Ambac Rocky Balboa oder chapter 11


Seite 5 von 309
Neuester Beitrag: 25.04.21 01:14
Eröffnet am:14.05.09 22:36von: pacorubioAnzahl Beiträge:8.707
Neuester Beitrag:25.04.21 01:14von: PetraqnvkaLeser gesamt:1.277.062
Forum:Hot-Stocks Leser heute:295
Bewertet mit:
40


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... 309  >  

408 Postings, 7117 Tage dEsiSchESauch nicht mmmh

 
  
    #101
07.08.09 15:19

4877 Postings, 6993 Tage krauty77Ist das eine Drecksaktie

 
  
    #102
1
07.08.09 15:34
na ja .. ich bleib da mal 2-3 Jahre drinnen.  

618 Postings, 5786 Tage armanicode@dEsiSchES

 
  
    #103
1
07.08.09 17:17
hätte ich nur nicht auf dich gehört du dödel! -.-  

6741 Postings, 5738 Tage Marlboromann@krauty na,na,na Lies doch mal richtig

 
  
    #104
3
07.08.09 17:23
Da steht unter News von heute bei Ariva folgendes:
,,Dabei hängt das jüngste Ergebnis mit höheren Verlusten vor allem im Zusammenhang mit dem RMBS (Residential Mortgage-Backed Securities)-Portfolio sowie weiteren Verlusten in den Investment-Portfolios des Konzerns zusammen."

Das bedeutet nix anderes, als das man keine Kosten durch das Anleihgeschäft hat, sondern vielmehr dadurch, dass man die zur Absicherung angelegten Pfandbriefe von Wohnhäusern noch abschreiben musste. Bedeutet der Operative Verlust und damit ist das Kerngeschäft nicht gemeint. Du kannst daraus schließen das Ambac profitabel arbeitet und die besicherten Anleihen nicht übermässig ausgezahlt werden. Nein, Ambac hat ein ganz anderes sachliches Problem. Um eine Anleihe zu sichern hat man ein Zinsgeschäft mit Wohnimmobilien getätigt und z.B. Aktien. Gerade diese Wohnimmobilien - RMBS - sind durch die Finanzkrise weniger wert geworden. Ob Ambac jetzt noch zuviel abschreibt oder nicht, dies ist nicht was ich hier diskutieren will.

Im Grunde kann man davon ausgehen das AMBAC über ein gesundes Geschäft hat, dem gerade die eigenen Sicherheiten, die angelegt wurden um die Anleihen die man versichert hat abzusichern, mit weniger Wert bemisst als pro Abschluss des Vertrages. Das die Immobilien sich erholen werden zeigt der Case-Schiller-Index unter www.market-daten.de abrufbar.

Ja Ambac ist für mich ein Kauf. Gerade weil der Pfandbriefmarkt für RMBS durch die EZB vor kurzem wiederbelebt wurde.

Gruß Marlboromann  

4877 Postings, 6993 Tage krauty77Bin doch dabei und bleibe

 
  
    #105
2
07.08.09 17:26
Bin bei 0,64 € dick rein. Ambac und Freddie lass ich 2-3 Jahre laufen.

Greetings  

6741 Postings, 5738 Tage MarlboromannNach Abschreibungsregel bei Versicherern kann

 
  
    #106
1
07.08.09 17:31
man bei Ambac davon ausgehen, dass bei einem Anstieg des Case-Schiller-Index Abschreibung sich in Zuschreibungen wandeln werden. Das bedeutet das Ambac dann einen höheren Buchwert und ein niedrigeres Kurs-Gewinn-Verhältnis hat. Rechne ich nun mit 2 Anstiegen des Case-Schiller-Index bis zum nächsten mal, so muss bei Ambac mit einem Wert um die 10 Euro kalkulieren. Also im nächsten oder übernächsten Quartal, da der Case-Schiller-Index gerade nach oben zieht.

Gruß Marlboromann
P.S. Ich habe Ambac-Aktien gekaut.  

10606 Postings, 6999 Tage pacorubio@malboro

 
  
    #107
07.08.09 18:11
hochgradig intressanter Ansatz über den du da schreibst
ich habe meine 7k zugekauften nicht verkauft
wenns nochmalrunter geht kauf ich noch nach will mein long Depot bei abk auf mind .....k halten
und habe einiges oben schon vor längerer Zeit verkauft
Grüße
Paco  

611 Postings, 5701 Tage Friends@Malboromann

 
  
    #108
1
08.08.09 00:00
Ich gebe Dir recht in deiner Analyse nur eine Anmerkung dazu:

Es dauert doch wesentlich länger als wir erwartet haben denke ich.Der Immo Markt in den USA wird sich frühstens 2012 einigermaßen erholt haben und bis dahin wirds auch mit ABK nichts richtig werden denke ich mittlerweile.

Hier ein aktueller Bericht über die Immo Situation in den USA:

http://www.welt.de/wirtschaft/article4238212/...-Immobilienmarkt.html  

442 Postings, 5826 Tage pe.bo.ich bleib auch drin

 
  
    #109
08.08.09 00:51
Freddy mac after Hour mit 60 prozent im Plus, die haben echt einen gewinn gemacht versteh wer will   

154 Postings, 5600 Tage csillagokAMBAC scheint ...

 
  
    #110
2
08.08.09 15:17
...sehr schlecht "gewirtschaftet" haben, sooooooo einfach ist das.  

6741 Postings, 5738 Tage MarlboromannAMBAC ist auch in Europa aktiv, also nicht nur auf

 
  
    #111
08.08.09 21:01
die USA gucken und wir sprechen auch hier über Mehrfamilienhäuser bei RMBC und nicht über Ramschimmobilien. AMBAC hätte den RAMSCH nie groß kaufen können, weil sie sich in AAA-Rating RMBC abgesichert haben. Ein Beispiel dafür ist der deutsche Pfandbrief, welcher in seiner Geschichte seit seinem bestehen noch nie ausgefallen ist.

Das der deutsche Pfandbriefmarkt durch die US-Immobilienkrise ebenfalls zusammengebrochen ist, muss ich jetzt nicht erklären. Soweit solltet ihr informiert sein.

Wenn ihr nicht versteht, wie ein Anleihversicherer arbeitet, dann besser ganz die Finger von der Sache lassen. Wenn ihr es versteht, dann müsst ihr euch tiefer in die Sache hineinarbeiten.

Gruß Marlboromann
P.S. Jetzt ist Wochenende und das will ich genießen.  

6741 Postings, 5738 Tage MarlboromannSehr schön wie hier einige mitarbeiten

 
  
    #113
2
10.08.09 09:05
@Nassie sehr schöner Artikel. Deckt sich mit den 1,8 Mrd Verlusten aus Ramschimmobilien von denen ich bei AMBAC wieß.

@csillagok kurzes Statement mit viel Wahrheitsgehalt. Ja AMBAC hatte schlecht gewirtschaftet. Du solltest aber noch mehr in die Details gehen können, denke ich.

Ich habe heute morgen überlegt, wie ich am besten anfange. Ich habe daher im Quo Vadis Thread erstmal über einen Crack Up geschrieben, um im Rahmen eines Modells über die bevorstehenden Kursveränderungen zu sprechen, welche wir so nach Meinung sehen sollte. Dies ist der Rahmen in dem dann eine AMBAC richtig steigt bzw. auch alle anderen Banken und Versicherer. Bevor ich dann auf AMBAC-Probleme eingehen kontne war Nassie schon mit dem schönen Artikel aus der FTD vor mir hier aktiv. Ich finde es immer besser mit Zeitungsartikeln zu argumentieren, als wenn ich das Problem selber beschreibe, weil so der Leser auch per Fakt sieht, das es so ist.

Um noch mal kurz die Sachlage zu beschreiben.

- Ja, AMBAC hat schlecht gewirtschaftet.
- Ja, AMBAC wurde über den TISCH gezogen.
- Wichtig! AMBAC fährt hohe Rückstellungen und keine Gewinne aktuell ein, weil der neue CEO binnen des ersten Jahres alle entstandenen Probleme auf den alten CEO abwälzen kann und dies auch bei AMBAC tut.

Kopie meines selbstverfasssten Aritkels aus dem Quo Vadis Thread. http://www.ariva.de/...r_ein_Crack_Up_t361575?pnr=6283145#jump6283145

Kennen Sie den Begriff ,,Crack up Boom" oder ,,Katastrophenhausse?

Der „Crack up Boom“ oder die „Katastrophenhausse“ wurde erstmalig von Ludwig von Mises, einem der bedeutendsten Vertreter der „Österreichischen Schule der Nationalökonomie“, beschrieben. Laut ihm steuert eine Volkswirtschaft,  die durch das Auseinanderdriften  von Finanz- und Realwirtschaft  gekennzeichnet ist, auf einen Punkt zu, ab dem die Inflation ausser Kontrolle gerät. In dieser Phase sind der Staat und auch die Notenbank nur mehr damit beschäftigt, die Konjunkturschwäche durch Eingriffe in die Wirtschaft zu bekämpfen. Irgendwann kommt es zu dem Punkt an dem die Bürger bzw. auch die Wirtschaftstreibenden das Vertrauen in die Papierwährung verlieren und sie beginnen das Geld in Sachwerte umzuschichten. Diese Nachfrage nach Sachwerten führt zu einem Boom, der getrieben wird von der Angst, dass das Geld immer weniger Wert wird. Dabei wird jede Art von Sachwerten gekauft, ob dies nun Autos, Lebensmittel, Rohstoffe, Gold, Silber,  Schmuck, Immobilien oder auch Aktien sind. Jeder versucht nur so  schnell wie möglich sein Geld loszuwerden. www.be24.at/blog/entry/621628

Aktuell wird dies gerne diskutiert. Angeblich bereiten sich schon einige darauf vor. Aber was ist wenn wir stattdessen ein ,,Crack Up sehen"?
Sehen wir eine überfällige  Konsolidierung auch ,,Erholungshausse genannt"?

Ich denke, ja so ist es. Bis jetzt haben wir eine Erholungshausse gesehen. Der Kurs an der Börse ist wie ein Hund. Während der Mensch einen gezielten Weg geht, rennt der Hund der diesen nicht genau weiß immer etwas vor und zurück. Wir sind sicherlich etwas zu weit nach unten gerannt und dann haben wir durch eine Erholungshausse uns wieder von diesen Tiefsständen gelöst. Die Frage ist nun ob dies nachhaltig ist und wie es weitergehen wird.
Crack Up nach Erholungshausse

Der Häussermarkt in den USA war der Auslöser für die Finanzkrise Ende 2007. Leider wird mal wieder nicht genau in die Details eingegangen und deshalb weiß auch kaum einer das die Häuserpreise in den USA sich wieder auf einen etwas normalen Niveau eingependelt hat. Die Preise für Immobilien im Westen und vor allem in Florida waren zu hoch. Die Babyboomer ,,68ger der USA" haben sich mit einem Zweithaus steigende Einnahmen durch Vermietung und Sachwertsteigerung erhofft. Durch einen Bauboom in diesen Regionen war dies auch kurzfristig relativ der Fall. Und nun sind die Preise wieder im Landesdurchschnitt angegelichen. Daher auch die Tatsache das der Immobilienmarkt sich erholt. Hat auch damit zu tun, dass je nach Kaufkraft wieder mehr Personen in Mietswohnungen einziehen anstatt sich Häuser auf pump zu leisten.

http://www.markt-daten.de/kalender/chart/.../pending-homes-ab2002.gif

Vergleicht man diese Tabelle mit denen des US-Arbeitsmarktes, Einzelhandelsumsätze, Frühindikatoren dann fällt einen folgendes auf - andere Indikatoren betrachtete ich auch, ziehe ich aber jetzt mal aus Gründen der besseren Anschaubarkeit nicht heran.

www.markt-daten.de/kalender/chart/indikatoren/leading-ab1990.gif

Wir stehen vor einem Crack up. Getragen von den kommenden stark anziehenden Einzelhandel, welcher noch am Boden liegt, aber anscheinend seine Tahlfahrt beendet hat. Dieser Crack Up lässt dann die Verbaucherpreise stark anziehen. Wir werden sowas wie eine Hyperinflation erleben, nicht so stark und auch eingefangen von der FED. Hyperinflation ist also nicht das richtige Wort, die Inflation wird aber stark ausfallen. Steuert die FED die Inflation, so sehen wir ein Crack Up und ein platzen der Anleihblase - wovon gerne nicht gesprochen wird.

Nun was bedeutet das für die Börse:

- Die Aktienkurse werden explodieren in den USA. Vor allem der von Banken und Versicherern.

- Der Dollar wird erstärken und wenn die FED eingreift durch höhere Zinsen, dann massiv erstärken.

- Die Staatsschulden der USA werden sich mehr als halbieren, weil die Gläubiger versuchen werden die T-Bonds abzustossen, aber der einzige Käufer bei geringen Preisen wird ein Wiederholungstäter sein. Die USA selbst werden ihre Schulden günstiger zurückkaufen.

- Anstelle eines Baubooms wird ein Kosumboom eintreten. Je nach Subventionierung auf spezielle Gebiete begünstigt.
Warum kommt es nicht zu einem ,,Crack-Up-Boom"?

Ganz einfach, wiel die FED ihre Leitzinsen mit erhöhen wird und dadurch die Inflation steuert.



Ich hoffe das ich ihnen aufzeigen konnte, dass wir keine Gefahr vor einem ,,Crack-Up-Boom" haben müssen und das die Erholungsrally zur erstmal in eine Boomphase mit anschliessender Konjunktur sich wenden sollte, wenn die FED denn eingreift.

Gruß Marlboromann  

6741 Postings, 5738 Tage Marlboromann@friends hast du deinen Aritkel genau gelesen

 
  
    #114
10.08.09 09:18
der ist auch eine gute Information, wenn man mit AMBAC-Aktien handeln will.
Da steht in dem Artikel geschrieben: ,,Die leichte Erholung beschränkt sich ohnehin auf Häuser und Wohnungen, die privat genutzt werden. Auf dem Markt für Gewerbeimmobilien rauschen die Preise dagegen weiter nach unten. Die Wirtschaftskrise zwingt immer mehr Ladenbesitzer, ihr Geschäft aufzugeben. Selbst in erstklassigen Lagen haben es Makler momentan schwer, sofort einen neuen Mieter oder Käufer zu finden." http://www.welt.de/wirtschaft/article4238212/...-Immobilienmarkt.html

Das sind RMBC´s friends. Genau das was nicht im Preis stark fällt, sondern sich stabil verhält. Es ist sogar so das mehr Mehrfamilienhäuser in den USA aktuell gebaut werden, wegen Bedarfs, als vor der Krise, da viele die sich nur eine Wohnung hätten leisten können Kredit für ein Haus von den Banken bekamen. Wer auch noch welche Kredite gekündigt hatte und damit die Krise verschärft hatte, dies möchte ich jetzt hier nicht diskutieren.

Für CMBC´s sieht es dagegen sehr düster aus.

Gruß Marlboromann  

611 Postings, 5701 Tage FriendsDanke Malboromann

 
  
    #115
2
10.08.09 12:16
Aber ich würde hier in D einige Anleger zur Vorsicht raten denn was längerfristig gut werden kann muß nicht heißen das es kurzfristig sofort bergauf gehen wird.

Das AMBAC eine Miiliardenklage gegen Citi und Credit laufen hat ist seit letzte Woche Montag bekannt.

Der Schlußkurs in den USA lag bei 1,06 Dollar also ca. 0,746 Euro.

Hier in D übertreiben wieder einige und kaufen für teilweise 15% über Pari.

Es könnte sein das der Kurs nochmals kurz unter den 1 Dollar rutschen wird denn die Shorties wollen auch Kohle machen.


Wartet also mit dem KAufen lieber bis der US Markt eröffnet und setzte dann geziehlte Kauflimits.  

6741 Postings, 5738 Tage Marlboromann@friend danke und so sollte man handeln wie du es

 
  
    #116
1
10.08.09 14:57

da beschreibst.

Wusstet ihr eigentlich das AMBAC noch 11,9 Mrd USDollar an Forderungen hat.

Dann will man noch 1,8 Mrd aktivieren aus Rücklagen.

Dann haben wir da noch die 1,568.7 Millionen + 751 Millionen Verluste aufgrund von gesetzlichen Abschreibungsrichtlinien. Also hat man die Verluste eigentlich per Buchung getätigt, so wie ich mal beschrieben habe.

Das was an finanziellen Mitteln abließt wird durch bezahlt durch Gelder mit dennen man Sicherheiten aufbauen wollte.

Alle Passagen dazu habe ich rot markiert.

Quelle: http://ir.ambac.com/...irol-newsArticle&ID=1318638&highlight=

At June 30, 2009, AAC reported statutory capital and surplus of $305.6       million and contingency reserves of $173.6 million, down from $372.8       million and $1,946.6 million, respectively, at March 31, 2009. AAC       statutory capital and surplus was negatively impacted by the net loss       recorded during the quarter. The primary drivers of the statutory net       loss were: (i) statutory impairment losses on credit derivatives       amounting to $1,568.7 million; and (ii) statutory loss and loss expenses       incurred of $751.0 million during the second quarter. The statutory       impairment losses, which relate to AAC’s insured portfolio of CDOs of       ABS, was driven by rising forward LIBOR rates, which increase estimated       future cash outflows, and further deterioration of the underlying       collateral within the CDO of ABS transactions. The statutory loss and       loss expenses relate primarily to deterioration in AAC’s second-lien and       Alt-A mortgage-backed securities financial guarantee portfolios, as       discussed above under “Financial Guarantee Loss Reserves.”

Statutory capital and surplus was positively impacted by a release of       contingency reserves amounting to approximately $1.8 billion as of June       30, 2009, as approved by the OCI. AAC’s claims-paying resources amount       to approximately $11.9 billion at June 30, 2009, flat to March 31, 2009,       as net cash outflows driven by increasing RMBS claims paid were offset       by ongoing cash inflows from installment premiums and investments. The       approximate $746 million of payments related to the two CDO of ABS       transactions that were settled/commuted in July, discussed above, will       negatively impact claims-paying resources.

Gruß Marlboromann

 

16074 Postings, 8272 Tage NassieLäuft doch gut

 
  
    #117
2
10.08.09 17:19
tageshoch bisher 1,20 Dollar.  

6741 Postings, 5738 Tage MarlboromannWelche Lüge hätten Sie den gerne?

 
  
    #118
1
10.08.09 19:58
S&P-Ratingagentur meint:
"(W)e believe that further losses and reserve additions and impairments could deplete policyholders' surplus to levels below the regulator-required minimums," S&P said in a statement.

Und AMBAC schreibt in seinem Quartalsbericht:
"AAC’s claims-paying resources amount to approximately $11.9 billion at June 30, 2009, flat to March 31, 2009."

Komisch an der Sache ist doch folgendes:

- AMBAC hat im Jahr 2007 einen Umsatz von 23.565,00 Millionen gemacht. Quelle Ariva Ambac Fundamental

- Im 2 Quartal 2009 hat AMBAC nur an Forderungen gegenüber Dritten einen Betrag von ungefähr 11.900,00 Millionen. Das würde doch bedeutet das Umsatz aufs Jahr gesehen um die 47.600,00 Millionen liegen müsste. Gerade in Zeiten einer Finanzkrise hat man ja Ängste sein Geld zu verlieren und versichert sein Kapital.
Quelle: AMBAC Quartalsbericht http://ir.ambac.com/...irol-newsArticle&ID=1318638&highlight=

Also welche Lüge hätten Sie den gerne?

Gruß Marlboromann  

10606 Postings, 6999 Tage pacorubiosehe ich auch so

 
  
    #119
10.08.09 20:07
besser als bei 0,7... Dollar zu stehen da entscheidet sich ob wir nochmal die alten Tiefs sehen werden oder nicht
ich freue mich über die gegenreaktion auch wenns ich sie nicht zum Kauf bzw.Aufstocken des LONG-ABK-cooler Depot genutzt habe
Grüße
Paco
p.s. sehe es ähnlich wie malboro und friends
wer hier investiert kann bestimmt noch tiefer einsteigen ich würde meine Gesamtinvest splitten
und in Stücken kaufen und wenn s richtig kracht kräftig rein dann wird aus dem minus schnell ein plus
abk ist für einen rebound immer gut
was mich positiv stimmt ist wir sind unten Zahlen schlecht rating to junk
was kann außer ch11 noch negatives kommen? nichts  

6741 Postings, 5738 Tage MarlboromannMal ein genauer Blick auf AMBAC´s CDO

 
  
    #120
11.08.09 08:22
Ambac Collateralized Debt Obligations Exposure

Total = $49.0 Milliarden

Verteilung wie folgt inklusive Ratingvom 30 Juni 2009
AAA = 20 Mrd = 41%

AA = 22,2 Mrd = 45%

A = 1,7 Mrd = 3%

BBB = 0,4 Mrd = <1%

<BBB Rating = 4,7 Mrd = 10%

Von diesen CDO ist die Mehrheit per CDS-Vereinbarungen abgesichert. Ein Ausfall belastet also nicht AMBAC, da per CDS das Risiko an einen Dritten weitergegeben wurde, welcher das Risiko bei einem Ausfall absichert.

Wo ist jetzt das Problem, hier?

Quelle: http://www.ambac.com/pdfs/CDO.pdf

Gruß Marlboromann  

6741 Postings, 5738 Tage MarlboromannSo sehen AMBAC RMBS aus

 
  
    #121
11.08.09 08:29
 
Angehängte Grafik:
ambac_rmbs.jpg (verkleinert auf 38%) vergrößern
ambac_rmbs.jpg

6741 Postings, 5738 Tage MarlboromannAMBAC RMBS Übersicht endet hier

 
  
    #122
11.08.09 08:29
 
Angehängte Grafik:
ambac_rmbs_2.jpg (verkleinert auf 38%) vergrößern
ambac_rmbs_2.jpg

6741 Postings, 5738 Tage MarlboromannJetzt sollten alle hier einen Überblick haben

 
  
    #123
11.08.09 08:32
So beschissen geht es AMBAC eigentlich nun auch wieder nicht. Die brauchten, nach diesen Zahlen, 1 Jahr um sich von ihren Tiefschlägen zu erholen.

Gruß Marlboromann  

611 Postings, 5701 Tage FriendsAnzeichen von Erholung/Licht am Ende des Tunnels?

 
  
    #124
1
17.08.09 14:21
http://www.cnbc.com/id/32443645

China Investment Corp, the country's $200 billion sovereign wealth fund, is set to pour up to $2 billion soon into the U.S. mortgage system by hiring mandates under the U.S. Treasury-backed Public-Private Investment Plan (PPIP), sources told Reuters.


RELATED LINKS
Current DateTime: 01:04:29 17 Aug 2009
LinksList Documentid: 32443666
China to Help Prevent 'Lost Decade'? Busch: Chinese Reality ReckoningCheck Currencies Here
Under the PPIP program launched earlier this year the U.S. government plans to seed a number of public-private investment funds that would combine taxpayer money with private capital to buy as much as $40 billion in toxic securities from banks.  

611 Postings, 5701 Tage FriendsWissen da einige schon mehr?

 
  
    #125
1
18.08.09 17:28
Das Volumen war sehr niedrig die letzten Tage und auch der Kursrutsch unter 1 Dollar war sicherlich charttechnisch nicht förderlich.

Aber was ist das heute??

Erst niedriges Handelsvolumen leicht steigender Kurs auf 0,97 Dollar(jedoch nur weil der Gesamtmarkt stieg) aber plötzlich steigt das Volumen sprunghaft stark an ebenso wie der Kurs.

Wissen da einige mehr als wir denn es gab keine NEWS aber die großen Blöcke die gekauft werden bei einem steigenden Kurs sind schon verdächtig.  
Angehängte Grafik:
p.gif
p.gif

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... 309  >  
   Antwort einfügen - nach oben