Indus - Substanz mit Phantasie


Seite 28 von 28
Neuester Beitrag: 03.04.24 07:15
Eröffnet am:12.07.05 16:34von: brokeboyAnzahl Beiträge:688
Neuester Beitrag:03.04.24 07:15von: HutaMGLeser gesamt:307.910
Forum:Börse Leser heute:119
Bewertet mit:
11


 
Seite: < 1 | ... | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 |
>  

935 Postings, 4081 Tage HutaMG2024

 
  
    #676
02.01.24 10:23
Guten Morgen und Frohes Neues Jahr allerseits.

Die Indusaktie hat das Jahr 2023 mit einem XETRA-Schlusskurs von 22,35 Euro abgeschlossen.
Das durchschnittliche Kursziel der Analysten für die Aktie liegt bei 32 Euro und die Gewinnerwartung für das laufende Jahr liegt im Mittel bei 3,41 Euro je Aktie.
Mal schauen wohin sich der Gesamtmarkt und die Indus im neuen Jahr bewegen.

Ein erfolgreiches und gesundes Jahr wünsche ich.  

935 Postings, 4081 Tage HutaMGKurs

 
  
    #677
08.02.24 11:56
Guten Tag!

In den ersten Tagen des Februar fällt die Aktie wieder stetig - heute Morgen wird sie zu 21,20 Euro gehandelt. Offensichtlich kann das keine fundamentalen Gründe haben - entsprechend neue Nachrichten wären mir jedenfalls nicht bekannt. MMn wird die Indus derzeit für die allgemein schlechte Stimmung in der deutschen Wirtschaft mitverhaftet.
Sicher werden die Indusunternehmen kein Wachstumsfeuerwerk abbrennen können, wenn die Wirtschaft insgesamt stagniert. Aber erstens stagnieren nicht alle Unternehmen in der deutschen Wirtschaft gleichermaßen, zweitens generieren die Unternehmen der Indus ja auch im (deutlich besser laufenden) Ausland Umsätze und drittens ist es das erklärte Ziel der Indus auch durch Zukäufe zu wachsen und da man im letzten Jahr kein Unternehmen auf "Tochterebene" zukaufen konnte, gehe ich mal stark davon aus, dass man in diesem Jahr mindestens ein Unternehmen zukaufen wird.

Zudem sollte man berücksichtigen, dass Indus in den letzten beiden Jahren Abschreibungen auf Beteiligungen vornehmen musste, weil durch die drastische Erhöhung der Zinssätze die Kapitalkosten stark angestiegen sind. So wie es aussieht, dürften im laufenden Jahr keine (größeren) Erhöhungen der Zinssätze durch die Zentralbanken mehr erfolgen, so dass ich (ohne Gewähr) davon ausgehen würde, dass man von den entsprechenden Abschreibungen verschont bleiben sollte. Ohne diese Abschreibungen kommt man aber schon für das abgelaufene Jahr auf ein EpS von "über 3 Euro" . Dies hat Herr Dr. Schmidt ausdrücklich bestätigt. Dies entspricht schon einem KGV von 7.

Gibt es im laufenden Jahr nur ein kleines organisches Umsatzwachstum plus möglicherweise noch ein oder zwei Zukäufe, wird die Aktie noch günstiger. Da kann sich ja jeder selbst überlegen, ob der aktuelle Kurs angemessen ist...  

935 Postings, 4081 Tage HutaMGDonnerstag

 
  
    #678
20.02.24 07:33
Guten Morgen!

Am Donnerstag gibt es die Vorabzahlen für 2023. Wenn man sich die traurige Kursentwicklung der Indusaktie in den letzten Tagen anschaut, müssten die Zahlen ja eher schlecht ausfallen.
Ich erwarte dabei ein Ebit von ca. 145 Mio Euro und damit ein EpS von über 3 Euro - trotzdem in 2023 ja wegen der aufgrund der Zinserhöhungen in dem Jahr gestiegenen Kapitalkosten noch einmal Sonderabschreibungen (in allerdings deutlich geringerer Höhe als im Vorjahr) vorgenommen werden mussten.
Im laufenden Jahr sollten diese Sonderabschreibungen dann entfallen, was das Ergebnis verbessern sollte.
Insgesamt wird Indus als Holding verschiedener mittelständischer Unternehmen derzeit mMn nicht anhand der erwirtschafteten Zahlen bewertet sondern vor allem die sehr schlechte Stimmung in der deutschen Wirtschaft sorgt für Skepsis gegenüber der Aktie. Vielleicht/Hoffentlich ändert sich das, wenn die Zahlen für ausfallen. Man vergisst mMn, dass auch in einer Krise nicht alle Unternehmen schlecht laufen müssen und dass die bei Indus versammelten Unternehmen zu einem großen Teil der Wirtschaftsflaute trotzen können, haben ja auch schon die Zahlen zum Q3 gezeigt. Zudem erwirtschaften die Beteiligungsunternehmen der Indus halt auch nicht nur Umsätze in Deutschland sondern auch in Ländern in denen es deutlich besser läuft als hierzulande.
Zudem steigt mMn der Druck auf die Regierung sich etwas stärker um die heimische Wirtschaft zu kümmern - nicht nur um die Rüstungsindustrie.
Und last but not least könnte Indus mit Übernahmen für weitere positive Nachrichten sorgen - der Cashflow dürfte hoch genug sein, um die entsprechenden Mittel zur Verfügung zu haben.
Ich bin mal auf Donnerstag gespannt - auch auf die Reaktion der Märkte falls die Zahlen erkennen lassen, dass wir im KGV nur noch bei 7 stehen und mit einem Einbruch in den nächsten Jahren entgegen der vorhandenen Skepsis nicht zu rechnen sein dürfte.
Einen schönen Tag allerseits.  

2280 Postings, 1305 Tage BalkonienWieso kein ARP

 
  
    #679
21.02.24 22:52
Über die Börse ?  

2280 Postings, 1305 Tage BalkonienWer wird

 
  
    #680
21.02.24 22:53
Zu 23 verkaufen ? Ich nicht ...  

935 Postings, 4081 Tage HutaMGZahlen und ARP

 
  
    #681
4
22.02.24 08:02
Guten Morgen !

Gestern schon hat Indus die mMn gut ausgefallenen Zahlen, zusammen mit dem ARP, veröffentlicht.
Beeindruckend ist natürlich vor allem der ausgezeichnete Cashflow, der einmal die hohe Innenfinanzierungskraft der Beteiligungsunternehmen zeigt, aber eben auch, dass man das Working Capital im Griff hat.
Das ARP, das ja maximal gut 25 Mio Euro kosten wird, dürfte damit leicht zu finanzieren sein. Allerdings sehe ich den Ankaufskurs persönlich als nicht sehr attraktiv an. 23 Euro sind, grade wenn man sich die historischen Kurse anschaut - vor einem Jahr lag der Kurs noch über 25 Jahre, der Höchstkurs in den letzten 12 Monaten lag bei 27,40 Euro und der in den letzten 5 Jahren bei 47,45 Euro - nicht viel. Zudem sollte der Kurs mit den nicht so schlechten Zahlen, die wie gesagt gestern vermeldet worden sind, auch ohne das ARP Wind unter die Flügel bekommen können. Jedenfalls werde ich meine Aktien nicht verkaufen - aber das muss natürlich jeder selber wissen und für denjenigen, der von dem Unternehmen nicht überzeugt ist und/oder die gesamtwirtschaftliche Lage auf Dauer pessimistisch einschätzt, ist das ARP vielleicht ein einigermaßen attraktives  Angebot.

Die Zahlen, die gestern gemeldet worden sind, legen mMn jedenfalls nicht nahe, dass man zwingend und schnellstmöglich aus der Aktie aussteigen muss. Das ausgewiesene Ebit liegt bei knapp 150 Mio Euro - für die fortgeführten Geschäftsbereiche. Da Indus ja in 2023 noch zeitweise die letzten Beteiligungen aus dem aufgegebenen Bereich Fahrzeugtechnik noch in den Büchern hatte, muss man den dort entstandenen letztmaligen (!) Verlust von noch einmal 27,8 Mio Euro eben auch noch ein letztes Mal tragen. Das in der GuV ausgewiesene Konzernergebnis beläuft sich daher einschließlich der Verlustgesellschaften auf 56,1 Mio Euro - ohne diese Gesellschaften hätte es rechnerisch bei knapp 84 Mio Euro gelegen (gegenüber knapp 73 Mio Euro in 2022).
Das EpS für die fortgeführten Geschäftsbereiche dürfte somit, wie erhofft, über 3 Euro liegen. Und da sich das Ebit laut Mitte der Prognose in 2024 leicht erhöhen soll, dürfte auch in 2024 die "3" vorne stehen beim EpS. Das bedeutet, dass das KGV auf der Basis  des gestrigen Schlusskurses bei etwa 7 liegen dürfte. Da im kommenden Jahr dann ja auch die Verluste aus der Fanrzeugtechnik komplett aus der Bilanz rausfallen, sollte dann auch eine höhere Dividende fällig sein (wobei ich persönlich glaube, dass es auch für 2023 angesichts der grundsätzlich guten Performance der Gruppe und vor allem angesichts des hohen Cashflows eine Dividende jenseuts der "1 Euro Marke" möglich sein könnte).
Last but not least dürfte die Indusaktie immer noch deutlich unterhalb des Buchwerts je Aktie notieren. Dazu gab es in der PM von gestern zwar keinen Hinweis aber die Tatsachen, dass man die Nettoverschuldung deutlichst (von 590 auf 506 Mio Euro)  reduzieren konnte (und das in einem gesamtwirtschaftlich ja nicht grade einfachen Jahr), was zu einer erhöhten EK Quote führt, dürfte sich an der Notierung unter Buchwert nichts geändert haben.

MMn sollte angesichts der Zahlen in jedem Fall einigermaßen klar sein, dass Indus sehr  davon profitieren dürfte, wenn die Gesamtwirtschaft in Deutschland anspringen sollte und so wie aussieht, hat ja sogar diese Regierung, die nun bisher nicht wirklich etwas für die Wirtschaft gemacht hat, dass man nun so langsam mal was für die Konjunktur machen muss, damit die Stimmung nicht noch schlechter wird. Aber selbst diese Regierung dürfte nicht verhindern können, dass sich die Beteiligungsgesellschaften der Indus ausweislich der Zahlen gut schlagen.

Natürlich kann sich auch die Indus bzw. deren Beteiligungsgesellschaften dem gesamtwirtschaftlichen Malus nicht vollständig entziehen. Man agiert ja nicht im luftleeren Raum. Allerdings sollte man schon sehen, dass an dem Tag, an dem das Wirtschaftsministerium das 2024er Wachstum für Deutschland auf 0,2% schätzt, Indus ein Umsatzwachstum von immerhin 2,7 % bis in der Spitze 8,3 % vorhersagt. Dementsprechend sollten die Indus-Beteiligungsunternehmen besser performen als die Gesamtwirtschaft.
Etwas vorsichtiger wird Indus dann beim EBIT - nimmt man die Mitte der Prognose, schätzt Indus ein Ebit von 155 Mio Euro - immerhin auch 3%  mehr als in 2023 - allerdings war dieses Ergebnis auch durch erneute Abschreibungen auf Beteiligungen wegen steigender Kapitalkosten beeinflusst. Hier bin ich mal auf die endgültigen Zahlen und auf die Begründung für die vorsichtige Schätzung der Ergebnisse gespannt.

Zusammengefasst: Die Zahlen für 2023 entsprechen meinen Erwartungen und belegen mMn, dass die Indusaktie zu den preiswerteren Aktien auf dem Kurszettel gehören. Für 2024 ist man bei Indus vorsichtig optimistisch, so würde ich das mal nennen. Nicht vergessen sollte man dabei, dass Indus weiterhin über Zukäufe wachsen möchte - und laut PM von gestern eine "gut gefüllte Aquisitionspipeline" hat.
Alles in allem sollten die Zahlen und die Aussichten aber in jedem Fall dafür sorgen können, dass die Aktie zwar keinen Sternenflug absolviert (dafür sind die Rahmenbedingungen derzeit in Deutschland nicht gut genug) aber ausreichend sein, um die Aktie auf einem höheren Niveau als zuletzt konsolidieren zu lassen (hoffe ich jedenfalls ;) )

Einen angenehmen Tag noch allerseits.
 

935 Postings, 4081 Tage HutaMGWer?

 
  
    #682
05.03.24 20:41
Guten Abend!

Ich frage mich ernsthaft, welche Vollpfosten (sorry) heute - also nur zwei Handelstage nach Ablauf des Rückkaufangebots durch die Gesellschaft - die Aktie für 21,50 Euro verkaufen. Am Freitag hätte es für die Aktie noch 23 Euro gegeben. Das Angebot hat derjenige, der heute noch Aktien zu verkaufen hat, ja offensichtlich nicht angenommen. Nur um heute die Aktie deutlich billiger zu verkaufen? Warum man so etwas macht, ist mir wirklich ein Rätsel...  

935 Postings, 4081 Tage HutaMGNeue Unternehmen in der Holding

 
  
    #683
1
14.03.24 16:25
Guten Tag !

Indus hat in den letzten Tagen zwei Übernahmen verkündet.

Einmal erwirbt Hauff-Technik (eine Tochter der Indus) die restlichen 50% der Tochter Hauff-Technik Gridcom, einem Entwickler und Produzenten von Komponenten für die Glasfasertechnik

https://hauff-technik-gridcom.de/

und heute wurde bekanntgegeben, dass man mit der Gestalt Robotics einen kleineren KI-Spezialisten erworben hat.

https://www.gestalt-robotics.com/

Sicher zwei sinnvolle Ergänzungen des Portfolios. Gestalt Robotics war zwar Anfang des Jahres in der Insolvenz
(siehe hier: https://www.businessinsider.de/gruenderszene/...s-den-pivot-schaffen/  - der Artikel beschäftigt sich zwar nur am Rande mit dem neuen Indusunternehmen, weist aber darauf hin, dass das Unternehmen eigentlich einen größeren Auftrag von der Bahn erhalten hat, in dem es um die Inspektion von ICE -Zügen geht. Klingt mMn schon sehr interessant und mit Indus dürfte ja auch ein etwas finanzkräftigerer Eigentümer mit an Bord sein, der dem Unternehmen auch genügend Chancen eröffnet, die Technik weiterzuentwickeln.

Einen schönen Abend noch.

 

935 Postings, 4081 Tage HutaMGGestalt Robotics

 
  
    #684
1
16.03.24 12:46
Guten Tag !

Ich habe mir den Kauf der Gestalt Robotics noch einmal angeschaut und bin für mich persönlich (also ohne Gewähr) zu dem Ergebnis gekommen, dass der "fit" für Indus nicht so sehr darin liegt, dass man nun ein Unternehmen mit einem Jahresumsatz von zuletzt 5 Mio Euro mehr in der Holding hat - wie gesagt, Gestalt Robotics  ist vorerst nur ein sehr kleines Unternehmen, dessen Einfluss auf die GuV der Indus Holding eher marginal sein dürfte. Vielmehr würde ich meinen, dass Indus mit der Gestalt Robotics nun einen Automatisierungsspezialisten mit KI Kenntnissen in den eigenen Reihen hat, von dessen know how dadurch andere Unternehmen der Gruppe dann besonders profitieren könnten.
Das wird auch in dem folgenden Artikel angedeutet:

https://automationspraxis.industrie.de/ki/...n-teil-der-indus-gruppe/

Herr Dr. Schmidt, der CEO der Indus wird in dem Artikel entsprechend zitiert:  „Das junge, innovative Unternehmen setzt mit seinem technologischen Fachwissen neue Impulse für die Weiterentwicklung der Indus-Gruppe. So zahlt der Zukauf ein in unsere strategische Initiative ‚Innovation treiben‘, über die wir unter anderem die schnelle Implementierung von KI-Lösungen in unseren Beteiligungen fördern.“

Finde ich strategisch hochspannend.  

935 Postings, 4081 Tage HutaMGDividende

 
  
    #685
20.03.24 09:02
Guten Morgen !

Ich finde den heute bekanntgegebenen Dividendenvorschlag von 1,20 Euro je Aktie sehr erfreulich. Da Indus je Aktie aus den fortgeführten Geschäftsbereichen 3,10 Euro verdient hat, muss man für die Dividende "nur" knapp 40% des EpS ausschütten. Das KGV 2023 beträgt bezogen auf die fortgeführten Bereiche lediglich ca. 8 (auch nach den Kurssteigerungen zuletzt).

Bemerkenswert ist mMn auch, dass dieses gute Ergebnis in einem gesamtwirtschaftlich gesehen sicher nicht sehr einfachen Jahr eingefahren wurde und dass man auch für das nächste schwierige Jahr (2024) im Grunde leicht steigende Umsätze bei einem etwa gleichbleibenden Ergebnis prognostiziert.

Sollte die Wirtschaft irgendwann wieder normal laufen, dürfte die Indus davon überproportional profitieren. Man hat seine Hausaufgaben gemacht und sich von den langjährigen Verlustbringern getrennt und ist aktuell dabei, das Portfolio weiter aufzubauen (in diesem Jahr hat man schon  in zwei Fällen die restlichen Anteile auf Enkelebene erworben - Gridcom und Tecalemit - und eine kleine Übernahme auf Holdingebene getätigt - Gestalt Robotics). In diesem Jahr stehen insgesamt 70 Mio Euro für Übernahmen zur Verfügung.

Schaut man auf die Bilanz, sieht man dass das EK je Aktie bei 26,75 Euro liegt - die Notierung der Aktie liegt also trotz guter Zahlen immer noch unter dem Buchwert. Alles inallem sehr zufriedenstellende Zahlen mMn.  

20505 Postings, 994 Tage Highländer49Indus Holding

 
  
    #686
20.03.24 10:37

20505 Postings, 994 Tage Highländer49Indus Holding

 
  
    #687
20.03.24 11:31
Seit dem Tief im Oktober letzten Jahres bei 18,60 € beträgt der Anstieg rund +35%. Wie geht es jetzt weiter?
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...lding-empfiehlt-anleger  

935 Postings, 4081 Tage HutaMGZahlen, Zahlen, Zahlen

 
  
    #688
1
03.04.24 07:15
Guten Morgen!

Auf der Homepage der Indus wurde im Bereich Investor Relations der Analystenkonsens aktualisiert. Stand der Änderungen ist der 25.03.2024.

Erstmals wurden auch die ersten Schätzungen für 2026 aufgenommen (während für 2024 und 2025 jeweils fünf Schätzungen vorliegen, gibt es für 2026 jedoch bisher nur drei). An den prognostizierten Zahlen gibt es mMn nichts zu meckern.

Danach soll das EpS von 3,37 Euro in 2024 über 3,71 Euro in 2025 auf 4,08 Euro in 2026 steigen, die Dividende von 1,42 Euro über 1,57 Euro auf dann 1,80 Euro (jeweils die Durchschnittswerte der Schätzungen).

Der aktuelle Kursanstieg muss also nicht das Ende der Fahnenstange sein.

Zudem müssen ja selbst die Werte aus dem Analystenschätzungen noch nicht das letzte Wort sein. Indus selber hält ja an dem Plan fest, den Umsatz in 2025 auf 2 Mrd Euro plus x zu steigern und dabei eine zweistellige Marge auszuweisen, was dann gedanklich zu einem EBIT von 200 Mio Euro plus x führen würde. Die Analysten gehen bei ihren durchschnittlichen Schätzungen für 2025 von 1,971 Mrd Euro Umsatz aus und von einem EBIT von 173,4 Mio Euro, bleiben also unter den (sicher ambitionierten) Erwartungen der Indus selber. Würde man als Spielerei mal von 200 Mio Euro ausgehen, würde sich rein rechnerisch für 2025 ein EpS von 4,25 Euro ergeben. Wie gesagt nur eine Spielerei, denn Indus will ja ausdrücklich weitere Beteiligungen hinzuerwerben, die wegen der zunächst hohen Abschreibungen keine wesentlichen Ergebnisbeiträge abliefern.

Dennoch zeigen diese (vielen) Zahlen das Potential, das in der Indus steckt, wenn die Wirtschaft mal wieder ins Laufen oder wenigstens ins Gehen kommt.

Allen einen schönen Tag.  

Seite: < 1 | ... | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 |
>  
   Antwort einfügen - nach oben