Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?


Seite 1 von 341
Neuester Beitrag: 17.10.19 22:16
Eröffnet am: 14.03.08 10:56 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 9.501
Neuester Beitrag: 17.10.19 22:16 von: Libuda Leser gesamt: 1.218.980
Forum: Börse   Leser heute: 89
Bewertet mit:
11


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
339 | 340 | 341 341  >  

17100 Postings, 5206 Tage Peddy78Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

 
  
    #1
11
14.03.08 10:56
News - 14.03.08 10:42
ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007

ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007



--------------------------------------------------

ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen verantwortlich.

--------------------------------------------------

14. März 2007 - Der internetbasierte Finanzdienstleister Hypoport AG (ISIN DE0005493365, Kürzel: HYQ) präsentiert heute in Berlin im Rahmen einer Bilanz-Pressekonferenz die vorläufigen Ergebnisse des ersten Geschäftsjahres nach dem Börsendebüt im Oktober 2007. Demnach konnte Hypoport an das starke Wachstum der Vorjahre anknüpfen. Der Umsatz stieg im Vergleich zu 2006 um 59% auf 42 Mio. EUR. Das EBIT vor Sondereffekten stieg um 48% auf 5,5 Mio. EUR. Nach Sondereffekten - beispielsweise den Kosten des Börsengangs - betrug das EBIT 4,0 Mio. EUR. Das Ergebnis nach Steuer stieg auf 4,3 Mio. EUR. 'Wir sind sehr zufrieden mit der Geschäftsentwicklung', so Prof. Dr. Thomas Kretschmar, Co-CEO der Hypoport AG. 'Eine Umsatzsteigerung von mehr als 50% ist in der Geschichte der börsennotierten Finanzdienstleister nur äußerst selten erreicht worden. Das dynamische Wachstum bestätigt unsere strategische Positionierung.'

Auszeichnungen für Dr. Klein

Der Geschäftsbereich Privatkunden, der etwa 60% des Konzernumsatzes ausmacht, behauptete sich erfolgreich in einem ansonsten stagnierenden Marktumfeld. Hier stieg der Umsatz um 55% auf 24,5 Mio. EUR. Das EBIT des Geschäftsbereichs stieg dabei gegenüber dem Vorjahr überproportional um 70%. Die Anzahl der Berater im Filialvertrieb wurden von knapp 100 auf rund 150 erhöht, was sich unter anderem in einer signifikanten Steigerung der Abschlüsse niederschlägt. Das Angebot von

Dr. Klein - gerade auch im Filialvertrieb Freie Hypo - wurde diesen Monat wieder von der Stiftung Warentest mit acht Erstplatzierungen und zahlreichen weiteren Top-Platzierungen ausgezeichnet.

EUROPACE-Marktplatz gedeiht mit hohen Skaleneffekten

Der mit einem Anteil von knapp 25% am Konzernumsatz zweitgrößte Geschäftsbereich Finanzdienstleister entwickelt sich ebenfalls sehr erfreulich. Das überdurchschnittliche EBIT-Wachstum von 105% bei einem gleichzeitigen Umsatzwachstum von 54% zeigt die deutlichen Skaleneffekte, die der EUROPACE-Marktplatz bietet. Daher soll EUROPACE national und international weiter ausgebaut werden. So wird derzeit gemeinsam mit zwei der größten Volksbanken (Düsseldorf-Neuss und Münster) eine weitere Plattform unter dem Namen GENOPACE entwickelt. GENOPACE ist ein auf EUROPACE basierender spezieller Marktplatz für den genossenschaftlichen Verbund in Deutschland. Auch der Pilotbetrieb einer EUROPACE-Plattform in den Niederlanden steht kurz bevor.

Deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl

Ein erfreulicher Nebeneffekt ist die auch weiterhin deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl, im Jahr 2007 um 27% auf mittlerweile mehr als 400. Dies bedeutet, dass der Hypoport-Konzern im vergangenen Jahr an den Hauptstandorten Berlin und Lübeck mehr als 80 neue Arbeitsplätze geschaffen hat.

Hinweis für Journalisten: Die Präsentation, die während der Bilanz-Pressekonferenz gezeigt wird, kann im Internet im Bereich Investor Relations unter http://www.hypoport.de/publikationen.html heruntergeladen werden.

Rückfragehinweis: Karen Niederstadt

Group Communications Director

Telefon: +49(0)30 42086-1930

E-Mail: karen.niederstadt@hypoport.de

Emittent: Hypoport AG Klosterstraße 71 D-10179 Berlin Telefon: +49(0)30 42086-0 FAX: +49(0)30 42086-1999 Email: ir@hypoport.de WWW: http://www.hypoport.de Branche: Finanzdienstleistungen ISIN: DE0005493365 Indizes: Börsen: Sprache: Deutsch

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
HYPOPORT AG Namens-Aktien o.N. 14,30 +0,70% XETRA
 
8476 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
339 | 340 | 341 341  >  

50106 Postings, 5407 Tage Libudazu 8468: Und in der Position "Zulieferer"

 
  
    #8478
14.10.19 14:58
schafft es Europace nach dieser dort angeführten Definition"Zulieferer stellen Finanzprodukte und Dienstleistungen zur Verfügung oder sind Verbindungsglied  zwischen verschiedenen anderen Teilnehmern" auch nur, Verbindungsglied  zwischen verschiedenen anderen Teilnehmern zu sein.

Und schon gar nicht in die auch  in 8468 angeführte Position "Orchestrator", die in 8486 so beschrieben wird.  "Der Orchestrator spielt die zentrale Rolle in einer Wertschöpfungskette: Er kontrolliert die Schnitt- stelle zum Kunden und kombiniert Dienstleistungen und Produkte aus eigener und fremder Herstellung, um Kundenbedürfnisse zu befriedigen."  

50106 Postings, 5407 Tage Libudazu 8478: Und wenn man bei Europace über

 
  
    #8479
1
14.10.19 15:28
Marktanteile spricht, halte ich es erforderlich darauf hinzuweisen, dass Europace da nur an einem kleinen Rädchen in der Wertschöpfungskette der Baufinanzierung beteiligt: Es ist weder Orchestrator mit der wichtigen Schnittstelle zum Kunden noch Zulieferer von Finanzprodukten - und genau das sind aus meiner Sicht die beiden ergiebigsten Bereiche der Wertschöpfungskette der Baufinanzierung.  

868 Postings, 4419 Tage Don GeromeNochmals ganz herzlichen Dank, Libuda ...

 
  
    #8480
1
14.10.19 17:52
Je mehr Du hier seit Jahren schreibst,
desto mehr steigt ebenso lang auch der Kurs -

wie kann man das bloß zu schätzen wissen ?

Weiter so und richtig viel Erfolg dabei mit ATHigh
Dongruss
-----------
Das Leben ist eines der Schönsten ...

2304 Postings, 794 Tage CoshaLieschen lacht sich eins...

 
  
    #8481
1
14.10.19 17:57
 

50106 Postings, 5407 Tage Libudaimmobilienblase-2020

 
  
    #8482
2
15.10.19 08:30
In Deutschland und Österreich haben sich die durchschnittlichen Immobilienpreise seit der Jahrtausendwende verdoppelt. Während der Trend in der Schweiz seit 2017 verhalten rückläufig ist, zogen die Preise sowohl in Deutschland als auch Österreich in den letzten 24 Monaten nochmals kräftig an, womit sie im globalen Vergleich eine Besonderheit darstellen.

Vor dem Hintergrund dieses starken Preisanstiegs fragen sich viele Käufer und Investoren: Besteht auch in der DACH-Region Blasengefahr? Vor allem im mittleren und niedrigpreisigen Segment kann der Bedarf an Wohnraum vielerorts nicht zur Gänze gedeckt werden. In Deutschland und Österreich sorgt hingegen die stagnierende Kaufkraft der Bevölkerung für Probleme – immer weniger Menschen können sich angesichts der steigenden Immobilienpreise eine Wohnung oder ein Haus kaufen.

Somit lässt sich festhalten: Auch in Mitteleuropa mehren sich vielerorts die Anzeichen für eine Immobilienblase. 2020 – das Jahr, in dem der Crash kommt? Viel wird davon abhängen, wie sich die Weltkonjunktur entwickelt. Wer also in der nächsten Zeit nicht unbedingt kaufen oder verkaufen muss, sollte die nächsten Monate abwarten, bis an den Märkten ein klarer Trend erkennbar ist.

https://www.planradar.com/de/immobilienblase-2020/
 

50106 Postings, 5407 Tage LibudaInwiefern ist etwas von den Ausführungen

 
  
    #8483
15.10.19 08:35
in meinem letzten Posting in die Analysen der Bankanalysten eingeflossen?

Ich habe da auch ansatzweise bisher nichts entdeckt. Wenn Ihr da fündiger geworden seid, könnt Ihr das hier ja einmal reinstellen.  

950 Postings, 726 Tage irgendwieTri tra tralala

 
  
    #8484
15.10.19 08:40
das nächste Allzeithoch ist schon wieder da.  

176 Postings, 5773 Tage randooMein lieber stan

 
  
    #8485
1
15.10.19 12:11
Jeden entgegenkommenden nach dem weg fragen bringt einen dem ziel nicht näher. Spruch meiner oma.
Nun bin ich auch schon opa und hab die möglichkeit nachzudenken.
Wenn ich die heutigen preise in dmark umrechne, kann ich keine blase erkennen, die preise sind stabil.
Neubauten sind etwas teurer, rechnest du die energetischen einsparungen ab ist da auch nichts aufgeblasen... Ausser den bauvorschriften...
Ach ich vergass, zur jahrhundertwende hat man noch 50 % des einkommens für unterbringung  zu rechnen empfohlen.
Am heutigen einkommen nagen zusätzlich amazon smartphone und mehrere urlaubsreisen, das zieht man am liebsten da ab wo man sich nicht einschränken mag und schon darfs nur noch ein drittel kosten.
Kommt noch die vereinzelung dazu und schon reicht der angebotene wohnraum nicht mehr aus.
Bauen für fremde  unter diesen bedingungen? Als geldanlage rechnet sich das nicht mehr. Bringt eventuell mehrwert für masochisten, von denen gibt es nicht allzuviele oder sie suchen, wie du, anderweitig ihren schmerz.

Ob dieser überlegungen kann mir niemand panik einflüstern, die mir meinen handlungsspielraum einengte.
Analysten sind wie historiker, sie dienen ihren herren, nicht der wahrheit.
Selbst dann wenn die ,objektive, wahrheit von dir verkündet wird.
Ich geh weiterschaukeln.  

50106 Postings, 5407 Tage LibudaEin warnendes Beispiel zu Zukunftsperspektiven

 
  
    #8486
15.10.19 22:59
Im Immobilienbereich:

https://finance.yahoo.com/news/...hares-205502303.html?.tsrc=fin-srch  

50106 Postings, 5407 Tage LibudaHabt Ihr dazu bei den Analysten von Hypoport

 
  
    #8487
17.10.19 15:25
schon einmal etwas gelesen?

„Ein wichtiger Einflussfaktor auf die Entwicklung der Immobilienpreise ist das Einkommen. Wird hierzulande weniger verdient, fällt die Nachfrage und die Immobilienpreise sinken. Ist mehr Geld verfügbar, steigt die Nachfrage.“

https://www.wuestenrot.de/de/ihr_wohnwunsch/.../immobilienpreise.html
 

50106 Postings, 5407 Tage LibudaUnglaubwürdig sind für mich Jubelarien

 
  
    #8488
17.10.19 15:36
über Kreditvolumensteigerungen in Q3/19 gegenüber Q3/18 - ohne auf den Sachverhalt hinzuweisen, der hier beschrieben wird:

https://www.aktion-pro-eigenheim.de/haus/news/...m-september-2019.php

Q3/18 war das Quartal, ehe es Baukindergeld gab, und Berechtigte die schon angekündigte Förderung erwarteten - und daher mit ihren Bauvorhaben warteten. Ob deshalb  Q3/18 ein geeigneter Maßstab für einen Vergleich mit Q3/19 ist, könnt Ihr sicher selber beurteilen.


 

2304 Postings, 794 Tage CoshaVielleicht informierst du dich einfach

 
  
    #8489
2
17.10.19 15:54
mal etwas grundsätzlicher mit den Themen und dann möglichst auch ohne diese selbst gewählten Scheuklappen und ohne ideologischen Vorsatz Hypoport bashen zu wollen.
Sonst ist das hier reine Zeitverschwendung.  

950 Postings, 726 Tage irgendwieDas könnte ich auch

 
  
    #8490
17.10.19 16:21
meinen Bäumen im Garten erzählen. Da nützt das leider auch NULLKOMMANIX  

2304 Postings, 794 Tage CoshaDat stimmt schon

 
  
    #8491
17.10.19 16:25
aber die Bäume posten ja auch nicht Kraut & Rüben hier im Hypoport Thread...  

50106 Postings, 5407 Tage Libudazu 8488: Was passiert mit dem Kreditvolumen

 
  
    #8492
17.10.19 16:47
in 2021, nachdem Ende 2020 das Baukindergeld ausgelaufen ist?  

2526 Postings, 3572 Tage JulietteAlso, wenn man seit gut 3,5 Jahren

 
  
    #8493
3
17.10.19 16:49
(als der Kurs bei  55 Euro stand) tausende Basher-Posts schreibt und sich der Kurs in dieser Zeit verfünffacht, muss man sich auch den Hinweis auf Irrglauben und verschenkter Lebenszeit gefallen lassen und sich vielleicht selbst einmal fragen , ob man auf dem Holzweg war und ist.  

50106 Postings, 5407 Tage LibudaBis zum Kurs von 250 kann es jetzt allerhand Calls

 
  
    #8494
17.10.19 16:50
erwischen.

https://www.ariva.de/zertifikat/suche/...f0b6b889ba915095003f358d3da2
 

50106 Postings, 5407 Tage Libudazu 8484: Ich wäre angesichts der Fundamentals

 
  
    #8495
17.10.19 16:52
als Eigner eines Calls sehr nervös, wenn der bei 250 völlig futsch wäre - und noch mehr bei darüber liegenden Kursen.  

12566 Postings, 5168 Tage ScansoftUnglaubliche Postingfrequenz hier.

 
  
    #8496
3
17.10.19 16:53
Ich finde, dies sollte hier wieder zu einer Solonummer werden. Letztlich gilt doch der Grundsatz, was stört es die Eiche Hypoport, wenn sich eine Sus scrofa domesticus (lat. für die deutsche Bezeichnung,) an ihr schabt.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

2304 Postings, 794 Tage CoshaAha

 
  
    #8497
17.10.19 16:54
ja und,das gilt bei fast jeder Aktie in beide Richtungen,das es Zertifikate "erwischen" kann.

hast du denn mittlerweile mal ein Seminar besucht oder dich anderweitig mit dem Thema beschäftigt, letztens hast du ja erstaunliche Wissenslücken in Pucto B asics bei den Zertis offenbart.  

50106 Postings, 5407 Tage LibudaIrgendwie,

 
  
    #8498
17.10.19 17:43
erinnert mich die Situation bei Hypoport an das, was vor einigen Jahren bei My Hammer abgelaufen ist. Auch da hatten wir extremes Pushing im Internet und von Bankanalysten, dem ein ziemlicher Absturz folgte - das Unternehmen existiert heute noch und entwickelt sich ordentlich, aber nicht auf den Höhen, die die Pusher vorgaben.

Ob damals und heute das irgendwie zentral orchestriert wurde/wird, weiß ich auch nicht und bin unsicher, ob es so ist. Wenn man auf den Spuren der Bafin wandelt, die so etwas verhindern müsste, käme man zu dem Ergebnis: Damals war nichts und heute auch nichts - aber es nicht verboten, daran gewisse Zweifel zu haben.

 

50106 Postings, 5407 Tage Libudazu 8497

 
  
    #8499
17.10.19 20:50
Je mehr Calls abgeschossen werden, desto weniger Aktien von Hypoport sind im Gefolge der Absicherung der Calls erforderlich und erhöhen das Angebot an Aktien von Hypoport.

Um in diese wichtige Erkenntnis eintauchen zu können, könnte auch bei Cosha der Besuch eines entsprechenden Seminar nützlich sein - denn es ist m.E. einfach zu schlicht, davon auszugehen, dass sich Emittenten von Calls auf dem Terminmarkt absichern. Denn die Sicherungsgeber der Emittenten von Calls, werden ja nicht unbedingt zu 100% Offene Positionen halten.  

50106 Postings, 5407 Tage LibudaInteressantes aus der Szene

 
  
    #8500
17.10.19 21:58
https://www.hausbau-forum.de/threads/...-bei-vermittlung.29957/page-3  

50106 Postings, 5407 Tage LibudaWeitere Erfahrungen

 
  
    #8501
17.10.19 22:02
https://www.hausbau-forum.de/threads/...-bei-vermittlung.29957/page-2  

50106 Postings, 5407 Tage LibudaWas schließt Ihr aus meinen beiden letzten

 
  
    #8502
17.10.19 22:16
Postings über die Marktmacht und die Preissetzungsmöglichkeiten von Dr. Klein und Europace?  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
339 | 340 | 341 341  >  
   Antwort einfügen - nach oben