Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

PAION Eine Fledermaus lernt wieder fliegen


Seite 1 von 1874
Neuester Beitrag: 21.10.19 12:53
Eröffnet am: 30.07.08 06:10 von: gurke24448 Anzahl Beiträge: 47.825
Neuester Beitrag: 21.10.19 12:53 von: ROI100 Leser gesamt: 8.222.496
Forum: Börse   Leser heute: 1.477
Bewertet mit:
87


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
1872 | 1873 | 1874 1874  >  

1813 Postings, 5674 Tage gurke24448PAION Eine Fledermaus lernt wieder fliegen

 
  
    #1
87
30.07.08 06:10


PAION ist im Augenblick mit ca. 32 Millionen € bewertet. Ende März waren noch gut 50 Millionen € in der PAION Kasse. PAION hat die Kosten für die weitere Entwicklung auf ein Minimum reduziert, so daß in etwa mit jährliche Kosten in Höhe von 10 Millionen € oder knapp darüber zu rechnen ist. Also erhalte ich die gesamte Pipeline und zwei Jahre Entwicklungszeit für umsonst. Lizenzzahlungen an PAION sind noch gar nicht mit eingerechnet.
Ich würde mich freuen, wenn sich einige Mitstreiter finden und über Paion und die Pipeline zu diskutieren.

Grüße
Gurke

Das werde ich mir 2 Jahre in Ruhe anschauen, was PAION aus dieser Pipeline macht. Bin sehr gespannt drauf.

 
46800 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
1872 | 1873 | 1874 1874  >  

937 Postings, 1434 Tage MinusrenditeHier mein Tipp:

 
  
    #46802
17.10.19 20:11
Augsburg : Bayern: 0:6

Okay, ambitioniert.  

1489 Postings, 1272 Tage HulksterLöschung

 
  
    #46803
17.10.19 21:27

Moderation
Moderator: JDWO
Zeitpunkt: 22.10.19 16:33
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Beleidigung

 

 

Optionen

46 Postings, 115 Tage Micha108@elba

 
  
    #46804
6
18.10.19 02:33
von deinen geistigen und riefen Fähigkeiten hast du uns ja schon überzeugt!
Das du einen Kalender nicht lesen kannst unterstricht das noch dazu... ;)

Warum und wozu Genugtuung???
Wenn Dummheit weh tun würde... Du würdest um Zulassung von Remi betteln, nur um bis ans ende deiner Tage sediert zu werden . :)))

Meinen Rat, nur an dich, und bitte, dass sollte kein anderer machen:
Investier noch dein ganzes Vermögen in Put-Scheine. die 4,83€ sind da bestimmt gut angelegt  

Optionen

1489 Postings, 1272 Tage HulksterPhantasien

 
  
    #46805
18.10.19 11:22

Im Nachbarthread behauptet einer das die erste Zulassung am 19.11. kommen soll.
So was ist sehr unseriös , zeigt aber wie verzweifelt manche inzwischen sind.



 

Optionen

2784 Postings, 3696 Tage JoeUpwenn Ihr auf der Hauptstr. Eures Wohnortes

 
  
    #46806
2
18.10.19 11:47
einen Spinner irgendwelche Verschwörungstheorien, Weltuntergangsszenarien oder sonstige
abstrusen Gedanken von sich geben hört, bleibt Ihr dann stehen und hört zu - oder versucht
gar mit ihm darüber zu diskutieren, obwohl Ihr wißt, daß es sinnlos ist? Ne, macht Ihr nicht!
WARUM macht Ihr das hier! Auf der Hauptstr. macht Ihr einen Bogen, hier habt Ihr ignore!
-----------
“Haß gleicht einer Krankheit, wo man vorne herausgibt,
was eigentlich hinten weg sollte"  Goethe

Optionen

696 Postings, 2170 Tage sam 55Löschung

 
  
    #46807
1
18.10.19 14:36

Moderation
Moderator: AHWO
Zeitpunkt: 20.10.19 20:31
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß

 

 

Optionen

2456 Postings, 3465 Tage elbaradoZulassung

 
  
    #46808
18.10.19 18:09
Dauert ab Antrag 10 Monat.  Es gibt Probleme  

Optionen

514 Postings, 1566 Tage ahwas@elbarado

 
  
    #46809
18.10.19 18:20
Ach Elba, was soll das? ................hast du dafür eine Quelle?  

Optionen

180 Postings, 316 Tage flavirufaahwas

 
  
    #46810
2
18.10.19 19:25
Hinweise auf Probleme?  Darauf warte ich hier seit fast einem Jahr vergebens, wer sich von solchen Beiträgen beeindrucken lässt, der ist macht hier grundsätzlich etwas falsch.

Propofol

Dosage Form: injection, emulsion
Medically reviewed by Drugs.com. Last updated on Apr 1, 2018.
https://www.drugs.com/pro/propofol.html


Kontraindikationen:
Propofol Injectable Emulsion ist kontraindiziert bei Patienten mit einer bekannten Überempfindlichkeit gegen Propofol oder eine der Komponenten der Propofol Injectable Emulsion.
Propofol Injectable Emulsion ist kontraindiziert bei Patienten mit Allergien gegen Eier, Eiprodukte, Sojabohnen oder Sojaprodukte

Warnhinweise:
Die Verwendung von Propofol Injectable Emulsion ist sowohl mit tödlichen als auch mit lebensbedrohlichen anaphylaktischen und anaphylaktischen Reaktionen verbunden.
Für die Vollnarkose oder die Sedierung mit kontrollierter Pflege (MAC) sollte die Propofol Injectable Emulsion nur von Personen verabreicht werden, die in der Vollnarkose ausgebildet sind und nicht an der Durchführung des chirurgischen/diagnostischen Verfahrens beteiligt sind. Sedierte Patienten sollten kontinuierlich überwacht werden, und Einrichtungen zur Aufrechterhaltung eines patentierten Atemwegs, zur künstlichen Beatmung, zur Verabreichung von zusätzlichem Sauerstoff und zur Durchführung einer kardiovaskulären Reanimation müssen sofort verfügbar sein. Die Patienten sollten kontinuierlich auf frühzeitige Anzeichen von Hypotonie, Apnoe, Atemwegsobstruktion und/oder Sauerstoffentsättigung überwacht werden. Diese kardiorespiratorischen Effekte treten eher nach einer schnellen Bolusverabreichung auf, insbesondere bei älteren, geschwächten oder ASA-PS III oder IV-Patienten.
Für die Sedierung intubierter, mechanisch beatmeter Patienten auf der Intensivstation (ICU) sollte die Propofol Injectable Emulsion nur von Personen verabreicht werden, die für die Behandlung kritisch kranker Patienten qualifiziert und in kardiovaskulärer Reanimation und Atemwegsmanagement ausgebildet sind.
Die Verwendung von Infusionen mit injizierbarer Propofol-Emulsion für die Sedierung auf der Intensivstation sowohl für Erwachsene als auch für Kinder wurde mit einer Konstellation von metabolischen Störungen und Störungen des Organsystems in Verbindung gebracht, die als Propofol-Infusionssyndrom bezeichnet werden und zum Tod geführt haben. Das Syndrom ist gekennzeichnet durch schwere metabolische Azidose, Hyperkaliämie, Lipämie, Rhabdomyolyse, Hepatomegalie, Nierenversagen, EKG-Veränderungen* und/oder Herzversagen. Die folgenden Faktoren scheinen Hauptrisikofaktoren für die Entwicklung dieser Ereignisse zu sein: verminderte Sauerstoffzufuhr zu Geweben; schwere neurologische Verletzungen und/oder Sepsis; hohe Dosierungen eines oder mehrerer der folgenden pharmakologischen Wirkstoffe: Vasokonstriktoren, Steroide, Inotrope und/oder verlängerte, hochdosierte Infusionen von Propofol (mehr als 5 mg/kg/h für mehr als 48h). Das Syndrom wurde auch nach hochdosierten, kurzfristigen Infusionen während der chirurgischen Anästhesie berichtet. Im Rahmen eines anhaltenden Sedierungsbedarfs, eines steigenden Propofoldosisbedarfs zur Aufrechterhaltung eines konstanten Sedierungsniveaus oder des Auftretens einer metabolischen Azidose während der Verabreichung einer Propofol-Infusion sollte die Verwendung alternativer Sedierungsmittel in Betracht gezogen werden.
*Bewertung des ST-Segments (ähnlich wie bei EKG-Veränderungen des Bruganda-Syndroms).
Ein abrupter Abbruch der Propofol Injectable Emulsion vor der Entwöhnung oder zur täglichen Beurteilung des Sedierungsniveaus sollte vermieden werden. Dies kann zu einem schnellen Erwachen mit damit verbundener Angst, Unruhe und Widerstand gegen mechanische Beatmung führen. Infusionen von Propofol Injectable Emulsion sollten so eingestellt werden, dass ein leichter Sedierungsgrad durch den Entwöhnungsprozess oder die Bewertung des Sedierungsgrades erhalten bleibt (siehe VORSICHT).
Propofol Injectable Emulsion sollte nicht über den esame IV-Katheter mit Blut oder Plasma coadministriert werden, da die Kompatibilität nicht hergestellt wurde. In vitro-Tests haben gezeigt, dass Aggregate der kugelförmigen Komponente des Emulsionsvehikels mit Blut/Plasma/Serum von Menschen und Tieren entstanden sind. Die klinische Bedeutung dieser Befunde ist nicht bekannt.
Es gibt Berichte, in denen die Nichtverwendung aseptischer Techniken beim Umgang mit Propofol Injectable Emulsion mit mikrobieller Kontamination des Produkts und mit Fieber, Infektion, Sepsis, anderen lebensbedrohlichen Krankheiten und Tod verbunden war. Nicht verwenden, wenn der Verdacht auf Kontamination besteht. Entsorgen Sie unbenutzte Arzneimittel wie vorgeschrieben innerhalb der vorgeschriebenen Fristen (siehe DOSAGE AND ADMINISTRATION, HANDLING PROCEDURES).
Es gab Berichte in der Literatur und anderen öffentlichen Quellen über die Übertragung von blutübertragenen Krankheitserregern (wie Hepatitis B, Hepatitis C und HIV) aus unsicheren Injektionspraktiken und die Verwendung von Propofol-Fläschchen, die für den einmaligen Gebrauch bei mehreren Personen bestimmt sind. Propofol Injectable Emulsion Fläschchen darf niemals mehr als einmal zugänglich sein oder bei mehr als einer Person verwendet werden.
Pädiatrische Neurotoxizität
Veröffentlichte Tierversuche zeigen, dass die Verabreichung von Anästhesie- und Sedierungsmitteln, die NMDA-Rezeptoren blockieren und/oder die GABA-Aktivität potenzieren, die neuronale Apoptose im sich entwickelnden Gehirn erhöht und bei einer Anwendung von mehr als 3 Stunden zu langfristigen kognitiven Defiziten führt. Die klinische Bedeutung dieser Ergebnisse ist nicht klar. Basierend auf den verfügbaren Daten wird jedoch angenommen, dass das Fenster der Anfälligkeit für diese Veränderungen mit der Exposition im dritten Schwangerschaftsdrittel durch die ersten Monate des Lebens korreliert, sich aber bis zu einem Alter von etwa drei Jahren beim Menschen erstrecken kann (siehe PRÄKTIONEN, PRÄNGNANZ, PEDIATRISCHE VERWENDUNG; TIERISCHE TOXIKOLOGIE UND/ODER PHARMAKOLOGIE).
Einige veröffentlichte Studien an Kindern deuten darauf hin, dass ähnliche Defizite nach wiederholter oder längerer Exposition gegenüber Anästhetika zu Beginn des Lebens auftreten können und zu negativen kognitiven oder verhaltensbedingten Auswirkungen führen können. Diese Studien haben erhebliche Einschränkungen, und es ist nicht klar, ob die beobachteten Effekte auf die Verabreichung von Anästhesie-/Sedierungsmitteln oder andere Faktoren wie die Operation oder die Grunderkrankung zurückzuführen sind.
Anästhesie- und Beruhigungsmittel sind ein notwendiger Teil der Betreuung von Kindern, die eine Operation, andere Verfahren oder Tests benötigen, die nicht verzögert werden können, und es hat sich gezeigt, dass keine bestimmten Medikamente sicherer sind als andere. Bei Entscheidungen über den Zeitpunkt von Wahlverfahren, die eine Anästhesie erfordern, sollten die Vorteile des Verfahrens im Verhältnis zu den potenziellen Risiken berücksichtigt werden.

Vorsichtsmaßnahmen
Allgemeines
Erwachsene und pädiatrische Patienten
Eine niedrigere Induktionsdosis und eine langsamere Aufrechterhaltung der Verabreichung sollten bei älteren, geschwächten oder ASA-PS III- oder IV-Patienten verwendet werden (siehe DOSAGE AND ADMINISTRATION). Die Patienten sollten kontinuierlich auf frühzeitige Anzeichen von Hypotonie und/oder Bradykardie überwacht werden. Apnoen, die eine Beatmungsunterstützung erfordern, treten häufig während der Induktion auf und können länger als 60 Sekunden andauern. Die Verwendung von Propofol Injectable Emulsion erfordert Vorsicht bei der Verabreichung an Patienten mit Fettstoffwechselstörungen wie primärer Hyperlipoproteinämie, diabetischer Hyperlipämie und Pankreatitis.
Wenn Propofol Injectable Emulsion an einen epileptischen Patienten verabreicht wird, besteht die Gefahr eines Anfalls während der Genesungsphase.
Es sollte darauf geachtet werden, dass die Schmerzen bei der Verabreichung von Propofol Injectable Emulsion minimiert werden. Durch die Verwendung der größeren Venen des Unterarms oder der antecubitalen Fossa können vorübergehende lokale Schmerzen minimiert werden. Schmerzen bei der intravenösen Injektion traten häufig bei pädiatrischen Patienten auf (45%), wenn eine kleine Handader ohne Lidocain-Vorbehandlung genutzt wurde. Bei der Vorbehandlung mit Lidocain oder bei Verwendung von antecubitalen Venen waren die Schmerzen minimal (Inzidenz weniger als 10%) und gut verträglich. Es gibt Berichte in der Literatur, die darauf hindeuten, dass die Zugabe von Lidocain zu Propofol Injectable Emulsion in Mengen von mehr als 20 mg Lidocain/200 mg Propofol Injectable Emulsion zu einer Instabilität der Emulsion führt, die mit einem Anstieg der Globuligrößen im Laufe der Zeit und (in Rattenstudien) einer Verringerung der anästhetischen Wirksamkeit verbunden ist. Daher wird empfohlen, Lidocain vor der Verabreichung von Propofol Injectable Emulsion zu verabreichen oder es unmittelbar vor der Verabreichung in die Propofol Injectable Emulsion zu geben und zwar in Mengen, die 20 mg Lidocain/200 mg Propofol nicht überschreiten.
Venöse Folgeschäden, d.h. Phlebitis oder Thrombose, wurden selten gemeldet (weniger als 1%). In zwei klinischen Studien mit speziellen Venenkathetern, keine Fälle von venösen Folgeerscheinungen, beobachteten wir bis zu 14 Tage nach der Induktion.


Sehr selten kann die Verwendung von Propofol Injectable Emulsion mit der Entwicklung einer Periode der postoperativen Bewusstlosigkeit verbunden sein, die mit einer Zunahme des Muskeltonus einhergehen kann. Dem kann eine kurze Wachphase vorausgehen oder auch nicht. Die Erholung erfolgt spontan.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator


Pharmacodynamics of remimazolam after continuous infusion in volunteers.
Ihmsen H.1, Eisenried A.1, Lerch M.1, Fechner J.1, Jeleazcov C.1, Schüttler J.1 1University Hospital Erlangen - Erlangen (Germany)
https://euroanaesthesia2019.org/uploads/2019/06/2019_abstractbook.pdf
Seite 24

Hintergrund und Ziel der Studie: Remimazolam (CNS7056) ist ein neues ultrakurz wirkendes Benzodiazepin zur intravenösen Sedierung und Anästhesie (1,2). Ziel dieser Studie war es, die Pharmakodynamik nach kontinuierlicher Infusion zu untersuchen. Materialien und Methoden: Nach ERB-Zulassung und schriftlicher Zustimmung erhielten 20 gesunde männliche Freiwillige (20-38 Jahre) Remimazolam als kontinuierliche iv. Infusion von 5 mg/min für 5 min, 3 mg/min für die nächsten 15 min und 1 mg/min für weitere 15 min. Remimazolam-Plasma-Konzentrationen wurden aus arteriellen Blutproben bestimmt. Die Sedierung wurde durch die Bewertung der Wachsamkeit und Sedierungsskala (MOAA/S) des modifizierten Beobachters mit 6 Stufen von 0 (keine Reaktion auf schmerzhaften Trapezquetsch) bis 5 (Alarm) bewertet und mit Hilfe eines sigmoiden Wahrscheinlichkeitsmodells mit Wirkungsbereich modelliert. Der EEG-Effekt wurde mit dem Narcotrend®-Index (NCT) bewertet und mit sigmoiden Emax-Modellen mit Effektflächenkompartiment modelliert. Darüber hinaus wurden hämodynamische, das QT-Intervall des EKG und Nebenwirkungen untersucht. Ergebnisse und Diskussion: Der Bewusstseinsverlust trat 4,6±1,1 min nach dem Start auf, die volle Wachsamkeit wurde 19,4±6,7 min nach Beendigung der Infusion wiederhergestellt. Der MOAA/S-Wert blieb während der Remimazolam-Infusion zwischen 0 und 2. Die EC50 für ein MOAAS/ score≤1 betrug 695±239 ng/ml. Die Equilibrierungshalbzeit zwischen Mittel- und Effektraum betrug 2,7±0,6 min. Die simulierte Zeit für eine 50%ige Abnahme der Remimazolam-Effekt-Standortkonzentration (kontextsensitive Halbzeit) nach einer Infusion von 4 h betrug 12,1±1,8 min. Der NCT sank innerhalb der ersten 15 Minuten von 96±4 auf 75±7 und erreichte kurz nach Ende der Infusion ein Minimum von 51±15. Dieses Verhalten könnte durch ein erweitertes Modell mit zwei Sigmoid-Begriffen und zwei Effekt-Stellenkonzentrationen mit Äquilibrierungshalbwertszeiten von 2,5±1,8 und 36,5±14,5 min modelliert werden, bzw. der mittlere arterielle Blutdruck sank um 24±6%, die Herzfrequenz stieg um 28±15%. Die Probanden atmeten spontan weiter. Das QT-Intervall wurde um 3,7 ms leicht verlängert (90% CI: 1,2-8,5 ms).

Die Hauptnebenwirkung waren unwillkürliche Muskelbewegungen.

Fazit: Remimazolam zeigte einen schnellen Beginn, eine schnelle Erholung, moderate hämodynamische Effekte und keine klinisch signifikante Verlängerung des QT-Interviews.  

3745 Postings, 1482 Tage ROI100Fakt ist der Söhngen hat uns Altaktionären

 
  
    #46811
1
18.10.19 19:45
mehrfach vollgeschwätzt, dass der Kurs bald ganz anders aussehen wird. LETZTMALIG hat er das öffentlich in einem Interview vor ca. 1 Jahr gesagt. Im Ergebnis heißt das, dass er es nicht geschafft hat und wieder einmal leere Aussage hinterlassen hat. An seinen Aussagen wird man immer gemessen und ein jeder weiss, dass dies ausgehend vom Zeitpunkt der Aussage, die Zukunft immer zeigen wird. Denn die Zeit bleibt nciht stehen. Und beim Herrn Söhngen hat die damalige Zukunft und jetzige Gegenwart gezeigt, dass er ein Schwätzer ist. Wenn einer den grottenschlechten Wert (Kurs) zu verantworten hat, dann ist es das grottenschlechte Paion-Management. Schlechter hätte man bei einem guten Produkt nicht vorgehen können.  

Optionen

3745 Postings, 1482 Tage ROI100Die Krone von allem waren die letzen beiden

 
  
    #46812
1
18.10.19 19:51
Finanzierungsrunden. Wobei die erste, die zweite ja in der Folge mit sich gezogen hat. So ein Management muss man eigentlich aus dem Unternehmen jagen - ist ja zumindest bei einem geschehen. Der Rest sollte ganz schnell folgen, bevor die dem seinen Weg weitergehen. Auch muss man hier mal das Aufsichtsorgan des Unternehmens in die Pflicht nehmen. "Ja schlaft ihr denn alle oder schaukelt ihr euch nur die Eier"? Wenn ihr keine Ahnung habt euren Posten wahrzunehmen, dann geht mit Gott aber geht.  

Optionen

1489 Postings, 1272 Tage HulksterLöschung

 
  
    #46813
19.10.19 12:16

Moderation
Moderator: HSWO
Zeitpunkt: 19.10.19 19:19
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

Optionen

2456 Postings, 3465 Tage elbaradoLöschung

 
  
    #46814
1
19.10.19 13:25

Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 21.10.19 10:46
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Unterstellung

 

 

Optionen

696 Postings, 2170 Tage sam 55Hulkster

 
  
    #46815
19.10.19 14:00
Du irrst ich habe keine Feinde ! Ich habe zwei Accounts  auf wo und eines auf Ariva , macht zwei......mein nervenkostüm ist auch in Ordnung ..... was nervt sind deine dummen unnützen Hetzkampagne gegen Penner und co. spricht aber auch im eigentlichen Sinne ganz deinem geistigen Habitus .....
Ich kann es nur wiederholen Hört das mal auf mit deiner Hetze auf, wen interessiert es hier hier, das ich bei wo und bei ariva gemeldet bin .. wie verzweifelt und frustriert mußt du erst sein Tag ein Tag aus wie hier und in der nachbarschaft die Leute aufzureiben .... mach mal ne Pause alter !
Ich wünsch dir alles gute ....mein letzte Posteingang mit dir ....  

Optionen

3745 Postings, 1482 Tage ROI100derjenige der immer den gleichen Senf schreibt

 
  
    #46816
1
19.10.19 16:02
und das ohne jegliches Know how außer das er ein Telefon, ob Handy oder Festnetz klären wir noch lol, bedienen kann und die Speichertaste vom Penner drücken kann bist und bleibst du. du hast es immer noch nicht kapiert, es ist jedem egal wie oft du mit dem Herrn Penner zusammen aufs Klo gehst. Also er dich per Telefon mitnimmt wenn er mal seinen menschlichen Bedürfnissen nachkommen muss. So oft wie Du ihn anrufst oder zumindest schreibst das du es machst. muss das ja irgendwann mal passieren. Der arme Mann, selbst da kannst Du ihn nicht in Ruhe lassen. laut lach.  

Optionen

3745 Postings, 1482 Tage ROI100meines Erachtens hattest du nie Ahnung von Börse

 
  
    #46817
1
19.10.19 16:03
oder Aktieninvestments und wirst sie auch nie haben.  

Optionen

696 Postings, 2170 Tage sam 55Löschung

 
  
    #46818
20.10.19 09:25

Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 21.10.19 12:24
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Provokation

 

 

Optionen

3745 Postings, 1482 Tage ROI100irgendwie denke ich auch, dass Du aus dem

 
  
    #46819
1
20.10.19 09:56
Dunstkreis von Söhngen und co kommst. Denn ihr habt eine Gemeinsamkeit, die nicht von der Hand zu weisen ist. Richtig ihr seid beide Schwätzer. Dem Söhngen seine Aussage des tollen Kurses für die Aktionäre zu schaffen und damit Wert für genannte Gruppe zu schaffen ist nicht eingetreten. Trotz dass eer es mehrfach herbeigeredet hat. Und Deine Aussagen sind bisher auch alle und zwar ausnahmslos nicht eingetreten. Entweder hast du keine Ahnung oder Du gehörst zu den Co´s oder beides. LOL. Deine Aussagen sind lediglich eingetreten wenn das Ereignis eingetreten ist und du dann behauptet hast, dass du dies ja immer schon gesagt, gemeint oder sonst was hast. Was aber nicht stimmt, denn Vorhersagen oder Aussagen der Zukunft betreffend , hst Du nicht eine getroffen. Du "Experte". Laut Lach  

Optionen

3745 Postings, 1482 Tage ROI100denn immer daran denken, auch für dich

 
  
    #46820
1
20.10.19 09:58
belibt die zeit nicht stehen. Im Übrigen hast Du Deine terminlichen Aussagen auch nie getroffen. Ergo paßt es auch da mit Söhngen und Co und Dir. LOL, du string of pearl  

Optionen

1981 Postings, 1057 Tage Renegade 71so roi

 
  
    #46821
5
20.10.19 14:30
jetzt haste deinen Müll wieder abgeladen und ich hoffe das du für 14 Tage wieder schlafen gehst.danke  

2456 Postings, 3465 Tage elbaradoLöschung

 
  
    #46822
1
21.10.19 09:50

Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 21.10.19 12:27
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Beleidigung

 

 

Optionen

3745 Postings, 1482 Tage ROI100jaaaaaaaaaaaaa

 
  
    #46823
21.10.19 10:05
<<<<<<< ist Möchtegernmillionär und dämlich sowieso. LOL  

Optionen

3745 Postings, 1482 Tage ROI100... denn wer möchte das nicht gerne sein,

 
  
    #46824
1
21.10.19 10:06
ein Millonär. Dafür sind wir doch hier um Geld zuverdienen und nicht das Bundesverdienstkreuz zu bekommen.  

Optionen

3745 Postings, 1482 Tage ROI100.... manche mögen auch den Literaturpreis erhalten

 
  
    #46825
1
21.10.19 10:09
wollen und üben hier. Aber die erkennt man schnell, denn Ahnung von Börse haben die nicht. Alle anderen die tatsächlich an der Börse aktiv sind wollen auch Geld verdienen und im best case auch Millonär sein. Mensch Elba. Bei Dir mag das anders sein Du bist Millionär und bist an der Börse, um keiner mehr zu sein. Gröhl  

Optionen

3745 Postings, 1482 Tage ROI100seid ihr kleinlich und sperrt

 
  
    #46826
21.10.19 12:53
den / die arme Elba  

Optionen

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
1872 | 1873 | 1874 1874  >  
   Antwort einfügen - nach oben