SYNLAB (Labordienstleister testet testest testet)


Seite 35 von 35
Neuester Beitrag: 24.06.24 08:18
Eröffnet am:21.04.21 16:13von: BackhandSm.Anzahl Beiträge:858
Neuester Beitrag:24.06.24 08:18von: Boban80Leser gesamt:378.511
Forum:Börse Leser heute:58
Bewertet mit:
18


 
Seite: < 1 | ... | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 |
>  

832 Postings, 475 Tage rzwodzwoEnde eines Trauerspieles?

 
  
    #851
30.11.23 16:14
Schon vor dem "Corona-Schrott-IPO" übernahm SYNLAB sehr viele Firmen kreditfinanziert (Rendite???).
Über 50% des SYNLAB Kaufpreises wurden mit Schulden
(Hochzins-Anleihen über rund 1 MRD EURO???) finanziert.
Dass nun diese ALARMGLOCKEN für die SYNLAB-IPOler der 1. Stunde ein sehr bitteres Ende einläuten könnten,
darauf hatte ich alle Feierabendbörsianer schon in 06/2023 (B786 bis B788) hingewiesen,
nachdem ich beim IONOS GROUP SE "Schrott-IPO" über das SYNLAB-IPO "gestolpert" war.
Meine persönliche Einschätzung zum weiteren Fortgang bei SYNLAB:
Einfach mal die "Show" bei der damaligen INNOGY AG nachvollziehen und mit der SYNLAB-Show vergleichen.
(Ist aber ohne Gewähr und keine Handlungsempfehlung für euch bei SYNLAB von mir,
liefert aber möglicherweise ein paar Anhaltspunkte).

Verabschiede mich aus dem Forum
und wünsche allen hier eine besinnliche Vorweihnachtszeit

VG rzwodzwo  

11 Postings, 235 Tage kraftmeiersynlab

 
  
    #852
01.12.23 14:45
11,50 Euro - wie weit kann das hier jetzt noch weiter hochgehen?  

10613 Postings, 2968 Tage ReeccoHmmm...

 
  
    #853
31.01.24 14:36
Das frag ich mich auch  

24 Postings, 2105 Tage Boban80Übernahme in Häppchenweise

 
  
    #854
2
06.02.24 08:28
wie weit? solange die kleinen ihre Aktien weiter anbieten wird es ein Trauerspiel bleiben.
Ich denke es bleibt ein Trauerspiel, aber nur für die kleinen Privatanleger.
Ähnlich wie EQT bei Suse hat Cinven bei Synlab einen großen Gewinn eingefahren.
Ausgabepreis für 18 € und Rückkauf für 10 €? klar, da macht Millarden € Gewinn und das auf dem Rücken der Privat- oder Kleinanleger, welche in die Börse investieren wollen. Eigentlich müsste Cinven fair genug sein und 18 € bieten, aber dies will/darf er ja natürlich nicht, wegen den Durchschnittskursen etc.
Ich glaube, die werden jetzt die restlichen Anteile über die Hintertür aufsammeln, deswegen ist es auch gut, dass ein aktivistischer Investor eingestiegen ist. Wenn ich das nötige Kleingeld hätte würde ich auch > 5% Anteile aufkaufen und einen Squeezout verhindern oder darauf klagen wieder min. 18€ zu erhalten (aus dem Börsengang).

Wir wissen nicht was die Bigplayer hier mit Synlab vor haben, werden es aber bald sehen..  

22770 Postings, 1083 Tage Highländer49Synlab

 
  
    #855
25.03.24 10:42
SYNLAB erzielt robuste Leistung im Geschäftsjahr 2023

https://www.synlab.ag/de/...mp;cHash=4ed7efe122351cba4e24feae51ba7a6d

Was sagt Ihr zu dem Ergebnis?  

22770 Postings, 1083 Tage Highländer49Synlab

 
  
    #856
08.05.24 10:33
SYNLAB erzielt starke Leistung im Q1 2024
https://www.synlab.ag/de/...mp;cHash=bb2be608d1b7e96b6a0a809ccaf69d48

Ein überzeugendes 1.Q oder wie seht Ihr das?  

166 Postings, 2638 Tage zera14neues Angebot

 
  
    #857
18.06.24 18:41

für EUR 11,09 sealed
immerhin mehr als die 10€ mit denen die Kleinanleger abgezockt wurden.

Da sage ich doch weiter nein Danke.

Hier gibts es das Dokument der Bafin zu dem Angeot:
https://www.bafin.de/SharedDocs/Downloads/DE/...lab2.html?nn=19643416


 

24 Postings, 2105 Tage Boban80Angebot immer noch vielzu niedrig!

 
  
    #858
24.06.24 08:18
Natürlich wird Cinven nur das bezahlen wollen, was unbedingt sein muss. Und die Höhe des durchschnittlichen Aktienpreises wurde in den letzten 6 Monaten durch verschiedene finanztechnische Konstrukte (Verkauf über Tochtergesellschaften an Tochtergesellschaften mit eigenen Aktien unterhalb jeglicher Meldeschwellen..). Das ist leider genauso schlimm wie die anderen Konstrukte, welche in den letzten Jahren immer wieder gemacht wurden. Fragwürdigstes Beispiel ist die Stuttgarter Firma RIB Software AG, die bis zur Übernahme durch die Schneider-Electric niedergeprügelt wurden, und der CEO die eigenen Aktien am Tiefstpunkt zu 8,88€ erwarb um sie dann später bei der Übernahme zu 29 € zu verkaufen. In den letzten Jahren häuft sich sowas (SUSE Linux, Teamviewer, jetzt Synlab..).
Natürlich werden sich diese Konstrukte nicht nachweisen lassen, somit ist auch ein Hinweis an die Bafin unnötig (siehe Wirecard).
Die Geprellten sind und bleiben die Kleinanleger, welche auf Verlusten (jeder hat Angst um sein hart verdientes Geld) sitzen bleiben, oder diese so gering wie möglich halten wollen und deswegen die Aktien dann zu einem Spottpreis verkaufen.

Ich werden meine Synlab-Aktien Cinven nur zum Emissionspreis wieder verkaufen. Ich denke Hr. Singer möchte dies auch erreichen.
Für Cinven ist dies immer noch ein guter Deal, denn knapp 85 % hat er ja zum "Vorzugspreis" von 10 € angediehen bekommen, vermutlich werden weitere 5% zu 11,09€ verkaufen, und auch wenn er von Singer und Co 18 € zahlen muss, wäre es ein guter Deal für Cinven.

so far  

Seite: < 1 | ... | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 |
>  
   Antwort einfügen - nach oben