Frauenfeindliches Gedicht muss weg!


Seite 2 von 3
Neuester Beitrag: 23.02.19 07:41
Eröffnet am:25.11.17 16:15von: NurmalsoAnzahl Beiträge:63
Neuester Beitrag:23.02.19 07:41von: gogolLeser gesamt:10.841
Forum:Talk Leser heute:1
Bewertet mit:
8


 
Seite: < 1 |
| 3 >  

14542 Postings, 6430 Tage gogolne dat hier ist an der BRANDENBURGISCHEN Grenze

 
  
    #26
1
26.11.17 15:40
und da macht es Blup

29905 Postings, 4044 Tage waschlappeni siach a imma a Walross durchs Tor zu Brandenburg

 
  
    #27
26.11.17 15:44

maschieren, dos mocht oba ned Blup!

 

29905 Postings, 4044 Tage waschlappensawitzki, warum darf ich nicht?

 
  
    #28
26.11.17 17:52

ein kleines Gedichtlein hier schreiben?

zB

Die Gnocke von waschlappen

Es gnocked da Mönch di Gnocken,

ei was für ein Gnockenklang füllt das Kloster,

die weit entfernte Nonne mach gnockig einen drauf,

spielt mit ner Knave gnöcklig hintaher,

di Lichta im Dorf schalten sich on,

ein Gebell macht di Runde,

der Pfarrer bläst einen gnockigen Gnockenmarsch,

oh weh heut hama Gnockendienst schreit da Pfarrer,

ein raunen endet da gnockige Genockelspiel.


so endet di Gnocke vom Waschlappen!

 

3490 Postings, 2470 Tage Sawitzki#1. Schwamm drüber.

 
  
    #29
24.01.18 22:58
Nun wird das Machwerk doch noch abgemacht. Wurde aber auch Zeit.

Was an zu Opas Zeiten als moderne Dichtkunst gefeierte Verskunst erinnerte, muss zwar noch längst nicht als "frauenfeindlicher Scheiß" diffamiert werden -  auch nicht verwackelt-ironisch.
Aber nur noch verknöcherte Bildungsbürger sollten inzwischen in jenem seltsamen Fassadenschmuck noch mehr als altbacken-doofe Anmache sehen können, von ein paar identitären Hanseln mal abgesehen..

Das Gezeter von einem ältlichen Kultur-Dampfplauderer aus dem Deutschlandfunk ist mir von gestern Nacht noch vage in Erinnerung, aber ob es sich in dem nachfolgenden Link, den ich ausnahmsweise nur halbherzig überflogen habe, wiederfindet, will ich gar nicht wissen.
Finito. Noch einmal kommt mir das nicht in den Sinn.
Streit um Gomringer-Gedicht auf Uni-Fassade - Die
Das Werk wird übermalt - das ist das Ergebnis im Streit um ein Gedicht des Autoren Eugen Gomringer auf der Fassade der Alice Salomon Hochschule. Das sollte eigentlich der Schlusspunkt unter einen seit Monaten schwelenden Streit sein. Doch vorbei ist er wohl noch immer nicht.
 

14542 Postings, 6430 Tage gogoldie haben einen an der Birne

 
  
    #30
3
25.01.18 09:24
wenn es FRAUENFEINDLICH ist, woran ich starke Zweifel habe ! stellt sich doch die Frage ????

Warum wird unter dem NEUEN Werk eine kleine Tafel mit genau diesem Gedicht angebracht ?

4896 Postings, 6547 Tage ManagerVerrückter Zeitgeist

 
  
    #31
5
25.01.18 10:16
Wie kann man die Bewunderung von Frauen als frauenfeindlich auslegen?
Meiner Meinung nach ist die Bewunderung von Frauen frauenfreundlich.
 

14542 Postings, 6430 Tage gogolGrinch wir schenken Euch was

 
  
    #32
2
02.02.18 07:52
ab nach Oberfranken
der Wahnsinn geht weiter, nach dem nun auch die kleine Tafel verboten wurde, geht das Gedicht auf Reisen in seinen Heimatort Rehau und wird dort auf die Fassade des Heimatmuseum geschrieben !!!!!!!!!

Weil es bei den Franken NICHT Sexistisch ist, Ich verstehe

Gott lass Hirn auf Berlin regnen
Im uebrigen eine schweizer Stadt macht auch mit, wie Rueckstaendig der Rest der Welt ist

58425 Postings, 4857 Tage boersalinoWaterhouse-Skandal

 
  
    #33
2
02.02.18 09:04
Galerie in Manchester hängt Gemälde ab – „um Debatte auszulösen“

https://www.welt.de/vermischtes/article173117823/...-auszuloesen.html  

4934 Postings, 8816 Tage n1608Nicht mehr lange und Political correctness und

 
  
    #34
6
02.02.18 09:13
Genderwahn stehen auf einer Stufe mit Bücherverbrennungen.  

9277 Postings, 3576 Tage Tomkatdas ausland lacht über deutschland ...

 
  
    #35
3
02.02.18 09:18
in jeglicher beziehung ... bis auf eine!

wir sind schon ein völkchen von verklemmten duckmäusern geworden ....
 

58425 Postings, 4857 Tage boersalinoIch zeig euch mal ein frauenfeindliches Gedicht

 
  
    #36
5
02.02.18 09:23
Als Hausmann fühle ich mich diskriminiert ... ich kann nicht mal bügeln!


Und drinnen waltet
die züchtige Hausfrau,
die Mutter der Kinder,
und herrschet weise
im häuslichen Kreise
und lehret die Mädchen
und wehret den Knaben
und reget ohn' Ende
die fleißigen Hände
und mehrt den Gewinn
mit ordnendem Sinn
und füllet mit Schätzen die duftenden Laden
und dreht um die schnurrende Spindel den Faden
und sammelt im reinlich geglätteten Schrein
die schimmernde Wolle, den schneeigen Lein
und füget zum Guten den Glanz und den Schimmer
und ruhet nimmer.
http://www.lyrikwelt.de/gedichte/schillerg3.htm  

14931 Postings, 5837 Tage objekt tiefFrüher hatten viele Haushalte

 
  
    #37
4
02.02.18 09:28
bzw. Familien ihre Sklaven. Heute heissen sie Hausfrau.

*Mods bitte beachten, Satüre*  

14542 Postings, 6430 Tage gogolnun stellt sich mir die Frage aller Fragen

 
  
    #38
3
02.02.18 15:19
das Gedicht wurde 2011 von der selben Hochschule mit einem Preis gewürdigt, die es nun verbietet und wahrscheinlich sind es auch die selben Leute.
Frage
Muss der damit verbundene Geldbetrag, zurück gezahlt werden ?


aber nun hat Dresden ein Problem, denn bei uns ( Manchester) wird ein Gemälde
aus dem 19 Jahrhundert wegen der nackten ,,Nymphen“ abgehangen.
Ja Ja überall Sexismus

19547 Postings, 7237 Tage cumanaDie Gedanken sind frei.?

 
  
    #39
12
02.02.18 15:31
 
Angehängte Grafik:
a03a17f357dd50b19fff8ecef989952a.jpg (verkleinert auf 90%) vergrößern
a03a17f357dd50b19fff8ecef989952a.jpg

20059 Postings, 2516 Tage SzeneAlternativIch sag euch jetzt mal was :

 
  
    #40
02.02.18 15:36
Ich habe heute Urlaub und ihr nicht.  

14559 Postings, 6397 Tage Nurmalso#39 Fallstricke auch bei Übersetzungen

 
  
    #41
02.02.18 15:36

58425 Postings, 4857 Tage boersalinoBist du Lehrer in Niedersachsen?

 
  
    #42
02.02.18 15:37

14559 Postings, 6397 Tage Nurmalso#39 Könnte evtl. eine Fälschung sein.

 
  
    #43
2
02.02.18 15:38
Hitler hatte gar keinen Führerschein. Außerdem war er ja Ausländer - bis zum Anschluss Österreichs. Vielleicht hatte er ihn auch an der Grenze weggeworfen?  

8814 Postings, 6621 Tage 2teSpitzeAutomobillenkungslizenz

 
  
    #44
2
02.02.18 16:38
wäre doch eine schöne Alternative.  

58425 Postings, 4857 Tage boersalinoFührungszeugnis

 
  
    #45
1
02.02.18 16:44
- immer brav schlecht abschneiden!  

4120 Postings, 6457 Tage ablasshndlerFührerinschein

 
  
    #46
1
02.02.18 18:14
und darauf dann zusätzlich ein merkel-bild mit
der sprechblase: in deutschland fährt sich gut.  

54906 Postings, 6588 Tage RadelfanUnd nach knapp 3 Monate wird #12 entdeckt

 
  
    #47
1
02.02.18 19:21
und "man" fühlt sich betroffen.....

58425 Postings, 4857 Tage boersalinoDer hätte von mir sein können

 
  
    #48
3
03.02.18 13:54
Selbst ein geiler alter viktorianischer Perverser hat das Recht, eine Nymphe im Soft-Porno-Stil zu malen!

https://www.welt.de/kultur/article173163297/...smus-in-der-Kunst.html

Müssen wir übrigens nicht hinterfragen, denn das Urmotiv einer jeglichen künstlerischen Gebärde ist Erotik - also, ohne Erotik keine Kunst.
Was bliebe, wären der Zeugungsakt und die Sprachlosigkeit der Vergewaltigung.  

3490 Postings, 2470 Tage Sawitzki#48. Vulgo: Ohne Sex keine Kunst

 
  
    #49
1
04.02.18 22:34
Wer´s glaubt...
Schwer zu verkraften auch das Zusammenpressen von "Zeugungsakt" und Vergewaltigung in einem Satz.
Und was heißt überhaupt Zeugungsakt ? - Hier scheint eine ganz bestimmte Verwechslung mit dem Geschlechtsakt vorzuliegen.
Geradezu erschreckend sodann, dass der Vergewaltigung Sprachlosigkeit zugeschrieben wird.

Alles in allem sehe ich mit schreckensgeweiteten Augen die verdächtig selbstsichere Zurückweisung von Hinterfragungswürdigkeit und weiche zurück vor einem üblen Beigeschmack von Frauen- und Sexualfeindlichkeit und von maskulinistisch-antifeministischer Gesinnung, der sich mir mitteilt.
Aber man kann´s auch übertreiben und ich kann mich auch getäuscht haben. *gg*.


 

3490 Postings, 2470 Tage SawitzkiDen geilen alten perversen Viktorianer...

 
  
    #50
2
04.02.18 22:38
...schiebe ich mal dem Maler Waterhouse zu. Dessen auf Dämonisierung erpichtes Frauenbild, das er in seinen Werken variiert, ist der Kuratorin natürlich bekannt und dürfte ein ausschlaggebendes Motiv für ihre Aktion, mit der sie tatsächlich der Meinungsfreiheit einen großen Gefallen tut, gewesen sein.
Zur Veranschaulichung zeige ich unten die schlimmste der schlimmen Frauen aus dem Repertoire von Waterhouse in Aktion, die Zeus-Geliebte Lamia, das schreckliche Vorbild der Lamien.

Übrigens müssen sich lüstern-verklemmte Bildungsbürger, insbesondere Stammgäste mit Jahreskarte, nicht grämen, wenn sie jenes Museum besuchen. Bald können sie wieder so frei sein, das ihnen nur vorübergehend entzogene Original (siehe Link #48) mit ihren Glubschaugen anzustarren.  
Angehängte Grafik:
poster-lamia-394312.jpg
poster-lamia-394312.jpg

Seite: < 1 |
| 3 >  
   Antwort einfügen - nach oben