Albireo neuer big player im Pharma-Milliardenmarkt


Seite 1 von 339
Neuester Beitrag: 07.10.22 12:20
Eröffnet am: 04.11.16 08:15 von: RoStock Anzahl Beiträge: 9.469
Neuester Beitrag: 07.10.22 12:20 von: Glatzenkogel Leser gesamt: 1.473.313
Forum: Börse   Leser heute: 499
Bewertet mit:
15


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
337 | 338 | 339 339  >  

1297 Postings, 3549 Tage RoStockAlbireo neuer big player im Pharma-Milliardenmarkt

 
  
    #1
15
04.11.16 08:15
8444 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
337 | 338 | 339 339  >  

1615 Postings, 2607 Tage Glatzenkogelwerde beim

 
  
    #8446
22.09.22 15:29
ersten lesen den Eindruck nicht los, dass ein schneller Rückkauf aktuell kein Thema bei Albo ist und man bei A3907 und A2342 erstmal selber machen will.

na ja, bei einem PFIC launch nach Plan wäre dieser Schritt nicht notwendig gewesen. Aber er schafft natürlich Spielraum und Flexibilität. Und wenn man Powell von der FED hört, dann ist das wohl kein schlechter Zeitpunkt um etwas Speck anzusetzen  

1615 Postings, 2607 Tage Glatzenkogelvermutlich

 
  
    #8447
22.09.22 15:46
finanzieren sie damit jetzt die P2 in PSC und PBC (A3907) und die P1 in A2342?  

1479 Postings, 2290 Tage MisterTurtledanke für den Link

 
  
    #8448
22.09.22 15:55
also:
115 Mio auf dem Tresen, da glaubt jemand an die Vermarktung.
Gut dabei finde ich die Phrase: The total royalties are capped at 1.6x invested capital if repaid by December 31, 2028, and 2.0x thereafter. Upon achievement of the cap amount, the royalty agreement will terminate.

also seht zu, dass ihr bis 2028 115mio x 1,6 = 184 Mio gespuckt habt, dann ist die Sache gegessen.

Trotzdem bleibt ein Gschmäckle, wieso holt man jetzt diesen Vertrag ran, der einen BO nicht teurer macht, auch wenn man das nicht vorhat. Man hatte doch einen stinknormalen Credit zu ca. 6% bei einer Bank. Damit wäre man in 2028 bim 1,5fachen statt wie jetzt beim 1,6fache um zu tilgen.

Kann da jemand den Taschenrechner nicht bedienen, oder wie kommt man dazu? In meinen Augen sind das ca. 10 Mio verplempert. Mag sein, dasss wir in 2028 über 10 Mio lachen, andererseits sind und bleiben das 50 Cent pro Aktie, die mir als Dividende durchaus willkommen wären.

Bei einem Zinzsatz von 8% wäre es dagegen schon der bessere Deal, 7% Zinsen sind breakeven. Hat da jemand ie Werte noch im Kopf?

Positiv ist natürlich, dass da nochmal jemand bürgt, also seinen Ruf für Albireo einsetzt. Das sind Profis und die sind mit genügend Geld drin, um vorher eine wirklich eingehende Analyse gemacht zu haben. Außerdem wird Albireo für die ja auch ein paar Bücher offenlegen, die uns Kleinanlegern verschloßen bleiben. Der Teil ist definitv ein gutes Zeichen. Royaltypharma hat als Beispiel wohl eine Erfolgsquote von über 90%, das hat dann wirklich eine Bedeutung, wenn die Geld für eine Firma locker machen.

Hauptproblem ist bei uns eh der grausame Gesamtmarkt. Das kann man als Kleinanleger aber am besten einfach aussitzen und seine gut gewählten Unternehmen in der Zeit Wert generieren lassen. Sehe ich jedenfalls so.  

1615 Postings, 2607 Tage Glatzenkogeldas

 
  
    #8449
22.09.22 16:02
habe ich zuerst auch gedacht.

...."also seht zu, dass ihr bis 2028 115mio x 1,6 = 184 Mio gespuckt habt, dann ist die Sache gegessen...."

Aber beim zweiten lesen sehe ich es so, dass sie dann in 2028 die 184 Mio royalties plus die 190 Mio zu zahlen haben. Ersteres ist nur die Kappung der Royalties. Zweiteres ist der Buy Out (besser Buy back) Preis.

Oder?  

1615 Postings, 2607 Tage Glatzenkogelturtle

 
  
    #8450
22.09.22 16:16
waren die Hercules Konditionen 6%? Also ich weiß es nicht mehr. kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. Ist ja Risikokapital. Wer gibt das zu 6% her??! Und das Finanzierungsvolumen waren da auch keine 115 Mio.

Vermutlich kommen und ALGS Daten jetzt sehr zeitnah. Sagard ist nicht mit 115 Mio nur wegen PFIC dabei, nach diesem peinlichen launch, das ist klar.

 

1479 Postings, 2290 Tage MisterTurtlebin nicht mehr sicher

 
  
    #8451
2
22.09.22 18:17
das war ja noch die Zeit der Negativzinsen, da waren de Banken ja froh das Zeug los zu sein.
Ich lese das als 1,6faches der Zahlung ist die komplette Tilgung. Sollte ja auch reichen. Auf wer weis was für Konditionen würde Albireo sich ja auch nicht einlassen. Das muss ja für beide Seiten funktionieren. Die Zahlung vom 2,6fachen ist schon reichlich viel, das 1,6fache ist wohl ok.  

1615 Postings, 2607 Tage Glatzenkogelhohes

 
  
    #8452
22.09.22 18:25
Volumen heute. Schon 1,5 Mio Stücke gehandelt.
Gerne können sie am Montag dann die positiven ALGS Daten per ad hoc hinterherschieben.

 

1615 Postings, 2607 Tage GlatzenkogelTurtle

 
  
    #8453
22.09.22 18:43
du könntest richtig liegen.
Bei den Konditionen der Buy Out Option steht (und das hatte ich bislang überlesen):

....net of royalties paid... (also abzüglich gezahlter Royalties).

Dann macht es auch Sinn, dass mit der Kappung von 1,6x115 alles abgegolten ist.

Wenn das wirklich so ist, dann hat die Sache für mich einen gewissen Charme. Ich mein, wenn die Ziele erreicht werden und Albo in 2028 die Milliarde an Umsatz einfährt, dann ist es eine kleine Übung Sangard mit 184 Mio komplett abzufinden.
Und wir werden erstmal nicht verwässert. Wohl aktuell das wichtigste und aktueller Kurstreiber

 

1479 Postings, 2290 Tage MisterTurtlestimmt

 
  
    #8454
23.09.22 08:24
bis dahin kann man denen das gerade auf den Tresen legen, es sollte bis dahin ja nicht mal mehr sonderlich viel sein. Dafür hat man die Doppelnews der abgewendeten Verwässerung - was die Bären jederzeit gerne als Schreckgespenst anführen - und die Expertenmeinung, die immerhin 115 Mio riskiert.
ich hoffe mal, dass man die Verkäufe jetzt ans laufen bekommt und der ein oder andere Patient in eine höhere Kategorie Dosierung rutscht. Cooper hat die Ziele kassiet, hoffentlich aber dann auch soweit, dass er das neue Ziel am Jahresende übertreffen kann. Das neue Ziel auch verpassen wäre fatal.  

1615 Postings, 2607 Tage Glatzenkogelconditions

 
  
    #8455
23.09.22 08:50
weitere detais:

These royalty obligations payable to Sagard are capped at $184 million, but the cap will be increased to $230 million if Sagard has not received aggregate Royalty Payments of $184 million by December 31, 2028 (the applicable cap, the “Royalty Cap”). In addition, if the aggregate amount of Royalty Payments received by Sagard as of December 31, 2036 is less than $230 million, the Company has agreed to pay Sagard the difference between the Royalty Cap and the aggregate amount of all Royalty Payments received by Sagard as of December 31, 2036 (such difference, the “True-Up Payment”).

In addition, at any time after the Closing, the Company has the right, but not the obligation (the “Call Option”), to buy out Sagard’s interest in the Royalty Payments at a repurchase price (the “Put/Call Payment”) equal to the difference between (a) a specified amount ranging from $149.5 million up to $230 million, based on the period of time between the Closing and the exercise of the Call Option, and (b) the aggregate amount of Royalty Payments that have been received by Sagard. Further, Sagard has the right, but not the obligation, to require the Company to make the Put/Call Payment at any time during the 180 days following the occurrence of certain specified events, including, but not limited to, a sale or merger of the Company resulting in a change of control, certain uncured material breaches of the Purchase Agreement by the Company, the withdrawal or suspension of marketing approval for Bylvay, or any sale or other disposition of Bylvay by the Company within the United States. The Company has also agreed that the Put/Call Payment will be automatically payable upon the occurrence of a bankruptcy event.

https://ir.albireopharma.com/node/14811/html
 

1615 Postings, 2607 Tage Glatzenkogelwer

 
  
    #8456
23.09.22 14:17
jetzt einsteigt bekommt bei den Cash-Beständen die Pipeline fast schon geschenkt.
Die Bewertung ist unterirdisch  

1479 Postings, 2290 Tage MisterTurtleschwer zu glauben

 
  
    #8457
23.09.22 16:08
aber es ist ja wirklich so. In den Büchern steht ja auch gerne, dass man jederzeit Aktien zum oder sogar unter dem Cashwert finden kann. Glaubt man nur erstmal nicht, zumal die meisten Werte in den letzten Jahren astronomisch hoch waren. Aber es ist tatsächlich immer so, irgendwo gibt es ein paar Unternehmen, die man praktisch geschenkt bekommt. Nur kann das aussitzen bis zum erreichen des fairen Werts deutlich länger dauern als man glauben sollte. Im Buch "Rule Number One" hatte das Kerlchen mit seiner ersten Anlage Fück und Harley Davidson hatte sich binnen drei Monaten verdoppelt. Aber mein ewiges Beispiel - BVB - hat sieben lange Jahre gebraucht. Hat mir die Kohle verdreifacht und war auch sehr unterhaltsam zu verfolgen, aber allgemein hätte ich gerne lieber die Fälle, wo es schneller geht - oder wenigstens um einen höheren Faktor steigt.
Bei der Milliarde Umsatz auf läppische 20 Mio Aktien ist allerdings sogar eine Verzwanzigfachung noch kein fairer Wert. Ich freue mich wirklich darauf, das in ein paar Jahren zu erleben.  

65 Postings, 2179 Tage funnylukenaja

 
  
    #8458
23.09.22 19:07
Fast geschenkt ließt man hier seit Jahren. Fakt ist, man (ich) hat hunderte Prozent Gewinn verpasst weil man seit Jahren auf den lahmen Gaul setzt.  

1615 Postings, 2607 Tage Glatzenkogeldas ist ja

 
  
    #8459
23.09.22 22:26
das schöne an der Börse. Du kannst jederzeit verkaufen und woanders hingehen. easy.  Haben ja hier auch schon viele gemacht.
Nicht wie bei der Immobilie, kein Notar, etc.
Hier waren natürlich zwischendurch immer wieder mal richtig gute Trades drin. der nächste ist in den Startlöschern.

Aber es gibt auch viele andere gute und günstige Aktien. Im Biotech Bereich stehen auch einige mit dem Rücken an der Wand. Da heißt es bald Pleite oder billige Übernahme.....  

1479 Postings, 2290 Tage MisterTurtledoof gelaufen

 
  
    #8460
1
24.09.22 09:14
Biotech hatte leider seine Hochphase vor Corona. Tech ist in der Zeit nochmal richtig hochgegangen, obwohl es vorher schon eher überbewertet war. Der XBI dagegen ist von 150 auf ca. 60 runtergegangen und hat uns mitgezogen.
Aber die Zyklen gibt es überall. Ich würde auch letztes Jahr kein Haus gekauft haben wollen, das es in ein paar Jahren für den halben Wert (nicht Preis) geben wird. Jedenfalls sitze ich mittelfristig lieber auf etwas, das stark wächst und dauerhaft unterbewertet ist, als auf etwas das schon total überbewertet ist, immer noch steigt - aber eben früher oder später übelst implodieren muss.
Ein paar Köpfe sind da ja schon im rollen, Netflix derbe hat auf den Sack bekommen, Bitcoin ist auf 30% vom Jahreshoch (und in meinen Augen damit nur noch 19.000 Dollar überbewertet). Weitere habe ich gerade nicht im Kopf, aber da waren noch mehr solche Abstürze. Die braucht man aber vermutlich jetzt auch beide nicht nachkaufen, weil unten immer noch offen ist.  

70 Postings, 719 Tage Clondike191Datenveröffentlichung Mirum & Albireo

 
  
    #8461
1
01.10.22 23:22
Meiner Meinung nach sollte Mirum als erstes die Daten veröffentlichen:  Im Q4 2021 Update vom 9. März 2022 wurde davon gesprochen, alle Patienten eingeschlossen zu haben: "And on the MARCH-PFIC Phase 3 side, we have completed enrollment for this study."
Bei clinicaltrials wurde am 22. September der Status auf vollständige Patientenrekrutierung geändert: https://clinicaltrials.gov/ct2/history/...6&C=merged#StudyPageTop

Wenn man von dem 09.03.2022 die 26 Wochen Behandlungsdauer dazurechnet:, lande ich bei dem 7. September 2022:
Wenn ich dann Mirum etwas Zeit gebe, die Daten auszuwerten (bei Albireo waren es damals 6 Wochen, bisher war Mirum jedoch immer schneller), dann lande ich bei Anfang - Mitte Oktober. D.h. die Datenveröffentlichung bei Mirum kann nun wirklich jeden Tag passieren.

Wenn ich das gleiche für die Assert-Studie bei Albireo durchgehe: Am 29. März wurde die vollständige Patientenrekrutierung veröffentlicht. Mit den 24 Wochen Behandlungsdauer lande ich bei dem 13.09.2022. Wenn zusätzlich noch die 28 Tage für die Sicherheitsdaten berücksichtigt werden (Time Frame: From first dose of study drug up to 28 days after last dose of study drug or to the completion of study participation date, whichever occurs first), komme ich auf den 11.10.2022.
Ausgehend von diesen beiden Tagen, mit den 6 Wochen Datenauswertung, komme ich auf einen Zeitraum für die Datenveröffentlichung zwischen 25.10.2022 - 22.11.2022.

Albireo selbst spricht davon, die Daten im Herbst zu veröffentlichen. In die Aussage kann natürlich eine große Zeitspanne hinein interpretiert werden, selbst bis zum 20. Dezember kann man noch von Herbst sprechen:  https://www.calendarpedia.com/when-is/fall.html

Was ich zumindest sagen wil: Mirum wird höchstwahrscheinlich seine Daten zuerst veröffentlichen, und bevor das nicht passiert, brauchen wir nicht nervös zu werden. Wann Albireo mit der Datenauswertung beginnt, hängt wohl davon ab, ob Albireo die Studie schon frühzeitig beenden kann / will? Leider kann man das bei Albireo nicht so schön berechnen wie bei Mirum.

Bei Mirum ist jedenfalls kein Datenrun zu sehen, ganz im Gegenteil. Seit dem 8. September hat die Aktie 20% nachgegeben. Zufall, dass am 7. September vermutlich die Einsicht in die Daten begonnen hat?
Will hier jetzt nicht zu viel spekulieren, könnte natürlich auch an den allgemeinen Marktbedingungen liegen, PFIC spielt schließlich für Mirum nur eine untergeordnete Rolle, als kleinste der drei Indikationen.

Die nächsten Wochen kommt auch auf, ob Albireo seinen Zeitplan, Topline-Daten in 2024 zu veröffentlichen, einhalten kann. Nimmt man ebenfalls 6 Wochen zur Datenauswertung an, sollte die vollständige Patientenrekrutierung bis zum 18. Oktober abgeschlossen sein. Ehrlicherweise wäre ich nicht überrascht, wenn diese Timeline nicht erfüllt wird, und erst im Dezember die vollständige Patientenrekrutierung dafür eventuell mit 220 Patienten veröffentlicht wird -.- D.h. das Ziel, alle Patienten in 2022 was aber nicht gleichzusetzen ist mit dem Ziel, Topline Daten 2024 zu veröffentlichen, wird erfüllt.  

1615 Postings, 2607 Tage Glatzenkogelwobei

 
  
    #8462
1
03.10.22 10:54
wichtiger als die Frage, wer zuerst veröffentlich ist doch, welche Studienergebnisse den besseren Eindruck hinterlassen.
Wir haben dann ja in Kürze das erste Mal die Situation, dass man Bylvay mit Maralixibat unmittelbar anhand von klinischen Studie in 2 Indikationen miteinander vergleichen kann.
Bin mal gespannt, welche Rückschlüsse sich daraus ableiten lassen.
 

1479 Postings, 2290 Tage MisterTurtleletztlich beides nur nett

 
  
    #8463
1
04.10.22 08:14
am Ende ist es nichtmal wichtig ob Albo da 10% mehr Bums oder 10% weniger Nebenwirkungen hat. Entscheidend für uns ist doch nur, wer die PS auch auf die Straße bringt. Jeder Arzt, der schon erfolgreich Maralixibat verschreibt, wird das erstmal weiterhin tun. Es sei den, Albireo hat wirklich erdrutschartig bessere Daten. Ärzte sind leider wirklich wahnsinnig faul. Und wenn Mirums Aussendienst die cooleren Goodies hat, bestellen die auch weiterhin das schlechtere Produkt und nehmen den netteren Bonus für sich selbst. Die Welt ist leider schlecht.
Das Spiel ist noch lange nicht gewonnen, wenn man de besseren Daten und die schönere Studie hat. Hätte ich das mal vor ein paar Jahren schon realisiert...  

1615 Postings, 2607 Tage Glatzenkogelder neue

 
  
    #8464
04.10.22 10:29
Artikel auf seeking alpha ist aber was holprig an der ein oder anderen Stelle, oder?

Der Verfasser geht weder auf den bisher verunglückten launch und dessen Hintergründe ein. Diese Aussage: "Even at only 245 patients, Bylvay already has enjoyed $5.9M in sales. Imagine if that figure would be ramped up to 100 folds, you'd be looking at $590M." hat dann endgültig bei mir Stirnrunzeln verursacht.
Der Verfasser scheint sich weder mit der Indikation als solches (adressable patients), noch mit der gewichtsabhängigen Dosierung auseinandergesetzt zu haben. Das bei den 245 natürlich ein hoher Anteil rollover patients dabei ist, hat er scheinbar auch geschlabbert.
Die Aussage "1 billion in the FIRST half of the decade" und das das 80 Mio Darlehen mit Hercules noch läuft, runden das Ganze dann ab.
Das sind ja Wesentliche Aussagen, die komplett falsch sind und einen weniger gut informierten Anleger  hier ohne weitere Evaluierung auf den falschen Weg führen können.......


 

70 Postings, 719 Tage Clondike191Artikel nicht überzeugend

 
  
    #8465
1
04.10.22 11:58
Du sprichst von dem Artikel hier? https://seekingalpha.com/article/...-pharma-assessing-the-sagard-deal

Zum Teil habe ich das Gefühl, dass manche Autoren nur ziemlich generische Artikel schreiben, ohne jedoch viel Aufwand in Recherche / Umsetzung zu stecken. Das trifft beispielsweise auf den Artikel zu - größtenteils ist das nur eine Umformulierung der Pressemitteilung. Ich hätte beispielsweise gerne noch ein paar mehr Rückschlüsse. Beispielsweise welche Implikationen lassen sich daraus ableiten, warum benötigt man den Deal...

Zu generischen Aussagen, anscheinend ist ja der Autor Arzt: Mich würden beispielsweise sehr diese Aussagen interessieren. Zum einen, wie kommt er auf die Wahrscheinlichkeiten, zum anderen. Warum sollte BOLD sogar mit einer höheren Wahrscheinlichkeit überzeugen?
Ich bin kein Arzt, aber so wie ich es einschätze (und so wie es meiner Meinung nach das Mgm. auch kommuniziert) ist die Wahrscheinlichkeit, ALGS positive Daten zu bekommen, höher als in BOLD. Ich würde bspw. 85% und von mir aus 65% schätzen, aber das ist reines Bauchgefühl. Schließlich sind die primären Endpunkte bei ALGS und PFIC identisch, während bei BOLD direkt statistische Unterschiede bei Lebertransplantation nach 2 Jahren bewiesen werden müssen?

I forecast 65% (i.e., more than favorable) chances that ASSERT would generate positive results. For BOLD, I also expect similar or better chances of success.

Dann wie deine Aussagen auch schon oben, einfach ohne sich groß Mühe zu geben ein paar Informationen, die bereits von Albireo veröffentlicht sind, in eigenen Worten wider geben und dabei noch kritische Fehler einbauen.
Albireo rechnet mit über 1 Milliarde an Umsatz mit 3000-4000 Patienten. Über alle drei Indikationen hinweg geht Albireo weltweit von ca. 18,500 Patienten aus...
Der Autor will nur USA berücksichtigen, dabei geht Albireo selbst davon aus, 50% Umsatz Row zu generieren.

The recent $115M deal with Sagard for royalty sales of Bylvay in biliary atresia
Nicht zur die Erträge in der Indikation BA, sondern die Erträge von Bylvay allgemein wurden "verpartnert".

Mal sind die Artikel auf SeekingAlpha (bzw. viele Quellen im Internet) wirklich informativ und lesenswert, zum Teil kannst die Artikel aber auch in die Tonne treten und ignorieren... Deshalb ist es ja auch wichtig, sich immer selbst eine Meinung auf Basis der vorhandenen Informationen zu bilden, alle Quellen zu evaluieren, sich beispielsweise wie wir hier mit anderen auszutauschen...  

1615 Postings, 2607 Tage Glatzenkogelja

 
  
    #8466
04.10.22 12:14
genau diesen Artikel meine ich. Den kann man eigentlich vergessen.
Und er sagt ja, dass dies nur eine Kürzung seines Artikels aus dem Bezahlsegment sei. Also ihm ist es jetzt nicht gelungen, mich für sein Bezahlsegment zu begeistern. Ganz im Gegenteil.

Dass er die Chancen in BA besser als in ALGS einschätzt habe ich dann auch überlesen. Nach den ersten 2-3 gröberen Unstimmigkeiten habe ich da dann auch im weiteren Verlauf die Aufmerksamkeit in dem Artikel verloren. Ob er Arzt ist oder nicht, da gebe ich nix nach den anderen Unstimmigkeiten nix drauf. Das Gegenteil sollte der Fall sein.

Er blendet auch vollkommen die Konkurrenzsituation zu Mirum aus, wie auch bereits in seinem vorherigen Artikel.  

Mittlerweile bin ich auch extrem vorsichtig geworden. Auch was manche Analystenschätzungen aus den großen Häusern anbetrifft. Total-Return-Investoren nehmen allzu positive Darstellungen dieser Meinungsmacher sogar als Kontraindikator bzw. als einen Parameter für ein mögliches Short-Signal.  
 

1615 Postings, 2607 Tage Glatzenkogelallein

 
  
    #8467
06.10.22 11:07
aufgrund der Kursverläufe könnte man schon meinen:

- bei Mirum erwartet der Markt PFIC Daten, die nicht an Bylvay herankommen
- bei Albo ist die Erwartung positive ALGS Daten

wenn Mirum wieder auf 18 zurückkommt, kann man auch hier über einen Kauf nachdenken. Wäre auf diesem Level auch sehr günstig. Der launch in ALGS war ja erstmal überzeugend und das Geld wird verdient.

Bin nun auch wirklich mal gespannt, was Albo mit A3907 angeht. Nachdem der Zeitplan für die Initiierung der P2 schon deutlich nach hinten geschoben wurde und man öfters betont hat, es lägen Anfragen hinsichtlich Verpartnerung auf dem Tisch und man jetzt auch wieder anständig Cash eingesammelt hat.......für mich Tendenz nun sie machen es selbst in PSC, PBC. Hat womöglich keiner zwecks Finanzierung einer NASH Studie angebissen.
Aber für Überraschungen war man ja zuletzt gut. Negativ (PFIC launch) wie positiv (Sagard Deal).

Spannender Herbst bei den beiden Titeln  

1615 Postings, 2607 Tage Glatzenkogelbin leider

 
  
    #8468
06.10.22 11:16
bei Mirum nicht so tief im Thema. Mich würde mal interessieren, wie bei denen die Zusammensetzung der aktuellen reimbursed ALGS patients ist. Also Alter/Gewicht. Weiß das zufällig jemand?

Albo stell ja die einfache Verabreichung von Bylvay inzwischen auch als Abgrenzungskriterium zu Livmarli heraus :

Bylvay can be taken as a capsule for patients that are able to swallow capsules, or opened and sprinkled onto food, which is a factor of key importance for adherence in a pediatric patient population.

Mal sehen, wie viele aktuelle Kleinkinder, die aktuell auf Livmarli sind ggfs zu Bylvay aus diesem Grund wechseln, auch wenn sie keine großen Nebenwirkungen bei Livmarli haben. Ist alles schwer einzuschätzen.  

70 Postings, 719 Tage Clondike191Mirum

 
  
    #8469
07.10.22 08:13
Mirum hat bisher immer nur die Umsätze angegeben, d.h. Mirum hat nie so detailliert die Zahlen veröffentlicht / hinterlegt wie Albireo. Aus diesem Grund weiß niemand, wie sich die Patientenpopulation bei Mirum zusammen setzt. Einzig und allein in einem CC wurde die Anmerkung gegeben, man könne sich ja grob die Patientenzahl ausrechnen, indem man die Quartalsumsätze durch den durchschnittlichen Jahrestherapiepreis teilt.

Ich bin ehrlich gesagt ebenfalls sehr überrascht, dass Mirum aktuell so abschmiert. Selbst wenn die PFIC-Daten enttäuschen, ist ALGS weiterhin ein $500 Millionen Markt, in dem sie Vorreiter sind. Da muss Albireo erstmal sehr gute Daten vorlegen bzw. die einfachere Verabreichung muss am Markt ankommen.
Wenn jetzt natürlich weiterhin bzw. noch schlimmere Nebenwirkungen in der PFIC-Studie auftreten sollten, könnte das natürlich auch einen Effekt auf den ALGS-Markt haben (da es die einzige Phase 3 Studie eben ist, auch wenn mit einer höheren Dosierung).

Naja - warten wir eben noch die nächsten paar Tage / Wochen ab. Das Jahr ist ja nicht mehr lang, und in 2022 sollte noch einiges bei Albireo passieren.
- Daten in ALGS
- Vollständige Patientenrekrutierung in BOLD
- Initiierung Phase 2 Studie und Festlegung der Indikation in A3907
- Initiierung Phase 1 A2342
- Veröffentlichung Q3 Zahlen (Anfang / Mitte November)  

1615 Postings, 2607 Tage Glatzenkogeldanke

 
  
    #8470
07.10.22 12:20
das erklärt, warum ich dazu bei Mirum auch nichts finden konnte.
Die werden schon ihre Gründe haben, weshalb sie da nicht mit offenen Karten spielen.
Bei wirklich schlimmen Nebenwirkungen, wäre die Studie vermutlich unter-/ abgebrochen worden.

Ich hoffe auch, das Sentiment dreht zeitnah. Der Arbeitsmarkt in US ist ja bärenstark. Powell kann hoffentlich bald wieder vom Gas gehen. Der ein oder andere "Experte" geht für 2023 ja bereits wieder von Zinssenkungen aus.    

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
337 | 338 | 339 339  >  
   Antwort einfügen - nach oben