Silber - alles rund um das Mondmetall


Seite 1 von 189
Neuester Beitrag: 12.07.24 14:47
Eröffnet am:21.02.14 19:10von: Canis Aureu.Anzahl Beiträge:5.703
Neuester Beitrag:12.07.24 14:47von: Canis Aureu.Leser gesamt:1.967.863
Forum:Börse Leser heute:693
Bewertet mit:
61


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
187 | 188 | 189 189  >  

12873 Postings, 4156 Tage Canis AureusSilber - alles rund um das Mondmetall

 
  
    #1
61
21.02.14 19:10
 
Angehängte Grafik:
silber_ag999_canis.jpg (verkleinert auf 45%) vergrößern
silber_ag999_canis.jpg
4678 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
187 | 188 | 189 189  >  

12873 Postings, 4156 Tage Canis AureusBitcoin 800.000 Dollar möglich - wegen Gold?

 
  
    #4680
05.05.24 12:46

Dr. Jonas Groß hat jahrelang mit Prof. Sandner gearbeitet und eine klare Meinung zum Bitcoin. Gegenüber dem AKTIONÄR HSR zeigt sich der Blockchain-Experte begeistert angesichts der ETF-Erfolge.

Dr. Jonas Groß ist Chef der Digital Euro Association (DEA) und Mitglied im Expertengremium des European Blockchain Observatory. Im Teams-Call sagt er mir: „Ich bin sehr, sehr optimistisch, was den Bitcoin angeht.“ Jonas habe es extrem überrascht, wie schnell wir in den USA ETFs Zuflüsse von 50 Milliarden Dollar in drei Monaten gesehen haben - das sei extrem schnell.

„Es ist fast ein Wunder, dass die ersten Monate BlackRock netto jeden einzelnen Tag einen Nettozufluss hat.“ Er glaubt, dass künftig auch Pensionsfonds zugreifen. „Die Nachfrage nach dem Bitcoin könnte sich noch beschleunigen.“

Denn: Gold gibt es schon viele Jahrtausende – vielleicht ist der Bitcoin die nächste Stufe.“ Konkret: „Bitcoin müsste grob auf 800.000 Dollar steigen, um die Bewertung von Gold zu erreichen. Ich persönlich glaube, dass man langfristig die halbe Marktkapitalisierung von Gold erreichen kann. Ich halte das Potenzial nach oben noch für sehr groß.“ Aber er ist realistisch: Auch Korrekturen wird es geben. ...

https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/...egen-gold-20356817.html
 

147 Postings, 512 Tage Dr. SpiegelbergImmer mehr Deutsche kaufen zum ersten Mal Gold

 
  
    #4681
1
10.05.24 21:18
  • Der Gold Investor Index Deutschland zeigt auf, dass sich der deutsche Goldmarkt im April stark erholt.
  • Die Zahl der neuen Erstkäufer stieg um 240 Prozent im Vergleich mit dem Durchschnitt der vergangen 12 Monate.
  • Trotzdem bleibt das deutsche Interesse hinter dem Aufschwung in anderen Ländern zurück. Insbesondere in China ist die Nachfrage hoch – und dadurch erreicht der Goldpreis ein Allzeithoch.

Der deutsche Markt für Goldinvestments erlebte im April eine überraschend starke Erholung. Die Zahl der neuen Erstkäufer stieg um 240 Prozent im Vergleich zum Durchschnitt des vergangenen Jahres, wie der Gold Investor Index Deutschland (GII DE) der Plattform BullionVault zeigt. Trotz eines neuen Allzeithochs des Goldpreises und einer steigenden Zahl von Anlegern bleiben deutsche Investoren jedoch zurückhaltend.

Im April erreichte der Goldpreis einen neuen Rekordwert von durchschnittlich 2178 Euro pro Feinunze. Dies entspricht einem Anstieg von 9,7 Prozent gegenüber März.

„Der Aufschwung der deutschen Goldinvestments in diesem Frühjahr ist zwar bemerkenswert, liegt aber hinter dem Aufschwung in anderen westlichen Ländern zurück und kommt von einem sehr niedrigen Ausgangspunkt“, sagt Adrian Ash, Leiter für Recherche bei BullionVault.

Gold Investor Index: Mehr Käufer als Verkäufer

Der deutsche Gold Investor Index stieg im April auf 52,4, ein Plus von 31 Punkten im Vergleich zum März. Dieser rasche Anstieg – der schnellste seit Februar 2023 – machte vier Fünftel des vorherigen Rückgangs wett und signalisiert, dass es mehr Käufer als Verkäufer gab. ...

https://www.businessinsider.de/wirtschaft/finanzen/goldpreis-erreicht-rekordhoch-weil-china-so-viel-kauft/


 

12873 Postings, 4156 Tage Canis AureusDie wundersame Goldrallye

 
  
    #4682
3
14.05.24 13:19

Es ist eine faszinierende Geldanlage: Gold. Und es ist teuer wie nie. Der Kurs könnte sogar weiter steigen, obwohl das eigentlich einigen Grundregeln widerspricht.

Es ist ein wahrer Goldrausch. Die Notierung des gelben Edelmetalls bricht seit Monaten einen Rekord nach dem anderen. Schön für all jene, die Gold im Depot haben. Hoffentlich gehören Sie auch dazu. Die Rallye seit Jahresbeginn war mit einem Plus von mehr als zwölf Prozent wirklich beeindruckend.

Im März knackte der Goldpreis erstmals die Marke von 2.000 Dollar, liegt aktuell sogar bei mehr als 2.300 Dollar. Über fünf Jahre hinweg hat das Edelmetall sogar den Weltaktienindex MSCI World geschlagen. Das ist beachtlich, und auch überraschend. Zumindest auf den ersten Blick.

Steigender Goldpreis trotz steigender Zinsen

Denn eigentlich gilt doch: Hohe Zinsen sind Gift für den Goldpreis. Denn das Edelmetall wirft keine Zinsen ab. Bringen sichere Anleihen wieder höhere Renditen, dann verliert Gold an Glanz. Aber das stimmt anscheinend nicht mehr, zumindest wenn wir uns die Entwicklung in der jüngsten Vergangenheit anschauen.

Genau genommen hat sich dieser Zusammenhang seit Anfang 2022 sogar ins Gegenteil verkehrt. Mit der Zinswende in den USA und etwas verzögert auch in Europa stiegen die Renditen von Anleihen, auch von den supersicheren. Die Kupons von neuen Papieren waren endlich wieder nennenswert. Damit ist die Anlageklasse attraktiver geworden.

Eigentlich hätte – folgt man der alten Gewissheit – der Goldpreis in diesem Umfeld fallen müssen. Das tat er aber nicht. Im Gegenteil.

Und noch eine alte Regel stimmt offenbar nicht mehr: Ist der Dollar stark, schwächt das den Goldpreis – und umgekehrt. Der Dollar hat nämlich seit Jahresbeginn aufgewertet. Das gelbe Edelmetall wird trotzdem immer teurer. ...

https://www.t-online.de/finanzen/die-anleger/...r-gold-goldpreis.html  

12873 Postings, 4156 Tage Canis AureusKrise im Handwerk: 80.000 Stellen gefährdet

 
  
    #4683
3
14.05.24 19:47

Unsicherheit, weniger Aufträge und Investitionen: Das Handwerk rechnet mit einem schwierigen Jahr. Zehntausende Stellen könnten verloren gehen.

Deutschlands Handwerk droht nach einer Prognose seines Zentralverbandes in diesem Jahr ein realer Umsatzrückgang und der Verlust zehntausender Stellen. Von einer konjunkturellen Entspannung könne keine Rede sein, sagte der Generalsekretär des Zentralverbandes, Holger Schwannecke, am Dienstag nach einem Treffen der 53 deutschen Handwerkskammern in Erfurt. Erwartet werde 2024 nur noch ein nominales Umsatzplus von etwa einem Prozent. "Real werden die Umsätze der Betriebe erneut sinken." Nach der Prognose drohe der Verlust von bis zu 80.000 der derzeit etwa 5,7 Millionen Arbeitsplätze im Handwerk.

Während die konsumnahen Bereiche von gestiegenen Einkommen ihrer Kunden profitierten, stehe nach wie vor das Bauhandwerk unter großem Druck, sagte Schwannecke. Zunehmend gebe es auch Probleme in industrienahen Handwerksbereichen.

Kritik übte er an der Bürokratie in Deutschland. Nach einer Untersuchung der Universität Köln scheue ein Viertel der Meisterabsolventen den Schritt in die Selbstständigkeit aus diesem Grund. Schwannecke: "Sie haben Angst vor Formularen" – vor Dokumentationen, Nachweisen und anderen bürokratischen Anforderungen, mit denen die Handwerker täglich zu kämpfen hätten. ...


https://www.t-online.de/finanzen/aktuelles/...stellen-gefaehrdet.html  

12873 Postings, 4156 Tage Canis AureusMax Otte über die größte Gefahr!

 
  
    #4684
4
16.05.24 19:47

12873 Postings, 4156 Tage Canis AureusMichael Burry und John Paulson wetten auf Gold

 
  
    #4685
1
20.05.24 20:13
  • Michael Burry, bekannt aus „The Big Short“, hat in dieser Woche eine Wette über acht Millionen Dollar (7,3 Millionen Euro) auf Gold abgeschlossen.
  • Der renommierte Investor beteiligte sich an einem Trust, der physische Goldbarren besitzt.
  • John Paulson, der auch den Immobiliencrash Mitte der 2000er Jahre vorausgesagt hat, setzt weiterhin auf Gold.


Wie sich herausstellte, ist Michael Burry nicht nur ein Metal-Head, wenn es um Musik geht. Der Investor, der durch den Film The Big Short“ bekannt wurde, kaufte im letzten Quartal etwa 441.000 Anteile des Sprott Physical Gold Trust. Der Trust hält praktisch sein gesamtes Vermögen in physischen Goldbarren.

Burrys Scion Asset Management gab diese Woche in einem Bericht an die Aufsichtsbehörden seine Bestände für das erste Quartal bekannt. Die Goldwette hatte Ende März einen Wert von 7,6 Millionen Dollar (6,97 Millionen Euro) und war damit die fünftgrößte Position von Scion mit einer Gewichtung von 7,4 Prozent im 103 Millionen Dollar (9,4 Millionen Euro) schweren US-Aktienportfolio des Unternehmens.

Bleibt die Wette bestehen, wurde sie laut Sprott’s Bullion Calculator am Freitag mit 8,1 Millionen Dollar (7,4 Millionen Euro) bewertet.

Der Kauf von Gold ist ein überraschender Schritt von Burry, einem Value-Investor, der dafür bekannt ist, spottbillige Aktien aufzuspüren – darunter auch GameStop, Jahre bevor es zu einer Meme-Aktie wurde. ...

https://www.businessinsider.de/wirtschaft/...-nun-wettet-er-auf-gold/
 

12873 Postings, 4156 Tage Canis AureusDeutschland: Der "kranke Mann Europas"

 
  
    #4686
1
22.05.24 11:33

Der deutsche Immobilienmarkt befindet sich in einer Krise, wie es sie seit einer Generation nicht mehr gegeben hat. Für internationale Investoren scheint Deutschland kein lohnendes Umfeld mehr zu sein, sodass sie sich zunehmend zurückziehen.

Internationale Investoren ziehen sich zurück

Laut BNP Paribas Real Estate wurden im ersten Quartal nur 35 Prozent der gewerblichen Immobilienkäufe von ausländischen Käufern getätigt, berichtet Reuters. Das ist der niedrigste Anteil seit 2013. Gleichzeitig ist das Verkaufsvolumen im Vergleich zum Niveau vor der Pandemie um 70 Prozent eingebrochen.

Viele Jahre lang boomte der Immobiliensektor. Niedrige Zinsen, eine starke Wirtschaft und billige Energie sorgten für einen Boom. Rund 730 Milliarden Euro setzte die jährlich um.

Dann kam der Krieg in der Ukraine, die Energiepreise stiegen, die Inflation galoppierte – und die Europäische Zentralbank sah sich gezwungen, die Leitzinsen deutlich anzuheben. Das führte zu einem drastischen Rückgang der Bautätigkeit in Deutschland und brachte Haus- und Wohnungsbesitzer in Bedrängnis. ...

Krise: Ausländische Investoren meiden deutsche Immobilien | Telepolis
Die deutsche Immobilienkrise verschreckt internationale Investoren. Käufe und Verkäufe sind stark eingebrochen. Ist das der Anfang vom Ende?
 

12873 Postings, 4156 Tage Canis AureusUSA werden Hyperinflation und Depression erleben

 
  
    #4687
1
23.05.24 10:37

Robert Kiyosaki, der Autor von „Rich Dad, Poor Dad“, hat auf X (ehemals Twitter) wieder einmal seine Markteinschätzungen geteilt. Während die BRICS-Staaten sich vom Dollar abwenden würden, werde die USA seiner Meinung nach mit Hyperinflation konfrontiert sein und in eine Depression fallen. Kiyosaki verriet außerdem, auf welche Anlageklassen er deshalb nun setzt.

Man solle genau beobachten und zuhören, ob es Gerüchte um eine Kryptowährung der BRICS-Staaten gibt, so der Autor. Sollten die BRICS-Nationen eine eigene Kryptowährung schaffen, die zudem noch durch Gold gedeckt ist, „werden Billionen an falschem Geld, dem Fiat-Dollar, zurück nach Hause in die USA strömen, was in Amerika eine Hyperinflation verursachen und letztendlich den Dollar zerstören wird."

Er riet seinen Lesern deshalb, sich "vor dem Zusammenbruch des US-Dollars zu schützen", indem sie "jetzt echtes Gold, Silber und Bitcoin kaufen".

Kiyosaki erweiterte mit dem jüngsten Post seine These vom 9. Mai. In seinem vorherigen Posts schrieb er, dass er nicht nur eine Rezession, sondern eine vollständige wirtschaftliche Depression erwartet. "Ich plane damit", schrieb er, aber fügte hinzu, dass er keine Depression wolle. Allerdings sei es besser „sich auf das Schlimmste vorzubereiten, anstatt im Disneyland zu leben, was die meisten Menschen tun". ...

https://www.deraktionaer.de/artikel/...pression-erleben-20357391.html
 

12873 Postings, 4156 Tage Canis AureusBRICS Währung wird USD abschaffen!

 
  
    #4688
1
24.05.24 20:22

772 Postings, 676 Tage portnoilong live brics

 
  
    #4689
1
27.05.24 18:32
Gift drauf!  

Optionen

67 Postings, 130 Tage 1Dollarfor50centkettner möchte für eine

 
  
    #4690
2
28.05.24 05:36
unze silber maple leaf inkl. versand 51,90 euro und spricht dabei von

"Steuerfreie Wertsteigerung und Inflationsschutz"

im Ankauf bieten sie wahrscheinlich nicht mal den Silberpreis

 

119 Postings, 57 Tage MalakoffKohlaEufiwas gehst`n auch da hin ?

 
  
    #4691
2
28.05.24 08:58
bei gold.de gibts  z.B die Übersicht, mit den  besten Ankaufspreisen. Die, die sich am meisten aufplustern und sich wichtig machen,  kannst meist vergessen.  Z B.  Kralli und ähnliche  Schwaller-Typen.
Nur meine Meinung kein Rat.
 

12873 Postings, 4156 Tage Canis Aureus2024 könnte das Jahr des Silbers werden

 
  
    #4692
2
05.06.24 09:05

Der kleine Bruder des Goldes erlebt ein bemerkenswertes Comeback. 2024 könnte das Jahr des Silbers werden. Wie Anleger davon profitieren können.

Bestätigt ist seit Jahrhunderten die Zuverlässigkeit von Gold. Verdopplungen binnen Monaten gibt es nicht, dafür ist ein Kursgewinn von 13 Prozent seit Jahresbeginn aber sehr stark. Oft vergessen wird jedoch der kleine Bruder des gelben Edelmetalls: Silber.

Silber dreht auf

Mit gut 30 Prozent hat Silber eine beeindruckende Performance hingelegt und steht auf dem höchsten Stand seit gut elf Jahren. Als Begründung wird meist auf den Gold-Höhenflug verwiesen. Doch das greift zu kurz, denn Silber machte den Anstieg des Goldpreises zunächst nicht mit. Noch im März wurden für eine Unze Gold rund 90 Unzen Silber bezahlt.

"Erst mit der jüngsten Rallye hat sich die Unterbewertung gegenüber Gold etwas verringert. Das Gold-Silber-Verhältnis liegt mit 75 am unteren Rand der vergangenen Jahre", so die Analysten von Lynx-Broker. "Charttechnisch ist noch Luft nach oben bis zu den Höchstständen von 2011 und 2012 um 36 US-Dollar", so Franz-Georg Wenner von IndexRadar. Wer darauf setzen möchte, findet mit dem Silber-Zertifikat (Wertpapierkennnummer JQ9GMH) das passende Instrument.  ...
 

12873 Postings, 4156 Tage Canis AureusLöschung

 
  
    #4693
07.06.24 19:05

Moderation
Zeitpunkt: 10.06.24 10:23
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

12873 Postings, 4156 Tage Canis AureusGold: Paukenschlag aus China

 
  
    #4694
1
07.06.24 19:07

Die Edelmetalle kommen am Freitag kräftig unter die Räder. Für den Goldpreis geht es um mehr als zwei Prozent nach unten, der kleine Bruder Silber verliert sogar über vier Prozent. Grund für die Schwäche sind zum einen die jüngsten Arbeitsmarktdaten. Zum anderen gab es auch noch wichtige News aus China.

Chinas Zentralbank hat im vergangenen Monat kein Gold gekauft. Damit beendet die People´s Bank of China (PBOC) ihre massive Kaufserie, welche 18 Monate andauerte und dazu beitrug, den Goldpreis im Mai auf ein Rekordhoch zu treiben.

Bereits nach dem Bekanntwerden dieser Tatsache am Morgen fiel das Edelmetall binnen weniger Stunden um 1,5 Prozent. Der Abverkauf beschleunigte sich im Anschluss an die US-Arbeitsmarktdaten, wodurch Gold den tiefsten Stand seit rund einem Monat markierte.

„Mein erster Gedanke ist, dass China, ein Haupttreiber der Goldrally im vergangenen Jahr, noch lange nicht mit dem Goldkauf fertig ist“, sagte Ole Hansen, Leiter der Rohstoffstrategie bei der Saxo Bank. Die Pause zeige jedoch, dass die Notenbank davor zurückschreckt, Rekordpreise zu zahlen. ...

www.deraktionaer.de/artikel/...schlag-aus-china-20359090.html

 

691 Postings, 1626 Tage mumpilieChina Gold

 
  
    #4695
2
13.06.24 15:43
Nur ist Gold und Silber im Mai gestiegen. Und das ohne das China gekauft hat. Die haben sicher nicht ohne Grund bei den Anstiegen nicht gekauft ;-)  

12873 Postings, 4156 Tage Canis AureusGoldpreis vor neuem Auftrieb? Nachfrage in Asien

 
  
    #4696
1
16.06.24 14:22

Goldpreis-Rally nach Schock für Zentralbanken

Wir erinnern an dieser Stelle an ein Experten-Interview vom 4. Juni, bei dem der große Gesamtblick besprochen wurde. Seit mehreren Quartalen soll die Rally im Goldpreis laufen, weil gerade in Asien viele Zentralbanken geschockt waren von den westlichen Sanktionen, bei denen Guthaben der russischen Zentralbank beschlagnahmt wurden im Zuge des Ukraine-Kriegs. Weil man Angst hat (vor allem in China?), zukünftig selbst auch mal von solchen westlichen Maßnahmen betroffen zu sein (Angriff auf Taiwan?), tauscht man seine Wertgegenstände, die beschlagnahmt werden können, nun seit geraumer Zeit um in Gold. Dies könnte die enorme Rally vor allem seit Herbst 2022 erklären, wo der Goldpreis noch unter 1.700 Dollar notierte.

Hohe Nachfrage nach Gold durch Privatkunden in Asien

Aber abgesehen von diesem größeren Bild gibt es aktuell auch Stimmen, die den Fokus lenken auf eine hohe Nachfrage nach Gold von Privatkunden in Asien. Asiatische Gold-Käufer im Einzelhandel sind nach wie vor sehr daran interessiert, mehr von dem Edelmetall zu kaufen, selbst wenn die Preise auf einem hohen Niveau verharren, wobei geopolitische und makroökonomische Unsicherheiten ihr Interesse wecken, so formuliert es Bloomberg aktuell. Die Teilnehmer einer Edelmetallkonferenz, die diese Woche in Singapur stattfand, äußerten sich enthusiastisch über die Aussichten für Gold, und sahen eine anhaltend starke Nachfrage in der Region. Dies gilt selbst nach einer rekordverdächtigen Rallye, die den Goldpreis seit Mitte Februar um 16 % auf über 2.300 Dollar je Unze ansteigen ließ.

„Der Stimmungsumschwung hat offensichtlich zu neuen, höheren Preisen geführt – und das hat die Leute wieder zum Handeln gebracht“, sagte Rhona O’Connell, Leiterin der Marktanalyse bei StoneX Financial am Rande der Konferenz. Aber „es ist nicht nur eine Reaktion auf den Goldpreis, es ist eine Reaktion auf das, was den Preis überhaupt erst angetrieben hat, nämlich die Unsicherheit und das Konzept des Risikos.“

Angesichts der Tatsache, dass in diesem Jahr in mehr als 40 Ländern Wahlen stattfinden, war das politische Risiko ein wichtiges Thema auf der Asia Pacific Precious Metals Conference. Die Besorgnis über die sich verschlechternde Lage der großen Volkswirtschaften, insbesondere Chinas, und der Verfall der lokalen Währungen tragen ebenfalls zur Attraktivität von Gold bei, auch wenn das Metall dadurch für die meisten Käufer teurer wird. ...

https://finanzmarktwelt.de/...uftrieb-gold-nachfrage-in-asien-313221/  

12873 Postings, 4156 Tage Canis AureusWenn das wahr wird, dürfte Gold weiter steigen

 
  
    #4697
2
21.06.24 10:55

Gold hat zuletzt eine Korrektur erlebt, könnte allerdings, wenn diese Prognosen zutreffen, weiter nach oben schießen. Neue Rekordhochs sind dabei möglich. Sollten Anleger jetzt noch bei dem Edelmetall einsteigen?

Gold hat kürzlich wegen Zinssorgen mehrfach die Marke von 2.300 US-Dollar testen müssen, hat sich allerdings über der wichtigen Unterstützung gehalten. Nun stellt sich für viele Anleger die Frage: Wie geht es mit dem Edelmetall weiter?

Wenn das wahr wird, dürfte Gold weiter steigen

Laut neuen Berichten des World Gold Council stehen die Chancen für eine weitere Steigerung von Gold momentan relativ gut. So dürften die Notenbank, trotz einer zuletzt eingelegten Pause in China, in den kommenden zwölf Monaten weiter ihre Goldbestände nach oben fahren, hieß es

„Die Hauptmotive für die geplanten Käufe sind der Wunsch nach einer Neuausrichtung der Goldbestände auf ein strategisch günstigeres Niveau, die inländische Goldproduktion sowie Sorgen auf den Finanzmärkten, wie höhere Krisenrisiken und steigende Inflation“, erklärte das World Gold Council.

Zusätzlich zu diesen Faktoren preist die WallStreet aktuell zu 67 Prozent eine erste Senkung der amerikanischen Leitzinsen im September ein. Sollte es tatsächlich dazu kommen, wäre das ein weiterer bullischer Indikator für Gold. ...

https://www.boerse-online.de/nachrichten/...hs-in-sicht-20359875.html
 

12873 Postings, 4156 Tage Canis AureusDe-Dollarisierung und Finanzkrieg

 
  
    #4699
2
26.06.24 20:01

USA drängen auf Beschlagnahmung. Europa zaudert, will nur Zinsen auf russische Vermögen konfiszieren. Warum selbst westliche Banken davor warnen.

Es ist die Logik der Eskalation, nach der Akteure auf die Schädigung des Gegners fokussieren, dabei aber die negativen Auswirkungen der Schädigungen auf sie selbst ausblenden. Zugleich wird die Legalität und Legitimität der zu ergreifenden Maßnahmen hintan gestellt.

Druck auf Konfiszierung wächst

Seit einiger Zeit wird in den USA und Europa darüber debattiert und politisch verhandelt, ob die in den G7-Staaten gelagerten russischen Zentralbank-Vermögen in Höhe von rund 300 Milliarden Dollar, die im Zuge des Ukraine-Kriegs eingefroren wurden, konfisziert und der Ukraine bereitgestellt werden sollen.

Der Druck, die russischen Gelder "aufzulösen" und für die Ukraine zu verwenden (insbesondere für Waffenlieferungen), ist in den letzten Wochen und Monaten gewachsen, da die Bereitschaft im Westen, die kontinuierlichen Mittel zur Finanzierung des ukrainischen Militärs und Staats zur Verteidigung gegen die russischen Streitkräfte abnimmt, oder, wie in den USA, die Gelder im Parlament geblockt sind.

Die Vereinigten Staaten gehen dabei voran. Ein überparteilicher Beschluss hat den US-Präsidenten bereits ermächtigt, russische Staatsvermögen zu konfiszieren und sie für einen Ukraine-Fonds zu verwenden. ...

Konfiszierung russischer Vermögen: Warnungen vor De-Dollarisierung und Finanzkrieg | Telepolis
USA drängen auf Beschlagnahmung. Europa zaudert, will nur Zinsen auf russische Vermögen konfiszieren. Warum selbst westliche Banken davor warnen.
 

12873 Postings, 4156 Tage Canis AureusGold: Die Richtung ist klar

 
  
    #4700
01.07.24 10:36

Der Goldpreis bleibt aktuell in der Konsolidierung gefangen. Allerdings finden sich immer wieder Käufer, sobald Gold die 2.300-Dollar-Marke unterschreitet. Obwohl der Markt ein wenig richtungslos aussieht, ist er nach Ansicht eines Marktstrategen gut bewertet und hat nur ein begrenztes Abwärtspotenzial.

In einem Interview mit Kitco News sagte Joy Yang, Head of Index Product Management & Marketing bei MarketVector Indexes, sie erwarte, dass sich der Goldpreis treppenförmig nach oben bewegen werde, da die Preisentwicklung nach jeder Erholung eine neue Basis bilde. Sie merkte an, dass der Goldpreis zu Beginn des Jahres einen soliden Boden bei 2.000 Dollar je Unze gebildet hat, und jetzt, fast sieben Monate später, hat sich dieser Boden um 200 Dollar erhöht.

„Gold befindet sich definitiv in einer neuen, komfortablen Spanne, und ich glaube nicht, dass es wieder unter 2.200 Dollar fallen wird", sagte sie. „Ich gehe davon aus, dass die Untergrenze in ein paar Monaten bei 2.400 Dollar liegen könnte. Ich sehe einfach nicht, dass die Risiken und Faktoren, die den Goldpreis antreiben, in den nächsten Jahren wirklich irgendwo hinführen werden.“ Sie fügte hinzu, dass es nicht die Aufgabe von Gold ist, mit Aktien wie Nvidia oder volatilen Meme-Aktien zu konkurrieren. „Anleger, die Gold kaufen und halten, sind eher makroorientiert", bemerkte sie und betonte, dass Gold als langfristiges Wertaufbewahrungsmittel inmitten von Marktturbulenzen dient. ...

https://www.deraktionaer.de/artikel/...ichtung-ist-klar-20360667.html  

12873 Postings, 4156 Tage Canis AureusGold: Weiterer Auftrieb durch Notenbankkäufe

 
  
    #4701
1
04.07.24 13:20

Die Entwicklung des Goldpreises produziert beinahe täglich neue Schlagzeilen. Daniel Rauch, Edelmetall-Experte bei LBBW Asset Management, mit den Perspektiven des Edelmetalls in den kommenden Wochen und Monaten.

„Auch wenn sich der Goldpreis zunächst in einer breiten Seitwärts-Range bewegen wird, stehen die Zeichen derzeit auf Kaufen.“ Zu dieser Einschätzung kommt Daniel Rauch, Edelmetall-Experte bei der LBBW Asset Management und Teil des Rohstoff-Teams, das die LBBW Rohstofffonds managt. Grund für die weiterhin optimistische Einschätzung für das gelbe Edelmetall sei das strategische Interesse von Staaten an Gold, das den Goldpreis stütze und in den kommenden Monaten für weiteres Aufwärtspotenzial sorgen dürfte.

„Eine aktuelle Umfrage des World Gold Council unterstreicht die steigende Nachfrage der globalen Notenbanken nach Gold – das wird dem Goldpreis wieder Auftrieb verleihen“, sagt Daniel Rauch. Demnach haben rund 80 Prozent der Befragten bei der Umfrage unter den Zentralbanken angegeben, dass sie davon ausgehen, dass die Währungshüter ihre Goldbestände in den nächsten zwölf Monaten weiter erhöhen werden. Das sei der höchste Wert, der seit Beginn der jährlichen Umfrage im Jahr 2018 verzeichnet wurde.

Laut Mitteilung des World Gold Council beliefen sich die Netto-Käufe der Zentralbanken allein im April dieses Jahres auf 33 Tonnen. „Angesichts des deutlich gestiegenen Preisniveaus ist das bemerkenswert“, betont Rauch. Wie sehr sich der Goldpreis mittlerweile auf den Käufen der Zentralbanken stütze, habe sich im Mai gezeigt: Die Nachricht, dass die chinesische Notenbank PBoC im Mai keine weiteren Goldkäufe getätigt habe, sei belastend für den Goldpreis gewesen. Markteinschätzungen, dass China nun die Goldkäufe gänzlich einstellen werde, hält er allerdings für eine Fehlinterpretation. ...

https://www.cash-online.de/a/...uftrieb-durch-notenbankkaeufe-680139/  

12873 Postings, 4156 Tage Canis AureusExperte über drohende Schuldenkrise

 
  
    #4702
1
05.07.24 13:29

Neben US-Anleiherenditen und dem US-Dollar als wichtige Faktoren für den Goldpreis kam in den letzten Monaten die immens hohe Nachfrage von asiatischen Zentralbanken nach Gold hinzu. Man war offenbar schockiert über die westlichen Sanktionen gegen die russische Zentralbank, wodurch bei westlichen Zentralbanken Vermögenswerte beschlagnahmt wurden. Das hat offenbar asiatische Zentralbanken dazu veranlasst, massiv Gold zu kaufen.

Ein weiterer Faktor, der womöglich positiv auf den Goldpreis wirken könnte, ist die enorme globale Verschuldung, die Rekordhochs erreicht hat. Jochen Stanzl vom Broker CMC Markets bespricht die komplexen Zusammenhänge im folgenden Video. Global sehe man wirtschaftliche Schwäche, nur die USA würden sich derzeit eine gute Konjunktur durch eine gigantische Neuverschuldung erkaufen. Würde man global die Zinsen deutlich senken, könnte dann die Neuverschuldung noch weiter eskalieren? Eine darauf folgende Inflation müsste wiederum mit hohen Zinsen bekämpft werden, was die Konjunktur global abbremsen würde?

Jochen Stanzl verweist auf die jüngste eindringliche Warnung der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIS), der Dachorganisation der Zentralbanken. Die BIS warnt eindringlich vor der global hohen Verschuldung und den damit einher gehenden Problemen. Wenn weitere Inflation ins Haus steht, fungiert Gold dann verstärkt als Inflationsschutz, was den Goldpreis noch weiter antreibt zusammen mit der Nachfrage der Zentralbanken?  ...,

https://finanzmarktwelt.de/...te-ueber-drohende-schuldenkrise-315053/
 

12873 Postings, 4156 Tage Canis AureusUSA suchen nach Alternativen zum US-Dollar

 
  
    #4703
3
07.07.24 13:35

Schuldendienst größter Posten im Budget. Brics-Staaten auf Suche nach Alternativen. US-Politiker mit zwei verzweifelten Vorschlägen.

Die Verschuldung der USA nähert sich bedrohlichen Ausmaßen. Vor allem Schwellenländer suchen deshalb nach Alternativen zum US-Dollar als globaler Leitwährung.

Der Asienjournalist Jan Krikke weist in einem Beitrag für die Asia Times darauf hin, dass die wachsende US-Staatsverschuldung von mittlerweile fast 35 Billionen US-Dollar oder 120 Prozent des Bruttoinlandsprodukts den US-Dollar begünstigt. Mit Folgen auch in den Vereinigten Staaten selbst.

US-Schulden und Krypto-Initiativen

Schon jetzt stellen Zinszahlungen der USA den bereits größten Haushaltsposten dar; er übersteigt sogar die enormen Verteidigungsausgaben des Landes. Das stellt für Washington eine zunehmende Herausforderung dar. Anfang Juni schlug der ehemalige Sprecher des US-Repräsentantenhauses, Paul Ryan, vor, dass die US-Regierung Stablecoins, mit Vermögenswerten unterlegte Kryptowährungen, als Zahlungsmittel für US-Schatzpapiere akzeptieren sollte.

Dies, so Ryan, würde die Nachfrage nach US-Schuldtiteln erhöhen und das Risiko eines Zahlungsausfalls verringern.

Nur zwei Wochen später brachte der US-Kongressabgeordnete Matt Gaetz einen Gesetzesentwurf ein, der es US-Bürgern erlauben würde, ihre Einkommensteuer in Bitcoin zu zahlen. Diese radikalen Ideen zeigen, wie dringend Lösungen für das zunehmende Schuldenproblem der USA gesucht werden. ...

https://www.telepolis.de/features/...tiven-zum-US-Dollar-9789535.html  

12873 Postings, 4156 Tage Canis AureusVertrauensverlust schürt die Gold-Rally

 
  
    #4704
2
12.07.24 14:47

„Ich erwarte 2.700 bis 3.000 Dollar, bevor wir eine größere Korrektur in dieser Rallye sehen“, sagte er. „Wir sprechen über eine verhältnismäßig kleine Korrektur im Vergleich zu den potenziellen Gewinnen. Das Chance-Risiko-Verhältnis ist hervorragend, aber der Schlüssel ist, geduldig zu bleiben und abzuwarten, wie sich alles entwickelt.“

Zudem sind 3.000 Dollar nur ein Zwischenziel von Brady. Langfristig sieht er das Edelmetall bei 5.000 Dollar, im Extremfall sogar bei 10.000 Dollar. „Dies ist der Beginn einer Blase bei Edelmetallen“, sagte er. „Das wird ein oder zwei Jahrzehnte oder vielleicht noch länger andauern, weil das Vertrauen in die Fiatwährungen verschwindet.“ Hauptgrund für den Vertrauensverlust seien die massiven Schuldenberge, die die westlichen Staaten – allen voran die USA – seit der Coronakrise anhäufen.

Auch wenn die Kursziele von Brady jetzt noch unrealistisch erscheinen, könnten sie aufgrund des massiven Gelddruckens der Notenbanken bald Wirklichkeit werden. Die größten Profiteure von derart hohen Goldpreisen wären die Aktien der Produzenten. ...

https://www.deraktionaer.de/artikel/...chuert-die-rally-20361673.html
 

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
187 | 188 | 189 189  >  
   Antwort einfügen - nach oben