Öl - wenn nicht jetzt wann dann


Seite 4 von 4
Neuester Beitrag: 25.04.21 13:21
Eröffnet am:24.10.06 14:33von: wuflameAnzahl Beiträge:86
Neuester Beitrag:25.04.21 13:21von: JessicavfijaLeser gesamt:32.896
Forum:Börse Leser heute:9
Bewertet mit:
14


 
Seite: < 1 | 2 | 3 |
>  

110336 Postings, 8898 Tage Katjuschalängerfristig o. T.

 
  
    #76
04.01.07 22:39
 
Angehängte Grafik:
oel7j.GIF (verkleinert auf 85%) vergrößern
oel7j.GIF

436 Postings, 6564 Tage NRWTRADEROPEC erwägt Treffen wegen schwachen Ölpreises

 
  
    #77
05.01.07 00:32
04.01.2007 12:48
OPEC erwägt Treffen wegen schwachen Ölpreises

LONDON (Dow Jones)--Nach Aussage des iranischen OPEC-Gouverneurs würde die Organisation Erdöl exportierender Staaten (OPEC) wegen eines anhaltend niedrigen Ölpreises ein zusätzliches Treffen in Betracht ziehen. "Wir beobachten den Markt aufmerksam", sagte Irans OPEC-Gouverneur, Hossein Kazempour Ardebili, am Donnerstag. Das Treffen strebe die OPEC an, wenn der Ölpreis in den kommenden Tagen auf dem derzeitig niedrigen Niveau verharren oder sich eine weitere Abschwächung abzeichnen würde.

Am Mittwoch war der Ölpreis angesichts des milden Wetters und steigender Lagerbestände um nahezu 4,5% auf 58,50 Dollar je Barrel gefallen. Dies war seit über einem Jahr der deutlichste Ölpreisrückgang.

Webseite: www.opec.org


jeder macht was er will - keiner macht was er soll - aber alle machen mit
 

436 Postings, 6564 Tage NRWTRADERÖlpreises (zwei)

 
  
    #78
05.01.07 00:35
04.01.2007 13:24
OPEC erwägt Treffen wegen schwachen Ölpreises (zwei)

Einen Zeitrahmen für das mögliche OPEC-Treffen wollte Kazempour nicht nennen. Seiner Ansicht nach dürfte sich der Ölpreis aber in den kommenden Tagen wieder korrigieren. "Was wir sehen, ist vermutlich eine temporäre Entwicklung",sagte der Gouverneur.

Einige OPEC-Mitglieder hatten sich wiederholt dafür ausgesprochen, dass der Ölpreis nicht unter 60 Dollar je Barrel fallen darf. Sorgen über einen möglichen Preiseinbruch hatten die OPEC im Dezember dazu veranlasst, eine zusätzliche Fördersenkung ab Februar um 0,5 Mio Barrel am Tag (bpd) zu beschließen. Im Oktober hatte die OPEC die Förderung bereits um 1,2 Mio bpd gekürzt.

Branchenexperten zufolge dürften geopolitische Spannungen - insbesondere im Iran - den Ölpreis nahe 60 Dollar je Barrel halten. Am Samstag hatte der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen (UN) Sanktionen gegen das iranische Regierung beschlossen, um die atomaren Pläne des Landes zu untergraben. Zudem bereite sich die Ölbranche auf Betriebsstörungen im Irak vor, da infolge der Exekution des ehemaligen irakischen Präsidenten Saddam Husseins, die Unruhen im Lande eskalieren könnten.

Webseite: www.opec.org


jeder macht was er will - keiner macht was er soll - aber alle machen mit
 

3 Postings, 6456 Tage ammakÖlpreis über 5 % abgesackt

 
  
    #79
05.01.07 01:06
Hallo !

Das Ölpreis an einem Tag um mehr als 5 % absackt ist,wie ich meine,schon sehr extrem.

Gründe ?

Naja,mann könnte meinen der milde Winter im alten Europa ist Schuld.
Es geht nix raus aus den Heizöltanks der Verbraucher.

Der tote Saddam kanns auch nicht richten !!!

Mal sehen ob manns morgen an der Tankstelle sieht.

Gute Nacht dann
Maik  
Angehängte Grafik:
53.gif
53.gif

6284 Postings, 6838 Tage FredoTorpedokann mir einer von euch einen Tipp geben, mit

 
  
    #80
05.01.07 11:27
welchem Schein ich den jetztigen Ölpreis meine nächste Heizölbestellung in ca 12 bis 18 Monaten absichern kann ?
Mußte leider im letzten Jahr genau im September tanken weil der Tank leer war. Jetzt ist er noch voll und ich möchte mich nicht in einem Jahr ärgern, wenn ich dann wieder zu Hochpreis tanken muß.

Gruß
FredoTorpedo

 

436 Postings, 6564 Tage NRWTRADER@ FredoTorpedo

 
  
    #81
1
05.01.07 11:32
Habe mir den Brent Crude ÖL/TurboLong zugelegt SG1CUH


jeder macht was er will - keiner macht was er soll - aber alle machen mit
 

464 Postings, 6635 Tage felizNRW, mutig.

 
  
    #82
1
05.01.07 17:03
Wenn der Ölpreis nochmal so ein Downmove wie gestern hinlegt ist der Schein ausgenkockt. Und der derzeitige Trend scheint abwärts gerichtet zu sein...  

627 Postings, 6550 Tage omei_omeiIm GSCI wird aufgeräumt

 
  
    #83
09.01.07 08:33
http://www.nypost.com/seven/01082007/business/...s_michael_norman.htm

__________________________________________

Es wiederholt sich ununterbrochen an der Wall - Street

                                            

      

 

6284 Postings, 6838 Tage FredoTorpedoNRWTRADER, der SG1CUH ging am

 
  
    #84
09.01.07 09:15
5.1. KO. Ich hatte Glück, dass ich noch nicht zugegriffen hatte.

Da war irgenteine Unstimmigkeit zwischen der KO-Schwelle (? in $ ?) und dem tatsächlichen Preis (? in € ?). Dadurch entstand der Eindruck, der Schein sei recht günstig.

Suche jetzt erstmal weiter.

Gruß
FredoTorpedo  

436 Postings, 6564 Tage NRWTRADERExperten erwarten höheren Ölpreis

 
  
    #85
2
10.01.07 17:58
 
HANDELSBLATT, Mittwoch, 10. Januar 2007, 16:15 Uhr
"Markt ist weiter eng"

Experten erwarten höheren Ölpreis
Von Regine Palm

Experten sehen den starken Rückgang des Ölpreises als Übertreibung des Marktes an. Im Jahresdurchschnitt rechnen sie mit Notierungen von etwa 60 Dollar je Barrel (159 Liter), also rund fünf Dollar oberhalb des heutigen Niveaus.

DÜSSELDORF. Die jüngsten Marktentwicklungen sind „eine Überreaktion auf den milden Winter“, sagt Dora Borbély, Rohstoffanalystin der Deka Bank. Spätestens nach dem Winter sollten die fundamentalen Faktoren erneut die Oberhand gewinnen. „Der Markt ist weiter eng“, sagt Borbély. Sie rechnet noch für das erste Halbjahr mit steigenden Preisen.

Angesichts des weltweit milden Winters waren die Ölpreise zum Jahreswechsel stark unter Druck geraten. „Der Hauptfaktor für den Preisverfall ist der überdurchschnittlich warme Winter im Nordosten der USA, einer der Hauptregionen der Heizöl-Nachfrage“, sagt Suzanne Parry, die den Energiehandel für Natexis in London leitet. Brentöl kostete am Spotmarkt zeitweise weniger als 52 Dollar. Im Sommer hatte sich der Preis der 80-Dollar-Marke genähert.

„Preisbewegungen am Ölmarkt sind immer sprunghaft, es sind immer sehr heftige Bewegungen“, erklärt Konrad Aigner, Rohstoffanalyst vom Private Asset Management der Deutschen Bank in Frankfurt. Der jüngste Preisrückgang sei aber nicht nur auf den Spotmarkt beschränkt, sondern spiegele sich am Terminmarkt wider. Laut Aigner lässt dies darauf schließen, dass der Markt auch längerfristig von etwas niedrigeren Preisen ausgeht. „Es ist eine Risikoprämie herausgenommen worden“, sagt er.

Etwas gebremst wurde der Preisrutsch zuletzt durch den Pipeline-Streit von Russland und Weißrussland. Zudem stemmte sich die Organisation Erdöl exportierender Staaten (Opec) verbal gegen einen weiteren Preisverfall. So hat etwa der kuwaitische Ölminister Ali Jarrah al-Sabah gegenüber Bloomberg News bereits angekündigt, dass Kuwait Ölprojekte stoppen müsse, sollte der Preis weiter fallen. Spekuliert wird am Markt zudem über eine außerplanmäßige Krisensitzung des Ölkartells.

„Die Opec wird alles tun, was in ihrer Macht steht, um den Preis zu unterstützen“, sagt Eugen Weinberg, Rohstoffanalyst der DZ Bank. Dazu gehörten entsprechende Äußerungen in der Öffentlichkeit, gleichzeitig werde die Opec aber die Produktion drosseln. „Insgesamt ist der Markt sehr pessimistisch gegenüber dem Ölpreis eingestellt“, sagt Weinberg. Doch zu Unrecht, denn „auf diesem Niveau ist der Ölpreis durch die entsprechende Nachfrage und gestiegene Kosten gut unterstützt“, meint er.

Welche Ölpreis-Entwicklung Analysten erwarten

Die DZ Bank geht für 2007 von einem Durchschnittspreis von 58 Dollar für Brentöl und von 60 Dollar für die US-Richtmarke WTI aus. Dieses Niveau prognostiziert neben Natexis und Morgan Stanley auch die Deutsche Bank. JP Morgan sieht die Ölpreise in einer Spanne von 55 bis 65 Dollar. Dabei wird unterstellt, dass das Angebot schrittweise ausgeweitet wird, „ausbalanciert durch weitere Opec-Interventionen“. Die Deka-Analystin ist optimistischer. Sie rechnet mit einem WTI-Preis von 70 Dollar.

Noch höhere Notierungen prognostizierte Goldman Sachs. Die Experten gehen in ihrem Jahresausblick von einem Anstieg für WTI auf 75 Dollar aus. Skeptisch zeigt sich die Commerzbank; sie rechnet bis Ende 2007 mit einem Preis von nur 50 Dollar.

--------------------------------------------------


jeder macht was er will - keiner macht was er soll - aber alle machen mit
 

464 Postings, 6635 Tage felizNa, jetzt fällt das Öl ja doch ziemlich schnell

 
  
    #86
1
10.01.07 20:14
und gleichmäßig.
Wenn da nicht mal ein paar Spekulanten auf dem falschen Fuß erwischt werden und sich das noch beschleunigt.  

Seite: < 1 | 2 | 3 |
>  
   Antwort einfügen - nach oben