Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Der USA Bären-Thread


Seite 1 von 5216
Neuester Beitrag: 22.10.17 22:23
Eröffnet am: 26.09.17 16:03 von: m4riovolp3 Anzahl Beiträge: 131.376
Neuester Beitrag: 22.10.17 22:23 von: wawidu Leser gesamt: 12.885.733
Forum: Börse   Leser heute: 1.329
Bewertet mit:
438


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
5214 | 5215 | 5216 5216  >  

51063 Postings, 4918 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

 
  
    #1
438
20.02.07 18:45
Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
130351 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
5214 | 5215 | 5216 5216  >  

2444 Postings, 2644 Tage Murmeltierchen@wawidu

 
  
    #130353
19.10.17 16:57
...flash crash ?  naja muß man schon etwas relativ sehen, oder? die tage davor waren ja fast null vola, nur kleine schritte, da sieht eine bewegung von 0,5 % nach einbruch aus aber eigentlich nicht der rede wert. würde mich nicht wundern wenn wir heute wie gewohnt grün enden.  

10602 Postings, 3742 Tage wawiduEin Lehrstück

 
  
    #130354
19.10.17 17:03
Dieser Chart eines an sich völlig uninteressanten Aktienwertes macht eines sehr deutlich: Kaufe nie eine Aktie mit einem sehr engen Markt.

https://www.chf-solutions.com/  
Angehängte Grafik:
chfs.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
chfs.png

10380 Postings, 4117 Tage gogolwir suchen Leute in UK !!

 
  
    #130355
19.10.17 20:18
aber bitte vor der Bewerbung eine ......... Arbeitserlaubnis......... einholen


geht´s noch, oder glauben unsere Traumtänzer bei HR wirklich an solche beklo...... Leute die das Risiko eingehen, irgendwann wieder nach Hause geschickt zu werden.

die ersten fangen schon an, in ihren Arbeitsverträgen einen Passus reinschreiben zu lassen. dass Sie für den Fall der Fälle wo ANDERS eingesetzt werden.

Ja der Brexit/ die EU und Politiker

 
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten

2444 Postings, 2644 Tage Murmeltierchenoktober 87

 
  
    #130356
1
20.10.17 13:25
anlässlich des 30jährigen jubiläums frage ich mich ob in der jetzigen zeit überhaupt echte crash´s möglich wären. bei den letzten "korrekturen" z.b. der 2008er finanzkrise wurde der handel immer mal wieder unterbrochen um verkaufskaskaden zu stoppen. heute wo alles online geht sollte das noch leichter sein den handel einfach zu stoppen.
davon abgesehen, wenn der dow 20% einbrechen würde wäre er gerademal da wo er anfang des jahres losgerannt ist, also ein crash sollte schon zu sehen sein im langfristigen chartbild.  

2444 Postings, 2644 Tage MurmeltierchenGE Q3 zahlen

 
  
    #130357
20.10.17 13:31
schwaches geschäft....
BOSTON (dpa-AFX) - Der Mischkonzern General Electric (General Electric Aktie) hat nach einem schwachen dritten Quartal seine Gewinnprognose drastisch gekappt. Der Konzern unter seinem neuen Chef John Flannery erwartet für 2017 nur noch ein bereinigtes Ergebnis je Aktie von 1,05 bis 1,10 US-Dollar, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Bislang war GE von 1,60 bis 1,70 Dollar (Dollarkurs) je Aktie ausgegangen. Analysten hatten im Schnitt mit 1,54 Dollar gerechnet.

GE verfehlte im dritten Quartal die Erwartungen deutlich. Das bereinigte Ergebnis je Aktie betrug 0,29 Dollar, 9 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Analysten hatten im Schnitt 0,50 Dollar je Aktie erwartet. Unter dem Strich verdiente der Siemens-Rivale mit 1,8 Milliarden Dollar 10 Prozent weniger. Flannery sprach von einem problematischen Quartal, insbesondere im Energiegeschäft. Die Aktie sank vorbörslich um fast 3 Prozent./nas/jha/

hätte der gewinn nur 1-2ct über den erwartungen gelegen hätte es mit sicherheit einen freudensprung gegeben der mehr als 3-4%  ausgemacht hätte. daran sieht man, meiner meinung nach, was in erwartung der steuerereform in die kurse einfließt.  

3859 Postings, 2370 Tage lifeguardpartners group macht kasse

 
  
    #130358
2
20.10.17 13:57

"Wenn sich nun ein schon seit Jahren sehr erfolgreicher Risikokapitalspezialist wie die Partners Group für einen Abschwung rüstet, will das was heissen. Finanzinvestoren von diesem Schlag machen bekanntlich keine Geschenke...
Angstschweiss ist das Parfüm der Verlierer, dessen bin ich mir sehr wohl bewusst. Allerdings ist nicht von der Hand zu weisen, dass auch bei uns an der Börse mächtige und gut vernetzte Grossinvestoren durch die Hintertür abschleichen - etwas, das auch an der Leitbörse in New York schon seit Wochen beobachtet werden kann."


https://www.cash.ch/insider/...okapitalspezialist-macht-kasse-1111202  

2444 Postings, 2644 Tage Murmeltierchenprocter & gamble

 
  
    #130359
20.10.17 14:10
...Q3 zahlen auch nicht der reißer. dennoch zeigen die futurs ein up gap im dow und s&p an !!

steuereform heißt die droge ! naja, jeder rausch hat ein ende und einen kater !  

10602 Postings, 3742 Tage wawiduEine schöne Netflix-Studie

 
  
    #130360
20.10.17 17:22
Interessant die Kursentwicklung im Bereich der "runden Marke" von 200 $  
Angehängte Grafik:
nflx_15min.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
nflx_15min.png

5415 Postings, 3005 Tage learnerDen Kapitalismus in seinen..........

 
  
    #130361
20.10.17 17:30
Der Dow extendiert und extendiert und.....  
Angehängte Grafik:
dow_extensions.png (verkleinert auf 41%) vergrößern
dow_extensions.png

5415 Postings, 3005 Tage learnerFear/Gread weiterhin

 
  
    #130362
3
20.10.17 17:34
kurz vor Herzkammer-Flimmern. Ich warte noch auf den Tag, wo das Barometer aus 120% steigt.

Müsste doch gehen, oder? Negativzinsen gibt es ja auch!  
Angehängte Grafik:
fear_greed.png (verkleinert auf 45%) vergrößern
fear_greed.png

48 Postings, 17 Tage Emilia StivaliApple-Chart ebenfalls "kraftlos"

 
  
    #130364
1
21.10.17 12:13
 
Angehängte Grafik:
aff.png (verkleinert auf 72%) vergrößern
aff.png

48 Postings, 17 Tage Emilia StivaliSzenario für 1987-Crash nicht vom Tisch

 
  
    #130365
21.10.17 12:37
meint Kyle Bass auf Zerohedge: www.zerohedge.com/news/2017-10-19/...vulnerable-1987-style-air-pocket

...Bass discussed what he sees as the many short- and long-term risks to the US equity market, including the rise of algorithmic trading and passive investment, which have enabled investors to take risks without understanding what they’re doing, leaving the market vulnerable to an “air pocket."

And with  so many traders short vol, Bass said investors will know the correction has begun when a 4% or 5% drop in equities snowballs into a 10% to 15% decline at the drop of a hat...

Bass: “The shift from active to passive means that risk is in the hands of people who don’t know how to take risk. Therefore we’re likely to have a 1987 air pocket. This is like portfolio insurance on steroids, the way algorithmic trading is now running the market place.  Investors are moving from active to passive, meaning they’re taking the wheel themselves all at a time when CTAs are running their own algo strategies where they’re one and a half times long and half short and they all believe they can come out at the same time..."

 

1219 Postings, 578 Tage ede.de.knipser1987 Börsencrash und heute?

 
  
    #130366
22.10.17 10:27
!!

www.finanzen100.de/finanznachrichten/wirtschaft/...5_492989/?SOURCE=7

Und alle befeuern weiter die ETFs die das Ganze weiter blähen.

Das nimmt kein gutes Ende.

Gold ist bald wohl das ewig Einzige was bald wieder glänzt.  

1219 Postings, 578 Tage ede.de.knipserGrab der Märkte.

 
  
    #130367
22.10.17 10:41
...

Die engen Stopps bei ETFs könnten der Auslöser werden. Denn durch die geringe Volatilitä­t an den Märkten, sind die Absicherun­gen beim Dax sicher nicht erst bei 10000 gesetzt. Und beim Dow wird es auch nicht mehr die 20000 sein. 
Vielleicht­ ist die geringe Volatilitä­t das Grab der Märkte..  

440 Postings, 1077 Tage MuBerndWer gewinnt?

 
  
    #130368
2
22.10.17 16:12
Momentan sind die „Large Speculators“ sehr, sehr bullisch positioniert und die „Commericals = professionelle Hedger“ und die „Short Speculators - kleine Anleger“ bärisch eingestellt. Diese Divergenz wird sich irgendwann wieder auflösen.

In Summe wird eines der Lager dabei die Gewinne realisieren und 2 werden verlieren. Die kleinen Anleger werden per Saldo keinen Stich machen und zu den 2er Verliererlager gehören, da sie für die knappen Short-Stops nicht unendlich Geld schöpfen können. Wir haben aktuell einen Perma-Short-Squeeze getrieben durch kleine Anleger. Erst wenn hier das Geld ausgeht, erleben wir wieder fallende Kurse.

Das Smart Money ist in den Lagern „Large Speculators“ und „Commercials“ zu finden, da große Long Position auch abgesichert werden. Per Saldo gewinnt auf jeden Fall diese kleine Gruppe !!!  
Angehängte Grafik:
797aaa4f-2fc7-417a-b7ef-8e847313f1fa.png (verkleinert auf 63%) vergrößern
797aaa4f-2fc7-417a-b7ef-8e847313f1fa.png

3783 Postings, 2598 Tage GropiusAllein die KGV's der S&P gelisteten Buden,..

 
  
    #130369
4
22.10.17 16:28
...lässt einem schaudern, und man stellt sich die Frage, wer hier Smart ist ?

Der Bär oder der Bulle ?

Gibt es überhaupt eine reelle Chance für die vom Anleger gesteckten Ziele ?
Gibt es überhaupt soviel Rohstoffe oder Kundenpotenzial ?

wo soll bei den FANG's der Multiplikator herkommen ?

Warte geduldig auf meinen Shorteinstieg.  

440 Postings, 1077 Tage MuBerndSmart Money

 
  
    #130370
3
22.10.17 16:59
Smart Money ist es am Ende eines Zykluses völlig „Wurst“, ob die Kurse fallen oder steigen. Diese Investoren wollen ihr Vermögen für den nächsten Zyklus sichern. Denn der größte Hebel ist nicht am Ende eines Zyklus, sondern am Anfang eines neuen Zyklus. Gleiches gilt auch für die Risiken in umgekehrter Folge. Die höchsten Risiken sind am Ende eines Zyklus.

@Gropius
Du hast völlig recht. Aber aktuell dominiert der Sachverhalt im COT-Report unser Marktgeschehen. Wieviel davon mit den Fundamentaldaten zusammenpasst, ist mir auch schleierhaft. Wir haben es mit einer absoluten Verzerrung der Preisbildung zu tun. Jedoch wird sich auch diese Divergenz zwischen technischer und fundamental Analyse irgendwann auflösen.

Aktuell trägt uns jede knappe Short-Position zum nächsten Allzeithoch, da diese Position wieder durch KÄUFE geschlossen wird.  

587 Postings, 377 Tage Katzenpirat369 "Warte geduldig auf meinen Shorteinstieg"

 
  
    #130371
22.10.17 19:52
Viel anderes bleibt uns nicht übrig. Nur, über die Dauer des Wartens gehen die Meinungen weit auseinander. Sogar bei einigen verdienten Bären zeigen sich allmählich Erschöpfungssymptome...
Deshalb dürfte der Bullenmarkt noch mehrere Jahre andauern | 22.10.17 | finanzen.ch
Deshalb dürfte der Bullenmarkt noch mehrere Jahre andauern | 22.10.17 | finanzen.ch
Seit dem letzten Bärenmarkttief im März 2009 hat der US-Leitindex Dow Jones Industrial rund 250 Prozent an Wert dazugewonnen. Im aktuellen Jahr 2017 marschi...
http://www.finanzen.ch/nachrichten/aktien/...ahre-andauern-1005015753
 

587 Postings, 377 Tage KatzenpiratEiner der untergetauchten Bären

 
  
    #130372
1
22.10.17 20:11
des Threads wurde in der Bundeshauptstadt Bern gesichtet. Im stadteigenen Bärenpark wird er mittels speziellem Ernährungsprogramm (Omega 3 Fettsäuren, Lebertran, Flussforellenfilets) wieder aufgepäppelt. Die Lage ist nicht lebensbedrohlich, aber ernst. Mit seinen Artgenossen versteht er sich passabel, nur seine Ansprachen zu EZB und Euro stossen bei seinen Kolleginnen Finn, Björk und Ursina auf taube Ohren - vermutlich weil es sich bei ihnen um bulgarische und russische Braunbären handelt. Ob er jemals wieder in den Hamburger Zoo verlegt werden kann, ist höchst ungewiss.

https://www.bern.com/de/detail/baerenpark

Hier alpha auf Erkundungsgang in seinem neuen Zuhause:  
Angehängte Grafik:
permab__r.jpeg (verkleinert auf 48%) vergrößern
permab__r.jpeg

451 Postings, 58 Tage Shlomo SilbersteinKann sein

 
  
    #130373
1
22.10.17 20:16
dass das der verschollene Antilemming ist.  

3783 Postings, 2598 Tage GropiusDas Sprichwort, wer zuletzt lacht......

 
  
    #130374
22.10.17 21:56
...ist mein Antrieb geduldig zu bleiben, denn der Hebel wird mit Garantie gewaltig sein.

Soll die Blase weiter sinnfrei aufgeblasen werden, um so besser.

Man merkt am Volumen im vix und Tvix, dass die Bären doch keine Einzelgänger sind ;-)  

3783 Postings, 2598 Tage GropiusMir fehlt der Antilemmig hier im Bärengehege,...

 
  
    #130375
1
22.10.17 21:59
..., da seine Analysen und Einschätzungen nachvollziehbar und nicht aus der Luft gegriffen waren.

Um so länger der Müllberg wächst, um so höher wird der Profit ausfallen.  

10602 Postings, 3742 Tage wawiduzu # 371

 
  
    #130376
1
22.10.17 22:09
"Dazu kommt, dass die aktuelle jahrelange Hausse von den Marktteilnehmern mit viel Skepsis beäugt wird und noch lange keine Milchmädchenhausse entstanden zu sein scheint. Grosse Haussen enden für gewöhnlich jedoch im Boom, wo so gut wie jeder investiert ist."

Diese Aussage aus dem verlinkten Artikel ist mE Unsinn. Wer es sich einigermaßen leisten kann, hat sich mit Sicherheit in einem oder mehreren der über 1000 US-Aktien ETFs engagiert - und die Aktienhausse wird wesentlich von den ETFs getrieben.

Wie die ETFs den Markt zunehmend dominieren, siehe hier:

https://www.ft.com/content/6dabad28-e19c-11e6-9645-c9357a75844a  

10602 Postings, 3742 Tage wawiduzu # 376

 
  
    #130377
1
22.10.17 22:23
Sorry, habe gerade festgestellt, dass der Link nicht funzt. Daher nur folgender Auszug aus dem verlinkten Artikel:

"ETFs now account for about 30 per cent of all US trading by value, and 23 per cent by share volume." (aus Financial Times, 24.01.2017)  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
5214 | 5215 | 5216 5216  >  
   Antwort einfügen - nach oben

  10 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Aktiendividende, Drattle, gnomon, Innovation, joibinado, Kapitalerhöher, Kellermeister, lehna, Shenandoah, short squeeze