Die Klimalüge und ihre Folgen


Seite 2 von 19
Neuester Beitrag: 12.04.20 09:23
Eröffnet am: 22.09.19 11:08 von: Igel 69 Anzahl Beiträge: 453
Neuester Beitrag: 12.04.20 09:23 von: phre22 Leser gesamt: 59.204
Forum: Börse   Leser heute: 21
Bewertet mit:
5


 
Seite: < 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 19  >  

3047 Postings, 792 Tage walter.euckenhallo ariva!

 
  
    #26
4
23.09.19 17:39
so ein thread nicht zu löschen wirft ein schlechtes licht auf ariva.

unsäglich, igel69, was du hier so rauslässt
man kriegt ein verlangen, dich mit echten igeln zu bewerfen.  

360 Postings, 1913 Tage Igel 69Ja die Wahrheit

 
  
    #27
23.09.19 18:02
darf man nicht sagen falls ihr doch so hochintelligenten Personen schon mal bemerkt habt haben nicht mal die Ostfriesen ihre Häuser ins Meer auf 150 m gebaut ausserdem haben die sich auch nicht gedreht und Strom produziert. Falls ihr mal am Physikunterricht teilgenommen habt müsstet ihr auch wissen, dass man über die umgewandelte Energie die Abbremsung der Luftmassen brechnen kann. Dass dies nur in Bodennähe eine Auswirkung hat ist auch falsch da sich in der Luft Bewegungen ausbreiten. Besser wäre für ariva man würde solche Schwätzer mit ihren hohlen Phrasen vom Forum ausschließen.  

Optionen

986 Postings, 1314 Tage NeverKnowIgel schützen

 
  
    #28
4
23.09.19 18:02
Was einige hier so ablassen, kann man nur als Bestätigung des Dunning-Kruger-Effekts werten.
Jeder der zu komplexem Denken fähig ist, muss sich meiner Meinung nach die folgenden Fragen stellen:

Vorausgesetztes Wissen: Kenntnis der Hauptsätze der Thermodynamik. Im besonderen der 1. (Energieerhaltungssatz der Thermodynamik), Kenntnisse über den Zusammenhang zwischen Klima und Wind

These: Wenn ich weiß, dass Energie nicht erzeugt sondern nur umgewandelt wird, kann wohl eine Windkraftanlage sich nicht neutral gegenüber dem Klima verhalten. Das Ziel bis 2030 in Deutschland ca. 50% des Gesamtenergiebedarfs durch Windkraft zu decken, hat zur Folge, dass genau dieser Anteil plus die Transportverluste direkt dem Klima in Deutschland entzogen werden. Wer glaubt das würde sich ohne Folgen umsetzen lassen hat keine Ahnung von physikalischen Größen oder von Mathematik. Was genau passieren wird, kann ich natürlich auch nicht sagen, doch auch darüber wird man mit Sicherheit noch mal nachdenken und diskutieren müssen.

Der Mensch bzw. die Evolution, hat aus einer fast zu 100% aus CO2 bestehenden Atmosphäre, erst das gemacht was wir heute täglich einatmen. Wir (die Lebewesen dieser Erde) verändern die Zusammensetzung der Atmosphäre schon seit 3,5 Milliarden Jahren und werden es auch weiterhin tun. Gut für manche, wenn man damit auch noch Geld verdienen kann.  

Optionen

360 Postings, 1913 Tage Igel 69Paar Windräder

 
  
    #29
23.09.19 18:04
35000 sind nicht viel. Schlaf weter.  

Optionen

148 Postings, 618 Tage DasHausVomNikolau.Igel,

 
  
    #30
1
23.09.19 18:14
schlaf bitte deinen Rausch aus! Es werden jedes Jahr 15 Milliarden Bäume gefällt. Wieviele Häuser gibt es? Die 35000 Windräder sind völlig vernachlässigbar.

Ich werde hier nicht mit dir weiterstreiten. Wenn du es nicht glaubst oder nicht verstehst ist mir das egal. PROST!  

40733 Postings, 7018 Tage Dr.UdoBroemmeWie entzieht man denn etwas dem Klima?

 
  
    #31
1
23.09.19 18:52
Seltsame Vorstellungen, mal abgesehen von den falschen Begriffen. Als ob Deutschland unter einer Käseglocke liegen würde.  

2051 Postings, 5178 Tage hello_again#10

 
  
    #32
4
23.09.19 19:12
@haf2011

Zitat "Fördermaßnahmen zur Energiewende durch eine unkalkulierte Idee der Grünen..."
Verabschiedet wurde die Förderung von Erneuerbaren Energien erstmalig von CDU/CSU/FDP. Bereits 1991 gab es das Stromeinspeisungsgesetz. Lange bevor deine geliebten Grünen so gehyped werden.
https://de.wikipedia.org/wiki/...z#Stromeinspeisungsgesetz_.281991.29

Zitat: "auf Kosten der Stromkunden haben diese seit 2011 ca. 170  Milliarden gekostet.."
Die Kosten für die EEG-Einspeisevergütung betrugen von 2000-2018: 167,91 Milliarden Euro
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/...-dem-eeg-seit-2000/
(Offtopic: schon mal den Volkswirtschaftlichen Nutzen der Investitionen berücksichtigt ;) ? )

Zitat: "ohne dass es nachweislich ein Nutzen für die Umweltbelastungen ergab."
Okay, schwierig. Nicht passierte Kernkraftunfälle lassen sie schwer berücksichtigen...
(Offtopic: schon mal darüber nachgedacht, dass der Erdgasverbrauch in Deutschland seit über 20 Jahren relativ konstant ist, trotz Zunahme Gasheizungen, trotz steigernder Wirtschaftsleistung, trotz Zunahme des aus Erdgas produzierten Stroms +50% in 20 Jahren; könnte das mit Fernwärmenetzen durch BHKWs etc zusammenhängen, die nicht bei deiner Stromfokussierten Sicht berücksichtigt werden?)

Zitat: "an statt die Kohlekraftwerke ab zu schalten!?"
Die Stromerzeugung durch Kohle in Deutschland ist rückläufig und seit 2016 auf einem 30Jahre tief und weiter fallend.
https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/...ung-et_2019-02-26.pdf
Seit 2016 wurden mindestens 42 Kohlekraftwerksblöcke in Deutschland abgeschaltet oder in die Reserve versetzt (weil nicht benötigt, aber für den Fall der Fälle)
https://de.wikipedia.org/wiki/...ermischen_Kraftwerken_in_Deutschland

Zitat: "Jetzt fördern diese Grünen(Umweltchaoten)"
Große Koalition schon mal gehört?

Zitat: "weitere extreme Belastungen für Bürger und Betriebe,"
Was ist extrem? Die EEG-Umlage wird sich auch 2020 im Bereich der letzten 5 Jahre bewegen.
Ein CO2 Preis von 10Euro pro Tonne ab 2021 und später 35Euro heißt, dass ein Normalautofahrer ca. 20Euro im Jahr zusätzlich zahlt. Und irgendwie soll doch die Pendlerpauschale angepasst werden

Zitat: "damit die Wirtschaftskrise auch sicher kommt."
Die kommt aus anderen Gründen. Und das sicher.

Zitat: "Kann mir mal irgend einer einen vernünftiger Teilnehmer aus diesem Forum mit teilen, warum z.B. die Schweiz, Schweden,  etc. die Atomkraftwerke die Laufzeiten verlängern, sowie Frankreich keines Ihrer 58 Atomkraftwerke ab schaltet?"

Schweiz, erste Abschaltung geplant Dezember 2019, zusätzlich neue Kraftwerke von 58% in Volksabstimmung abgelehnt.
Schweden, Bevölkerungsmehrheit möchte Ausstieg, Regierung hat den Ausstieg verschoben (okay, punkt für dich)
Frankreich, bis 2025 sollen 20 von 58 abgeschaltet werden. Das erste wohl Ende 2019


Zitat: "Bitte einfach bei Antworten die Fakten und Zahlen nicht vergessen,  Danke "
Genau, finde ich ebenfalls bitte Fakten nicht vergessen DANKE!  

1672 Postings, 1497 Tage Absahner16Meine Meinung

 
  
    #33
8
23.09.19 21:14
Wenn ich mir den ganzen Trubel betrachte, der von sogenannten Umweltaktivisten verursacht wird, dann bekomme ich Pickel. Da glauben doch Einige Ahnungslose, wenn CO2 möglichst hoch besteuert und der Individualverkehr möglichst abgeschafft wird, dann wird der Klimawandel gestoppt. Offensichtlich fühlen sich einige nur wohl wenn sie trocken, ohne Schaum mit stumpfer Klinge rasiert werden. Klimawandel wird es immer geben. Das war in der Vergangenheit so und wird auch in der Zukunft so sein. E-Autos erzeugen zwar im Betrieb kein CO2, aber bei jedem Laden benötigen sie elektrische Energie, welche bei uns überwiegend nicht Co2 frei erzeugt wird. Der ganze E-Auto Hype ist ein gigantischer Irrweg. Unsere Kraftwerke überwiegend Kohle und die Industrie sind für den Löwenanteil des CO2 Ausstoßes verantwortlich. Das ganze unüberlegte Geschwätz lässt sich nur erklären, dass die meisten nicht wissen was für Konsequenzen ihre Forderungen haben. Pragmatisches Denken wird völlig ignoriert. Deutschland muss ein wettbewerbsfähiger Industriestandort bleiben. Gerade die Automobilindustrie mit den Zulieferbetrieben sind für Deutschland unverzichtbar. Ich will auch nicht detailliert ausführen wie so und warum, denn wer es nicht begreifen will, der wird es nicht begreifen. Ich für meinen Teil würde nie rot oder grün wählen (habe ich auch seit 20 Jahren nicht getan), denn das sind für mich die Totengräber Deutschlands. Außer Frage ist , dass es viel zu tun gibt und getan werden muss, in Sache Müllvermeidung, Entsorgung und Naturschutz. Mir macht die Zunahme der globalen Klimaveränderung weniger Angst, wie die Zunahme der globalen Verblödung.  

346 Postings, 3278 Tage runfast111FDP wählen

 
  
    #34
1
23.09.19 23:54
Gute Einschätzung Absahner16, es ist nur noch lächerlich die Diskussion rund um den Kastenkopf Greta und nahezu alle Parteien springen auf den Zug auf. Das Thema Wasserstoff wird totgeschwiegen, man hat sich auf E-Mobilität festgelegt.  

986 Postings, 1314 Tage NeverKnowNoch eine Erkenntnis

 
  
    #35
1
24.09.19 07:26
Das was dort geschrieben steht ist zwar schon seit 30 Jahren bekannt, doch hatte ich erhofft der technische Fortschritt hätte das Verhältnis umgekehrt. Scheint aber nicht so zu sein ....

 

Optionen

360 Postings, 1913 Tage Igel 69hello_again

 
  
    #36
3
24.09.19 07:41
Sehr informativ dein Beitrag.
Den volkswirtschaflichen Nutzen musst du noch genauer erklären.
Hierzu meine Meinung:
Beim Bau von einer Windkraftanlage werden mehrere 1000 Tonnen Beton und hunderte Tonnen an Stahl verbraucht die Flügel sind nach ca. 10 Jahren Sondermüll. Die Fundamente werden nach dem Abschalten der Anlagen meist nur oberirdisch abgetragen der Rest verbleibt in der Erde und stellt eine Barriere fürs Grundwasser dar. Ein Hauptargument der Grünen z.B. Jürgen Trittin war, dass nach 20 Jahren die Windkraftanlagen den Strom zu Marktpreisen eingespeisen werden, dies stellt sich heute als Trugschluss dar, genauso die Kosten von einer Kugel Eis im Monat hier sind wir schon bei einem Tag. Eine Nachhaltige Stromerzeugung ist damit sowieso nicht zu verwirklichen dafür bräuchte man für Deutschland ca 1000 Pumpspeicherwerke. Unter dem Gesichtspunkt der Wetterbeinflussung wie von mir erwähnt hat Alles Vor- und Nachteile auch die Windkraft bei einigen hier scheint dies nicht in den Kopf vordringen zu können. Technologisch hat Deutschland und Europa in den letzten 20 Jahren viel an Boden gegenüber Amerika und Asien verloren. Am Beispiel Siemens ist das gut zu erkennen vom Marktführer in der Tefonkummunikation abgerutscht ins Nichts ähnlich bei Computern und weiteren Technologien.
Bei der Energiewende wird Geld verbrannt für eine gefühlte Weltverbesserung die nie stattgefunden hat. Geht mal in den Wald spazieren und schaut euch die Schäden an oder schaut mal neben die Straße was auf den Felder noch wächst vielleicht fällt euch was auf.
Noch ein Beispiel ich habe auf dem Dach eine Solaranlage seit 2006. Damals musste ich ab Mai im Monat ca 3 mal die Heizung einschalten da durch Regen und Wolken keine Solarwärme vorhanden war. Heute schalte ich die Heizung nach 3 Monaten das erste mal zu. Diese Wetterveränderung meine ich, die Klimakrise die im Fernseher läuft ist Schwachsinn und Verblödung der Leute die wirkt.
Außerdem sehe ich bei ca. 170 Mrd und 167,91 Mrd keine Fehlinformation außer dass, das Geld schlecht angelegt wurde. Einen Atomunfall der nie stattgefunden hat einzuberechnen macht es nicht besser.
Noch eine kleine Anmerkung:
Mit ca 170 Mrd. Euro hätte man 20 modernste Kernkraftwerke mit 32 Gigawatt Leistung bauen können die einem den Strom für 15 Cent Co2 frei ins Haus liefern und das für 60 und nicht für 20 Jahre. Rund um die Uhr ohne Speicher und weitere Kosten. Heute wissen wir nur, dass wir die nächsten 10 Jahre ca. 250 Mrd. an Subventionen blechen mit geringem Nutzen für den Menschen und Schäden an Mensch, Fauna und Flora denn Windkraftanlagen machen bei zu geringen Abständen zum Menschen krank.  

Optionen

986 Postings, 1314 Tage NeverKnowNoch eine Betrachtung

 
  
    #37
24.09.19 07:58

Der Bundesentwicklungsminister ist besorgt über den massiven Ausbau von Kohlekraftwerken in Afrika. Ein Technologietransfer solle zu viele neue Kraftwerke verhindern.

Quelle: Handelsblatt - Gerd Müller warnt vor Welle neuer Kohlekraftwerke in Afrika

Wäre es nicht sinnvoller in Afrika mit Solarzellen Energie zu erzeugen und in Deutschland Kohlekraftwerke mit modernster Filtertechnik weiter zu betreiben?

 

Optionen

1517 Postings, 1823 Tage silferman@NeverKnow

 
  
    #38
2
24.09.19 11:44
die Afrikaner sind dankbar um jede kWh die an ihrer Hütte ankommt, denen ist es völlig egal wie der Strom produziert wird. In den Urlaubsgettos Ägyptens, Mauritius, Malediven ..... laufen Dieselagregate zur Stromerzeugung für Licht und Wasseraufbereitung und wir fliegen alle dort zu zig Tausenden Urlaubern hin und föhnen uns jeden Abend nach dem duschen die Hahre, währen im Landesinneren die Menschen hungern und froh sind am Abend eine 10W Birne für ein wenig Licht einschalten können. Die Pleite von Thomas cook kommt gerade richtig um mal darüber nachzudenken einen Billigurlaub in Afrika zu verbringen. Alle wollen das Klima retten und fliegen zum Baden in den Süden, wenn es hier etwas zu kalt wird. Den Urlaubern ist es auch völlig egal wie der Strom in Afrika oder anderen Standorten produziert wird, hauptsache es kostet etwas weniger als zuhause.  

Optionen

8132 Postings, 749 Tage DressageQueenIch bin auch immer wieder erstaunt

 
  
    #39
5
24.09.19 12:42
wie dämlich und unaufgeklärt die breite Masse ist und diesen ganzen Klima-Irrsinn noch unterstützen und Glauben schenken. Der Mensch bestimmt also unser Klima ... soso.  Atemluft wird weiter besteuert ... unser Wohlstand wirds auf Spiel gesetzt ... alles wird teurer ... um das Klima zu retten. Unsere Diesel werden abgeschaftt die allerdings in Russland/Afrika/Indien oder Nord/Südamerika noch rumgurken ...
Das aber die Sonnenwinde unser Klima seit Jahrmillionen bestimmt ...was auch nachgewiesen ist ... da schweigt unsere Politik.  Um die eigene politische Zukunft zu sichern werden Lügen verbreitet ... Klima-Rettung ... die Zielgruppe meist die Generation U25 ... wohnt noch zu Hause ... wissen gar nicht was es beudetet für den eigenen Lebensunterhalt aufzukommen ... leicht zu beeinflussen ... auch durch bezahlte Youtuber ... unsere Industrie geht vor die Hunde ... die ganze Welt lacht uns aus ... in Brasilien brennen ganze Landstriche weg ... interessiert kaum jemand ... wenn hier 2 Ha Wald gerodet wird ein riesen Aufschrei ... dann dieser Greta Wahnsinn ... auf die Tränendrüse per Knopdruck ...intrumentalisiert von den eigenen Eltern ...  E-Autos ... Rohstoffgewinnung für die Akkus und Ausbeutung armer Länder ... der Strom kommt ja auch nur aus der Steckdose ... man muss sich nur mal vor Augen hält wie lächerlich und widerprüchlich das alles ist ...    

9543 Postings, 2726 Tage BÜRSCHENDressageQue Große Klasse dein Bericht

 
  
    #40
4
24.09.19 12:49
Mal ganz ehrlich ich habe in meinem Leben schon sehr viel erlebt gutes wie Schlechtes aber bei aller Abwägung und genauer Betrachtung der ganzen Sachlage bin ich zu dem Entschluß gekommen es gibt auf der ganze Welt kein blöderes Volk als wir Deutschen !
Thilo Sarrazin sagte schon vor Jahren Deutschland schafft sich ab ! Wie Wahr  Wie wahr  

Optionen

4 Postings, 3425 Tage haf2011hello again zu Antwort Kohle- oder Atomkraftwerke

 
  
    #41
1
24.09.19 13:28
in einem Forum machen Diskussionen nur Sinn wenn man Fakten und Zahlen nicht immer nur nach prüfen muss und sich darauf verlassen kann.
Zu Ihrer Antwort der Kosten Energiewende zweifeln Sie meine Zahlen von 2011 - 2018, sowie die Umweltbelastungen in diesem Zeitraum.
Es gibt natürlich Stellen, wo man zuverlässige Zahlen bekommt, sowie politische passend zum Parteibuch. Dann kennt man auf ein mal ein Herrn Trittin nicht mehr, der zu einer Vorhersage der Kosten zur Energiewende von einem Cent/KW einen volkswirtschaftlichen Schaden von mindestens 100 Miliiarden zusätzlich verursachte. Dass so ein Blindgänger noch heute in den Beratungsgremien sitzt, zeigt die geistliche Weiterentwicklung der Grünen Partei.
Nun zu der richtigen Fakten aus dem Bundeswirtschaftsminiserium:
Info aus Bundesministerium für Wirtschaft und Energie:
Die Kosten des EEG werden auch über den Monitoring-Bericht hinaus umfassend und transparent dokumentiert. Die konkreten Zahlen zu Ihrer Frage nach den bisher angefallenen Kosten finden Sie z.B. in der Publikation „EEG in Zahlen“ (https://www.erneuerbare-energien.de/EE/Redaktion/...ionFile&v=4), dort in Tabelle 4. Dass diese Kosten so hoch waren, liegt insbesondere daran, dass das EEG vor etwa 10 Jahren sehr hohe Vergütungssätze insbesondere für Photovoltaik- und für Biogasanlagen gewährte. Diese hohen Vergütungssätze führten zu einem Boom beim Ausbau dieser Anlagen. Weil die Vergütungssätze über 20 Jahre garantiert sind, wird der so entstandene „Kostenrucksack“ die Strompreise auch in den nächsten Jahren noch belasten. Diese Kosten lassen sich leider nicht wegdefinieren.
Auszug aus dieser Tabelle:
Die Kosten von 2011 bis 2018 an EEG-Gesamtvergütungen betrugen für die Biogasanlagen ca. 55 Milliarden, für Photovoltaik-,plus Windkraftanlagen = ca. 138 Milliarden, in Summe = 193 Milliarden oder = 24 Milliarden/Jahr(ohne Wasserkraft, Geothermie etc.).

Richtigstellung und eigene Erfahrungen mit einer umweltfreundlichen Heizung:
Die Emmissionen gesamt an CO 2 sind in den letzten 7 Jahren nur unwesentlich zurück gegangen!
Dafür aber sind die Strompreise gerade zu explodiert, mein Beispiel für die jetzt geforderte Wärmepumpen, bei meiner Investition in eine Luft-/Wärmepumpe nach Auswahl aus 4 Heizsystemen:
Wärmestrom: Kosten je KW in 2011 = 13,6 Cent/KW, jetzt 2018 21,94 Cent/KW, beträgt in Summe = 61% an Strompreissteigerung bzw. + 7,63%/Jahr, ein wesentlicher Teil der Jahresrechnung ist die Strafzahlung ca. 800€/Jahr EEG-Zulage für die Umweltentlastung, bzw. Luftabkühlung!?

Keine Antwort von Ihnen zu den fehlenden Stromnetzen in den Süden D, die zu frühe Abschaltung der Kernkraftwerke in 2022 und dem Emissionsvergleich Kernkraftwerk zu Kohlekraftwerk und dadurch weiterer massiver Volkswirtschaftlicher Schaden?

Wer hat die Mehrheit im Bundesrat?

Bitte nur Antworten wo sich keine weitere Teilnehmer aus diesem Forum auf regen, ich überlege mir so wie so, ob ich überhaupt noch zu Grünen Antworten mir meine Freizeit reduziere.


 

Optionen

245 Postings, 2327 Tage pretori@Bürschen das ist wohl wahr.....

 
  
    #42
1
24.09.19 14:06
Das Deprimierende daran ist, das sich nichts ändert weder auf Jahre noch auf Jahrzehnte.
Hab ich sicher auch schon mal Erzählt!
Es ist über 20 Jahre her, da hat mich ein damaliger Arbeitskollege mal folgendes gefragt.
Er: Weißt du was die Dümmste Nation auf der Welt ist.
Ich: Nein das weiß ich nicht.
Er: Der Deutsche ist es und ihm gehört es nicht anders.  

Optionen

466 Postings, 416 Tage Graf Rotzzu #42 passt ferner

 
  
    #43
2
24.09.19 15:50

folgendes Bonmot von Napoleon Bonaparte, dem die Einschätzung der Deutschen somit schon vor 200 Jahren geläufig war, Zitat:

"Es gibt kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen. Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde."

 

Optionen

1672 Postings, 1497 Tage Absahner16@Graf Rotz und @pretori

 
  
    #44
1
24.09.19 16:03
Das Deutsche Volk ist nicht das dümmste, aber wie im wirklichen Leben werden manchmal unkluge, nicht optimale Entscheidungen getroffen. Was falsch, oder richtig und optimal gewesen ist lehrt dann die Geschichte. Ein kluger Kopf, ob Mann oder Frau, man weiß es nicht genau, (vielleicht war es auch der weise Konfuzius)  hat einmal gesagt: "hütet euch vor denen , die glauben wegen ein paar Disteln ein ganzes Feld niederbrennen zu müssen.  

9543 Postings, 2726 Tage BÜRSCHENMein lieber Herr Absahner16

 
  
    #45
2
24.09.19 16:14
Öffnen Sie ihre Augen und Ohren wir stehen schon völlig überwuchert im Distelfeld doch keiner will es wahr haben .  

Optionen

764 Postings, 619 Tage AmanitamuscariaIch habe das Gefühl ..........

 
  
    #46
24.09.19 17:27
hier trifft sich das "who is who" an Trumpjünger, die den Klimawandel leugnen.

Zahlen :

Dann sollte man sich mal die Zeit nehmen http://klimadiagramme.de/ genauer zu betrachten. Klar gab es in der Vergangenheit Eiszeiten und Wärmezeiten. Aber wenn man sich den aktuellen Zeitraum betrachtet, mal abgesehen von den vulkanischen Wintern, dann geht es derzeit massiv nach oben.

Wahrscheinlich gibt es auch noch welche hier,

- die bestreiten, dass es anfangs der 80-er Jahre ein Baumsterben durch den sauren Regen gab
- die keinen Zusammenhang mit der Reduzierung von FCKW und dem sich inzwischen wieder regenerienden Ozonloch sehen
- die glauben, dass der Meeresspiegel sinkt und die Gletscher wachsen
- die glauben, dass weltweit das Grundwasser bis zur Ewigkeit reicht und die Qualität des Grundwassers nicht durch Dünger oder Auslaugung der Böden beeinträchtigt wird

Wie und was machen kann zeigt uns China. So traurig es ist und um einen alten Beitrag hier mal hochzuholen : https://www.ariva.de/news/...er-umweltsuender-zum-klimaretter-7505593





 

1334 Postings, 482 Tage ClearInvestDas ist doch ein Satire Thread oder!?

 
  
    #47
1
24.09.19 18:00
"Die Ursache für den raschen Klimawande­l in Deutschlan­d ist nicht wie von dem Klimakapin­ett und den Medien vorgetrage­n der Ausstoß von CO2 sondern der grenzenlos­e Ausbau der Windenergi­e"

:) Großartig, konnte herzhaft lachen. Danke dafür.
Möchte nicht wissen wieviele Inselvölker den Meinungsmachern hier Seeigel entgegen werfen möchten.

 

1334 Postings, 482 Tage ClearInvestErgänzung

 
  
    #48
24.09.19 18:13
Mich wundert, daß hier gar nicht über Wölfe diskutiert wird ;)  

1672 Postings, 1497 Tage Absahner16@Amanitamusc

 
  
    #49
2
24.09.19 18:23
Ich will den Klimawandel nicht verleugnen und auch nicht die durch  Menschen verursachte Umweltverschmutzung und Luftverpestung. Aber speziell der Klimawandel wird mit Sicherheit größtenteils von der Sonnenaktivität beeinflusst. Die Sonne ist mit Sicherheit keine gleichmäßige konstante Wärmequelle. Die Sonnenaktivität können wir nicht beeinflussen ( höchstens besteuern (Witz)). Jedenfalls ist der ganze Klimahype völlig überzogen.  Wir hatten in der Vergangenheit Klimaveränderungen und werden auch in der Zukunft Klimaveränderungen haben, mit und ohne menschliche  Beteiligung. Naturschutz und Umweltschutz ist ohne Zweifel sehr wichtig und doch liegt hier sehr vieles im argen. Der Schutz von Wald, Wasser, der Meere sowie die Reinhaltung der Luft sind unverzichtbar für den fortbestand der Menschheit. Die Erdbevölkerung ist inzwischen viel zu hoch. Hier müssten auch intelligente Lösungen gefunden werden. Aber alles was den Chaoten einfällt ist den Autoverkehr und die Industrie zu verteufeln und mehr Fahrradwege zu fordern. Nur, ohne Industrie gibt es nicht genug Arbeitsplätze und Einnahmen. Dann gibt es auch kein Geld für soziale Wohltaten. Man muss sich nur die Länder ansehen wo es kaum Industrie gibt und den Lebensstandart der dortigen Bevölkerung bewerten. Die Menge an verzweifelten Armutsflüchtlingen die alles riskieren, in der Hoffnung irgendwo menschenwürdig  leben zu können ist ein deutliches Zeichen.  

8132 Postings, 749 Tage DressageQueenBy the way ...

 
  
    #50
1
24.09.19 18:36
Hier werden ganze Wälder für 3-4 Windräder gerodet. Da sagt kein Mensch etwas *g  

Seite: < 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 19  >  
   Antwort einfügen - nach oben