Bayer AG


Seite 892 von 924
Neuester Beitrag: 16.04.24 15:58
Eröffnet am:17.10.08 12:35von: toni.maccaro.Anzahl Beiträge:24.098
Neuester Beitrag:16.04.24 15:58von: Glaskügelche.Leser gesamt:7.244.478
Forum:Börse Leser heute:147
Bewertet mit:
17


 
Seite: < 1 | ... | 890 | 891 |
| 893 | 894 | ... 924  >  

1106 Postings, 2398 Tage Biotecfandie Sachlage

 
  
    #22276
26.02.24 11:19
erinnert mit etwas an BMW und den Folgen der Roverübernahme.
Da musste mann auch eine Milliarde drauflegen damit sich einen Abnehmer fanden.
Die Pharmasparte ist derzeit sicherlich mehr wert als die Agrarsparte, aber was wäre ohne diese noch Wert ?
 

549 Postings, 866 Tage draxAnalysten?

 
  
    #22277
1
26.02.24 11:25


Ist denn schon der erste April? Was sind denn das für Scherzkeks, mit ihren Kursziel 50 €. Wer zahlt für eine Sondermülldeponie 50 Euro?  

Optionen

20237 Postings, 987 Tage Highländer49Bayer

 
  
    #22278
1
27.02.24 15:56
Für die Entwicklung der Bayer-Aktie steht in den kommenden Tagen ein enorm wichtiger Termin an. Das müssen Investoren vor dem 5. März wissen und so sind die Aussichten auf einen Erfolg.
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...-aktie-tag-entscheidung  

549 Postings, 866 Tage draxwas soll

 
  
    #22279
3
28.02.24 11:04
sich da ändern? Der ganze Horror ist ja bekannt. Es wird höchste noch eine Kapitalerhöhung kommen. Und vielleicht noch eine konkursanmeldung mit anschließender Bonierhöhung.  

Optionen

740 Postings, 3165 Tage Henri72Bayer drängt Mitarbeiter mit 52 Monatsgehältern

 
  
    #22280
28.02.24 21:50
Ich halte die Abfindungen für zu hoch. Aber anders wird wohl Bayer die entsprechenden Mitarbeiter nicht los.
https://www.focus.de/finanzen/news/...AbmPlQqfYWLCx3xHkq7PoCOagt3Ev3M
Ich hätte mehr von einem Abbau von Mitarbeitern durch normale Fluktuation gehalten oder Aufbau von Geschäftsbereichen ohne Neueinstellung. Aber der aktuelle Vorstandsvorsitzende will es mit der Brechstange durchsetzen. Ob es sich am Ende lohnt, ist fraglich.
 

754 Postings, 527 Tage Josep100Einfacher und Kostengünstiger

 
  
    #22281
28.02.24 22:35
Wäre abwarten. Die Rot Grüner Regierung wird alles daran setzen das die Industrie in andere Länder abwandert  

549 Postings, 866 Tage draxLöschung

 
  
    #22282
1
29.02.24 06:53

Moderation
Zeitpunkt: 29.02.24 13:22
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Fehlender Mehrwert für andere Forenteilnehmer

 

 

Optionen

754 Postings, 527 Tage Josep100Denke es gibt ne Übernahme

 
  
    #22283
2
29.02.24 09:34
Dann wird die Pommesbude zerschlagen ....  

549 Postings, 866 Tage draxPommesbude

 
  
    #22284
29.02.24 13:21
hat mehr Potential als Bayer. Die Besitzer einer pommesbude, sind zumindestens nicht so dumm und kaufen sich für 62 Milliarden Klagen ein.  

Optionen

754 Postings, 527 Tage Josep100Den letzten beissen die Hunde

 
  
    #22285
29.02.24 13:38

1230 Postings, 3351 Tage jake001Gibts in Amerkia Pommesbuden?

 
  
    #22286
2
29.02.24 13:46
Die laufen doch Gefahr wegen Acrylamid verklagt zu werden.  

1015 Postings, 1709 Tage brianinho....

 
  
    #22287
29.02.24 13:50
KE...welches Niveau? 15 €?  

494 Postings, 2390 Tage bear_hunterTra

 
  
    #22288
29.02.24 13:52

494 Postings, 2390 Tage bear_hunterTraurige Veranstaltung

 
  
    #22289
1
29.02.24 14:04
Ups, vorhin zu früh gedrückt. Wenn man bedenkt, dass sich der Dax von einem  Allzeithoch zum nächsten schwingt, ist der Bayer-Kursverlauf noch trauriger anzuschauen. Sollte der aus meiner Sicht schon ziemlich heiß gelaufene Gesamtmarkt nach unten korrigieren, weil die erwarteten Zinssenkungen in diesem Jahr doch später oder in geringerem Umfang kommen als momentan eingepreist oder sollte die geopolitische Lage irgendwo weiter eskaliert, wird auch Bayer nochmal mit runter gezogen. Für mich jetzt noch keine Einstiegkurse aber irgendwo zwischen 20 und 25 EUR wäre ich mit einer ersten "fallen angeles-Tranche" als dabei.  

549 Postings, 866 Tage draxLöschung

 
  
    #22290
29.02.24 14:54

Moderation
Zeitpunkt: 04.03.24 12:00
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Fehlender Mehrwert für andere Forenteilnehmer

 

 

Optionen

790 Postings, 3418 Tage x_maurizioWas die Leute nicht begreifen

 
  
    #22291
3
29.02.24 18:21
Das einzige Problem von BAYER heißt USA.

Man kann alles tun, aber so lange, sie im Abzockerland unter Beschuss bleiben, man kann mit nichts anfangen.
Wie kann man die Schulden abbauen oder sonstiges tun, wenn man nicht weiß, wie viel Geld das Abzockerland durch seine durstige Gerichte abzapfen will ??? 6 MRD, 10MRD... 20MRD... in 1 Jahr... vielleicht in 5 Jahren... vielleicht in 10 Jahren...
Das ist horsesh't.

Man kann keine operative Entscheidung treffen.
Sogar die Anleger zur Kasse zu zwingen (neue Aktie zum Preis von 25 Eur habe heute gelesen) ist bullsh*t, weil man nicht weiß, wofür das Geld gezahlt ist. Macht man das für das Unternehmen oder für die Kläger?
Übrigens das Geld wäre auch da, sind Rücklagen für die Glyphosat-Geschichte.

Also: man sollte heute noch alles in USA schließen und abhauen. Kunden und Lieferanten und Mitarbeiter, Büro und Produktionsstandorte... einfach alles liegen lassen und abhauen. Und den Mittelfinger zeigen.
BAYER hat in USA nichts verloren, und die Welt wird sowieso das Glyphosat weiterhin kaufen, weil das Produkt funktioniert UND IST NICHT SCHÄDLICH. Es wird seit den 70er verwendet und der Quatsch der Krebse existiert nur in USA... weil der Hersteller keine US-Amerikanischen Firma mehr ist.
Die Kosten vom Abbruch der Aktivität in den USA werden aus der Rücklage für die Kläger genommen. Das Geld ist sowieso da. Und dann man überlegt das Weiteren
hier

Umsatzerlöse nach Regionen  in Mio. €  Nordamerika
2021    2022
3.623   3.790

Und ich für lausige 3.8MRD Umsatz im Jahr, soll ich 30 MRD Marketkap. und weitere Miliarden in alles mögliches verlieren?
Nicht mal in 25 Jahren wird den USA Markt rentabel.

Es sit eigentlich möglich, das in 25 Jahren die USA nicht mal mehr existieren werden. WEG AUS DEN USA. HEUTE NOCH.


Ein sauberer Schnitt und der sterbende Körperteil ist weg. Besser ohne ein Bein, als ins Grass zu beißen.  

92 Postings, 1429 Tage hagihagmaurizio

 
  
    #22292
29.02.24 21:10
Wir befinden uns in einem Wirtschaftskrieg.
alte Thema "Seemächte gegen Landmächte"



 

14 Postings, 1371 Tage burnsosiSinnvoller

 
  
    #22293
29.02.24 21:22
Wäre es für Bayer in die USA zu ziehen und die Rechtsform entsprechend anzupassen  

549 Postings, 866 Tage draxSinnvoller wäre

 
  
    #22294
29.02.24 22:02
wenn die Verantwortliche zur Rechenschaft gezogen werden. So eine Vorsätzliche Zerstörung eines Konzern, und Aufsichtsräte schauen nur dumm zu?  

Optionen

790 Postings, 3418 Tage x_mauriziohagihag : maurizio

 
  
    #22295
2
01.03.24 01:45
Geehrter Kollege, sorry aber ich habe 0,nix Interesse in das Thema "Wirtschaftskrieg, alte Thema "Seemächte gegen Landmächte"".

Nimm es nicht falsch, aber hier geht es um EINZELN UND ALLEIN zu verstehen, dass die ZAHLEN vom Nordamerikanischen Markt (Umsatz und noch mehr: der reine Gewinn!!!) lohnen sich die ganze M0ühe nicht.
Ich meine: wäre BAYER "USA-abhängig" würde ich verstehen. BAYER ist doch NICHT von den USA abhängig.

Deshalb 3,7 - 3,8 MRD Eur Umsatz (und sicher viel kleiner ist der Gewinn) begründen die Sturheit nicht, begründen die VERLUSTE nicht.
30 MRD in Marketkap. sind weg.
Weitere Milliarden werden für die Kläger bereitgestellt und sind faktisch unbrauchbar für andere Zwecke..
Und dazu kommen die Summen, die bereits in Entschädigungen bezahlt wurden.
Und dazu soll man mit dem "Unsicherheitsfaktor" rechnen.
Wollen wir Teile von Bayer für ein Schnäppchen verkaufen um Geld einzutreiben? Weitere hunderte von Milionen, die verloren gehen würden.

WOZU? Für - rechnen wir mal - 300 MLN reiner Ertrag im Jahr? (10% von 3,8 MRD Umsatz)
Es lohnt sich nicht. Es wird sich für 1-2 Jahrzehnte nicht mehr lohnen in USA zu arbeiten.
Sind nur Verluste

Also: weg aus der USA.
Man erkennt eigenseitlich jegliche Verbindlichkeit ab (auch die Schulden mit den US-Amerikanischen Banken natürlich) und man verschwindet.
Ist das "widerrechtlich"??? In USA auf Jedem Fall. Bloß wem juckt's ?
Ist das Moralisch fragwürdig? GAR NICHT! Das ist Selbstverteidigung, gegen ein System, das betrügerisch ist.

Wenn man zusammen rechnet, kommt raus, dass BAYER GAR KEIN PROBLEM HAT.. dass das Geld eigentlich NICHT fehlt.
Und man kann sich um das Geschäft in Ruhe kümmern.

Was können die "Kreditoren" dagegen tun? Klagen? Dann sollen sie klagen.
Sicher ist das Deutsche Justizsystem für das Verhalten und für die Verträge und für die Verbindlichkeiten usw. von BAYER in USA nicht zuständig. Dann sollen sie in USA klagen... Trotzdem gehen sie leer aus.
Auch die Geier mit Krebsen... sie hätten früher tätig werden, als Monsanto noch da war.
Heute würden die alle ein "Tschüss" bekommen! Für umsonst.

Dann in X Jahren, man spricht mit der neuen US Regierung dort, wenn die Probleme alle Schnee von gestern geworden sind, und man versucht mal den Markt wieder zu betreten, in dem alle rechtliche Aspekte begnadigt worden sind.  


Also WEG AUS USA HEUTE NOCH.
Man schließt alles, man ignoriert alles (plus und minus) und verlässt man das Land und den USA-Markt . Ich würde so vorgehen.
 

1106 Postings, 2398 Tage BiotecfanBei der Monsantoübernahme

 
  
    #22296
01.03.24 10:06
ist mir heute noch  Schleierhaft wie sie das Betriebswirtschaftlich sinnvoll dargestellt haben, 60 Milliarden  für 13 Milliarden Umsatz und 2 Milliarden Gewinn. Betriebswirtschaftlich gesehen sollten die Kosten für eine Übernahme in 10 Jahren wieder eingespielt sein.
Sie hatten weder das Bargeld um die Zinsbelastung niedrig zu halten, die Sinergieeffekte  waren wohl zu Hoch angerechnet,  die hätten dann schon bei mindesten 3 Milliarden im Jahr liegen müssen.
Verbleibt nur noch das Umsatzwachstum da liegt man nach 5 Jahren mit 23 Milliarden nicht wesentlich höher als bei der Übernahme. Bei dem bezahlten Preis wäre können die nur von einem 2 stelligen Wachstum in den nächsten 10 ausgegangen sein, so 50 Milliarden bei einen Gewinn von 5 Milliarden bis 2030.
Baumann ist bei dieser Übernahme all In gegangen, da die Strategie nun nicht aufgegangen ist sieht es wie Vorsätzliche Zerstörung des  Konzerns aus.  

790 Postings, 3418 Tage x_maurizioTarget 10,9 Eur ?

 
  
    #22297
2
01.03.24 10:48
Also SHS wie im Bild die graphische Darstellung sagt 10,9 Eur

Die Theorie sagt aber: der Abstand "vom Kopf zu Neck" setzt das Target, ab break der Necklinie.
Kopf 144 Eur
Necklinie: 37,5 Eur
Abstand: 107 Eur
Breakdown: 43 Eur
Target: -64 Eur

Das heißt, wenn die Theorie stimmt, stand jetzt BAYER wird genullt oder wird eine massive Kapitalerhöhung benötigen, so dass das Target von -64 erreicht werden kann.
Mal sehen.

Wir sehen uns in Bereich 10,x Eur und dann schauen wir weiter.  
10,9 Eur wäre gut eigentlich. Besser als Null.
Und besser als eine neue Kapitalisierung.
UND auch besser als die Landung auf dem Support bei 6 Eur
Vielleicht SIC RES STANTIBUS 6 Eur ist eine Goldene Mitte zwischen 10,X und -64 .


 
Angehängte Grafik:
bayn_1_month1.png (verkleinert auf 49%) vergrößern
bayn_1_month1.png

432 Postings, 840 Tage BaLuBaer1969Ich finde den Monsanto Kauf

 
  
    #22298
1
01.03.24 10:51
überhaupt nicht seltsam. Letztendlich handelt es sich doch hier um nichts Anderes als eine Kriegsentschädungszahlung für die " Entnazifizierung ". Kein normaler Mensch wäre doch so doof gewesen, Monsanto für den Wahnsinnspreis zu übernehmen. Und das ausgerechnet ein Vorstand dümmer als der Durchschnitt ist, glaubt wohl niemand.

Man erinnere sich an die Deutsche Bank. Die wurde auch am meisten in den USA gemolken, obwohl andere Banken genauso viel Dreck am Stecken hatten.

So wandern halt jetzt die deutschen Dividenden in die Kasse von US-Bürgern. Die Wallstreet Zettel Zocker verdienen sich ebenso eine goldene Nase. Also ist doch alles in Butter für unsere amerikanischen Freunde.

Denke mal so um die 20€ kann man mal risikieren ein paar Bayer zu kaufen. Konzern wird sicherlich am Ende zerschlagen und irgendeine Abspaltung daraus wird schon langfristig gesehen laufen.  

432 Postings, 840 Tage BaLuBaer1969P.S:

 
  
    #22299
01.03.24 10:55
Eine Kapitalerhöhung halte ich für Quatsch. Welcher Alt-Aktionär würde die denn angesichts Monsanto mitmachen?    

1470 Postings, 1947 Tage Naggamol....

 
  
    #22300
5
01.03.24 11:24
Deine chartkurven sind doch so unnütz wie ein Kuhhaufen  

Seite: < 1 | ... | 890 | 891 |
| 893 | 894 | ... 924  >  
   Antwort einfügen - nach oben