrungen mit CNG ist mittlerweile ein regelrechter Boom im Gange, der weit über die großen Städte hinausgeht und auch von der Politik vorangetrieben wird....Die Umrüstung von Rikschas, bzw. Tuk-Tuks, auf den CNG-Antrieb macht durch die zusätzliche Kennzeichnung dieser beliebten Klein-Taxis den umweltschonenden Kraftstoff überall sichtbar und alltäglich. Die Zusammenarbeit vor allem asiatischer Automobilhersteller mit indischen Produzenten sorgt für ein passendes Fahrzeugangebot im dortigen Markt, insbesondere auch im CNG-Bereich. Mit 2018 erreichte der Mischkonzern Maruti-Suzuki so die Rekordzahl von insgesamt einer halben Million ausgelieferter CNG-Fahrzeuge....Indische Kraftfahrzeughersteller bieten mittlerweile selbst entwickelte CNG-Kits für ihre Fahrzeuge an, teilweise werden auch hier strategische Kooperationen geschlossen. So setzt beispielsweise Tata mehr und mehr auf das Antriebskonzept mit Compressed Natural Gas, im PKW- wie im Nutzfahrzeug-Bereich. CNG-Busse von Tata werden künftig im Überlandverkehr zum Einsatz kommen. Desweiteren hat der Hersteller Ford angekündigt, dort in den CNG-Bereich einzusteigen...." (Auszug aus Artikel: "Indien und CNG: Wenn Riesen erwachen!")

(Quelle: https://www.gibgas.de/Aktuelles/Nachrichten/...erwachen-Teil-1?id=758 )

Zukünftig also nach meiner Einschätzung eine wirkliche gute Ausrichtung des Unternehmes, die sich langfristig auszahlen sollte. Die zusätzliche Ausrichtung Verbios auf den nordamerikanischen Markt sei an dieser Stelle der vollständigkeithalber auch erwähnt.





 

100 Postings, 532 Tage Torsten 250@Norian_Post 2198

 
  
    #2204
03.04.20 12:59
Zitat:
Auf der homepage ist das Bestellformular für das Desinfektionsmittel "verbioSeptPlus+2" zum Preis von 15 €/l verlinkt. Es ist in 10, 20, 220 und 950 l Kanistern sowie in sonstigen Gebinden erhältlich.
Im Vergleich zu einem Liter Biokraftstoff ein denke ich doch sehr wirtschaftlicher Preis.
( Quelle: www.verbio.de/produkte/verbiosept-plus/

Mit Stand vom 24.03.2020 wurden wöchentlich bereits 40.000 l hergestellt, wobei die Desinfektionsmittelproduktion bei einer Nachfrage aus dem gesamten Bundesgebiet auf Hochtouren läuft.
(Quelle: www.verbio.de/presse/aktuelles/...ankenhaeuser-und-apotheken/ )

Bei einer wöchentlichen Produktion von gegenwärtig 40.000 l x15 € Verkaufpreis/l werden hier wöchentlich 600.000 € umgesetzt. Davon ausgehend, dass sich die Produktion ggf. noch weiter ausweiten lässt und es sich um ein dringend benötigtes Verbrauchsgut handelt, welches noch eine lange Zeit nachgefragt werden wird, kann hier ein interessanter weiterer Geschäftszweig entstehen.

Ich habe mich gerade noch einmal eingedeckt...
Bewerten

Wenn du auf Grund des Verkaufs von Desinfektionsmittel bei Verbio einsteigst, dann sollte dir
bewusst sein, dass die hergestellten Mengen von Verbio nur Kleinstmengen sind.
( nur mal zum Vergleich, GropEnergies stellt allein im Werk Zeitz, täglich ca. 1 Mio Liter her )

Gruß
 

18 Postings, 275 Tage NordianProduktspezifikation Desinfektionsmittel

 
  
    #2205
03.04.20 14:02
Nach meiner Information stellt CropEnergies am Standort Zeitz bis zu 1.0 Mio Alkohol her, der für die Herstellung von Desinfektionsmitteln verwendet werden kann.
Das von Verbio angebotene Produkt verbioSeptplus+ erfüllt die Bedingungen als reines Hände-Desinfektionsmittel gem. WHO-Rezeptur"WHO-recommented handrub Formulations" und setzt sich zusammen aus Ethanol 80% v/v,  Glycerol 1,42% v/v, H2O20,125% m/m.
Insoweit gibt es hier durchaus Unterschiede.

Davon unabhängig handelt es sich bei der Herstellung von dem Desinfektionsmittel wie beschrieben m.E. um ein reines Zusatzgeschäft. Die tatsächliche Stärke von Verbio sehe ich in der Erschließung von Wachstumsmärkten wie insbesondere Indien. Siehe hierzu bitte auch meine Ausführungen unter Post 2203.  

100 Postings, 532 Tage Torsten 250#2205

 
  
    #2206
03.04.20 14:25
OK, mit dem Vergleich zu CropEnergies hast du recht.
Ich wollte auch nur darauf hinweisen, wie du selbst auch geschrieben hast, dass die Stärken bei
Verbio aus meiner Sicht wo anders liegen als bei der Herstellung von Desinfektionsmitteln.
Allerdings kann man wohl kaum einschätzen, wie groß der Umsatz-/ Gewinneinbruch auf Grund
Corona und der ebenfalls stark gefallenen Preise am Weltmarkt,  für Verbio ausfallen werden.
Langfristig bin ich weiterhin optimistisch.  

18 Postings, 275 Tage NordianGeschäftsentwicklung Verbio

 
  
    #2207
5
07.04.20 05:37
Ich habe am 04.04. bei der IR-Abteilung von Verbio bezüglich der allgemeinen Geschäftsentwicklung vor dem Hintergrund des gesunkenen Weltmarktpreises für Ethnaol und im speziellen nach der Geschäftsentwicklung für die Herstellung von Desinfektionsmittel angefragt. Folgende Auskunft habe ich am 06.04. erhalten:
- letzte Woche wurde die behördliche Genehmigung erteilt, die Produktion von Desinfektionsmittel auf 80.000 l je Woche zu erhöhen. Die bisherige Kapazität von 40.000 l war ausgelastet. Die behördliche Genehmigung für die Herstellung gilt vorerst bis Mai 2020. Eine weitere massive Ausweitung der Produktion wäre bei entsprechender Vorlage der behördlichen Genehmigungen möglich.
- die Herstellung von Desinfektionsmittel stellt einen zusätzlichen interessanten Geschäftszweig dar. Ob dieser dauerhaft aufrecht erhalten bleibt, hängt u.a. von behördlichen Genehmigungen ab.
- Verbio hält für das Gesamtergebnis (Stand 06.04.2020) an der Guidance mit einem EBITDA von 110 Mio. auf Grundlage der konservativen Planungen fest
- an der Betriebnahme des Werkes in Indien im Jahr 2021 wird (Stand 06.04.2020) festgehalten. "Es holpert etwas, aber die Probleme sind lösbar".

Die Auskunft insbesondere zum erwarteten Gesamtergebnis (Stand 06.04.2020) bewerte ich ersteinmal als positiv, muss man jedoch auch im Hinblick insbesondere auf die Dauer der Corona-Thematik weiter beobachten bzw. hinterfragen.

 

99 Postings, 2024 Tage DERDAX82.

 
  
    #2208
3
08.04.20 10:28
https://www.goingpublic.de/...r-eindaemmung-des-corona-virus-leisten/

Interssantes Interview. Aus meiner Sicht in der Coronapanik zu stark abgestraft worden. Bis zu den alten Höchsttänden wird es wohl noch etwas dauern, aber die Erholung sieht mittlerweile einigermaßen konstruktiv aus.  

107 Postings, 1701 Tage ViktoriBiodiesel - preis bricht voll ab

 
  
    #2209
2
15.04.20 13:45
Wenn auch die desinfektionsmittel-Sache der Verbio Nachfrage gut tut, ich glaube nicht, dass es die Preisentwicklung nach unten auffangen kann. Am Niederländischen Markt brechen die Biosieselpreise für UCO und UCOME voll ein. Hat man doch vor kurzem geglaubt, man könne die steigenden Einmischquoten gar nicht mehr bedienen, ist nun der Spritverbrauch incl. fossilem unvorstellbar gering. Ich denke, wir gehen wieder Richtung 7/8 Euro vl sogar 6 Euro.  

268 Postings, 3601 Tage happyinvestBiodiesel Preise

 
  
    #2210
22.04.20 13:30
@ Viktori oder auch andere
wo kann man denn die Biodiesel Preise sehen?  Bin irgendwie zu blöd das zu finden ...  

18 Postings, 275 Tage NordianErweiterung Produktportfolio Desinfektionsmittel

 
  
    #2211
1
25.04.20 06:51
Verbio erweitert Produktportfolio für Desinfektionsmittel.
Neben Hand-Desinfektionsmittel "VerbioSept +" werden auch "VerbioSept Premium" (Herstellung beide nach Empfehlung der WHO) sowie das Flächendesinfektionsmittel "VerbioSept" hergestellt. Produktion wurde von anfangs 40.000 l pro Woche bereits auf mindestens 80.000 l pro Woche gesteigert und kann bei "....weiterer Bedarfssteigerung bis in den Millionen-Liter-Bereich erweitert werden". Die Nachfrage und der Bedarf aus dem gesamten Bundesgebiet sind nach Angaben von Verbio "unverändert hoch".

"...Die VERBIO AG produziert während der Corona-Pandemie Mittel zur Hände-  und Flächendesin-fektion  aus  Bioethanol,  das  sonst  als  Biokraftstoff  eingesetzt  wird.  Gleich  nach  Beginn  der Corona-Einschränkungen hat das Unternehmen in kürzester Zeit eine aufwendige Produktions- und Logistikumstellung realisiert, um zur bundesweiten Bedarfsdeckung an Schutzmitteln beizu-tragen. Aktuell werden mindestens 80.000 Liter Desinfektionsmittel pro Woche an den Standor-ten Schwedt (Brandenburg) und Zörbig (Sachsen-Anh  alt) produziert. Diese Kapazität kann bei weiterer Bedarfssteigerung bis in den Millionen-Liter  -Bereich erweitert werden..."

Quelle: https://www.verbiosept.de/fileadmin/user_upload/...tel_Bitterfeld.pdf  

27 Postings, 609 Tage Covilachtlukratives Ersatzgeschäft

 
  
    #2212
27.04.20 13:59
Das klingt nache inem lukrativem Ersatzgeschäft, bei stagnierenden bis fallenden Zahlen im Kerngeschäft.
Die Zahlen für Q1 nächste Woche werden mit Spannung erwartet.  

2975 Postings, 3794 Tage JulietteStarke 9-Monatszahlen

 
  
    #2213
1
07.05.20 08:25
EBITDA: EUR 97,1 Mio. (15,0 Prozent über dem des Vergleichszeitraumes)
EBIT: EUR 75,9 Mio. (9 M 2018/2019: EUR 68,5 Mio.)
EBT: EUR 75,3 Mio. (9 M 2018/2019: EUR 68,4 Mio.)
Periodenergebnis: EUR 50,2 Mio. (9 M 2018/2019: EUR 49,7 Mio.)
EPS: EUR 0,79 (9 M 2018/2019: EUR 0,79)

Und man scheint der negativen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen durch Covid19 ganz gut zu trotzen, z.B. mit der im März 2020 begonnenen Herstellung von Desinfektionsmitteln :

https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/...resperiode/?newsID=1328327  

268 Postings, 3601 Tage happyinvestdas

 
  
    #2214
1
07.05.20 09:16
das war es jetzt dann aber vermutlich auch erst mal mit der Herrlichkeit - im nächsten Quartal wird jetzt nichts mehr verdient  

409 Postings, 1530 Tage Bconwarum so negativ?

 
  
    #2215
07.05.20 14:53
Wenn, dann wäre es eher so gewesen, dass man die LETZTEN drei Monate nichts verdient hat. Aber die Preise für Bioethanol erholen sich schon wieder und bei Biodiesel sieht es zumindest nach einem kleinen Boden aus.

Die aktuell wieder schwächeren Margen wird man mit z.B. Desinfektionsmittel (wohl ca. 80 000 l  pro Woche) ausgleichen können. Wenn es nicht sogar noch eine Produktionserweiterung gibt, kommen da ca. 15 Mio. Eur Umsatz dazu. Und da bestimmte Produkte (z.B. Desinfektionsmittel) künftig ja auch sicher eher national produziert werden sollen, sieht das nach einem wirklich guten Business aus.

Darüber hinaus hat Verbio an der Prognose festgehalten. Aus meiner Sicht alles in Ordnung.  

409 Postings, 1530 Tage Bconund für Neulinge sicher zu überlegen,

 
  
    #2216
07.05.20 14:55
ob ein solides, deutsches Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von gerade mal 550 Mio EUR und einem EBITDA von über 100 Mio. EUR nicht eine interesssante Sache wäre.  

31 Postings, 3046 Tage aktienmuffelKurzfristig bin ich skeptisch!

 
  
    #2217
07.05.20 18:52
Prinzipiell (also auf lange Sicht) gefällt mir Verbio gut. Aber ich bin kurzfristig auch skeptisch, was die Geschäftsentwicklung angeht. So lag der Biodiesel-Preis zu Jahresbeginn noch deutlich über 1.000 $ je Tonne. Ab Mitte März ging es mit dem Preis dann steil abwärts. Für das zurückliegende Quartal (Jan bis März) dürfte der Durchschnittspreis so um die 900 $ je Tonne gelegen haben. Aktuell sind es deutlich unter 600 $ je Tonne. Das dürfte den Gewinn im Abschlussquartal (also April bis Juni) extrem drücken, zumal auch die Preise für Bio-Ethanol erheblich unter Q1 liegen (trotz der jüngsten Erholung).

Dass der Vorstand am Gewinnziel festgehalten hat, würde ich nicht überbewerten. Das EBITDA hat mit 97,1 Mio. € nach neun Monaten die Messlatte ja schon fast erreicht. Bei anhaltend niedrigen Biosprit-Preisen dürften die Perspektiven für das kommende Geschäftsjahr erst mal mau ausfallen.  

268 Postings, 3601 Tage happyinvestBcon

 
  
    #2218
07.05.20 19:36
ich bin nicht negativ aber ich versuche realistisch zu sein. Aktienmuffel hat das sehr schön geschrieben. Bei erreichen der Guidance wird der Jaresüberschuss in Q4 eine schwarze Null sein.

Die Preisentwicklungen sind einfach richtig schlecht, wofür Verbio ja nichts kann. Und es sind ja auch nicht nur die Preise auch die Mengen werden extrem niedrig sein in Q4.
Weiter kannst du dir auch mal die Entwicklung des Weizenpreises ansehen. Der steigt. Es kommt jetzt also erstmal alles zusammen.
1) Verkaufspreise fallen
2) Inputkosten steigen
also werden die Margen von beiden Seiten unter Druck gesetzt
3) Mengen fallen
Da braut sich ein ernormes Gewitter zusammen ...

So und jetzt sind es noch knapp 2 Monate bis zum nächsten Geschäftsjahr. Wenn die Preise (Input und Verkaufspreise) so bleiben gibt das keine schöne Guidance für das nächste Jahr. Die die hier schon läger an Bord sind wissen was bei einer schlechten Guidance passiert .
Und an der Börse wird numal die Zukunft gehandelt ...
 

2975 Postings, 3794 Tage JulietteDeswegen steht der Kurs auch derzeit bei 9 Euro

 
  
    #2219
1
07.05.20 21:00
und nicht mehr bei 13, wie unmittelbar vor Corona.
Das jetzt laufende, nicht so gute Quartal mit den Umsatzeinbußen beim Bioethanol und -diesel ist damit im Kurs eingepreist. Die Geschäftsjahresprognose wird man ja trotzdem  locker schaffen.
Die Frage ist, was dann ab 1. Quartal des neuen Geschäftsjahres, sprich ab Juli 2020 passiert. Darauf stellt sich die Börse nun ein. Und da sieht man, dass die Biodiesel- und Bioethanolpreise gerade wieder am steigen sind und zusätzlich etabliert Verbio noch das neue Geschäftsfeld mit den Desinfektionmitteln. Ein Geschäft, das auch nach Corona bleiben wird und somit on top kommt.

Da produziert und verkauft Verbio derzeit 80000 Liter in der Woche an Hand- und Flächendesinfektionsmittel.
Die Handdesinfektionsmittel werden je nach Produkt und Mengenabnahme zwischen 10 und 16 Euro pro Liter, die Flächendesinfektionsmittel für 7 bis 10 Euro pro Liter verkauft. (Alle Preise auf der Website bei den Bestellformularen einzusehen),
Geht man im Schnitt von 10 Euro/Liter aus, macht Verbio mit dem neuen Geschäftsfeld einen Umsatz von 800000 Tausend Euro die Woche. Auf ein Quartal (13 Wochen) hochgerechnet sind das ca. 10,4 Millionen Millionen Euro. Das sind dann zwar nur ca. 5 % des gesamten letzten Quartalumsatzes an zusätzlichen Umsatz, aber die Gewinnmarge wird viel höher sein als bei den anderen Geschäftsfeldern.

https://www.verbiosept.de/  

295 Postings, 910 Tage plus-minusSehr schöner Anstieg heute

 
  
    #2220
19.05.20 16:41
Noch zwei so Tage und ich komme wieder ins Plus.
Aber mal im ernst.
Denke auch das die Prognosen für dieses Jahr voll umfänglich erreicht werden und es wird wohl das
beste GJ in der Firmengeschichte.
Sorgen mache ich mir aber vor der Prognose für das neue Jahr.
Diese kommt bekanntlich immer kurz vor der Veröffentlichung der Q4 Zahlen.
Könnte sein das dies dann noch mal einen Kurs rutsch auslösen wird.
Meine Strategie für Verbio werde ich dann spätestens ende August überdenken.  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
87 | 88 | 89 89  >  
   Antwort einfügen - nach oben