Mehr Indianer, weniger Häuptlinge


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 21.07.17 11:25
Eröffnet am: 19.07.17 09:42 von: Disagio Anzahl Beiträge: 11
Neuester Beitrag: 21.07.17 11:25 von: Disagio Leser gesamt: 1.831
Forum: Talk   Leser heute: 4
Bewertet mit:
2


 

3004 Postings, 6329 Tage DisagioMehr Indianer, weniger Häuptlinge

 
  
    #1
2
19.07.17 09:42
Liebe Bürger, es gibt genug Akademikerkinder die studieren wollen.
Wir brauchen keinen Bildungsaufstieg, wir brauchen Nachschub für die Leiharbeitsfirmen.
Und schließlich muss uns auch jemand die Toilette putzen und später den Ar.ch abwischen.
Also geht nicht zur Uni, macht Karriere im "Mittelstand"
Betriebe schlagen Alarm: In Deutschland herrscht Lehrlingsmangel - n-tv.de
Azubi-Ebbe bei vielen Firmen in Deutschland: Fast jedes zehnte Ausbildungsunternehmen hat "noch nicht einmal eine Bewerbung erhalten", klagt der DIHK. Seine Forderung: Alle müssen mehr tun für die betriebliche Lehre.
 

3385 Postings, 3377 Tage Tim BuktuIch kenne ne Menge Handwerker

 
  
    #2
4
19.07.17 13:45
Denen steht die Arbeit bis zum Hals und sie finden schlecht Personal. Vor allem kein gutes.

Da haben wir doch Aufgaben für die Einwanderer. Ne ordentliche Lehre gemacht und los gehts...  

33775 Postings, 3622 Tage NokturnalWenn du kein Deutsch kannst

 
  
    #3
4
19.07.17 13:56
bringt dir die schönste Ausbildungsstelle nichts.
Siehe die 3. Generation der Migranten, da hat es auch nur ein Teil geschafft im wahren Leben anzukommen.  

11012 Postings, 4502 Tage badtownboyFrage der Entlohnung und Anerkennung

 
  
    #4
2
19.07.17 13:57
gerade beim zweiten Punkt wird den zukünftigen Arbeitnehmern ja bereits früh beigebracht,  dass Arbeit mit Händen und unter Körpereinsatz wenig chic ist.  

45051 Postings, 2315 Tage Lucky79Ja, dem Handwerk geht das....

 
  
    #5
2
19.07.17 14:11
Menschenmaterial aus... zu Neudeutsch "Humanresource"

Wenn man sich die Abiturjahrgänge ansieht, die heutzutage die Schulen verlassen...
sollte einem schon ein wenig übel werden.
Zum Teil sind diese nicht zu harter Arbeit imstande...

Entweder das Handwerk stirbt aus...
oder aber die Handwerkerstunde wird irgendwann unbezahlbar... ;)
 

12975 Postings, 5687 Tage WoodstoreMmmh... #4

 
  
    #6
4
19.07.17 14:13
z.Bsp. Kaufleute sind auch meist ausgebildete Fachkräfte...

Es immer so plakativ am Handwerker in Form des Dachdeckers festzumachen
ist zu einfach. Wir leben in einer Dienstleistungsgesellschaft mit entsprechendem
Überhang in der Jobverteilung.

Der Fachkräftemangel ist real. Der Zugang zu akademischer Bildung durch die
Verschulung des Studiums (Bachelor etc.) ist schlicht überstürzt gewesen und hat
die Qualität der Absolventen reduziert, und das Reallohnniveau akademischer
Angestellter nachhaltig geschädigt.

(Leistungs-) Latten höher hängen und das Gro des Problem löst sich von ganz allein.
Angehängte Grafik:
unbenannt.png (verkleinert auf 56%) vergrößern
unbenannt.png

11012 Postings, 4502 Tage badtownboy# 6 die Studienabbrecherquote ist ja z. zt. recht

 
  
    #7
2
19.07.17 14:20
hoch und anders als früher, wo ein Studienabbrecher keine Chance hatte eine Lehrstelle zu bekommen,  buhlen heute die Ausbildungsbetriebe gerade um Studienabbrecher.
Teilweise mit abstrusen unterstellten skills wie, dass gerade diese Auszubildenden besonders geeignet seien, weil sie die Erfahrung des Scheiterns gemacht haben oder sich ganz bewusst für eine betriebliche Ausbildung entschieden haben.  

26731 Postings, 4021 Tage hokaihab 2 Flüchtlingen letztes Jahr

 
  
    #8
2
19.07.17 14:28
Praktikumsstelle vermittelt und die jetzt dort Lehrstellen anfangen, zu #3 bin immer wieder erstaunt wie schnell die, die gewillt sind Deutsch lernen, Level 2 haben gerade die Jüngeren nach einem 1 Jahr Schule schon gut drauf, Angst vor Hände schmutzig machen und körperlichen Anstrengungen auch nicht. Älterer Handwerkskumpel meinte mal, uij wenn XXX da ist nimmt er mir immer sofort die schweren Sachen aus der Hand, echt noch Respekt vorm Alter.  

12975 Postings, 5687 Tage WoodstoreErgänzend zu #6 Angestellte im Handwerk

 
  
    #9
1
19.07.17 14:31
Bei ca. 32.025 Mio sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten repräsentiert das
Handwerkt, mit den genannten 5,451 Mio., einen Anteil von "lediglich" 17%.



Angehängte Grafik:
unbenannt2.png (verkleinert auf 56%) vergrößern
unbenannt2.png

12975 Postings, 5687 Tage WoodstoreWeitere Zahlen als Grundlage für eine Diskussion

 
  
    #10
2
19.07.17 14:32
Studienanfängerquote

Extreme Entwicklung, wie ich finde
Angehängte Grafik:
unbenannt3.png (verkleinert auf 55%) vergrößern
unbenannt3.png

3004 Postings, 6329 Tage DisagioStudienanfängerquote über 50%?

 
  
    #11
21.07.17 11:25
Kann mir nicht vorstellen, dass über 50% eines kompletten Jahrgangs studieren.

Irgend etwas fehlt doch da.
Quote der Abiturienten eines Jahrgangs?  

   Antwort einfügen - nach oben