STOCKBROKER ist wieder einmal hier... und der Markt crasht doch...


Seite 1 von 2
Neuester Beitrag: 25.04.21 09:46
Eröffnet am:13.03.00 13:27von: StockbrokerAnzahl Beiträge:47
Neuester Beitrag:25.04.21 09:46von: MonikawfclaLeser gesamt:12.452
Forum:Börse Leser heute:6
Bewertet mit:


 
Seite: < 1 | 2 >  

947 Postings, 8757 Tage StockbrokerSTOCKBROKER ist wieder einmal hier... und der Markt crasht doch...

 
  
    #1
13.03.00 13:27
C R A S H. Mehr muß ich nicht mehr sagen.

S&P Future - 18,50 Punkte
Dow unter 10.000
Nasdaq A/D Linie: http://207.175.234.19/comex/default.htm
Rohölpreise steigen weiter trotz versuchter Manipulation durch Clinton
Inflation ist weit höher als angegeben in den USA
Stopp-Loss Marken können die Schraubenbewegung nach unten verstärken

Eine Korrektur vor ein oder zwei Monaten hätte dieses Szenario nicht eskalieren lassen.
Jetzt ist es Zeit für blutige Nasen bei den Schuhputzern und Milchmädchen.
Die Börse ist keine Einbahnstraße.
KZ:
DAX: 5.000
Nemax AS: 3.500
Nemax 50: 4.000
Dow Jones: 7.000
Nasdaq 3.000

Good trades. Stockbroker.
 
21 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 >  

947 Postings, 8757 Tage StockbrokerUnd noch ein kleiner Nachtrag

 
  
    #23
14.03.00 20:47
Excessive Valuations
The value of stocks versus the size of the economy is flashing warning signs… By K.C. Grainger
New York City - Mar 13 - While economies are becoming more efficient and businesses more competitive than ever before, everything has a proper price. The valuations of many of the world's stock markets are trading at levels that we have never seen before.
In general, investors are probably paying too high a price for many, but certainly not all, of the world's common stocks. I like to examine the value of common stocks compared to the size of an overall economy. It's an old method, but it is consistent since it doesn't have to address any changes in accounting. Likewise, hidden or overinflated profits don't come into play.
Let's begin by using the US Gross Domestic Product (GDP) - about $9.3 trillion this year - as a value benchmark. In the last fifty-five years, the value of all common stocks has varied from 34% of GDP at market bottoms to 84% of GDP at market tops. Today the numbers are much higher than was seen in 1928 at 129%, which was the highest level in US history until 1997.
The value of all stocks trading on the New York Stock Exchange today is $12.3 trillion. That is about 127% of GDP. But we must not forget the value of the NASDAQ equities, which currently total $5.7 trillion, or an additional 62% of GDP. Thus the two exchanges carry an incredible value of 189% of US GDP.
Major companies included in the S&P 500 are trading at about 25 times earnings for this year. But the price to earnings for the NASDAQ is unbelievable. NASDAQ is selling at 182 times this year's earnings.
These numbers do not say that there will be a terrible crash ahead. But they do say that we are looking at valuations that are alarmingly high; they are numbers that every investor should be aware of.


Nasdaq - 105 Punkte

Stockbroker.  

50 Postings, 8495 Tage SagittariusHallo Stockbroker,

 
  
    #24
14.03.00 21:53
ich lese Deine Crashthesen eigentlich recht gerne, da sie inhaltlich zumindest teilweise nachvollziehbar sind.

Ich bin jedoch der Meinung, dass Du es bisweilen ein wenig übertreibst; ich weiß nicht, wie lange Du schon schreibst, dass es runtergeht bzw. dass der Crash denn doch jetzt endlich kommt, aber es ist gewiss nicht erst seit letzter Woche - und passiert ist seit Deiner ersten Warnung wohl eher Gegenteiliges.
Dass Du natürlich irgendwann recht haben wirst, wenn Du in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen auf schlechte Vorzeichen oder Vorgaben hinweist, mag sein. Vielmehr ist es jedoch wohl geradezu zwangsläufig, dass Du recht hast, geht man davon aus, dass es wohl nicht in alle Ewigkeit weiter gen Norden gehen wird. Aber für eine derartige Aussage bräuchte man nicht eine solchen Aufwand zu betreiben und ständig auf negative Futures, steigende Rohstoffpreise oder Veränderungen bei den Goldpreisen hinzuweisen.
Den meisten hier (den anderen ist ohnehin nicht zu helfen) dürfte doch ohnehin klar sein, dass auch mal wieder schlechtere Börsenzeiten kommen werden. Aber wahrscheinlich keiner ist in der Lage zu sagen, ob diese Zeit heute, morgen, nächste Woche oder sonstwann beginnen wird. Also belass es doch mal dabei und schreib nicht alle Nase (sorry ;-))lang, dass es soweit ist oder bald sein wird.

Wenn es denn dann endlich geschehen ist, kannst Du uns doch immer noch eine ex-post Analyse liefern, warum es genau jetzt und auch genau so kommen musste.

in diesem Sinne - Gruß S.
 

241 Postings, 8452 Tage Crash-KidStockbrocker, Deine Index-Ziele sind wohl von 1997, oder? o.T.

 
  
    #25
14.03.00 21:57

947 Postings, 8757 Tage StockbrokerSagittarius

 
  
    #26
14.03.00 22:13
Hi Sagittarius,

danke für Deinen Beitrag.
Nun zur Klarstellung.
Ich habe das Board die letzten beiden Monate nicht nur aus Zeitgründen gemieden und eigentlich nur jetzt diesen einen Thread gestartet.
Wie mir scheint zur richtigen Zeit: akt. Nasdaq - 199 Punkte...
Bei CNBC kommt Stimmung auf, allerdings nicht im positiven Sinne...
Na ja, sie sprechen gerade vom TUESDAY-SELL-OFF (so kann man das auch nennen)

Du hast natürlich vollkommen Recht: irgendwann bewahrheitet sich die Crashtheorie.
Als ich im Januar von einer Korrektur sprach, wäre eine solche auch dringend notwendig gewesen.
Nun können wir nach einem solchen Anstieg nicht mehr von Korrektur sprechen, da es über einen gewissen Zeitraum um mind. 50 % nach unten gehen wird. Und das ist Fakt.

Nur bin ich als einer der ältesten Schreiberlinge hier der Ansicht, daß auch ich meine Meinung ab und an verkünden darf, wenn andere von Geheimtipps und neuen astronomischen Kurszielen faseln.
Es wird Zeit, daß sich diejenigen hier die Finger verbrennen und ein wenig Leergeld zahlen.

Schlußstand:
Dow - 135,89 Punkte
Nasdaq - 200,28 Punkte

Wer sagt es denn, mit einem Rebound bei uns ist wohl morgen nicht zu rechnen. Das ist dann wiederum charttechnisch nicht gut und die Schraube dreht die Kreise nach unten. Einfache Rechnung.

Crash-Kid: sieh Dir die Charts an, nimm die 200 Tageslinie und dann reden wir nochmals über Indizes und ihre Kursziele.

Good trades. Stockbroker.

PS: Bitte morgen nicht fluchen, wenn die Ordersysteme bei den Direktbanken wieder einmal überlastet sind.
Spätestens dann, wenn die Neulinge mit ihren Stopp-Loss Marken aus dem Markt gefegt sind, kann man für ein paar Tage wieder schön Intradaytraden.
Ein Fest für Zocker!!!  

947 Postings, 8757 Tage StockbrokerTja, der Fehlerteufel... Lehrgeld natürlich ;) o.T.

 
  
    #27
14.03.00 22:20

947 Postings, 8757 Tage StockbrokerGerade CNBC gesehen?

 
  
    #28
14.03.00 22:28
Der Sender hat gerade die Flaggen auf Crash gestellt.
Neben dem schönen Banner auf der Seite mit "Sell-Off" sprach gerade Jeremy Siegel, Finance Prof. of the Wharton School: "We are right now in a bubble..." Fazit: Die Bewertungen an der Nasdaq sind absurd.

Good trades. Stockbroker.  

939 Postings, 8511 Tage Wulfman Jackdas hört sich an wie

 
  
    #29
14.03.00 22:36
wer hat angst vorm schwarzen mann.
jedenfalls solange die zinsen für 30 j bond's fallen

so long

Wulfman Jack  

547 Postings, 8595 Tage daz1Hallo Stockbtoker! Du bekommst starke Ressonanz am Board. Das ist ein gutes Zeichen

 
  
    #30
14.03.00 22:48
grüße

daz  

19279 Postings, 8445 Tage ruhrpottzockerRe: STOCKBROKER ist wieder einmal hier... und der Markt crasht doch...

 
  
    #31
14.03.00 23:14
Stockbroker,

1. deine Mahnungen habe ich immer geschätzt,

2. es crasht wirklich nicht,

3. es korrigiert (gut !),

4. nur nicht lange (Aufbruchstimmung).

5. wenn doch länger (unwahrscheinlich !) dann bis in 2 Monaten. Du kennst das !!  

613 Postings, 8472 Tage lollolam besten finde ich

 
  
    #32
14.03.00 23:16
das von kosolidierung gesprochen wird und nebenbei einige werte um über 40% steigen.  

947 Postings, 8757 Tage StockbrokerDAZ

 
  
    #33
14.03.00 23:25
Hi Daz,

sorry, daß ich letztes mal nach Siegel keine Zeit mehr dazu hatte, Dir die Frage zu beantworten.
Der IWF soll "privatisiert" werden. Die Amerikaner wollen die volle Kontrolle über den IWF.
Caio Koch-Weser war anscheinend nicht korrupt genug...

Folgender Beitrag bringt etwas Licht in die Affäre:
USA akzeptieren Kandidatur des Deutschen Horst Köhler –Debatte um Reform geht weiter
Streit um IWF-Chef beendet
Nach monatelangem Tauziehen haben sich die Europäische Union, die USA und Japan jetzt auf Horst Köhler als neuen Generaldirektor des Internationalen Währungsfonds (IWF) geeinigt.
HANDELSBLATT, Dienstag, 14. März 2000
HB BERLIN/WASHINGTON. Deutschland und die EU haben sich im transatlantischen Streit um den IWF-Chefposten mit ihrem zweiten Kandidaten Horst Köhler durchgesetzt. Nachdem auch die USA und Japan Unterstützung zugesagt hatten, galt am Dienstag Köhlers Wechsel von der Osteuropabank an die Spitze des Internationalen Währungsfonds (IWF) als sicher. EU, Japan und die USA verfügen über die Mehrheit der Stimmrechtsanteile beim IWF. Bundesfinanzminister Hans Eichel (SPD) sagte, er rechne nach dem Ja der Vereinigten Staaten „ganz sicher“ mit einer großen Mehrheit für den Deutschen. Die Entwicklung stieß in Berlin auf Erleichterung.
Köhler ist am Dienstag im Exekutivdirektorium des IWF nominiert und vom deutschen Exekutivdirektor, Bernd Esdar, vorgestellt worden. Köhler will sich in den nächsten Tagen in der amerikanischen Hauptstadt Washington vor allem mit Vertretern der Dritten Welt treffen. Für die Abstimmung über Köhlers Berufung an die IWF-Spitze ist im Exekutivdirektorium noch kein Termin festgelegt worden, intern wird aber von Donnerstag gesprochen.
Vor knapp zwei Wochen hatte sich auch der zuerst von der EU nominierte Caio Koch-Weser vergeblich einer Probeabstimmung gestellt. Grund dafür war auch der harte Widerstand der USA. Der neue IWF-Chef könnte sein Amt noch vor der für den 16. und 17. April einberufenen Frühjahrstagung des Fonds antreten.
Schröder zeigte sich zufrieden mit den USA, die Finanzstaatssekretär Koch-Weser blockiert und mit ihrer Zustimmung dann eine neue Brüskierung Deutschlands und eine Belastung der transatlantischen Beziehungen vermieden hatten. „Ich freue mich über die Entscheidung des amerikanischen Präsidenten“, sagte Schröder. Am Montagabend hatte er in einem Telefongespräch die Zustimmung Clintons zu Köhler eingeholt. Köhler, der am Vortag von den EU-Finanzministern einstimmig als europäischer Bewerber nominiert worden war, erhielt inzwischen auch die Unterstützung Russlands.
Eine der wichtigsten Aufgaben Köhlers beim Währungsfonds wird die geplante Reform der Institution sein.
--------------------------------------------------
In den USA gibt es Bestrebungen, die Zuständigkeiten des IWF radikal zu ändern und den Privatsektor stärker in die Krisenfinanzierung einzubeziehen.
--------------------------------------------------
Nach den Worten Eichels ist die genaue US-Position aber noch unklar. Die Europäer arbeiten noch an ihren Vorstellungen für eine IWF-Reform.
Nach den Worten des Koordinators der Bundesregierung für die Beziehungen zu den USA , Karsten Voigt, gibt es in Deutschland in der Reformdebatte noch ein Defizit. Das müsse sich ändern, denn mit der Übernahme der Position übernehme Deutschland auch eine Verantwortung für die Reform des IWF, sagte Voigt dem Handelsblatt. Wenn die Bundesregierung schon einen Kandidaten stelle, müsse es in Berlin auch Leute geben, die das Thema mittrügen.

Grüß mir das schöne Österreich, mache bald mal wieder dort Urlaub.

Good trades. Stockbroker.
 

4312 Postings, 8553 Tage Idefix1Crash oder Korrektur

 
  
    #34
14.03.00 23:25
Eigentlich hab ich ja immer wieder mal gezetert, daß ein Crash bevorstehen könnte. Jetzt bin ich erstaunlich ruhig, bin hoch investiert und hab eigentlich zu wenige puts.

Die Korrektur hat schon länger begonnen - bei den old economy werten - jetzt nehmen die technos die fahrt nach süden auf. Und das kann sich gegenseitig stark hochschaukeln.

Ich hab heute lange überlegt, wenigstens wieder Liqui zu schaffen - ich hab es nicht getan - ich bin zur Meinung gelangt, daß das schnelle Rein und Raus die Spesen nach oben treibt und die Performance insofern zweimal versaut.

Nun gibt es aber charttechnische Punkte, die entscheidend sind - beim Nemax fällt mir keiner ein - der ist sowieso reif für eine nachhaltige Korrektur - aber beim DAX: Um die 7500/7520 Punkte verläuft ein Widerstand; wird er gebrochen, ist Platz bis zur 200 Tagelinie und das wäre also wirklich ein Crashlein. Und würde den nemax sicher heftigst mitreißen.

Also: SL, nicht zu eng - aber das Risiko falsch ausgestoppt zu werden und einen großen Teil der Performance zu verlieren, ist enorm.  

947 Postings, 8757 Tage StockbrokerLollol: bei marktengen Werten ist so etwas normal. o.T.

 
  
    #35
14.03.00 23:31

547 Postings, 8595 Tage daz1Danke Stockbroker! Diesmal versuch ich deinen Namen richtig zu schreiben ;)) grüße o.T.

 
  
    #36
15.03.00 22:56

1601 Postings, 8526 Tage jopiusHi Stockbrocker - ich hab da mal eine Frage ..

 
  
    #37
16.03.00 00:26
Wie weit runter schätzt du den NM - 7000 - 6500 - 6000 - 5800 - 5500 -
5000 - 4500 - 4000 ?? und auf welchen Zeitraum

Leider glaub ich nicht so recht an Gold als Ersatz - Invest
aber ich glaube das die "Old-economy-BlueChips" wieder bessere
Zeiten haben werden.

Gib mal einen Tip wann wieder investiert werden kann ..  

947 Postings, 8757 Tage StockbrokerNo Prob, Daz. Auf ein Gösser in Tirol? Servus. o.T.

 
  
    #38
16.03.00 01:15

947 Postings, 8757 Tage StockbrokerJopius bzgl. CRASH

 
  
    #39
16.03.00 01:42
Hi Jopius,

bist Du wieder dick in Puts? Ich gönne Dir den Erfolg.

Zunächst freut es mich, daß mein Beitrag mit über 1000 Lesern den Nerv der Anleger hier offensichtlich getroffen hat.

Jetzt eine Prognose zu geben, wie weit es in die Tiefe gehen kann, ist nicht sehr sinnvoll.
Wir werden uns vom Top beim Nemax AS und Nemax 50 sicher halbieren oder sogar noch tiefer gehen und das innerhalb der nächsten Wochen, da nach solch starken Kursrutschen auch wieder Pullbacks kommen müssen.
Ein Salamicrash eben.

Allerdings haben wir in einem Zeitraum von wenigen Tagen nun sehr viele wichtige und vor allem gefährliche Ereignisse.
Größter Krisenfaktor: die Entwicklung China-Taiwan. Es stehen Wahlen in Taiwan an. China will die abtrünnige Insel zurück und hat dazu gute Chancen, denn die USA würde keinen Atomkrieg riskieren.
Das könnte die Initialzündung sein, von der der junge Bernecker am letzten Freitag in der Telebörse sprach... es bedarf eines großen Ereignisses von außen, um den Markt richtig zu erschüttern.
Alan Greenspan wird die Zinsschraube weiter andrehen, vielleicht diesesmal sogar um 50 oder 75 Basispunkte auf einmal, wäre auch eine schöne Überraschung für den Markt und würde bei den realen Inflationszahlen in den USA auch Sinn machen.
Die Bank of England versteigert die letzte Tranche Gold am 21.03., eine Überzeichnung des Goldes wie bei den letzten Auktionen ist schon vorprogrammiert, ein Goldpreisausbruch könnte auch ein sehr negativer Faktor für die Hightechs sein.
Du siehst, es gibt so viele Möglichkeiten für eine weitere negative Entwicklung an den Märkten, die stark korrekturbedürftig sind, wenn man es milde ausdrücken will...

Mit Daimler fährt man sicher nicht nur auf vier Rädern gut...
Wasserstofftechnik, Wehrtechnik und Weltraumtechnik, die Firma gibt es auch noch in 100 Jahren. Ich würde die Aktie liebend gerne für ca. 55 € langfristig in mein Depot legen und der Charttechnik zufolge kann ich damit auch rechnen. Wenn der Gesamtmarkt fällt, kann sich selbst das beste Unternehmen dem nicht entziehen. Ich habe Zeit, bei Daimler muß ich nichts überstürzen.

Allerdings solltest Du wie viele andere nicht die Macht des Goldes unterschätzen. Der Preis wird manipuliert und bei einem schlagartigen Ausbruch nach oben, der jetzt aufgrund der angespannten Marktlage jederzeit möglich ist, kann man nicht mehr schnell genug den Goldminenaktienkursen nachlaufen.
Als Absicherung für das Depot bei einem derart niedrigen Goldpreis lohnt sich eine Investition allemal. Zudem sind die Umsätze der interessantesten Aktien in Deutschland sehr gering, ein weiterer Grund dafür, jetzt noch zuzuschlagen.
Tip: Placer Dome, TVX, Durban Roodeport Deep, Newmont Mining, Gold Fields.

Aber es ist mittlerweile schon eine Weltanschauung, ob man in dieses Edelmetall investiert, oder nicht.

Für mich gibt es zur Zeit keine bessere und vor allem sicherere Anlage als Gold und Goldaktien. Auch Silber ist jeden Cent wert und wird von einem Goldpreisanstieg hebelartig ausbrechen. (Ein kleiner Denkanstoß: Silberpreis aktuell 5,10 $/oz, im High vor Jahren bei über 50 $/oz...)

Stürmische Zeiten kommen auf uns zu.

Good trades. Stockbroker.  

11 Postings, 8501 Tage ByzanzRe: STOCKBROKER ist wieder einmal hier... und der Markt crasht doch...

 
  
    #40
16.03.00 11:01
Salve Stockbroker!

Ist es wirklich wahr, dass es Dich noch gibt!
Deine Erscheinen erhöht die Qualität dieses Forums.
Es tut gut zu wissen, dass noch jemand den Karren voller Gold geladen hat.
Ich bin zurzeit zu 40% meines Depots in diesem Segment investiert.

25% Placer Dome (sicherheitsorientiert)
15% Durban Deep (Turnaround geschafft)
10% TVX (hoher Silberanteil!)
10% Athabaska (spekulativ)
5% Greenstone (Harakiri?)
5% Calls (auf Minenbasket)
30% physisch (Krügerrand, American Eagel, Maple Leaf, Nugget)

Wie würdest Du ein Engagenment bei Golden Star Ressources (GSR) einschätzen?

Deine Sicht der IWF-"Reform" hat mich tief nachdenklich gestimmt.
Im übrigen teile ich Deine Auffassung, dass sich viel externes Konfliktpotential aufgehäuft hat.
Da die Märkte zurzeit extrem nervös reagieren, braucht es wenig, um erneute Taucher auszulösen.
Viele haben gestern aufgeatmet, als der Dow wie der Phönix aus der Asche stieg, die "Old Economy" quasi eine Blutauffrischung bekam.
Auch mich hat es gefreut, da ich vor allem in solide Standardtitel investiert bin und dort in letzter Zeit schmerzhafte Einbussen hinnehmen musste.
Doch bekanntlich macht eine Schwalbe noch keinen Sommer.

Für heute erwarte ich in etwa das gleiche Szenario: Dow steigt verhalten, Nasdaq kommt leicht zurück.
Es kann sein, dass der Nasdaq sich wieder aufbäumt und bis 6000 läuft.
Solange "buy the dip" gilt, halte ich das sogar für wahrscheinlich.

Nur wird der Absturz dann umso heftiger ausfallen.
Und danach möchte niemand mehr "buy the dip".
Das wäre die Bedingung eines langwährenden Seitwärtsmarktes auf wesentlich tieferem Niveau.

Die nächsten zwei Wochen werden es bestimmt in sich haben.

- morgen der dreifache Verfall (Hexensabbath)
- Nächste Woche die FED-Sitzung (Tropfenzähler oder Keulenschlag?)
- Wahlen auf Taiwan
- Goldauktion der BoE (psychologisch relevant)
- OPEC Treffen am 27.3.
- die Masse der übrigen Unwägbarkeiten

Fürs Gold bin ich nur verhalten optimistisch gestimmt.
Aber das Chancen-Risiko Verhältnis könnte sich auszahlen.
Schade, dass die Produzenten keine Art Kartell besitzen, um so einen gewissen Druck auf den Goldpreis ausüben zu können, z.B konzertierte Abkehr jeglichen Hedgings.

So schaut halt jeder für sich, wie er über die Runden kommt.

Die Geduld wird sich trotzdem lohnen.
Gold bleibt Gold und Schrott werde wieder zu Schrott!

Rigel, ein alter unverbesserlicher Goldbug





 

947 Postings, 8757 Tage StockbrokerByzanz

 
  
    #41
16.03.00 19:27
Salut Byzanz!

Danke für das Kompliment, welches ich gerne zurückgebe.
Es gibt nun einmal nur wenige Investoren hier, die so denken wie wir beide.
Endlich wieder ein Konversationspartner, mit dem ich mich nicht um die offizielle Richtung der Börse streiten muß.
Der Crash, oder sagen wir den Boardmitgliedern zuliebe die starke Korrektur, erfolgt in Salamiversion mit Lehrbuchcharakter.
Es ist schön, den Reaktionen der "Nemax-10.000-Fanatiker" zuzusehen.
Daytrading ok, aber long in diesem Markt - no chance.

Das Geld strömt aktuell in den USA von den Hightechs in den Dow und die Quartalssaison sollte wegen der erhöhten Inflation durch astronomisch hohe Ölpreise sehr schlecht ausfallen. (Procter&Gamble an einem Tag über 30 % Verlust sprechen eine eindeutige Sprache...)

Nach den wichtigen Ereignissen in der nächsten Woche könnten die QZ weiter für schlechte Stimmung sorgen.
Der weitere Rückgang heute im Nemax AS dürfte den einen oder anderen hier wieder ein Schmerz im Auge gewesen sein... rein charttechnisch sehen wir mit kleinen Pausen weiterhin den Süden.
Das alte Verhältnis hat die Deutsche Börse wieder eingeholt: wir folgen wieder brav dem "big brother" jenseits des großen Teichs.

Unsere Depots gleichen sich ja fast wie ein Ei dem anderen... lol
Placer Dome, TVX und Durban Roodeport sind Premiumklasse und auch bei mir vertreten.
Ich empfehle Gold Fields SA, und Newmont Mining, letztere aktuell nicht mehr sehr billig im Vergleich zu den oben genannten Aktien.
Delta Gold ist nach einem stärkeren Rücksetzer ein glasklarer Kauf. Die Dividendenrendite liegt bei ca. 5 % (normalerweise 9 %, aber wegen Neuerschließungen wird diesesmal nicht soviel Dividende ausgezahlt, deshalb der Rückgang.)
Von GSR habe ich bis jetzt nur positive Kommentare gehört. Muß mir noch den Chart ansehen.

Wie lautet die WKN des Gold Calls auf den Minenbasket? So etwas würde mich auch interessieren.
Bist Du auch physisch in Silber? Der Hebel auf den Goldpreis ist enorm und macht Silber deshalb so lukrativ. Die Hedgepositionen bei Silber übertreffen die des Goldes um ein vielfaches. Buffet hat sich nicht umsonst mit ein paar Tonnen eingedeckt... der Mann weiß neben Bill Gates ganz genau, was kommen wird! Gates hat natürlich gleich eine ganze Silbermine gekauft, das ist ja auch viel praktischer... lol
Ich empfehle hier 1 kg Kookaburra - die Münze muß man haben.
Bei Gold sind wohl die Kanguruhs mit die schönsten Anlagemünzen, als reine Goldreserve sind aber Krügerrand wegen des Preises besser.
Was stören mich 2 Gramm Kupfer, wenn der Goldanteil gleich bleibt?

Falls Du den Link noch nicht hast: unter www.gold-eagle.com findet der Goldbug alles, was er zum Leben braucht.
Gleichgesinnte und Informationen ohne Ende. Go gold, go GATA!
Unter der Rubrik "The Bair´s Lair" kann man den Chart der A/D Linie des Nasdaq direkt abrufen. Kein schöner Anblick...

Die größte Goldpreismanipulation wird ein bitteres Kapitel in der Wirtschaftsgeschichte werden. Vielleicht ist es auch sie, die die Initialzündung für den Abwärtssog liefert.
Völlig egal, wann es soweit ist, wir werden auf jeden Fall davon profitieren.

By the way, morgen kann man nochmals billig physisch nachkaufen.
Die Aktien haben sich trotz des kurz sinkenden Goldpreises gut gehalten, ein sehr gutes Zeichen für einen starken Anstieg in den nächsten Tagen.

Ich frage mich eigentlich jeden Tag, was die Engländer mit ihrer Regierung machen werden, wenn sie herausbekommen, wie billig Blair das Volkseigentum und damit das englische Pfund an das Großkapital in Not verschleudert hat... Die englische Revolution? lol
Macht auch nichts, denn dann können sie ja mit ihrer schwachen Währung dem noch schwächeren Euro endlich beitreten...

Die Schweizer machen es wieder einmal als einziges Volk richtig: sie stimmen mittels Referendum über den Verkauf ab, und es zeichnet sich schon jetzt ab, daß die Schweizer weiterhin die Goldnation Nummero Uno auf dieser Welt bleiben und die 1000 t den Shorties fehlen werden...

Good trades. Stockbroker.
 

1943 Postings, 8354 Tage dutchyRe: STOCKBROKER ist wieder einmal hier... und der Markt crasht doch...

 
  
    #42
21.03.00 21:31
Als erste Beitrag in diesem Board mal kurz zu unserem zweckoptimist.

Irgendwann wirst Du recht haben Stockbroker im Moment sind es immer noch
Aussagen eines frustierten Aktionair der 3 Monaten Gewinn an sich vorbeigehen sah.

in diesem Sinne Dutchy
 

241 Postings, 8452 Tage Crash-KidDa ist er ja wieder, unser Crash-Prophet. Eins muß man Dir lassen.......

 
  
    #43
21.03.00 23:08
Ausdauer hast Du ja. Stopft Euch Euer Depot ruhig weiter voll mit Gold oder Minen-Aktien. Jeder versucht halt auf seine Art und Weise, sein Geld zu vermehren. Ist schon interessant: Ein gewisser Herr Faber (nicht der mit dem Lotto-System) prognostiziert Kursverluste von 90% (hätte er mit einem seiner Fonds ja fast bestätigt...), Herr Clinton manipuliert an den Ölpreisen bzw. an der Inflation herum. Klingt echt fundiert.  

1601 Postings, 8526 Tage jopiusHi Stockbroker ... wie gehts denn so ..

 
  
    #44
21.03.00 23:48
leider hatte ich die Puts zu früh gekauft (na ja erste Erfahrungen
mit "zu weit aus dem Geld" und "zuviel Liquidität")...

fahre jetzt eine andere "Put-Strategie"  -  ich pumpe mein Depot
derzeit mit echt verprügelter Old-Economy  voll (sozusagen sind
das meine Puts für die laufende Korrektur)
Dazu gehört auch eine Daimler.. , Procter & Gamble usw.

Hab mich zu Goldminen-Aktien noch nicht durchringen können, da in
1998 sehr schlechte Erfahrungen durch einen Fehlgriff (Nevada Gold
Mines - alias Real de Monte Mining) einiges in den Sand gesetzt
habe. (Die Dinger hab ich noch 0,01$ oder so ... keine Ahnung ob
die noch wo gehandelt werden.)

Jopius  

95441 Postings, 8062 Tage Happy EndAKTION: Ende des Bearmarkets........... o.T.

 
  
    #45
22.08.01 19:18

8 Postings, 649 Tage ChristinhhjraLöschung

 
  
    #46
25.04.21 03:39

Moderation
Zeitpunkt: 26.04.21 10:28
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Spam

 

 

10 Postings, 649 Tage MonikawfclaLöschung

 
  
    #47
25.04.21 09:46

Moderation
Zeitpunkt: 26.04.21 11:07
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Spam

 

 

Seite: < 1 | 2 >  
   Antwort einfügen - nach oben