Verbio KZ 11,50


Seite 1 von 90
Neuester Beitrag: 13.07.20 12:17
Eröffnet am: 18.12.12 23:38 von: Bafo Anzahl Beiträge: 3.236
Neuester Beitrag: 13.07.20 12:17 von: gofran Leser gesamt: 552.514
Forum: Börse   Leser heute: 141
Bewertet mit:
8


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
88 | 89 | 90 90  >  

3097 Postings, 3739 Tage BafoVerbio KZ 11,50

 
  
    #1
8
18.12.12 23:38
und das offenes Gap vom März 2007 wäre endlich geschlossen!
Wird sicherlich ein paar Jahre dauern, aber ich bin da recht optimistisch ;-)
Inzwischen muss das Geschäft wieder ordentlich anlaufen und Bedingungen zur Aufnahme in den TecDax geschaffen werden (war ja schon mal im Gespräch)
Im Januar gehts erstmal zur HV. Dann sehen wir weiter.  
2211 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
88 | 89 | 90 90  >  

3078 Postings, 3841 Tage JulietteStarke 9-Monatszahlen

 
  
    #2213
1
07.05.20 08:25
EBITDA: EUR 97,1 Mio. (15,0 Prozent über dem des Vergleichszeitraumes)
EBIT: EUR 75,9 Mio. (9 M 2018/2019: EUR 68,5 Mio.)
EBT: EUR 75,3 Mio. (9 M 2018/2019: EUR 68,4 Mio.)
Periodenergebnis: EUR 50,2 Mio. (9 M 2018/2019: EUR 49,7 Mio.)
EPS: EUR 0,79 (9 M 2018/2019: EUR 0,79)

Und man scheint der negativen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen durch Covid19 ganz gut zu trotzen, z.B. mit der im März 2020 begonnenen Herstellung von Desinfektionsmitteln :

https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/...resperiode/?newsID=1328327  

268 Postings, 3648 Tage happyinvestdas

 
  
    #2214
1
07.05.20 09:16
das war es jetzt dann aber vermutlich auch erst mal mit der Herrlichkeit - im nächsten Quartal wird jetzt nichts mehr verdient  

411 Postings, 1577 Tage Bconwarum so negativ?

 
  
    #2215
1
07.05.20 14:53
Wenn, dann wäre es eher so gewesen, dass man die LETZTEN drei Monate nichts verdient hat. Aber die Preise für Bioethanol erholen sich schon wieder und bei Biodiesel sieht es zumindest nach einem kleinen Boden aus.

Die aktuell wieder schwächeren Margen wird man mit z.B. Desinfektionsmittel (wohl ca. 80 000 l  pro Woche) ausgleichen können. Wenn es nicht sogar noch eine Produktionserweiterung gibt, kommen da ca. 15 Mio. Eur Umsatz dazu. Und da bestimmte Produkte (z.B. Desinfektionsmittel) künftig ja auch sicher eher national produziert werden sollen, sieht das nach einem wirklich guten Business aus.

Darüber hinaus hat Verbio an der Prognose festgehalten. Aus meiner Sicht alles in Ordnung.  

411 Postings, 1577 Tage Bconund für Neulinge sicher zu überlegen,

 
  
    #2216
07.05.20 14:55
ob ein solides, deutsches Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von gerade mal 550 Mio EUR und einem EBITDA von über 100 Mio. EUR nicht eine interesssante Sache wäre.  

35 Postings, 3093 Tage aktienmuffelKurzfristig bin ich skeptisch!

 
  
    #2217
07.05.20 18:52
Prinzipiell (also auf lange Sicht) gefällt mir Verbio gut. Aber ich bin kurzfristig auch skeptisch, was die Geschäftsentwicklung angeht. So lag der Biodiesel-Preis zu Jahresbeginn noch deutlich über 1.000 $ je Tonne. Ab Mitte März ging es mit dem Preis dann steil abwärts. Für das zurückliegende Quartal (Jan bis März) dürfte der Durchschnittspreis so um die 900 $ je Tonne gelegen haben. Aktuell sind es deutlich unter 600 $ je Tonne. Das dürfte den Gewinn im Abschlussquartal (also April bis Juni) extrem drücken, zumal auch die Preise für Bio-Ethanol erheblich unter Q1 liegen (trotz der jüngsten Erholung).

Dass der Vorstand am Gewinnziel festgehalten hat, würde ich nicht überbewerten. Das EBITDA hat mit 97,1 Mio. € nach neun Monaten die Messlatte ja schon fast erreicht. Bei anhaltend niedrigen Biosprit-Preisen dürften die Perspektiven für das kommende Geschäftsjahr erst mal mau ausfallen.  

268 Postings, 3648 Tage happyinvestBcon

 
  
    #2218
07.05.20 19:36
ich bin nicht negativ aber ich versuche realistisch zu sein. Aktienmuffel hat das sehr schön geschrieben. Bei erreichen der Guidance wird der Jaresüberschuss in Q4 eine schwarze Null sein.

Die Preisentwicklungen sind einfach richtig schlecht, wofür Verbio ja nichts kann. Und es sind ja auch nicht nur die Preise auch die Mengen werden extrem niedrig sein in Q4.
Weiter kannst du dir auch mal die Entwicklung des Weizenpreises ansehen. Der steigt. Es kommt jetzt also erstmal alles zusammen.
1) Verkaufspreise fallen
2) Inputkosten steigen
also werden die Margen von beiden Seiten unter Druck gesetzt
3) Mengen fallen
Da braut sich ein ernormes Gewitter zusammen ...

So und jetzt sind es noch knapp 2 Monate bis zum nächsten Geschäftsjahr. Wenn die Preise (Input und Verkaufspreise) so bleiben gibt das keine schöne Guidance für das nächste Jahr. Die die hier schon läger an Bord sind wissen was bei einer schlechten Guidance passiert .
Und an der Börse wird numal die Zukunft gehandelt ...
 

3078 Postings, 3841 Tage JulietteDeswegen steht der Kurs auch derzeit bei 9 Euro

 
  
    #2219
1
07.05.20 21:00
und nicht mehr bei 13, wie unmittelbar vor Corona.
Das jetzt laufende, nicht so gute Quartal mit den Umsatzeinbußen beim Bioethanol und -diesel ist damit im Kurs eingepreist. Die Geschäftsjahresprognose wird man ja trotzdem  locker schaffen.
Die Frage ist, was dann ab 1. Quartal des neuen Geschäftsjahres, sprich ab Juli 2020 passiert. Darauf stellt sich die Börse nun ein. Und da sieht man, dass die Biodiesel- und Bioethanolpreise gerade wieder am steigen sind und zusätzlich etabliert Verbio noch das neue Geschäftsfeld mit den Desinfektionmitteln. Ein Geschäft, das auch nach Corona bleiben wird und somit on top kommt.

Da produziert und verkauft Verbio derzeit 80000 Liter in der Woche an Hand- und Flächendesinfektionsmittel.
Die Handdesinfektionsmittel werden je nach Produkt und Mengenabnahme zwischen 10 und 16 Euro pro Liter, die Flächendesinfektionsmittel für 7 bis 10 Euro pro Liter verkauft. (Alle Preise auf der Website bei den Bestellformularen einzusehen),
Geht man im Schnitt von 10 Euro/Liter aus, macht Verbio mit dem neuen Geschäftsfeld einen Umsatz von 800000 Tausend Euro die Woche. Auf ein Quartal (13 Wochen) hochgerechnet sind das ca. 10,4 Millionen Millionen Euro. Das sind dann zwar nur ca. 5 % des gesamten letzten Quartalumsatzes an zusätzlichen Umsatz, aber die Gewinnmarge wird viel höher sein als bei den anderen Geschäftsfeldern.

https://www.verbiosept.de/  

315 Postings, 957 Tage plus-minusSehr schöner Anstieg heute

 
  
    #2220
19.05.20 16:41
Noch zwei so Tage und ich komme wieder ins Plus.
Aber mal im ernst.
Denke auch das die Prognosen für dieses Jahr voll umfänglich erreicht werden und es wird wohl das
beste GJ in der Firmengeschichte.
Sorgen mache ich mir aber vor der Prognose für das neue Jahr.
Diese kommt bekanntlich immer kurz vor der Veröffentlichung der Q4 Zahlen.
Könnte sein das dies dann noch mal einen Kurs rutsch auslösen wird.
Meine Strategie für Verbio werde ich dann spätestens ende August überdenken.  

23 Postings, 39 Tage NiHoNeues Geschäftsfeld

 
  
    #2221
2
04.06.20 14:03
Hallo @ Alle! ;)

Ich beobachte die Aktie schon eine ganze Weile. Ich denke, dass die VERBIO zu wenig im Fokus steht und deswegen das KGV (auch aus meiner Sicht) so niedrig ist.

Ich bin von dem Unternehmen sehr überzeugt. Es erwirtschaftet grundsätzlich erstmal einen Gewinn, welcher zudem in den letzten Jahren permanent angestiegen ist. Das Unternehmen ist profitabel! Das Management reagiert auf geänderte Situationen. Die Krise wurde genutzt, um mindestens ein neues Geschäftsfeld zu erschließen. Sollte dieses zu den bisherigen dauerhaft dazukommen, dann erhöht das den Umsatz und letztlich auch den Gewinn. Die Marge bei Desinfektionsmittel, welches biologisch hergestellt wird! (wir sind hier immernoch bei VerBIO), ist sicherlich auch nicht unattraktiv.

Wäre die "Krise nicht gekommen, so wären wir mit Sicherheit bei Kursen um die 15 €. ICH sehe hier ein mittelfristiges Potential von 50%. Man muss ja auch mal positiv anerkennen, dass das Management die erwirtschafteten Erträge nicht einfach an seine Investoren verteilt, sondern das Geld gut nutzt, um größer zu werden. Die Zahlen sind gut, das Management überzeugt mich absolut, es ist kreativ und handlungsschnell.

Es ist übrigends auch so, dass die Hauptabnehmer für viele Nahrungsmittel (Restaurants) weggefallen sind und derzeitig die Nachfrage eingebrochen ist. Es werden wohl im Laufe des Sommers viele Nahrungsmittel z.B. biologisch verwertet werden müssen. Es ist anzunehmen, dass diese im Zuge des Übernagebotes auch ziemlich günstig sein werden, was der Marge zugute kommt.

Ich denke, wir werden mit den Zahlen alle positiv überrascht werden. Wenn die ursprünglich angestrebten Ziele für 2020 doch erreicht werden, dann könnten dieses Jahr noch Kurse um die 13 € locker drin sein (Vgl. Anfang 2020).

Grüße! :)  

10 Postings, 39 Tage AganastiaLöschung

 
  
    #2222
04.06.20 14:11

Moderation
Moderator: ARIVA.DE
Zeitpunkt: 04.06.20 15:20
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Verdacht auf unzulässige Nachfolge-Id

 

 

315 Postings, 957 Tage plus-minusIch bin wieder im Plus! :-)

 
  
    #2223
05.06.20 23:50

101 Postings, 2071 Tage DERDAX82.

 
  
    #2224
1
08.06.20 13:01
Verrückt, was hier wieder abgeht:-) Das dürfte wohl einer der Gründe sein:

https://www.dvz.de/rubriken/politik/detail/news/...023-ohne-maut.html  

101 Postings, 2071 Tage DERDAX82Auch interessant

 
  
    #2225
09.06.20 12:47
Biodeiselproduzent Renewable Energy Group in den USA schon wieder auf 52 Wochen Hoch. Vielleicht folgt Verbio bald;-)


https://finviz.com/quote.ashx?t=REGI  

315 Postings, 957 Tage plus-minusSpätestens wenn das Werk in den USA

 
  
    #2226
12.06.20 15:43
an den Start geht. Hoffe es gibt bald feste Termin dafür und Neuigkeiten im Zeitplan von Indien.  

63 Postings, 87 Tage gofranBioethanol hat sich wieder etwas erholt....

 
  
    #2227
18.06.20 09:20

63 Postings, 87 Tage gofranBiodiesel steht auch wieder 20% höher

 
  
    #2228
18.06.20 09:21

63 Postings, 87 Tage gofranund der unerwartete Umsatztreiber "Desinfiktion"

 
  
    #2229
18.06.20 09:22
sollte nach wie vor gut laufen. Das Zeug steht ja inzwischen vor jedem Geschäft.  

23 Postings, 39 Tage NiHoBoden gefunden?

 
  
    #2230
4
22.06.20 17:19
Hallo @ Alle!

Ich (persönlich) sehe eine Bodenbildung bei 9,20 € (9,00 € plus minus) und bestenfalls ein sich formendes "W". Die Aktie war ja letztens hoch geschossen bis fast 11 €. Dann kam der Markt allgemein zurück und jetzt läuft er gerade etwas seitwärts. Vorausgesetzt, es kommt jetzt nicht die "2. Welle" und es stabilisiert sich der Markt auf dem Niveau, dann könnte ich mir gut vorstellen, dass die Aktie bald wieder etwas Fahrt aufnehmen könnte. Die 200 Tage Linie läuft auch um die 9,20 €. Sollte diese halten (der kurze Durchbruch wurde nachgekauft!), dann wäre es gut möglich, dass es dynamisch nach oben gehen könnte. Mich würden mal eure (fundierten) Meinungen dazu interessieren.

Ich habe gelesen, dass VERBIO weiterhin stark expandiert (Nordamerika, Indien). Die Gewinne!, die erwirtschaftet werden, werden aus meiner Sicht prima eingesetzt.

Ein Aspekt ist mir die Tage nochmal bewusst geworden. Es gibt riesige Phantasien bzgl. Wasserstoff. Die Kurse sind ohne oder mit sehr geringen Umsätzen nicht zu begründen. Jedenfalls bin ich der (vielleicht sehr realistischen) Meinung, dass Wasserstoff irgendwann in den nächsten 10 - 15 Jahren mal DER relevante Energieträger sein kann, aber m. E. auch nicht die einzige und in jedem Fall beste Energiequelle sein wird. Was ist bspw. mit "Reserve-Gaskraftwerken". Was ist mit den aktuell gekauften Fahrzeugen, egal ob mit Diesel oder Benzin betrieben. Werden wir alle 2030/ 2040 Elektro- oder H2-Fahrzeuge haben?
VERBIO stellt die entsprechenden  Energieträger biologisch produziert zur Verfügung. Man kann sich vielleicht ein ganzes Stück weit von herkömmlichen fossilem Öl lösen. Wenn Kraftstoffe allerdings (nahezu?) CO2-neutral hergestellt werden können, so denke ich, dass diese neben dem unter hohem Energieaufwand hergestelltem Wasserstoff eine Daseinsberechtigung haben werden.

VERBIO ist in meinen Augen nach wie vor im Vergleich zu anderen "Energieträgern" äußerst unterbewertet und vor allem profitabel!

Man hat vom Management nicht einmal  ein "Jammern" gehört oder nur ansatzweise hören dürfen, dass die Korona-Krise eine riesige Herausforderung fürs Unternehmen wäre. Im Gegenteil, man hat die Chance zur Erweiterung genutzt (Desinfektionsmittel). Ich finde diesen unaufgeregten Umgang mit der Krise und der Handlungsschnelle absolut überzeugend. Bei Wasserstoffwerten werden ja gar keine Gewinne erwartet. Bei VERBIO hat man aber nichtmal eine Gewinnwarnung ausgegeben oder die Prognose gekappt, was bei der aktuellen lage ja nichtmal (im angemessenen Maße) schlimm wäre... oder was meint ihr?

Mich würden mal andere Stimmen interessieren... vielleicht liege ich ja auch voll verkehrt. Der aktuelle Aktienkurs ist für mich nicht so entscheidend. Ich bin eher gespannt, wo die Aktie in einem halben Jahr oder gar in 5 Jahren steht. Um den Bogen aber zu spannen, denke ich, sofern keine "außergewöhnlichen" Belastungen auftreten, dass ein Boden gefunden sein sollte und der Kurs sich (vielleicht nach einer kurzen Seitwärtsphase) wieder erholen wird.

Liebe Grüße!  

1 Posting, 21 Tage Emma07Chancen von Bio-Methan

 
  
    #2231
1
24.06.20 14:52
haben sich deutlich verbessert. Der Bundestag hat im Rahmen des neuen GEG (Gebäudeenergiegesetz) Einsatz von Bio-Methan in Brennwertkesseln als Erfüllungsoption für die Nutzung Erneuerbarer Energien in Wohngebäuden anerkannt und die Primärenergiezahl auf 0,7 und somit von Niveau von fossilen Erdgas ins Positiv verbessert. Somit hat Bio-Methan sicherlich im Wärmemarkt eine Chance. Weiteres Plus: bei der CO2-Abgabe ab 2021 wird auf Bio-Methan keine Abgabe wie z.B. 25€ auf die Tonne CO2 bei Erdgas erfolgen und dann noch weiter steigend.
Bei der CNG-Mobilität mit Bio-Methan gibt es im Moment leider noch nicht diese positiven Signale. Insbesondere die Anerkennung des THG-Minderungspotentials von Bio-Methan wird noch nicht in den Flottenbilanzernm der Auto-Hersteller anerkannt, sodass diese mit aller Macht auf den Verkauf von E-Autos drängen müssen, um die sehr hohen Strafzahlungen zu vermeiden. Das ist auch der Grund, dass der Herr Dries von VW androht mittelfristig aus der CNG-Technik auszusteigen, obwohl er weiß, dass die CNG-Technik mit Bio-Methan in der Frage des CO2- Minderungspotentials mindestens gleichwärtig ist (bei Betrachtung des gesamten Lebenszykluses). Das Verbio aus Rest-Stroh gutes Bio-Methan machen kann, dass wissen wir...M.E. hier gibt es Potential!!!  

2346 Postings, 3481 Tage Energiewende sofoEMMA07: VW hat die Elektrooffensive

 
  
    #2232
1
29.06.20 15:45
vollmundig angekündigt. So hat die Politik mal wieder versucht es Ihnen recht zu machen und alle Förderung nur auf Elektro gesetzt. Technologieoffen mit CO2-Grenzen pro km wären wesentlich besser gewesen. Und was ist daraus geworden? Nicht mal ein ID.3 der funktionstüchtig im Laden steht.

Auf kleine Mittelständler wie verbio wird in der Politik leider keine Rücksicht genommen. Dennoch wird verbio von der CO2-Steuer profitieren, weil deren Produkte dadaurch immer wettbewerbsfähiger werden. Bleibe hier ganz beruhigt investiert.  

63 Postings, 87 Tage gofranBioethanol hat bereits wieder Vor-Corona-Niveau

 
  
    #2233
06.07.20 09:06
erreicht. Desinfektions-Mittel sollte nach wie vor boomen. In Indien und Co sollte German-Desinfektionsmittel sicher auch gut ankommen. Wir befinden uns hier sicher weiter auf gutem Kurs.  

306 Postings, 1790 Tage WollensteinJahresprognose

 
  
    #2234
1
07.07.20 18:27
EnviTec Biogas Hauptversammlung 2020: Vorstand resümiert über erfolgreiches Geschäftsjahr 2019 und erhöht die Jahresprognose
Hauptversammlung
07.07.2020 / 18:20

* Hauptversammlung stimmt Dividendenvorschlag für das Geschäftsjahr 2019
in Höhe von 1,00 Euro je Aktie zu

* Sämtliche Tagesordnungspunkte mit großer Mehrheit im Sinne der
Gesellschaft beschlossen

* Vorstandsvorsitzender Olaf von Lehmden begrüßt Änderungen zum
Gebäudeenergiegesetz für die Nutzung von Biomethan


Lohne/Saerbeck, 07. Juli 2020 - Die Aktionäre der EnviTec Biogas AG (ISIN:
DE000A0MVLS8) haben auf der heute erstmals ausschließlich digital
übertragenen Hauptversammlung die positive Entwicklung der Gesellschaft
honoriert. In 2019 hat EnviTec Biogas seine Geschäftsentwicklung konsequent
fortgesetzt und ein sehr erfreuliches Konzernergebnis erzielt. "Dies
verdanken wir vor allem dem Know-how unserer Mitarbeiter, unserer
Flexibilität und unserer Bereitschaft, neue Wege zu denken, Möglichkeiten
abzuwägen und sich uns bietende Chancen erfolgreich zu nutzen", so
Vorstandsvorsitzender Olaf von Lehmden.

Er und seine Kollegen, Finanzvorstand Jörg Fischer und Technikvorstand
Jürgen Tenbrink, zeigten sich trotz weltweiter Corona-Pandemie
zuversichtlich, dass das Unternehmen seine Position als führender
integrierter Biogas-Allrounder auch 2020 weiterhin behaupten kann.
Auf der Hauptversammlung stimmten die Aktionäre bei sämtlichen
Tagesordnungspunkten im Sinne der Verwaltung.

Große Zustimmung fand der Beschluss, erneut 14,85 Mio. Euro aus dem
Bilanzgewinn der EnviTec Biogas AG in Höhe von 36,1 Mio. Euro entsprechend
einer Dividende von 1,00 Euro je dividendenberechtigter Stückaktie
auszuschütten. Die Beteiligung auf der Hauptversammlung lag bei 85,39 % des
Grundkapitals.

Die Vorstandsmitglieder analysierten in ihren Präsentationen detailliert den
Geschäftsverlauf 2019. Der Inlandsumsatz bewege sich mit knapp 137,3 Mio.
Euro - getrieben durch die Bereiche Service und Eigenbetrieb - auf
Vorjahresniveau. Die Auslandsumsätze seien hingegen deutlich gestiegen, was
mit der guten Umsatzentwicklung im Anlagenbau zusammenhänge. Die Umsätze
seien insgesamt in 2019 gegenüber 2018 von 187 Mio. Euro auf 214 Mio. Euro
gestiegen. Die Gesamtleistung erhöhte sich von 192 Mio. Euro auf 203 Mio.
Euro.

"Der Zuwachs ist im Wesentlichen auf den gesteigerten Umsatz und die
gleichsam gestiegene Gesamtleistung im Anlagenbau zurückzuführen, was mit
der höheren Auslastung in diesem Bereich verbunden war", so Finanzvorstand
Jörg Fischer. Im Servicesegment haben sich sowohl der Umsatz als auch die
Gesamtleistung erhöht, während im Eigenbetrieb die Umsätze gefallen seien,
was im Wesentlichen auf einen Preiseffekt im Energy-Geschäft zurückzuführen
sei, der jedoch keine Ergebnisauswirkung habe. "Deutlich erkennbar ist, dass
wir in 2019 erneut das höchste EBITDA der Firmengeschichte erzielt haben und
uns seit 2014 kontinuierlich auf einem hohen Niveau mit positiver Tendenz
bewegen", so Fischer weiter. Für das laufende Geschäftsjahr 2020 erhöhte der
Vorstand seine Prognose und geht nunmehr von einer moderat steigenden
Gesamtleistung und einem EBT von mindestens 12,5 Mio. Euro aus.

Positive Neuerungen im Gebäudeenergiegesetz

In seiner Rede begrüßte Olaf von Lehmden die Änderung des
Gebäudeenergiegesetz (GEG). "Dies ist ein erster wichtiger Schritt zu einer
klimafreundlichen Wärmeversorgung mit Biomethan und ein Erfolg für unsere
Branche", so der Vorstandsvorsitzende. Die willkürliche technologische
Diskriminierung des erneuerbaren Energieträgers Biomethan habe nunmehr ein
Ende und Biomethan könne damit auch bei der Nutzung in Brennwertkesseln zur
Erfüllung der Nutzungspflicht erneuerbarer Energien im Neubau anerkannt
werden. EnviTec habe sich schon seit Jahren für die technologieoffene
Nutzung von Biomethan in KWK-Anwendungen und Brennwertkesseln eingesetzt, da
beide Technologien einen sinnvollen Beitrag für mehr Klimaschutz im
Wärmesektor leisten und gleichzeitig sozialverträglich seien. "Als erstes
positives Signal sehen wir auch die Absenkung der Primärenergiefaktoren für
die Nutzung von Biomethan in KWK-Anwendungen auf 0,5 und auf 0,7 bei der
Nutzung in Brennwertkesseln", erklärte von Lehmden weiter. Diese Änderungen
machten den Einsatz des grünen Gases Biomethan für die Verbraucher
attraktiver und ermöglichen ihnen, mit gutem Gewissen klimafreundlich zu
heizen und so einen aktiven Beitrag zur Minderung der Treibhausgasemissionen
im Wärmesektor zu leisten.  

3078 Postings, 3841 Tage JulietteLöschung

 
  
    #2235
08.07.20 14:06

Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 09.07.20 13:27
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

63 Postings, 87 Tage gofranseit gestern ist guter Zug drin. Scheinbar ohne

 
  
    #2236
09.07.20 10:01

63 Postings, 87 Tage gofranBioethanol steigt munter weiter...Biodiesel ist

 
  
    #2237
13.07.20 12:17
zumindest gut erholt. Es könnte auch sein, dass Desinfektion-Mittel für Bioethanol inzwischen ein wichtiger Absatzmarkt ist. Es werden aktuell ja Unmengen gebraucht ...in jedem Büro steht ja sowas rum.  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
88 | 89 | 90 90  >  
   Antwort einfügen - nach oben