ITMPower


Seite 1 von 226
Neuester Beitrag: 20.06.21 10:22
Eröffnet am: 24.11.13 09:17 von: 228291027A Anzahl Beiträge: 6.648
Neuester Beitrag: 20.06.21 10:22 von: P__D Leser gesamt: 1.451.860
Forum: Börse   Leser heute: 351
Bewertet mit:
22


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
224 | 225 | 226 226  >  

40 Postings, 2820 Tage 228291027AITMPower

 
  
    #1
22
24.11.13 09:17
Hallo,
ich denke, dass nicht nur Amerika und Kanada interessante Hydrogen-Future Unternehmen haben.
ITM Power halte ich für ein interessantes europäisches Beispiel dafür.

Was denk ich davon?  
5623 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
224 | 225 | 226 226  >  

300 Postings, 232 Tage burnquist87Shell, Daimler, think bigger

 
  
    #5625
21.05.21 14:54
Wo sind die Pappnasen hin die von "Blase" Platzen und zurück auf 1 Euro geschrien haben?

Insbesondere Saluki der Ober Döner, der behauptet hat H2 wäre gefährlich und kriecht noch als Gas durch die Leitungen?
DIe hängen wieder an Mamas Rockzipfel und heulen um ihre Coins.

Naja, ich mag Basher genauso wenig wie extreme Pusher.
Ich freue mich rießig über die baldige Umsetzung dieser genialen Thematik um den hoffentlich grünen H2. Unsere Kinder werden uns danken, hoffentlich kommt diese Technologie nicht zu spät zum Serieneinsatz im NKW Bereich.

 

705 Postings, 3156 Tage winhelGroßindustrie

 
  
    #5626
1
21.05.21 14:56
"""""""""""Ich sehe ITM eher in der Energiespeicherwirtschaft und in der Großindustrie.""""""""""

Davon bin ich auch überzeugt. auch Anlagen in oder an den Windkraftanlagen (Orsted/Phillips 66 - Gigastackstudie) oder z. B.  Wasserstoff für Wohnungen -heizen, kochen , statt Erdgas = Wasserstoff usw -HyDeploy-Projekt- .
Und wenn das Tanknetz erweitert worden ist, werden auch PKW davon Gebrauch machen.

siehe auch:
H2 Accelerate
Daimler, Iveco, OMV, Shell, Volvo Group

H2 Mobility
Daimler, Air Liquide, Linde, OMV, Shell, Total

https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...fzelle#neuster_beitrag

Über die Feiertage was zum lesen, da findet man viele interessante Projekte von ITM:  https://www.londonstockexchange.com/stock/ITM/itm-power-plc/analysis  

705 Postings, 3156 Tage winhelNachtrag:

 
  
    #5627
21.05.21 15:38

690 Postings, 381 Tage Zerospiel 1@ all

 
  
    #5628
21.05.21 15:39
Danke das es mal wieder um Infos geht. Macht doch so viel mehr Spaß.
VG und flauschiges Wochenende.  

88 Postings, 4434 Tage Gribasumoin

 
  
    #5629
22.05.21 07:51
Is zwar schon 2 tage alt,aber vllt hilfts auch dazu:
https://www.heise.de/news/...hell-die-Tankstellen-dafuer-6051178.html  

531 Postings, 568 Tage Green_DealITM Leerverkaufsquote geringer

 
  
    #5630
1
22.05.21 10:03

705 Postings, 3156 Tage winhelLocker bleiben

 
  
    #5631
2
25.05.21 11:53

1062 Postings, 1508 Tage ArfiNEL hat alles richtig gemacht...

 
  
    #5632
2
25.05.21 13:20
Das geistige Eigentum hergeben.... wer macht den sowas ?
 
Angehängte Grafik:
6fa337d1-db05-4f18-bce9-f347d4cb3266.jpeg (verkleinert auf 33%) vergrößern
6fa337d1-db05-4f18-bce9-f347d4cb3266.jpeg

705 Postings, 3156 Tage winhelWer weiß,

 
  
    #5633
26.05.21 18:23
das kann man so und so sehen. Das habe ich im NEL-Forum gepostet, betreff Lieferfähigkeit bei dem Vorhaben von Iberdrola:

Nun ja, wenn man genau hinschaut, habe ich da meine Zweifel wenn es um PEM geht. Immerhin hat Iberdrola im letzten Jahr bekannt gegeben, nach dem 20 MW-Projekt (NEL) eine 200 MW-Anlage bis 2023 zu bauen und dann bis 2027 = 800 MW. Wie sollte NEL das mit einer Jahreskapazität von 40 MW schaffen? NEL kündigt zwar seit 3 Jahren an, eine Gigafabrik zu bauen, allerdings für alkalische Elektrolyseure. In einem Beisatz wurde vor Wochen mal von Lokke erwähnt, sinngemäß: na ja, PEM werden wir bis 2025 auch erweitern, wir setzen auf alkalische Elektrolyse.
Da wundert man sich auch, schließlich hat NEL, die Mutter, in den letzten 2, 3 Jahren m. E. nicht eine alkalische Anlage gebaut. Meine Frage nach ALK-Anlage von NEL wurde mir hier im Forum auch zu keiner Zeit beantwortet, offensichtlich gibt es sie nicht.

   

4119 Postings, 844 Tage KornblumeEin schöner Short-Squeeze

 
  
    #5634
27.05.21 09:31
vor dem Wochenende wäre möglich.  

705 Postings, 3156 Tage winhelEine Zusammenfassung / Partner von ITM

 
  
    #5635
27.05.21 19:13

1723 Postings, 1839 Tage Korrektor#5633

 
  
    #5636
29.05.21 23:38
Weltmarktführer in diesem Bereich ist ein JV zwischen ThysssenKrupp und der italienischen De Nora.

Es bringt nichts in diesen kleinen extremst hochgezockten und zugleich super verlustreichen Mikroanbietern drinzubleiben. Besser ist es, bei Zeiten auf die wirklich starken Anbieter im Bereich Wasserstoff zu setzen. Das zeigt jede Erfahrung - z.B. im Bereich Windkraft mit Vestas. Ergo beim Thema Wasserstoff auf die ThyssenKrupp-Aktie setzen, die es zu einem Bruchteil solch abstrus hochgezockter Papiere gibt.  

705 Postings, 3156 Tage winhelThyssen - de Nora

 
  
    #5637
7
30.05.21 12:32
Du hast nicht ganz Unrecht. Allerdings muss ich dich darauf hinweisen, dass de Nora NUR über die alkalische Elektrolyse verfügt, die in direkter Verbindung mit Solar- und Wasserstoffstrom nicht so ganz geeignet ist. Schau dir mal die Vor- und Nachteile an, der Vergleich zur PEM-Elektrolyse. Es geht nur noch um die Kosten und die werden bei Massenherstellungen von PEM immer geringer werden. Elektrolyse mit Gas und Kohle, bzw. mit Wasserkraft, bei regelmäßiger Stromzuvor wird wahrscheinlich weiterhin die alkalische Elektrolyse bleiben, aber die Zukunft gehört PEM.
Und wenn du ITM ansprichst, muss du Linde als Maßstab zu Thyssen nehmen, und die sind noch eine Nummer größer als Thyssen im Berei ch der Gaseherstellung, Linde ist die Nr 1 global..
ITM baut alle Elektrolyser ab 10 MW, alles Andere macht dann Linde, von der Werbung über Angebote bis hin zur schlüsselfertigen Übergabe.
Nicht ohne Grund arbeiten Shell, Orsted, Iberdrola, Snam, ja auch Siemens-Gamesa im Offshorebereich mit ITM Zusammen, Siemens, obwohl sie selber auf PEM setzen. Also locker bleiben.
 


 

531 Postings, 568 Tage Green_DealH2 LKW‘s brauchen H2

 
  
    #5638
1
02.06.21 14:40

531 Postings, 568 Tage Green_DealHyzon Motors haut heut einen raus

 
  
    #5639
02.06.21 14:54
Gut für die Branche  

531 Postings, 568 Tage Green_Deal70 H2 Lkw‘s für Östtereich! Wow

 
  
    #5640
02.06.21 14:55

420 Postings, 274 Tage WKN 0815dumm

 
  
    #5641
03.06.21 14:36
der gute juni start verpufft schon wieder, keine angst, die käufer kommen zurück.  

204 Postings, 604 Tage ResuSpace-X ?

 
  
    #5642
05.06.21 15:37
Kann sich jemand einen Reim auf diesen Tweet machen?

Optionen

Angehängte Grafik:
19b8275d-fc07-4d0a-bde5-a7d495a877c8.jpeg (verkleinert auf 79%) vergrößern
19b8275d-fc07-4d0a-bde5-a7d495a877c8.jpeg

531 Postings, 568 Tage Green_DealWow! Kurs honoriert das noch nicht

 
  
    #5643
2
10.06.21 11:52

484 Postings, 3579 Tage raluneckITM Power hat im Geschäftsjahr zum 30. April

 
  
    #5644
2
10.06.21 14:44
ITM Power hat im Geschäftsjahr zum 30. April feste Angebote für Elektrolyseure im Gesamtwert von 607 Mio.

Die Zahl beinhaltet Angebote, die als Reaktion auf kommerzielle Ausschreibungen im 12-Monats-Zeitraum abgegeben wurden und die voraussichtlich in den nächsten drei Jahren abgeschlossen werden, was einen Hinweis auf das Wachstum des globalen Elektrolysemarktes gibt.

„Die Traktion in der Elektrolyseurindustrie war noch schneller, als wir erwartet hatten“, sagte Graham Cooley, CEO von ITM Power, in einer Erklärung. "Wir sind im Januar in eine Gigawatt-Fabrik umgezogen, was uns stark positioniert, um die schnell wachsende globale Nachfrage zu befriedigen, die sich in einem Auftragsbestand und einer Pipeline von Ausschreibungsmöglichkeiten deutlich über unseren ursprünglichen Erwartungen widerspiegelt."

Laut ITM Power spiegelt die durchschnittliche Projektgröße von 8,9 Millionen GBP die starke industrielle Nachfrage nach größeren Systemen wider.

Der Auftragsbestand des Unternehmens war mit 154 Mio. GBP fast dreimal so hoch wie im Vorjahr und umfasst 290 MW an Elektrolyseuren. Davon entfielen 35,4 Mio. GBP auf unter Vertrag stehende und laufende Projekte, weitere 118,6 Mio. GBP auf Vergaben in der Endphase der Verhandlungen.

ITM Power erwartet, im zum 30. April 2022 endenden Jahr 50 MW Elektrolyseure zu produzieren, von denen 33 MW unter Vertrag stehen und 17 MW sich in fortgeschrittenen Vertragsverhandlungen befinden.



Das Unternehmen sagte, dass die Ziele von Elektrolyseuren die Marktaussichten für die Produktion von erneuerbarem Wasserstoff unterstützten und wies auf acht Regierungen mit expliziten Zielen von insgesamt 144 GW bis 2030 hin.

Es hieß, wirtschaftliche Unterstützungspakete für die Zeit nach der Coronavirus-Pandemie, die Erholungspakete mit Umweltmaßnahmen kombinieren, seien ein gutes Zeichen für die Wachstumsaussichten von ITM Power.

S&P Global Platts schätzte die Kosten für die Herstellung von Wasserstoff durch alkalische Elektrolyse im Vereinigten Königreich (einschließlich Investitionskosten) auf 4,56 GBP/kg am 9. Juni. Die PEM-Elektrolyseproduktion wurde auf 5,64 GBP/kg geschätzt.


www.spglobal.com/platts/en/...o-booming-green-hydrogen-demand  

705 Postings, 3156 Tage winhelGigastack Worley

 
  
    #5645
10.06.21 20:40

152 Postings, 2229 Tage SachenTradeHat der Elon Musk

 
  
    #5646
13.06.21 23:12
Tweet was mit dem kommenden Nel Asa Short Squeeze zu tun ? Will Musk jetzt etwas die Wasserstoff Branche Hypen ? Jemand anderweitige Infos ?  

270 Postings, 970 Tage Markus197514.06.2021

 
  
    #5647
2
14.06.21 07:29
https://www.h2-view.com/story/...-of-the-game-the-story-of-itm-power/

Von Joanna Sampson
am 14. Jun 2021

 Übersetzen
FEATURE

Wenn es um Elektrolyse ergeht, gibt es ein Unternehmen, das nie weit von den Schlagzeilen entfernt ist: ITM Power. Dank seiner Fokussierung auf drei große Märkte – Mobilität, Power-to-X und Industrie – ist der britische Hersteller von Polymerelektrolyse-Elektrolyseuren in den letzten Jahren deutlich gewachsen und hat im Januar 2021 die weltweit größte Elektrolyseur-Produktionsstätte in Sheffield, Großbritannien, bezogen.

Durch Standardisierung, Modularisierung und den Einsatz von Weltklasse-Praktiken verfügt ITM Power über die Fertigungskapazität, um 1GW Elektrolyse pro Jahr zu produzieren. Das Unternehmen sagt, dass die Gigafactory eine Blaupause bietet, die leicht repliziert werden kann, wenn es große Auftragsvolumina gibt. Und ITM Power bestätigte H2 View, dass bereits vollständig finanzierte Pläne für den Bau einer zweiten Gigawatt-Anlage in der Pipeline sind, die sogar größer wäre als die aktuelle.

"Wir haben bereits genügend Mittel für den Bau einer zweiten Fabrik aufgebracht – es ist entscheidend für unseren anhaltenden Erfolg, dass wir in der Lage sind, unseren Auftragsbestand zu erfüllen, da der Markt weiterhin sehr schnell wächst", sagte Dr. Rachel Smith, Executive Director von ITM Power, gegenüber H2 View.

"Die Planungs- und Bauphase für den Bessemer Park dauerte zwei Jahre, so dass wir eine 18-monatige Vorlaufzeit vom Zeitpunkt der zweiten Werksinvestitionsentscheidung bis zur ersten Produktproduktion erwarten würden – deshalb werden wir weiterhin Märkte beobachten und entwickeln, um sicherzustellen, dass wir unsere Produktionskapazitäten an die Möglichkeiten ausrichten."

... Um mit dem Lesen fortzufahren, müssen Sie abonniert sein...  

690 Postings, 317 Tage KlimawandelITM ......

 
  
    #5648
20.06.21 05:57
Für mich ergeben sich mehrere Fragen ... daher bin ich auch ausgestiegen ...

1) Die Elektrolysen mögen zwar technologisch recht fein und technisch am letzten Stand sein, doch .. die Kapazitäten dieser Elektrolysen ... ist verdammt klein .... - Also damit kanns't nicht wirklich in einen großen Markt mitspielen ... wo ein Kraftwerkbackup erstellt werden soll ...

2) Mir fehlt die Auslastungsstatistik vom aktuellen Werk in Sheffield ... stattdessen gibt man sich hin, dass man ein 2. Werk bauen könnte.. schön und gut... und wie sieht's aber mit der aktuellen Nachfrage aus ?

3) Mir fehlt der aktuelle Status der groß angekündigten Entwicklung mit Windradhersteller zusammenarbeiten zu wollen... Elektrolysen... dafür zu entwickeln .. wo stehen wir aktuell ? ... wo ist der Projektfortschritt ?

4) Weshalb entwickelt man keine Gesamtlösungen ? Über die Photovoltaik zur Elektrolyse, und Druckspeicherung von Wasserstoff ? .... für Klein- und Mittelgewerbe, für Landwirtschaften ... für alle die Lagerhallen haben, diese mit Photovoltaik bestücken könnten, und sich damit komplett unabhängig machen könnten ...

5) Wasserstoff versus Batterietechnik ... so sieht's aus, dass der BZ Technologie die Zeit davon läuft, da die Battery Technik wesentlich flotter voran geht ... zumindest bei den Kleinanlagen im KW,MW Bereich!
 

32 Postings, 589 Tage P__D@Klimawandel

 
  
    #5649
2
20.06.21 10:22
Nachfolgend meine Gedanken zu deinen Punkten:

1) Große Kraftwerke wie früher wird es zukünftig nicht mehr in der Form geben. Das Energiesystem wird dezentraler durch PV und Wind sowie Biogasanlagen und KWK-Anlagen als flexible Erzeuger. Daher werden m.M.n. für die "kleinen" Firmen eher die kleinen bis mittleren Anlagengrößen interessant sein, da die im Verhältnis größeren Anlagen dann auch eher von Siemens usw. errichtet werden.

2) k.A.

3) k.A.

4) "Muster-Komplettlösungen" sind derzeit nicht wirklich interessant. Die Elektrolyse beispielsweise lediglich an eine PV-Anlage zu koppeln ist aus wirtschaftlicher Sicht extrem schwierig, da die Auslastung mit grob 1.000 Vollbenutzungsstunden die enormen Kosten des Aggregats nicht sinnvoll refinanziert. Hier muss aus meiner Sicht immer eine "Systemlösung" gefunden werden, bei der alle Eingangs- und Ausgangsprodukte der Elektroylse bestmöglich genutzt werden. Ein Beispiel wäre die Elektrolyse auf Kläranlagen, da hier häufig selbst erzeugter Strom durch die Faulung vorhanden ist sowie eine Sauerstoffsenke. Der dort erzeugte Wasserstoff könnte dann entweder direkt auf der Anlage genutzt oder beispielsweise an Tankstellen verkauft werden. Kleinere Anlagen für Landwirte etc. werden wohl noch ein paar Jahre brauchen.

5) Ich denke nicht das die Entwicklung der Wasserstoffwirtschaft von PKWs abhängt. Sollen Batterien zum Transport dort eingesetzt werden, wo es möglich ist. Für Wasserstoff bleiben noch genug Einsatzzwecke (Industrie, Wohnen, Energie, Schifffahrt, Flugzeuge, ...) übrig. Auch hier sollte ein systematischer Ansatz verfolgt werden, damit die sehr hohen Kosten möglichst niedrig gehalten werden.

Allen noch einen schönen Sonntag!  

Optionen

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
224 | 225 | 226 226  >  
   Antwort einfügen - nach oben