5 Milliarden Verlust. Wer war wohl im Aufsichsrat?


Seite 3 von 6
Neuester Beitrag: 25.04.21 00:53
Eröffnet am:11.12.12 11:42von: modAnzahl Beiträge:132
Neuester Beitrag:25.04.21 00:53von: UtahejpaLeser gesamt:18.355
Forum:Talk Leser heute:7
Bewertet mit:
47


 
Seite: < 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 >  

50950 Postings, 7406 Tage SAKU@mod:

 
  
    #51
1
11.12.12 13:33
Wer beschließt denn so nen Rauswurf von Vorstandsmitgliedern? Der Aufsichtstrat, oder?!

Seit 2010 war er im AR. Ok, dann wäre eine Frage aus #14 beantwortet. Bleiben noch die anderen beiden:

1. Was ist der Haupttreiber des Verlusts? (Ein Hinweis: Stahl)
2. Wann wurde der "Auslöser" dafür gestartet? (Ein Hinweis. Grundsteinlegung in Brasilien war 2006)
3. Wann kam Stonie in den AR? (AW: 2010)

Und dann kannst du dein #1 unter diesen Gesichtspunkten noch einmal überdenken.

129861 Postings, 7412 Tage kiiwiiFairerweise muß man sagen, daß Cromme die oberste

 
  
    #52
2
11.12.12 13:41
Verantwortung trägt. Und dann die Mitglieder des Kontrollausschusses des AR. Ob Steinbrück da Mitglied war, weiß ich nicht.

Die Vorstände zu feuern, das ist wie Trainerrausschmiß.
Bauernopfer als Zeichen purer Hilflosigkeit.  

34698 Postings, 8586 Tage DarkKnightWas soll denn das Geschafel über Aufsichtsräte

 
  
    #53
4
11.12.12 13:42
hier?

Hat mal einer den in #1 verlinkten Bericht auch gelesen?

Wesentlich für die Verluste waren die Abschreibungen.

Oder mal für Blöde:

Vor 10 Jahren hat man sich im Stahlkonzern gefragt: "Machen wir weiter in Stahl oder machen wir Touristik oder Bordelle?"

Die haben sich (man glaubt es ja kaum, hier ist sicher der Aufsichtsrat schuld?) tatsächlich für Stahl statt für Nobelhotels oder Nutten entschieden.

Wenn man also neue Werke plant und dem Geschäft treu bleibt, dann ist das ein Vorgang, den jeder AR mittragen muss, solange die Planung hinhaut. Sobald die Echt-Zahlen massiv aus der Planung rausfallen, gibts ne Abschreibung auf das Investment (und auch passiert, man glaubt es ja kaum).

Auf den ersten BLick haben sie also operativ eine Milliarde Verlust eingefahren. Auch das wäre noch zu hinterfragen (da IFRS-Bilanzierung), ich bin mir fast sicher, dass der Laden nach dt. Handelrecht eine gesunde Bilanz und Gewinne ausweist.  

34698 Postings, 8586 Tage DarkKnightAussderdem nochwas: wer hier von Euch

 
  
    #54
1
11.12.12 13:47
versteht was von "Imparment of long-living assets"?

Das ist m.E. (ganz aus der Ferne besehen) das Thema, um das es geht.

Und das ist mehr als judemental.

Und damit sind wir bei einem massiven politischen Thema, warum ausgerechnet jetzt diese abschreibungen vorgenommen werden (und offenkundig dem Steinbrück ans Bein gepinnt).  

129861 Postings, 7412 Tage kiiwiiDie Abschreibungen waren erforderlich, weil man in

 
  
    #55
2
11.12.12 13:53
Südamerika in einem Anflug von Größenwahn ganz tief in die Kacke gegriffen hatte. Das muß bereinigt werden, und da das Jahresende naht, macht man sich Gedanken über die Höhe der Sonder-Afa und Wertberichtigungen in der Bilanz... eigentlich ganz einfach...

234202 Postings, 7229 Tage obgicouder arme Peer

 
  
    #56
3
11.12.12 14:14
wieso geht immer nur dann alles den Bach runter, wenn er die Aufsicht hat.
(WestLB, Griechenland, Thyssen-Krupp).
Wo er doch so ein netter Finanzexperte ist.  

50950 Postings, 7406 Tage SAKU@obi:

 
  
    #57
1
11.12.12 14:16
Drei Vorstände, die mit für das Fiasko verantwortlich sind, müssen gehen, Thyssenkrup trennt sich von ihnen. An den Verlusten ist Steinbrück nicht beteiligt, das war vor seiner Zeit aber er hat mit dafür gesorgt, dass die Konsequenzen für die Verantwortlichen gezogen wurden. Hat Steini doch hervorragend gemacht, als AR-Mitglied, oder?  

234202 Postings, 7229 Tage obgicouja super

 
  
    #58
11.12.12 14:35
5 Mrd Verlust, darauf läßt sich aufbauen  

129861 Postings, 7412 Tage kiiwiiviel zu spät

 
  
    #59
11.12.12 14:39
...aber Südamerika ist halt einfach auch ein viel zu atttraktives Reiseziel, wie wir ja von VW wissen...

50950 Postings, 7406 Tage SAKU@obi & kiiwii

 
  
    #60
11.12.12 15:05
1. Was ist der Haupttreiber des Verlusts? (Ein Hinweis: Stahl)
2. Wann wurde der "Auslöser" dafür gestartet? (Ein Hinweis. Grundsteinlegung in Brasilien war 2006)
3. Wann kam Stonie in den AR? (Ein Hinweis: etwas später)

29106 Postings, 8338 Tage Tony Fordwas mich immer wieder verblüfft...

 
  
    #61
4
11.12.12 15:23
wie viel Zeit Leute wie Steinbrück haben müssen.

Also als Wähler und Bürger erwartet man doch von einem Spitzenpolitiker, dass er gar keine Zeit mehr für andere Dinge (höchstens ein zwei kleinere Hobbies) hat.

Aber so ist es eben, Aufsichtsratsmitglied kann jede Pflaume machen ;-)  

54906 Postings, 6599 Tage RadelfanKönnen wir nicht als Quintessenz sagen:

 
  
    #62
1
11.12.12 15:28
ThyssenKrupp hat per 30.09.2012 rd. 5 Mrd. € Verlust eingefahren (Hinweis auf #1). Da Peer Steinbrück (seit 09.12.2012 offizieller Kanzlerkandidat der SPD) seit 2010 im Aufsichtsrat der AG als einer von zehn Vertretern der Anteilseigner sitzt, hat er die volle Verantwortung für den Schlamassel zu tragen.

Er ist damit alleinverantwortlich für den Beschluss des Aufsichtsrates, dass u.a. die Aktionäre für das abgelaufenen Geschäftsjahr keine Dividende erhalten.

Für die Entstehung der Verluste durch Fehlinvestitionen des Managements (u.a. Stahlwerk in Brasilien) kann er derzeit zwar noch nicht voll in die Pflicht genommen werden, aber irgendwann wird irgendwer hier auch noch den roten Faden dazu finden!

50950 Postings, 7406 Tage SAKU@radel:

 
  
    #63
2
11.12.12 16:07
Er hat zu der Zeit schon gelebt. Sollte eigentlich reichen.

234202 Postings, 7229 Tage obgicouAnfang 2010

 
  
    #64
1
11.12.12 17:03
Jetzt ist Ende 2012
In 2 Jahren kann man das natürlich nicht von einem Finanzexperten erwarten.  

234202 Postings, 7229 Tage obgicouüberigens Radel

 
  
    #65
3
11.12.12 17:46
wieso bist Du bei Steinbrück so nachsichtig? bei Nonnenmacher warst Du es auch nicht; und der war nicht 2 Jahre dabei, sondern ein paar Monate:


So einfach wird das wohl nicht für ihn!

Wenn er als Vorstand eingesetzt wird, ist er nicht zuerst mal "Lehrling" und hat eine Schonfrist, sondern in diesen Positionen darf man doch wohl erwarten, dass er sofort den vollen Durchblick hat. Sonst stellt sich doch die Frage, warum er eigentlich Vorstandsmitglied geworden ist. Der Ernennung sollte doch wohl eine (interne) Probezeit vorausgegangen sein. Und wenn man relevante meldepflichtige Vorgänge einfach etwas schönt, um sie nicht melden zu müssen, hat das in meinen Augen eine andere Qualität als einfaches "Dressing"!
Ich hoffe, dass die Baffin ihn nicht soo leicht davonkommen lässt!


http://www.ariva.de/forum/...der-HSH-Nordbank-390570?page=1#jumppos27  

129861 Postings, 7412 Tage kiiwii#60-sacku, was willst du uns damit sagen ?

 
  
    #66
2
11.12.12 17:55
Daß er keine Verantwortung trägt, weil er am Beschluß, in Südamerika ein Stahlwerk zu errichten, nicht beteiligt war ??

Soll ich dir ne Kopie des Aktiengesetzes zukommen lassen ?  Du scheinst mir etwas unbeleckt...

234202 Postings, 7229 Tage obgicouder geneigte Leser

 
  
    #67
5
11.12.12 17:58
sollte sich auch mal den Jahresabschluss 2010/2011 durchlesen.
Schon damals gab es über 2 Mrd Abschreibungen in Brasilien. Der Vorstand hat den AR auch regelmäßig darüber informiert. Auch einer der gefeuerten Vorstände (Claassen) kam erst 2011 in den Vorstand.

Stattdessen hat man Alan Hippe, einen der fähigsten dt. "Nachwuchsstars" gefeuert.
Wahrscheinlich hat der schon gesehen, was da abgeht und wollte es nicht mehr unter den Teppich kehren.

Natürlich konnte Steinbrück von all dem nix wissen. Er hat einfach in den AR-Sitzungen gesessen und unschuldig in den Sessel gepupst.  

129861 Postings, 7412 Tage kiiwii...sofern er überhaupt teilgenommen hat...

 
  
    #68
2
11.12.12 18:05
...er mußte ja schließlich irgendwann in den letzten 2 Jahren auch seine 180 Vorträge gehalten haben...


Immerhin war er am 28.10,2010 im Reichstag in Berlin persönilich anwesend, als über die AKW-Laufzeitverlängerung abgestimmt worden war...

129861 Postings, 7412 Tage kiiwii- i

 
  
    #69
11.12.12 18:05

54906 Postings, 6599 Tage Radelfan@obgicou: Zwischen nem Vorstandsvorsitzenden

 
  
    #70
11.12.12 18:24
und einem AR-Mitglied besteht doch wohl noch ein gewisser Unterschied, gell.

234202 Postings, 7229 Tage obgicouder eine soll den anderen

 
  
    #71
4
11.12.12 18:30
überwachen und nicht in den Sessel pupsen  

129861 Postings, 7412 Tage kiiwii70 - erklär mal...

 
  
    #72
11.12.12 19:25

129861 Postings, 7412 Tage kiiwii...aber ich helf dir mal:

 
  
    #73
2
11.12.12 19:31
§ 111 Aufgaben und Rechte des Aufsichtsrats

(1) Der Aufsichtsrat hat die Geschäftsführung zu überwachen.

(2) Der Aufsichtsrat kann die Bücher und Schriften der Gesellschaft sowie die Vermögensgegenstände, namentlich die Gesellschaftskasse und die Bestände an Wertpapieren und Waren, einsehen und prüfen. Er kann damit auch einzelne Mitglieder oder für bestimmte Aufgaben besondere Sachverständige beauftragen. Er erteilt dem Abschlußprüfer den Prüfungsauftrag für den Jahres- und den Konzernabschluß gemäß § 290 des Handelsgesetzbuchs.

(3) Der Aufsichtsrat hat eine Hauptversammlung einzuberufen, wenn das Wohl der Gesellschaft es fordert. Für den Beschluß genügt die einfache Mehrheit.

(4) Maßnahmen der Geschäftsführung können dem Aufsichtsrat nicht übertragen werden. Die Satzung oder der Aufsichtsrat hat jedoch zu bestimmen, daß bestimmte Arten von Geschäften nur mit seiner Zustimmung vorgenommen werden dürfen. Verweigert der Aufsichtsrat seine Zustimmung, so kann der Vorstand verlangen, daß die Hauptversammlung über die Zustimmung beschließt. Der Beschluß, durch den die Hauptversammlung zustimmt, bedarf einer Mehrheit, die mindestens drei Viertel der abgegebenen Stimmen umfaßt. Die Satzung kann weder eine andere Mehrheit noch weitere Erfordernisse bestimmen.

(5) Die Aufsichtsratsmitglieder können ihre Aufgaben nicht durch andere wahrnehmen lassen.

50950 Postings, 7406 Tage SAKULeseschwäche bei kaba wundert mich nicht mehr...

 
  
    #74
1
12.12.12 09:26
aber #66 is so dummdreist, dass man Vorsatz vermuten könnte.

Drei Vorstände, die mit für das Fiasko verantwortlich sind, müssen gehen, Thyssenkrup trennt sich von ihnen. An den Verlusten ist Steinbrück nicht beteiligt, die Entscheidungen sind vor seiner Zeit gefallen aber er hat mit dafür gesorgt, dass die Konsequenzen für die Verantwortlichen gezogen wurden.

Er hat offensichtlich überwacht & geprüft und ist zu einem Ergebnis gekommen, aus denen sich Konsequenzen für diejenigen, die für's operative Geschäft zuständig sind, ergeben haben.

129861 Postings, 7412 Tage kiiwiiwarum gibt er dann das Mandat auf ?

 
  
    #75
2
12.12.12 09:29
Wenn er angeblich alles richtich gemacht hat ?

Seite: < 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 >  
   Antwort einfügen - nach oben