Celgene - Attraktive Kaufgelegenheit?


Seite 2 von 41
Neuester Beitrag: 13.05.20 16:51
Eröffnet am: 02.09.17 09:56 von: Feuerstern Anzahl Beiträge: 2.004
Neuester Beitrag: 13.05.20 16:51 von: Vassago Leser gesamt: 253.447
Forum: Börse   Leser heute: 38
Bewertet mit:
7


 
Seite: < 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 41  >  

363 Postings, 1245 Tage Eisbär 67MPay

 
  
    #26
27.10.17 18:05
Danke für die weitere Einschätzung. Ich habe bis dato nur gerade 1% meines Portfolios in Celgene Aktien angelegt denke jedoch das Risiko Chance Profil ist gut. Die letzten zwei Jahre hatte ich wirklich ein glückliches Händchen mit Biotech, S u. Tec Dax Werten. Meine Dax u. M. Dax Werte sind da weit von entfernt. z.B. Evotec bei EUR 3 gekauft und bei ca, EUR 12,--  die Hälfte der Position verkauft, Aixtron bei EUR 3,7 gekauft bei EUR 9,-- komplett raus,  Biotest bei EUR 13, gekauft bei EUR 21,-- raus usw. Gerade bin ich auch bei Hypoport eingestiegen die könnten ähnlich wie Wierecard wieder kommen. Wirecard habe ich nach dem Zatara News bei ca. 32,-- gekauft und habe ca. 30% der Stücke bei EUR 60,-- verkauft (ist jedoch mit 11% immer noch meine größte einzel Position) da ich das Management und die Story (bargeldloses Zahlen) extrem Zukunftsträchtig empfinde. Naja denke mal diese Jahr läuft es bei uns allen Top. Aber für 2018 muß man sich etwas überlegen deshalb schaue ich jetzt schon mal nach den möglichen Siegern von Morgen. Falls du vielleicht eine Idee hast wäre ich dir dankbar.
Ich wünsche dir und allen anderen schon mal ein schönes Wochenende.    

2172 Postings, 1482 Tage sfoa@ MPay / #21 -

 
  
    #27
4
27.10.17 18:29
Ozanimod: wird von den meisten (Insidern?), auch von BB Biotech, mit positiven Aussichten/Zulassung nach letzter Phase bewertet. Darum bin ich auch optimistisch hier. Spekulativ bleibt es trotzdem immer bis zum endgültigen Ergebnis! Das ist eben so, und zwar bei allen Biotechs, die in solchen "gefährlichen" wie auch ergebnisträchtigen Bereichen forschen.
Ich sehe es trotzdem etwas anders/differenziert : bei Celgene ist so viel in der Pipeline, dass deren Erfolg/Überleben nicht nur von Ozaminod abhängt. Du und alle anderen schreibt ja zu recht über Celgene als "Biotech-Schwergewicht". Und das zeichnet sich in erster Linie durch eine ordentlich gefüllte Pipeline aus. Es braucht genügend Kapital, egal woher (ausser vielleicht von der Mafia...), für F+E. Nur mit genug freien Mitteln für F+E lässt sich zukünftiger Umsatz/Erfolg und damit möglicherweise Gewinn generieren. Und, hier haben ja alle die besten Argumente für Celgene geliefert (Unternehmensgrösse mit den Möglichkeiten eines solches; was wurde in der Vergangenheit generiert; wie sieht die Produkt-Pipeline kurz-, mittel- und langfristig aus; wie zukunftsträchtig sind die Bereiche wo man forscht und entwickelt - z.B. Marktbedarfe aus Sicht der Bevölkerungsentwicklung weltweit u.v.m.!). Und, was sehr interessant ist und wer dazu BB Biotech in seiner Gänze kennt: so wie BB Biotech an Celgene "glaubt", ist für mich als Kleinanleger ein stärkeres und überzeugenderes Argument, dort zu investieren (nicht auf 100 Jahre, sondern jetzt...). Bei BB Biotech sitzen spitzen Fachleute aus der Medizin- und Biotechbranche, die seinesgleichen sucht. Die denken in dem produktbereich so weit, dass das wahrscheinlich unsere "Kleinanleger-Vorstellung" mehr als nur überfordert. Biotech ist die Zukunft in der Medizin schlechthin, wo wir in D mit unseren Restriktionen (noch!) noch weit hinten dran sind; was sich aber schleichend ändert und aufgebrochen wird (durch Kooperationen deutsche mit internat. Unternehmen). In der Biotechbranche geht es eben um mehr als nur ob nun Verbrennungsmotor vom E-Motor abzulösen ist und wann...

Selbst wenn man mal alle Zahlenspiele vernachlässigt, hätte ich hier mal eine andere Erklärung:
TOP-Unternehmen, die aufgrund von einer oder zwei "schlechten" Nachrichten runtergeprügelt werden (meist UNVERHÄLTNISMÄSSIG!), z.B. auf -40% oder -50% stehen schneller auf wie Phönix aus der Asche als man vermutet. Und wenn es kein Erdbeben bei Celgene gibt, d.h. nur noch Flops bekannt gegeben werden, dann werden wir relativ schnell zu einer Kurskorrektur kommen. UND, WICHTIG zu verstehen: auch jetzt gerade ist es bei Celgene "Börse pur": man beachtet keine Unternehmensgrösse/-macht, keine Zahlen, keine Produktpipeline u.a. - Börse ist (fast) immer Psychologie und seltenst rational! Jetzt ist der Zeitpunkt, wo mit Celgene, oder dieselbe Situation bei jedem anderen gut aufgestellten Unternehmen, richtig Geld verdient wird. Es wissen die meisten Kleinanleger, aber reagieren tun sie genau konträr. Der Herdentrieb ist uns Menschen sogar von der Urgesellschaft bis an die Börse anheim geblieben. Wenige feiern ihre Gewinne, die meisten bejammern ihre Verluste. Börse ist gemein, ekelhaft, hinterfotzig, (be-)trügerisch... allerdings nur für diejenigen, die sich nie bemüht  haben oder bemühen, dieses Konstrukt zu durchschauen. Jeder behauptet, "es zu wissen". Die Wahrheit ist eine andere, zumindest das Tun vieler Börsianer. Ich habe auch schon genug Federn gelassen... ist aber schon viiiieeele Jahre her.

Jetzt meine Meinung, aber keine Empfehlung zu Celgene, wo ich heute auch erstmals in 100 Stücke investiert habe (nur in Aktien mache ich; andere spekulat. Dinge wie OS etc. nicht!): Ich bin bei 87,24 uund 87,25 Euro rein. Jetzt lasse ich alles laufen... Wenn Celgene nochmals nach unten korrigiert in Bereiche um ca. 70 Euro, was dann ca. um die reichlich -40% (bei mir dann ca. -20%!) wäre, dann würde ich nochmals aufstocken. Ich bin eigentlich kein Freund von solcher "Kaufkursverschönerung", aber bei Celgene verspreche ich mir auf Sicht eine gute Rendite bei überschaubarem Risiko - immer auf die Branche betrachtet. Ich bin gespannt auf zu erwartende Infos zu Ozanimod-Zulassung - aber mein Invest mache ich davon alleine nicht abhängig, solange Celgene weiter den Markt mit einer gefüllten Pipeline versorgt ;-)  Die jetzige Korrektur (letzte 2 grav. Invos letzte Woche) um die reichlich -20%/-30% finde ich leicht überzogen aber auch nicht ganz unbegründet. ich bin von meinem Einstieg um die 87 Eu überzeugt; ob ich richtig lag wird die Zukunft zeigen. Ich kann auch was aussitzen, Hauptsache meine Anlageüberzeugung wird nicht durch irgendwelche Erdbeben erschüttert ;-)

ABER, an der Börse ist nichts unmöglich! Celgene (Biotechs allgemein!) ist eben nicht Nestle oder P&G.... Schön verfolgen, bei aller Überzeugung, und evtl. auch handeln - im wahrsten Sinne des Wortes ;-)   Hoffe, war nicht zuviel des Guten und Ihr seid beim lesen eingeschlafen... Gruss, sfoa  

Optionen

18 Postings, 1063 Tage MPay@sfoa, vielen dank...

 
  
    #28
27.10.17 18:50
für deine umfassenden Einschätzungen und Erklärungen. Du hast gerade alles bezüglich Marketing, BWL, und Börsenpsychologie super auf den Punkt gebracht ;) ich bin selbst aus der BWL und verstehe natürlich was du alles sagen willst damit. Da ich sehr breit aufgestellt bin, was auch einiges an Arbeit mit sich führt, denn ich will verstehen und einigermassen vorauserkennen, was meine Investments mit sich bringen, daher kann ich mir zurzeit vorwerfen lassen, dass ich bzgl. Celgene wieder etwas Nachholbedarf habe in der Analyse sämtlicher Daten und Neuigkeiten samt Pipeline...Ich habe Warren Buffett und viele andere Ansätze vor Jahren gründlich studiert und seither war ich auch äusserst erfolgreich unterwegs... Celgene ist für mich jedoch kein Schwergewicht im eigenen Portfolio und wird es auch nie werden, da ich die grossen Brocken dort investiere, wo ich die Entwicklung auf die nächsten jahre doch etwas "zuverlässiger" einschätze kann.
Ich würde behaupten, dass ich die Börsenpsychologie doch sehr gut verstehe, und daher auch nach dem Ansatz: "Sei ängstlich wenn andere Gierig sind und sei gierig wenn andere ängstlich/panisch sind) handle...daher habe ich zurzeit auch einen komfortablen Cash bestand und stocke diesen auch auf, trotzdem profitiere ich von dem Bullenmarkt überproportional.
Das mit BB Biotech bin ich absolut deiner Meinung!
Meine Frage an dich, da du ziemlich gut über Celgene informiert sein scheinst..., falls Ozanimod ein totaler Ausfall wäre, wie siehst du Celgene 2020/2022 , bzw. welches Wachstum erwartest du in diesem Falle, gehe ich der Annahme richtig, dass Ozanimod umsätze bereits in den Zielen für 2020 enthalen sind? oder habe ich das falsch verstanden?  

Optionen

18 Postings, 1063 Tage MPayEisbär 67 zu dir...

 
  
    #29
27.10.17 19:10
danke wünsche ich dir auch.
kann ich nur gratulieren zu deiner Performance. Ich bin selbst ausser bei Celgene nicht im Biotech invesrtiert, war mal bei Gilead. Wenn du mich nach meiner Einschätzung fragst für die Zukunft, als 1. würd ich drauf achten, dass soviel Cash vorhanden ist, dass bei der nächsten grösseren Korrektur oder (Worst Case) im Falle eines Crashes aktiv zukaufen kannst. ich denke das grosse Geld die nächsten jahre machen nicht die, die im aktullen bullenmarkt neu investieren, auch nicht bei einer korrektur von 10%. die frage nach den Aktien der Zukunft... zum einen habe ich ebenfalls eine gute position in wirecard:), Fresenius ist mein defensives top Investment, habe damit mein Geld schon verdreifacht, und als dadurch die positon auf fast 30% des Portfolios angewachsen ist, die knappe hälfte verkauft. sie ist zurzeit eher günstig bewertet auf langfr. sicht, 2020 soll ja der Umsatz bei über 40 mrd. liegen!(konservativ), Tencent würde ich auf jedenfall auf die Watchlist setzen und bei korrektur kaufen, bin da seit anfangs jahr mit einem sehr grossen brocken drin und hab rund 70% gewinn glaub...das wird/ist ziemlich sicher das Facebook/Google etc. von morgen in naher Zukunft. JD.com halte ich für das Amazon von morgen, ist das direkte China Pendant von Amazon und wird diese auch aktiv angreifen durch neuerliche expansion in dessen Märkte. schreiben zurzeit noch etwas verlust, umsatzwachstum bei 40-50% und 2020 wird 100 mrd Umsatz erwartet, bei einer 10%gewinnmarge würde das ein einstelliges KGV bedeutet in 2020! bin ebenfalls ein grosser fan des Mobile Payments und mit einem beträchtlichen teil meines vermögens da investiert, Tencent ist da ja ebenfalls ein Marktführer mit Tenpay. Denke mit Visa und Mastercard kannst ebenfalls nichts falsch machen, da geht der boom ja erst richtig los. für eine absolute Wette für die Zukunft, die aber durchaus realistisch ist und nicht so spekulativ wie biotech, halte ich Square und Shopify.
Square hat gerade begonnen mit der intern. expansion und kann denn Umsatz in den nächsten jahren wohl ver 5-ver 10 fachen, haben ähnliche Wachstumsraten wie wirecard. shopify hat zurzeit umsatzwachstum von 70% und ist im megamarkt lösungen für e-comerce tätig. kam kürzlich auch von einem unseriösen Short seller Analysten unter die räder.
 

Optionen

18 Postings, 1063 Tage MPaynoch vergessen ...

 
  
    #30
27.10.17 19:19
das grosse Geld von morgen werden wohl die machen, die in der nächsten grossen korrektur (25% und mehr) gierig sind!, ausserdem wollte ich noch anführen, dass ich Facebook auch weiterhin als sehr aussichtsreich finde. ich bin schon lange der Meinung, dass nicht apple Google oder Amazon sondern Facebook auf mittelfristiger sich zum wertvollsten unternehmen der welt aufsteigen wird. die haben noch extrem viel potenzial mit der monetarisierung von whats ap und Instagram, dass der aktuelle Umsatz wohl erst ein Bruchteil davon ist, was sie noch erreichen können, ausserdem bietet der Bereich streaming viel potenzial. wo seht ihr/ siehst du die stars von morgen?  

Optionen

6310 Postings, 1724 Tage 1QuantumCelgene 1. Kauf

 
  
    #31
1
27.10.17 20:32

steige gestaffelt in Celgene ein, 1. Kauf 83,79/Aktie / NASDAQ

Guru-Analysis
http://www.nasdaq.com/symbol/celg/guru-analysis

Verkäufer
http://www.nasdaq.com/symbol/celg/institutional-holdings/decreased

ariva.de  

6310 Postings, 1724 Tage 1Quantumzu #31: 1.Kauf 83,79€/Aktie

 
  
    #32
1
27.10.17 20:42

2172 Postings, 1482 Tage sfoa#32 - sehr nützliche Info für jeden

 
  
    #33
2
28.10.17 08:33
Celgene-Aktionär. Sachlich und teils fundamental dargestellt. Der Nasdaq-bericht ist eine kurz gehaltene, gut dargelegte Information. Ist zwar nicht zu tiefgründig, aber nachvollziehbar.    

Optionen

2172 Postings, 1482 Tage sfoa@MPay / #28 -

 
  
    #34
3
28.10.17 11:40
zu Deiner Frage: "...was wäre, wenn Ozanimod ein Totalausfall wäre... und Aussichten bis 2020/2022. Du willst von mir meine Meinung.

Ich will Dir sagen, dass ich kein "überfliegender Analyst" bin, sondern nur ein "guter, durchschnittlich" informierter Aktionär, wie alle sein sollten, die ihr Geld "jemanden" anvertrauen und mit relativ wenig bzw. überschaubaren Risiko ihr Geld sinnvoll vermehren und nicht vernichten wollen. Ich bin kein "Überflieger" bei meinen Analysen, Glaskugel habe ich schon mal gar nicht, und Erfahrungen an der Börse habe ich ALLE mitgemacht ;-( Hatte dieses Jahr mein 30. aktives Börsenjahr, was mal mit einem "Siemens-Sparplan" 1987 anfing, den ich als Grundlage geschenkt bekam.
Ich sehe mir ALLE Fundamentaldaten an, sehe mir die Vergangenheit an und AM WICHTIGSTEN schaue ich in die nahe oder fernere Zukunft, je nachdem wie mein Anlageziel (Zeitrahmen) ist. Das wichtigste ist die ZUKUNFTSTRÄCHTIGKEIT der Produkte, woraus sich, einfach mal runtergebrochen, guter/schlechter Umsatz und Rendite ergeben. WER braucht es; WIEVIELE brauchen es; WO ist der Markt dafür (weltweit oder regional?); ist der Markt für das Produkt ZUKUNFTSTRÄCHTIG und WIE LANGE kann/muss es laufen (siehe Schnelllebigkeit versch. Branchen im High-Tech-Bereich wie Computer, Handy etc. - was nichts für mich ist!.. auch, wenn man hier die schnelle Mark machen kann/konnte...!) u.s.w. Und danach wende ich mich den Fundamentaldaten der Unternehmen zu und entscheide mich dann (auch mal aus dem Bauch!) - meistens für den/die Marktführer, die mit hoher Wahrscheinlichkeit durch alle möglichen Krisenszenarien am besten durchkommen. Weiter will ich jetzt nicht gehen, da gäbe es tagelangen Austausch mit zig Meinungen zu "seinen" Anlagephilosophien. Celgene ist für meine Anlagephilosophie schon ziemlich risikobehaftet (Biotech generell). Ich bin von hause aus bei meiner Geldanlage (nur Aktien heute! Vor 20 Jahren schon mal OS, Warentermingeschäfte und andere Zockereien zusätzlich...) recht (erz-)konservativ. 80-90% lege ich sehr konservativ an (bei Pharma z.B. Roche und Novartis); BB Biotech ist für mich schon eher grenzwertig als Anlage obwohl mit sehr geringen/überschaubarem Risiko in der Branche, aber eine meiner Lieblinge im Depot ;-). Ansonsten viel Haushalt, Nahrung/Genuss, Medizin/Gesundheit... und eben auch sehr gerne Pharma mit Biotech (Wachstumsaussichten!).

Nun kurz zu Celgene und Ozanimod und Celgene auf 2-4 Jahre / meine Meinung:   würde (Konjunktiv!) Ozanimod ein Flop, würde das kurz nochmals sicher -15/25% vom Kurs kosten (egal wie rationell das ist!) und eine Seitwärtsdümpelei einleiten. Aber alle positiven, seitlichen und negativen Kursbewegungen bei Biotechs können so kurzlebig sein wie in wenigen anderen Branchen oder nur bei startups. Das hängt eben mit den Besonderheiten aus F+E an, wo Über- und Untertreibungen die Regel sind! Dann wären wir von heute bei unter -50% vom Höchstkurs der letzten Monate! Das würde wieder "etwas Vertrauen" kosten - ABER nichts an der weiter gefüllten Pipeline ändern!!! Schau Dir die Pipeline (was befindet sich gerade in welcher Phase etc.!) selbst an - Publikationen findest Du viel (Celgene selbst; versch. sites vor allem in USA zu Börsen und Unternehmensnachrichten u.a.). Ich bin kein "Celgene"-Kenner oder "-Insider". Ich hatte mich vor einiger zeit mal intensiver mit denen "beschäftigt", weil es ja die grösste BB Biotech-Beteiligung (eine meiner "Lieblingsaktien" im Depot!) ist. Nachdem jetzt eine Korrektur von rund -30% erfolgte, ich aber von den mittelfristigen (auf 1- 2 Jahre) Chancen aufgrund der Marktposition und gefüllten Pipeline überzeugt bin, habe ich einen vorsichtigen Ersteinstieg bei Celgene mit 100 Stücken gewagt. Ich werde wahrscheinlich auch nicht auf ewig bei Celgene investiert sein, da ich da viel konservativer im Pharma-/Biotech-/Medizinbereich bin (u.a. Novartis, Roche und eben BB Biotech). Sollte Celgene aber mal eine Durststrecke vor sich haben, so ist meine Meinung, kann man die bei der Unternehmens- und Marktposition locker aussitzen. Investiert habe ich hier wegen dem Chancen-/Risikoprofil, vor allem nach dem Rücksetzer von 30% jetzt gerade, aber sehr guten Aussichten aufgrund des Produktportfolios und der Pipeline auf die nächsten 1-2 Jahre. Ich bin relativ optimistisch, was Ozanimod anbelangt. Ich klinke mich hier in  die Mehrheitsmeinungen bei den Analysten ein... weil ich es nicht so gut oder besser beurteilen kann.
Und nun, wie ich Celgene ohne Ozanimod bis 2020/2022 sehe: KEINE WIRKLICHE AHNUNG!! Aber, wenn hier ein paar andere vielversprechende Zulassungen aus der Pipeline kommen (immer dasselbe leidige Thema bei den Biotechs!!), dann sehe ich keinen Grund zur Sorge! Langfristig/Überleben alleine oder als Übernommener ohnehin nicht! Wenn es gut läuft kann sich Celgene in den nächsten 2-3 Jahren aus meiner Sicht locker verdoppeln, wenn die Zulassungen aus der gefüllten Pipeline gut rauskommen, mal ein Flop dabei wäre kein Problem. Gute Umsätze generiert - weiter vorausgesetzt. Auch kostenmässig sehe ich in USA keine Probleme, die immer wieder herbeigeredet werden, aber nicht wirklich offen zu tage treten. ABER, mein Optimismus ist keine Garantie ;-) Es ist nur meine Meinung/Erwartung aufgrund Fundamentaldaten und Aussichten (bei Biotechs immer risikoreicher als anderswo!), keinesfalls eine Empfehlung. Ich habe oft schon daneben gelegen, auch heute immer wieder mal! Da hilft mir auch meine 30-jährige aktive Börsenerfahrung nicht weiter... Nur eine Glaskugel - das wär's ;-) Hoffe, Du bist eingermassen zufrieden gestellt. Gruss aus dem tiefsten Winkel von Bayern, sfoa      

Optionen

2172 Postings, 1482 Tage sfoa#34 / 2. Absatz -

 
  
    #35
2
28.10.17 11:47
"...Kurs kosten (egal wie rationell das ist!) und eine..." - nicht "rationell" sondern "RATIONAL" muss es heissen!  

Optionen

2172 Postings, 1482 Tage sfoa@all /Thread -

 
  
    #36
2
28.10.17 11:51
witziger Hinweis... wegen meiner geschilderten Anlagephilosophie - mein Ariva-Depot bei Ariva (Investor), falls es jemand anschaut, ist reine Spielerei und nicht "mein wahres Börsenleben" ;-))    

Optionen

433 Postings, 1293 Tage RogerF@ sfoa Sehr guter Beiträge

 
  
    #37
28.10.17 11:53
Danke  

Optionen

363 Postings, 1245 Tage Eisbär 67MPay

 
  
    #38
2
30.10.17 10:05
Danke für deine weiteren Erläuterungen und Anlage Ideen. Ich bin genau deiner Ansicht das wir alle gut daran tun wenn wir genügend Cash für den Fall einer Starken Korrektur für entsprechenden Käufe zur Seite gelegt haben. Ich bin mit noch ca. 50% investiert und baue bei steigenden Kursen meine Aktien Positionen noch etwas weiter auf ca. 35-40% ab. Jedoch denke ich auch das Celgene wie schon von sfoa sehr gut bechrieben nach der Korrektur ein ausgesprochen gutes Chancen Risiko Verhältnis hat. Roche ist bei den momentanen Kursen auch schon wieder interessant jedoch bin ich in Roche schon recht stark investiert und habe es leider verpasst die Position im Frühjahr bei den hohen Kursen etwas abzubauen. Naja ich wünsche allen viel Erfolg und eine gute Woche.    

59 Postings, 5490 Tage hoerKaufgelegenheit

 
  
    #39
3
01.11.17 11:27
Celgene Marktkapitalisierung von 5 Miliarden wird im 4 Quartal 500 Millionen abschreiben
weil sie ein Medikament in Phase 3 abbrechen .
Börsenwert-Verlust von ca 1 Drittel ist übertrieben ,
somit Chance bis zum Hoch ca 50%.
Bin in Aktien rein und ein Call mit Hebel 5
 

Optionen

3153 Postings, 1419 Tage Tom1313was meinst du mit

 
  
    #40
03.11.17 19:40
celgene marktcap von 5 mrd?

Steht doch bei 70 mrd,

Die 100$ müssen halten und überwunden werden.  

59 Postings, 5490 Tage hoersorry

 
  
    #41
03.11.17 21:00
ja da sollten 65 Mrd stehen - aber gut mitgedacht- macht die sache noch klarer oder  

Optionen

2556 Postings, 1714 Tage marronihoer

 
  
    #42
1
03.11.17 21:06
Hab mir dein vorletztes posting ernsthaft zu Herzen genommen und bin jetzt auch in Aktien und Call mit Hebel 3,3 dabei!

Find‘ es sowas von übertrieben...  

59 Postings, 5490 Tage hoerCelgene

 
  
    #43
1
06.11.17 18:35
Das Unternehmen verfolgt eine langfristige Strategie und investiert 40% seines Umsatzes in die Forschung und Entwicklung. Statt mit unzähligen Produkten den Markt zu versorgen, konzentriert man sich auf wenige Blockbuster-Präparate, mit denen man oftmals eine Marktalleinstellung hat. Wichtigstes Medikament des Konzerns ist Revlimid, das im laufenden Jahr 2017 alleine über USD 8 Mrd. an Umsatz einspielen soll.
CELGENE zählt zu den besten Aktien der Welt.
Eine hervorragende Kaufgelegenheit weil auch ohne GED-301 der Gewinn von CELGENE bis 2020 um jährlich 20% wachsen wird. Am vergangenen Donnerstag enttäuschten dann aber auch noch die Quartalszahlen – der Kurs stürzte nochmals 15% auf die Unterstützung von USD 100 ab. Das bietet eine geradezu historische Chance  

Optionen

93 Postings, 1105 Tage kuhneAktuelles

 
  
    #44
08.11.17 15:42
http://www.deraktionaer.de/datagateway/dafvideo/3582690 bin auch heute eingestiegen, der Boden scheint gefunden zu sein und langfristig erwarte ich auch viel  

Optionen

5 Postings, 3556 Tage MiggeHebel?

 
  
    #45
1
09.11.17 08:10
Wo gibts denn Hebel-Papiere? Meine Bank hat mir den Kauf von Derrivaten aus US-Aktien verweigert.  

3153 Postings, 1419 Tage Tom1313Calls

 
  
    #46
09.11.17 08:19
VZ9L4K  
VL5C4Q  
CC08GZ
MF1WUK

Vielleicht passt dir da einer.  

59 Postings, 5490 Tage hoerCelgene

 
  
    #47
13.11.17 14:11
Wenn der Gesamtmarkt hält sollte hier ein Boden gebildet werden .
Chance auf offenen Gaps bei 100 euro und 115 euro zu schliessen.  

Optionen

2556 Postings, 1714 Tage marroniIch glaube wir müssen hier

 
  
    #48
13.11.17 14:34
eine Portion Geduld mitbringen, die Aktie scheint aktuell bissl phlegmatisch zu sein.  

51 Postings, 1385 Tage dark_scorpLeider keine Hebelprodukte...

 
  
    #49
15.11.17 10:47
... bei OnVista möglich. "Es kann keine Position... eröffnet werden". Alle getestet.
@Migge
@Tom13113
 

750 Postings, 1266 Tage gevogevoCelgene

 
  
    #50
17.11.17 07:02

Seite: < 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 41  >  
   Antwort einfügen - nach oben