Sind gottlose anwesend?


Seite 1 von 2
Neuester Beitrag: 03.07.17 06:55
Eröffnet am: 17.04.16 22:38 von: BICYPAPA Anzahl Beiträge: 37
Neuester Beitrag: 03.07.17 06:55 von: BICYPAPA Leser gesamt: 6.371
Forum: Talk   Leser heute: 4
Bewertet mit:
12


 
Seite: < 1 | 2 >  

1717 Postings, 2503 Tage BICYPAPASind gottlose anwesend?

 
  
    #1
12
17.04.16 22:38
 
Angehängte Grafik:
atheist_definition1_3.png (verkleinert auf 98%) vergrößern
atheist_definition1_3.png
11 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 >  

16755 Postings, 6969 Tage ThomastradamusWer ist eigentlich dieser "Aber"?

 
  
    #13
2
26.04.16 16:41
Manche sollen ja abergläubisch sein...!

66145 Postings, 3542 Tage Geldbertaber Gott soll auch der allah sein,

 
  
    #14
26.04.16 19:06
wie soll sich das vereinbaren, ich rätsel...  

33909 Postings, 5581 Tage Jutoagnostiker sind feiglinge

 
  
    #15
2
26.04.16 19:09
entweder ich glaube,
oder eben nicht.
der rest ist willkür  

66145 Postings, 3542 Tage GeldbertIch zum Beispiel scheiss nen dicken Haufen auf

 
  
    #16
2
26.04.16 19:10
dieses Religionsgedöns und fahre ganz gut da mit, bis die Irren kommen und versuchen mir die Rübe vom Rumpf zu trennen.  

66145 Postings, 3542 Tage GeldbertIch glaub erst mal nix, basta

 
  
    #17
26.04.16 19:14

1717 Postings, 2503 Tage BICYPAPAAuf Teufel komm raus

 
  
    #18
07.05.16 17:29
Auf Teufel komm raus – der Vatikan bildet 200 Exorzisten aus

Die katholische Kirche entdeckt den Satan wieder als Belzebub, der die Gläubigen das Fürchten lehrt. Ein Rückfall ins geistige Mittelalter.

http://www.watson.ch/Schweiz/Sektenblog/...-bildet-200-Exorzisten-aus  

1717 Postings, 2503 Tage BICYPAPAEinfach unglaublich

 
  
    #19
07.05.16 17:35
Einfach unglaublich. Wie lange dauert dieser Wahn noch.  

1717 Postings, 2503 Tage BICYPAPAZeugen Jehovas

 
  
    #20
2
20.07.16 14:38
Zeugen Jehovas beschädigen antiken Tempel in Mexiko
Von Harald Neuber
https://amerika21.de/2016/07/155624/mexiko-tempel-zeugen-jehovas
Gebäude der Otomí-Volksgruppe in Mexiko. Ein ähnliches Bauwerk nahe Hidalgo wurde nun zerstört.
San Bartolo Tutotepec, Mexiko. Die Zeugen Jehovas in Mexiko haben zugegeben, einen Tempel der indigenen Volksgruppe der Otomi nahe der Stadt Hidalgo in Zentralmexiko massiv beschädigt zu haben, weil die dort praktizierten Riten nicht ihren christlichen Vorstellungen entsprochen haben. Über den Akt des Vandalismus berichteten mehrere mexikanische Zeitungen wie Reforma, La Jornada, Excélsior und das Internetportal Sinembargo.

Das betroffene religiöse Bauwerk, das zwischen sieben- und neuntausend Jahre alt sein soll, befindet sich in San Bartolo, Hidalgo, heißt es in den zitierten Medien. Mitglieder der Zeugen Jehovas hatten demnach schon vor einigen Monaten schwere Zerstörungen an dem historischen Bauwerk verursacht, ohne dass die lokale Polizei oder lokale wie nationale Regierungsstellen sich dazu geäußert hätten. Erst die Medienberichte hatten die öffentliche Aufmerksamkeit auf den Fall gelenkt.

"Die Zeugen Jehovas haben erklärt, dass sie diese Taten verübt haben", sagte Luis Pérez Lugo, Professor an der Universität von Chapingo, gegenüber der Tageszeitung Excélsior. Unter den Verantwortlichen für die Verwüstungen hätten sich auch Personen befunden, die bis vor Kurzem an indigenen Zeremonien in dem Gebäude teilgenommen hatten, dann aber zu den Zeugen Jehovas konvertierten, fügte Pérez Lugo an.

"Diese Dinge (die prähispanischen Riten) seien nicht Teil ihrer Bibel, daher handele es sich um Schweinereien", zitierte der Professor Augenzeugen, die die Worte der Täter wiedergegeben hatten. Die Angreifer hätten die historischen Bauten als "Dreck" bezeichnet, der beseitigt werden müsse, weil er ihren Gott störe.

Zu dem historischen Gebäude seien Indigene der noch heute in Mexiko lebenden Otomi-Volksgruppe aus der Östlichen Sierra Maestra, Hidalgo, Puebla und Veracruz gekommen, um Naturgottheiten wie die Erde, das Wasser oder das Feuer zu verehren. In dem Tempel wurden auch Opfergaben erbracht, die bei dem Angriff der Zeugen Jehovas ebenfalls zerstört wurden.

Zunächst hatten Vertreter der Otomi-Volksgruppe auf die Zerstörungen hingewiesen. Sie bekräftigten auch, dass die Zeugen Jehovas die Taten nicht leugneten, sondern sie sogar verteidigten. Die indigenen Riten, die in dem Tempel praktiziert wurden, hätten mit dem Teufel in Verbindung gestanden, während sie im Auftrag Gottes handelten, hätten die Täter argumentiert.  

3385 Postings, 3369 Tage Tim Buktu#1: Hier!

 
  
    #21
20.07.16 17:04

1717 Postings, 2503 Tage BICYPAPAWas die Leute

 
  
    #22
1
20.07.16 18:46
Was die Leute in ihrem Religionswahn, hier die Zeugen Jehovos, nicht so alles anstellen.  

5078 Postings, 2026 Tage manchaVerdeReligionsfreiheit

 
  
    #23
2
20.07.16 18:59
finde ich gut - nur habe ich mit der heutigen Begriffsnutzung ein Problem.

In meiner Jugendzeit in den 80igern haben wir - ich kann da für sehr viele meiner Generation sprechen - Religionsfreiheit interpretiert als "Frei von Religion zu sein", d.h. sich gar nicht mit Religion beschäftigen zu müssen und vor allem nicht in die Kirche gehen zu müssen. Ich kannte damals keinen, der was mit Religion am Hut hatte. Wenn ich heute höre, dass Schulklassen einen "Abschlussgottesdienst" machen, denke ich immer ich bin im falschen Film. Hätte das damals jmd bei uns vorgeschlagen - der gesamte ABI Jahrgang hätte es kollektiv boykottiert.

Andere Religionen als Katholisch oder Evangelisch kannte man damals eigentlich nicht - über die Zeugen Jehovas in der Fussgängerzone oder die Hare Krishna Tänzer hat man sich höchstens lustig gemacht.  

1717 Postings, 2503 Tage BICYPAPAIch vernehme noch den Aufschrei

 
  
    #24
1
20.07.16 19:00
Ich vernehme noch den Aufschrei, als die IS in verschiedenen Ländern historische Gebäude zerstörte. Hier geschieht im Namen Gottes von den Zeugen Jehovas Ähnliches und man findet so ein idiotisch wahnhaftes Verhalten in einer Randnotiz, von der kaum einer spricht. Verkehrte Welt. Ob im Namen Gottes, oder im Namen des Islams. Alles sind nur Wahnvorstellungen aus längst überholten Überlieferungen. Die Religionen knechten die Menschen, sie befreit sie nicht.  

17862 Postings, 6244 Tage harry74nrwGotteskrieger alleine das Wort......

 
  
    #25
20.07.16 19:10
Christen haben im Namen einer höheren Gewalt gemordet,... Kreuzzüge als Erinnerung.  Die Spanier in der neuen Welt haben im Namen Gottes gehandelt, da lobe ich mal die Verfassung der USA, jeder soll nach seinem Willen glücklich werden und andere respektieren, was daraus geworden ist naja...
Banker, Poltiker folgen auch einer Gottheit, dem Geld und der Macht....

Länder ohne Religion wären vielleicht mal ein Ansatz, Menschen erkennen die Macht der Natur an und streben nach sinnvollen Gemeinschaftszielen...

 

1717 Postings, 2503 Tage BICYPAPAIm Namen der Kuh

 
  
    #26
14.08.16 22:30
Im Namen der Kuh
Religiös motivierte Gewalt gegen Minderheiten in Indien nimmt zu
Neu Delhi - 11.08.2016
"Gau Mata Ki Jai!", schreien wütende Hindus, während sie am Bahnhof in Mandsaur zwei muslimische Frauen zusammenschlagen. Die Frauen haben angeblich 30 Kilo Rindfleisch im Gepäck. Kühe sind die heiligen Tiere der Hindus. Zuschauer filmen die Gewalttat, die sich Ende Juli im indischen Bundesstaat Madhya Pradesh ereignet.
Niemand kommt den Frauen zu Hilfe. Auch die Polizei schaut tatenlos zu. Erst als eine der Frauen unter den Schlägen zu Boden geht, greift sie ein - und nimmt beide Prügelopfer fest. "Gau Mata Ki Jai!", schreit der Mob weiter, was so viel heißt wie "Heil der heiligen Kuh!".

http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/im-namen-der-kuh  

1717 Postings, 2503 Tage BICYPAPA(Aus Nietzsches Antichrist, S.28, Absatz 15)

 
  
    #27
14.08.16 22:39
Weder die Moral noch die Religion berührt sich im Christentume mit irgendeinem Punkte der Wirklichkeit. Lauter imaginäre Ur­sachen (»Gott«, »Seele«, »Ich«, »Geist«, »der freie Wille« — oder auch »der unfreie»): lauter imaginäre Wirkungen (»Sünde«, »Erlösung«, »Gnade«, »Strafe«, »Vergebung der Sünde«). Ein Verkehr zwischen imaginären Wesen (»Gott«, »Geister«, »See­len«); eine imaginäre Naturwissenschaft (anthropozentrisch; völliger Mangel des Begriffs der natürlichen Ursachen); eine ima­ginäre Psychologie (lauter Selbst-Mißverständnisse, Interpretationen angenehmer oder unangenehmer Allgemeingefühle, zum Beispiel der Zustände des nervus sympathicus, mit Hilfe der Zeichensprache religiös-moralischer Idiosynkrasie — »Reue«, »Gewissensbiß«, »Versuchung des Teufels«, »die Nähe Gottes«); eine imaginäre Thleologie (»das Reich Gottes«, »das Jüngste Ge­richt«, »das ewige Leben«). — Diese reine Fiktions-Welt unter­scheidet sich dadurch sehr zu ihren Ungunsten von der Traum­welt, daß letztere die Wirklichkeit widerspiegelt, während sie die Wirklichkeit fälscht, entwertet, verneint. Nachdem erst der Be­griff »Natur« als Gegenbegriff zu »Gott« erfunden war, mußte »natürlich« das Wort sein für »verwerflich« — jene ganze Fiktions-Welt hat ihre Wurzel im Haß gegen das Natürliche (— die Wirklichkeit! —), sie ist der Ausdruck eines tiefen Mißbehagens am Wirklichen . . . Aber damit ist alles erklärt.
Wer allein hat Gründe, sich wegzulügen aus der Wirklichkeit? Wer an ihr leidet. Aber an der Wirklichkeit leiden heißt eine verunglückte Wirk­lichkeit sein . .. Das Übergewicht der Unlustgefühle über die Lustgefühle ist die Ursache einer fiktiven Moral und Religion: ein solches Übergewicht gibt aber die Formel ab für décadence ...
(Aus Nietzsches Antichrist, S.28, Absatz 15)  

1717 Postings, 2503 Tage BICYPAPAWort zum Sonntag

 
  
    #28
1
02.07.17 11:37
Glauben ist das Gegenteil von Logik und Wissenschaft. Glauben zwingt einem "Gläubiger" Wahninhalte auf, um ihm dann dem gleichen Anspruch einer wissenschaftlich Logik eine Rechtfertigung zuzuschreiben. Mit Glauben werden Wahnvorstellungen als mit der Wissenschaft gleichwertige Aussagen verbreitet und als ebenbürtig oder gar überlegen formuliert. Glauben ist aber mit anderen Worten nichts anderes als die Lebensphilosophie und Sprache der Wahngläubigen, um sich ihr schizophrenes Gedankenbild in einer ihr adäquaten Form mitzuteilen.  

8200 Postings, 3802 Tage mannilue#7: Krieg ich jetzt nen Hunderter?

 
  
    #29
02.07.17 11:55
ja..natürlich:
Zahlstelle..direkt vor der Himmelspforte !

Bitte 2 x klingeln...  

8200 Postings, 3802 Tage manniluereligionen

 
  
    #30
2
02.07.17 12:01
....was die nicht schon alles angerichtet haben und zZ noch anrichten....
und da warnen die die  Menschen vor Drogen!

Dabei weis doch jeder... das man mit Drogen in höhere Bewußtseinszustände kommen kann...
und ev blickt...was die einen für´n Schmarn erzählen......

deshalb; Finger weg davon...isss gefährlich so was....


uppps: letzte Aussage ist ein klein wenig doppeldeutig.....(ist gewollt so)  

8675 Postings, 2300 Tage PankgrafWort zum Sonntag ( Nachtrag )

 
  
    #31
1
02.07.17 12:14
1. Der Glaube (oder die Religion) ist viel älter, als unsere Wissenschaft,
es gibt nicht eine einzige Ethnie, kein einziges Volk von Anbeginn der
menschlichen Zivilisation, die ihr Dasein erfolgreich ohne Religion in
unsere Zeit gebracht hat.

2.Die Wissenschaft, wie wir sie heute verstehen, ist nur ein Hilfsmittel, ein
Werkzeug zur Beschreibung unserer physisch-chemischen Welt.
Nicht mehr und nicht weniger. Eine Überhöhung ihrer Bedeutung, wie es
gerne von grossen Teilen unserer Wissenschaftler und oberflächlich
strukturierten Zeitgenossen propagiert wird, ist vergleichbar mit einer
Höherbewertung des Schnitzmessers denn des Kunstwerkes.

3.Der Mensch, seine Existenz, sein Geist kann die Wissenschaft nicht
erklären. So etwas "simples" stellt die Wissenschaft vor ein nicht lösbares
Rätsel. So soll die Wissenschaft etwas erklären, was nicht erklärbar ist:
den menschlichen Geist oder den Geist schlechthin.

Dadurch, dass die Wissenschaft Gott für nicht existent erklärt, erklärt sie
gleichzeitig zig-tausende von Jahren menschlicher Überlieferungen und
Erkenntnisse für dummes Zeug und die Menschen auf der ganzen Welt
zu fast allen Zeiten für primitive Schwachsinnige, die zum scheissen zu
blöd sind.  

1717 Postings, 2503 Tage BICYPAPADu meinst also

 
  
    #32
1
02.07.17 13:31
Du meinst also, weil du gewisse Sachen nicht verstehst oder dir die Zusammenhänge nicht erklären kannst müsste es dafür einen Gott geben. Du schaffst dir also ein Wahnwesen der genau diese Aufgaben übernimmt. Früher als die Menschen für gewisse Ereignisse noch keine plausible Erklärung  hatten schufen sie sich die Götter. Es gab unzählige davon. Es war der Gott des Windes, der Gott der Fruchtbarkeit, Gott des Donners usw. Alle unsere Wochentagsnamen beruhen auf Götter. Du kennst bestimmt noch viele andere. Ich will sie nicht alle aufzählen. Genau das gleiche machst du jetzt. Du schaffst dir in deinem Geiste einen Gott für Dinge, die du dir nicht erklären kannst. Zusammengebastelt aus der Indoktrination deiner Umgebung und deinen persönlichen Bedürfnissen. Deswegen haben Götter auch immer genau die Eigenschaften die der "Besitzer" für richtig hält. Also zufällig dein Meinungsbild wie du es auch hast. Es ist dein persönlich geschaffener Gott. Es gibt keinen Übergott der alles regelt. Das ist eine Erfindung der Religionen, um die Menschen gefügig zu machen und auszubeuten. Dein persönlicher Gott wird aber mit dir zu Grabe getragen, weil du der einzige bist der genau dieses Wahnwesen produziert.  

8675 Postings, 2300 Tage PankgrafIch hab den Eindruck, du hättest nichts verstanden

 
  
    #33
1
02.07.17 14:20
" Du meinst also, weil du gewisse Sachen nicht verstehst oder dir die Zusammenhänge nicht erklären kannst müsste es dafür einen Gott geben. "

Ist natürlich völliger Quatsch.
Naturwissenschaften sind eine Sache, Theologie eine ganz andere.
Wenn die Naturwissenschaften aber versuchen theologische Fragen zu beantworten,
dann sind sie so falsch auf einem Gebiet, wie Tony Ford in den unterschiedlichsten
Threads.

" Du schaffst dir also ein Wahnwesen der genau diese Aufgaben übernimmt. Früher als die Menschen für gewisse Ereignisse noch keine plausible Erklärung  hatten schufen sie sich die Götter. Es gab unzählige davon. Es war der Gott des Windes, der Gott der Fruchtbarkeit, Gott des Donners usw. "

In the beginning man created god.
War schon immer so und es setzt sich fort bis in unsere Zeit, um das unfassbare fassbar zu machen.
Die Methoden sind dabei sehr unterschiedlich. Deine Methode, wie du gepostet hast,
besteht darin die Welt zu reduzieren auf reine Materie, die nur physikalischen
Gesetzmässigkeiten unterworfen ist und jegliche metapysischen und transzendentalen
Aspekte in die Tonne trittst.
Ein Theologe kann Gott nicht beweisen, umgekehrt kann ein Naturwissenschaftler
auch nicht beweisen, dass es Gott nicht gibt. Wenn er das behauptet, dann lügt er
oder er arbeitet wissenschaftlich nicht sauber.

" Dein persönlicher Gott wird aber mit dir zu Grabe getragen, weil du der einzige bist der genau dieses Wahnwesen produziert "

Wenn du an der Schwelle zum Tod stehst und das werden wir alle einmal,
dann bin ich mir sehr sicher, dass du nach jedem Strohhalm greifen wirst,
der dir Hoffnung und Halt gibt. Und ich weiss auch, dass diese Worte, die du
hier schreibst für dich keine Bedeutung mehr haben werden...


 

1717 Postings, 2503 Tage BICYPAPAErst mal zur Beweispflicht

 
  
    #34
02.07.17 19:26
Wenn du die Behauptung aufstellst, es gibt einen Gott. Dann hast du auch zu beweisen dass es einen Gott gibt.
Das gilt ebenso bei der Aussage Es gibt einen Weihnachtsmann. Wer eine Behauptungen aufstellt, der ist auch in der Beweispflicht. So ist das nun mal Dann ist doch nicht derjenige in der Beweispflicht, der behauptet es gibt keinen Weihnachtsmann.
Wenn du meinst es gibt einen Gott dann sage mir bitte was das ist. Oder was es für dich ist. Ansonsten ist es eine leere plumpe Behauptung wie beim Weihnachtsmann. Und solche plumpen Behauptungen können auch ohne Gegenbeweis verworfen werden. Oder wie willst du eine Gegenbeweis von einem Wahnwesen führen, das nur in deinem Kopf existiert. Wenn du aber meinst es gibt einen Gott, dann definiere ihn bitte.  

1717 Postings, 2503 Tage BICYPAPASchon deine Behauptung

 
  
    #35
02.07.17 20:12
Schon deine Behauptung das Theologen überhaupt keinen Beweis führen können, zeigt doch dass sie überhaupt keinen Schimmer haben worüber sie überhaupt reden. Wie sollte denn ein Atheist einen Gegenbeweis gegen etwas führen, das überhaupt nicht definiert ist. Etwas was man nicht beschreiben oder definieren kann existiert auch einfach nicht. Die Aussage ist einfach leer oder Humbug. Es ist also einfach eine Wahnvorstellung der betreffenden Person.  

1717 Postings, 2503 Tage BICYPAPADer Wahnsinn beginnt

 
  
    #36
03.07.17 06:54
Es ist eine Geschichte, die so von der Kirche verbreitet wird. In Wirklichkeit steht es noch nicht einmal gesichert fest, ob Jesus je existiert hat. Doch trotzdem hat diese Indoktrination solch eine fatale Wirkung, dass tausende Menschen in Psychiatrien deswegen behandelt werden müssen.

Der Wahnsinn nimmt seinen Anfang. Nun liebe Gläubigen, ihr glaubt diese Geschichte. Heute wird sowas in der Psychiatrie behandelt. Diese Geschichte hat etliche tausende Menschen in den Wahnsinn getrieben. Ihr seid verantwortlich für das Leid vieler Menschen, die an eurem Glaubenswahnsinn zu Grunde gehen.
http://katholisch.de/glaube/unser-kirchenjahr/eine-heilsame-begegnung  

1717 Postings, 2503 Tage BICYPAPADer Wahnsinn beginnt..2

 
  
    #37
03.07.17 06:55
Eine heilsame Begegnung - katholisch.de
Die Heimsuchung bezeichnet die Begegnung von Maria und Elisabeth, die Lukas in seinem Evangelium schildert. Maria ist ungeplant schwanger. Sie hatte es nicht leicht: jung, ohne die Sicherheit einer Ehe und eines geregelten Lebens.
 

Seite: < 1 | 2 >  
   Antwort einfügen - nach oben