EnviTec Biogas AG


Seite 66 von 67
Neuester Beitrag: 21.02.24 14:20
Eröffnet am:03.07.07 10:49von: BackhandSm.Anzahl Beiträge:2.669
Neuester Beitrag:21.02.24 14:20von: XaropeLeser gesamt:481.691
Forum:Börse Leser heute:181
Bewertet mit:
26


 
Seite: < 1 | ... | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 |
| 67 >  

276 Postings, 4091 Tage wrobelso sieht man

 
  
    #1626
31.03.23 10:50
wie die Politiker eigenes Land vernichten...man weißt nicht mehr, wo man Investieren soll?
auch die Bank ist nicht mehr sicher:)  

15 Postings, 1454 Tage joca008Richtlinie - gut für Envitec?

 
  
    #1627
31.03.23 12:00
Hm, also ich verstehe die Reaktion des Marktes nicht so ganz.
Bedeutet die Richtlinie nicht zusätzlichen Umsatz für Envitec?
Um die Vorgaben zu erfüllen müssen ältere Anlagen umgebaut werden.  Das wird Envitec sicherlich nicht umsonst machen.
Oder habe ich da was falsch verstanden?  

292 Postings, 4358 Tage beetlestuffHmm..

 
  
    #1628
31.03.23 13:39
...einerseits sollte die Meldung für einen Technologieführer nicht negativ sein.
Andererseits wird die Gesamtlage für Biogas durch die Meldung irgendwie unsicherer.
Aber das ist ja die momentane Unsicherheit bei allen Erneuerbaren und Unsicherheit ist nie gut für Kurse.
Ich bleibe optimistisch, glaube an die Intelligenz der Menschheit und die grundsächliche Einsicht zur Notwendigkeit von Biogas und habe daher gerade nochmal 200 Stück nachgelegt.
Wird schon werden, die nächste Prognoseerhöhung wirds schon richten.  :-)  

547 Postings, 2538 Tage Dr. QEnvitec

 
  
    #1629
03.04.23 12:14
Bisher war es in der langen Zeit die ich hier investiert bin fast immer eine gute Idee, die Dips zu kaufen.
Klar es gibt transparenzdefizite, IR ist kein Fokus für Envitec. Aber die liefern einfach seit geraumer Zeit immer und immer wieder ab.  

9892 Postings, 6382 Tage VermeerMir fällt das auch auf

 
  
    #1630
03.04.23 12:32
wie hartnäckig die Absacker immer wieder aufgeholt werden.  

276 Postings, 4091 Tage wrobelLöschung

 
  
    #1631
1
05.04.23 20:04

Moderation
Zeitpunkt: 08.04.23 12:27
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Fehlender Bezug zum Threadthema

 

 

9892 Postings, 6382 Tage VermeerAber jetzt im Jahreschart

 
  
    #1632
11.04.23 10:10
sehr große Dreiecksformation nach unten aufgelöst  

42014 Postings, 8632 Tage RobinVermeer:

 
  
    #1633
11.04.23 12:55
ja mal warten  . Nächste große Unterstützung bei €  37,6 - 37,8  

9892 Postings, 6382 Tage VermeerNächste große Unterstützung

 
  
    #1634
25.04.23 23:22
Ja, mir fällt auf, genau in dem Bereich hatte ich einst verkauft. Aber ich will erst mal abwarten, wie sich die Rahmenbedingungen entwickeln. Wenn es von daher wieder einen neuen Schub gibt (und das sollte es vernünftigerweise), dann könnte ich auch wieder hier einsteigen, aber vorderhand blick ichs nicht, wie man sich das hier jetzt vorstellen soll.  

5 Postings, 304 Tage Seelord88Krass unterbewertet

 
  
    #1635
1
26.04.23 18:44
Ihr habt vollkommen recht - der Fokus bei Envitec liegt ganz offenbar nicht in der Finanzmarktkommunikation, was aber auch Chancen bietet. Die Red III Richtlinie wird in Bezug auf Altanlagen so ohnehin nie verabschiedet, da das viel zu hohe Hürden sind und damit die Anforderungen an Altanlagen höher wären als für Neuanlagen. Auf Envitec hat das meines Erachtens keine große Auswirkung, da sie ja im letzten Jahr in den Pressemitteilungen recht deutlich gemacht haben, dass sie weg vom Verstromungsmarkt wollen und hin ins Biomethan, in die Verflüssigung und da ist es eher relevant, dass es offenbar Hinweise darauf gibt, dass die Kraftstoffquoten weiterhin in der Mehrfachanrechnung bleiben, was ab 2026 schon fraglich war. Das wäre ein Hammer für Envitec. Ansonsten muss man sich nur mal die Bilanz anschauen, wo der gesamte Anlagenbestand gerade mal mit 100 Mio. € im Anlagevermögen bewertet ist. Auch die Entwicklung in Halbjahresbericht 2022 zeigt, wohin in 2022 und 2023 die Reise geht, wo das Ergebnis zum HJ 2022 im Eigenbetrieb förmlich explodiert ist und das erste Halbjahr 2022 war strompreistechnisch noch das deutlich schwächere. Was eigentlich politisch vollkommen daneben ist, aber Envitec zu massiver Liquidität ist die Umgestaltung der geplanten Strompreisbremse, die nun überhaupt nicht zum Tragen kommen wird, da die Strompreise am Spotmarkt massiv gefallen sind und weiter unter den Abschöpfungsniveaus liegen. Das hat der Markt kaum berücksichtigt und eingepreist. Ich habe es vorhin in einem anderen Forum vorgerechnet, dass es durch die niedrigen Marktwerte von ca. 11 ct/KWh und ca. 13 ct/kWh in den EEX Spotmarkt Futures zu einem massiven weitgehend unerwarteten Gewinn kommt. Lt. GB hat Envitec 70 MW Anlagenbestand in Deutschland. Grob geschätzt sind 50 MW Verstromer. Das wären pro Monat 36 Mio. kWh. Produktion. Bei einem Marktwert Jan.-Apr. 2023 von nur 11 ct/kWh und ich schätze jetzt mal ungefähr 22 ct/kWh EEG Vergütung im Envitec Bestand, würde Envitec pro Monat zusätzlich zu den PPA-Preisen 4 Mio € pro Monat einsacken, ohne einen Cent Mehrkosten. Nach 4 Monaten sind bereits 16 Mio. € verdient, die im Dezember 2022 niemand auf dem Zettel hatte. Rechnet man mal mit weiteren 9 ct/kWh für die weiteren 9 Monate in 2023, wären das nochmals 26 Mio. €, also rd. 42 Mio. € Zusatzertrag, die man gut in neue Biomethanprojekte und die Bestandsentwicklung investieren kann bzw. sich über hohe Eigenkapitalanteile günstige Finanzierungen sichern kann. Ich hatte es vorhin geschrieben, was die Unterbewertung besonders deutlich macht; SHELL hat ein dänisches Biogasunternehmen gekauft, das eine geringere Gasproduktion als Envitec hat. Dafür hat SHELL 1,9 Mio. € bezahlt und Envitec ist aktuell mit 0,6 Mrd. an der Börse bewertet. Das ist wirklich krass und momentan sind richtig große Player im Markt unterwegs und suchen nach Biomethananlagen. Für mich also null nachvollziehbar, wieso Envitec 20% gegenüber den Indizes an Wert verliert in den letzten 2 Monaten. Aus meiner Sicht ein klarer Kauf, auch wegen der top Perspektiven über 2024 hinaus.  

9892 Postings, 6382 Tage VermeerInteressant, aber du sagst es eben auch

 
  
    #1636
26.04.23 19:37
-- "Sie *wollen* ins Biomethan."
--  "Die Richtlinie *wird wohl* nicht so verabschiedet werden."  

7083 Postings, 2384 Tage CoshaMinerakölkonzerne wie Shell

 
  
    #1637
26.04.23 20:03
kaufen auch deshalb Biogasunternehmen, weil sie damit ihre Treibhaus Gas Quoten zu minimieren.

Man hat sich von einer Ampel Regierung schon einiges mehr versprochen an Impulsen, tatsächlich waren Investitionen in erneuerbare Energien zuletzt eher eine maue Angelegenheit. Charttechnisch kann es auch sein, dass es hier noch eine Stufe tiefer geht, aber spätestens dann zählt ein Unternehmen wie EnviTec schon zu denen, die man als grüne Aktie im Depot haben sollte.  

5 Postings, 304 Tage Seelord88Richtiger Weg ins Biomethan

 
  
    #1638
26.04.23 23:08
Naja es ist ja ein Unterschied, ob ich 60 cent/kWh für Biomethan bekomme, als 20 cent/kWh für Strom, wenn ich gleichermaßen eine CO2-Ersparnis von 80% bringen muss.
In dem einem Fall muss man die Ersparnis bringen, um die 20 cent nicht zu verlieren und im anderen Fall hat man einen Anreiz eben die 60 cent zu bekommen. Da will man dann schon ins Biomethan zumal das ja auch eine bessere Allokation der Energiemengen erreichen kann. Die Strategie von Envitec ist hier vollkommen richtig und Biomethan ist politisch auch unempfindlicher als Biogas.  

7083 Postings, 2384 Tage CoshaEnviTec wird in Geiselhaft genommen

 
  
    #1639
28.04.23 13:11
für die Verbio Gewinnwarnung...  

9892 Postings, 6382 Tage VermeerAh, danke für den Hinweis

 
  
    #1640
28.04.23 13:28
Ich dachte auch schon immer: Mir kommen nur reine Biogas-Aktien ins Haus...  

7083 Postings, 2384 Tage CoshaHast du eine andere Erklärung

 
  
    #1641
28.04.23 13:47
für den Kursrutsch ?  

9892 Postings, 6382 Tage VermeerNe passt schon.

 
  
    #1642
28.04.23 13:49
Geiselhaft scheint mir plausibel. Ich wollte nur sagen, dass ich Verbio und Envitec unterschiedlich einschätzen möchte. Wenn der Markt das aber anders macht, ist es mir recht.  

7083 Postings, 2384 Tage CoshaLogo

 
  
    #1643
28.04.23 13:50
darum bin ja auch ein wenig verwundert.
 

5 Postings, 304 Tage Seelord88Absurd

 
  
    #1644
29.04.23 23:10
Mir ist vollkommen unverständlich, wie man Verbio mit Envitec vergleichen kann. Die Märkte von Verbio unterliegen ganz anderen Parametern und Sensitivitäten. Auf den Punkt gebracht profitiert Envitec momentan  von sinkenden Strompreisen wogegen Verbio massiv Erlös verliert, weil die zugrunde liegenden Commodities stark gefallen sind. Besonders absurd ist aber, dass Envitec in den letzten 14 Tagen im Vergleich zu Verbio sogar 10% schlechter abschneidet, obwohl die Gewinnwarnung von Verbio kam. Wenn Envitec Ende 2022 die Prognose erhöht, dann wird das auch so eintreten und ich gehe aufgrund der unerwarteten hohen Marktprämien im Verstromungsbereich auch eher vom oberen Rand der Prognose aus und sehe dunkelgrün für 2023. In 14 Tagen sind wir schlauer.  

1 Posting, 1122 Tage fennek2Zahlen

 
  
    #1645
01.05.23 14:02
wann genau kommen die Zahlen?  

5 Postings, 304 Tage Seelord88Ergebnistermin

 
  
    #1646
01.05.23 18:45
Laut Homepage am 16.5.23  

5 Postings, 304 Tage Seelord88Seitwärts

 
  
    #1647
04.05.23 09:41
Wird wohl bis zur Publikation in 12 Tagen weiter seitwärts dümpeln.
Im Interview/Artikel im Managermagazin vom 06.03.2023 hat von Lehmden den Envitec-Umsatz 2022 mit mind. 350 Mio € und den erwarteten Vorsteuergewinn größer 60 Mio. € nochmals bestätigt (KGV von 9) und der Dezember war auch außerordentlich erlösstark mit hohen PPA Preisen sowie zusätzlich gezahlter Marktprämie aufgrund der stark gesunkenen Marktpreise für Strom. Dieses Jahr sieht es ja noch viel besser aus auf der Erlösseite. Strompreis erste 4 Monate 2023 bei 11 ct, Tendenz auch bei den Futures bis Q4 Richtung 10 ct. Das bringt massive Sondererlöse für Envitec durch die gezahlte Marktprämie zusätzlich zu den Terminmarktpreisen. Wenn man das mal auf den Envitec Anlagenbestand in der Verstromung hochrechnet und einen durchschnittlichen PPA Preis für 2023 von 35 ct ansetzt, sollte der Vorsteuergewinn in 2023 selbst bei 20% Kostensteigerung dreistellig sein (KGV Richtung 5-6). Ist natürlich rein spekulativ, aber nicht unwahrscheinlich. Jedenfalls sehe ich kein Abwärtspotenzial wie bei Verbio, die viel mehr an den Commodity Preisen hängen wie Envitec das tut. Das Gute ist, dass fast zwei Jahre lang Sondererlöse erhebliche Liquidität in die Kassen von Envitec spülen. Bei ungefähr 15 Mio € Abschreibungen dürfte der operative Cashflow in 2022 bei fast 80 Mio € liegen und in 2023 erwarte ich nochmal einen höheren Cashflow, so dass Envitec abzgl. Dividenden immer noch einen hohen Mittelbestand für Investitionen in den Bestand aber auch neue Anlagen verfügbar hat und nicht so sehr unter den gestiegenen Zinsen leidet, sondern gute Finanzierungsbedingungen durchsetzen wird. Ab 2024 wird die Erlösseite mehr und mehr vom Bio LNG bestimmt werden. Hier sind zwar die Quotenpreise gefallen, allerdings gibt es Hinweise in den RED 3 Entwürfen, dass die Mehrfachanrechnung der Quoten über 2025 2026 hinaus beibehalten wird. Spannende Zeiten auf jeden Fall.
 

547 Postings, 2538 Tage Dr. Q2 EUR dividende

 
  
    #1648
2
12.05.23 15:53
Lohne, den 12. Mai 2023 – Aufgrund des positiven Abschlusses des Geschäftsjahres 2022 hat der Aufsichtsrat der EnviTec Biogas AG (ISIN: DE000A0MVLS8) heute übereinstimmend mit dem Vorschlag des Vorstands beschlossen, der Hauptversammlung am 3. Juli 2023 die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von € 2,00 je Aktie für das Geschäftsjahr 2022 vorzuschlagen.
Der Vorstand der EnviTec Biogas AG hat heute zudem nach Abstimmung mit dem Aufsichtsrat die Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2023 verabschiedet. Es wird aufgrund der anhaltenden positiven Geschäftsentwicklung in allen Unternehmensbereichen sowie positiven Einmaleffekten im Bereich Energy ein Ergebnis vor Steuern (EBT) in der Bandbreite von € 85 bis € 105 Mio. auf Konzernebene erwartet. Diese Prognose basiert auf einer erwarteten Gesamtleistung (oder Umsatz) im Geschäftsjahr 2023 in einer Bandbreite von € 400 bis € 450 Mio.
Für das Geschäftsjahr 2022 weist der vom Aufsichtsrat heute gebilligte Konzernabschluss bei einer Gesamtleistung in Höhe von € 421 Mio. (Vorjahr: € 276 Mio.) ein Vorsteuerergebnis (EBT) von € 67 Mio. (Vorjahr: € 23 Mio.) aus. Das liegt im Rahmen der zuletzt kommunizierten Erwartungen des Vorstands zum Geschäftsjahr 2022.
Der vollständige Konzerngeschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2022 wird wie geplant am 16. Mai 2023 veröffentlicht.  

547 Postings, 2538 Tage Dr. QPrognose 23

 
  
    #1649
12.05.23 15:58
Prognose 2023
Umsatz: € 400 bis € 450 Mio.
EBT: € 85 bis € 105 Mio.

Umsatz wird zwar erstmal auf Vorjahresebene erwartet.. ich denke aber das kann sich noch ändern im Laufe des Jahres.  

7083 Postings, 2384 Tage CoshaNews klingt gut

 
  
    #1650
12.05.23 16:05

Seite: < 1 | ... | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 |
| 67 >  
   Antwort einfügen - nach oben