VSPC-wird min.ein 200%ter zZ.1,38$


Seite 3 von 3
Neuester Beitrag: 09.08.06 18:49
Eröffnet am: 20.03.06 11:58 von: RoulettProfi Anzahl Beiträge: 56
Neuester Beitrag: 09.08.06 18:49 von: simbabimba Leser gesamt: 6.155
Forum: Hot-Stocks   Leser heute: 2
Bewertet mit:
1


 
Seite: < 1 | 2 |
>  

1857 Postings, 5515 Tage Neo1978Daumen nach oben!

 
  
    #51
03.07.06 14:51
Also ich hab heut nochmal nachgelegt...  

3513 Postings, 5448 Tage Limitlessbeobachten

 
  
    #52
07.07.06 22:07
zur zeit eine empfehlung von ariva ...
bei mir ist sie mal  in der watchlist ...
interessant hört sich da ja alles an.
lg. limi
 

1732 Postings, 6670 Tage hhsjgmrim Moment bergab

 
  
    #53
09.07.06 14:04
schaut auf diesen Chart,dann sieht man das enorme Potential was in ihr steckt
http://quotes.nasdaq.com/...RXG&symbol=VSPC&symbol=RVTI&selected=VSPC  

1857 Postings, 5515 Tage Neo1978davon wird vorallem Viaspace profitieren!

 
  
    #54
10.07.06 14:34
Viaspace-Tochter schafft den Durchbruch!
Aktueller Kurs: 0,49 Euro
ISIN: US92554W1062
WKN: A0HL7V
Kursziel: 1,50 Euro auf Sicht von 3 Monate

Liebe Leserinnen und Leser,

heute haben wir wieder Neuigkeiten zu einem Wert, den wir zum Kauf empfohlen haben. Mit einer wegweisenden Order des Milliarden-Unternehmens L-3 Communications katapultiert sich die Sensorsparte des Unternehmens nach oben. Der Aktienkurs sollte dem folgen, denn der Anteilsschein ist deutlich unterbewertet und hat massives Aufwärtspotenzial.

Eine der Folgen der Attentate auf das World Trade Center ist ein verstärktes Sicherheitsbedürfnis, das sich in den USA aller Orten bemerkbar macht. Nicht zuletzt die Gründung des Heimatschutzministeriums ist ein Ergebnis dieser Sicherheitsbedenken. Mit vielen Milliarden Dollar Budget wird versucht, das Land sicherer gegen Eindringlinge von außen zu machen und Terroristen, aber auch Kriminelle abzuwehren. Ein Kuchen, von dem viele US-Firmen mehr oder weniger große Stücke erhalten und wenn ein junges Technologieunternehmen hier involviert ist, heißt das nicht nur hoch interessante Auftragsvolumina, sondern auch eine massive Validierung der eigenen Technologie.

Den Top-Erfolg, bei einem solchen Auftrag des US-Heimatschutz berücksichtigt zu werden, kann die Viaspace-Tochter Arroyo Sciences melden. Das Unternehmen wird an L-3 Communications, Security and Detections Systems Sensor-Datenverschmelzungssoftware und die SHINE-Inferenzmaschinentechnologie liefern. Die Innovationen, an denen die Viaspace-Tochter unter anderem in diesem Anwendungsbereich exklusive Rechte hält, stammt zum Teil aus dem Strahlantriebslabor der NASA und soll im Rahmen des Projektes "Advanced Container Security Devicex" im Auftrag der US-Beh örden eingesetzt werden.

Das Projekt soll ein immenses Sicherheitsproblem lösen. Mit den heutigen Kapazitäten können gerade einmal 2 Prozent der Container, die in US-Häfen ankommen, untersucht werden. Gerade verschiffte Container gelten aber als ein beliebtes Versteck für verschiedenste Straftaten, sei es die illegale Einreise, Schmuggelware, aber auch unerlaubtes Einführen von Waffen spätestens damit wird die Sicherheitslücke nach 9/11 zum nationalen Sicherheitsrisiko. Mit dem neuartigen System von L-3 soll es zukünftig möglich sein, den genauen Weg des Containers vom Abfahrtsort zum Bestimmungsort zu verfolgen und jeglichen unerlaubten Zugriff auf den Container zu erkennen.

Arroyo soll für das Projekt intelligente Analysesoftware sowie Multi-Sensor-Inputs liefern. Die Aussage von L-3-Manager Michael Snell, warum man sich für Arroyo entschieden habe, ist ein einziges Lob: "Wir haben uns für Arroyo Sciences entschieden, weil sie über ein einzigartiges Verständnis für die gesamte Bandbreite der Sensor-Datenverschmelzungsthemen verfügen." Diese Bestätigung des technologischen Know-Hows durch eine externe Company ist für Arroyo mindestens genauso wichtig wie die Auftragserteilung durch L-3. Diese Aussage ist bestes Marketing für Arroyo, das sich in klingender Münze auszahlen wird.

Auch wenn die Viaspace-Tochter keine Angabe über die Auftragshöhe macht, kann man sich die Ausmaße des Projektes vorstellen. Dies kann schnell in riesige Dimensionen wachsen, wenn sich zum Beispiel die US-Heimatschutzbehörde entschließt, dass irgendwann nur noch solche Container, die mit dem L-3-System ausgerüstet sind, in US-Häfen gelöscht werde dürfen. Mit L-3 sitzt Arroyo zudem bei einem extrem starken Partner mit an Bord, der 2005 mehr als 9,4 Milliarden Dollar (!) umgesetzt hat und extreme Wachstumsraten an den Tag legt.

Für die Sensorsparte von Viaspace ist das ein klarer Durchbruch, der sich massiv auf den Kurs der Viaspace-Aktien auswirken sollte. Die exzellenten Beziehungen zur NASA und zu Regierungsstellen, die das Management hat, zahlen sich aus.

E
ntscheidend für den wirtschaftlichen Erfolg von Viaspace ist auch die mehrheitliche Beteiligung an der Direct Methanol Fuel Cell Corporation (DMFCC), die im Bereich Methanolkraftstoffzellen tätig ist. Gerade auf diese Methanolzellen setzt das Unternehmen seine Hoffnungen. Geplant ist eine Ausführung als Zelle und eine als Batterie oder Patrone. Experten bezeichnen diese Entwicklung bereits als die "Batterie der Zukunft". Schon in Kürze können damit Laptops oder Handys ausgerüstet werden. Mit einer Brennstoffzelle könnte man zehn Stunden am Laptop arbeiten, danach wird die Zelle einfach ausgewechselt und die Arbeit kann weiterge hen. Zum Vergleich: Eine normale, handelsübliche Batterie würde genug Energie liefern, um an einem Laptop zehn Minuten zu arbeiten. Ähnlich beim Handy: Bis zu drei Wochen soll eine entsprechende Handyzelle halten. Revolutionär im Vergleich zu den bisherigen Laufzeiten der Batterien.

Der Markt für die Methanolbrennstoffzellen ist schier unendlich. Eine erste Markteinführung soll es in 2007 geben. Man erwartet, dass in 2009 etwa 22 Prozent der Laptops mit den neuen Batterieformen ausgerüstet sein werden. Die Einsatzmöglichkeiten sind aber noch vielseitiger: Überall, wo gute und leistungsstarke Batterien zum Einsatz kommen müssen, können die neuen Hochleistungsbatterien eingesetzt werden. Dies betrifft zum Beispiel Lampen, Rollstühle oder Gabelstapler sowie fast alle tragbaren Elektrogeräte. Die Anwendungsgebiete sind mannigfaltig. Hochgerechnet bedeutet dies, dass in sechs Jahren mindestens 5 Mrd. dieser Batterien für tragbare Elektrogeräte auf dem Markt sind. Optimistischere Schätzungen gehen sogar von 45 Mrd. Batterien aus.

Wichtig bei der neuen Technologie ist die Sicherheit der Energiezellen. Beachtenswert ist dabei eine Entscheidung der Internationalen Organisation für die zivile Luftfahrt. Sie erlaubt, dass ab dem kommenden Jahr Methanolbrennstoffzellen und Patronen in Flugzeugen transportiert werden dürfen. Gäbe es in dieser Hinsicht Sicherheitsbedenken, wäre die Entscheidung wohl kaum so ausgefallen.


Eine ganze Reihe von Unternehmen interessiert sich bereits für die neue Technik. Toshiba, NEC, Samsung, Hitachi oder Sanyo und anderen namhafte Unternehmen haben schon Prototypen entwickelt vor allem für tragbare Elektrogeräte.

Insbesondere im dem Bereich Methanol-Brennstoffzellen wird sich Viaspace mittelfristig einen größeren Teil des Kuchens in einem Markt sichern können, der in drei Jahren mehr als 10 Milliarden Dollar Jahresumsatz verzeichnen soll.

Das sind extrem optimistisch stimmende Aussichten, die mehr als die derzeitige Marktkapitalisierung von rund 192 Millionen Dollar rechtfertigen. Viaspace macht immense Fortschritte, hat hohes technologisches Know-How mit exzellenten Patenten und ist in der Lage, diese zu kapitalisieren das zeigt der Auftrag von L-3 in einem der sensibelsten und wichtigsten Bereiche der "Homeland Security" eindeutig.

Charttechnisch ist zudem eine Stabilisierung des Kurses festzustellen, was für Trader wie längerfristig orientierte Anleger kurzfristig massives Potenzial bringen kann.

Wir gehen davon aus, dass aus der Stabilisierung eine Aufwärtsbewegung aufgenommen wird und das Kursziel in den nächsten 3- 6 Monaten deutlich über die 1,50 Euro hinaus gehen wird.

Die Aktie von Viaspace Inc. kann spesengünstig in Frankfurt WKN: A0HL7V erworben werden.

Ihr Redaktionsteam  

31 Postings, 5470 Tage success2006VIASPACE Agreement with Japanese Company

 
  
    #55
18.07.06 16:22
VIASPACE Subsidiary Signs Fuel Cell Cartridge
Manufacturing Agreement with Japanese Company

7/18/2006


DMFCC SIGNS FUEL CELL CARTRIDGE MANUFACTURING AGREEMENT WITH SEED CORPORATION IN JAPAN


PASADENA, CA.—July 18, 2006—VIASPACE Inc. (OTC.BB: VSPC), a company that works to transform proven space and defense technologies from NASA and the Department of Defense into hardware and software solutions that solve today's complex problems, announced today that its subsidiary, Direct Methanol Fuel Cell Corporation (DMFCC), has signed a cartridge design and certified manufacturer agreement with Seed Corporation of Tsu-city in Mie Prefecture, Japan.

Seed Corporation is an expert in mass production precision manufacturing by injection molding and sheet metal processing.  Their products include consumer electronic and home and business office electric appliances.  Seed Corporation is on track to manufacture 200 million printer and copier toner cartridges in 2006 for tier one electronic equipment manufacturers.

DMFCC focuses on producing disposable methanol fuel cartridges that will provide the energy source for laptop computers, cell phones and other portable electronic devices to be powered by direct methanol fuel cells.  These fuel cell powered devices are expected to be introduced into the marketplace by major electronic product manufacturers in 2007. Fuel cartridges are expected to represent a recurring revenue source.

Fuel cells are expected to gain a substantial market share because they offer longer operating time as compared to current lithium ion batteries and may be instantaneously recharged by simply replacing the disposable fuel cartridge.  It has been announced that direct methanol fuel cells are being developed for portable electronic applications by companies such as Toshiba, NEC, Hitachi and Sanyo in Japan, and by Samsung and LG in Korea.  

“Seed Corporation has extensive expertise in precision cartridge manufacturing”, reports Dr. Carl Kukkonen, CEO of VIASPACE and DMFCC.  “They have the engineering expertise to meet the stringent cartridge safety standards, and the modern automated manufacturing facilities needed for volume production.  They also have a track record and excellent relationships with major Japanese OEMs.  We are pleased to have them as a partner”.

Mr. Toshio Sato, Chief Executive Officer of Seed Corporation states, “Methanol fuel cartridges are an excellent new business opportunity for our company.  Cartridges are our expertise, and we are happy to contribute to the emerging new market for fuel cartridges for portable electronic devices powered by fuel cells”.

About VIASPACE: Founded in 1998 with the objective of transforming proven space and defense technologies from NASA and the Department of Defense into hardware and software solutions that solve today's complex problems, VIASPACE benefits from important patent and software licenses from Caltech, which manages NASA’s Jet Propulsion Laboratory. For more information, please see www.VIASPACE.com, or contact Dr. Jan Vandersande, Director of Communications at 800-517-8050, or IR@VIASPACE.com.

About Seed Corporation: Founded in 1954, the company’s main business is manufacturing toner cartridges for laser printers.  The company’s key technologies are plastic injection molding and ultrasonic welding. Seed Corporation has 125 injection molding machines and 60 ultrasonic welders.  
 

33 Postings, 5546 Tage simbabimbaAriva News

 
  
    #56
09.08.06 18:49
08.08.2006
Viaspace wird zum Global Player

Aktueller Kurs 0,65 Euro
ISIN US92554W1062
WKN A0HL7V
Kursziel: 1,50 Euro auf Sicht von drei Monaten
Beurteilung: kaufen


Nach unserer Erstempfehlung konnte der Wert auch schon knapp 28% zulegen ! Und der Kurs wird weiter anziehen ! Da weitere große Deals in der Pipeline sind. Wie eben unsere Analysten aus internen Unternehmenskreisen erfahren haben, wird Viaspace in den nächsten Wochen einen wegweisenden Vertrag abschliessen, welcher Viaspace endlich den Durchbruch in den Milliarden Markt der Sicherheitstechnologien katapultiert. Die Firma verhandelt im Moment mit der größten und bekanntesten Sicherheitsfirma Citadel International im Bereich der Sensortechnologie.

Citadel International ist eine der größten Special Events Security Firmen der Welt, unter anderem wurden sie engagiert für die nächsten Olympischen Spiele in China und die Asien Games in Dubai!

Das sind Sicherheits-Projekte, die in den Bereichen von mehreren Hundert Million Dollar anzusiedeln sind ! Der Vertrag ist in den letzten Zügen und eine exzellente Plattform für Viaspace um sich international zu präsentieren!

Wir halten Viaspace für ein absolut unterbewertetes Unternehmen mit außergewöhnlichen Patenten, die wegweisend in ihrer Technologie sind. Im Moment sieht es so aus, dass Viaspace auf dem besten Wege ist, diese Technologien in ein lukratives Geschäftsmodell umzuwandeln!

Wenn viele Aktien in der Vergangenheit gut gelaufen sind, dann ist hier der Zug noch nicht mal abgefahren. Sie sollten die Situation nutzen und sich noch mit dem günstigen Papier eindecken, eine solche Gelegenheit kommt so schnell nicht wieder !

Die Aktie von Viaspace Inc. kann spesengünstig in Frankfurt WKN: A0HL7V erworben werden.

Wir werden weiter recherchieren und ihnen schnellstmöglich alle Details liefern, behalten Sie daher ihr Postfach im Auge.

Ihre Redaktion


Die Story:

Eine der Folgen der Attentate auf das World Trade Center ist ein verstärktes Sicherheitsbedürfnis, das sich in den USA aller Orten bemerkbar macht. Nicht zuletzt die Gründung des Heimatschutzministeriums ist ein Ergebnis dieser Sicherheitsbedenken. Mit vielen Milliarden Dollar Budget wird versucht, das Land sicherer gegen Eindringlinge von außen zu machen und Terroristen, aber auch Kriminelle abzuwehren. Ein Kuchen, von dem viele US-Firmen mehr oder weniger große Stücke erhalten und wenn ein junges Technologieunternehmen hier involviert ist, heißt das nicht nur hoch interessante Auftragsvolumina, sondern auch eine massive Validierung der eigenen Technologie.

Den Top-Erfolg, bei einem solchen Auftrag des US-Heimatschutz berücksichtigt zu werden, kann die Viaspace-Tochter Arroyo Sciences melden. Das Unternehmen wird an L-3 Communications, Security and Detections Systems Sensor-Datenverschmelzungssoftware und die SHINE-Inferenzmaschinentechnologie liefern. Die Innovationen, an denen die Viaspace-Tochter unter anderem in diesem Anwendungsbereich exklusive Rechte hält, stammt zum Teil aus dem Strahlantriebslabor der NASA und soll im Rahmen des Projektes "Advanced Container Security Device“ im Auftrag der US-Behörden eingesetzt werden.

Das Projekt soll ein immenses Sicherheitsproblem lösen. Mit den heutigen Kapazitäten können gerade einmal 2 Prozent der Container, die in US-Häfen ankommen, untersucht werden. Gerade verschiffte Container gelten aber als ein beliebtes Versteck für verschiedenste Straftaten, sei es die illegale Einreise, Schmuggelware, aber auch unerlaubtes Einführen von Waffen spätestens damit wird die Sicherheitslücke nach "9/11“ zum nationalen Sicherheitsrisiko. Mit dem neuartigen System von L-3 soll es zukünftig möglich sein, den genauen Weg des Containers vom Abfahrtsort zum Bestimmungsort zu verfolgen und jeglichen unerlaubten Zugriff auf den Container zu erkennen.

Arroyo soll für das Projekt intelligente Analysesoftware sowie Multi-Sensor-Inputs liefern. Die Aussage von L-3-Manager Michael Snell, warum man sich für Arroyo entschieden habe, ist ein einziges Lob: "Wir haben uns für Arroyo Sciences entschieden, weil sie über ein einzigartiges Verständnis für die gesamte Bandbreite der Sensor-Datenverschmelzungsthemen verfügen.“ Diese Bestätigung des technologischen Know-Hows durch eine externe Company ist für Arroyo mindestens genauso wichtig wie die Auftragserteilung durch L-3. Diese Aussage ist bestes Marketing für Arroyo, das sich in klingender Münze auszahlen wird.

Auch wenn die Viaspace-Tochter keine Angabe über die Auftragshöhe macht, kann man sich die Ausmaße des Projektes vorstellen. Dies kann schnell in riesige Dimensionen wachsen, wenn sich zum Beispiel die US-Heimatschutzbehörde entschließt, dass irgendwann nur noch solche Container, die mit dem L-3-System ausgerüstet sind, in US-Häfen gelöscht werden dürfen. Mit L-3 sitzt Arroyo zudem bei einem extrem starken Partner mit an Bord, der 2005 mehr als 9,4 Milliarden Dollar (!) umgesetzt hat und extreme Wachstumsraten an den Tag legt.

Für die Sensorsparte von Viaspace ist das ein klarer Durchbruch, der sich massiv auf den Kurs der Viaspace-Aktien auswirken sollte. Die exzellenten Beziehungen zur NASA und zu Regierungsstellen, die das Management hat, zahlen sich aus.

Entscheidend für den wirtschaftlichen Erfolg von Viaspace ist auch die mehrheitliche Beteiligung an der Direct Methanol Fuel Cell Corporation (DMFCC), die im Bereich Methanolkraftstoffzellen tätig ist. Gerade auf diese Methanolzellen setzt das Unternehmen seine Hoffnungen. Geplant ist eine Ausführung als Zelle und eine als Batterie oder Patrone. Experten bezeichnen diese Entwicklung bereits als die "Batterie der Zukunft“ . Schon in Kürze können damit Laptops oder Handys ausgerüstet werden. Mit einer Brennstoffzelle könnte man zehn Stunden am Laptop arbeiten, danach wird die Zelle einfach ausgewechselt und die Arbeit kann weitergehen. Zum Vergleich: Eine normale, handelsübliche Batterie würde genug Energie liefern, um an einem Laptop zehn Minuten zu arbeiten. Ähnlich beim Handy: Bis zu drei Wochen soll eine entsprechende Handyzelle halten. Revolutionär im Vergleich zu den bisherigen Laufzeiten der Batterien.

Der Markt für die Methanolbrennstoffzellen ist schier unendlich. Eine erste Markteinführung soll es in 2007 geben. Man erwartet, dass in 2009 etwa 22 Prozent der Laptops mit den neuen Batterieformen ausgerüstet sein werden. Die Einsatzmöglichkeiten sind aber noch vielseitiger: Überall, wo gute und leistungsstarke Batterien zum Einsatz kommen müssen, können die neuen Hochleistungsbatterien eingesetzt werden. Dies betrifft zum Beispiel Lampen, Rollstühle oder Gabelstapler sowie fast alle tragbaren Elektrogeräte. Die Anwendungsgebiete sind mannigfaltig. Hochgerechnet bedeutet dies, dass in sechs Jahren mindestens 5 Mrd. dieser Batterien für tragbare Elektrogeräte auf dem Markt sind. Optimistischere Schätzungen gehen sogar von 45 Mrd. Batterien aus.

Wichtig bei der neuen Technologie ist die Sicherheit der Energiezellen. Beachtenswert ist dabei eine Entscheidung der Internationalen Organisation für die zivile Luftfahrt. Sie erlaubt, dass ab dem kommenden Jahr Methanolbrennstoffzellen und Patronen in Flugzeugen transportiert werden dürfen. Gäbe es in dieser Hinsicht Sicherheitsbedenken, wäre die Entscheidung wohl kaum so ausgefallen.

Eine ganze Reihe von Unternehmen interessiert sich bereits für die neue Technik. Toshiba, NEC, Samsung, Hitachi oder Sanyo und andere namhafte Unternehmen haben schon Prototypen entwickelt, vor allem für tragbare Elektrogeräte. Insbesondere im dem Bereich Methanol-Brennstoffzellen wird sich Viaspace mittelfristig einen größeren Teil des Kuchens in einem Markt sichern können, der in drei Jahren mehr als 10 Milliarden Dollar Jahresumsatz verzeichnen soll.

Das sind extrem optimistisch stimmende Aussichten, die mehr als die derzeitige Marktkapitalisierung von rund 250 Millionen Dollar rechtfertigen. Viaspace macht immense Fortschritte, hat hohes technologisches Know-How mit exzellenten Patenten und ist in der Lage, diese zu kapitalisieren das zeigt der Auftrag von L-3 in einem der sensibelsten und wichtigsten Bereiche der "Homeland Security“ eindeutig.

Charttechnisch ist zudem eine Stabilisierung des Kurses festzustellen, was für Trader wie längerfristig orientierte Anleger kurzfristig massives Potenzial bringen kann.

Wir gehen davon aus, dass aus der Stabilisierung eine Aufwärtsbewegung aufgenommen wird und das Kursziel in den nächsten 3- 6 Monaten deutlich über die 1,50 Euro hinaus gehen wird.

Die Aktie von Viaspace Inc. kann spesengünstig in Frankfurt WKN: A0HL7V erworben werden.

Ihr Redaktionsteam  

Seite: < 1 | 2 |
>  
   Antwort einfügen - nach oben