Lufthansa 2012-2015: wohin geht die Reise...


Seite 1 von 2130
Neuester Beitrag: 23.09.21 13:03
Eröffnet am: 18.04.12 19:02 von: sir_rolando Anzahl Beiträge: 54.229
Neuester Beitrag: 23.09.21 13:03 von: InspektorLon. Leser gesamt: 8.698.479
Forum: Börse   Leser heute: 4.637
Bewertet mit:
65


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
2128 | 2129 | 2130 2130  >  

1204 Postings, 3982 Tage sir_rolandoLufthansa 2012-2015: wohin geht die Reise...

 
  
    #1
65
18.04.12 19:02
Ich dachte mir langsam wirds Zeit für einen neuen Thread wo einerseits Chart-Diskussionen nicht erwünscht sind (es gibt ja bereits ein Eigenen) und andererseits auf die Zukunfts-Chancen der LH näher eingegangen werden soll.

Ich sehe im Moment folgende Risken:

* weltweiter wirtschaftlicher Abschwung
* möglicherweise dramatische Ölpreissteigerung Richtung 150$ (obwohl es im Moment eher umgekehrt aussieht)
* AUA-Umstrukturierung
* diverse Streiks
* EU-co2-Steuer mit gefahr, daß China&Co europäische Luftlinien mit Strafzöllen belegen
* Vielleicht kommt wieder ein Vulkanausbruch mit Flugverboten usw.....


...und andererseits große Chancen, da:

* die Aktie nahe des absoluten Tiefstkurs notiert
* weit unter Buchwert
* Verlustbringer wie BMI oder Jade (Cargo) verkauft/geschlossen wurden
* die Umstruktierung der AUA/Germangwings im vollen Gange ist
* bereits ein neues 1,5Milliarden Sparprogramm veröffentlicht wurde
* Konkurrenten wie AirBerlin oder AirFrance straucheln und massiv Flüge kürzen
* der eindeutige Trend zur besseren Auslastung voranschreitet
* niedrigere Dividende bedeutet gleichzeitig Einsparungen im dreistelligen Millionenbereich
* mit dem neuen CEO Franz jetzt ein Profi am Steuer ist, der es auch bei der Swiss eindrucksvoll geschafft hat den Turnaround zu erzielen
* sinkender Ölpreis (ist ja nicht nur Risiko sondern auch Chance) - bei erwarteten Kerosinaufwände in 2012 von >7milliarden Euro zählt jedes Prozent


persönliches Fazit: ich erwarte mir spätestens in 2014 eine Gewinnrentabilität von mindestens 3% -> bei 30miliarden Umsatz wären das 900-1000mio. was weiters einen Gewinn/Aktie von ca. 2€ bedeutet -> bei einem fairen 10er KGV würde das einen Kurs von 20€ bedeuten...  
53204 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
2128 | 2129 | 2130 2130  >  

551 Postings, 3557 Tage InspektorLongKE eingepreist

 
  
    #53206
1
23.09.21 09:54
Die Kapitalerhöhung in Höhe von 2,1 Mrd. Euro ist komplett eingepreist.
Die Zahl der neuen Aktien ist bekannt (597.742.822 Stück).
Der Bezugspreis für die neuen Aktien steht fest (3,58€).
Für alle Bezugsrechte die, die Aktionäre nicht ausüben, steht ein Konsortium aus 14 Banken bereit, um die restlichen neuen Aktien zum Bezugpreis von 3,58€ abzunehmen (siehe Link unten).
Rein rechnerisch ist die Kapitalerhöhung also schon gelaufen.

Der Kursabschlag von 56% auf den Schlusskurs vom Freitag scheint einigen hier wohl etwas hoch zu sein, ist aber laut CFO Steenbergen bei einem "solchen Volumen üblich". Wer hier meckert, ist wohl einfach nur neidisch, nicht selber zu 3,58€ zum Zuge zu kommenn. :P
Die Lufthansa hat eine Kapitalerhöhung über rund 2,1 Mrd. Euro auf den Weg gebracht.   Das Volumen ist für Lufthansa-CFO Remco Steenbergen genau richtig, wie er im Interview  mit der Börsen-Zeitung vorrechnet.
 

2279 Postings, 6691 Tage SARASOTAWer braucht denn

 
  
    #53207
23.09.21 10:01
ein Prospekt von einer Kapitalerhöhung? von mir aus können sie es in hebräisch oder mandarin drucken.

Wieder mal ein sinnbefreites Geschwurbel, da werden Aktien genau durch 14 Banken geteilt (das unwahrscheinlich ist) und freierfundene Zahlen von Kleinanlegern. Warum die jetzt nicht durch die 169 Länder geteilt werden muss man den User erst mal fragen.
 

551 Postings, 3557 Tage InspektorLong@Dubliner

 
  
    #53208
1
23.09.21 10:12
Wenn Du die Bezugsrechte schon im Depot hast, dann werden pro ausgeübtes BZR nocheinmal 3,58€ fällig, damit du am Liefertag (11. Oktober) die neuen LHA-Aktien bekommst.


Zeitplan:
22. September 2021 ... Beginn der Bezugsfrist und des Bezugsrechtshandels
30. September 2021 ... Ende des Bezugsrechtshandels
5. Oktober 2021 ... Ende der Bezugsfrist
6. Oktober 2021 ... Bekanntgabe des Ergebnisses des Bezugsangebots;
   Platzierung nicht-bezogener neuer Aktien (Rump Placement)
7. Oktober 2021 ... Eintragung der Durchführung der Kapitalerhöhung;
   Zulassung der neuen Aktien zum Handel im regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard)
11. Oktober 2021 ... Handelsbeginn der neuen Aktien; Lieferung der neuen Aktien
 

2279 Postings, 6691 Tage SARASOTA@kbvler: schrieb:

 
  
    #53209
23.09.21 10:29
"Prospekt (ausschließlich in englischer Sprache verfügbar)".

Ab Seite 8 ist die deutsche Übersetzung , wer lesen kann ist immer im Vorteil.  

2497 Postings, 546 Tage Gearman@kbvler

 
  
    #53210
23.09.21 10:30
Danke für Deine super Analyse, sehr verständlich und entsprechend mit vielen Sternchen bedacht.

@Sarasota: Dein Vorschlag, einen Prospekt in hebräisch oder mandarin zu drucken, solltest Du bei LH IR platzieren als Anregung für die nächste KE. Hast Du Informationen, dass viele Anleger ausschließlich in diesen Sprachen kommunizieren?  

323 Postings, 513 Tage Hannes1710Einfach gefragt

 
  
    #53211
23.09.21 10:31
wenn die restlichen BZR von den 14 Banken übernommen werden fliesen diese ja dann auch in Börsenhandel mit ein oder? Was ist dann mit dem Kurs?  

4 Postings, 1 Tag Dubliner@Inspektorlong

 
  
    #53212
23.09.21 10:43
Der Zeitplan und Ablauf ist mir bewusst :) Mir geht es um den Kurs, welcher mir als Einstiegskurs/Einstandskurs/Erwerbskurs am Ende bei den neuen Aktien im Depot angezeigt wird. Das ist ja steuerlich schon ein Unterschied ob mir ein Kaufkurs von 3,58 EUR gebucht wird oder 3,58+BZR Wert  

551 Postings, 3557 Tage InspektorLongLHA

 
  
    #53213
23.09.21 11:09
@Dubliner
Die Einbuchung und Ausbuchung (=Tausch in Aktien bei Ausübung) der BZR sind steuerlich irrelevant. Jedenfalls waren ähnliche BZR-Geschäfte bei mir immer steuerfrei.
Beim Handel von BZR, also bei Kauf und Verkauf fallen auf Gewinne auch Steuern an.

Unsicher bin ich mir lediglich beim Fall, wenn die eingebuchten BZR explizit verkauft werden oder wenn die BZR nach Ende des Bezugsrechtshandels durch den Broker automatisch verkauft werden. Nach meinem Verständnis muß man nur Gewinne versteuern, wenn nach Kauf und(!) Verkauf ein Gewinn ensteht. D.h. eine Einbuchung ist kein Kauf und Ausübung ist kein Verkauf... im steuerlichen Sinn.


@Hannes1710
Wenn viele Aktionäre ihre neuen Aktien mit Gewinn verkaufen wollen, wäre das natürlich schlecht für die Kursentwicklung.  

323 Postings, 513 Tage Hannes1710InspektorLong

 
  
    #53214
23.09.21 11:12
Also abwarten ob alle BZR Verkauft wurden und dann entscheiden.  

733 Postings, 846 Tage thetom200Bei BZR Verkauf droht

 
  
    #53215
23.09.21 11:17
Versteuerung wie Dividende.
Kann nachher nicht mi dem Verlust beim Verkauf der Aktie verrechnet verden.

Das sind verschiedene Töpfe:
Aktientopf
Und
Dividende.

Sehe ich das so richtig?
Weiß einer genaueres.
Will deshalb nicht extra den Steuerberater befragen.  

551 Postings, 3557 Tage InspektorLongMischkurs

 
  
    #53216
23.09.21 11:20
@Dubliner
Achso, der Mischkurs... Die bei Ausübung bezahlten 3,58€ zählen dann als Kaufkurs für den neuen Aktien.

Beispiel:
1000 alte Aktien zu 10€ und 1000 neue Aktien zu 3,58€ ergeben ein MK von 6,79€.
Wenn du die 2000 Aktien dann zu 8€ verkaufst musst du den Gewinn (2000*1,21€) entsprechend versteuern.

(Irgendwelche Verrechnungsmöglichkeiten mit Freibeträgen oder Verlusttöpfen habe ich jetzt nicht berücksichtigt.)  

551 Postings, 3557 Tage InspektorLong@thetom200

 
  
    #53217
23.09.21 11:39
Wenn du mit BZR-Handel Gewinne erzielst, sind das auf jeden Fall "sonstige Gewinne" und keine "Gewinne aus Aktienverkauf". Verrechnet wird dann mit Verlusttopf2 (genau wie bei anderen "sonstigen Gewinnen" wie z.B. Dividenausschüttungen oder Fondserträgen).

Wie gesagt, ob beim Verkauf von eingebuchten BZR überhaupt steuerlicher Gewinn anfällt, bin ich mir nicht 100% sicher. Wahrscheinlich ja. Das würde ich dann aber spätestens in der Abrechnung beim Broker sehen. Ich selber werde aber alle BZR ausüben.  

551 Postings, 3557 Tage InspektorLong@Hannes1710

 
  
    #53218
23.09.21 11:54
naja. Die Lufthansa AG will 2,1 Mrd. Euro mit 597.742.822 neuen Aktien einnehmen.
Wenn nicht alle BZR ausgeübt werden, dann springen die 14 Ganrantiebanken ein.

Ob, diese 14 Banken auch aktiv am Markt verkaufte BZR einsammeln, weiß ich nicht. Ich gehe mal davon aus das der Garantie-Deal, darin besteht, daß die 14 Banken am 6. Oktober alle restlichen BZR zum Schlusskurs aufkaufen und ausüben.

Der BZR-Schlusskurs errechnet sich aus dem Aktienschlusskurs
Preis Bezugsrecht = (Alter Aktienkurs - Ausgabepreis neue Aktien)/(Bezugsverhältnis + 1)  

6360 Postings, 6056 Tage 123456a@InspektorLong

 
  
    #53219
23.09.21 12:12
Danke für Deine fachlichen und informativen Texte.
Ganz ohne Push oder Bash Versuch.  

551 Postings, 3557 Tage InspektorLongsteuerliche Auswirkungen bei BZR-Verkauf

 
  
    #53220
23.09.21 12:18
Sorry für Ungenauigkeiten, ich bin selbst weder Anwalt noch Steuerberater.
Aber es ist eindeutig geregelt. Es fallen bei Verkauf der BZR Steuern an, wenn die Altaktien nach 2009 gekauft wurden. Siehe Link.

@123456a: gern doch, ich lerne dabei auch immer noch etwas.
Wer von 2009 an Aktien gekauft hat, muss die Veräußerungsgewinne mit Abgeltungsteuer zuzüglich Solidaritätszuschlag versteuern. Bei...
 

6530 Postings, 4520 Tage kbvlerHannes

 
  
    #53221
23.09.21 12:19
"wenn die restlichen BZR von den 14 Banken übernommen werden fliesen diese ja dann auch in Börsenhandel mit ein oder? Was ist dann mit dem Kurs? "

Die BZR s welche nicht genommen wurden die ALtaktieninhabern mit ihren BZR S VERFALLEN.....UND!!!!

die Banken übernehmen die neuen AKtien zu 3,58

DIE BANKEN WERDEN KEINE BEZUGSRECHTE AN DER BÖRSE AN EIGENHANDEL MACHEN!!!  SIE HABEN KEIN ANRECHT SPRICH BZR S (ausser  sie haben ein paar LH AKtien ALtbestand)

 

6530 Postings, 4520 Tage kbvlerSO oder SO l e s e n

 
  
    #53222
23.09.21 12:36
https://www.aero.de/news-40823/Wir-verbrennen-kein-Geld-mehr.html

"BERLIN - Die Lufthansa will die milliardenschweren Corona-Staatshilfen bald zurückzahlen und dank einer anziehenden Nachfrage wieder operativ Gewinn machen. Mit der über zwei Milliarden Euro schweren Kapitalerhöhung will die Airline den Staat zum Ende des Jahres als Miteigentümer weitgehend loswerden."

"...wieder operativ Gewinn machen..."

DAS HEISST AKTUELL  MACHT LH OPERATIV KEINEN GEWINN !!!!!!!


"...den Staat zum Ende des Jahres als Miteigentümer weitgehend loswerden."

WEITGEHEND???????  WARUM ENDE DES JAHRES?.......Ende Oktober hat LH die 2,1 MRD der KE



"Wir-verbrennen-kein-Geld-mehr.html"

Hört sich gut an.....NUR WENN MAN OPERATIV KEINEN GEWINN MACHT....geht das nur durch EInnahmen wie Ticektgelder, welche es ausgleichen....nur die Ticketgelder müssen irgendwann auch mal in Zukunft rausgebucht werden, wenn der Kunde fliegt und dann ?  

6530 Postings, 4520 Tage kbvlerTeil 2

 
  
    #53223
23.09.21 12:42
"Die Lufthansa könne die Staatshilfen schneller zurückzahlen als gedacht."

WARUM STEHT DA NICHTS VON WEITGEHEND ZURÜCKZAHLEN?

Fakten:

1. Q2 Bericht LH - mehfach gelinkt - hat über 4 MRD Staatshilfen in Anspruch genommen zum 30.06.21

2. LH macht operativ noch keinen Gewinn laut diesem Artikel

3. Die KE bringt 2,1 MRD ein


Wie soll LH 3,5 oder 4 MRD bis 31.12.21 zurück zahlen?

Die Ernüchterung wird im März kommen. Geht nur , wenn LH noch weitere Anleihen aufnimmt
 

6360 Postings, 6056 Tage 123456aDas sind super News..

 
  
    #53224
23.09.21 12:47
Zitat:
Bei Geschäftsreisenden ziehe die Nachfrage wieder an. Hier könnte man mittelfristig auf 80 bis 90 Prozent des Vorkrisenniveaus kommen
BERLIN - Die Lufthansa will die milliardenschweren Corona-Staatshilfen bald zurückzahlen und dank einer anziehenden Nachfrage wieder operativ Gewinn machen. Mit der über zwei Milliarden Euro..
 

6360 Postings, 6056 Tage 123456aLufthansa im Aufwind....

 
  
    #53225
23.09.21 12:48
Besser geht es doch gar nicht!

Zitat:
"Wir verbrennen kein Geld mehr"
BERLIN - Die Lufthansa will die milliardenschweren Corona-Staatshilfen bald zurückzahlen und dank einer anziehenden Nachfrage wieder operativ Gewinn machen. Mit der über zwei Milliarden Euro schweren Kapitalerhöhung will die Airline den Staat zum Ende des Jahres als Miteigentümer weitgehend loswerden.

BERLIN - Die Lufthansa will die milliardenschweren Corona-Staatshilfen bald zurückzahlen und dank einer anziehenden Nachfrage wieder operativ Gewinn machen. Mit der über zwei Milliarden Euro..
 

6530 Postings, 4520 Tage kbvlerTeil 3

 
  
    #53226
23.09.21 12:50
"Dank der Impf-Fortschritte setzt der Konzern für das laufende Sommer-Quartal (Juli bis September) auf ein positives operatives Ergebnis, wenn man die Kosten für den Umbau ausklammert. "

SETZT AUF?   Weiss ein CFO nicht heute die Zahlen zum 15.09.21? und die Buchungszahlen bis zum 30.09.21?

Da muss ich nichts "setzen"

"Umbau ausklammert"

Hat er auch die Kosten vom Staat für Kurzarbeitergeld ausgeklammert?  

6530 Postings, 4520 Tage kbvlerTeil 4 ...noch mehr Schulden?

 
  
    #53227
23.09.21 12:51
"Steenbergen signalisierte, dass sich der Konzern im zweiten Halbjahr noch einmal Geld am Finanzmarkt leihen wolle. "

Klar wie sonst die Staatshilfen zurück zahlen?

 

551 Postings, 3557 Tage InspektorLongVerfall der BZR

 
  
    #53228
1
23.09.21 12:53
Die übriggebliebenen BZR verfallen aber nicht wertlos, sondern werden vom Broker bzw. der Depotbank rechtzeitig verkauft. Der Broker regelt dabei die Details des Handels (siehe Bildbeispiel unten). Der Preis errechnet sich über die oben genannte Formel aus dem Aktienkurs.

Bei der Schlussregulierung kommen als Käufer der BZR eigentlich nur die 14 Garantiebanken in Frage. Diese sind in der Regel auch als Marketmaker, also sogenannte Designated Sponsors im XETRA-Handel tätig.
https://www.xetra.com/xetra-de/handel/...iste-der-designated-sponsors

Ergo, die Garantiebanken bezahlen die BZR+3,58€ ... Das ist kein Betrug oder was auch immer, lieber kbvler. Ich sehe auch keinen Vorteil, denn jeder kann z.Zt. das selbe machen: BZRs kaufen und ausüben.  
Angehängte Grafik:
lha-bzr.png (verkleinert auf 61%) vergrößern
lha-bzr.png

6530 Postings, 4520 Tage kbvlerTeil 5 ....Verlust in 2021

 
  
    #53229
23.09.21 12:56
". Dennoch schließt der deutsche Branchenprimus dieses Jahr mit einem operativen Verlust ab."

"Insgesamt dürfte die Lufthansa in diesem Jahr erst 40 Prozent ihrer Vor-Krisen-Kapazität erreichen. Spohr sagte, im Schlussquartal sollten es aber schon 60 Prozent sein. Die Kunden seien immer noch zurückhaltend: "60 Prozent unserer Buchungen haben nur zwei Wochen Vorlauf.""

40 PROZENT? und was waren Ende 20 und ANfang 21 die Prognosen?

VERGESSEN DIE LEUTE SO SCHNELL?

60 Prozent IN AUSSICHT gestellt für Q4/21........und damit macht man keinen OP Verlust, WENN ES KEIN KURZARBEITERGELD GÄBE?

 

551 Postings, 3557 Tage InspektorLongHier die richtigen Zahlen

 
  
    #53230
23.09.21 13:03
CFO Remco Steenbergen: "Wir nehmen jetzt weitere 2,1 Mrd. Euro auf, so dass wir bei 13 Mrd. Euro Liquidität landen. Wenn wir nun die staatlichen stillen Beteiligungen bis voraussichtlich Ende des Jahres zurückzahlen, verringert sich unsere Liquidität um 5,5 Mrd. Euro. Dann bleiben 7,5 Mrd. Euro . . . Wir bewegen uns also genau auf dem richtigen Liquiditätslevel."

Quelle: https://www.boersen-zeitung.de/...1f9e876-17e9-11ec-9992-c879d4511d99

LHA zahlt 5,5 Mrd. zurück... finanziert aus bestehender Liquidität und dem Erlös aus der Kapitalerhöhung.  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
2128 | 2129 | 2130 2130  >  
   Antwort einfügen - nach oben