Auswirkungen muslimischer Immigration


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 25.04.21 03:56
Eröffnet am: 09.04.21 17:35 von: Nurmalso Anzahl Beiträge: 12
Neuester Beitrag: 25.04.21 03:56 von: Michellevvgv. Leser gesamt: 863
Forum: Talk   Leser heute: 5
Bewertet mit:
6


 

14559 Postings, 5383 Tage NurmalsoAuswirkungen muslimischer Immigration

 
  
    #1
6
09.04.21 17:35
Schweden:
Über die Hälfte der sexuellen Übergriffe von Tätern mit Migrationshintergrund

Zwei Gruppen sind überrepräsentiert
Von den 3.039 verurteilten Straftätern in den Jahren zwischen 2000 und 2015 waren eine Mehrheit von 59,3 Prozent Immigranten; knapp die Hälfte der Täter (47,7 Prozent) waren außerhalb Schwedens geboren. Dagegen waren nur 40,8 Prozent gebürtige Schweden mit Eltern aus Schweden.

Bei den Tätern mit ausländischem Geburtsort stechen wiederum zwei Gruppen besonders hervor: Wie Ayaan Hirsi Ali aus weiteren Statistiken errechnete, wurden nur 4,9 Prozent der heutigen schwedischen Bevölkerung im Nahen Osten oder in Nordafrika geboren. Doch der Anteil derselben Gruppe an den wegen Vergewaltigung oder dem Versuch dazu Verurteilten betrug laut der neuen Studie 16,4 Prozent. Das heißt, diese Gruppe ist um den Faktor 3,3 überrepräsentiert und ihre Mitglieder wurden also gut dreimal so oft wegen Vergewaltigungstatbeständen verurteilt, wie es ihrem Bevölkerungsanteil entspräche.

Bei den aus Afrika südlich der Sahara Stammenden steigt diese Überrepräsentation auf den Wert 4,7 an.
https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/...ogische-studie-in-schweden/  

1658 Postings, 406 Tage tschaikowskyWar bestimmt alles einvernehmlich.....

 
  
    #2
1
09.04.21 19:44

2359 Postings, 819 Tage Salat19#1 Sind Migranten immer gleich Muslime, oder

 
  
    #3
13.04.21 23:35
wieso hast du das "muslimisch" eingebaut?  Ich lese gerade andersherum, dass der Autor der Statistik -Analyse  "Ali"  (Ayaan Hirsi Ali ) heißt.  Ein vermutlich muslimischer Name, da Ali ein islamischer Prophet war.. ... Also ein Muslim nicht als Täter, sondern als derjenige, der Statistiken analysiert hat...  

1349 Postings, 4071 Tage 38downhillnun, Salat19, Ayaan Hirsli Ali ist eine

 
  
    #4
6
14.04.21 00:31
hochintelligente Frau mit einer harten persönlichen Lebensgeschichte. Und ist nach ihrer Flucht aus Zwangsehe (in Somalia) und Zwangsprostitution (das schon in Europa) innerhalb kurzer zeit politisch in europa von dem, was wir "links" nennen gewandert zu einer position, die wir eher rechts verorten : Sie vertritt die these, dass im islam eine reformation aussteht und solange diese aussteht der islam durchaus als gefahr für demokratien zu betrachten sei.
das muss mensch dem user "nurmalso" oder eben tichyseinblick zugestehen : da führen sie eine zeugin an, der qua lebensgeschichte einiges gewicht zusteht.
ich bin auch kein verteidiger des islam, ich bin für aufklärung.  nicht für irgendeine religion. im kontext von tichy´s einblick bleiben obige aussagen freilich trotzdem rassistisch.  

2359 Postings, 819 Tage Salat19Danke 38downhill: Dennoch war bezog sich meine

 
  
    #5
1
14.04.21 09:51
Frage darauf, ob MIGRANTEN IMMER gleich Muslime sind, was natürlich dann falsch wäre.

Das der Islam eine Reformation bedarf und aktuell an manchen Orten der Welt so praktiziert wird, wie Christen-Inquisition im Mittelalter, das stelle ich ja nicht in Frage... Das stimmt.

Aber man kann trotzdem nicht eine Statistik über Gewaltverbrechen von "Migranten" einfach durch "Muslime" ersetzen, weil man dann quasi alle taten der Statistik ausschließlich Muslimen zuschreiben würde  

4391 Postings, 6821 Tage DingDann dürfte man gar keine Aussage treffen

 
  
    #6
2
15.04.21 16:09
da die Vergewaltigungen ja nicht ausschließlich von Migranten verübt wurden.

Vielleicht sind die christlichen Familien, die aus Nordafrika flüchteten, eher weniger in Täterkreisen zu finden, da sie vor Verfolgung geflüchtet sind.
 

2359 Postings, 819 Tage Salat19#6 Dan hast du mich nicht verstanden. Stell dir

 
  
    #7
1
15.04.21 17:42
vor jemand schreibt  einen Artikel, den er "Die Verbrechen deutscher Nazis nennt"  und dann schaust du da rein und stellst fest, dass die Statistik nur die Verbrechen von Deutschen behandelt, aber nirgendwo speziell die Nazis erfasst wurden. Dann ist die Headleine schlichtweg irreführend.

... Und wenn ich eine  Headline lese, die von Auswirkungen "muslimischer Immigration" spricht und sich dann aber beim Artikel herausstellt, dass die besagte Statistik bei den erfassten Gewalt- und Sexualverbrechen überhaupt nicht zwischen Migranten und deren Muslimanteil unterscheidet, dann ist das schlichtweg auch tendenziell und irreführend.  Immerhin haben wir auch Migranten aus Polen, Rumänien, Griechenland, Russland, China etc. die gerade NICHT Muslime sind und trotzdem in die Gewaltstatistik fallen, wenn Sie Verbrechen begehen..

Dass ich das überhaupt so detailliert NOCHMAL erklären muss, finde ich bedenklich.....

 

4391 Postings, 6821 Tage DingEinfach mal nachlesen, was Frau Ayaan Hirsli Ali

 
  
    #8
2
15.04.21 18:27
dazu sagt.

 

1821 Postings, 619 Tage Leonardo da VinciLöschung

 
  
    #9
15.04.21 18:46

Moderation
Zeitpunkt: 17.04.21 11:26
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

1349 Postings, 4071 Tage 38downhill"wieso hast du das "muslimisch" eingebaut?"

 
  
    #10
15.04.21 22:54
... in diesem speziellen fall, muss man sagen das "muslimisch" hat tatsächlich schon die orginäre quelle, nämlich aayan hirsli ali eingebaut, das lässt sich sogar aus den wenigen oben zitierten zeilen ablesen : da heisst es die "im Nahen Osten oder in Nordafrika geboren" seien "um den Faktor 3,3 überrepräsentiert".
Von denen kann mensch annehmen, dass - ich schätze : 90% muslimisch sind.
und es heisst : "Bei den aus Afrika südlich der Sahara Stammenden steigt diese Überrepräsentation auf den Wert 4,7 an." - da würde ich den anteil der Muslime aber nur auf 50, vielleicht 60% schätzen.
Dennoch argumentiert aayan hirsli ali durchaus mit "Islam" -  und tichys einblick oder nurmalso nehmen das halt gerne mit, obwohl ja in den selbst angeführten daten ein einigermassen deutlicher hinweis darauf steckt, dass es mit religiöser prägung nicht viel zu tun haben kann.
als alter linker könnte ich jetzt argumentieren : wahrscheinlich zeigen  die erhobenen daten dann doch eher, dass diskriminierungserfahrungen in der aufnahmegesellschaft - die bei schwarzafrikanern womöglich intensiver sind als bei menschen aus nordafrika - eher als die religiöse zugehörigkeit, eine auswirkung auf die kriminalitätsanfälligkeit haben.
aber das wäre eine diskussion, die ich keinem forum auf ariva zutraue, ich halte also lieber die schnauze.  

4391 Postings, 6821 Tage Ding... mit religiöser Prägung nicht viel zu tun ...

 
  
    #11
1
16.04.21 08:44
Makaber, wie Gutmenschen sich die Realität hinbiegen. Es geht um ganzzahlige Faktoren, nicht um einige Prozentpunkte.
Ein weiterer Gesichtspunkt: Was halten eigentlich die Nordafrikaner von den südlich der Sahara Stammenden ? Könnte es sein, dass die"Diskriminierungserfahrungen" der Schwarzafrikaner eventuell höher sind, weil sie noch zusätzlich von den Nordafrikanern diskriminiert werden?
Ne, jetzt im Ernst, "Diskrimierungserfahrungen" als Rechtfertigung  für Vergewaltigungen anzuführen, das ist krank.
 

1349 Postings, 4071 Tage 38downhillhallo Ding -

 
  
    #12
1
16.04.21 08:59
1) "Könnte es sein, dass die"Diskriminierungserfahrungen" der Schwarzafrikaner eventuell höher sind, weil sie noch zusätzlich von den Nordafrikanern diskriminiert werden?" -
freilich, das kommt dazu.
2)""Diskrimierungserfahrungen" als Rechtfertigung " - auf keinen Fall, Vergewaltiger bleibt Vergewaltiger bleibt Arschloch.  

   Antwort einfügen - nach oben