Readly International AB - Lesen was du willst....


Seite 1 von 8
Neuester Beitrag: 17.05.21 23:17
Eröffnet am: 22.12.20 11:03 von: DigitalOne Anzahl Beiträge: 176
Neuester Beitrag: 17.05.21 23:17 von: Dictus Leser gesamt: 20.648
Forum: Börse   Leser heute: 10
Bewertet mit:


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 8  >  

280 Postings, 1227 Tage DigitalOneReadly International AB - Lesen was du willst....

 
  
    #1
22.12.20 11:03
Readly International AB (publ) ist ein in Schweden ansässiger Anbieter von Beratungstätigkeiten in den Bereichen des Internet. Das Unternehmen bietet digitalen Online-Zugang zu Zeitschriften und Zeitungen und beschäftigt sich mit der Produktion und Wartung von Websites und Datenbanken sowie mit Werbung, Medien und Kommunikation.
(Quelle: MarketScreener)
 
150 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 8  >  

56 Postings, 316 Tage OnceinalifetimeZeitraum

 
  
    #152
06.05.21 09:18
Die 7,5% beziehen sich aufs 4. Quartal zuvor und die 36% auf das 1. Vorjahresquartal  

13628 Postings, 7805 Tage Lalapoich sag"s ja ...

 
  
    #153
06.05.21 09:23
Abo ist viel zu billig ....  

323 Postings, 1195 Tage MänkKonzept hervorragend

 
  
    #154
06.05.21 12:14
das Konzept ist hervorragend und ich war gestern schon kurz vor einem Einstieg...

Wie Lalapo sehe ich den Abopreis von 10 EUR als viel zu günstig.
Mit 10 EUR pro Kunde ist doch nichts verdient und sollten die Abopreise steigen wird der Konsument es sich 2x überlegen dem UN weiterhin die Treue zu halten.

Mir ist es derzeit noch ein Rätsel wie das UN zukunftig profitabel wird.

Wie seht Ihr das?  

2165 Postings, 2361 Tage EtelsenPredatorMänk

 
  
    #155
06.05.21 12:28
Falls du eine Zeitschrift abonnierst: wird auch mal teurer.
Habe bei knapp verkauft und damit eher zufällig alles richtig gemacht.
Um den Kurs zu stützen (lol), bin ich seit heute wieder mit einer ersten Position wieder drin und schaue mir die Entwicklung an.
Hat nicht "Der Aktionär" vor Monaten von einem Tenbagger gesprochen? Bislang war es nichts... Bin mal auf ein Update von denen gespannt....  

2165 Postings, 2361 Tage EtelsenPredatorSorry...

 
  
    #156
06.05.21 12:29
"bei knapp unter 7"  

191 Postings, 1472 Tage mad_tuxwas

 
  
    #157
06.05.21 14:44
is denn heute hier los?  

109 Postings, 249 Tage die26Interim Report

 
  
    #158
06.05.21 15:44
Interim Report kommt wohl nicht so gut an. Vielleicht stellt sich der ein oder andere nun doch stärker die Frage, ob das Geschäftsmodell trägt.
Als Kunde überzeugt mich das Produkt uneingeschränkt. Spottbillig, vielleicht auch zu billig. Ich würde für das Angebot auch mehr zahlen.
Als Aktionär zweifel ich schon ein bisschen. Bin zwar früher schon mal nahe dem Höchstkurs ausgestiegen und dann aber bei 6€ wieder eingestiegen. Verluste sind nun mittlerweile stattlich.
Ich verkaufe (noch) nicht, nachkaufen tue ich jetzt aber auch nicht mehr.
Muss mir die Zahlen später nochmal in Ruhe anschauen.
 

3258 Postings, 1178 Tage Carmelitadas Wachstum auf Quartalsbasis

 
  
    #159
06.05.21 16:34
betrug hier gerade mal 3,3%
Umsatz:

q4: 98629 SEK
q1:101,883SEK

gibt es hier saisonale Schwankungen im Geschäft, also das Q4 tendenziell stärker ist oder ist die story schon vorbei?

 

13628 Postings, 7805 Tage Lalapoich denke

 
  
    #160
06.05.21 17:16
viele Werbeaktionen liefen (0,99 € ) ,,die erstmal 1-2 Monate keine Einahmen bringen ...  

308 Postings, 5574 Tage ElbprinzFallendes Messer

 
  
    #161
13.05.21 14:36
Was soll man jetzt machen? Habe zu 5,65 eine Miniposition gekauft, weil mich das Geschäftsmodell fasziniert hat. Das kuv liegt bei ca 4 und wäre bei hohen Wachstumsraten sehr günstig.
Hm, ich werde wohl weiter abwarten, bis sich kursrelevante Neuigkeiten ergeben.
Was macht ihr?  

39 Postings, 427 Tage MonkeyDonkeyRuhig

 
  
    #162
1
13.05.21 14:40
Und entspannt abwarten


Geschäftsmodell ist nach wie vor überzeugend  

12 Postings, 15 Tage FinerapisReadly

 
  
    #163
1
13.05.21 15:59
Das Unternehmen ist noch zu klein und befindet sich erst im Anfangsstadium.

Diejenigen, die bisher investiert haben, glauben ausschließlich an das Geschäftsmodell bzw der Geschichte dahinter.
Die 10€  Abogebühr betrachte ich bisher als reine Marketingkampagne. Sobald sich Readly mit einem gewissen Nutzeranteil am Markt positioniert hat, werden auch die Abogebühren steigen.

So haben es Netflix oder Amazon Prime im Streambereich auch gemacht.

Ich bin auch mit einem geringen Betrag investiert.  

2165 Postings, 2361 Tage EtelsenPredatorVerkauft

 
  
    #164
2
13.05.21 19:23
Habe die am 06.05. gekaufte Position wieder abgegeben. Steuerlich brachte dies für mich einen Vorteil.
Ich denke, dass eine Aktie, die vor kurzem beinahe 8 Euro kostete und heute fast 50 % verloren hat, "morgen" bereits 2 Euro kosten könnte. Vor einem möglichen Neueinstieg warte ich erstmal ab, denn letztlich spielt der Einstiegskurs nicht allein eine Rolle. Der Laden muss mir jetzt zeigen, dass er den ganzen Hype um ihn auch rechtfertigt.
Vergleiche mit zum Beispiel Netflix halte ich für nicht zielführend. Filme kannst du nur anschauen, es gibt keine Alternative. Zu einem Abo bei Readly gibt es eine Alternative: Druckversion kaufen. Derzeit ist ein Abo bei Readly natürlich deutlich günstiger. Aber:
Ich schaffe es gerade in einer normalen Arbeitswoche, die jeweils aktuelle Ausgabe des SPIEGEL zu lesen. Ausgehend davon denke ich, dass Andere ähnlich argumentieren. Wieviel Menschen mag es geben, die wöchentlich deutlich mehr lesen?
Aber für manche mag ein Readly-Abo eine Ergänzung zu bestehenden Druckabos darstellen. Hat was für sich: selbst ich könnte vier Zeitschriften lesen, die nur monatlich erscheinen.
Konkurrenz zum Lesen ist recht groß: Fernsehen, Bücher, Musik. Dazu bald wieder Sport und Gastronomie, Pflege sozialer Kontakte. Unterm Strich ist die "Lesezeit" begrenzt.
Die Frage bleibt: wieviel Menschen können zum Abschluss motiviert werden?
Der Aktienkurs ist optisch billig. Das würde bei einem bekannten Unternehmen wie z.B. TUI Leute anlocken zum Kauf der Aktie. Aber damit steigt nicht unbedingt die Anzahl der Abos. Readly ist aber noch weit davon entfernt, bekannt zu sein.
Von daher muss man die Aktie derzeit nicht haben. Ist natürlich auch eine Altersfrage: ich bin lebensälter und kein Langfristanleger mehr. Jüngere Investoren haben Zeit. Sie müssen nur wissen, dass es eben dauert, bis sich das Invest lohnt.
Und immer dran denken: alle wollen am Invest verdienen. Wollte ich Geld tot parken wollen, würde ich ein simples Sparbuch vorziehen.
Ich beobachte Readly weiter.  

2165 Postings, 2361 Tage EtelsenPredatorNachtrag

 
  
    #165
1
14.05.21 11:53
Ich lese im Guidants-Ticker: Streamingdienst von Walt Disney derzeit rückläufig. Dies wird anderen wie Netflix ähnlich gehen. Die Menschen sind durch die Lockerungen (USA: Maskenpflicht entfällt für Fertiggeimpfte, außer an bestimmten Stätten wie öffentlichen Gebäuden) mehr unterwegs, mindestens mehr draußen.
Es ist Readly nicht gelungen, durch die Pandemiezeit deutlich mehr Abos an den Mann/die Frau zu bringen. Was soll da jetzt großartig kommen?
Off topic: verstehe nicht, warum Delivery Hero, die trotz Pandemie bislang keine Gewinne produzieren, im DAX ist. Hype in der Pandemie. Ist die vorbei, geht auch hier der Kurs in den Sinkflug. Die Bude wird irgendwann wieder aus dem DAX fliegen. Ende Off topic.
Readly kann derzeit höchstens kurzfristig in Erwartung von Kurserholung(en) getradet werden. Mehr sehe ich hier erstmal nicht.  

13 Postings, 371 Tage Nappo123Megatrend

 
  
    #166
14.05.21 12:59
Die Digitalisierung ist ein Megatrend, an dem die klassischen Printmedien nicht vorbei kommen werden. Es wird zwar noch sehr lange gedruckte Medien geben, der Trend ist aber eindeutig in Richtung Digitalisierung. Sie hat auch viele Vorteile, wie Kostenersparnis, Datenanalyse und höhere Erreichbarkeit. Die Frage ist nur, in welchem Umfang Readly davon profitieren wird. Sie versuchen den einzig Erfolg versprechenden Weg zu gehen - Wachsen um jeden Preis. Vielleicht werden sie auch zum Übernahmekandidaten, z.B. für den Springer Verlag. Ein Ex Manager von Springer ist jetzt neu im Aufsichtsrat.  

118 Postings, 391 Tage Derivate JägerLieber Etelsen

 
  
    #167
2
15.05.21 02:06
Deine Aussage:
Vergleiche mit zum Beispiel Netflix halte ich für nicht zielführend. Filme kannst du nur anschauen, es gibt keine Alternative. Zu einem Abo bei Readly gibt es eine Alternative:Druckversion kaufen.

Was bitte??!!
Es geht hier um das Konzept des Streamings, nicht des Filme schauen. Also um die Art des Konsumierens, nicht um das Konsumieren eines völlig anderen Produkts. Ich weiß ja nicht wie alt du bist, aber früher gab es sogenannte DVDs. Dieses Geschäft hat Netflix mit Amazon Prime etc. disruptiert.
Bei Readly ist es die Disruption der Printmedien, welche sich seit Jahrzehnten nicht signifikant weiterentwickelt haben. Also auch nur die Veränderung der Art des Konsums.
Und die Pandemie hat in diesem Markt nur eine völlig untergeordnete Rolle gespielt, denn die meisten lassen sich durch Abos der Printmedien die Zeitschriften nachhause liefern. Corona hat also bei der überwiegenen Zahl der Konsumenten gar keine Notwendigkeit für Veränderungen geschaffen.

Der Abverkauf in den letzten Wochen ist natürlich erstens bedingt durch die nicht wirklich überzeugenden Zahlen (Kein beeindruckendes Wachstum quartal over quartal und ein höheres Defizit bedingt durch aggressive Werbung) und zweitens verursacht durch die allgemeine Kurschwäche von spekulativeren, defizitären High Growth Aktien in den letzten Wochen.
Bezüglich des Disruptionspotential bin ich sehr zuversichtlich, da Readly produkttechnisch und im Bezug auf Preis-Leistung am Kundenfreundlichsten ist, im Vergleich zu den alten Printmedien.

Auch über Netflix, welche sich m.M.n. sehr gut mit Readly vergleichen lassen, wurde schon vor Jahren gesagt, dass sie nie profitabel sein werden. Nun ja, heute ist dies wohl geklärt. Readly hat genau wie Netflix das Potential eine komplette Branche umzukrempeln. Dass sie nicht die Einzigen sind, welche in diesem Bereich aktiv sind, ist klar. Dennoch ist m.M.n. Readly im Hinblick auf das Produkt momemtan der absolute Leader. Ich bin hier langfristig investiert und lasse mir, genau wie damals bei Netflix, nichts vom Pferd erzählen.  

308 Postings, 5574 Tage ElbprinzDanke Derivate Jäger

 
  
    #168
15.05.21 12:28
Für deinen Beitrag. Hätte Readly ausser Börse Online weitere Börsenzeitungen in deutscger Sprache im Angebot, würde ich sofort für 9.99 Euro im Monat das Angebot abonnieren.
Ich sehe ein Invest in Readly als Venture Capital. Ich kann aber nur 100 % meines Einsatzes verlieren, aber auch mehr als das 10 fache meines Einsatzes gewinnen.  

118 Postings, 391 Tage Derivate JägerElbprinz

 
  
    #169
15.05.21 14:13
Genauso sehe ich es auch.
Entweder haben wir hier langfristig einen absoluten Disruptor, der mit einer Kursvervielfachung einhergeht oder es wird eben nichts draus.
Beim Trading sagt man immer, dass ein CRV (Chance-Risiko-Verhältnis) von 3 sehr gut ist für einen Trade.
Wenn bei Readly das Geschäftsmodell aufgeht und immer mehr Kunden den eminenten Mehrwert des Produkts erkennen, gehe ich von einer langfristigen Verfünffachung aus (Mehr ist immer möglich, denn Verfünffachung hieße schließlich nur bei einer aktuellen Marketcap von 160mio€, 800mio€)
Das Risiko lässt sich ganz einfach auf 100% Verlust betiteln. Somit haben wir ein CRV (500=100) von 5, was ein top Trade und auch Invest ist.

Ich sehe hier extrem viele Parallelen zu Netflix, wo ich auch früh dabei war.
Zudem ist das aktuelle Kursniveau weit unter dem Preis, wo noch vor ein paar Wochen die Institutionellen Pakete ge-und verkauft haben.
Lasst euch duch die aktuelle Kursschwäche bei den Growth-Werten nicht verrückt machen und sammelt die Werte günstig auf, welche auch eine wirkliche Substanz haben. Und die hat Readly definitiv.
Ich bin gespannt, ob die Erfolge Werbekampange (Ich bekomme auch jeden Tag Internetwerbung angezeigt) in Q2 schon erkenntlich sein werden.
Meine Anteile gebe ich aber nicht mehr her und werde weiterhin bei Kurschschwäche aufstocken.
Ganz entspannt im Depot liegen lassen und erst in 5-10 Jahren wieder anschauen und Bilanz ziehen. Wenn man sich bei so Werten nach jeder Kurschwankung den Kopf zerbricht, ist das nicht gesund und führt zu irrationalen Verkäufen.  

118 Postings, 391 Tage Derivate JägerElbprinz

 
  
    #170
15.05.21 14:18
Bei Börse Online kostet das Jahresabo doch schon alleine 275€. Durch zwölf ergibt das knapp 23€.
Also würde ich Readly ja schon selbst für dieses eine Abo für dich lohnen, bei einem Discount von mehr als 60%.
Das meine ich mit Kundenfreundlichkeit und Stärke des Produkts. Klar ist das aktuell zu billig, um wirklich Geld zu verdienen. Aber Readlys Ziel ist gerade einzig und alleine die Acquise von Kunden. Wenn die Kundenbasis stabil ung groß ist, wird man definitiv konstant die Preise erhöhen.  

2165 Postings, 2361 Tage EtelsenPredatorDerivatejäger u.a.

 
  
    #171
15.05.21 16:53
Nach 37 Jahren Börse erzähle ich sicher nichts vom Pferd. Ich habe meine Auffassung hier vertreten und unter anderem vom Anlagehorizont, der für mich altersbedingt kürzer ist als bei anderen Anlegern. Für mich ist ein Invest in Readly derzeit einfach totes Kapital.
Ich respektiere anderslautende Meinungen. Letztlich ist jeder für seine Invests selbst verantwortlich ( 3 Euro ins Phrasenschwein).
Wünsche den Investierten viel Erfolg. Sollte mich der Laden irgendwann überzeugen, bin ich vielleicht wieder dabei. Bis dahin lege ich woanders sinnvoller und hoffentlich/sicher gewinnbringender an.  

308 Postings, 5574 Tage Elbprinz35 Jahre

 
  
    #172
15.05.21 18:15
Börsenerfahrung habe ich vorzuweisen. EtelsenPredat, ich habe sicherlich auch nicht alles richtig gemacht an der Börse. Zum Glück, da ich mit 19 Jahren bereits meine ersten Aktien (Daimler und Man) gekauft habe, sollte ich noch einige Zeit mit Aktien und Börse verbringen können. Wünsche Dir viel Gesundheit und ein glückliches Händchen bei deinen Investments.
Und eins sollte jedem klar sein, dass man hier nur mit kleinen Beträgen dabei sein sollte. Ca 80 % habe ich in ETF und Dickschiffen investiert, die auch nicht verkauft werden. Mit dem Rest wird gezockt. Wobei zzt meine Cashquote bei ca 30 % liegt. Bei Readly sind es gerade mal 0,3 % meines Aktienvermögens.
Ein Nachkauf könnte ich mir im Bereich 3,5 Euro vorstellen.
Schönes Wochenende  

308 Postings, 5574 Tage Elbprinzwenn

 
  
    #173
15.05.21 18:24
ich erstmal Rentner bin, werde ich Readly sicherlich abonnieren. ZZT habe ich zuviele andere Themen, vorallem im Sommer ;-)  

2165 Postings, 2361 Tage EtelsenPredatorElbprinz

 
  
    #174
15.05.21 19:56
Bin noch ein paar Tage älter, aber noch nicht am Ende meines Berufslebens. Angefangen habe ich mit zwei Sparplänen bei der ADIG für je 25 DM (!), darunter der ADITECH. Hätte ich bis heute - etwas angepasst - durchgehalten, dann...
Rest kannst du dir denken.
Derzeit 8 % Cash, 16 Positionen im Depot, davon 3x ETF und 3x gemanagte Fonds. Einzelaktien aus Finanzen, Pharma, Telekommunikation und Transport/Verkehr.

Ebenfalls ein schönes Wochenende und eine erfolgreiche Börsenwoche.  

323 Postings, 1195 Tage MänkZweischneidiges Schwert

 
  
    #175
15.05.21 22:00
Bin weiterhin nicht investiert und finde die Diskussion in diesem Forum hilfreich & konstruktiv für einen möglichen Einstieg in das UN.

Sehe es ähnlich wie Predator, dass sich das Wachstum in den kommenden Monaten aufgrund von Lockerungen verringern wird. Habe selbst Readly abonniert und finde es zunehmend schwierig Zeit für eine Lektüre zu finden. Da nun u.a diverse Börsen- & Sportzeitschriften im Angebot zu finden sind sehe ich Readly als nice to have Gadget - gerade für diesen Preis....hier kommt jedoch der Knackpunkt:

Wie wird Readly es schaffen ein positives Ergebnis zu erzielen?
Wird die breite Masse auch einen höheren Preis akzeptieren?

Werde vermutlich die Zahlen für das zweite Quartal abwarten und anschließend über einen Einstieg nachdenken oder mit einer kleinen Tranche einsteigen und ggfls günstiger zukaufen.  

89 Postings, 239 Tage DictusIch bin ein junger Investor

 
  
    #176
1
17.05.21 23:17
und habe das Unternehmen schon länger auf meiner Watchlist. Ich habe im letzten Jahr nach meinem Abitur zu einem sehr günstigen Zeitpunkt begonnen zu investieren und konnte dadurch mit Value-Werten eine ganz gute Wertsteigerung mitnehmen. Um Weihnachten rum bin Ich aber zu dem Schluss gekommen, dass derzeit viele Zeichen auf Crash stehen. Deshalb habe Ich, beginnend mit spekulativen Werten, 25% meines Portfolios liquidiert.  Aber das ist auch der einzige Grund warum Readly vorerst nur auf meiner Watchlist verbleibt. Ein Sammel-Abonnement-Service ist definitiv die Zukunft der Zeitschriften. Wie hier bereits erwähnt wurde, unterbietet Readly ja bereits die monatlichen Kosten einzelner Magazine. Der wichtigste Schritt ist mMn die Einbindung eines sehr auflagenstarken Verlages. Denn das hätte eine Sogwirkung, der sich auch andere Verleger nicht entziehen könnten. Aber hier liegt auch das größte Problem. Niemand schaufelt sein eigenes Grab und konkurriert mit den mehr Gewinne abwerfenden, eigenen Abos. Dafür müsste Readly ordentliche Konditionen bieten, die aber natürlich wiederum nur durch gestiegene Umsätze oder eine massive Neuverschuldung realisiert werden könnten. Der erste Ansatz ist Problem und Lösung zu gleich und fällt also weg. Bleibt nur die Aufnahme von Schulden, die das Investment für die Anleger aber natürlich risikoreicher machen würde.

Oder sieht hier wer sonstige Alternativen? Möglicherweise die Erweiterung auf für ein paar Monate verfügbare Bücher? Das wäre sicherlich sehr interessant für viele (insbesondere junge) Menschen.  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 8  >  
   Antwort einfügen - nach oben