Lang & Schwarz WKN 645932


Seite 1 von 5
Neuester Beitrag: 25.04.21 03:20
Eröffnet am: 14.04.06 01:49 von: PrivateEquity Anzahl Beiträge: 104
Neuester Beitrag: 25.04.21 03:20 von: Inesqgspa Leser gesamt: 47.827
Forum: Börse   Leser heute: 19
Bewertet mit:
10


 
Seite: <
| 2 | 3 | 4 | 5 5  >  

386 Postings, 5738 Tage PrivateEquityLang & Schwarz WKN 645932

 
  
    #1
10
14.04.06 01:49
Mal testen, ob das schon funktioniert, d.h. der Thread der künftigen Aktie zugewiesen bleibt. Ich möchte ein Forum für Lang & Schwarz - Aktionäre eröffnen. Im Zeichen von Baader, MWB und BEG sollte sich das Investment in L&S auszahlen. Ich bin Aktionär und freue mich auf den Börsengang... - Meinungen zu Lang&Schwarz ?  

386 Postings, 5738 Tage PrivateEquityErgebnis Q1 2006: Gewinnsprung

 
  
    #2
1
03.05.06 15:38
Die Lang & Schwarz Wertpapierhandel AG konnte ihren Erfolgstrend
im 1.Quartal 2006 fortsetzen.

Das Ergebnis der normalen Geschaeftstaetigkeit verbesserte sich
auf TEUR 1.294 nach TEUR 13 im Vergleichsquartal des Vorjahres.
Hiermit wurde der vorlaeufige Gewinn des Geschaeftsjahres 2005
bereits uebertroffen. Das Ergebnis pro Aktie belaeuft sich in der
Berichtsperiode auf EUR 0,40.

Das Provisionsergebnis konnte mit TEUR 1.288 gegenueber dem 1.
Quartal 2005 mehr als verdoppelt werden. Der Nettoertrag aus
Finanzgeschaeften stieg um TEUR 930 auf TEUR 2.040. Die
allgemeinen Verwaltungsaufwendungen erhoehten sich im Einklang mit
dem deutlich gestiegenen Geschaeftsumfang auf TEUR 2.012 nach TEUR
1.636. Das Eigenkapital steigt auf TEUR 7.624 nach TEUR 6.364 im
Vorjahr. Die Zahl der Mitarbeiter betraegt unveraendert 37.


Duesseldorf, den 28.04.2006


Der Vorstand  

11 Postings, 5626 Tage naxelsd

 
  
    #3
04.05.06 16:19
hi,

ich bin damals zu den guten alten ahag-zeiten eingestiegen.
das geld hab´ ich eigentlich voll abgeschrieben.
dass es jetzt wieder richtig gut läuft,
ist mal eine überraschung.

vom börsengang eventl. noch in 06 wurde geschrieben.

gibt´s sonst noch weitere details?


 

386 Postings, 5738 Tage PrivateEquityDa gibt es eine Menge Details

 
  
    #4
1
05.05.06 17:46
An die AHAG-Zeit kann ich mich auch noch erinnern. Nur habe ich damals anscheinend nichts von Lang & Schwarz mitbekommen. Zu welchen Kursen konnte man denn damals Lang & Schwarz erwerben? Zu welchem Kurs bist Du denn eingestiegen bei Lang & Schwarz? Was schätzt Du denn, dürfte der aktuelle Kurs von L&S sein?

Börsengang 2006 habe ich nicht gehört. Ich hörte 2007, maximal 2008. Auf jeden Fall sei der Börsengang angedacht...  

11 Postings, 5626 Tage naxevom groben...

 
  
    #5
08.05.06 16:33
im herbst 99 gab es eine kleine tranche lsd bei der ahag.
das stück zu 40 dm. ...und da hab´ ich ein paar in´s depot gelegt.
über den optionsschein konnte man dann noch ganz gut den kurs verfolgen.
wieviel hast du damals bezahlt und von wem bekommen?

früher hat sich der jörg schwarz immer mal wieder telef. gemeldet.
und nachdem der börsengang gescheitert ist, wurde es richtig ruhig
um das unternehmen.
warst du mal auf ´ner hv oder hast sonst infos über lsd?



die bewertung mal äußerst naiv und fix durchgerechnet:

0,40 € im ersten quartal, nach 0,38 € in 05.
bei anhaltendem börsenwind sind mit sicherheit ;-))
1,60 € drin. bei einem 20er kgv ergibt das einen
preis von 32 €.
vorher kapitalerhöhung und aktiensplit...von mir aus
können die jungs in dd ruhig noch zwei jahre mit dem
exit warten!! :-))

so...schluß mit träumen, auf in die realität!


 

386 Postings, 5738 Tage PrivateEquityRealismus

 
  
    #6
1
17.05.06 11:47
Sorry, war ein paar Tage nicht zu Hause. Ja, diese Schätzung ist sehr optimistisch, aber nicht unmöglich. Ich denke zwar nicht, daß die für 2006 auf 1,60 Euro kommen, denn das zweite Quartal läuft nicht ganz so gut wie das erste.

Aber selbst wenn man mit einem Ergebnis von 1,- Euro für 2006 kalkuliert, käme man bei einem KGV von 13 (so etwas hat die börsennotierte MWB zur Zeit) immerhin noch auf satte 13,- Euro als Kursziel für die nächsten 12 Monate.

Meine Infos habe ich leider nur aus den Veröffentlichungen von Lang&Schwarz selbst, deswegen habe ich ja diesen Thread gemacht, um auf Leute wie Dich zu treffen, daß man sich austauscht.

Was mich interessieren würde: eine Aktie zu 40,- DM? Gab es da einen Split, oder sitzt Du noch auf diesem "Verlust"? Gibt es denn noch irgendeine Webseite, wo man den damaligen Kusverlauf bei AHAG ansehen könnte? Nur mal so aus Neugier.  

386 Postings, 5738 Tage PrivateEquityVorbörslicher Handel der YOC YOC AG

 
  
    #7
24.05.06 16:07
Vorboerslicher Handel in neuen Aktien der YOC YOC AG

Die YOC AG ist als Dienstleister im Bereich der Werbung und des
Vertriebs ueber das Mobiltelefon und das Internet in den
Produktbereichen Mobile Marketing, Mobile B2C Services und Affiliate
Marketing in Europa taetig. Dabei bietet die YOC AG primaer Loesungen
fuer die werbungtreibende Wirtschaft an.

ISIN:                             DE0005932735
WKN:                              593273
Zeichnungsfrist:                  23.05.06 - 31.05.06
Bookbuilding-Spanne:              18,00 - 21,00 EUR
Traden im Handel per Erscheinen:  ab 22.05.06
Settlement&Payment:               voraussichtlich am
                                 06.06.06
Boerseneinfuehrung:               voraussichtlich am
                                 02.06.06
Konsortialfuehrer:               Sal. Oppenheim

Informationen:
Internet:       www.quotecenter.de (unter Handel per Erscheinen)

Reuters:        LSD02 / LSD10
Reuters-Kuerzel: YOCG=LUSG

Der Handel per Erscheinen erfolgt unter Emissionsvorbehalt (if
and when issued). Die Angaben erfolgen nach sorgfaeltiger
Pruefung, jedoch ohne Gewaehr.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne unter der Rufnummer 01802-138 138
zur Verfuegung.

Mit freundlichen Gruessen
Lang & Schwarz Wertpapierhandel AG
Customer Care  

386 Postings, 5738 Tage PrivateEquityUmsätze

 
  
    #8
28.07.06 23:35
Sollten die Börsenumsätze im Herbst / Winter neue Rekorde erreichen, wäre für den Börsengang von Lang&Schwarz das erste Quartal 2007 anzuraten. Die Aktie könnte locker mit 10 Euro an den Mann gebracht werden. Alle Aktionäre von Lang&Schwarz dürfte es freuen...  

11 Postings, 5626 Tage naxeZahlen zum 1. Halbjahr?!

 
  
    #9
10.08.06 17:27
hallo private equity,

weißt du, wann die zahlen kommen? ich bin desöfteren auf der hp...aber da ist weit und breit kein kommentar zum 2. quartal. in den letzten jahren wurden diese immer ruck-zuck veröffentlicht.
hast du irgendwas neues gehört?  

11 Postings, 5626 Tage naxebörsengang ende september/oktober

 
  
    #10
01.09.06 17:17
seite 26, ftd:
...lang&schwarz noch im herbst...  

386 Postings, 5738 Tage PrivateEquityBörsengang wird ein Segen

 
  
    #11
1
07.09.06 11:52
Der Börsengang wird ein Segen für die Altaktionäre (wie mich). Folgende Ad-hoc hier noch einmal, da noch nicht bei Ariva gepostet:

Lang & Schwarz Wertpapierhandel AG: Rekordhalbjahreszahlen 2006

Lang & Schwarz Wertpapierhandel AG / Halbjahresergebnis

30.08.2006

Corporate News übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------- -------

Die Lang & Schwarz Wertpapierhandel AG konnte das erste Halbjahr 2006 mit einem Ergebnis nach IFRS von TEUR 2.928 (Vorjahresperiode: TEUR 30) abschließen. Zu diesem sehr guten Ergebnis konnten sämtliche Geschäftsbereiche der Lang & Schwarz Wertpapierhandel AG beitragen.

Hervorzuheben ist der Bereich Financial Services, der neben einer deutlichen Steigerung des Geschäftsvolumens neue Geschäftsfelder erschließen konnte. Anfang des ersten Quartals 2006 wurde der erste Wert von der Lang & Schwarz Wertpapierhandel AG in den neu geschaffenen "Entry-Standard" an der Frankfurter Wertpapierbörse eingeführt. Zudem konnte durch diesen Bereich im zweiten Quartal 2006 der IPO der 10tacle studios AG in den Geregelten Markt an der Frankfurter Wertpapierbörse als Leadmanager und Sole Bookrunner begleitet werden. Diese Geschäftstätigkeit wird die Gesellschaft in der zweiten Jahreshälfte 2006 versuchen weiter auszubauen.

Gegenüber dem 31. Dezember 2005 konnte die Gesellschaft im Bereich Designated Sponsoring insgesamt 8 Mandante hinzugewinnen, so dass 20 Kunden direkt und 4 Kunden für Outsourcingpartner betreut werden. Die Gesellschaft ist bestrebt, die Anzahl eigener Mandate zu erhöhen.

Der Rohertrag des Bereiches TradeCenter konnte mit einer Steigerung von über 90% auf TEUR 5.440 fast verdoppelt werden. Für den Bereich TradeCenter Eigene Produkte plant die Gesellschaft im zweiten Halbjahr 2006 neben der derzeitigen Notierung der derivativen Produkte in Frankfurt auch eine Handelsaufnahme an der Börse Stuttgart. Die Gesellschaft erhofft sich von dieser Maßnahme eine Steigerung des Geschäftsumfangs und damit einhergehend eine Erhöhung der Ertragsmöglichkeiten.

Ausgewählte Finanzdaten nach IFRS 1. Halbjahr 2006 1. Halbjahr 2005 TEUR TEUR Zinsergebnis -166 -151 Provisionsergebnis 2.266 1.094 Handelsergebnis 6.092 2.294 Verwaltungsaufwand -6.084 -3.397 Periodenüberschuss 2.928 30

Segmentergebnisse nach IFRS (Rohertrag) 1. Halbjahr 2006 1. Halbjahr 2005 TEUR TEUR Segment Financial Services 3.740 704 Segment TradeCenter Aktien 1.878 974 Segment TradeCenter Eigene Produkte 3.562 1.835 Summe 9.180 3.513

Die Gesellschaft erwartet für das Geschäftsjahr 2006 ein Ergebnis, das über dem Rekordergebnis des Geschäftsjahres 2005 liegt.

Auf der heute am Sitz der Gesellschaft stattfinden Hauptversammlung wird der Vorstand die Aktionäre über den aktuellen Stand der Planungen im Hinblick auf die Zulassung der Aktien der Lang & Schwarz Wertpapierhandel AG informieren. Die Gesellschaft plant - vorbehaltlich der Zustimmung der Hauptversammlung - die Zulassung der Aktien im Geregelten Markt an einer Deutschen Börse für Ende September/Anfang Oktober 2006 zu beantragen. Begleitet wird der Börsengang von der M.M.Warburg & CO KGaA.

Lang & Schwarz Wertpapierhandel AG Ernst-Schneider-Platz 1 40212 Düsseldorf Ansprechpartner: André Bütow, Peter Zahn Tel.: 0211-138 40 0 Fax: 0211-138 40 90 Email: investor-relations@ls-d.de

DGAP 30.08.2006 --------------------------------------------------
 

386 Postings, 5738 Tage PrivateEquityHalbjahreszahlen und Börsengang

 
  
    #12
07.09.06 11:57
Bei einem Halbjahresgewinn von 2,9 Mio. Euro will man Anfang Oktober bereits an die Börse. Das ist verständlich, denn ein Halbjahresergebnis in dieser Höhe läßt ein Jahresergebnis von um die 4 Mio. Euro vermuten. Bei 3 Millionen Aktien und einem fairen KGV von 10 würde dies zu einer Börsenbewertung von 40 Mio. Euro und damit zu einem Kurs von um die 13 Euro pro Aktie führen. Wenn man über ein KGV von 10 nicht hinaus möchte, oder ein höheres KGV vom Markt derzeit nicht angenommen würde (siehe Vergleichshäuser Baader, MWB, Berliner Effekten) so dürfte sich der erste Kurs der Aktie dennoch deutlich über 10 Euro bewegen
 

386 Postings, 5738 Tage PrivateEquityBericht aus Manager (31.08.2006)

 
  
    #13
2
07.09.06 13:14
LANG & SCHWARZ
Ab an die Börse

Wertpapiermakler gibt es immer weniger - nun will einer der letzten Großen an die Börse. Spätestens ab Oktober sollen die Aktien von Lang & Schwarz notiert sein. Das ist etwas schneller als ursprünglich geplant.

Düsseldorf - Das Wertpapierhandelshaus Lang & Schwarz will zwischen Ende September und Anfang Oktober an die Börse gehen. Der Verkaufsprospekt werde bereits von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht geprüft, sagte Vorstand Andre Bütow der "Börsen-Zeitung". Ursprünglich war der Börsengang den Anteilseignern bis spätestens 2007 in Aussicht gestellt worden, "doch das aktuelle Börsenumfeld passt", erklärt Peter Zahn gegenüber manager-magazin.de. Zahn ist Vorstand des Unternehmens.

Schnell, schnell: Bereits Ende September sollen die Aktien von Lang & Schwarz an der Börse zu kaufen sein

Beim Gang an die Börse wird das Unternehmen von der Privatbank MM Warburg unterstützt. Die Bank hält selbst gut 30 Prozent der Anteile an Lang & Schwarz, will aber ihre Beteiligung nicht senken. Insgesamt soll sich der Aktionärskreis von Lang & Schwarz aus mehr als 200 Einzelaktionären zusammensetzen. Eine Kapitalerhöhung plant Lang & Schwarz allerdings nicht.

"Es ist nur natürlich und logisch, dass eine AG, zumal eine Wertpapierhandelsbank, an der Börse notiert ist", erklärt Peter Zahn weiter. Es bleibt also bei den aktuell gut 3 Millionen Aktien, "neues Geld nehmen wir damit nicht ein."

Das auf den vorbörslichen Handel spezialisierte Brokerhaus erzielte im ersten Halbjahr 2006 einen Nettogewinn von 2,9 Millionen Euro. Es ist eines der letzten selbstständigen Broker Deutschlands. Das Unternehmen sieht sich als führenden Wertpapierdienstleister im Bereich außerbörslicher Echtzeithandel im Internet. Immerhin erreichen sie damit über eine Millionen Privatkunden.  

386 Postings, 5738 Tage PrivateEquityBesser als die Mitbewerber - und anders...

 
  
    #14
1
07.09.06 16:45
Lang & Schwarz ist in einem Atemzug zu nennen mit Berliner Effektengesellschaft, Baader und MWB Wertpapierhandelsbank oder Concord Effekten. Im direkten Vergleich zu den Mitbewerbern fällt jedoch schnell auf, daß Lang & Schwarz mehr ist als der klassische Wertpapierhändler. Die unscheinbare Internetpräsenz unter www.ls-d.de täuscht darüber hinweg, daß Lang & Schwarz viel mehr bietet:

Lang & Schwarz bietet eine außerbörsliche Plattform, auf der über eine Million Privatkunden am frühen Morgen und am späten Abend Aktien handeln. Dazu kommt, daß L&S durchaus mit anderen Namen zu nennen wäre: Nämlich mit ABN oder Societe Generale, daß L&S Optionsscheine und Zertifikate emittiert.

Gibt man etwa bei Comdirect den Begriff Lang & Schwarz ein, so findet man die Aktie natürlich noch nicht, dafür aber 450 emittierte Finanzprodukte, aufgeteilt in 100 Zertifikate und 350 Optionsscheine. Vor diesem Hintergrund könnte Lang & Schwarz schon bald in andere Dimensionen vorstoßen. Der Börsengang durch ein Listing dürfte sicher sehr interessant werden, zumal L&S einen Gewinnsprung von 30.000 Euro auf 2,9 Mio. bekannt geben konnte  

386 Postings, 5738 Tage PrivateEquityErste Kurse - Kursziel Lang & Schwarz

 
  
    #15
1
12.09.06 11:30
Gerüchteweise peilt Lang & Schwarz einen Jahresgewinn für 2006 in Höhe von knapp 6 Mio. Euro an. Bei einem niedrigen KGV von 10 ergebe dies Kurse um 20 Euro. Für 2007 sind Insider optimistisch, daß die Marke von 8 Mio. Gewinn geknackt wird.

Lang & Schwarz wird in knapp 4 Wochen an der Börse notiert sein und Kurse unter 20 Euro sind klare Kaufkurse. Die meisten Altaktionäre wollen jedoch unter 15 Euro keine Aktien abgeben und eine Kapitalerhöhung wird es nicht geben.

Die Schätzung von 8 Mio. Jahresgewinn für 2007 ist äußerst konservativ, da man erhebliche Gewinne mit den mittlerweile 450 emittierten Zertifikaten und Optionsscheinen erzielt.

Ein 2007er KGV von 10 würde Kurse um 27 Euro bedeuten, ein KGV um 15 gar Kurse um 40 Euro rechtfertigen. Wer Lang & Schwarz um oder unter 20 Euro kaufen kann, könnte 100% Gewinn innerhalb der nächsten 12-18 Monate machen. Bei Kursen unter 20 Euro werde ich persönlich nur auf der Käuferseite stehen  

12261 Postings, 6572 Tage .Juergenwie hoch ist denn das eigenkapital? o. T.

 
  
    #16
12.09.06 11:54

386 Postings, 5738 Tage PrivateEquityEigenkapital

 
  
    #17
1
12.09.06 12:45
Eigenkapital beträgt zum 31.12.2005 insgesamt 6,4 Mio. Euro. Das gezeichnete Kapital ist eingeteilt in 3.146.000 Aktien.

Gewinn 2005: 1,1 Mio. Euro
Gewinn 2006 Q1-2: 2,9 Mio. Euro
Gewinn 2006 Q1-4 e*: 6 Mio. Euro
Gewinn 2007 e*: 8 Mio. Euro

*) e = geschätzt  

386 Postings, 5738 Tage PrivateEquityWeiteres zur Bilanz

 
  
    #18
1
12.09.06 12:52
Gezeichnetes Kapital = 9,438 Mio. Euro
Kapitalrücklage = 9,033 Mio. Euro
Gewinnrücklage = 58.000 Euro
Bilanzverlust (Vortrag) = 12,166 Mio. Euro
Eigenkapital = 6,363 Mio. Euro
(Zahlen 31.12.2005)


Zahlen zum 31.12.2006 (e):
Gezeichnetes Kapital = 9,438 Mio. Euro
Kapitalrücklage = 9,033 Mio. Euro
Gewinnrücklage = 58.000 Euro
Bilanzverlust (Vortrag) = 6,166 Mio. Euro
Eigenkapital = 12,363 Mio. Euro  

12261 Postings, 6572 Tage .Juergen@PrivateEquity

 
  
    #19
2
12.09.06 20:11
vielen dank für deine informationen!
das eigenkapital und der noch nicht zugerechnete
momentane gewinn im verhältnis zur aktienanzahl
läßt für mich ein kurs von 15-20€ als uninteressant erscheinen.
(mal zum vergleich, die berliner effekten haben ein ek von ca.3,60€/pro aktie
und der aktienkurs ist momentan bei ca.5,20€)

alle gewinn-prognosen für das 2. halbjahr 2006 sowie
für das gesamtjahr 2007 sind vakant und bleiben abzuwarten.

insgesamt aber ein interessanter titel
dem man zu einem *angemessenen* kurs durchaus erwerben könnte.  

386 Postings, 5738 Tage PrivateEquitySachverstand

 
  
    #20
1
12.09.06 23:33
Ich finde es gut, daß hier offensichtlich noch zur Kritik und Analyse fähige Menschen unterwegs sind. Ich dachte auch schon, ich bleibe mit meinem L&S-Thread alleine.

Die anderen Makler sind meiner Meinung nach durch die Bank weg ALLE zu niedrig bewertet. Deswegen hoffe ich, daß der L&S-Börsengang auch Impulse für die anderen Makler gibt.

Fakt ist jedoch, daß *normalerweise* eine Gesellschaft mit guten Aussichten mindestens mit dem zehnfachen des Gewinns bewertet wird. Wenn man jetzt nur mal vom Halbjahres-Gewinn ausgeht, dann wären das 29 Mio. Euro. Geteilt durch Anzahl der Aktien wären dies 9,22 Euro. Also ich denke nicht, daß man L&S zu diesem Preis bekommen wird...

Auf der anderen Seite ist ein Halbjahres-Ergebnis eine Zusammenfasung aus zwei Quartalen. Wir alle wissen, wie stark das erste Quartal war und wir wissen auch, daß das zweite Quartal den Maklern nicht gut getan hat. Wenn eine Gesellschaft trotzdem knapp 3 Mio. erwirtschaftet, dann müßte man annehmen, daß der Großteil des Gewinns das erste Quartal wieder spiegelt. Spiegelt man das auf ein schwaches drittes Quartal und unterstellt ein erneut starkes Quartal IV, wonach es aussieht, so leitet sich hieraus ein Gewinn von knapp 6 Mio. ab. Sicher, das ist vakant, um Dich zu zitieren. Ich wollte hier auch nur schreiben, wieso ich an 6 Mio. glaube. Genau, das Wort Glaube...

Deswegen denke ich auch, wenn das Markt das ähnlich sehen würde, daß Kurse von um die 18 Euro als erste Kurse möglich und denkbar sind. Sollte der Kurs jedoch nur das erste Halbjahr wieder spiegeln, so werde ich auf jeden Fall einige Stücke kaufen  

386 Postings, 5738 Tage PrivateEquityNeues Zertifikat auf Rohstoffe von Lang & Schwarz

 
  
    #21
14.09.06 08:00
Ad-hoc-News
DGAP-News: Das weltweit erste Junior Explorer Zertifikat
12.09.2006, 09:34:35

wallstreet:online AG / Produkteinführung

12.09.2006

Corporate News übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

Berlin, 12. September 2006 - Ab sofort bietet das Düsseldorfer Wertpapier Handelsunternehmen Lang & Schwarz in Zusammenarbeit mit der wallstreet:online AG ein weltweit einzigartiges Zertifikat an: Das "First Junior Explorer Index Zertifikat"(WKN: LS1JEX). Mit diesem Index Zertifikat bietet sich in Deutschland erstmalig die Chance, von der Kursentwicklung eines Index auf aussichtsreiche Junior Explorer Aktien zu profitieren.

Das Zertifikat bildet dabei den First Junior Explorer Index ab, bei dessen Zusammensetzung der Sponsor des Index, die Lang & Schwarz Wertpapierhandel AG, von einem der erfahrensten Rohstoffanalysten, Joachim Brunner, beraten wird.

"Investments in Junior Explorer Aktien bieten jedem Anleger die Möglichkeit, von den oft außergewöhnlichen Kurssteigerungen von Junior Explorern zu profitieren, denn viele Junior Explorer Aktien haben in den letzten Monaten bewiesen, dass bei erfolgreichem Explorationsverlauf fulminante Kurssteigerungen erreicht werden." erklärt Rohstoffanalyst Joachim Brunner. "Weiterhin haben Anleger mit dem Kauf des Junior Explorer Index Zertifikates erstmalig die Chance, an ausgesuchten Kapitalmaßnahmen mit oft erheblichen Preisnachlässen zu partizipieren - etwas, was bisher nur Großinvestoren vorbehalten war." ,erklärt Brunner.

Die Vorteile eines Zertifikates auf solche Small Cap Rohstoffaktien liegen auf der Hand.

Chancen durch Erfahrung: Mit dem First Junior Explorer Index Zertifikat investieren Anleger in einen Index, der die aussichtsreichsten Junior Explorer Aktien weltweit enthält. Die Auswahl der Aktien wird aufgrund charttechnischer, fundamentaler und projektbezogener Analysen vorgenommen. Ganz großer Stellenwert wird hierbei auf eine offene Kommunikation mit den Unternehmen gelegt, z.B. durch Projektbesichtigungen vor Ort.

Risikoeingrenzung durch Diversifikation: Anleger verringern ihr Risiko, indem sie nicht alles "auf eine Karte setzen", sondern auf ein ausgewogenes und aktiv gemanagtes Index Zertifikat auf aussichtsreiche Junior Explorer. Möglichkeiten wie Institutionelle Investoren: Durch ein Investment in das First Junior Explorer Index Zertifikat eröffnen sich bei spekulativ orientierten Anlegern Renditechancen, die sonst nur institutionellen Investoren angeboten werden.

Über Lang & Schwarz Wertpapierhandel AG

Sensibilität und Fingerspitzengefühl für den Markt gehören bei Lang &
Schwarz ebenso zur Grundlage des Handelns, wie umfassender Profi-Service und ausgeprägte Dienstleistungskompetenz für unsere Kunden. Die Lang & Schwarz Wertpapierhandel AG ist Marktführer im außerbörslichen Handel mit Aktien und Derivaten. Im Handel von Knockout Produkten ohne Stop Loss gehören Eigenemissionen von der Lang & Schwarz AG zu den führenden Umsatzträgern an der Frankfurter Wertpapierbörse.

Über Joachim Brunner

Joachim Brunner, MBA, ist geschäftsführender Gesellschafter der IR-WORLD.com Finanzkommunikation GmbH, die neben dem Finanzportal IR-WORLD.com und dem Nachrichtendienst IRW-Press auch noch als Herausgeber und Medieninhaber des "Smallcap-Investor" (www.smallcap-investor.de) fungiert. Diese Fachpublikation, der Herr Brunner als Chefredakteur vorsteht, hat seinen Schwerpunkt auf Smallcapwerte und Rohstofftitel gelegt. In diesem Bereich konzentriert man sich besonders auf Juniorproduzenten oder Explorer.

Joachim Brunner war von 1991 bis Ende 1999 in der Wertpapierabteilung der VKB-Bank in Linz tätig. Dort war er in der letzten Zeit mit dem Handel ausländischer Aktien beauftragt.

Zusätzlich ist Herr Brunner aktuell noch Geschäftsführer der Vermögensverwaltung PORTFOLIO INVEST in Salzburg.

Daten & Fakten

Name: First Junior Explorer Index Zertifikat WKN: LS1JEX ISIN: DE000LS1JEX7 Emittentin: Lang & Schwarz Wertpapierhandel AG, Düsseldorf Handelbar: Frankfurter Wertpapierbörse (börslich); Lang & Schwarz Wertpapierhandel AG Laufzeit: bis zum 29.09.2011 (5 Jahre)


Hans-Joachim Bischoff wallstreet:online AG Leiter Marketing und Kommunikation Bouchéstraße 12 Haus 8, Aufgang B 12435 Berlin

E-mail: hj.bischoff@wallstreet-online.de Mobil: 0178 / 72 58 68 0 Telefon: 030 / 20 45 64 30

www.wallstreet-online.de www.wallstreet-online.ag


DGAP 12.09.2006
--------------------------------------------------

--------------------------------------------------
Firmenname: wallstreet:online AG; Land: Deutschland; VWD Selektoren: 1C;
 

386 Postings, 5738 Tage PrivateEquityHöhere Bewertung als andere Handelshäuser

 
  
    #22
14.09.06 08:07

Das Unterstrichene macht deutlich, was Lang & Schwarz von Unternehmen wie Baader, Berliner Effektengesellschaft oder MWB unterscheidet. Demnach ist beim bevorstehenden Börsengang von Lang & Schwarz mit einem Bewertungsaufschlag gegenüber anderen Wertpapierhandelshäusern zu rechnen. Die Zusammenarbeit mit einem Portal wie W:O sorgt für zusätzlichen Bekanntheitsgrad. Ein gelungenes Zertifikat so kurz vor dem eigenen Börsengang...

Über Lang & Schwarz Wertpapierhandel AG

Sensibilität und Fingerspitzengefühl für den Markt gehören bei Lang &
Schwarz ebenso zur Grundlage des Handelns, wie umfassender Profi-Service und ausgeprägte Dienstleistungskompetenz für unsere Kunden. Die Lang & Schwarz Wertpapierhandel AG ist Marktführer im außerbörslichen Handel mit Aktien und Derivaten. Im Handel von Knockout Produkten ohne Stop Loss gehören Eigenemissionen von der Lang & Schwarz AG zu den führenden Umsatzträgern an der Frankfurter Wertpapierbörse.

 

386 Postings, 5738 Tage PrivateEquityDaily Trader von Lang & Schwarz

 
  
    #23
14.09.06 09:21
Habe noch mehr über Lang & Schwarz zu berichten:

L&S gibt jeden Tag kostenlos den Daily Trader heraus. Siehe hier: http://lsd.onvista.de/issuer.html?ID_ISSUER_GROUP=53156

Hier findet man auch alles über L&S inkl. der emittierten Derivate. Alleine im September hat L&S bereits 89 Optionsscheine und Derivate emittiert

Mir ist nicht bekannt, daß andere Wertpapierhändler ähnliches zu bieten haben. Ein KGV von 15 bei Lang&Schwarz sollte also beim Börsengang nicht zu teuer sein. Erste Kurse bezogen lediglich auf den Halbjahresgewinn erstes Halbjahr 2006 (2,9 Mio.) müßten demnach um die 13-14 Euro liegen. Damit wäre aber weder das zweite Halbjahr berücksichtigt, geschweige denn die Aussichten 2007. Für mich ist L&S bis 15 Euro ein absoluter Kauf  

12261 Postings, 6572 Tage .Juergenwenn ich das richtig verfolgt habe

 
  
    #24
1
14.09.06 09:59
werden ja zum börsengang keine neuen aktien rausgegeben
welche intentionen werden eigentlich primär mit dem mit dem börsengang verfolgt?

zur bewertung nach gewinn (10 fach)
bei 0-gewinn im jahr ist dann welche bewertung?

ich halt es deshalb mit der substanz, dem eigenkapital,
dem buchwert pro aktie als feste kalkulierbare größe.
zuviel luft zwischen ek + gewinn erwartung im aktienkurs
erhöht auch die gefahr starker kursverluste/einbrüche

positiv zu bewerten und eigentlicher garant für einen festen
und nicht zu volatilen börsenkurs ist m.M. nach
auch die anzahl der aktien in festen händen.



 

386 Postings, 5738 Tage PrivateEquity@Juergen

 
  
    #25
15.09.06 00:42
Also sorry, aber für diesen Kommentar bin ich wohl nicht intelligent genug. Wieso NULL Gewinn? Der Halbjahresgewinn liegt bei 2,9 Mio. und nicht bei 0. Bei gleichbleibendem Umsatz würde der Jahresgewinn bei 5,8 Mio. liegen. Soweit logisch?

Welches KGV billigt man einer Gesellschaft normalerweise als "fair" zu? Ein KGV von 10 vielleicht? Ist das annehmbar, ja? Oder nein? Na, dann aber bitte niemals Dax-Werte kaufen, wenn einem ein KGV von 10 zu hoch ist, ok?

Nochmals zum mitrechnen: Eine Gesellschaft, die an der Börse mit 58 Mio. bewertet wäre und ein aktuelles KGV von 10 hat, wie hoch wäre der daraus resultierende Gewinn? Richtig: 5,8 Mio. Eine Gesellschaft mit einem Gewinn von 5,8 Mio. und einem KGV von 10 würde also an der Börse mit 58 Mio. bewertet sein.

Nun muß man die 58 Mio. durch die Anzahl der Aktien teilen und dies ergibt den Kurs der Aktie. Das ist jetzt aber aller-einfachste Börsenmathematik, also quasi die absoluten BASICS !!!
Formel 1: Jahresgewinn geteilt durch Anzahl Aktien = Gewinn pro Aktie
Formel 2: Gewinn pro Aktie geteilt durch Aktienkurs mal 100 = Rendite in %
Formel 3: 100 geteilt durch Rendite in % = KGV

Wie in der Schule (Achtung Dreisatz!) kann man nun ein Kursziel berechnen, wenn man die Formel umstellt:

Formel: Gewinn pro Aktie mal akzeptiertes KGV (zum Beispiel 10) = Kursziel

Am Beispiel: 5,8 Mio. Gewinn sind bei 3.146.000 Aktien pro Aktie 1,84 Euro. Soweit klar? Akzeptiertes KGV sagen wir 10 (ok?) ergibt 1,84 mal 10 = 18,40 Euro also Zielkurs der Aktie. Akzeptiertes KGV 15 ergibt 1,84 mal 15 = Kursziel 27,50; akzeptiertes KGV von 5 ergibt 1,84 mal 5 = 9,20 Kursziel.

Soviel zum Anfängerwissen Börse. Wer das nicht rechnen kann, sollte sein Geld in Fonds anlegen.

Und die Frage, wieso man eine Gesellschaft an die Börse bringt ohne neue Aktien heraus zu geben, beantworte ich morgen...  

Seite: <
| 2 | 3 | 4 | 5 5  >  
   Antwort einfügen - nach oben