Brilliance China Aut WKN 884968


Seite 5 von 23
Neuester Beitrag: 10.07.23 11:52
Eröffnet am:15.08.08 15:19von: Caroline2008Anzahl Beiträge:559
Neuester Beitrag:10.07.23 11:52von: chartrunnerLeser gesamt:193.094
Forum:Hot-Stocks Leser heute:50
Bewertet mit:
14


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... 23  >  

2596 Postings, 5625 Tage kalle50Für die ganzen guten News tut

 
  
    #101
16.01.10 12:10
sich leider bei dem Kurs Richtung Norden sehr sehr wenig.  

10342 Postings, 5691 Tage kalleariAus Performance Ticker ueber China

 
  
    #102
11.02.10 16:26
Sehr geehrter Leser,  

Sie erhalten heute eine Analyse von Michael Sturm zum Thema China/Indien: China und Indien

Nachdem der  Ausstrahleffekt des China-Tigthening auf die Nachbarregionen und das Thema  des  Google-Ausstiegs in Hinsicht auf die China-USA Beziehungen in etwa ausgestanden  ist,  werden auch hier Stabilisierungstendenzen sichtbar. Für beide Länder gilt  es, zu  untersuchen, ob ein Investment für die Zukunft noch lohnt, oder ob  bereits alles zu spät ist und ein Abstieg beginnt. Shift der Gelder hin zum Wachstum Ich erkenne, dass in der  Zukunft ein Shift von Geldern aus USA/EU nach Asien stattfinden  wird,  vornehmlich China und Indien. Aus dem einzigen Grund:  Dort ist das Wachstum anzutreffen!  Chinas  Bruttoinlandsprodukt wächst mit 10 ,7 %. Seit 2009  hat China uns Deutsche in  Sachen  Exportweltmeister überholt. China hat mit 2.800  Milliarden USD die  größten Bar- Währungsreserven weltweit. Auch Indien wächst und wächst. Hier  haben wir es mit einem  zweiten China zu tun, nur etwas zeitversetzt. Ein Abriss  der Wachstumskette ist laut  Experten nicht in Sicht und wird auch für lange  Zeit kein Thema sein. Riesiges Potenzial Das Markt- und  Wachstumspotenzial beträgt mit einer Einwohnerzahl nebst Nachbarland  Indien in  der Höhe von über 2 ,5  Milliarden Menschen eine gigantische Größe. Die Lebenserwartung in  China ist drastisch angestiegen. Lag sie  1949  noch bei  35  Jahren, so  ist sie  bereits auf über  72  Jahre  geklettert. Es wird mehr ältere Menschen geben, die gerade für den  Healthcare-Markt riesige Chancen eröffnen. Die Consumer-Branche, die  Reisebranche  und die Technologiebranche sind weitere Nummer-1- Profiteure von  diesem Wandel. Alterspyramide China 2008  [y Alter in Jahren, x Einwohner in Tsd.] Bubble oder Korrektur Die Frage, ob wir es in  China und Indien mit einer Bubble zu tun haben, kann ich Ihnen klar  mit NEIN  beantworten. Wir befinden uns in einem Bullenmarkt, der zurzeit eine ganz normale Korrektur durchläuft. Und diese Korrektur bringt uns Einstiegschancen  und keine  Ausstiegsgelegenheit. CBOE-China Index Der Index ist in der  aktuellen Korrekturphase an Unterstützungsniveaus angelangt (rote  Horizontale).  Diese sollten dem Markt ausreichen. Vielleicht ist noch eine weitere Korrektur um etwa 10 % bis zur unteren Marke möglich (schwarzer Kreis), aber spätestens  dann wird  sich ein neuer Haussetrend in China ausbilden. Für Indien sieht die  Chartanalyse im Übrigen  1 :1  deckungsgleich aus. Was den beiden Märkten auch  hilft, ist die an den jetzigen Niveaus  gastierende 200- Tage-Durchschnittslinie  (MA 200 , rote dünne Kurve im Chartbild). Diese  Konstellation hat in der  Vergangenheit oftmals zu einer Trendwende geführt, also dem  Ende der Korrektur. Währungsgewinne Zusätzlich hat ein  Investment für westliche Investoren den Versüßungseffekt steigender  Währungen  versus USD oder Euro, weil höheres Wachstum meist mit höheren Zinsen einhergeht, um Inflation einzudämmen. Die Währung wird also stärker gegenüber Volkswirtschaften mit schwächerem Wachstum. Indizien  des Wachstums Bereits seit letztem Jahr muss China Rohstoffe importieren, die es  früher an westliche  Nationen exportiert hat. Das trifft besonders Energie  (Kohle). Nicht umsonst hat vor einiger Zeit unsere Bundesregierung ein schon  beerdigtes Konzept für ein neues gigantisches  Kohlebergwerk in Deutschland  wieder ausgegraben. Denn Kohle und Stahl werden wohl in  naher Zukunft nicht  mehr aus China zu importieren sein. Fazit: China und Indien werden in den nächsten Jahrzehnten zum Fokus der  Weltwirtschaft.  Schaute man bisher auf US-Daten, so wird man schon bald auf  CPI, PPI oder GDP der  chinesischen Wirtschaft schauen. Die Weltleitbörsen im  Westen gehen langsam in den  Ruhestand. China und Indien werden neue  Leitfiguren. Wir täten gut daran, uns diese neuen  Alpha-Tiere einmal näher zu  betrachten-um wenigstens an diesen Strömungen mit zu  verdienen.  

4887 Postings, 5359 Tage ridgebackbin da vor zwei wochen raus.

 
  
    #103
11.02.10 16:29
da tut sich erst was, wenn das neue werk mit bmw fertiggestellt ist. dann schaue ich wieder hier rein. habe die kohle in geely gesteckt.

986 Postings, 5619 Tage derkleinemannjeep

 
  
    #104
12.02.10 11:43
bin vor ca 4 wochen raus da sich nichts mehr tun wird(Vorerst)  

10342 Postings, 5691 Tage kalleariIm Depot China uebergewichten

 
  
    #105
09.03.10 07:13
Asiens Börsen: China übergewichten - Indien untergewichten 16 : 34 08.03.10

China und Indien sind Asiens zwei große Wachstumsnationen. Das  beeindruckende Wirtschaftswachstum der letzten Jahre, die riesige  Bevölkerung und die gewaltigen Märkte, die sich in diesen Ländern  auftun, haben die Anleger aufhorchen lassen. Auch die Finanzkrise haben  diese Länder mit Bravour gemeistert. In beiden Fällen sind die  langfristigen Perspektiven glänzend. Die Aktienmärkte der beiden Länder konnten sich seit Frühjahr 2009  sehr  deutlich erholen. Seit Herbst ist die Entwicklung allerdings konträr.  Während der Shanghai Composite Index bereits im Herbst letzten Jahres  deutlich korrigierte, hat sich der indische Sensex 30  bis zuletzt weiter  nach oben entwickelt. Und auch der Rücksetzer im Januar war in Indien  Leitindex nicht wirklich dramatisch. Der Grund für den Rückschlag in  China ist relativ offensichtlich.  Dort  herrscht seit einiger Zeit die  Befürchtung vor, dass der  Aktienmarkt und  auch Teile der realen Wirtschaft  überhitzt sein könnten. Vor allem  das  hohe Geldmengenwachstum und  die Preissteigerungen auf dem  chinesischen  Immobilienmarkt beunruhigen  viele Investoren. Die  Marktteilnehmer sind  einhellig der Meinung, dass Chinas Regierung die Geldpolitik drosseln  und ihre Konjunkturprogramme zurückfahren muss, um das weiterhin sehr  hohe Wirtschaftswachstum nachhaltig werden zu lassen. Und die Regierung  hat auch bereits erste Drosselungsmaßnahmen durchgeführt, was angesichts  des enorm hohen Wachstums von 10 ,7  Prozent im vierten Quartal 2009  sinnvoll und vernünftig erscheint. Interessanterweise ist es aber nicht China, sondern Indien, wo jetzt  genau die Probleme auftreten, die eigentlich für China prognostiziert  worden sind. Allem voran nimmt in Indien die Inflation wieder erheblich  an Fahrt auf. Die Verbraucherpreise sind im Januar auf Jahressicht um  8 ,56  Prozent gestiegen. Im September des letzten Jahres hatte die  Preissteigerungsrate noch bei vernachlässigbaren 0 ,5  Prozent gelegen.  Dies ist zwar in erster Linie auf Ernteausfälle zurückzuführen. Aber  auch die wieder sehr robuste Binnennachfrage hat hier natürlich eine  wichtige Rolle gespielt. Hinzu kommt, dass Indien während der Krise ordentlich in die Staatskasse  greifen musste, um die Binnennachfrage anzukurbeln. Damit verhielt sich  das Land zwar auch nicht anders als die Regierungen weltweit. Allerdings  schätzen die großen Rating-Agenturen die Kreditwürdigkeit Indiens nicht  allzu hoch ein. Das Land ist schlechter eingestuft als etwa Russland  oder Brasilien. Die gestiegene Staatsverschuldung wird deshalb zunehmend  skeptisch gesehen. Sie wird im laufenden Fiskaljahr (bis Ende März 2010)  bei rund 6 ,9  Prozent des Bruttoinlandsprodukts liegen. Im Vergleich dazu hat zwar auch China ein gewaltiges Konjunkturprogramm  aufgelegt. Das Reich der Mitte konnte sich die daraus entstandenen  Belastungen aber viel eher leisten. Chinas Haushaltsdefizit lag auch  2009  lediglich bei 2 ,7  Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Viele  westliche Industrienationen wären froh, wenn sie eine so niedrige  Neuverschuldungsquote erreichen würden. In Deutschland etwa lag die  Neuverschuldung 2009  bei 3 ,3  Prozent des Bruttoinlandsprodukts -- und  dennoch konnte damit das Wirtschaftswachstum hierzulande nicht  nennenswert angekurbelt werden. Chinas Regierung kann dementsprechend relativ gelassen planen, und bei  Bedarf durchaus weitere Maßnahmen zur Wachstumsförderung auflegen.  Gleichzeitig befindet sich dort auch die Inflation unter Kontrolle. Sie  lag im Dezember im Jahresvergleich lediglich bei 1 ,9  Prozent, und ging  im Januar sogar auf 1 ,5  Prozent zurück. Indien hingegen darf sich in  Punkto Wachstumsförderung nicht mehr allzu weit aus dem Fenster lehnen -  denn zum einen fehlt das Geld, und zum anderem ist der inflationäre  Druck schon zu hoch. Wir stellen fest: Länder mit einem hohen strukturellen Wachstum -- wie  wir sie vor allem in Asien finden -- haben stets mit einem gewissen  Inflationsdruck, Überhitzungstendenzen und manchmal auch mit ihrer  Staatsverschuldung zu kämpfen. Momentan hat die Volksrepublik China  diese Probleme besser im Griff als der Nachbar Indien.  Interessanterweise wird die chinesische Börse aber schon seit längerem  für die potentiellen Überhitzungs- und Inflationsgefahren bestraft, die  sich eigentlich in Indien abspielen. Die Indien-Anleger wiederum blieben  von diesen Szenarien bisher relativ unbeeindruckt. Aus der Makro-Perspektive ziehen wir deshalb momentan chinesische Aktien  den indischen vor. Vor allem die an der Börse Hongkong gelisteten  China-Unternehmen sind inzwischen wieder sehr günstig bewertet. In  Indien sehen wir verstärkt Inflationsgefahren, die den Markt dort früher  oder später belasten werden. Dennoch gibt es auch dort weiterhin  einzelne Werte, die wir für unbedingt kaufenswert erachten. Denn auch in  Indien überwiegen die Chancen mittelfristig bei weitem die Risiken.  Unsere konkreten Empfehlungen für die Börsen in China und Indien und für  die übrigen asiatischen Aktienmärkte finden Sie in unserem Börsenbrief  ASIEN-Trends, den Sie unter www.asien-trends.de  

2577 Postings, 8132 Tage uhujtach...bin neu hier...wer weiß eine

 
  
    #106
1
19.03.10 00:20
seite wo ich die kurse von hongkonk von dieser noch schlummernden brilliance aktie locker bekomme.....demnächst ist das bestimmt von vorteil mal schnell zu schauen,was die immer lachenden blinzler so gemacht haben,die stehen ja früher auf...früh morgens lebt die raubkopie,,,allerdings könnte brilliance mit BMW   so was werden .....wie  SEAt und VW das schon eine längere zeit betreiben....da der automarkt in china wohl anziehen dürfte....könnte das bei einem guten produkt....in der nächsten zeit ,,,evt. ein superkracher werden,,,,,,,was ist die nächste zeit....gute frage....unter umständen sind das ein paar jahre....aber auch dann, wäre wohl eine guter gewinn drinn,treffender wäre wohl gesagt.....gerade dann,,,,,uhuj.....  

38 Postings, 5204 Tage Xortound heute 14.978%

 
  
    #108
20.04.10 10:14

25 Postings, 6579 Tage ExipolisWas ist da los?

 
  
    #109
20.04.10 13:30
Hi,

warum steigt Brilliance so sehr? News findet man ja keine. Weiß jemand was?

Danke

2577 Postings, 8132 Tage uhujtach..nein weiß auch nix,,in hongkong

 
  
    #110
20.04.10 15:21
ist sie aber auch mächtig gestiegen..uhuj...alles wird gut  

11 Postings, 5647 Tage forty-sixGrund für Anstieg ??

 
  
    #111
20.04.10 16:28

Brilliance China Auto soared 15% to HK$2.61, extending its 10.2% gain Monday, due to expectations about strong first-quarter earnings.  

http://online.wsj.com/article/...-703187.html?mod=WSJ_latestheadlines

 

2596 Postings, 5625 Tage kalle50der Grund für den Anstieg

 
  
    #112
20.04.10 19:31
wird wohl sein das Toyota eine relativ geringe Strafe von 12,3 Millionen Euro für das relativ späte Melden der Sicherheitsmängel bekommen hatte.  

10342 Postings, 5691 Tage kalleariElektroauto Brilliance + BMW

 
  
    #113
2
23.04.10 08:31
Unternehmen
BMW will Megacity-Vehicles 2013  auf den Markt bringen
22.04.10 , 15 :46  Uhr

PEKING (Dow Jones)--Der Autokonzern BMW  will seine neuen "Megacity"-Elektro- Stadtautos 2013  auf dem Markt bringen.  Das sagte der Vorstandsvorsitzende Norbert  Reithofer am Donnerstag zu Journalisten in  Beijing. Dort beginnt am Freitag die  Branchenmesse Auto China. (Foto: BMW) Die "Megacity-Vehicles" genannten Fahrzeuge wurden im Rahmen von  Project i entwickelt. Dabei handelt es sich um eines des best-gehütetsten Geheimnisse des Münchener DAX-Konzerns und einen Pfeiler für die  BMW-Pläne, im Bereich alternativer Antriebe und grüner Technologie zu  wachsen. Die Fahrzeuge sollen umweltfreundlicher werden, um die  schärfen Emissionsrichtlinien weltweit einzuhalten.  "Unser Megacity Vehicle wird deutlich leichter als herkömmliche  Fahrzeuge sein und in puncto Nachhaltigkeit (...) eine neue Bestmarke  setzen", sagte Reithofer weiter. Zudem will der Konzern ein neues,  elektrisch angetriebenes Fahrzeug zusammen mit seinem Joint-Venture- Partner Brilliance Automotive Holdings für den chinesischen Markt  bauen.

Webseite:  www.bmw.de
-Von Christoph Rauwald, Dow Jones Newswires; + 49 (0)69 29725 103 ,  

unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/ebb/cbr/mrf  

38 Postings, 5204 Tage XortoMein Kursziel 0,37 Eurocent bis zum Ende Mai....

 
  
    #114
29.04.10 11:09

10342 Postings, 5691 Tage kalleariKann ruhig laenger dauern

 
  
    #115
2
29.04.10 17:42
Ist still und heimlich sehr gut gelaufen. Sind die besten Aktien, die von der Masse nicht wahrgenommen werden. Bei Entdeckung dann noch weiteres Potential.

Mfg
Kalle  

15 Postings, 5152 Tage mario490,,,

 
  
    #116
1
29.04.10 22:31
potiential nach oben wird noch jede menge sein!  besonders wegen dem joint-venture mit bmw.....

mfg mario  

255 Postings, 5937 Tage ScatloverBrilliance Auto halts sedan exports to Europe

 
  
    #117
1
30.04.10 12:03
"Brilliance Auto halts sedan exports to Europe -execs

Brilliance Auto, BMW's partner in China, has halted its car exports to Europe after its in-house designed BS4 and BS6 met with a cool reception and there is no timetable for resumption, senior company executives said on Thursday.

The executives, who spoke on condition of anonymity, said the company would look to start sales again in Europe with products that could meet new EU emissions standards sometime in the future.

Brilliance had in 2006 secured a deal to ship 158,000 sedans to Europe over a five-year period, the largest auto order ever for a Chinese manufacturer from a developed market.

But sales volume of its BS4 and BS6 sedans only amounted to a few thousand after the models scored poorly in crash tests.

Brilliance executives also blamed the poor reception for the sedans in part on the difficulty of keeping up with changing European regulations.

"We have stopped exports to Europe. For now, we have no timetable for resuming the business," a senior Brilliance executive with direct knowledge of the matter told Reuters. He declined to be named because of the sensitivity of the matter."

http://autonews.gasgoo.com/auto-news/1014979/...-to-Europe-execs.html  

2577 Postings, 8132 Tage uhujtach...genau was mario sagt trifft zu...

 
  
    #118
1
30.04.10 13:48
vor allem aber die rasant anwachsenden autokäufe in asien  versprechen riesiges kurspotenzial und damit beträchtlichen gewinn....uhuj....  

255 Postings, 5937 Tage ScatloverBrilliance plans to sell small car in Australia

 
  
    #119
1
05.05.10 13:26
"Brilliance Auto plans to sell small car in Australia

Shanghai, May 5 (Gasgoo.com) Chinese carmaker Brilliance Auto recently said that it is planning to begin selling cars in Australia as early as 2011, local media reported.

Brilliance plans to begin exporting the Cross small car to Australia in 2011, selling its small Cross hatchback first, then the sedan. The company has been in talks with a potential Australian importer and may close the deal later this year, said a top executive at the recent Beijing auto show.

BMW's Chinese venture with Brilliance will develop a "new energy vehicle" for the Chinese market. The brand is keen to try Australia and expects to sell 2000 cars per year, accounting for just 0.2% of the competitive market.

Ateco Automotive, an importer of Fiat, Alfa Romeo, Citroen, Maserati and Ferrari cars to Australia, last year began selling China's Great Wall vehicles and this year it will begin selling Chery small cars.

Brilliance already exports to Egypt and other countries, as well as selling 300,000 cars annually in the domestic Chinese market.

Small Chinese carmaker Lifan Motors also plans to sell cars in Australia and may eventually assemble cars locally, said drive.com.au."

http://autonews.gasgoo.com/auto-news/1015035/...car-in-Australia.html  

255 Postings, 5937 Tage ScatloverBrilliance expects sales revenue to top 60bln yuan

 
  
    #120
1
06.05.10 11:38
"Brilliance expects sales revenue to top 60 bln yuan

Shanghai, May 6 (Gasgoo.com) This year, Brilliance will strive to achieve the goal of over 60 billion yuan ($8.8 billion) in sales revenue, Chairman of Brilliance, Qi Yumin said recently.

Qi said the company will double the Brilliance vehicle sales to 1 million units, and increase production and sales to 2 million units by 2015. Moreover, this year, vehicle production and sale is targeted at 500,000 units, engine 500,000 units, vehicle exports 50,000 units, and sales revenue more than 60 billion yuan.

In the previous quarter, Brilliance sold 118,000 vehicles, up 65.4% year on year. In addition, BMW Brilliance Automotive has already started its capacity expansion phase I and factory expansion phase II projects."

http://autonews.gasgoo.com/auto-news/1015049/...-top-60-bln-yuan.html  

255 Postings, 5937 Tage ScatloverBrilliance opens European headquarters

 
  
    #121
1
17.05.10 13:52
"Brilliance opens European headquarters, to resume activities

Just a couple of weeks ago, a rumor about Brilliance abandoning the European market spread online. The media jumped the gun on the story. Brilliance’s distributor in Europe, HSO Motors had declared bankruptcy a year earlier and it appeared that one of the first Chinese forays into the European market had not completely failed, in spite of claims that Brilliance wasn’t giving up just yet.

Without their importer, Brilliance will do it alone this time around. Autohaus Online reports that Brilliance is opening their European headquarters in Ginsheim, Germany under the name “Shenhua Europe GmbH”. Former Hyundai Europe manager Eberhard Niering (left) is the CEO of the new company.

Shenhua Europe will take over operations, dealing with warranties, spare parts and managing dealers. Niering told Autohaus that “Brilliance would like to establish themselves in Europe with their products over the long term.” Now it will depend on Brilliance and their ability to supply competitive vehicles to achieve this goal."

http://www.chinacartimes.com/2010/05/17/...nce-european-headquarters/  

255 Postings, 5937 Tage ScatloverBrilliance not likely to give up European market

 
  
    #122
17.05.10 20:48
"Brilliance Auto not likely to give up European market

Shanghai, May 17 (Gasgoo.com) Brilliance Auto, BMW's China partner, was recently rumored to halt its exports to Europe due to cool sales of its self-developed cars there, but the Chinese automaker now appears it will not give up as it's opening headquarters there, China Car Times reported today, citing local media.

Brilliance's former distributor in Europe, HSO Motors, had declared bankruptcy a year earlier, but one of the first Chinese forays into the European auto market had not completely failed. This time, not to rely on any local importer, Brilliance Auto will export its cars to Europe by itself.

Autohaus Online reports that Brilliance is opening their European headquarters in Ginsheim, Germany under the name "Shenhua Europe GmbH". Former Hyundai Europe manager Eberhard Niering is the CEO of the new company.

Shenhua Europe's operations will also include dealing with spare parts and managing dealers. "Brilliance would like to establish themselves in Europe with their products over the long term," Niering told Autohaus.

Brilliance recently said it would look to start sales again in Europe with products that could meet new EU emissions standards in the future. Now it will have to supply competitive vehicles to achieve this goal.

In 2006, Brilliance secured a deal to ship 158,000 sedans to Europe over a five-year period, the largest auto order ever for a Chinese manufacturer from a developed market, Reuters reported."

http://autonews.gasgoo.com/auto-news/1015208/...-European-market.html  

255 Postings, 5937 Tage ScatloverBrilliance Auto to add 100 sales outlets this year

 
  
    #123
18.05.10 12:07
"Brilliance Auto to add 100 sales outlets this year

Shanghai, May 18 (Gasgoo.com) Brilliance Auto will start mass production of the hybrid Junjie model in July this year. On top of that, it will increase another 100 sales outlets, Qi Yumin, chairman of Brilliance Auto, said recently.

The core and most fundamental problem in automobile industry is to establish an international brand, and not too many in one country, three to five is enough. Branding and brand development should be set as a long-term strategy, Qi added.

Additionally, constant financial support is needed in the development of the automobile industry. However, it is not worth the trouble to take advantage of bank loans, and local government support is not completely satisfactory either. Therefore, a company may as well develop the capital market and run through the combination of capital and business to make it big.

Brilliance Auto started developing its capital market in 2009. Hence, its present good performance and assets of over 30 billion ($4.39 bln) yuan should give credit to the financing of capital market.

Furthermore, with a larger proportion, the growth is yet getting slow in the developed coastal regions, while the past so-called second- and third- tire markets are now seeing fast growths, with the fastest in the Southwest and Northwest regions, which are presently the major emerging markets for Brilliance Auto, Qi pointed out."

http://autonews.gasgoo.com/auto-news/1015220/...utlets-this-year.html  

255 Postings, 5937 Tage ScatloverBrilliance Auto faces oversupply problems

 
  
    #124
21.05.10 12:17
"Brilliance Auto faces oversupply problems

Brilliance Auto has started to face oversupply problems, with some of its dealers seeing inventories rising in excess of one-and-a-half months, above the international warning level of between one and one-and-a-half months. As of the end of March, Brilliance Auto dealers in China had an inventory of 310,000 vehicles, said JP Morgan, citing the management of Brilliance Auto.

To clear the high inventory, the Chinese auto maker, besides allowing the dealers to adopt some unique sale strategies for its unpopular models, is seeing the dealers starting to cut sales prices. Even the Junjie FRV, one of the best-selling families of the company, is also seeing its price cut. Beijing Sanjiang Brilliance Automobile Sales & Service, a dealership in the capital, has unilaterally reduced prices for the 2009 Junjie FRV series by about $600 since May 1.

Given the unclear market prospect for this year, Brilliance Auto set the annual sales goal at 200,000 vehicles for the Zhonghua series, up 71.9 percent year on year, and that for Jinbei Sea Lion and Grace MPV at a combined 100,000 units for the two models, up 28.8 percent. This is expected to further increase sales pressure on dealers, according to the head of one dealership.

In fact, the oversupply problem with Brilliance Auto is just a reflection of an issue dogging the entire sector within the country. During the first four months of the year, automobile makers and dealers across the country were faced with an average overall inventory of 999,600 vehicles, of which 664,000 were passenger cars, accounting for nearly 70 percent of the total."

http://autonews.gasgoo.com/auto-news/1015259/...rsupply-problems.html  

255 Postings, 5937 Tage ScatloverBrilliance sells 22,000 BMW cars in Jan-Apr, + 77%

 
  
    #125
28.05.10 14:21
"Brilliance sells 22,000 BMW cars in Jan-Apr, up 77.3%

Shanghai, May 28 (Gasgoo.com) Brilliance China Automotive Holdings Ltd., Chinese partner of German luxury car maker BMW AG, said today that its sales of BMW sedans rose 77.3% in the first four months of the year to 22,000 units, media reported.

This year, BMW sedans made by joint venture BMW Brilliance are in great demand and sales may increase by 30% or more, Brilliance Chairman Wu Xiaoan told reporters in Hong Kong after the company's annual shareholder meeting today. The company sold 44,888 BMW sedans in 2009.

BMW Brilliance, which makes 3 and 5 series sedans in northeastern Chinese city of Shenyang, is expanding its factory and will start building a second plant early next month for more capacity to meet the rising demand for luxury cars in China, the world's largest auto market.

The joint venture's annual production capacity for BMW sedans will rise to 200,000 units by 2012, then eventually to 300,000. About 10 billion yuan ($1.47 bln) will be invested over three to five years in building more BMW cars at the venture, Wu said.

In another development, Brilliance China's minibus venture with Toyota has lasted for the past two decades. The Chinese company expects to meet its target of selling 100,000 minibuses in 2010.

"We are expected to post profits this year," Wu said. "With the growth in demand for the vehicles under our portfolio, we're expecting promising earnings this year.""

http://autonews.gasgoo.com/auto-news/1015359/...-Jan-Apr-up-77-3.html  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... 23  >  
   Antwort einfügen - nach oben