Bastei Lübbe (WKN: A1X3YY)


Seite 1 von 66
Neuester Beitrag: 16.09.20 12:06
Eröffnet am: 08.10.13 09:23 von: BackhandSm. Anzahl Beiträge: 2.649
Neuester Beitrag: 16.09.20 12:06 von: HutaMG Leser gesamt: 330.441
Forum: Börse   Leser heute: 77
Bewertet mit:
7


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
64 | 65 | 66 66  >  

28327 Postings, 5680 Tage BackhandSmashBastei Lübbe (WKN: A1X3YY)

 
  
    #1
7
08.10.13 09:23
Welcomes,

Bastei Lübbe AG: Erfolgreiche Platzierung der Anteile -Handelsaufnahme im Prime Standard beginnt am 8. Oktober 2013

03.10.2013: Die Bastei Lübbe AG, eines der führenden Verlagshäuser mit Autoren wie Dan Brown und Ken Follett, hat im Rahmen ihres Börsengangs eine erfolgreiche Platzierung ihrer Aktien in einem schwierigen Marktumfeld mit einem Bezugspreis von EUR 7,50 durchgeführt. Im Rahmen des Börsengangs wurden 4.000.000 Stück auf den Inhaber lautende Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von je EUR 1,00 platziert. Davon stammen 3.300.000 Aktien aus einer Kapitalerhöhung der Bastei Lübbe AG, die das Grundkapital von EUR 10.000.000 auf bis zu EUR 13.300.000 erhöhen sollen. Das erzielte Bruttoplatzierungsvolumen des Angebots liegt damit bei EUR 30  
Angehängte Grafik:
logo.png
logo.png
1624 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
64 | 65 | 66 66  >  

345 Postings, 1441 Tage MäxlJa

 
  
    #1626
23.07.20 11:32
und der Preis je Aktie steigen.
Danach hätten Zeitfracht 25% Anteil an BL.
Und dann?
Den Weihnachtsbaum mit Aktien schmücken? ))))
Ein 2. Standbein erschaffen?
Mit den anderen Mehrheitsaktionäre Sylvester feiern?
Die Frage lautet nach wie vor:
Welch ein Grundgedanke steckt hinter dieser Mehrheitsbeteiligung?
Hierbei handelt es sich um ein Buchverlag.  

2 Postings, 115 Tage WalterL68Zeitfracht

 
  
    #1627
23.07.20 12:53
Zeitfracht ist ja über "KNV Zeitfracht" auch in der Verlagslogistik tätig. Vielleicht erhoffen sie sich da gute Geschäfte...  

915 Postings, 4865 Tage CullarioUmsatz

 
  
    #1628
23.07.20 15:50
große Pakete heute wieder...  

345 Postings, 1441 Tage MäxlJa

 
  
    #1629
23.07.20 15:59
WALTER68@
die Situation , das dies der Fall sein könnte , wurde von mir bereits ein paar Postings davor , ausgesprochen.
Aber wo ist das Problem dabei?
Es gibt noch mehr sogen. Drittfirmen , die Aktien von der Firma im Depot haben , für die Sie Arbeiten ausführen.
Da weiß man schließlich , was man hat , direkt aus erster Quelle.
Nimm die z.B. BASF. Da haben sowohl Zulieferer als auch Abnehmer u.v.a. ebenfalls Aktien im Depot.
BL ist da eine gute Wahl.
Seriöse Angelegenheit.
Das kann man mittlerweile noch nicht mal von jeden DAX Wert behaupten.  

915 Postings, 4865 Tage CullarioZeitfracht

 
  
    #1630
23.07.20 16:13
Anders herum begibt man sich dadurch aber auch in doppelte Abhängigkeit. Gehts dem Kunden schlecht, leidet das eigene Geschäft und der Wert der Beteiligung.  

345 Postings, 1441 Tage MäxlJa

 
  
    #1631
25.07.20 06:44
CULLARIO@
Wem sagst du das?
Wer Aktien kauft , für den gilt:
Mitgegangen , Mitgehangen.
Zuerst GmbH ( Gehste mit , biste Hin ). Ist man ausreichend etabliert , wird der Kreis der Teilnehmer erweitert und nennt sich dann AG.
In Guten , wie in Schlechten Zeiten.
Bis hin zur Insolvenz.
Was dann noch rüberkommt an Kleingeld, kann man am aktuellen Beispiel von Wirecard mitverfolgen.
Es wird wenig sein an Schadensersatz , denn Aktionäre bekommen nur den Teil zurück , der übrig bleibt , NACHDEM alle andere Gläubiger befriedigt sind.
I.d.R. hat man da schlechte Karten , um nicht zu sagen , das Geld kann man abschreiben.  

641 Postings, 2769 Tage HutaMGResearch-Update

 
  
    #1632
31.07.20 06:38
Guten Morgen!

Nun hat auch die DZ Bank ihr Research anhand der endgültigen Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr und der Prognose für das laufende Jahr überarbeitet.

Der Analyst sieht Bastei Lübbe bei einem von 2,30 Euro auf 2,95 Euro erhöhten Fair Value als Halteposition.

Bei den Zahlen erscheint mir persönlich der Finanzaufwand sowie die Steuerbelastung etwas niedrig angesetzt zu sein (bei einem angenommenen Ebit von 5,6 Mio Euro geht die DZ Bank von einem Finanzaufwand i.H.v. 0,4 Mio Euro und einem Steueraufwand von nur 1 Mio Euro und damit einer Steuerquote von nur 20% aus).

Im Ergebnis kommt die DZ Bank dementsprechend auf eine EpS Schätzung von 31 Cent für das laufende Jahr, gefolgt von 37 und 38 Cent in den beiden Folgejahren.

Was die Dividende angeht sieht der Analyst 10 Cent für 20/21 und 15 Cent für die nächsten beiden Jahre.

Tja, nix dagegen - allerdings gehe ich persönlich von einem niedrigeren EpS im laufenden Jahr aus (eher so etwa 22 Cent) - ich sehe halt den Finanzaufwand und die Steuerquote höher. Deshalb wäre ich mit dem Kursziel 2,90 Euro auch durchaus sehr zufrieden.

Trigger für höhere Kurse könnten dabei sein:
- Übernahme eines Imprints oder eines Verlags bzw. Kooperationen mit anderen Verlagen
- gute Quartalszahlen plus optimistische Prognose auch für das kommende Jahr (dies würde eine Verstetigung des Ergenisses signalisieren) oder
- eine hohe Anzahl an Bestsellern bzw. erfolgreichen selbst entwickelten Autoren

Einen schönen Tag noch!

P.S.: Bisher ist ja immer noch keine Meldung zum Thema "Stimmrechte der Zeitfracht" gekommen - offenbar hat sich das Interesse da doch gelegt.

 

641 Postings, 2769 Tage HutaMGVergleich

 
  
    #1633
07.08.20 19:43
Guten Abend!

Falls ich die Einladung zur HV richtig gelesen habe (leider hatte ich bisher nicht viel Zeit - und zudem ist es mir heute einfach zu heiß), hat sich die Bastei Lübbe AG in ihrem gerichtlichen Streit mit Teilen des "alten Aufsichtsrats und Vorstands" auf einen außergerichtlichen Vergleich mit den Beklagten geeinigt, der der HV zur Abstimmung vorgelegt werden wird.

Dieser Vergleich sieht eine Zahlung i.H.v. (wie ich finde) stattlichen 1,27 Mio Euro der Beklagten an die Bastei Lübbe AG vor.

https://www.luebbe.com/de/investor-relations/hauptversammlung

Eine gute Nachricht wie ich finde. Mit 1,27 Mio Euro kann man schon was anfangen...

 

345 Postings, 1441 Tage MäxlJa

 
  
    #1634
08.08.20 14:42
HutaMG    Du hast das richtig gelesen.
Über die Hintergründe mag ich nichts mehr schreiben , Altaktionäre sind diese ja mehr als nur bekannt.
Mich erfreut der Vergleich ebenfalls , zeigt doch auf , das der Selbstbedienungsmentalität , welche zeitweise bei BL an der Tagesordnung war , Grenzen gesetzt worden sind.
Man kann sagen , was man will , die 3 haben aufgeräumt.
Grundsätzlich und sehr GRÜNDLICH:
Da wurden keine leere Versprechungen , sondern Fakten geschaffen.
Man sieht es nicht zuletzt auch  am Kurs.
Ich gebe zu : Ich fühle mich mittlerweile wohl , BL Aktionär zu sein.
Am Rande noch :
Hitliste Spiegel :
Sarah Lark
Schicksalssterne ( Neueinstieg : Platz 18 )
Ein ruhiges WE sei allen gegönnt

 

345 Postings, 1441 Tage MäxlJa

 
  
    #1635
09.08.20 10:48
Vielleicht noch etwas zum Thema Covid 19 :
Der  Spiegel  hat in seiner Ausgabe Nr.38 vom 08.08. 2020 anhand einer Familie sehr anschaulich beschrieben , was einem passieren kann bei einer Infektion.
Motto . Eine Familie - drei Infizierte - drei  unterschiedliche Verläufe  
Wer nach dieser Lektüre Covid 19 immer noch locker sieht , nun denn.
Ich meinerseits werde dieses Jahr weder auf die Buchmesse noch zur HV von BL gehen.
Kurzum alles meiden , wo sich zu viele Leute auf zu wenig Platz treffen.
Ich lege da keinen gesteigerten Wert auf ein Kräftemessen mit der Infektion.
Werde warten können , bis ein Impfstoff gefunden worden ist.
Das gleiche gilt für Aktienkäufe. Da wird es mittelfristig noch einen Dämpfer geben.
Das kann man sich sehr anschaulich anhand einer BASF Aktie anschauen.
In diesem Sinne
 

641 Postings, 2769 Tage HutaMGSehe ich genauso

 
  
    #1636
10.08.20 15:45
Ich werde auch alle Events meiden bis man entweder ein Medikament oder einen Impfstoff gefunden hat.
Die Hauptversammlung von Bastei Lübbe ist übrigens nicht als Präsenzveranstaltung ausgelegt sondern findet virtuell statt. Eine Teilnahme ohne Ansteckungsrisiko ist also möglich 😉  

641 Postings, 2769 Tage HutaMGZahlen Q1

 
  
    #1637
13.08.20 08:08
Guten Morgen !

Die Zahlen für Q1 2020 sind raus. MMn zeigt sich anhand der Zahlen die nunmehr sehr solide Entwicklung bei Bastei Lübbe als reines Verlagsunternehmen.

Wenn man die Zahlen betrachtet, darf man ja in keinem Fall vergessen, dass diese "unter Corona" erreicht worden sind. In der Zeit vom April bis Juni waren die Geschäfte ja zum Teil im "Lockdown" und der stationäre Buchhandel als Hauptabsatzkanal für Bücher war davon in erheblichem Umfang betroffen.

Dennoch hat Bastei Lübbe in den fortgeführten Geschäftsbereichen Buch und Roman im Quartal mit 18,5 Mio Euro den Vorjahresumsatz von 18,9 Mio Euro fast wieder erreicht (wobei der Bereich Roman wegen deutlich geringerer Digitalumsätze im Grunde für den Umsatzrückgang alleine verantwortlich ist - der Bereich Buch hat den Vorjahresumsatz wieder erreicht).

Erfreulich hat sich, bei wie gesagt leicht gesunkenem Umsatz, das EBIT entwickelt. Dieses betrug (immer nur bezogen auf die beiden fortgeführten Bereiche Buch und Roman) insgesamt 1,578 Mio Euro, was einer Marge von 8,5 % (!!!) entspricht. Im letzten Jahr betrug das EBIT noch nur 1,352 Mio Euro und die Marge 7,1%.
Bemerkenswert vor allem der Bereich Buch, der (noch einmal "trotz Corona") seinen Umsatz gehalten hat und die Ebitmarge von 2,5 % auf 7,7 % steigern konnte.

Zusätzlich ist noch die bilanzielle Entwicklung erfreulich. Bastei Lübbe weist , Stand 30.06.2020, keine Nettoverschuldung mehr aus, vielmehr verfügt das Unternehmen nunmehr über ein Nettofinanzvermögen i.H.v. 3 Mio Euro -und die Eigenkapitalquote beträgt 43,3%.

Erfreulich ist auch, dass das Finanzergebnis nur noch bei - 203.000 Euro liegt und dass Bastei Lübbe auf der Grundlage der nunmehr soliden Bilanz auf das Factoring für Digitalprodukte verzichten kann.

Wie ich finde, eine sehr erfreuliche Entwicklung. Auf dieser Basis lässt sich sicher für die nächsten Jahre aufbauen und gezielt in Wachstumsfelder wie neue Imprints investieren.

Danke an alle Mitarbeiter und den Vorstand, die diesen beeindruckenden Turnarround ja erst möglich gemacht haben.  

4533 Postings, 3180 Tage FD2012Kein Dämpfer bei den Kursen,

 
  
    #1638
17.08.20 15:28
MÄXL: das wäre jedenfalls meine Meinung hierzu, denn Bastei Lübbe scheint sich gezielt zu erholen.
Einige Ereignisse sprechen da für sich, auch sollten Printprodukte wie auch Hörbücher wieder mehr
nachgefragt werden.

Kurse heute - fast alle -  über 3,00 Euro, da ist also noch Raum!  

345 Postings, 1441 Tage MäxlJa

 
  
    #1639
18.08.20 17:46
FD2012@
ich meinte - mit einem Dämpfer - NICHT BL.
Sondern grundsätzlich DAX - M DAX und SDAX Werte.
Aber auch hier nicht alle Werte.
BL ist solide aufgestellt und Covid 19 resistent.
3 Euro aktuell ist nicht das Ende der Fahnenstange.
Wohl aber Zwischenstadion , die eine Atempause benötigt.
 

641 Postings, 2769 Tage HutaMGTeilverkauf

 
  
    #1640
28.08.20 13:10
Guten Tag !

Um ganz ehrlich zu sein, finde ich persönlich, dass der Kurs im Hinblick auf die fundamentalen Daten in den letzten Wochen etwas zu stark angezogen hat.

Ich habe daher in den letzten Tagen und auch heute noch einmal drastisch reduziert - auf den Bestand, den ich jetzt auch mindestens auf Dauer halten will. Von realisierten Gewinnen ist ja noch niemand arm geworden \\ud83d\\ude09

Bastei Lübbe hat sich in den letzten Wochen in meinem Depot von einer "lame duck" kurz vorm Abgrund zu einem Highflyer entwickelt. Fundamental, ich hab es ja bereits geschrieben, ist mir das Ganze dann aber doch zu hoch geflogen...

Trotzdem bleibt der Wert eines meiner Depotschwergewichte - aber eben nicht mehr ganz so weit vorne wie bisher.

Ein charmantes Wochenende allerseits.

 

58 Postings, 3308 Tage bergfexrvWas passiert da gerade? Nachhaltiger Anstieg?

 
  
    #1641
28.08.20 13:16
Wisst ihr mehr? Verhältnismäßig hohe Handelsvolumen für die letzte Zeit....

Sammelt da gerade jemand, oder bekommt BL endlich wieder die verdiente Aufmerksamkeit eines (jetzt wieder) solide eirtschaftenden Unternehmens mit Corona-affinen Produkten (Bücher und Hörbücher für Urlaub daheim, etc)  

641 Postings, 2769 Tage HutaMGZeitfracht?

 
  
    #1642
28.08.20 14:33
Die Firma Zeitfracht hatte ja vor einiger Zeit mal angekündigt, 25% an Bastei Lübbe erwerben zu wollen.
Danach hat man nix mehr davon gehört - allerdings auch nicht, dass Zeitfracht von diesem Absichten zurückgetreten wäre.

Vielleicht arbeiten die ja dran...  

345 Postings, 1441 Tage MäxlJa

 
  
    #1643
28.08.20 18:17
schon beachtenswert.
Im März noch z.T. für 1.40 Euro verkauft worden.
Jetzt - 5 Monate später - 3,40 Euro. Rd. 130 % in 5 Monaten.
Hand aufs Herz.
Konnten wir uns eigentlich bei dieser Aktie jemals über Langeweile beklagen?
BL , soviel ich kann ich sagen , ist die einzige Aktie , die ich über Jahre als Konstante in meinem Depot habe.
Nur die Anzahl der Aktien war unterschiedlich.
Verkauft wurde auch : Mal als Gewinn / Verlust Rechnung , mal um Gewinne mit zunehmen.
Den Restbestand , den ich jetzt noch besitze , ist der Gewinn in Aktien anstatt Geld .
Den behalte ich auch.
Alleine schon um auf die HV zu kommen : Mal Weihnachtsmarkt am Dom  --  mal Gaffel am Dom.
Ansonsten gilt : Lass Zeitfracht die Freude am Aktienkauf.
In diesem Sinne  

4533 Postings, 3180 Tage FD2012netter Bericht,

 
  
    #1644
29.08.20 09:19
MÄXL: habe offenbar einen Teil meiner Aktien (8 k) zu früh verkauft, aber immerhin
mehr als 10.000 Euro damit verdient, bei einem EK von knapp 1,70/ VK 3,05+ .
Ob ich meinen "alten Bestand" von 24 k wieder ganz aufbauen kann, bleibt dahin-
gestellt; aber vielleicht doch. Will hier aber kein Kursziel nennen (für Käufe).

Beste Grüße - und danke für Deine Anregungen.  

Jetzt geht's erst mal ab in den Urlaub!    

345 Postings, 1441 Tage MäxlJa

 
  
    #1645
1
29.08.20 12:39
FD2012@
ich lass aktuell die Finger mal weg von Aktien und bleibe im Cash.
Die Situation ist relativ fragwürdig.
Ich möchte unterm Strich nicht der Sepp von der Messe sein , der sich innerhalb einer Dienstmädchenhausse zu letzt Aktien andienen lässt.
Da wären an Problemen :
1. Covid 19
2. Insolvenzen müssen erst ab Okt. 20 gemeldet werden
3. Verlängerung Kurzarbeitergeld auf 24 Monate
4. Wenn schon jetzt der CEO von EON davon spricht ( Ende Aug. ) , das er auf 300 Mill. Euro Abschreibung !!! kommt , aufgrund Rechnungen , die nicht bezahlt werden , lässt es einem nachdenklich werden.  ( BL ist komplett knapp 75 Mill. wert ).
Auch die Co - Ba hat aufgrund Wirecard 200 Mill. an der Backe und frägt sich : Wer soll das bezahlen?
Da frage ich mich : Was läuft dann ab , wenn die Insolvenzen anlaufen.
Es lassen sich noch mehr Probleme anführen .
Von daher bleibe ich an der Seitenlinie und steige erst ein , wenn mehr Licht im Tunnel ist.
Habe einen entspannten Urlaub  

641 Postings, 2769 Tage HutaMGStimme zu

 
  
    #1646
30.08.20 20:55
Guten Abend!

Ich würde da Mäxl zustimmen. Einen kleineren Teil des BL-Verkaufserlös habe ich in zwei mMn auf Sicht unterbewertete Aktien umgeschichtet - aber ca. 75% habe ich in Cash - und zwar so lange, bis sich die von Mäxl angesprochenen grundsätzlichen Probleme gelöst haben. In meinen Augen ist die Stimmung an der Börse derzeit jedenfalls deutlich besser als die tatsächliche Lage...
Ist aber natürlich nur meine persönliche Einschätzung und keine Empfehlung 😉  

345 Postings, 1441 Tage MäxlVielleicht noch

 
  
    #1647
1
31.08.20 12:17
zur Erinnerung :
In den 80er Jahre kostete eine Deutsche Bank um die 1200 DM.
Das Handelsblatt hinterfragte damals kritisch , welche ferne Zukunft da wohl im Kurs enthalten sei.
Kurskorrektur erfolgte  ca. 1985.
Heute rd. 8 Euro.
Ende der 90er Jahre kostete eine Telekom Aktie rd. 100 DM.
Fernab aller Bewertungskriterien.
Nachdem der - Neue Markt - auf Grundeis geschickt wurde , wurde die T-Aktie ebenfalls auf eine faire Bewertung eingestuft.
Heute  : rd. 15 Euro.
Absoluter Höhepunkt damals : Intershop  -- sage und schreibe : 720 DM kostete eine Aktie.!!!!
Das Handelsblatt besorgt : Wie kann es sein , das eine Software Aktie mehr wert ist , als die 3 Chemiegiganten zusammen addiert.
Heute : rd. 4 Euro nach Kapitalschnitt und Kapitalerhöhung.
Fazit : Die Börse wird immer über kurz oder lang zu einer fairen Preisbildung finden.
Spätestens jedoch , wenn die Plausibilität des Preises jeder Grundlage entbehrt.
Ich denke , nächstes Jahr werden etliche AGs ihre Divi den tatsächlichen Gewinne anpassen müssen.
Die Kurse werden Folge leisten.
Und ständig kann auch die EZB und der Staat nicht Fördergelder geben , um Firmen zu sanieren.
Schließlich sind nicht die Gewinne der AGs der Grund steigender Aktien , sondern die lockere Geldpolitik.
Das mag noch eine Weile so gehen , aber irgendwann ist auch Schluss.
Wenn nicht , wird die nächste Generation noch staunen , was es heißt , Staatsschulden zu haben.
Kann man sich z.Z. in Argentinien anschauen.
Als kostenloses Lehrstück.
Nicht zur Nachahmung empfohlen.
In diesem Sinne  

641 Postings, 2769 Tage HutaMGStreaming

 
  
    #1648
04.09.20 15:55
Guten Tag!

Um zu zeigen, wie erfolgreich Bastei Lübbe im Bereich "Streaming" ist, hier mal ein Link zu den entsprechenden Charts der Seite bookbeat (das ist die Seite, auf denen die Hörer die meiste Zeit verbringen - die Rangliste basiert auf der gestreamten Zeit je Tital)

https://www.buchreport.de/news/...amp;utm_campaign=Test-Mailpoet+3+NL

Wenn man die Rangliste durchsieht, stammen gleich 8 der 20 meistgestreamten Titel aus dem Hause Bastei Lübbe!

Das finde ich angesichts der Vielzahl der Verlage schon bemerkenswert!

Ein schönes Wochenende allerseits.  

4533 Postings, 3180 Tage FD2012BL wohl besser an der Seitenlinie

 
  
    #1649
15.09.20 17:44
MÄXL: Danke für Deinen Beitrag und den Ratschlag, lieber an der Seite bei Bastei Lübbe zu verbleiben.
Schon jetzt ist der vorläufige Höhepunkt (am Tag der HV) überschritten worden, mit leicht rückläufigen
Kursstellungen. Es wird also noch dauern, hinsichtlich Dividenden und weiterer Stabilisierungen bei
dem Unternehmen. Die umlaufende Schätzung von 4,50 Kursziel kommt da ein wenig früh; wäre
allerdings nur meine persönliche Meinung hierzu. Allzu niedrige Kurse wird es aber nach meiner
Meinung, der man nicht folgen muss, auch nicht mehr geben, so unter 3,00 oder gar 2,00 Euro,
wie seinerzeit.

In diesem Sinne verbleibe ich mit besten Grüßen: FD2012.    ... der Kurzurlaub ist nun auch zu Ende!  

641 Postings, 2769 Tage HutaMGHV

 
  
    #1650
16.09.20 12:06
Guten Tag!

Ich habe würde schon meinen, dass die BL den Turnarround inzwischen geschafft und sich konsolidiert hat.
Zudem konnte man den Ausführungen auf der gestrigen HV eindeutig entnehmen, dass man wieder dichtgedrängt ist und durch die Blume wurde auch darauf hingewiesen, dass man für das laufende Geschäftsjahr, einen planmäßigen Verlauf vorausgesetzt, mit einer Dividende rechnen kann. Formal müssen die Konsortialbanken einer Dividende noch zustimmen - aber angesichts der Bilanzrelationen kann ich mir nicht vorstellen, warum diese die Zustimmung verweigern sollten.

Insgesamt war ganz bemerkenswert, dass man seitens Zeitfracht bisher nichts Weiteres gehört hat. Es gab über die Info, dass man beabsichtigt einen größeren Aktienanteil zu erwerben, keinen Kontakt mehr. Finde ich irgendwie merkwürdig (zumal es ja auch keine Meldung hinsichtlich der Erreichung der 3% Schwelle gibt).

Ansonsten war man sehr darum bemüht klar zu machen, dass die Phase der Restrukturierung abgeschlossen ist und man nun beabsichtigt zu wachsen. Allerdings nicht exponentiell! Man hat erneut das Mittelfristziel 100 Mio Euro Umsatz bei einer Ebitmarge von zwischen 6 und 8 Prozent bestätigt.
MMn ist das auch "ambitioniert aber erreichbar" wie der Vorstand noch einmal betont hat.

Überschlägig bedeutet das, dass man zwischen 6 und 8 Mio Euro Ebit erreichen will, was dann, 1 Mio Euro Zinsaufwand und 33% Steuerlast vorausgesetzt, zu einem EpS von zwischen 25 und 35 Cent führen würde - möglicherweise auch etwas mehr, falls der Zinsaufwand niedriger liegt.
Man hat, wie gesagt, betont, dass man wieder dividendenfähig sei und will im Regelfall zwischen 40 und 50% des Gewinns ausschütten.

Für das laufende Jahr bleibt man trotz Sonderertrag aus dem Vergleich bei der Prognose von zwischen 5 und 6 Mio Euro Ebit (so habe ich das wenigstens verstanden), was etwa 22 Cent EpS bedeuten würde. Da man nicht abschätzen kann, wie das für die Buchbranche eminent wichtige Weihnachtsgeschäft unter Coronabedingungen laufen wird, will man da meiner Einschätzung nach lieber auf der sicheren Seite sein.

Betont wurde auch noch einmal, dass man sich bei Bastei Lübbe grade im Digitalbereich sehr gut aufgestellt sieht (EBooks und insbesondere Streaming bei Hörbüchern).

Der neue CEO muss sich mMn sicher noch in die Medienarbeit reinfinden. Bei einem börsennotierten Verlag muss man halt mehr an der Medienfront machen als bei einem privat geführten Verlag. Die Auskünfte des neuen Vorstands waren mMn gestern noch etwas "schmallippig" und häufiger etwas sehr kurz oder ausweichend. Die "Medienperformance" wird sicher mit zunehmender Erfahrung noch besser!

Was ich sehr positiv finde ist aber, dass alle drei Vorstände absolute Fachleute sind und jeweils über große und vielfältige Erfahrungen in der Buchbranche verfügen.

Wenn ich eine zusammenfassende Einschätzung abgeben soll: Bastei Lübbe hat die Aufräumarbeiten erledigt und konzentriert sich wieder auf das, was einen Verlag ausmachen sollte - das Erzählen von Geschichten - in jedweder Form - gedruckt, als EBook und als Hörbuch/Stream.

Dem Vorstand traue ich durchaus zu, das Unternehmen weiterzuentwickeln - allerdings wird dies mMn nicht in "großen Sprüngen" sondern "Schritt für Schritt" passieren.

Man wird mMn auch das EpS nicht jedes Jahr exponentiell steigern können. Es kann auch immer wieder mal Jahre geben, in denen das Programm nicht so gut vom Markt aufgenommen werden wird, wie man sich das erhofft. Dann kann das Ergebnis auch vorübergehend wieder etwas schwächer werden. Dass das Unternehmen aber auch für diesen Fall nicht in Schwierigkeiten kommen dürfte, dafür hat der alte Vorstand durch seine Bilanzpolitik und die konsequente Entschuldung gesorgt.

Trigger für die Kursentwicklung könnten mMn sein:

- Erfolgreiches Buchprogramm und damit Umsatzwachstum
- Eigenentwicklung von neuen Bestsellerautoren
- Übernahme von neuen Verlagen und Imprints
- kurzfristig auch die mögliche Zahlung einer Dividende

MMn dürfte Bastei Lübbe im "eingeschwungenen Zustand" eher ein Valuewert mit ordentlicher Dividende als ein Wachstumswert mit großen Ergebnissprüngen werden.

Ob die Zeitfracht tatsächlich noch immer nach einer nennenswerten Beteiligung strebt, weiß ich nicht. Wie es kommt, dass trotz größerer Umsätze in den Aktien noch nicht einmal eine Meldung zur Berührung der 3% Schwelle gekommen ist, weiß ich auch nicht.

Wenn man Zeitfracht und deren Absichten mal außen vor lassen würde, würde ich dabei bleiben, dass der derzeitige Kurs von 3,80 Euro schon sehr weit vorausgelaufen ist.

Ich persönlich würde ihn (erst) dann für gerechtfertigt halten, wenn BL schon die 100 Mio Euro Umsatz und eine Marge von 8% erreicht hätte bzw. wenn diese Zahlen in greifbarer Nähe sind. Davon sind wir aber mMn noch ein gutes Stück entfernt. Mal sehen, wie sich der Kurs in den nächsten Wochen entwickelt. Ich würde mich über eine Konsolidierung nicht wundern, falls nicht doch noch was Neues von Zeitfracht kommt.

Was die Kursziele der Analysten angeht, finde ich die Ermittlung immer wenig nachvollziehbar. Während man die Ermittlung des EpS ja auch als Außenstehender noch einigermaßen nachvollziehen kann (wie schon gesagt, würde ich da die Zahlen von Solventis für am besten begründet halten), ist die Ermittlung eines zutreffenden Multiples mMn eine eher in der Nähe von Vodoo anzusiedelnde "Wissenschaft für sich". Vielleicht bin ich ja auch einfach nur zu doof um das zu verstehen.

Wenn ich aber sehe, dass Solventis bei einer EpS Schätzung von 28 Cent für 22/23 ein Kursziel von 5,30 Euro ausruft, während die DZ Bank bei einer EpS Schätzung von 38 Cent auf ein Kursziel von 4,50 Euro kommt, zeigt das mMn eeindrucksvoll auf, dass das Ganze eben keine exakte Wissenschaft ist.

Ich persönlich würde ein KGV von 13 - 15 für einen Verlag für absolut ausreichend halten - einmal ist der Buchmarkt sicher kein Qachstumsmarkt sondern stagniert. Und zum zweiten muss man mMn bei einem Verlag auch immer berücksichtigen, dass das Geschäftsrisiko vergleichsweise hoch ist, weil man ja zweimal im Jahr im Grunde die komplette Produktpalette austauscht und man eben im Gegensatz
zu einem Maschinenbauer z.B. keine Produkte herstellt,die man z.B. fünf oder 10 Jahre verlässlich verkaufen kann.

Lege ich dieses KGV an die 28 Cent EpS Schätzung von Solventis an, würde ich auf einen Zielkurs von zwischen 3,65 und 4,20 Euro für übernächstes Jahr kommen. Insofern sehe ich BL derzeit, nach dem starken Anstieg der letzten Wochen, in jedem Fall eher als Halteposition denn als Kauf (wie gesagt, mögliche Sonderfaktoren wie Zeitfracht mal außen vor gelassen).
Ist aber natürlich nur meine persönliche Meinung und keine Aufforderung an andere!

 

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
64 | 65 | 66 66  >  
   Antwort einfügen - nach oben